Laptops, Tablets, Convertibles 11.828 Themen, 56.650 Beiträge

HP Notebook - Tastatur gesperrt

Steffie90 / 46 Antworten / Baumansicht Nickles

Ja, soeben bekam ich von meinem 90-jährigen Bekannten wieder einmal ein Anruf.

Er hat es irgendwie geschafft, seine Tastatur zu sperren.
Sie würde keinerlei Reaktion zeigen.
Ich habe ihm geraten die Fn-Taste gedrückt zu halten und alle F- Tasten nacheinander auszuprobieren.

Also FN festhalten und die F1 Taste drücken, wenn Tatstatur nicht funktioniert nochmals Fn-Taste gedrückt halten und nochmals F1 drücken ( damit diese wieder in der alten Stellung aus/ein) ist.

Dann das gleiche mit F2 bis F12 probieren....
Angeblich hat er das schon ausprobiert, was ich nicht wirklich glaube.

Müsste das bei seinem Notebook HP (Modell kenne ich nicht, ist jedoch kein hochpreisiges mit Win 11) funktionieren oder ist die Lösung auf einem anderen Weg zu finden?

Vielen Dank.

bei Antwort benachrichtigen
schoppes Steffie90 „HP Notebook - Tastatur gesperrt“
Optionen

Ich finde es irgendwie rührend und schön, dass du deinem 90-jährigen Bekannten helfen willst, der ja anscheinend nicht in deiner unmittelbaren Umgebung lebt.

Mit "Sperren der Tastatur" kann vieles gemeint sein.

Mein erster Gedanke war: Er hat versehentlich auf die Feststelltaste gedrückt.

Einfach mal ab- und gegenchecken!  

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon Steffie90 „HP Notebook - Tastatur gesperrt“
Optionen

Hallo Steffi90,

dein Lösungsansatz war schon völlig richtig.
Ich denke auch dass er die Tastatur versehentlich mit der Fn Taste gesperrt hat.

Schick ihm doch mal das Foto aus diesem Link:

https://support.hp.com/de-de/document/ish_5878382-5912228-16

Evtl. hat der die richtige Taste nicht gefunden, oder Fn Lock war aktiviert, und durch drücken der Fn Taste hat er es jedesmal deaktiviert.

Da braucht es ein wenig Geduld mit dem alten Herrn.
Finde das auch toll, dass du dich kümmerst

hth

bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 swiftgoon „Hallo Steffi90, dein Lösungsansatz war schon völlig richtig. Ich denke auch dass er die Tastatur versehentlich mit der Fn ...“
Optionen

Danke, werde ich so weitergegeben

Ja, ich helfe im eigentlich sehr gerne.

Da er weder Kinder noch sonst jemanden hat, welche im helfen können habe ich mich "geopfert"

Durch seine Lungenerkrankung ist er auch ständig an Sauerstoff angewiesen und kann dadurch schlecht außer Haus gehen . Ich werde ihm einmal den Link weiterleiten. Wenn etwas bei ihm nicht sofort funktioniert, wird er auch schnell hektisch und hört am Telefon nicht richtig zu. So werde ich doch Ende des Monats zu ihm fahren müssen, wenn er es zwischenzeitlich nicht hinbekommt.

bei Antwort benachrichtigen
Eludi84 Steffie90 „Danke, werde ich so weitergegeben Ja, ich helfe im eigentlich sehr gerne. Da er weder Kinder noch sonst jemanden hat, ...“
Optionen

Also bei den ThinkPads (bei meinem und anderen Businessgeräten) trifft die Tastenkombination Fn+F11 wie hier im Link zu.

Weiters kannst Du noch die Anschlagsverzögerung - im Link weiter unten - prüfen bzw deaktivieren.

bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon Steffie90 „Danke, werde ich so weitergegeben Ja, ich helfe im eigentlich sehr gerne. Da er weder Kinder noch sonst jemanden hat, ...“
Optionen
So werde ich doch Ende des Monats zu ihm fahren müssen, wenn er es zwischenzeitlich nicht hinbekommt.

Ich denke das wird das Beste sein.
Er freut sich sicher über deinen Besuch.

Alles Gute Dir!

bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 swiftgoon „Ich denke das wird das Beste sein. Er freut sich sicher über deinen Besuch. Alles Gute Dir!“
Optionen

Danke.
Ich wollte nur nochmals nachschieben, dass er laut seiner Auskunft absolut gar nichts schreiben kann.
Keine Taste Ziffer-/Buchstaben-Taste reagiert angeblich bei ihm, lt. telefonischer Auskunft.

So kann er aktuell nur hoch- und herunterfahren.

bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon Steffie90 „Danke. Ich wollte nur nochmals nachschieben, dass er laut seiner Auskunft absolut gar nichts schreiben kann. Keine Taste ...“
Optionen

Wenn du bei Ihm bist, teste beim hochfahren, ob du mit Esc oder F10 ins BIOS kommst, dann kannst du zumindest schon mal ausschließen, dass ein Hardware-Defekt bzw. lose Steckverdindung oder Kabel der Tastatur vorliegt.

Ich drück Dir die Daumen, dass es klappt.
Halt uns auf dem laufenden.

bei Antwort benachrichtigen
PTR Steffie90 „Danke, werde ich so weitergegeben Ja, ich helfe im eigentlich sehr gerne. Da er weder Kinder noch sonst jemanden hat, ...“
Optionen

Packe zu dem Besuch eine externe USB-Tastatur mit ein. Hilft manchmal Wunder bei solchen Problemen Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 PTR „Packe zu dem Besuch eine externe USB-Tastatur mit ein. Hilft manchmal Wunder bei solchen Problemen“
Optionen

Danke für den Hinweis.

Werde ich machen.

bei Antwort benachrichtigen
hddiesel Steffie90 „Danke für den Hinweis. Werde ich machen.“
Optionen

Hallo Steffie90,

Ich wollte nur nochmals nachschieben, dass er laut seiner Auskunft absolut gar nichts schreiben kann. Keine Taste Ziffer-/Buchstaben-Taste reagiert angeblich bei ihm, lt. telefonischer Auskunft.

Aus versehen Num Lock deaktiviert, dann können keine Ziffern im Ziffernblock eingegeben werden, da der Ziffernblock zum Pfeilrichtungsblock umgeschaltet wird.

Keine Num Lock Taste vorhanden?

Dann drücken Sie Fn+F8, F7 oder Einfügen, um die Numlock-Taste zu aktivieren/deaktivieren.

Infos zum Bios:

HP-PCs – Konfigurieren der Startreihenfolge im System-BIOS:
https://support.hp.com/at-de/document/ish_3936044-3910496-16

HP Desktop PCs – Informationen und Menüoptionen des BIOS Setup Utilitys:
https://support.hp.com/at-de/document/ish_4089205-3954030-16

HP Consumer-Notebooks – Informationen und Menüoptionen des BIOS-Setups
https://support.hp.com/at-de/document/ish_3936264-3919742-16

Windows 10 Pro 64-Bit, 22H2: MS Office Pro Plus 2016 32-Bit: Mein Motto: Leben und leben lassen: Gruss Karl
bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 hddiesel „Hallo Steffie90, Aus versehen Num Lock deaktiviert, dann können keine Ziffern im Ziffernblock eingegeben werden, da der ...“
Optionen

Das (Haupt) Problem ist, dass er keine Buchstaben eingeben kann, so kann er z.B. auch sein Postfach nicht aufrufen, keine Website aufrufen, also letztendlich nichts machen außer ein und ausschalten.
Zahlen kann er evtl eingeben (weiß ich jedoch nicht mit Sicherheit).
Er wollte sich gestern melden, hat es aber nicht getan.
Ich gehe davon aus, dass er derzeit damit extrem überfordert ist.
Anrufen will ich jedoch auch nicht, um nicht zusätzlichen Stress zu verursachen.

Eine externe Tastatur hat er nicht.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Steffie90 „Das Haupt Problem ist, dass er keine Buchstaben eingeben kann, so kann er z.B. auch sein Postfach nicht aufrufen, keine ...“
Optionen

Könnte als Notbehelf in der Zwischenhzeit nicht die Bildschirmtastatur von Win 10 verwendet werden? Das ist zwar ein bißchen umständlich, aber immerhin könnte man sich damit zur Not behelfen!

Ohne Tastatureingaben mit der Maus so aufrufen:

Rechtsklick auf Start/Einstellungen/Barrierefreiheit/Bildschirmtastatur und dort aktivieren. - Jedenfalls unter Win 11. Sollte unter Win10 aber nicht anders sein!

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
hddiesel Steffie90 „Das Haupt Problem ist, dass er keine Buchstaben eingeben kann, so kann er z.B. auch sein Postfach nicht aufrufen, keine ...“
Optionen

Hallo Steffie90,

Eine externe Tastatur hat er nicht.

Wenn so viele Probleme, mit seiner Notebook Tastatur bestehen, dann hilft wohl nur eine externe USB Tastatur von einem Bekannten weiter, um im Gerätemanager die Treiber und sonstige Notebook Einstellungen zu Überprüfen.

Wenn dein 90-jähriger Bekannte, minimale PC Erfahrung hat, kann er seine vorhandenen Probleme, sicher nicht mehr ohne fremde Hilfe lösen.

HP Notebook, ist eben nicht gleich HP Notebook, da sollte man schon die Daten wissen, um eventuell die Treiber auf den aktuellen Stand zu bringen, usw. ...

Windows 10 Pro 64-Bit, 22H2: MS Office Pro Plus 2016 32-Bit: Mein Motto: Leben und leben lassen: Gruss Karl
bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 hddiesel „Hallo Steffie90, Wenn so viele Probleme, mit seiner Notebook Tastatur bestehen, dann hilft wohl nur eine externe USB ...“
Optionen

Ich warte einmal ob er sich nochmals telefonisch meldet.
'Sollte er tatsächlich nicht bis Ende des Monats warten können, muss ich halt schauen, dass ich es irgendwie einrichte, um dort kurzfristiger vor Ort helfen zu können.

Im Moment halte ich aber erst einmal selbst still :-)

bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 Nachtrag zu: „Ich warte einmal ob er sich nochmals telefonisch meldet. Sollte er tatsächlich nicht bis Ende des Monats warten können, ...“
Optionen

OMG.

Soeben habe ich fast eine Stunde mit meinem Bekannten telefoniert.
Durch sein Hörgerät ist telefonieren für ihn fast nicht möglich.
Jetzt habe ich herausgefunden, dass es ein HP  N4500 Notebook ist.

Hompage von HP aufgerufen. Wenn man da den Support kntaktieren möchte, braucht man die Serial.-Nr. des betreffenden Geräts.
Die hat er nicht gefunden.
Ich habe ihm zig mal erklärt, dass er hierfür lt. HP die ESC und die Fn-Taste drücken muss, um die Serial angezeigt zu bekommen.

Das funktioniert ja leider nicht (weil ja die Tastatur nicht reagiert)
Auf der Rückseite hat er auch mit einer dreifach-Vergrößerungslupe nichts finden können.
Eine e-mail Adresse finde ich nur für Firmen-Kunden.
Eine Telefonnr. habe ich gefunden (069...).
Da werde ich am Montag mal mein Glück versuchen.

Vielelicht kann aufgrund des Modells hier doch noch jemand eine Lösung anbieten - danke.

bei Antwort benachrichtigen
Eludi84 Steffie90 „OMG. Soeben habe ich fast eine Stunde mit meinem Bekannten telefoniert. Durch sein Hörgerät ist telefonieren für ihn ...“
Optionen
aufgrund des Modells
HP  N4500

Hierbei handelt es sich lediglich um den Celeron N4500 Prozessor...

bei Antwort benachrichtigen
hddiesel Steffie90 „OMG. Soeben habe ich fast eine Stunde mit meinem Bekannten telefoniert. Durch sein Hörgerät ist telefonieren für ihn ...“
Optionen

Hallo Steffie90,

dein Bekannter sollte nach Modell/Serie suchen, diese sollte ebenfalls weiter helfen.

Zum Beispiel: 3V7J7EA

Auf dieser Seite einfach die gefundene Modell/Serie eingeben:

Vermutlich werden deine Angaben HP N4500 Notebook nicht weiter helfen.

N4500, dürfte der verbaute Prozessor sein:
Intel Celeron N4500

Siehe auf der Seite eine Auswahl:

Unter "Weitere Produktdetails",
findest du mehr Infos zu den einzelnen Notebooks auf der Seite.

Eventuell ist das passende Notebook dabei?

Windows 10 Pro 64-Bit, 22H2: MS Office Pro Plus 2016 32-Bit: Mein Motto: Leben und leben lassen: Gruss Karl
bei Antwort benachrichtigen
dirk1962 Steffie90 „OMG. Soeben habe ich fast eine Stunde mit meinem Bekannten telefoniert. Durch sein Hörgerät ist telefonieren für ihn ...“
Optionen

Hallo Steffie90,

Jetzt habe ich herausgefunden, dass es ein HP  N4500 Notebook ist.

N4500 bezeichnet nur den verbauten Prozessor, nicht den Typ.

Der genaue Typ z. B.: HP 250 G9 oder HP-15s-fq3207ng usw. wären hilfreich!

Oder auch der Modelname: 8D678EA oder 3V7J7EA usw.

Wenn man die genauen Typ kennt, kann man mal nach Anleitungen suchen.

Gruß
Dirk

PS: Da waren die beiden Kollegen schneller.Lächelnd

why can't the world be one great song. (Yorkshire Girl)
bei Antwort benachrichtigen
hddiesel dirk1962 „Hallo Steffie90, N4500 bezeichnet nur den verbauten Prozessor, nicht den Typ. Der genaue Typ z. B.: HP 250 G9 oder ...“
Optionen

Schwamm drüber, wer Bremst verliert.Zwinkernd

Windows 10 Pro 64-Bit, 22H2: MS Office Pro Plus 2016 32-Bit: Mein Motto: Leben und leben lassen: Gruss Karl
bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 hddiesel „Schwamm drüber, wer Bremst verliert.“
Optionen

Tja, eine Serial findet er nicht.
Ich habe ihm gesagt, er soll das nochmals in Ruhe nachschauen und vielleicht sein Frau zu Hilfe nehmen, die aktuell nicht Zuhause war.

Er nannte noch die Bez. RTL 8822CE, was aber nicht die Serial sein kann.
Vielleicht findet er sie doch noch.
Notfalls muss ich mich nun doch früher auf den Weg machen, nicht dass er sich zu sehr in die Sache hineinsteigert und ihm das gesundheitlichen Schaden zufügt.

Das möchte ich natürlich auch nicht.

bei Antwort benachrichtigen
Anne_21 Steffie90 „Tja, eine Serial findet er nicht. Ich habe ihm gesagt, er soll das nochmals in Ruhe nachschauen und vielleicht sein Frau zu ...“
Optionen
eine Serial findet er nicht.

Vielleicht sind Produkt- und Seriennummer im Batteriefach zu finden, oft auch auf der originalen Batterie, oder an der Hinterkante oder seitlich...

Den Typ kann man sich evtl. von hp anzeigen lassen -

https://support.hp.com/de-de/product/detect

Das habe ich jetzt nachgeguckt, meine hp-Erfahrungen liegen schon länger zurück...
Ansonsten noch auf der Rechnung.

Ich erinnere mich noch gut, dass es unter dem Support-Link von hp online Hilfen und Lösungen geben kann.
Wenn die Tastatur nicht geht - dann Bildschirmtastatur.
Oder man sucht sich  einigermaßen passende Links und verschickt sie per eMail 

Beim hp-Support die Lösung für " Fehlerbehebung bei Notebook-Tastaturen (Windows)" anschauen - und durchprobieren?

Wünsche guten Erfolg!

Anne

bei Antwort benachrichtigen
lexlegis Steffie90 „Tja, eine Serial findet er nicht. Ich habe ihm gesagt, er soll das nochmals in Ruhe nachschauen und vielleicht sein Frau zu ...“
Optionen

Nimm vielleicht irgendeinen Linux-Stick bzw. eine CD mit, einfach um die Tastatur zu prüfen. Vielleicht ist es ja doch ein Hardwaredefekt.

Work it harder, make it better, do it faster, makes us stronger
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Steffie90 „Tja, eine Serial findet er nicht. Ich habe ihm gesagt, er soll das nochmals in Ruhe nachschauen und vielleicht sein Frau zu ...“
Optionen
Notfalls muss ich mich nun doch früher auf den Weg machen

Hast Du schomal überlegt, dort eine Fernwartungssoftware zu installieren?

Es klingt ja so, als ob der persönliche Vor-Ort-Service doch mit einem relativ hohen Anreiseaufwand verbunden ist. Da wäre doch Fernwartung ideal.

Evtl. kombiniert mit einer Bildtelefonie-Lösung, damit man sich auch mal sieht?

bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 mawe2 „Hast Du schomal überlegt, dort eine Fernwartungssoftware zu installieren? Es klingt ja so, als ob der persönliche ...“
Optionen

Das hatte ich einmal bei ihm gemacht, als er noch ein paar Jahre jünger war.

Jetzt, ist das Problem, dass er nicht mehr das am Gerät umsetzt, was ich ihm am Telefon sage.
So wird das dann auh nichts mit dem aktivieren der Fernwartung.
Vielleicht klappt es duese Woche einmal bei im aufzuschlagen.
Er hat mich gestern Abend wieder angerufen und mitgeteilt, dass er überall herumgeklickt und verstellt hat.....

Da muss ich nun doch einmal vor Ort erscheinen.
Werde dann berichten.
HP selbst bietet ja auch div. Testmöglichkeiten - abrufbar über die Hompage - an.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Steffie90 „Das hatte ich einmal bei ihm gemacht, als er noch ein paar Jahre jünger war. Jetzt, ist das Problem, dass er nicht mehr ...“
Optionen
So wird das dann auh nichts mit dem aktivieren der Fernwartung.

Theoretisch könnte man es so einrichten, dass die Software bei jedem Start des Gerätes automatisch startet und Du Dich (ohne sein Zutun) nur noch aufschalten müsstest.

Dann aber könnte schnell der Vorwurf entstehen, dass Du Dich ja jederzeit nach Lust und Laune einfach so aufschalten und ihn beobachten kannst. Das will man natürlich auch nicht.

Da beißt sich dann die Katze in den Schwanz: Hilfe ohne Mitwirkung des Betroffenen kann als "Spionage" fehlgedeutet werden, Hilfe mit Mitwirkung des Betroffenen funktioniert aber auch nicht.

Schwierig...

Er hat mich gestern Abend wieder angerufen und mitgeteilt, dass er überall herumgeklickt und verstellt hat.....

Ich kenne sowas auch. Man könnte regelrecht verzweifeln, weil die Leute die Sache immer weiter verkomplizieren statt einfach mal die Füße still zu halten.

Ohne ein Mindestmaß an Kenntnissen kann man die Technik nicht sinnvoll verwenden. Und die Hilfsbereitschaft anderer stößt dann eben auch irgendwann an ihre Grenzen.

Da muss ich nun doch einmal vor Ort erscheinen.

Muss Du denn dafür weit fahren?

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Steffie90 „Das hatte ich einmal bei ihm gemacht, als er noch ein paar Jahre jünger war. Jetzt, ist das Problem, dass er nicht mehr ...“
Optionen

Noch ein Hinweis:

In sehr schweren Fällen könnte evtl. der Einsatz einer Software sinnvoll sein, die den Rechner bei jedem Neustart in einen vorher definierten Ausgangszustand zurücksetzt.

Als Beispiel nenne ich einfach mal Reboot Restore Rx.

https://www.heise.de/download/product/reboot-restore-rx

Sowas wird normalerweise auf Schulcomputern eingesetzt, die täglich von vielen verschiedenen Schülern genutzt werden. Da entsteht in wenigen Stunden ein totales Chaos, wenn man die Geräte nicht mit einer entsprechenden Soft- (oder Hard-)ware schützt.

Schau Dir das Prinzip mal an. Vielleicht hilft es ja in diesem Fall?

Wenn der User mal wieder irgendwas "verstellt" hat, reicht beim nächsten Anruf einfach der Hinweis: Rechner neu starten!

(Letzteres muss man ihm dann natürlich so beibringen, dass er wenigstens damit keine Probleme hat.)

bei Antwort benachrichtigen
Eludi84 mawe2 „Noch ein Hinweis: In sehr schweren Fällen könnte evtl. der Einsatz einer Software sinnvoll sein, die den Rechner bei ...“
Optionen

Zitat aus dem Link:

Für das Aktualisieren des Computers muss der Adminstrator Reboot Restore Rx ausschalten, da sonst die vorgenommenen Windows-Updates von der Schutz-Software verworfen werden.

Also doch wieder Fernwartung nötig?

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Eludi84 „Zitat aus dem Link: Für das Aktualisieren des Computers muss der Adminstrator Reboot Restore Rx ausschalten, da sonst die ...“
Optionen
Also doch wieder Fernwartung nötig?

Nur, wenn man die Windows-Updates auch wirklich braucht.

Die installiert man eben dann, wenn sowieso ein Besuch ansteht. In der Zwischenzeit funktioniert der Rechner einfach so vor sich hin. Und hat der User wirklich mal was zerschossen, reicht ein Neustart und alles ist wieder gut.

Eigentlich ist das Prinzip für solche Fälle optimal.

Man müsste natürlich auch nochmal genauer hinterfragen, was mit dem Gerät überhaupt so grundsätzlich alles gemacht wird. Aber jemand, der mit seinem nervösen Geklicke ständig irgendwas verstellt, wird mit so einem Rechner sicher nicht unbedingt besonders anspruchsvolle Aufgaben erledigen...

bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 mawe2 „Nur, wenn man die Windows-Updates auch wirklich braucht. Die installiert man eben dann, wenn sowieso ein Besuch ansteht. ...“
Optionen

So, das war ein laaanger Kampf.

Ich habe mich heute überwunden, den Weg auf mich zu nehmen.
Ich komme an und was bekomme ich gleich mitgeteilt - keine Internetverbindung - Anbieter - wer wohl VODAFONE.

Geschlagene 2 (ZWEI) Stunden wartete ich in der Leitung.

Immer hieß es ich verbinde sie weiter und dann brach das Gespräch ab.

Da ist mir die Hutschnur wirklich geplatzt.Er hätte da bestimmt einen Herzinfarkt bekommen.
Nun hieß es, dass ich den Router ausstecken solle und der Techniker mich auf dem Handy anruft, da ja keine Verbindung mehr besteht. Handy einmal!!! geklingelt und dann wars das auch.
Habe 15 Minuten gewartet und dann wieder angerufen. Nach langer Wartezeit, natürlich wieder anderer Techniker dran, ja, sie müssen mind.noch 20 Minuten warten, bis der Test durchgelaufen ist. Warum nicht zuvor diese Info? Also gewartet und wieder angerufen.
Nun bekam ich die Rückmeldung, ja, da liegt ein technischer Defekt vor, da muss die Telekom kommen:
Der Termin ist für morgen angesetzt. Mal schauen, was da rauskommt.
Er hat mir nun gesagt, dass er seit Ostern ständig mehffache Aussetzter am Tag hat, Internetverbindung und Telefonabbrüche.

Das betrachte ich als NoGo, gerade bei einem älteren Ehepaar, das auch schon einmal den Noitarzt rufen musste und der Senior auf Sauerstoffzufuhr angewiesen ist.
Einen Wechsel möchte er in seinem Alter nicht mehr wirklich auf sich nehmen, wird aber unumgänglich sein, wenn das Problem weiter anliegen wird.
So das nur nebenbei.

Ich habe in den Optionmen Barrierefreiheit so ziemlich alles umgestellt (umstellen müssen), da er sich da anscheinened ausgetobt hat.
Gleichzeitig habe ich ihm die seitliche Scroll-leiste breiter eingestellt, da diese tatsächlich fast nicht zu erkennen war (schon im Auslieferungszustand), NEUSTART und siehe da, seitliche Scroll-Leiste schön breit und vor allem funktionierte die Tastatur wieder.

Der freudige Blick des alten Herrn war sehr gut wahrzunehmen.

Ich danke für die zahlreichen Hinweise, Tipps und Infos von Euch.
Ich hoffe, dass das nun mit den Abbrüchen auch noch beseitigt wird, da ich ansonsten den Wechsel für ihn vornehmen werde.
Er soll doch in seinen letzten Tagen (Jahre) noch das Leben ohne Stredss genießen können und sich nicht über derartige sinnlose und unnötigen Probleme aufregen müssen.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Steffie90 „So, das war ein laaanger Kampf. Ich habe mich heute überwunden, den Weg auf mich zu nehmen. Ich komme an und was bekomme ...“
Optionen
und vor allem funktionierte die Tastatur wieder.

Was war denn nun der Grund für den Ausfall der Tastatur? Konntest Du das ermitteln?

Ich hoffe, dass das nun mit den Abbrüchen auch noch beseitigt wird, da ich ansonsten den Wechsel für ihn vornehmen werde.

Dann braucht Dein Schützling aber sicher auch Hilfe am Umstellungstermin. Und da geht dann auch nichts über Fernwartung...

bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 mawe2 „Was war denn nun der Grund für den Ausfall der Tastatur? Konntest Du das ermitteln? Dann braucht Dein Schützling aber ...“
Optionen

Der Grund dürft, wie ich bereits geschrieben habe, daran gelegen haben, dass er in den Einstellungen zur Barrierefreiheiot - hier Tastatur - so ziemlich alles verstellt hatte was zu verstellen war.
So habe ich erst mal alles deaktiviert, was keinen Sinn machte.
Ob nur eine Option ausgereicht hätte, enzioeht sich meiner Kenntnis, aber ich habe sicherheitshalber alle Einstellungen deaktiviert, die bei Auslieferung auch nicht aktiviert gewesen sein dürften.

Ja, sollte es zur Umstellung zu einem anderen Provider kommen, werde ich ihn dabei natürlich nicht hängen lassen.
Wenn ich bedenke, dass ich eigentlich erst Ende des Monats dort aufschlagen wollte, war es doch bessser mich heute schon auf den Weg gemacht zu haben.
Hat mir auch keine Ruhe gelassen.
Man kennt das doch mit den Problemchen, die nicht gleich gelöst werden (können).

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Steffie90 „Der Grund dürft, wie ich bereits geschrieben habe, daran gelegen haben, dass er in den Einstellungen zur Barrierefreiheiot ...“
Optionen
Der Grund dürft, wie ich bereits geschrieben habe, daran gelegen haben, dass er in den Einstellungen zur Barrierefreiheiot - hier Tastatur - so ziemlich alles verstellt hatte was zu verstellen war.

Der Versuch, barrierefreier zu arbeiten, wurde also zu einer noch größeren Barriere!

Das ist schon fatal...

bei Antwort benachrichtigen
Eludi84 mawe2 „Der Versuch, barrierefreier zu arbeiten, wurde also zu einer noch größeren Barriere! Das ist schon fatal...“
Optionen
Das ist schon fatal...

Das dürfte aber nur passiert sein, weil ihm niemand das Ganze entsprechend seiner Fähigkeiten bzw. seiner Einschränkungen eingestellt und kontrolliert hat.

Ob es ausschließlich z.B. die Anschlagsverzögerung war?
Benutzte er vor Win 11 schon Barrierefreiheit unter Win 10?

Vielleicht sagt uns @Steffie90 noch etwas zum Gerät selbst?

bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon Steffie90 „Der Grund dürft, wie ich bereits geschrieben habe, daran gelegen haben, dass er in den Einstellungen zur Barrierefreiheiot ...“
Optionen
Wenn ich bedenke, dass ich eigentlich erst Ende des Monats dort aufschlagen wollte, war es doch bessser mich heute schon auf den Weg gemacht zu haben.

Oh je, da hattest du ja ordentlich was zu tun.
Du bist ein guter Mensch und offensichtlich sehr hilfsbereit.
Das gibt ein dickes Plus auf deinem Karma-Konto.

Alles Gute weitherhin

bei Antwort benachrichtigen
schoppes swiftgoon „Oh je, da hattest du ja ordentlich was zu tun. Du bist ein guter Mensch und offensichtlich sehr hilfsbereit. Das gibt ein ...“
Optionen
Das gibt ein dickes Plus auf deinem Karma-Konto.

Ich glaube, bei den Pfadfindern hieß das früher (vllt. heute immer noch):
Jeden Tag eine gute Tat!

Ich finde, was Steffie90 für einen betagten Herrn da macht, ist schon lobenswert.

Es geht auch nicht nur um die eingesetzte Zeit, sondern auch um finanzielle Belastungen (Spritkosten, Zugticket usw.).

Chapeau, Steffie!

Ich finde den Vorschlag von mawe2 gar nicht so schlecht, damit ihr Bekannter nicht allzu viel "kaputtmachen" kann:
https://www.nickles.de/thread_cache/539330222.html#_pc

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 schoppes „Ich glaube, bei den Pfadfindern hieß das früher vllt. heute immer noch : Jeden Tag eine gute Tat! Ich finde, was ...“
Optionen

Es dürfte nun sein 4tes Notebook sein, das er sich zugelehgt hat.
Barrierefreiheit hatte er zuvor noch nie benutzt.
Er hatte dies dank GOOGLE gefunden und dann so alles was möglich war einfach mal angeklickt.

Das Problem ist ja auch, dass er schlecht hört, wenn ich mit ihm telefoniere und er bei vorliegenden Problemen dann extrem aufgeregt ist und dann auch nicht richtig zuhört.
Da muss man schon sehr ruhig bleiben :-)

Heute morgen hat mich kurz vor 08:00 Uhr der Techniker der Telekom angerufen (ich hatte für den Rückruf meine Handy-Nr. hinterlegen lassen) und mitgeteilt, dass der Port des Anschlusses schon sehr, sehr alt war und dieser nur einen Geschwindigkeit von höchstens 30.000 zugelassen hätte.
Der neue Port würde nun 130.000 zulassen.
Das Hauptproblem war jedoch nicht die Geschwindigkeit, sondern die unzähligen Abbrüche die täglich auftraten.
Er wird die Sache nun genau beobachten und mich entsprechend informieren.
Sollten weiterhin Probleme auftreten, werde ich für ihn den Wechsel vornehmen.
Unabhängig davon hat er mir telefonisch mitgeteilt, dass der Abruf der Websiten nun auch viel schneller erfolgen würde.

So habe ich heute am frühen Morgen, gleich nochmals eine gute Tat vollbracht.

bei Antwort benachrichtigen
Eludi84 Steffie90 „Es dürfte nun sein 4tes Notebook sein, das er sich zugelehgt hat. Barrierefreiheit hatte er zuvor noch nie benutzt. Er ...“
Optionen
Geschwindigkeit von höchstens 30.000 zugelassen hätte. Der neue Port würde nun 130.000 zulassen.

Wieviel hat Vodafon denn an Leistung aufgeschalten?

bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 Eludi84 „Wieviel hat Vodafon denn an Leistung aufgeschalten?“
Optionen
Wieviel hat Vodafon denn an Leistung aufgeschalten?

das konnte mir mein Bekannter leider nicht beantworten, als ich ihn heute danach fragte.

Die haben im ständig einen neuen Vertrag aufgeschwatzt, wenn er sich wegen den Störungen gemeldet hat.
Deshalb hatte es vielleicht etwas Gutes, dass ich gestern die erheblichen Störungen selbst erleben durfte/musste und dann die unzähligen Telefonate persönlich für ihn übernahm.
Die wollen ihm lt. seinen Aussagen ständig Glasfaser andrehen mit der Begründung, dass er dann keine Störungen mehr hätte.

Denen habe ich dann klar gemacht, dass bei den nächsten Problemen die Zahlungen eingestellt werden und so schnell als möglich der Provider gewechselt wird.
Kündigungsfrist ist in diesem Fall ja bei nur 4 Wochen, da der Vertreag Ende April  abgelaufen ist und  sich nun in der Verlängerung befindet.
Hier liegt nach der neuesten Gesetzeslage die Kündigungsfrist bei 4 Wochen.

bei Antwort benachrichtigen
Eludi84 Steffie90 „das konnte mir mein Bekannter leider nicht beantworten, als ich ihn heute danach fragte. Die haben im ständig einen neuen ...“
Optionen

Da ein neuer Vertrag ihn wieder für 2 Jahre an den Provider bindet...würde ICH mal mit Verivox die Möglichkeiten an seiner Adresse ausloten und dann gibt's da ja auch CashBack und das nicht wenig.

Kündigungsfrist ist in diesem Fall ja bei nur 4 Wochen

Laß' im Fall eines Wechsels den neuen Anbieter kündigen nicht, daß sein neuer, schneller Port dann andersweitig vergeben wird. Überrascht Zwinkernd

PS:
Glasfaseranschluß habe ich seit er hier angeboten wurde- schneller und keine Ausfälle bislang.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Steffie90 „Es dürfte nun sein 4tes Notebook sein, das er sich zugelehgt hat. Barrierefreiheit hatte er zuvor noch nie benutzt. Er ...“
Optionen
Das Hauptproblem war jedoch nicht die Geschwindigkeit, sondern die unzähligen Abbrüche die täglich auftraten.

Nur mal so interessehalber: Was macht der Herr eigentlich konkret mit diesem Computer? Was sind die wichtigsten Anwendungen bzw. Nutzungsszenarien?

Davon hängt ja u.a. auch ab, wie man den weitestgehend störungsfreien Betrieb zukünftig für ihn organisieren soll.

Ob ein Anbieterwechsel viel bringt, sei mal dahingestellt. Vermutlich läuft auch beim neuen Anbieter alles über die selbe (lokale) Infrastruktur wie beim alten.

Insofern wäre natürlich Glasfaser durchaus eine Alternative, die evtl. auch eine grundsätzlich höhere Stabilität bringt.

Unabhängig davon hat er mir telefonisch mitgeteilt, dass der Abruf der Websiten nun auch viel schneller erfolgen würde.

Bei den meisten "gewöhnlichen" WebSites wird der Nutzer einen Unterschied zwischen 30.000 kBit/s und 130.000 kBit/s nicht wirklich spüren. Wenn es jetzt tatsächlich spürbar schneller geworden ist, kann das also auch ganz andere Ursachen haben.

bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 mawe2 „Nur mal so interessehalber: Was macht der Herr eigentlich konkret mit diesem Computer? Was sind die wichtigsten ...“
Optionen

Nun, wo er sich tatsächlich in seinem stillen Kämmerlein im Web bewegt, weiß ich natürlich nicht Verschlossen

Ich weiß nur, dass er ab und zu bei Amazon etwas bestellt, seine Bankgeschäfte online erledigt, ein paar e-mails schreibt und diverse Nachrichten im Netz verfolgt:

Filme/Videos schein er eher selten bis gar nicht anzuschauen.
Mal schauen, wie sich die Sache nun entwickelt.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Steffie90 „Nun, wo er sich tatsächlich in seinem stillen Kämmerlein im Web bewegt, weiß ich natürlich nicht Ich weiß nur, dass er ...“
Optionen
Nun, wo er sich tatsächlich in seinem stillen Kämmerlein im Web bewegt, weiß ich natürlich nicht

Das ist auch nicht wichtig.

So, wie sich das jetzt liest, sind es also ausschließlich Web-Anwendungen.

Gibt es ein lokal installiertes E-Mail-Programm oder werden die Mails ausschließlich per Web-FrontEnd bearbeitet?

Sind überhaupt lokal gespeicherte Daten vorhanden, um die man sich kümmern müsste?

bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 mawe2 „Das ist auch nicht wichtig. So, wie sich das jetzt liest, sind es also ausschließlich Web-Anwendungen. Gibt es ein lokal ...“
Optionen
Gibt es ein lokal installiertes E-Mail-Programm oder werden die Mails ausschließlich per Web-FrontEnd bearbeitet?

Er ruft seine e-mails die er bekommt alle onlie ab.
Dies sind jedoch sehr wenige bis gar keine.
Hauptsächlich von mir oder wenn er eine Bestellbestätigung (amazon) bekommt.

Sind überhaupt lokal gespeicherte Daten vorhanden, um die man sich kümmern müsste?

Er hat ALLE Passwörter gespeichert, sodass er nur das Lesezeichen anklicken und bestätigen muss und dann auf Anmelden klickt, um sich einzuloggen.
Er wollte das so, auch wenn ich ihn auf die Gefahren hingewiesen habe.

Letztendlich ist das auch besser so, da er sich die Passwörter immer irgendwo notierte und dann nicht mehr fand.
bei den Bankaktivitäten muss er ja noch zusätzlich einen Generator verwenden, sodass hier wenigstens etwas Sicherheit besteht.
Zugang zum Notebook hat keine dritte Person.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Steffie90 „Er ruft seine e-mails die er bekommt alle onlie ab. Dies sind jedoch sehr wenige bis gar keine. Hauptsächlich von mir ...“
Optionen
Er hat ALLE Passwörter gespeichert, sodass er nur das Lesezeichen anklicken und bestätigen muss und dann auf Anmelden klickt, um sich einzuloggen.

Falls Du über die Lösung nachdenkst, die ich am 09.06.2024, 13:37 Uhr vorgeschlagen hatte, müsstest Du das entsprechende Browserprofil auf eine Partition legen, die nicht von der regelmäßigen Rücksetzung betroffen ist, damit evtl. neue Passwörter und Lesezeichen erhalten bleiben.

Ebenso müssten die eigenen Dateien (z.B. eigene Bilder, Dokumente etc.) behandelt werden.

Wenn solche eigenen Dateien vorhanden sind (und diese für den Nutzer auch wichtig sind), müsste auch noch über eine geeignete Form des Backup nachgedacht werden...

Aber Du wirst am besten wissen, was die Erfordernisse dort sind und was vielleicht "über's Ziel hinaus schießt".

Letztendlich ist das auch besser so, da er sich die Passwörter immer irgendwo notierte und dann nicht mehr fand.

Dieses Problem kenne ich ebenfalls recht gut.

Fragt man für irgendeine Hilfestellung nach dem Vorhandensein der nötigen Passwörter, heißt es oft "habe ich alles aufgeschrieben". Dann kommt derjenige mit einer handvoll Zettel, auf denen einzelne Passwörter stehen, aber niemand weiß mehr, für welche Accounts welches Passwort nun genutzt wird und welches gerade aktuell oder schon lange veraltet ist.

Im Zweifel muss eben ein Passwort zurückgesetzt werden. Dafür muss aber die früher dort hinterlegte E-Mail-Adresse und/oder Handynummer noch verfügbar sein, was nach mehreren Jahren oftmals nicht mehr der Fall ist.

So stolpert man dann von einer Katastrophe in die nächste, weil die Nutzer den Zusammenhang zwischen den verschiedenen Kontaktoptionen und Accounts nie wirklich verstanden haben.

Zugang zum Notebook hat keine dritte Person.

Vergisst also der (einzige) Nutzer sein Passwort, kann niemand mehr das System nutzen? >> ungünstig

bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 mawe2 „Falls Du über die Lösung nachdenkst, die ich am 09.06.2024, 13:37 Uhr vorgeschlagen hatte, müsstest Du das ...“
Optionen

Tja, eigene Dateien sind bei ihm ein Fremdwort. Da ist absolut NICHTS eigenes jemals auf dem Notebook gespeichert worden.

Sollte er einmal vor seiner Ehefrau diese Welt verlassen, steht sie da ohne jeglichen Zugriff, vor allem auf seine Bankgeschäfte.
Auch wenn das Passwort gespeichert ist, weiß sie nicht wo sich der Generator befindet usw. .
Aufgrund körperlicher Einschränkungen ist auch ein Besuch der Bank vor Ort mehr als schwierig.
Wenn dann noch irgendetwas am Notebook schief läuft z.B. der Zugang neu erstellt werden muss ist es kpl. aus.
Notebook und jegliche Technik ist für sie ein absolutes Fremdwort.
Sie könnte das Teil nicht einmal in Betrieb nehmen.
Kinder sind auch nicht vorhanden, nur ein Neffe, zu welchem eher wenig Kontakt besteht.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Steffie90 „Tja, eigene Dateien sind bei ihm ein Fremdwort. Da ist absolut NICHTS eigenes jemals auf dem Notebook gespeichert worden. ...“
Optionen
Sollte er einmal vor seiner Ehefrau diese Welt verlassen, steht sie da ohne jeglichen Zugriff, vor allem auf seine Bankgeschäfte.

Das ist aber eher kein IT-Problem sondern sollte durch entsprechende Vereinbarungen (Vollmacht) bei der Bank geregelt werden. Ein Konto-Zugriff der Frau mit dem Banking-Account des Mannes dürfte sowieso illegal sein.

Tja, eigene Dateien sind bei ihm ein Fremdwort. Da ist absolut NICHTS eigenes jemals auf dem Notebook gespeichert worden.

Das habe ich mir fast schon gedacht, da ich selbst solche Fälle auch kenne.

>> Ein Problem weniger, um das Du Dich kümmern musst.

bei Antwort benachrichtigen