Heimnetzwerke - WIFI, LAN, Router und Co 16.262 Themen, 77.844 Beiträge

repeater, ich hab so meine zweifel

Alekom / 15 Antworten / Baumansicht Nickles

wie was?...

wenn bei wlan der empfang nicht so funktioniert wie man will, weil der sender in irgendeinem raum steht in einem anderen stockwerk und dazwischen dicke wände sind, kauft man sich einen repeater der das signal verstärken soll.

ja? und am besten dort installieren bzw. in die steckdose wo der empfänger steht?

aber das ist auch witzlos wenn der datendurchsatz nur mehr auf die hälfte geschrumpft ist.

stimmt das?

und muss der administrator den installieren bzw. rechte vergeben? mühsam dann.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Alekom

„repeater, ich hab so meine zweifel“

Optionen

Also  ein Repeater verlängert die Reichweite z.B. der Fritzbox!

Ohne weiteres lassen sich über einen Repeater auch Filme usw. streamen (wer es brauch :-))

Der Repeater meldet sich selbst am Router an (WPS) und hat dann gleichen Rechte wie der Router.

Ist heute Narrensicher zu installieren :-)

Es gibt genügend Tools um heraus zu finden, wo am besten so ein Teil seinen Platz findet..

bei Antwort benachrichtigen
hddiesel luttyy

„Also ein Repeater verlängert die Reichweite z.B. der Fritzbox! Ohne weiteres lassen sich über einen Repeater auch Filme ...“

Optionen

Sorry luttyy, Antwort an dich gerichtet, war ein versehen.

@ Alekom,
die Fritz!Box 7490 steht im OG und durch mehrmaliges versetzen des Repeater, habe ich auf besten Empfang und Geschwindigkeit getestet.

Habe nun meine Fritz!Box 7490 im OG und mein Repeater 1750E  im Flur zum Teppenhaus, ebenfalls im OG installiert und habe im EG vollen Ausschlag 4 Balken beim Empfang.

Im Flur des KG 3 Balken, im Treppenhaus 4 Balken, in den Kelleräumen je nach Lage zum Repeater, oder der Fritz!Box, zwischen 2 und 3 Balken.

Im Notfall könnte Im EG Flur, ein weiterer Repeater, den Empfang im Keller etwas verbessern.
Wichtig zur Zeit, aber nur EG und OG und da ist kein weiterer Bedarf Notwendig.

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10, Office Pro. Plus 2016_32-Bit.
bei Antwort benachrichtigen
Alekom hddiesel

„Sorry luttyy, Antwort an dich gerichtet, war ein versehen. @ Alekom, die Fritz!Box 7490 steht im OG und durch mehrmaliges ...“

Optionen

das ganze befindet sich in der firma in der ich arbeite, in der regel hab ich meistens 3 balken, manchmal auch 4.

das dumme ist nur, das die netzwerkverbindung laufend abbricht. und wann, zur welchen tageszeit das passiert, konnte ich auch nicht wirklich feststellen, so unterschiedlich ist es.

manchmal hilft es, wenn ich den usb-stick in einen anderen usb-steckplatz einstecke, da fängt er an zu suchen, dann läuft das netzwerk einige zeit.

mühsam! Brüllend

aber vielen dank für die mühe!

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Alekom

„das ganze befindet sich in der firma in der ich arbeite, in der regel hab ich meistens 3 balken, manchmal auch 4. das dumme ...“

Optionen

https://geizhals.de/tp-link-n300-high-gain-tl-wn822n-a547646.html?hloc=de

Da kauft man definitiv nen vernünftigen USB WLAN Adapter!

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Alekom

„repeater, ich hab so meine zweifel“

Optionen
in die steckdose wo der empfänger steht?

Das würde keinerlei Vorteil bringen.

Der Repeater sollte zwischen dem vorhandenen AP und dem Client installiert werden. Falls eine Kabelverbindung zur Verfügung steht, dann gerne auch direkt neben den Clients.

witzlos wenn der datendurchsatz nur mehr auf die hälfte geschrumpft ist.

Kann man u.U. umgehen, wenn 2,4Ghz und 5GHz eingesetzt werden.

bei Antwort benachrichtigen
Alekom Borlander

„Das würde keinerlei Vorteil bringen. Der Repeater sollte zwischen dem vorhandenen AP und dem Client installiert werden. ...“

Optionen

hallo Leute,

ich habe einmal eine 08/15 usb-verlängerung verwendet, prompt ist die verbindung besser.

infoleiste: signalstärke hervorragend Überrascht

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Alekom

„hallo Leute, ich habe einmal eine 08/15 usb-verlängerung verwendet, prompt ist die verbindung besser. infoleiste: ...“

Optionen
ich habe einmal eine 08/15 usb-verlängerung verwendet, prompt ist die verbindung besser.

Du verwendest ein USB-WLAN-Stick? Am Notebook oder PC vorn/hinten?  Das geht nicht gut. Denn der Stick hat nur eine ganz kleine Antenne uns sitzt womöglich im heftigen "Smog" vom Rechner. Entfernst Du den Stick per USB-Verlängerung dann gehts sofort beser. meine Empfehlung, die hier auch aus nickles.de bekommen habe, ist sowas, TP-Link TL-WN822N, dagegen ist jeder USB-Stick für die Tonne:

https://www.alternate.de/html/product/669128?gclid=CjwKCAjw8uLcBRACEiwAaL6MSVwXjw63MrPQNzXNUhZEwZkKqL1IMaecuDQbJKxXL4HkiFR8g8PktBoCXAkQAvD_BwE

bei Antwort benachrichtigen
weissnix2 RogerWorkman

„Du verwendest ein USB-WLAN-Stick? Am Notebook oder PC vorn/hinten? Das geht nicht gut. Denn der Stick hat nur eine ganz ...“

Optionen
Entfernst Du den Stick per USB-Verlängerung dann gehts sofort beser.

Die gleiche Erfahrung habe (nicht nur) ich auch gemacht. WLAN-Stick direkt im Notebook = trotz ausreichender Signalqualität ständige Verbindungsabbrüche, weil da irgendwelche Funksignale störten. Mit einer simplen USB-Verlängerung ging's dann einwandfrei.  

aber das ist auch witzlos wenn der datendurchsatz nur mehr auf die hälfte geschrumpft ist.

Wenn Du nicht mehrere Repeater in Reihe einsetzt, sondern nur einen, merkst Du davon gar nichts. Meine Basis steht baulich bedingt im Keller. Ein Repeater im Flur versorgt meinen HTPC im Wohnzimmer über WLAN-Stick (an Verlängerungskabel), und damit kann ich selbst HD-Filme ruckelfrei streamen.

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman weissnix2

„Die gleiche Erfahrung habe nicht nur ich auch gemacht. WLAN-Stick direkt im Notebook trotz ausreichender Signalqualität ...“

Optionen
Meine Basis steht baulich bedingt im Keller. Ein Repeater im Flur versorgt meinen HTPC im Wohnzimmer

Besser ist es andersrum, so bei mir realisiert, denn meist haben die Router auch eine Dect-Telefonfunktion. Aus dem Keller raus bis in den Garten oder 2. Stock geht da nix. Dect wir nicht durch WLAN-Repeater unterstützt. Braucht man extra Dect-Repeater

Repeater sind preislich günstig geworden, auch das kann man sich sparen, wenn man die Chance hat, 2 Router mit einem Netzwerkkabel zu verbinden, meist gibt es Leerrohre im Haus. Dann macht es Sinn einen uralt-Router, z.B. Fritzbox zu verwenden. Die stören sich bei richtiger Montage fast nicht, weil unterschiedliche horizontale Nutzungsebenen entstehen, die Reichweiten sind sensationell, weil noch Antennen dran sind un der Datendurchsatz maximal durch Kabel und nicht durch Repeater-Wlan erreicht wird. 

Mach mal Speedtest über Router und dann über Repeater, oft sind Repeater auch dann nicht angesagt, wenn man  einen vernünftigen USB-WLAN-Adapter hat.  Da geht schon was. Auch bei Notebooks+Handys sind interne WLans manchmal ganz übel. In Hotels maulen manche Gäste, WLAN sei mist. Andere Gäste finden an gleicher Stelle es super. Hat sehr viel mit der Anwendergerätequalität zu tun.

Mei TV mit WLan ist auch ein "Mist"-Gerät, das Ding hat eine üble WLAN-Verbindung, da muss der Router fast im Zimmer stehen. An gleicher Stelle haben andere Geräte alle Balken ! Wie soll man das vor Kauf prüfen können? 

bei Antwort benachrichtigen
weissnix2 RogerWorkman

„Besser ist es andersrum, so bei mir realisiert, denn meist haben die Router auch eine Dect-Telefonfunktion. Aus dem Keller ...“

Optionen
Besser ist es andersrum

Schon klar - aber wie kriege ich die Basis an einen Ort, wo kein Kabel ankommt? Cool

Und was DECT angeht: da braucht man nicht unbedingt einen DECT-Repeater, eine alte FritzBox  (aber nur die 7240, 7270 v3 oder 7390, bei ebay-Kleinanzeigen für 20-30 € zu bekommen) tut's auch. Bei mir werkelt eine 7270v3 sowohl als WLAN- als auch als DECT-Repeater, und das klappt einwandfrei. 

Allerdings gab es da anfangs auch Probleme, weil bei beiden Boxen der Funkkanal auf "automatisch" stand und es Verbindungsabbrüche gab, wenn die Basis automatisch auf einen anderen Kanal schaltete als der Repeater und sich die Boxen nicht mehr fanden. Seitdem ich beiden Boxen einen festen Kanal zugewiesen habe, habe ich sowohl  gute WLAN - als auch DECT-Verbindungen im ganzen Haus. Und einen Geschwindigkeitsunterschied kann ich zwar mit der Fritz-WLAN-App am Smartphone rein rechnerisch nachweisen, in der Praxis merke ich aber keinen Unterschied zwischen LAN- und WLAN-Verbindung. Allerdings geht bei mir leitungsbedingt nur DSL bis 6,9 MBits, bei ADSL mag das anders aussehen.

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman weissnix2

„Schon klar - aber wie kriege ich die Basis an einen Ort, wo kein Kabel ankommt? Und was DECT angeht: da braucht man nicht ...“

Optionen
in der Praxis merke ich aber keinen Unterschied zwischen LAN- und WLAN-Verbindung.

ist klar, DSL mit 6,9 Mbit, da merkt man nix. Damit kannst Du TV streamen? Wir diskutieren hier über eine Leitung mit 250MBits, außerhalb der Stadt,  wegen der Uploadraten, da machen manche Router nicht mit und mit zunehmender Entfernung gehen die Datenraten dermaßen in die Kie, ist nicht feierlich. Je nach Kabelnetzwerk  gehen da schon 1GBit/s übers Kabel.

aber wie kriege ich die Basis an einen Ort, wo kein Kabel ankommt? 

Wenn Du einen Weg vom Kabel bis zu Deinem Wunschanschluss findest, so verlängerst Du einfach das DSL-Kabel.

Ich brauchte nichtmal ein Löchli bohren um vom Keller bis in EG zu kommen, somit ist Der Hauptanschluss nun im EG und der Repeater-Router per Netzwerkkabel im Keller. Im OG1 wohnt jemand mit eigenem Anschluss. Vielleicht hast Du noch einen Hauptanschluß außen am Haus, noch einfacher, von dort neues Kabel verlegen, wohin Du willst. Das darfst Du auch, denn Hausverkabelungen sind Eigentümer, und auch Mieterangelegenheit.

Hab in Kiel Elmschenhagen mit 23000 Einwohnern gesehen, wie das geht, die haben noch Leitungen ab 1949, die heute 100000er DSL liefern. Geil. Gußeiserne Anschlusskästen. Nix erneuert ! Da dort eher "sparsame" Leute wohnen, so buchen Die nur DSL16 oder 50, kein ADSL mehr. Welcher Anbieter hat nach der digitalisierungsoffensive überhaupt noch ADSL im Verkauf? Schnee von gestern.

Der Schwachsinn mit Kabel Deutschland, Unitymedia usw.  und Koaxkabeln  wird von uralten Klingeldrahtleitungen bereits überholt. Schön für den, der nicht zahlen muss. 

In manchen Mehrfamilienhäusern sieht das anders aus, da kenne ich bereits gemeinsam genutzte Anschlüsse (auch GbitDSL) , die gratis oder im Mietvertrag inklusive DSL haben. Der alte Genossenschaftsgedanke. Toll! da gehts ab, solche Geschwindigkeiten hast Du noch nicht gesehen. So schnell kann man nicht in die Tasten hauen.

Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
weissnix2 RogerWorkman

„ist klar, DSL mit 6,9 Mbit, da merkt man nix. Damit kannst Du TV streamen? Wir diskutieren hier über eine Leitung mit ...“

Optionen
DSL mit 6,9 Mbit, da merkt man nix.

Eben! Dass man bei einer schnelleren Leitung dann doch Unterschiede merkt, kann ich mir gut vorstellen. Aber bis hier mal ADSL kommt, liege ich längst unter'm Torf.

Damit kannst Du TV streamen?

Das richtige TV kommt bei mir über SAT. Aber mit dem HTPC am TV-Gerät laufen auch Filme z.B. von Videoload (nicht auf Festplatte gespeichert, sondern direkt aus dem Netz gesaugt) ruckelfrei in HD über WLAN . Das ist wirklich so, sonst würde ich das ja nicht schreiben. 

Wenn Du einen Weg vom Kabel bis zu Deinem Wunschanschluss findest, so verlängerst Du einfach das DSL-Kabel.

Auch klar, eine simple zweiadrige alte Telefonleitung würde für DSL schon reichen. Mein "richtiges" Arbeitsgerät steht aber im Keller = Büro, und da ist mir "volles Rohr" (soweit man bei 6,9 MBits davon sprechen kann) bzw. stabiles Internet wichtiger als die Freizeitgestaltung am HTPC im Wohnzimmer.

Und überhaupt: ich bin ja voll zufrieden mit dem, was ich habe. Natürlich könnte ich den Repeater auch über ein (extra zu verlegendes) Cat7-Kabel anbinden oder den DSL-Anschluss in's Wohnzimmer verschieben -  aber warum soll ich, wenn auch so alles gut ist?  Cool

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman weissnix2

„Eben! Dass man bei einer schnelleren Leitung dann doch Unterschiede merkt, kann ich mir gut vorstellen. Aber bis hier mal ...“

Optionen

sorry, hab nur Deine Frage versucht zu beantworten...

aber wie kriege ich die Basis an einen Ort, wo kein Kabel ankommt?.
aber warum soll ich, wenn auch so alles gut ist? 

keiner muss irgendwas ändern.

bei Antwort benachrichtigen
weissnix2 RogerWorkman

„sorry, hab nur Deine Frage versucht zu beantworten... keiner muss irgendwas ändern.“

Optionen
sorry, hab nur Deine Frage versucht zu beantworten...

So habe ich das auch verstanden, und Deine Änderungsvorschläge sind ja auch absolut OK. Allerdings waren meine Fragen mehr rhetorisch gemeint. Nix für ungut!   

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman weissnix2

„So habe ich das auch verstanden, und Deine Änderungsvorschläge sind ja auch absolut OK. Allerdings waren meine Fragen ...“

Optionen
Allerdings waren meine Fragen mehr rhetorisch gemeint.

bist Du Politiker ? Nee, fragen sollte man eher konkret, auch theoretisch, aber rhetorisch? Alles gut.

bei Antwort benachrichtigen