Multimedia 2.558 Themen, 14.269 Beiträge

End of Life: Flash Player soll sich selbst zerstören

st.lu / 8 Antworten / Baumansicht Nickles

Gerade drauf gestossen:

https://www.linux-magazin.de/news/end-of-life-flash-player-soll-sich-selbst-zerstoeren/

In Sicherheitskreisen war der Flash Player schon vor Jahren als Sicherheitslückenschleuder in Verruf geraten, entsprechend dürfte das Lebensende von Flash von einigen Sicherheitsforschern und -experten wohlwollend aufgenommen werden.

So steht es am Ende dieses Artikels, und hier auf Nickles gibt es derer auch genügend.

Deshalb wollte ich euch dies nicht vorenthalten.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 st.lu

„End of Life: Flash Player soll sich selbst zerstören“

Optionen

Hi St.Lu,

Diese Meldung hat IMHO mehr Aufmerksamkeit verdient, deswegen pushe ich deinen Thread jetzt noch einmal nach oben.

Ich für meinen Teil weine dem Flashplayer keine Träne nach. Die letzte von mir genutzte Website, die das Teil noch benötigt hat, war ZATTOO vor ca. 3 Jahren. Nur dafür habe ich mir damals den Chrome-Browser geholt, weil der Flashinhalte auch ohne Plugin darstellen konnte. Aber das ist längst Geschichte, nach nur kurzer Übergangsphase lief Zattoo dann überall ohne Flash-Plugin.

Bei dieser Website: https://www.certificate18.com/ ist dann wohl Hopfen und Malz verloren – wenn man die mit Flashplayer besucht, stellt man fest, dass sie seit 2002 nicht mehr aktualisiert wurde...

Dass Softwarekonzepte veralten und Programme nicht mehr weiterentwickelt werden, ist zunächst nichts besonderes, aber dieser "Suizid-Mechanismus" im Flashplayer ist nicht ganz alltäglich. Nur so als Gedankenspiel: wenn ein Anwender auf Biegen und Brechen den Flashplayer im Jahr 2021 weiter benutzen wollte, könnte er dann nicht die einfach vorletzte Version installieren – also die letzte noch nicht selbstzerstörende?

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
st.lu Olaf19

„Hi St.Lu, Diese Meldung hat IMHO mehr Aufmerksamkeit verdient, deswegen pushe ich deinen Thread jetzt noch einmal nach ...“

Optionen
könnte er dann nicht die einfach vorletzte Version installieren – also die letzte noch nicht selbstzerstörende?

Hallo Olaf,

da bin ich mir überhaupt nicht sicher, ob in den Versionen davor nicht auch schon der Mechanismus drinne ist.

Das wird wohl nur Adobe sagen können.

Bereits im Juli 2017 hatte Adobe angekündigt, Flash einstellen zu wollen.

So steht es im Artikel, deshalb gehe ich mal davon aus, das Adobe sich da schon länger darauf vorbereitet.

Könnte also sein das alle aktuellen Versionen den Mechanismus schon haben.

Blöd könnte es aber für viele Anwender werden, die von der ganzen Geschichte nichts mitbekommen haben, und nach dem Stichdatum nichts mehr geht.

Die Seiten, wo die Anwendung noch genutzt wird, müssen sich auch umstellen und Ihre User unterrichten, wie es nach dem Stichtag weitergeht.

Deswegen hab ich den Artikel auch eingestellt, damit man sich noch darauf vorbereiten kann (wenn nötig).

LG

Stefan

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 st.lu

„Hallo Olaf, da bin ich mir überhaupt nicht sicher, ob in den Versionen davor nicht auch schon der Mechanismus drinne ist. ...“

Optionen

Hi Stefan,

Blöd könnte es aber für viele Anwender werden, die von der ganzen Geschichte nichts mitbekommen haben, und nach dem Stichdatum nichts mehr geht.

Theoretisch ja, praktisch dürften die besuchten Websites aber schon lange so umgestellt sein, dass sie ihren multimedialen Inhalte mit den Bordmitteln des jeweis eingesetzten Browsers wiedergeben können, also gar kein Flash mehr brauchen. Bei dieser Seite hier dürfte da Hopfen und Malz verloren sein, aber die wird ja auch seit 18 Jahren nicht mehr aktualisiert.

Die Seiten, wo die Anwendung noch genutzt wird, müssen sich auch umstellen und Ihre User unterrichten, wie es nach dem Stichtag weitergeht.

Idealerweise ist eine Info an die User gar nicht nötig, weil die Seite längst umgestellt ist, am besten schon heute. Bei ZATTOO-TV war das z.B. so, da ist mir vor Jahren eher zufällig aufgefalen, dass der Flashplayer gar nicht mehr gebraucht wird, d.h. der damals von mir bevorzugte Safari kam "alleine" damit klar.

Greetz
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
st.lu Olaf19

„Hi Stefan, Theoretisch ja, praktisch dürften die besuchten Websites aber schon lange so umgestellt sein, dass sie ihren ...“

Optionen

Siehe auch unter mawe2.

LG

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 st.lu

„Hallo Olaf, da bin ich mir überhaupt nicht sicher, ob in den Versionen davor nicht auch schon der Mechanismus drinne ist. ...“

Optionen
Blöd könnte es aber für viele Anwender werden, die von der ganzen Geschichte nichts mitbekommen haben, und nach dem Stichdatum nichts mehr geht. Die Seiten, wo die Anwendung noch genutzt wird, müssen sich auch umstellen und Ihre User unterrichten, wie es nach dem Stichtag weitergeht.

WebSites, deren Betreiber bis jetzt noch nicht mitbekommen haben, was sich in Sachen "Flash" schon seit vielen Jahren abzeichnet, sollte man noch aus ganz anderen Gründen sowieso meiden.

Dass dort ein paar Multimedia-Gimmicks irgendwann nicht mehr laufen, dürfte das kleinste Problem sein, das solche Seiten (bzw. deren Betreiber) haben.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
st.lu mawe2

„WebSites, deren Betreiber bis jetzt noch nicht mitbekommen haben, was sich in Sachen Flash schon seit vielen Jahren ...“

Optionen

Hallo Ihr beiden,

sollte man noch aus genaz anderen Gründen sowieso meiden.

Genau so mach Ich es auch.

Wenn da irgend welche Seitenbetreiber meinen, es müsse alles nach Ihren Regel gehen, so haben Sie Mich in der Regel da zum letzten Mal gesehen.

Nur sind viele nicht so gestrickt wie wir.

Gruss

Stefan

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 st.lu

„Hallo Ihr beiden, Genau so mach Ich es auch. Wenn da irgend welche Seitenbetreiber meinen, es müsse alles nach Ihren Regel ...“

Optionen
Wenn da irgend welche Seitenbetreiber meinen, es müsse alles nach Ihren Regel gehen, so haben Sie Mich in der Regel da zum letzten Mal gesehen.

Prinzipiell klingt das sehr vernünftig, und so würde ich es auch halten.

Richtig "gekniffen" sind aber Websites, die nur auf ihrer Startseite ein "Intro" mit etwas Flash-Gezappel am Laufen haben, während die eigentiche Seite ohne das Adobe-Zeux auskommt.

Aus heutiger Sicht ist so etwas kaum noch erklärbar, bzw. allenfalls damit, dass es um das Jahr 2000 herum und noch einige Zeit danach quasi zum gutem Ton gehörte, seine Websites mit "peppigen" Flash-Effekten aufzuhübschen. Auf die Idee, dass sich jemand, der "etwas auf sich hält", keinen Flashplayer installiert, kam anscheinend kein Mensch zu der Zeit.

Wie man es auch dreht und wendet, das ist rund 15 Jahre her, war also genug Gelegenheit, die eigenen Websites dem Lauf der Welt und dem Puls der Zeit anzupassen. Wer das versäumt hat, hat entweder selbst Schuld, oder schlichtweg kein Interesse mehr an seiner Internetpräsenz.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
st.lu Olaf19

„Prinzipiell klingt das sehr vernünftig, und so würde ich es auch halten. Richtig gekniffen sind aber Websites, die nur ...“

Optionen

Hi Olaf,

das was du von mir zitierst hast, ist allerdings etwas weiter gegriffen wie nur der Flash-Player.

Zur Einführung:

Ich hab mir in den 80er Jahren den Phillips CD 101/00 (der Nachfolger des Ur-Phillips Cd Player) zugelegt und habe ihn immer noch.

Vor ein paar Wochen dann wollte ich zu Testzwecken (Überprüfung Verstärker) eine CD abspielen, wobei ein starkes Brummen hörbar war. Schnell war der CD-Player als Ursache klar.

Jetzt kommen wir zur eigentlichen Geschichte:

Bei der Suche nach einem Schaltplan für die Reparatur bin ich u.A. auf eine Seite gestossen die in meinen Augen schon ziemlich unverschämt war.

Nicht nur das Sie datenmässig sehr fordernd waren, nein sie haben auch die Nutzung von Proxy-Servern und VPN auf Ihrer Website als unzulässig erklärt (und Ihr "Tonfall" war auch dementsprechend).

Solche Seiten besuche ich freiwillig nicht noch einmal.

LG

Stefan

P.S.:

Den Schaltplan hab ich ein paar Minuten später dann auf einer anderen Seite gefunden und damit das Gerät erfolgreich repariert.

bei Antwort benachrichtigen