Laptops, Tablets, Convertibles 11.684 Themen, 54.802 Beiträge

HP 15-db0205 M.2 PCIe NVME SSD permanent als Bootdrive

The Unregistered / 3 Antworten / Baumansicht Nickles

Wertes Forum,

ich habe ein HP Notebook Modell 15-db0205ng mit zurückgesetzem Windows 10 bekommen. Das Modell verfügt ab Werk über eine 256GB SSD PCIe NVME sowie eine 1TB HDD (beides von Toshiba).

Nach dem Hochfahren und Einrichten von Windows 10 Home 64bit (1909) fiel mir auf, dass Windows auf der HDD istalliert ist und die M.2 PCIe SSD NVNE weder im Gerätemanager noch in der Datenträgerverwaltung vorhanden ist. Nach Onlinerecherchen habe ich dann das BIOS auf defaults zurückgesetzt und hatte dann die M.2 PCIe SSD verfügbar, woraufhin ich sie in 2 Teile partitioniert und formatiert habe. Nach Windows Updates und HP Softwareupdates war dann die M.2 SSD plötzlich wieder nicht mehr verfügbar. Bei manchen Starts ist die M.2 SSD verfügbar, meist aber nicht.

Ich frage mich, woran das liegt, dass dieses Laufwerk manchmal verfügbar ist und meistens nicht. Es passiert auch, dass zwar die Partitionen NVME1 und NVME zwar im Windows Explorer angezeigt werden, mit der Fehlermeldung beim Anklicken: Der Pfad ist nicht verfügbar. In diesem Fall ist dann auch weder im Gerätemanager noch in der Datenträgerverwaltung die NVME vorhanden.

Mein Ziel ist es, diese NVME Platte dauerhaft lauffähig zu machen, um dann eine Windows 10 Installation von DVD über das interne optische LW durchzuführen. Denn eine Systemwiederherstellung direkt auf die NVME scheint seitens Windows nicht vorgesehen. Bis 9.6.2020 wäre noch Herstellergarantie, doch ich konnte derzeit keinen Chat bei HP für kurzfristige Hilfe ausmachen und die telefonische Hotline ist am Wochenende nicht erreichbar. Whatsapp soll nur englisch funktionieren, E-Mail-Kontakt für eine ausführliche Fehlerbeschreibung inkl. Einbindung von Fotos scheint ebenfalls nicht von HP vorgesehen zu sein!

Leider bietet das HP Notebook BIOS nur ganz wenige Einstellungmöglichkeiten.

CR-ROM Boot (enabled), USB Boot (ena.) , Network Boot (disa.), Network boot protocol [IPv4+IPv6 (UEFI)], legacy support (disa.), secure boot (ena.)

UEFI boot Order:

OS boot Manager, Internal CD/DVD RO drive, USB Disk, USB ROM, Network Ad.

Leider gar nichts zu AHCI/SATA/PCIe.

Was kann ich tun, um die werksseitig verbaute NVME dauerhaft in Windows 10 Home verfügbar zu machen?

Und muss ich dann im BIOS auf Legacy umstellen und/oder Secure Boot abstellen, um von DVD booten zu können und nach der Installation wieder umstellen?

Ich schließe auch nicht aus, dass die NVME einen Wackelkontakt oder Defekt aufweist. In dem Fall müsste ich das Gerät dann wohl zu HP schicken oder würde das abgeholt?

Mit Bitte um Anleitung bzw. Unterstützung und besten Grüßen,

the unregistered

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 The Unregistered

„HP 15-db0205 M.2 PCIe NVME SSD permanent als Bootdrive“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
The Unregistered Alpha13

„Bietet Unterstützung für Windows 10 v1909. ...“

Optionen

Danke, das BIOS update auf 22 war erfolgreich und ließ sich sogar aus Windows losstarten. Hätte nicht erwartet, dass es am BIOS liegt, nachdem ja im Auslieferungszustand voraussichtlich mit BIOS Vers. 17 alles funktioniert haben sollte. Scheinbar hat die Wiederherstellung vom Vorbesitzer mit Windows v1909 das Dilemma ausgelöst. Ich ziehe gerade noch diverse Treiber vor der Neuinstallation. Muss ich nun, damit vom internen DVD-RW neu installiert werden kann secure boot deaktivieren oder kurz den Lagacy Mode aktivieren?

Besten Dank für die rasche Hilfe und ein schönes Wochenende!

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 The Unregistered

„Danke, das BIOS update auf 22 war erfolgreich und ließ sich sogar aus Windows losstarten. Hätte nicht erwartet, dass es ...“

Optionen

Secure Boot sollte man da definitiv immer deaktivieren (im Legacy Modus ist das absolut immer zwanghaft angesagt!), die Option ist nur für die Tonne und für wirklich viel Ärger gut, besonders bei der Auswahl des Boot-Laufwerks.

"woraufhin ich sie in 2 Teile partitioniert und formatiert habe"

Das sollte man da definitiv viel besser nur! bei der W10 Installation machen.

Jenau bei der W10 Installation vorher! alle Partitionen auf der SSD löschen:

https://www.youtube.com/watch?v=_vr5_FYVVwc

Außerdem würde Ich auf der SSD nur genau eine Partition erstellen (nach dem Löschen es W10 überlassen).

Ich würde da sicherheitshalber auch auf der HDD alle Partitionen löschen.

Allgemein macht es da die SSD in 2 Partitionen aufzuteilen keinen Sinn, weil C: da schon mindestens 120GB groß sein sollte und besser 200GB.

Im Legacy Modus kanns da allgemein Ärger geben, Ich würde da den UEFI Modus nehmen.

Legacy Modus ist nicht aktiviert = UEFI Modus ist aktiviert.

bei Antwort benachrichtigen