Nachhaltigkeit 114 Themen, 2.669 Beiträge

Elektroautos, Klimaschutz, Umweltverschmutzung

hjb / 38 Antworten / Baumansicht Nickles
bei Antwort benachrichtigen
sea hjb

„Elektroautos, Klimaschutz, Umweltverschmutzung“

Optionen

Danke für die Links.

Dass Elektroautos (bzw. die Akkus) gar nicht "grün" sein können, weiss selbst der dümmste Politiker aus der hintersten Reihe. Da steckt - wie so oft - eine politische Agenda dahinter.

Eine seriöse Berechnung beginnt beim Rohstoffabbau (etwa Lithium aus Bolivien), läuft über die Art und Weise der Stromproduktion zwecks "Betankung", und endet bei der umweltgerechten Entsorgung der Komponenten.

E-Mobilität kann, je nach Einsatzzweck, durchaus sinnvoll sein. Aber sie ist definitiv nicht das Ei des Kolumbus, als welche sie öfters gehypt wird.

Je nach Technologie mag die Bilanz in 20 Jahren anders aussehen. Aber mit vagen Prognosen ist es halt immer so eine Sache.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 sea

„Danke für die Links. Dass Elektroautos bzw. die Akkus gar nicht grün sein können, weiss selbst der dümmste Politiker ...“

Optionen
Aber mit vagen Prognosen ist es halt immer so eine Sache.

Eine sichere Prognos ist die: Wenn sich diese Technik durchsetzen sollte - dank der Lobby-Förderung - wird der Strompreis explodieren und die normalen Haushalte werden die wohlbetuchten E-Mobilfahrer damit subventionieren (müssen).

Und ja - die Umweltbilanz der E-Mobile ist schlicht Sch.... - Ein Ingenieur hat mal ausgerechnet, dass ein E-Mail-Mobil - um auch nur auf die Schadstoffbilanz eines alten Diese E2 zu kommen - etwa 35 Jahre fahren müsste. - Und da ist noch nicht mit eingerechnet, dass die Akkus wohl kaum solange halten werden....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
sea winnigorny1

„Eine sichere Prognos ist die: Wenn sich diese Technik durchsetzen sollte - dank der Lobby-Förderung - wird der Strompreis ...“

Optionen
Und da ist noch nicht mit eingerechnet, dass die Akkus wohl kaum solange halten werden

... für welche von den Herstellern exorbitante Preise (weil nicht genormt) verlangt werden. Ein tolles Geschäftsmodell mit teils sagenhaften Zusatzgewinnen.

Zur Umweltbilanz kommt erschwerend dazu, dass meinen Informationen zufolge der Bau der Akkus ziemlich fest in chinesischen Händen ist. Unter welchen Bedingungen dort produziert wird (ökologisch als auch sozial), weiss jeder.

Wie gesagt, ich bin kein grundsätzlicher Gegner von E-Autos. Nur sollte man die Bevölkerung umfassend über die Vor- und Nachteile aufklären. Ja, ich weiss, ein ziemlich hehrer Wunsch bei den vielen Interessenvertretern.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 hjb

„Elektroautos, Klimaschutz, Umweltverschmutzung“

Optionen

Zitat: "In Wirklichkeit stoße der Tesla zwischen 156 und 181 Gramm CO2 pro Kilometer aus und damit deutlich mehr als ein vergleichbarer Diesel-Mercedes."

Weiß zufällig jemand, welche Vergleichswerte bei dem hier genannten Diesel-Mercedes angesetzt werden?

Sind in diesen Vergleichswerten auch die Emissionen für die Förderung des Erdöls, die Herstellung des Dieselkraftstoffs und die Belieferung der Tankstellen mit (wiederum dieselbetriebenen) Tanklastwagen mit eingerechnet? (Nur dann wäre der Vergleich nämlich zulässig.)

Verlinkt wurde auf der "Welt"-Seite nur eine Werbung für Städtereisen nach München. Ein Link zu der zitierten Studie wäre sinnvoller gewesen...

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
hjb mawe2

„Zitat: In Wirklichkeit stoße der Tesla zwischen 156 und 181 Gramm CO2 pro Kilometer aus und damit deutlich mehr als ein ...“

Optionen

Vielleicht hilft dir das weiter - ich habe bei Google einfach mal "Studie Buchal PDF" eingegeben, herausgekommen ist das hier: https://www.cesifo-group.de/DocDL/sd-2019-08-sinn-karl-buchal-motoren-2019-04-25.pdf

Gelesen habe ich es noch nicht, daher von mir keine Garantie, dass es der von dir gesuchte Artikel bzw. die von dir gesuchte Studie ist.....

P.S.: Mit Suchmaschinen hast du es wohl nicht so, oder? :-))

Hier noch etwas zu "Buchal": https://epic.awi.de/id/eprint/35183/1/klima_2011-heraeus.pdf

bei Antwort benachrichtigen
sea hjb

„Vielleicht hilft dir das weiter - ich habe bei Google einfach mal Studie Buchal PDF eingegeben, herausgekommen ist das ...“

Optionen

Absolut lesenswerte Links! Bereits runtergeladen und ausgedruckt. Vielen Dank von meiner Seite.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 sea

„Absolut lesenswerte Links! Bereits runtergeladen und ausgedruckt. Vielen Dank von meiner Seite.“

Optionen
Bereits runtergeladen und ausgedruckt.

Du druckst mal so spontan 120 Seiten aus?

Was machst Du, wenn jemand auf ein 1000-seitiges Dokument verlinkt?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
sea mawe2

„Du druckst mal so spontan 120 Seiten aus? Was machst Du, wenn jemand auf ein 1000-seitiges Dokument verlinkt?“

Optionen
Du druckst mal so spontan 120 Seiten aus?

Im Endeffekt waren es 15 Seiten: 4 Seiten auf ein Blatt A4 (kann ich noch lesen), dann noch Duplex-Druck - voilà.

Stimmt, bei 1000 Seiten wird's echt schwierig Zwinkernd Falls möglich, versuche ich, an gedruckte Unterlagen zu kommen, falls erhältlich. Selbstverständlich gegen einen Obulus, denn Druckerzeugnisse plus Versand kosten.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 sea

„Im Endeffekt waren es 15 Seiten: 4 Seiten auf ein Blatt A4 kann ich noch lesen , dann noch Duplex-Druck - voilà. Stimmt, ...“

Optionen
4 Seiten auf ein Blatt A4 (kann ich noch lesen)

Wow!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 hjb

„Vielleicht hilft dir das weiter - ich habe bei Google einfach mal Studie Buchal PDF eingegeben, herausgekommen ist das ...“

Optionen

Danke. Ich habe das jetzt nur überflogen, aber die von mir angefragten Werte stecken in der Berechnung offensichtlich mit drin.

Zitat: "Es kommen in der Vorkette der Dieselerzeugung vom Bohrloch bis zur Zapfsäule allerdings für die Förderung, für den Transport und für die Raffinerie nach den Angaben der Gemeinsamen Forschungsstelle der Europäischen Kommission (2014a) noch 21% hinzu."

Insofern ist diese Frage geklärt. Es wäre gut gewesen, wenn dieser Fakt einfach schon im "Welt"-Artikel mit dringestanden hätte. Dann wäre das für alle Leser sofort nachvollziebar gewesen.

Mit Suchmaschinen hast du es wohl nicht so, oder? :-))

Wenn ich mit Fachleuten diskutiere, frage ich lieber gleich diese Fachleute direkt. Dann kann ich mir sicher sein, gleich eine fundierte Antwort zu bekommen. (Dafür sind Diskussionsforen ja schließlich auch da.)

Umgekehrt mache ich es ja genau so: Wenn mich jemand nach einer (IT-)Hilfestellung fragt, antworte ich auch lieber persönlich und verweise nicht auf irgendwelche Suchmaschinenergebnisse, die dem Fragesteller am Ende doch nichts bringen.

Klar kann sich heute jeder selbst alles zusammensuchen. (Ob er das dann auch sachgerecht beherrscht, ist eine ganz andere Frage.) Diskussionsforen haben aber ja gerade dadurch einen gewissen Wert neben den Suchmaschinen, weil hier die Kompetenz direkt verfügbar ist (oder auch nicht).

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hjb

„Vielleicht hilft dir das weiter - ich habe bei Google einfach mal Studie Buchal PDF eingegeben, herausgekommen ist das ...“

Optionen
Vielleicht hilft dir das weiter

Hammer!! Sind denn alle Politiker dumm, unwissend, ignorant oder treue Huren der Lobby-Verbände??

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Siegfried9516 winnigorny1

„Hammer!! Sind denn alle Politiker dumm, unwissend, ignorant oder treue Huren der Lobby-Verbände??“

Optionen
Sind denn alle Politiker dumm, unwissend, ignorant oder treue Huren der Lobby-Verbände

Bei dem was man jeden Tag so vorgesetzt bekommt, gewinnt man sehr leicht diesen Eindruck. 

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hjb

„Elektroautos, Klimaschutz, Umweltverschmutzung“

Optionen

Ganz tolle Wurst!

Dazu zitiere ich mal von weiter unten:

Hammer!! Sind denn alle Politiker dumm, unwissend, ignorant oder treue Huren der Lobby-Verbände??


Politker weiss ich jetzt nicht bei allen, aber dass ein Ifo-Institut eine Lobby-Klitsche pur ist und der Herr Sinn ein Gegner der Erneuerbaren und "Besitzstandswahrer" der Erzeuger von Kohle- und Atomstrom, dass weiss ich. Hat man aber noch nie etwas davon gehört...

Ein Herr Sinn hat auch bis zum Schluss des Euro-Einführens für ein auf Export setzendes Land wie die BRD auf eine starke D-Mark gesetzt und lag falsch. Das Ergebnis wäre am Ende ähnlich wie bei den Schweizern ein Abwerten gewesen, um überhaupt noch zu halbwegs sinnvollen Sätzen Handel treiben zu können und Schland wirtschaftlich lukrativ zu halten. Was nützen die tollsten Produkte, wenn sie keiner mehr bezahlen kann. Ein ähnliches Problem haben die USA mit dem übermächtigen Dollar gehabt als Lei(d)twährung.

Und nicht nur da lag er mit seiner Bude daneben...

Das die Bilanz eines E-Autos niemals ohne die frage funktioniert, wo denn der Strom herkommt, ist eine Binse. Die kann aber z.B. signifikant besser sein, wenn sich nicht solche Pfosten wie die o.a. gegen die Erneuerbaren stemmen würden. Je mehr sauberer Strom in die Netze gelangt, um so "sauberer" ist auch der Einzelverbrauch der Karre.

Was Batterietechnik usw. betrifft, so sind auch in einem Kfz mit Verbrennungsmotor dank elektronischem Schickimicki jede Menge Kupfer und anderer seltener Rohstoffe enthalten. Hat die diese "Studie" ebenfalls berücksichtigt?

Statt sich auf solchen Un-Sinn einzuschiessen, der als Vergleich ohnehin untauglich ist angesichts der tatsächlich vorhandenen Fahrzeuge mit E- oder Verbrennungsantrieb, macht man die Welle.
Wenn der absurde Individualverkehr nicht grundlegend reduziert wird, ist es am Ende völlig wurscht, durch was das Klima zu unseren Ungunsten umschlägt.

Beim Beispiel der "sauberen" Kernenergie praktiziert der Artikel genau das Gegenteil und rechnet nur den Betrieb. Verfechter sind - oh Wunder - die bürgerlichen Parteien analog hierzulande CDU und nutzen die schicke neoliberale Worthülse "klimasmart". Klingt zumindest bessert...

Spätestens beim "Entsorgen" des radioaktiven Materials ist Ende Gelände mit umweltfreundlich, wenn dieser Scheissdreck wieder in irgendeiner Form Einfluss auf die Umwelt bekommt.

Die potentielle Gefahr eines GAU steigt mit Betriebsdauer und Zahl der Kraftwerke, dass dieser definitiv möglich ist, weiss seit Tschernobyl und Fukushima ebenfalls jeder. Europa hat bisher nur Schwein gehabt. Angesichts solcher Schrottkisten wie Fessenheim oder Tihange ist es auch hier nicht unwahrscheinlich, dass es zu einem grösseren Unfall kommen kann.

Selbst im Betrieb haben AKW bereits negative Folgen durch das Aufheizen der Flüsse über das Kühlwasser und die immer wieder ausgeblendeten Zusammenhänge von Krebsraten im Umfeld selbiger.

Im Süden ist übrigens gerade Gundremmingen wegen einer Revision komplett vom Netz und es passiert - nichts!

Aber die Dinger bloss nicht sofort ganz Abschalten, dann kommt wieder einer wie der Herr Sinn unter seinem Stein hervor und faselt etwas von Zappelstrom und alle gleich wieder ganz suggestiv-ängstlich so mimimi.

Stattdessen sollten sich solche Studien mal um die anderen grossen Rotzer von CO² in den eigenen Reihen kümmern, die sich dank Steuerbefreien und Nachlässen gleichmal von der ganzen Scheisse frei gekauft haben und als Energieerzeuger wegen des Festhaltens an konventioneller Energie über ein Drittel  und als Industrie mit nochmals 20% für praktisch mehr als die Hälfte der Emissionen verantwortlich sind, aber zu den Kosten des EEG nahezu Null beitragen, unter anderem durch die lobby-getriebenen Gesetzes-Novellen beim EEG.

Da hörste aber von Sinn und Konsorten nüscht, Hauptsache plakativ und polemisch zwei Karren entgegensetzen, die Normalsterbliche ohnehin nur von aussen sehen. Und beim Auto kennen "wir Deutschen" als die Autofahrernation schlechthin keine Freunde...

Edit:

...und hier die deutsche Autoindustrie als treibende kraft dieser Studie zu sehen, käme mir ebenfalls nicht in den Sinn. Wie war das mit Lobby, Politik und allem so hintendran?

Bei Monsatan und Glyphosat hat alles auch erst gestimmt, als es Bayer gekauft hat...

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Ganz tolle Wurst! Dazu zitiere ich mal von weiter unten: Politker weiss ich jetzt nicht bei allen, aber dass ein ...“

Optionen
Ganz tolle Wurst!
der Herr Sinn ein Gegner der Erneuerbaren und "Besitzstandswahrer" der Erzeuger von Kohle- und Atomstrom,

Ja so ist das.
Bei diesen Diskussionen vergessen leider viele, dass es sich um Politik und nicht um Wissenschaft handelt.
Wenn man jeden Politiker der seinen Schwur gebrochen hat "Schaden vom deutschen Volk fern zu halten" eliminieren würde, könnte man aus dem Reichstag in Berlin eine tolle Vollire machen.

oder treue Huren der Lobby-Verbände??

Huren haben in der Regel Grundsätze, nach denen sie leben.

Der grenzenlose Individualverkehr ist auch ohne jegliche Abgase, primär oder sekundär, zum Scheitern verurteilt. Die Staus jetzt zu Ostern sind noch stark ausbaufähig.

Aber eine Abkehr davon wäre politisches Harakiri. (Für Politiker und Lobbyisten)

PS.
ich fliege lieber...

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Ja so ist das. Bei diesen Diskussionen vergessen leider viele, dass es sich um Politik und nicht um Wissenschaft handelt. ...“

Optionen
Huren haben in der Regel Grundsätze, nach denen sie leben.

Politiker und Wirtschaftsbosse etwa nicht? Natürlich haben die Grundsätze, nach denen Sie leben - nur eben andere......

So etwa: "Jedem das Seine, mir das Meiste!", lol!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 fakiauso

„Ganz tolle Wurst! Dazu zitiere ich mal von weiter unten: Politker weiss ich jetzt nicht bei allen, aber dass ein ...“

Optionen
Je mehr sauberer Strom in die Netze gelangt, um so "sauberer" ist auch der Einzelverbrauch der Karre.

Das ist zweifellos richtig. Allerdings ist genauso richtig, dass sich die Erneuerbaren nicht so einfach "speichern" lassen. Und wenn, dann nur mit großem Aufwand und großen Stromverlusten. Und leider scheint - gerade in unseren Breiten - nicht immer die Sonne und der Wind weht auch nicht auf Befehl.

Von daher wird es immer Lücken geben, die über die Produktion "dreckigen" Stroms gepuffert werden müssen. - Egal, ob der gebraucht wird oder nicht, muss der immer bereit stehen. Und je größer der Bedarf wird - und das wird er nicht nur über die E-Mobile (ich rede hier bewußt nicht nur von Autos!), sondern auch und gerade durch die ständig wachsende Bedeutung von IT - desto mehr dreckiger Strom wird produziert werden müssen.

Da beißt die Maus nun leider mal keinen Faden ab.... Aber daran denken wenige und viele von denen, denen das bewußt ist, blenden das auch bewußt - im Interesse der Wirtschaft - aus.

So sieht nun mal die Realität aus: Wir sind einfach zu viele unserer Art auf diesem Planeten - und von den Vielen wollen die Wenigsten auf irgendwas verzichten.

Aber keine Sorge, dieser Krankheit wird sich der Planet entledigen, bzw. wir schaffen das auch ganz allein..... Die Erde wird überleben und die Art Mensch wird - wie so viele Arten vorher auch - von der Evolution überrollt werden.

Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche, denn der Zeitpunkt einer möglichen Umkehr ist schon längst verstrichen. Und selbst wenn er das nicht wäre: Verlass dich drauf, der nächste Zeitpunkt würde wieder verspielt werden.

Der Mensch als solcher ist zu begriffsstutzig, zu bequem, zu gierig und ausschließlich auf seinen persönlichen Vorteil bedacht....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1

„Das ist zweifellos richtig. Allerdings ist genauso richtig, dass sich die Erneuerbaren nicht so einfach speichern lassen. ...“

Optionen
Allerdings ist genauso richtig, dass sich die Erneuerbaren nicht so einfach "speichern" lassen.

Dem widerspreche ich, aber vehement.
Nein, das will keiner.
Strom zu Wasserstoff. Wasserstoff lässt sich wunderbar speichern und in Brennstoffzellen als Antriebsenergie für den Individualverkehr nutzen, wenn man darauf nicht verzichten will.

Aber wenn überhaupt, werden wir das erst erleben, wenn das Öl der Amis und deren Konzerne alle ist.

Die Erde wird überleben

Wenn der Mensch sie nicht sprengt, noch ca. 5 Milliarden Jahre...Zwinkernd

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Dem widerspreche ich, aber vehement. Nein, das will keiner. Strom zu Wasserstoff. Wasserstoff lässt sich wunderbar ...“

Optionen
Strom zu Wasserstoff.

Ja - das geht. Dennoch geht dabei wiederum viel Energie verloren und da Strom immer auch schmutziger Strom ist, ist die Produktion von Wasserstoff leider auch nicht schadstoffrei....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1

„Ja - das geht. Dennoch geht dabei wiederum viel Energie verloren und da Strom immer auch schmutziger Strom ist, ist die ...“

Optionen
dabei wiederum viel Energie verloren

Energie geht NIE verloren.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Energie geht NIE verloren.“

Optionen

Das stimmt. - Aber sie wird transformiert und geht dadurch dem Verbraucher "verloren".

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso winnigorny1

„Das ist zweifellos richtig. Allerdings ist genauso richtig, dass sich die Erneuerbaren nicht so einfach speichern lassen. ...“

Optionen
Das ist zweifellos richtig. Allerdings ist genauso richtig, dass sich die Erneuerbaren nicht so einfach "speichern" lassen. Und wenn, dann nur mit großem Aufwand und großen Stromverlusten. Und leider scheint - gerade in unseren Breiten - nicht immer die Sonne und der Wind weht auch nicht auf Befehl.


Nach aktuellem Stand sind Stromspeicher noch gar nicht nötig und das hat ein Herr Sinn selber zugeben müssen trotz seiner permanent apokalyptischen Aussagen.

So btw. noch die Kritik zur Kritik...

Welche Seite der Energieerzeugung jetzt mehr Lobby-getrieben ist...

Von daher wird es immer Lücken geben, die über die Produktion "dreckigen" Stroms gepuffert werden müssen. - Egal, ob der gebraucht wird oder nicht, muss der immer bereit stehen. Und je größer der Bedarf wird - und das wird er nicht nur über die E-Mobile (ich rede hier bewußt nicht nur von Autos!), sondern auch und gerade durch die ständig wachsende Bedeutung von IT - desto mehr dreckiger Strom wird produziert werden müssen.


Auch da gibt es solchen und solchen. Kohle und Kernenergie zähle ich explizit nicht dazu und wenn nicht ständig sabotiert würde, dann wäre man im Sektor Erneuerbare längst weiter und sicher auch im Bereich Speicher.
Selbst der jetzige "dreckige" Strom wird auf Halde produziert und nicht gepuffert. Ein AKW oder Kohlekraftwerk lässt sich ebenfalls nicht mal eben so hoch und runter regeln in Sekunden, sondern produziert immer über der Abnahme.
Nur wird dabei eben im Gegensatz zu Wasser, Wind und Sonne eine Ressource definitiv vernichtet.

Auch da gibt es Studien, die dem Hype eines Herrn Sinn widersprechen:

https://www.agora-energiewende.de/fileadmin2/Projekte/2013/speicher-in-der-energiewende/Agora_Speicherstudie_Web.pdf

https://www.pv-magazine.de/2018/06/07/diw-stromspeicher-sind-kein-engpass-fuer-die-energiewende/

Und das ein ständig auf Wachstum getriebener "Markt" dem Energiesparen als Teil der Lösung widerspricht...

Da beißt die Maus nun leider mal keinen Faden ab.... Aber daran denken wenige und viele von denen, denen das bewußt ist, blenden das auch bewußt - im Interesse der Wirtschaft - aus.


Ausgerechnet "die Wirtschaft" blendet ganz anders aus, nämlich das jeder Tag, wo wir weiter mit Vollgas auf die Wand zufahren, denen ordentlich Profit bringt.

Das dabei die Lücke immer kleiner wird, um das Klime langfristig zu unseren Gunsten zu entwickeln, ist denen scheissegal.

Dieselben bescheuerten Institute machen manchmal auch Studien, wie hoch die Schäden durch die Folgen des sich verändernden Klimas sind ...

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Nach aktuellem Stand sind Stromspeicher noch gar nicht nötig und das hat ein Herr Sinn selber zugeben müssen trotz ...“

Optionen
Das dabei die Lücke immer kleiner wird, um das Klime langfristig zu unseren Gunsten zu entwickeln, ist denen scheissegal.

Wir werden das Klima nicht ändern.
Uns Deutschen wird man nur mehr Geld aus den Taschen ziehen, mit den Folgen, die durch diese bescheuerte Diskussion ausgelöst werden.
Wir werden das Klima nicht ändern, auch wenn wir auf jeglichen Öl und Gas Import verzichten.

Wir sollten den Klimawandel positiv sehen. Als Kind habe ich im April gefroren, bei uns öffnen jetzt die Freibäder, die Biergärten sind schon geöffnet und die Heizung ist abgeschaltet.

Wer vor den Feiertagen in den traditionellen Autobahnstaus steht will doch auch nichts von Energiewende hören. Die letzte Wende ist doch schon nicht so glücklich (für alle Deutschen) verlaufen.

ist denen scheissegal.

Nein das glaube ich nicht, aber was man nicht verhindern kann, sollte man auch nicht mehr behindern (wenn man weiterhin gut leben will).

In diesem Sinne, frohes Eier Köpfen...

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Wir werden das Klima nicht ändern. Uns Deutschen wird man nur mehr Geld aus den Taschen ziehen, mit den Folgen, die durch ...“

Optionen
Wir werden das Klima nicht ändern. Uns Deutschen wird man nur mehr Geld aus den Taschen ziehen,

Full Ack!

Wir sollten den Klimawandel positiv sehen.

Ich liebe schwarzen Humor, denn Tumor ist, wenn man trotzdem lacht.... Schließlich spart das ja auch Heizkosten, lol!

n diesem Sinne, frohes Eier Köpfen...

In diesem Sinne - auch wenn eigentlich einige andere Köpfe rollen sollten..... Unschuldig

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hatterchen1

„Wir werden das Klima nicht ändern. Uns Deutschen wird man nur mehr Geld aus den Taschen ziehen, mit den Folgen, die durch ...“

Optionen
Bei diesen Diskussionen vergessen leider viele, dass es sich um Politik und nicht um Wissenschaft handelt.


Dann sollen es solche Institute wie IFO aber auch nicht als "Studie" unter dem Aspekt der Wissenschaft verkaufen.

Wir werden das Klima nicht ändern.


Doch - denn tun wir das nicht ständig?

Nein das glaube ich nicht, aber was man nicht verhindern kann, sollte man auch nicht mehr behindern (wenn man weiterhin gut leben will).


Wo kein Wille ist, ist auch ein Weg;-)

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Dann sollen es solche Institute wie IFO aber auch nicht als Studie unter dem Aspekt der Wissenschaft verkaufen. Doch - ...“

Optionen
Dann sollen es solche Institute wie IFO aber auch nicht als "Studie" unter dem Aspekt der Wissenschaft verkaufen.

Man kann alles verkaufen, bzw. kostenlos unter`s Volk bringen, was vorher schon bezahlt wurde...
Ich frage mich, welche Studien heute noch neutral sind. Die werden doch alle, mit bestimmten Erwartungen, in Auftrag gegeben.

Wo kein Wille ist, ist auch ein Weg;-)

Doch, ein Weg ist immer da. Wer will den aber zu Fuß gehen? :-))

Wir werden das Klima nicht ändern.

Da bis heute niemand die Mechanismen des Welt-Klimas (nicht des Wetters) versteht, kann auch niemand beurteilen, in wie weit der Mensch wirklich an der momentanen Veränderung beteiligt ist.

Wo ich lebe war schon alles, Urwald und auch Eisberge, also was soll`s, Strand wäre nicht schlecht...

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Alekom winnigorny1

„Das ist zweifellos richtig. Allerdings ist genauso richtig, dass sich die Erneuerbaren nicht so einfach speichern lassen. ...“

Optionen

jeder elektrolehrling lernt im ersten lehrjahr das man strom im eigentlichen sinn nicht speichern kann.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Alekom

„jeder elektrolehrling lernt im ersten lehrjahr das man strom im eigentlichen sinn nicht speichern kann.“

Optionen
jeder elektrolehrling lernt im ersten lehrjahr das man strom im eigentlichen sinn nicht speichern kann.

... sach' ich doch! - Aber hier wird dennoch versucht, mich eines Besseren zu belehren..... So what.....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Alekom winnigorny1

„... sach ich doch! - Aber hier wird dennoch versucht, mich eines Besseren zu belehren..... So what.....“

Optionen

und warum? strom ist dann nur ein strom wenn er im augenblick fliesst.. und strom muss sofort "verbraucht" werden.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
andy11 Alekom

„und warum? strom ist dann nur ein strom wenn er im augenblick fliesst.. und strom muss sofort verbraucht werden.“

Optionen
strom muss sofort "verbraucht" werden

Und wieso steh ich dann hinterher immernoch unter Strom?

Ab 30 Amberes pro Flasche kann man da schon mal nen ganzen Tag

geladen sein. A

"Ich glaube nicht, dass eine Prostituierte weniger moralisch ist als eine Ehefrau. Beide machen dasselbe." Prinz Philip
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 andy11

„Und wieso steh ich dann hinterher immernoch unter Strom? Ab 30 Amberes pro Flasche kann man da schon mal nen ganzen Tag ...“

Optionen
Ab 30 Amberes pro Flasche

Das muss ja ein tolles Stöffchen sein...

Und wieso steh ich dann hinterher immernoch unter Strom?

Da muss Du zwischendurch auch einmal den Stecker in die Hand nehmen und den Strom fließen lassen.Zwinkernd

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
andy11 hatterchen1

„Das muss ja ein tolles Stöffchen sein... Da muss Du zwischendurch auch einmal den Stecker in die Hand nehmen und den ...“

Optionen
Das muss ja ein tolles Stöffchen sein...

Es geht noch heftiger aber da geh ich nur sehr

selten dran.

Kameraden entspannt euch. Wie wäre es mit ner

Runde Ostereiersuchen? Man kann dabei gut die

Spannungsspitzen glätten. A

"Ich glaube nicht, dass eine Prostituierte weniger moralisch ist als eine Ehefrau. Beide machen dasselbe." Prinz Philip
bei Antwort benachrichtigen
Hardwaretester hjb

„Elektroautos, Klimaschutz, Umweltverschmutzung“

Optionen

Das IFO Institut hatte auch eine Studie die besagte, wenn der Mindestlohn eingeführt wird, gibs fast 1 Million Arbeitslose mehr. Wahrscheinlich weist der Möchtegern von Professor nicht mal, das Platin für einen Kat um den Faktor 60000 Fach seltener in der Erde vorkommt als Kobalt und deshlab in der Gewinnung zig mal aufwendiger ist. Vergleicht man einen Diesel samt Ölförderung, Raffiniern usw sieht er keinen Stich gegen ein eAuto, zumal z.B. Tesla seine Akkus jetzt zum Grossteil mit Wind und Solarenergie produziert. Selbst mit Kohlestrom betrieben ist ein eAuto effizienter als ein Diesel wenn man alle Faktoren eiberechnet- Diesel dann Wirkungsgrad 16% und eAuto ca 23%. Auch lustig, erzeugt man Strom mit modernen Dieselgeneratoren ( Grossanlagen ) und lädt damit ein eAuto, verbraucht man auf 100 km weniger Diesel als wenn man ihn direkt in einem PKW-Diesel verbrennt.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Hardwaretester

„Das IFO Institut hatte auch eine Studie die besagte, wenn der Mindestlohn eingeführt wird, gibs fast 1 Million Arbeitslose ...“

Optionen

Diskussion ist klasse! Konkretes im Kleinen und Großem:

Es gibt Politiker auf Gemeindeebene, die fördern E-Bikes für Mitarbeiter, die zur Arbeit damit fahren. Ergebnis: kein Auto, weniger CO2, fittere Mitarbeiter.

Wir haben ca. 19 Mio Wohngebäude in Deutschland. Wenn jedes Haus nur 10kWTag mit PV erzeugt, sauber. Steigerungsfähig. Wieviel Gewerbegebäudefläche es in D gibt?

Wir haben 38 Mio Straßen- km und an Autobahnen große Lärmschutzwälle. Warum müssen Landwirte Ihr Land für PV preis geben, statt vorhandene Flächen für PV sinnvoll zu nutzen?

Die beste Energieeinsparung und somit CO2 besteht darin sein leben so zu ändern, das einfach weniger Energie gebraucht wird. Aber wie?

Kann viele Beispiele  unendlich fortsetzen.

In der Diskussion ist verdeutlicht worden, wir sind von der Industrie und Kapital abhängig, und deshalb erzeugen wir so viel Co2.

Wie kann man was ändern? Indem man mit Kleinigkeiten anfängt seine eigene CO2-Bilanz zu verbessern und viele unnsinnige Gesetze und Verordnungen dahingehend zu ändern oder abschaffen. Lobby darf es nicht geben. Außer die Lobby des Bürgers.

bei Antwort benachrichtigen
hddiesel Hardwaretester

„Das IFO Institut hatte auch eine Studie die besagte, wenn der Mindestlohn eingeführt wird, gibs fast 1 Million Arbeitslose ...“

Optionen

Hallo Hardwaretester,

Das IFO Institut hatte auch eine Studie die besagte...

Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefäscht hast.

Bei denen legt der Osterhase auch Heute noch Goldene Eier.
Man muss nur fest daran glauben, dann wird das schon.

Die wirklich guten Ideen bleiben in der Schublade.
Nur keinem auf die Füße treten, das bringt nur Ärger.

Besser beide Händ aufhalten und die Abeitsplätze erhalten.

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10, Office Pro. Plus 2016_32-Bit.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hddiesel

„Hallo Hardwaretester, Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefäscht hast. Bei denen legt der Osterhase auch Heute ...“

Optionen
Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefäscht hast.

Fälschen ist ein hartes Wort. - Und das ist oft auch gar nicht nötig. Ganz vornehm wäre es, das "interpretieren" zu nennen. Aber letztlich ist es i.d.R. mehr ein manipulieren. - Beliebtestes Mittel ist die Manipulation über die sog. "Erhebungseinheit".

Dabei werden ganz bewußt nur bestimmte Bevölkerungsteile befragt und dabei darüber hinweggeggangen, dass eine Erbhebungseinheit eigentlich einen repräsentativen Bevölkerungsanteil ausweisen muss.

Also quer durch alle Altersgruppen und sozialen Schichten gemäß des Bevölkerungsdurchschnitts aller Bundesländer.

Pickt man sich nur bestimmte Bundesländer heraus, hat man schon wieder ein anderes Bild. Und das wird dann auch immer wieder gern so gehandhabt....

Aber allein das schon zeigt, dass es sehr schwer ist, mit der Statistik ein wirklich getreues Abbild zu schaffen; denn wie definiert man soziale Schichten?

Mehr nach Einkommen oder eher nach Bildungsstand? Konzentriert man sich auf den Bildungsstand, sind eher progressive Ergebnisse zu erwarten, da hierzu auch Studenten befragt werden. Bestimmt man soziale Schichten allerdings nach dem Einkommen.........

So werden verschiedene Agenturen - selbst bei bestem Willen und nach bestem Gewissen - immer verschiedene Ergebnisse erzielen.

Und das gilt für beide Seiten. Sowohl für die Befürworter, als auch für die Gegner.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hjb

Nachtrag zu: „Elektroautos, Klimaschutz, Umweltverschmutzung“

Optionen

Es gibt mal wieder einen schönen Bericht zur Elektromibilität (und nicht nur dazu) bei Heise: https://www.heise.de/tp/features/Neuer-Reform-Furz-4413769.html?wt_mc=rss.tp.beitrag.atom

Ich zitiere mal nur zwei kleine Passagen:

Frage: Ist die E-Mobilität überhaupt in einem relevanten Ausmaß umweltverträglich?

Antwort von Winfried Wolf: Nein. E-Mobility in Form einer großen Zahl von Elektro-Autos wird immer umweltzerstörend, stadtbelastend und den Klimawandel beschleunigend sein. 

Oder das hier (zum Ressourcenverbrauch) : 

Ganz grundsätzlich: Der VW-Käfer wog 700 kg und beförderte im Durchschnitt 1,4 Personen oder 120 kg Mensch. Der VW Golf wiegt 1.300 kg; er befördert inzwischen nur noch durchschnittlich 1,2 Personen oder 100 Kilogramm Mensch. Der E-Golf wiegt 1600 Kilogramm. Und ein Tesla S bringt dann mindestens 2.100 Kilogramm Totgewicht auf die Waage. Der technische Fortschritt besteht darin, dass es immer mehr Totgewicht - und damit immer mehr Ressourcenverbrauch - gibt, während gleichzeitig damit immer weniger befördert wird.

Insgesamt gesehen ein äußerst lesenswerter Artikel.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman hjb

„Es gibt mal wieder einen schönen Bericht zur Elektromibilität und nicht nur dazu bei Heise: ...“

Optionen

lesenswert, möchte aber widersprechen: Zitat:

" Und wenn das E-Auto wirklich zu 100 Prozent aus Strom aus erneuerbaren Energien betrieben und auch in der Herstellung nur Energie aus Erneuerbaren verendet werden würde? Winfried Wolf: Hätte, hätte, falsche Gedanken-Kette. Das sind lächerliche, niemals verwirklichbare Wunschvorstellungen."

Das stimmt nicht. Sicherlich bedarf es ein Umdenken und Handel abseits von derzeit herrschenden Großkonzernen, denen die Gewinne bei Dezentralisierung der Energieerzeugung einbrechen.

Zitat: "Winfried Wolf: Es gibt heute in Deutschland 14.000 Benzin-Tankstellen. Ein Tankvorgang (ohne Gang in die Tankstelle zum Bezahlen) ist auf fünf Minuten zu veranschlagen. Ein Ladevorgang eines Elektroautos ist selbst dann, wenn die Batterie nur zu 75 Prozent geladen wird, auf rund 30 Minuten - oder das Sechsfache der Betankungszeit - zu veranschlagen. Die geringere Reichweite eines E-Pkw im Vergleich zu einem Pkw mit Benzin- oder Dieseltank erhöht diesen Faktor auf rund 10. Wollte man nur 10 Prozent des aktuellen Pkw-Bestands an Elektro-Autos haben - das wären dann knapp 5 Millionen Elektroautos - bräuchte man demnach bundesweit ebenfalls rund 14.000 leistungsstarke "Strom-Tankstellen"."

Die Prämisse ist falsch. Bei weiterhin gleicher Nutzung von e-Autos gegenüber Kraftstoff-Autos, zwar richtg, aber es wird leichtere Autos geben, kleinere fahrzeuge geben. Anwendungspezifische e-Fahrzeuge geben. Wie oben schon beschrieben, kein Mensch braucht einen SUV um täglich wenige km zur Arbeit zu fahren. Für Fernverkehr ist die Infrastruktur mit geringster CO2-Belastung bereits vorhanden, ... die Bahn.  Und just kommen Meldungen, das Autobahnen auf der rechten Spur mit Oberleitungen bebaut werden sollen ?! Die Autobahnen sind doch eher ein rollendes Warenlager, antstatt eine nützliche Verbindung von Städten.

Früher hat man zugunsten der Automobilindustrie die Infrastruktur der Bahn abgebaut und Autobahnen erweitert. Jetzt sollen die Autobahnen e-mobil gemacht werden? 

z.B. Fahrt von Hamburg nach München, mit der  Bahn 5-6 Std. relaxed, Mit dem Auto im Stress 7-8 Stunden und energetisch völlig inneffizient.

Sorry, Winfried Wolf soll erstmal wissenschaftliche Facts in sich aufnehmen, bevor es sich so unqualifiziert äußert. 

Bosch setzt in der wirtschaftlichen Zukunft auf die Brennstoffzelle. e-Autos sind mit derzeitiger Technik bereits jetzt eine Totgeburt.

bei Antwort benachrichtigen
sea RogerWorkman

„lesenswert, möchte aber widersprechen: Zitat: Und wenn das E-Auto wirklich zu 100 Prozent aus Strom aus erneuerbaren ...“

Optionen

Aus heutiger Sicht und mit dem heutigen Stand der Technik hat W. Wolf absolut recht.

e-Autos sind mit derzeitiger Technik bereits jetzt eine Totgeburt.

Stimme Dir absolut zu.

Die Autobahnen sind doch eher ein rollendes Warenlager

Das ist die Kehrseite der Globalisierung. Alles und jedes aus jedem Winkel der Welt. Auch via Ebay und Amazon. Buchstäblich ein "Luxus"-Problem. Ein Beispiel: Seinerzeit kaufte man Wein aus der Region oder vllt noch aus Italien oder Frankreich. Heute kaufen viele Leute das Zeugs aus Südafrika, Kalifornien oder Australien.

Wie heisst es doch so schön: Alle wollen zurück zur Natur, aber keiner zu Fuss.

bei Antwort benachrichtigen