Laptops, Tablets, Convertibles 11.639 Themen, 54.348 Beiträge

Laptop - Stützbatterie nur kompliziert austauschbar

magigholgi / 52 Antworten / Baumansicht Nickles

Moin zusammen. Vor ein paar Tagen kam eine Bekannte zu mir und klagte mir ihr Leid . Ihr Laptop vergisst immer die Uhrzeit, und sie muss beim Starten immer alles neu Einstellen.

Ich sagte ihr, die Stützbatterie ist alle, die müssen wir Tauschen, komm mal vorbei, bring Zeit mit dann mache ich das.  Der Laptop, ein HP Pavillion etwas älteren Baujahrs stand vor mir, und sah so aus als ob er sagen wollte "nun sieh mal zu wie du mich aufbekommst"

Ich wiederum machte mich fleissig ans Werk: Akku raus, DVD raus, alle sichtbaren Schrauben raus, Unsichtbare Schrauben suchen, versteckte Schrauben suchen. Dann, als alle raus waren, damit anfangen mit Spezial werkzeug das Teil "Aufzugnibbeln, ohne irgendetwas abzubrechen. Hurra, irgendwann war er dann auch auf, aber der Blick ins innere, also von oben auf das Mainboard verhiess nichts gutes, denn keine Batterie zu sehen! Also auch noch das Board abgeschraubt, alle Kabel ab, und dann, siehe da, unter dem Board die kleine leere 2032 in ihrem Versteck. Flink die Batterie getauscht, alles wieder zusammengeschlossert, angeschaltet, Zeit eingestellt und fertig.

Jetzt mein Einwand zu der Geschichte: Kann man nicht an der Unterseite eine kleine Plastikklappe einbauen, mit einer Schraube verschlossen, so das man die Batterie von unten in ca. 1 min. Tauschen kann? Nein kann man wohl nicht, man muss den ganzen Laptop aufgnibbeln um sie zu Tauschen. Soll ja wohl auch keiner ran von den dummen Usern.

Besser noch "Batterie alle, kaufe am besten einen Neuen Laptop, denn das lohnt nicht mehr"

Aber wie es aussieht ist das alles wohl so gewollt!!

Schöne Weihnachten zusammen.

Gruß "Magigholgi"Zunge raus

bei Antwort benachrichtigen
hjb magigholgi

„Laptop - Stützbatterie nur kompliziert austauschbar“

Optionen
Kann man nicht an der Unterseite eine kleine Plastikklappe einbauen, mit einer Schraube verschlossen,

Man könnte so vieles machen. Aber es soll ja nichts einfach funktionieren, du sollst die Teile in die Werkstatt bringen oder direkt zum Werkssupport schicken, die wollen ja auch was verdienen! Im "schlimmsten" Fall teilen die dir dann ganz gerne mit, dass diese "Reparatur" bei diesem alten Gerät nicht mehr lohnt und dass du dir mal schnellstens ein neues Gerät kaufen sollst - wer tauscht schon eine Pufferbatterie?

Ist doch genau so, wie mit den modernen Autos, da kann auch niemand mehr was selber machen, selbst für den Wechsel einer Glühbirne muss man in die Werkstatt fahren, weil dazu das Auto auf der Hebebühne angehoben werden muss und erstmal der halbe Motor ausgebaut werden muss und nach dem Wechsel selbstverständlich auch das Bordcomputersystem zurückgesetzt werden muss. Ansonsten startet die Kiste nämlich nicht mehr.....

Merke: Die moderne Welt besteht nur noch aus Abzocke!

bei Antwort benachrichtigen
Alekom hjb

„Man könnte so vieles machen. Aber es soll ja nichts einfach funktionieren, du sollst die Teile in die Werkstatt bringen ...“

Optionen

und trotzdem verbrauchen die kfz's nicht viel weniger als damals...und wenns auch durch softwarebeschiss weniger anzeigt. Verschlossen

man will ja mit guten gewissen durch das land fahren.

komisch, mir war immer schon bewusst, das ab den ersten meter abgase ausgestossen wird. Zwinkernd

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Alekom

„und trotzdem verbrauchen die kfz s nicht viel weniger als damals...und wenns auch durch softwarebeschiss weniger anzeigt. ...“

Optionen

"Die Fahrzeuggewichte haben sichin den vergangenen Jahrzehnten enorm erhöht. Als Beispiel soll hier das meistverkaufte Automodellder Volkswagen AGdienen, daszu seinerZeit jeweils den deutschen Markt dominiert hat.Beginnend mit einem Gewicht von 600 kg beim VW Käfer des Jahres 1948, nachfolgend ab 1978 mit dem VW Golf erreicht das Fahrzeuggewicht bei einem aktuellen VW Golf des Modelljahres 2015/16 etwa1.280 kg bei einem Benziner (Abb. 1). Analog könnenDieselmodelledes Typs Golf seit 1978 verglichen werden (Abb.1): Das Fahrzeuggewicht erhöhte sich hier bis zum Jahr 2015 von 805 auf 1375 kg. Die Gewichte dieser Benzin-und Diesel-PKW nahmen einheitlich um rund 1,6 % pro Jahr zu. Bemerkenswert ist die Kontinuitätder Gewichtszunahme über Jahrzehnte; man kann dafür fundamentale Marktmechanismen unterstellen.Die Fahrzeuggewichte von in der Größe vergleichbarenModellenanderer Hersteller unterscheiden sich nur geringfügig.Auch Leistung und Effizienz orientieren sich jeweils am Mitbewerber."

https://www.vcd.org/fileadmin/user_upload/Redaktion/Publikationsdatenbank/Auto_Umwelt/Gutachten_Modellentwicklung_deutsche_Autoindustrie_2015.pdf

Äpfel und Birnen vergleicht man halt nicht und das gilt auch für Notebooks!

Übrigens sind Pavillions schon immer die übelsten Consumerschleudern gewesen!

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso magigholgi

„Laptop - Stützbatterie nur kompliziert austauschbar“

Optionen
Jetzt mein Einwand zu der Geschichte: Kann man nicht an der Unterseite eine kleine Plastikklappe einbauen, mit einer Schraube verschlossen, so das man die Batterie von unten in ca. 1 min. Tauschen kann? Nein kann man wohl nicht, man muss den ganzen Laptop aufgnibbeln um sie zu Tauschen. Soll ja wohl auch keiner ran von den dummen Usern.


Das habe ich bei so einem "Batteriefresser" von Läppi sogar schon so gemacht, das ohnehin gerne einmal einen CMOS-Reset brauchte;-)

Mit der Minimot an der Stelle der Batterie eine Aussparung in die Gehäuseschale gesenst, den Plastikdeckel mit Panzertape wieder eingesetzt - ferdsch.

Nicht schön - aber wirksam.

Solche schnuckligen Details sind u.U. der Unterschied zwischen Consumer- und Businessgeräten. Bei letzteren kommt man meist mit wenigen Schrauben an die Batterie, bei ersteren kann das mal so sein, meistens ist das jedoch nicht der Fall.

Die Hersteller planen dann so, dass bis zum fälligen Tausch das Teil ohnehin kaputt ist, mangels Treibern oder unterstützter Hardware bei neueren OS oder durch mentales Veralten ohnehin die nächste Gerätegeneration im Regal steht, die dann derartiges Ansinnen wie das profane Tauschen einer BIOS-Batterie ohnehin obsolet macht.

Apropos obsolet - das Ganze wird natürlich durch völlig sinnlose Konstruktionen, die einen Wechsel/ Reparatur defekter Komponenten zumindest erschwert oder gar verhindert, ansonsten kann das durch nicht vorhandene oder überteuerte Ersatzteilpreise im Mondbereich auch gut vermieden werden.

Merkwürdigerweise halten andererseits Teile speziell bei der Elko-Seuche oder diversen Wasch-, Spül- und anderen Maschinen um Längen länger als im Originalzustand, weil hochwertigere Ersatzteile teilweise nur im Cent- bis einstelligen Euro-Bereich verwendet wurden. So jedenfalls unsere Erfahrungen im Rep-Cafe.

Genauso merkwürdig sind die Reaktionen der Hersteller und Konstrukteure, wenn das pöse Wort "geplante Obsoleszenz" und andere Begriffe fallen, die den Anruch haben, die immer kürzeren Produktzyklen bei nicht möglicher Reparatur könnten sogar gewollt sein und müssen nur knapp die Garantiezeit erreichen.

Das sind nur die Ansichten spinnerter VTler und das so etwas passiert, ist Zufall. Leider leider haben wir/ich schon viele solcher Zufälle gesehen und der "Trend" ist jetzt der, dass eine Tücke im Begleittext eingebaut wird wie beispielsweise, dass so ein Handmixer doch bitte maximal 5 Minuten mit Vollast betrieben werden darf, um thermische Schäden am Motor zu vermeiden.

Früher® baute man das Ding halt so, dass es das einfach aushielt...

Hier gibt es übrigens einen sehr schönen Rant dazu...

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Das habe ich bei so einem Batteriefresser von Läppi sogar schon so gemacht, das ohnehin gerne einmal einen CMOS-Reset ...“

Optionen
merkwürdig sind die Reaktionen der Hersteller und Konstrukteure, wenn das pöse Wort "geplante Obsoleszenz"

Ja, ja , die pösen Konstrukteure...
Schon mal daran gedacht, das die pösen Konstrukteure auch nur Kunden/Verbraucher sind?

Früher® baute man das Ding halt so, dass es das einfach aushielt...

Dieses früher muss dann aber deutlich vor meiner Zeit gelegen haben, als man "Handmixer" sicher noch aus Vollmetall baute.Zwinkernd (Da legte die Hausfrau das Teil freiwillig nach 2 Minuten aus der Hand)

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hatterchen1

„Ja, ja , die pösen Konstrukteure... Schon mal daran gedacht, das die pösen Konstrukteure auch nur Kunden/Verbraucher ...“

Optionen
Schon mal daran gedacht, das die pösen Konstrukteure auch nur Kunden/Verbraucher sind?


Wozu?

Oder würden diese als Nicht-Kunden anderen Prämissen der Hersteller unterliegen und dadurch noch schrottigere Produkte absegnen?

Oder gehen diese dann in irgendeiner Klitsche in Fernost zu ihrem Chef und sagen: Weil ich oder meine Sippe das Teil kaufen will, muss es stabiler sein?

Dieser Punkt ist schlicht Humbug.

Wenn Teile von vorneherein so konstruiert werden, dass ein Ausfall nicht nur wahrscheinlich ist, sondern vorprogrammiert, dann ist das Absicht.

Der Grund sind dann nicht die paar Cent für z.B. besagte Elkos, die sich zwar im Masseneinkauf auch in der Bilanz niederschlagen, aber nicht auf den Produktpreis. Der Grund ist das nächste Produkt, welches zum Zeitpunkt des Verreckens mit ein paar neuen Features und derselben Haltbarkeit bis dahin im Laden steht.

Anders ist der Spin vom "ewigen" Wachstum nämlich nicht zu machen.

Das geht weiter über Bremsscheiben, die im Neuzustand die Normen packen und bereits nach geringem Verschleiss bei einer Vollbremsung anfangen, sich zu verziehen und daher rausgekloppt werden müssen.

Und was das früher betrifft, so gibt es solche sündhaft teuren Dinger wie Kitchen-Aid oder Thermomix, bei denen natürlich "rein zufällig" ausgerechnet bei jüngeren Modellen die Getriebe mit Kunststoff- statt Metallzahnrädern daherkommen, Bimetallschalter für die Heizung immer dünner und damit ausfallender werden oder so.

Was z.B. die Mixer betrifft, so sage ich nur, dass ausgerechnet das olle DDR RG28 so manchen Billigkram der Neuzeit in die Tasche steckt und da brauchte man auch nicht bei verschlissenen Rührbesen mangels Ersatz einen neuen Mixer kaufte, sondern für kleines Geld neue Besen.

Weder wüsste ich, wozu bei einem derartigen Produkt ständig neue und von zig Firmen gebaut werden müssten, die sich oft nur im Äusseren unterscheiden noch warum so eine Uralt-Kiste das aushält und "moderne" Geräte nicht? Hier geht es nicht um das einzelne Beispiel Mixer, sondern um die Meta-Ebene, auf der das übergreifend passiert.

Rechnet man dann die Menge der dadurch unbrauchbaren Dinger hoch auf Föne, Handmixer, grosse Mixer, Küchenmaschinen, Kaffeeautomaten, verreckte Druckerplatinen und -köpfe und dergleichen mehr, dann kommt da eine ordentliche Menge an Schrott und verschwendetem Material zusammen, das trotzdem irgendwann bezahlt wurde und oft nicht zu knapp.

PS. Man hat übrigens munkeln hören, es soll Autos geben, die fabrikneu in die Presse gehen, weil sie angeblich irgendwelche Abgaswerte nicht packen und ein Nach- oder Umrüsten für die Hersteller zu teuer ist, falls sie es denn überhaupt bezahlen. Statt dessen wird gleich das nächste neue Auto unter dem Aspekt der "Umweltprämie" verkauft.

Perverser geht es echt nicht mehr, dazumal "der Kunde" den ganzen Mist ja auch noch doppelt und dreifach bezahlt - praktisch wie bei den ganzen anderen Beispielen auch...

...und natürlich kann das doch niemals gewollt sein, nur weil darüber Umsatz, Gewinn und Profit geriert wird und zwar enorm mehr als bei Reparieren oder stabiler bauen...

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Wozu? Oder würden diese als Nicht-Kunden anderen Prämissen der Hersteller unterliegen und dadurch noch schrottigere ...“

Optionen

Kurz und knapp, wenn Du Probleme mit der Industrie hast, sei Dir das gegönnt.
Aber mache nicht die Mitarbeiter dafür verantwortlich, die genau so wie Du ihren Job nach Anweisung machen.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hatterchen1

„Kurz und knapp, wenn Du Probleme mit der Industrie hast, sei Dir das gegönnt. Aber mache nicht die Mitarbeiter dafür ...“

Optionen
Aber mache nicht die Mitarbeiter dafür verantwortlich, die genau so wie Du ihren Job nach Anweisung machen.


Und eigenes Denken und Widerspruch steht denen nicht frei, wenn Sie wissen, dass es definitiv Grütze wird?

Beim Theater um die Abgaswerte war´s ja auch keiner am Ende und "der Kunde" ist der Geneppte, weil er für Schweinegeld ein Produkt erworben hat, welches nicht einmal die zugesicherten Eigenschaften erfüllt.
Hat von den Mitarbeitern, Ingenieuren und Schreibtischverantwortlichen natürlich keiner gewusst, was da läuft, sondern die Betrugssoftware ist massenhaft auf die Steuergeräte gekommen wie die Jungfrau zum Kinde?

Wenn etwas in die Hecke geht, dann ist derjenige verantwortlich, der es verbockt hat, egal ob er seinen "Job" nach "Anweisung" gemacht hat oder nicht. So ist jedenfalls immer noch die Sicht des Kadi und dann muss derjenige eben seinen Arsch hinhalten. Blöderweise wird es meist so hingedreht, dass es ein Bauernopfer gibt und die wirklich Verantwortlichen schreiben gerne mal die Gesetze selber oder können sich im Zweifel freikaufen oder das Ding hat ja die Zeit gehalten und dann muss erstmal bewiesen werden, dass der Fehler vorgegeben war.

Heuzutage lässt sich jeder Hundefurz bis in´s letzte µ ausrechnen und ausgerechnet da versagt in Serie genau dieses Wissen und Können, wo rein zufällig Geld dranhängt?

Janeisklar...

Mir ging es nicht explizit um die Verantwortung der oder eines bestimmten Mitarbeiter(s), wobei diese ab einem gewissen Punkt trotzdem den Schaden überwiegen müsste und zum Protest zwingt. Damit katapultiert man sich nur sehr oft in´s Abseits.

Die Quintessenz unabhängig davon ist trotzdem, dass diese ganze Misere System hat und ein langlebiges und reparables Konsumprodukt gar nicht gewollt ist.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Und eigenes Denken und Widerspruch steht denen nicht frei, wenn Sie wissen, dass es definitiv Grütze wird? Beim Theater ...“

Optionen

Also bist DU für die Scheiße der Bahn verantwortlich. Dann haben wir doch endlich einen, auf dem wir die ganze "Grütze" abladen können.

Ein Konstrukteur erhält seine Anweisungen, so wie Du deinen Fahrplan nach dem Motto:"Mache deinen Job, oder verpisse dich".
Gönne dir doch mal einen Widerspruch und halte an ein paar Aussichtspunkten deinen Hobel an und dann guckste mal wo Du bleibst.

Der Fisch stinkt vom Kopf her...

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1

Nachtrag zu: „Also bist DU für die Scheiße der Bahn verantwortlich. Dann haben wir doch endlich einen, auf dem wir die ganze Grütze ...“

Optionen

Noch etwas vergessen, die Autoindustrie.

Da sitzen die "Pösen" auch nicht in der Konstruktion, sondern in der Programmierung der Software. Und du kannst einen darauf lassen, da weiß die Linke nicht was die Rechte macht. Die "kleinen" Leute in den Autowerken glauben das, was ihnen die angeschlossenen Computer anzeigen, von denen ist keiner in der Lage, die Ergebnisse zu hinterfragen.

Man sollte einmal eine Erhebung machen, um festzustellen wie viele voll funktionsfähige Geräte, auf Grund von gegenseitigen Abhängigkeiten, auf dem Müll landen.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hatterchen1

„Also bist DU für die Scheiße der Bahn verantwortlich. Dann haben wir doch endlich einen, auf dem wir die ganze Grütze ...“

Optionen
Also bist DU für die Scheiße der Bahn verantwortlich.


Genau;-)

Und stelle Dir vor, es gab und gibt tatsächlich Situationen, an denen der Papa gesagt hat: Das geht nicht!

Dann hat ein Chef gesagt: Das geht doch!

Und dann ging es doch nicht und dann hiess es: Wir machen das jetzt anders.

Es durfte natürlich nie sein, dass so etwas von unten kam.

So btw. ist meine direkte Tätigkeit trotzdem innerhalb der Weisungen und des Reglements mehr oder weniger selbstbestimmt und wenn ich entscheide, dass ich aus dem und dem Grund nicht fahre oder in der Leitstelle entscheide, ob eine Karre vom Hof geht oder nicht, so wurde da noch nie von Vorgesetzten bestimmt, dass das anders zu sein hätte - tut mir leid, aber mir geht da Sicherheit vor und da blieb und bleibt ein Zug auch mal stehen. Bisher bin ich "geblieben"...

Der Fisch stinkt vom Kopf her...


Genau und das war jetzt das beste Beispiel. Und wenn es nicht noch so ein paar idiotische Mitarbeiter gäbe, die hin und wieder gegenhalten, dann sähe es bei einer einstmals auf Börse und Gewinn getrimmten und privatisierten Bahn noch beschissener aus. Da kannst Du Dich gerne mal mit ein paar Mitarbeitern privater EVU unterhalten, da ist es noch besser - speziell im Güterbereich... 

Am Ende ziehst Du damit das Kernthema trotzdem auf Einzelfälle runter, wobei ich oben schrieb, dass es ein generelles Problem ist. Und da sitzen an vielen Stellen in der Hierarchie durchaus Menschen, die ohne persönliche Verluste über ein Für oder Wider entscheiden können, dieses aber wissentlich zuungunsten des Verbrauchers/ Konsumenten tun.

Über die Autoindustrie im anderen Beitrag drunter - owT. Es ist kein Zufall, dass die Software so arbeitete, wie sie arbeitete - sprich auf dem Prüfstand funktionierte und draussen nicht. Der programmierer hat es gewusst, derjenige, der das programmieren veranlasste, hat es gewusst und die, welche die Software abgesegnet und eingesetzt haben, haben es auch gewusst.

Natürlich würden die das nie zugeben, denn die Jungs von B.... haben ja dazu gesagt, dass es zufällig diese Option gibt und die Jungs von V., A..., B.., D...... haben natürlich nur zufällig vergessen, dieses Feature abzuschalten.

Trifft auf vieles zu, wo Zeugs pünktlich kaputt geht und genau so läuft das querbeet.

Sorry - aber so naiv bist Du sicher nicht...

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Genau - Und stelle Dir vor, es gab und gibt tatsächlich Situationen, an denen der Papa gesagt hat: Das geht nicht! Dann ...“

Optionen
Der programmierer hat es gewusst, derjenige, der das programmieren veranlasste, hat es gewusst und die, welche die Software abgesegnet und eingesetzt haben, haben es auch gewusst.

...alle haben es gewusst..
Nein, so läuft das nicht, wenn dem so wäre, hätte es viel frühere und massivere Lecks gegeben, da hätten einige aus Ärger oder Frust oder... gepetzt.

Trifft auf vieles zu, wo Zeugs pünktlich kaputt geht

Darf ja auch nix kosten, leider sterben aber echte Qualitätsprodukte, auf Grund ihrer hohen Preise, langsam aus.
Siehst du selbst im Supermarkt. Liegt ein Produkt zu lange im Regal, wird es ausgemustert. Das Nachsehen hat der Hersteller und der Kunde.

Aber ich behaupte nach wie vor, es geht nix pünktlich kaputt. Es können sich allerdings Fehler und Umwelt- bzw. Handhabungseinflüsse kumulieren. Und auf viele Zukaufteile hat der Einkauf einen wesentlich größeren Einfluss als die Konstruktion.

Ich habe genau diese Fachrichtung studiert -Fertigungstechnik- und auch 2 Jahre im Qualitätsmanagement gearbeitet, ich weiß also von was ich rede.

Aber natürlich wurde das Wirtschaftswunder auf Umsatz errichtet, nicht nur mit positiven Folgen.Zwinkernd

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hatterchen1

„...alle haben es gewusst.. Nein, so läuft das nicht, wenn dem so wäre, hätte es viel frühere und massivere Lecks ...“

Optionen
Nein, so läuft das nicht, wenn dem so wäre, hätte es viel frühere und massivere Lecks gegeben, da hätten einige aus Ärger oder Frust oder... gepetzt.


Mag ich mir kein Urteil dazu erlauben, m.E. ist das trotzdem an Stellen entschieden worden, wo für das Verbauen einer in jeder Hinsicht "sauberen" Lösung sich niemand hätte hintenrum langen müssen und das bewusst geschehen ist.

Aber ich behaupte nach wie vor, es geht nix pünktlich kaputt. Es können sich allerdings Fehler und Umwelt- bzw. Handhabungseinflüsse kumulieren.


In den Dimensionen, in denen das inzwischen passiert, ist das definitiv nicht mehr der Fall und auch wenn die Studie von "Murks - nein danke" ein einseitiger Fokus unterstellt werden kann, sind die Ergebnisse bezeichnend:

http://www.murks-nein-danke.de/blog/download/Studie-Obsoleszenz-aktualisiert.pdf

Wer Dinge so baut, dass sie kaputtgehen und das wenn möglich nach der Garantie und bei Verschleissteilen so konstruiert, dass sie teils irreparabel sind, tut das nicht versehentlich oder es kumuliert oder summiert sich dann in Einzelfällen. Das Beispiel mit dem DDR-Mixer habe ich übrigens nicht aus der Studie, sondern ist gelebte Erfahrung.

Eines der aktuellen Probleme sind z.B. spezielle MuFu-Drucker der Firma C...., denen neben kaputten Netzteilen reihenweise die Hauptplatinen abnippeln. Dreimal darfst Du raten, zu welchem Zeitpunkt das etwa geschieht?

Liegt aber wahrscheinlich daran, dass der blöde Kunde die Dinger zur Tintenersparnis ständig eingeschaltet lässt und nicht an der grenzwertigen Konstruktion.

Das Nachsehen hat in solchen Fällen auch der Kunde, dem dank Werbung noch ständiges Neukaufen suggeriert wird, aber das ist neben dem planmässigen Sterben von Produkten schon die nächste Baustelle.

Noch etwas Lesestoff:

https://www.elektronikpraxis.vogel.de/was-ist-geplante-obsoleszenz-a-576644/

https://www.elektronikpraxis.vogel.de/man-kann-genau-berechnen-wie-lange-ein-geraet-laeuft-a-576645/

PS und um das auf das Ausgangsthema zu beziehen:

Gibt es irgendeinen vernünftigen Grund, bei Laptops massenhaft BIOS-Batterien so zu verbauen, dass sie statt easy unter einer Klappe am Boden wie FP oder RAM gewechselt werden können, statt das dafür das völlige Zerlegen nötig ist, welches inzwischen ohne Zerstören oder Beschädigen der Gehäuseschalen kaum geht?

Mir fällt keiner ein, weder konstruktiv noch qualitativ.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 fakiauso

„Mag ich mir kein Urteil dazu erlauben, m.E. ist das trotzdem an Stellen entschieden worden, wo für das Verbauen einer in ...“

Optionen

Bei den ultraflachen Kisten gibts dafür auch konstruktive Gründe...

https://www.konstruktion-entwicklung.de/sites/default/files/2018-09/studie_hs%20augsburg_fruehzeitger%20verschleiss-web_0.pdf

Und wer geplante Obsoleszenz abstreitet ist mindestens da ein Idiot!

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Alpha13

„Bei den ultraflachen Kisten gibts dafür auch konstruktive Gründe... ...“

Optionen
Bei den ultraflachen Kisten gibts dafür auch konstruktive Gründe...

Selbst da liesse sich das lösen und die Dinger machen ja nicht die Masse des Consumer-Bereichs aus.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
magigholgi fakiauso

„Selbst da liesse sich das lösen und die Dinger machen ja nicht die Masse des Consumer-Bereichs aus.“

Optionen

Hallo zusammen, da habe ich ja eine schöne Diskussion angeschoben, finde ich gut das es doch noch Leute gibt, die sich ein paar Gedanken machen, um den Müll der uns immer als der Technik letzter Schrei verkauft wird.Zunge raus.

Immer weiter Wachstum ohne Ende immer mehr Verkaufen...

Ich bin nun wirklich kein "Ökostreusel", aber solche Sachen Ärgern mich t sehr.

Schönen Abend noch Gruß "Magigholgi"

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 fakiauso

„Selbst da liesse sich das lösen und die Dinger machen ja nicht die Masse des Consumer-Bereichs aus.“

Optionen

https://support.lenovo.com/de/de/videos/vid100283

Wird aber definitiv selbst bei teueren superflachen Businesskisten nicht gemacht und mit ner einfachen Klappe läßt sich das da auch nicht lösen!

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_327595 hatterchen1

„...alle haben es gewusst.. Nein, so läuft das nicht, wenn dem so wäre, hätte es viel frühere und massivere Lecks ...“

Optionen
Ich habe genau diese Fachrichtung studiert -Fertigungstechnik- und auch 2 Jahre im Qualitätsmanagement gearbeitet, ich weiß also von was ich rede.

Ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen, aber wann hast du dir- unter diesem deinem Aspekt- das letztemal das QMB in einer Firma aus dem produzierenden Gewerbe angesehen?

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 gelöscht_327595

„Ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen, aber wann hast du dir- unter diesem deinem Aspekt- das letztemal das QMB in einer ...“

Optionen

Vor sehr langer Zeit natürlich...

https://de.wikipedia.org/wiki/Phoebuskartell

Von dieser aber noch viel älteren Geschichte nix mitbekommen zu haben ist aber schon wirklich starker Tobak!

Das Steuern der Haltbarkeit von Produkten läuft auch ohne Kartell wunderprächtig...

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 gelöscht_327595

„Ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen, aber wann hast du dir- unter diesem deinem Aspekt- das letztemal das QMB in einer ...“

Optionen

Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Kein namhafter Hersteller kann sich Murks auf Dauer leisten.
Wenn die Qualität der Produkte wirklich so schlecht wäre, wie es momentan hier wieder breitgetreten wird, würde ja nix mehr funktionieren.

Wenn man diesen Thread liest, könnte der auch unter der Überschrift laufen:"Alles nur noch Scheiße, alle pöse".

Aber Gott sei Dank, gibt es auch noch andere Fraktionen und auch die Realität sieht anders aus.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_327595 hatterchen1

„Daran hat sich bis heute nichts geändert. Kein namhafter Hersteller kann sich Murks auf Dauer leisten. Wenn die Qualität ...“

Optionen
Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Das miterlebte QM wird doch immer mehr auf das Nötigste "geschrumpft" - die Verantwortung ausgelagert, man will möglichst nur noch den Zeigefinger heben müssen.

Während man früher z.B. über die 100%-50%-10% Prüfungen/Stichproben die Anlieferqualität sicherstellte, wird heute viel dokumentiert und die Qualität im Fertigprodukt gecheckt...schaun mer mal dann sehen mer's schon.

Schnelle, kurzfristige Umgehungslösungen sind dann gefragt- Hauptsache das mangelbehaftete Produkt verbleibt beim Kunden.

Aber vielleicht irre ich mich ja auch Cool.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 gelöscht_327595

„Das miterlebte QM wird doch immer mehr auf das Nötigste geschrumpft - die Verantwortung ausgelagert, man will möglichst ...“

Optionen
Hauptsache das mangelbehaftete Produkt verbleibt beim Kunden.

Wie viele hattest Du in diesem Jahr?

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_327595 hatterchen1

„Wie viele hattest Du in diesem Jahr?“

Optionen

Ich bin dankenswerter Weise schon länger nicht mehr am aktiven Geschäft der Firma beteiligt.

Hattest du jetzt Error Field Installations Reports erwartet? Zunge raus

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 gelöscht_327595

„Ich bin dankenswerter Weise schon länger nicht mehr am aktiven Geschäft der Firma beteiligt. Hattest du jetzt Error Field ...“

Optionen

Ach erwartet..., nicht wirklich hatte ich etwas erwartet.
Wenn aber jemand über die "geplante Obsoleszenz" schimpft, sollte er schon sagen können, wie häufig sie ihn persönlich im vergangenen Jahr heimgesucht hat.
Ansonsten ist das nämlich alles nur Gelaber, über das Hörensagen um drei Ecken.Zwinkernd

Das Leben ist bunt, nicht schwarz/weiß. Die Hersteller sind nicht alle böse, die armen Konstrukteure auch nicht.
Aus meiner Sicht sind einige Konsumenten etwas blöd/naiv, aber wer will das hören? Es schimpft sich doch viel schöner, im Kollektiv, auf Konstrukteure, Hersteller und Verkäufer.
Siehe @Alpha13, der predigt jedem, er solle sich vernünftige (Business/Profi) Klamotten kaufen und hört jemand auf ihn?

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_327595 hatterchen1

„Ach erwartet..., nicht wirklich hatte ich etwas erwartet. Wenn aber jemand über die geplante Obsoleszenz schimpft, sollte ...“

Optionen

Scheinbar reden wir da etwas aneinander vorbei- mir ging es um das bereits oben angesprochene QM/QS und was *imho daraus inzw. geworden ist.

Geplante Obsoleszenz...unsere Konstrukteure hatten schon immer genug damit zu tun, physikalische Gesetze überlisten zu wollen, also ein Plan für alles Zwinkernd.

Siehe @Alpha13, der predigt jedem, er solle sich vernünftige (Business/Profi) Klamotten kaufen und hört jemand auf ihn?

Da ich nun schon einige Notebooks aus beiden Lagern in den Händen hatte kann ich da nur beipflichten auch wenn z.B. das Palmrest bei einigen IBM/Lenovo Modellen ne konstruktive Schwachstelle war.
Im Gegensatz dazu habe ich bei mehreren Plastikkisten mit 2-K Kleber so manche Gewindebuchse neu reinmodelliert.
Ebenso ist das Freischneiden eines CMOS Batterie Zugangs oder deren Stecker kein unbekannter Arbeitsschritt Zwinkernd.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 gelöscht_327595

„Scheinbar reden wir da etwas aneinander vorbei- mir ging es um das bereits oben angesprochene QM/QS und was imho daraus ...“

Optionen
mir ging es um das bereits oben angesprochene QM/QS und was *imho daraus inzw. geworden ist.

Auch das möchte ich etwas anders ausdrücken: ...was daraus gemacht wird, wenn die QK einfach überstimmt wird. Was aber in einem nach ISO 9001 zertifizierten QMS nicht vorkommen sollte.

Aber letztendlich ist guter Murks noch lange nicht die schlechteste Arbeit.Zwinkernd

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_327595 hatterchen1

„Auch das möchte ich etwas anders ausdrücken: ...was daraus gemacht wird, wenn die QK einfach überstimmt wird. Was aber ...“

Optionen
Was aber in einem nach ISO 9001 zertifizierten QMS nicht vorkommen sollte.

Genau und in jeder Firma wird ja ein Oberqualitäter dafür ausgeguckt.

Aber wie im richtigen Leben gibt es auch dabei ein großes Potential und Spielfeld um die eigene Sicht- und Vorgehensweise ins Rampenlicht zu rücken und ein Designerpreis ist doch auch was wert...

Das Pendel ISO 9001 schlägt ja auch zurück (auf die ohne Geld für eine Zertifizierung)!

Belassen wir's dabei.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 hatterchen1

„Daran hat sich bis heute nichts geändert. Kein namhafter Hersteller kann sich Murks auf Dauer leisten. Wenn die Qualität ...“

Optionen

https://www.hardwareluxx.de/community/f100/consumer-vs-business-notebooks-1165757.html

Wer das nicht weiß...

Übrigens verkaufen koschere NB Gebrauchtshops ausschließlich oder fast ausschließlich Businesskisten!

Warum wohl???

Kleiner Tipp, daran das es Consumerschleudern nicht als Leasingrückläufer gibt liegts nicht...

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Alpha13

„https://www.hardwareluxx.de/community/f100/consumer-vs-business-notebooks-1165757.html Wer das nicht weiß... Übrigens ...“

Optionen
Wer das nicht weiß...

Tja, ich weiß nicht einmal was Du mir damit sagen willst.

Das für unterschiedliche Preise, unterschiedliche Qualitäten gefertigt werden? Das ist seit Anbeginn der Zeit so.
Wer billig kaufen will, muss berücksichtigen, dass er auch nur billige Ware bekommt.
Wer F.I.A.T.* bezahlt, bekommt keinen Ferrari...

*)Fehler In Allen TeilenZwinkernd

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 hatterchen1

„Tja, ich weiß nicht einmal was Du mir damit sagen willst. Das für unterschiedliche Preise, unterschiedliche Qualitäten ...“

Optionen

https://www.lenovo.com/de/de/laptops/thinkpad/edge-series/ThinkPad-E480/p/22TP2TEE480

Es gibt auch vernünftige neue Businesskisten für "kleines" Geld!

Mil-Spec test: MIL-STD-810G military certification

https://psref.lenovo.com/syspool/Sys/PDF/ThinkPad/ThinkPad%20E480/ThinkPad_E480_Platform_Specifications.pdf

sollte man auch besser kennen und nur Businesskisten werden nach der Norm getestet...

http://www8.hp.com/h20195/v2/GetPDF.aspx/4AA6-0823ENW.pdf

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Alpha13

„https://www.lenovo.com/de/de/laptops/thinkpad/edge-series/ThinkPad-E480/p/22TP2TEE480 Es gibt auch vernünftige neue ...“

Optionen
sollte man auch besser kennen und nur Businesskisten

https://de.wikipedia.org/wiki/MIL-STD-810

Danach wir alles getestet, was das amerikanische Militär benutzt.

Aber Du schweifst vom Thema ab, obwohl wir eh schon OT sind...
Am Schluss ging es um das Modewort "geplante Obsoleszenz", ungeachtet das alles was existiert einer Obsoleszenz unterliegt.
Also nicht nur Handmixer oder Laptops, sondern auch Du, genau so wie fakiauso, dreibein oder der Kaiser von China. Alles und jedes unterliegt der Obsoleszenz.
Darüber kann man sich künstlich aufregen, dagegen kann man im begrenzten Umfang etwas unternehmen. In dem man eben teure Klamotten kauft und hofft, das diese länger halten. Eine Garantie dafür gibt es, in der Regel, nicht.

Jetzt habe ich fertig, mit diesem unsäglichen Thema...

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hatterchen1

„Daran hat sich bis heute nichts geändert. Kein namhafter Hersteller kann sich Murks auf Dauer leisten. Wenn die Qualität ...“

Optionen
Kein namhafter Hersteller kann sich Murks auf Dauer leisten.


Deswegen verschmieren diese den lieber oder machen das so, dass der schwarze Peter fein hin- und hergeschoben werden kann oder die Probleme so auftreten, dass der Hersteller die Sache wegdrücken kann und sei es nur durch die Beweislastumkehr oder besagte Folgekosten.

Nimm mal Daimler mit der C-Klasse und E-Klasse unter DaimlerChrysler, die schneller rosteten als so mancher Billigheimer in den 70ern.

Die Lupo-Motoren, deren Entwässerung nicht funktionierte und die geplatzt sind bei Frost, die TSI-Motoren, welche reihenweise Steuerketten abwarfen, DSG-Getriebe, die inzwischen ebenfalls nahezu in Serie Probleme machen uswusw.

Wie definierst Du das Gemurkse um die aktuellen Diesel? Statt wenigstens dafür gerade zu stehen, spielt man wieder Spielchen und die Politik samt Lobby streichelt die goldenen Kälber weiter statt denen mit einem satten Arschtritt endlich die Grenzen zu zeigen in Form eines Urteils, welches zur Rücknahme oder Ersatz oder Reparatur verpflichtet.

Stattdessen ist immer erstmal der Kunde schuld und es wird vertröstet, ausgesessen und versucht, das Zeug als Einzelfälle zu deklarieren, aber auf jeden Fall auf die billige Tour aus der Nummer herauszukommen, man könnte es auch einfach als Verarschen bezeichnen.

Wenn dann so etwas auftritt, gibt es inzwischen das übernächste Teil und das ist natürlich viel besser und toller, also kaufe doch besser gleich neu statt Dich mit dem alten Schrott herumzuärgern.

Oder Nvidia mit seinen Pfusch-Serien usw.

Das sind alles namhafte Hersteller und die verkaufen immer noch zu Mondpreisen, einfach weil die Auswahl inzwischen sehr begrenzt ist wie bei den Grakas.

Das zieht sich durch sämtliche Sorten Produkte und Dienstleistungen und hört selbst bei der alltäglichen Fresserei nicht auf.

https://www.t-online.de/heim-garten/bauen/id_84889400/pfusch-am-bau-fuehrt-der-immobilienboom-zu-mehr-baumaengeln-.html

Das sind auch keine Einzelfälle, sondern das hat und bleibt System, um Kohle zu scheffeln und leider ist der vermeintlich bessere griff zu teureren Marken auch oft genug einer in´s Klo.

Bei solchen Dingen kannst Du QS/QM knicken, denn was nützt das an neuen Produkten, wenn sich die Fehler erst im längeren Einsatz zeigen.

Könnte ich alleine aus meinem Umfeld noch einbringen:

- Samsung C3010ND - nach 7 Monaten wirtschaftlicher Totalschaden, weil der Mitnehmer für den Toner abgenuddelt ist, natürlich nicht am Toner, sondern am Drucker, weil Plastik-Rotz

- Samsung-TV - nach wenigen Tagen ein Reparaturfall, weil irgendein schlampig ab Werk verlegtes Lichtleiterkabel versagt (hat der Techniker übrigens anhand des Gerätes sofort ohne Suche getauscht - komisch ne?)

- Asus ROG-Läppi - Lüfterschaden kurz nach Ablauf der Garantie, das Ding stand nur auf dem Tisch und wurde pfleglich behandelt, da war nichtmal allzuviel Staub drin.

- Toshiba Satellite - ebenfalls trotz "normalem Nutzen" überhitzt, war auch nicht allzu verstaubt

- ein HP-Pavilion einer Mitkommilitonin meiner Tochter, 3 Monate nach Kauf defekt, leider wurde mir nicht gesagt welches, weil ich davon abgeraten habe. Tausch ging nicht mehr, weil es eine Abverkaufsserie war, wie die Kulanz eines grossen deutschen Elektronik-Marktes aussah, wurde mir auch nicht erzählt;-)

- Canon MG5650 - Ausfall der Hauptplatine oder des Netzteils, mittendrin einfach tot

- eine ältere Asus-Serie mit der berühmten Geforce Go-Serie, dessen Lösung in einem BIOS bestand, wo der Lüfter immer Vollgas lief und vorige BIOS einfach aus dem Download entfernt wurden


- die seit Jahren bekannte Seuche sterbender Laser bei CD/DVD/BD (in "hochwertigen" BOSE-Anlagen werkelt dann halt ein IDE-Laufwerk von Toshiba, vermutlich das billigste, das zu bekommen war)

- die seit Jahren bekannte Elko-Seuche

- durch die Bank Drucker mit verrecktem Druckkopf=wirtschaftlicher Totalschaden, wobei der Kaufpreis dabei tendenziell keinen Einfluss hat

- Waschmaschinen, die in relativ kurzer Zeit im Verhältnis zur Nutzdauer mit defekten heizstäben, Trommellagern oder Motorkohlen ausfallen, wo der Kunde aber je nach Firma mit überteuerten Reparaturen zum Neukauf animiert wird, falls es überhaupt noch Ersatzteile gibt.

Das ist alles nur im PC-Bereich, die ganzen No-Names und namhaften Hersteller von Haushaltgeräten wie Staubsaugern, Fönen sind da noch gar nicht dabei oder Drucker, die dank Firmware gebrauchsunfähig gemacht werden

Das Problem dabei ist eben sehr oft, dass der Kunde sich im Grunde schon damit abgefunden hat, dass der Krempel irgendwann abkackt und deswegen schon froh ist, wenn er wenigstens über die Garantiezeit kommt.

Was den Vergleich zwischen gebrauchten Business- und neuen Consumer-Kisten betrifft, so ist doch genau das das beste Beispiel, wie es funktioniert. Da wird nur gesehen, dass für etwa den gleichen oder geringfügig höheren Preis etwas "Neues" angeschafft wird und man ja Garantie hat. Wie "wertig" die Dinger sind, wird dabei nicht bedacht.

So btw. ist das gesamtgesellschaftlich schon deshalb besser, weil über die Nutzdauer auch die Umwelt profitiert.

Wenn man diesen Thread liest, könnte der auch unter der Überschrift laufen:"Alles nur noch Scheiße, alle pöse".

Aber Gott sei Dank, gibt es auch noch andere Fraktionen und auch die Realität sieht anders aus.


Ersteres sicher nicht, nur sollten solche systemischen Mängel auch nicht unter den Teppich gekehrt werden, wie es den Herstellern am liebsten wäre.

Wie die Realitäten liegen, ist ohnehin immer eine Frage der Perspektive und wenn ich die armen Schlucker manchmal so sehe, die sich im guten Glauben etwas angeschafft haben und dann die Geneppten sind, wenn sie bei uns aufschlagen und feststellen, dass sie Schrott ab Werk erworben haben.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Deswegen verschmieren diese den lieber oder machen das so, dass der schwarze Peter fein hin- und hergeschoben werden kann ...“

Optionen

Mir ging es in dem Thread nicht darum, den Anwalt der Industrie zu spielen.
Was mir an diesen ganzen Diskussionen nicht passt, ist wie die Schuld an einfach allem, was Du oben so aufgeführt hast, auf irgendwelche kleinen Angestellte geschoben wird, die absolut keine Entscheidungsträger sind.

Mein Widerspruch entzündete sich ganz einfach an den "Konstrukteuren" der Produkte, die in aller Regel  "nach bestem Wissen und Gewissen" konstruieren.
Wenn dann in der Produktion "leicht andere" Materialien verwendet werden, weil der Einkäufer etwas sparen konnte (oder so) ist das Problem natürlich vorprogrammiert.

Und ja, heute sind auch häufig teure Produkte ihren Ruf und Preis nicht wert.
Wer heute teuer kauft, hat dann einfach zu viel bezahlt...Zwinkernd

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_327595 hatterchen1

„Mir ging es in dem Thread nicht darum, den Anwalt der Industrie zu spielen. Was mir an diesen ganzen Diskussionen nicht ...“

Optionen
auf irgendwelche kleinen Angestellte geschoben wird

Das sehe ich mal anders- das Produkt der Firma wird doch gesteinigt.

Wenn dann in der Produktion "leicht andere" Materialien verwendet werden, weil der Einkäufer etwas sparen konnte (oder so) ist das Problem natürlich vorprogrammiert.

Einspruch- das geht lt. QS/QM ja garnicht ohne Prüfung, Dokumentation und Mustertest und da hat auch der Konstrukteur/EK natürlich vor Ort zu sein.
Im Änderungsbeschluss muss da dann jeder der Beteiligten seinen Servus unter selbigen machen. (So kenne ich das zumindest aus meiner Zeit.)

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 gelöscht_327595

„Das sehe ich mal anders- das Produkt der Firma wird doch gesteinigt. Einspruch- das geht lt. QS/QM ja garnicht ohne ...“

Optionen
das Produkt der Firma wird doch gesteinigt.

Wenn das so wäre, würde ich hier nicht mitreden, aber es kam so:

Genauso merkwürdig sind die Reaktionen der Hersteller und Konstrukteure, wenn das pöse Wort "geplante Obsoleszenz" und andere Begriffe fallen,
Einspruch- das geht lt. QS/QM ja garnicht ohne Prüfung, Dokumentation und Mustertest und da hat auch der Konstrukteur/EK natürlich vor Ort zu sein.

Das habe ich oft genug in meinem Leben anders erlebt. Da erhalten die Materialien bei den Produzenten leicht andere Wichtungen um die Herstellung, das Fließverhalten oder die Formbarkeit zu verbessern, die auf die Haltbarkeit natürlich und absolut keinen Einfluss haben (sagt der Produzent und macht das Teil einen Cent billiger). Dann kommen aber in der Praxis Umwelteinflüsse hinzu, die man so nicht auf dem Schirm hatte, das Material ist nicht mehr so kaltfest oder warmfest, oder, oder...und bei auftretenden Spannungen geht das Teil vorzeitig den Gang allen irdischen.
Der ursprüngliche Konstrukteur erfährt davon überhaupt nichts, der arbeitet längst an anderen Sachen, anderen Firmen, weil er eh nur ausgeliehen war...

Die ganze Komplexität der Probleme kann man der breiten Masse doch garnicht verklickern, wollen die auch garnicht Wissen, die suchen nur einen doofen dem sie die Miesere in die Schuhe schieben können.

Selbst wenn die Produkte scheiße sind, ich will hier keine nennen, werden sie wie blöd gekauft, haupsache inn, hipp und geil...

Ich wünsche allen, allzeit nur beste Produkte.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_327595 hatterchen1

„Wenn das so wäre, würde ich hier nicht mitreden, aber es kam so: Das habe ich oft genug in meinem Leben anders erlebt. ...“

Optionen
Der ursprüngliche Konstrukteur erfährt davon überhaupt nichts, der arbeitet längst an anderen Sachen

Kenne ich auch und der Ärmste kommt dann ins Grübeln.

Die ganze Komplexität der Probleme kann man der breiten Masse doch garnicht verklickern

Das muss den Endkunden auch garnicht interessieren und schon wegen der Vielfalt der Produkte kann man sowas bestenfalls in der "Cloud" speichern und bei Bedarf abrufen. Zwinkernd

Selbst wenn die Produkte scheiße sind, ich will hier keine nennen, werden sie wie blöd gekauft, haupsache inn, hipp und geil...

Nicht zwingend oder unbedingt- dafür sind ja Haremswächter wie z.B. ähhh hier verfügbar. PC sterben ja aus oder so.Cool

bei Antwort benachrichtigen
calypso at work gelöscht_327595

„Kenne ich auch und der Ärmste kommt dann ins Grübeln. Das muss den Endkunden auch garnicht interessieren und schon wegen ...“

Optionen
PC sterben ja aus oder so.

Nöö, machen die nicht.

Ich erschaffe gerade mal wieder einen.

Hiermit geht es los:

https://www.alternate.de/Intel/Server-Board-S2600CW2SR-Mainboard/html/product/1262213?

Meine Mädels geiern schon um die Altgeräte rum.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_327595 calypso at work

„Nöö, machen die nicht. Ich erschaffe gerade mal wieder einen. Hiermit geht es los: ...“

Optionen
Nöö, machen die nicht.

Ich weiß Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hatterchen1

„Wenn das so wäre, würde ich hier nicht mitreden, aber es kam so: Das habe ich oft genug in meinem Leben anders erlebt. ...“

Optionen

Dann noch einmal zum Klarstellen:

Mit Konstrukteuren meine ich keine Einzelpersonen, sondern diejenigen, welche im Konstruktionsprozess wider besseres Wissen Schwachstellen ignorieren oder eben so auslegen, dass der Hersteller bei Defekt fein raus ist und die dabei die Toleranzen, möglichen Ausfälle soweit als möglich in den Bereich legen, an dem zumindest die Garantie weg ist oder eine Reparatur über die Kosten die Sache unrentabel macht für den Kunden, sodass er aller Wahrscheinlichkeit nach einen Neukauf in Betracht zieht mit allen negativen Folgen inklusive erneuten Ausfalls.

Die ganze Komplexität der Probleme kann man der breiten Masse doch gar nicht verklickern, wollen die auch gar nicht wissen, die suchen nur einen Doofen dem sie die Misere in die Schuhe schieben können.


Das hat die im Grunde auch nicht zu interessieren, sondern die erwarten für ihr meist nicht weniges Geld einen entsprechenden Gegenwert an Qualität und Zuverlässigkeit - nicht mehr und nicht weniger. So unwissend scheinen die aber dann doch nicht zu sein, denn sonst gäbe es die Kritik am Problem nicht.
Ebenso erklärt es nicht die Zunahme der Ausfälle bei neueren Produkten, während altes Zeug praktisch unkaputtbar ist. Dies ist nicht nur eine "gefühlte" Wahrheit, sondern Tatsache.

Selbst wenn die Produkte scheiße sind, ich will hier keine nennen, werden sie wie blöd gekauft, Hauptsache inn, hipp und geil...


Das ist dann gleich die nächste negative Seite dieser Medaille, wenn durch Werbung Eigenschaften vorgegaukelt werden, die Produkte nie besitzen oder nur Geblubber sind, um zum Kauf zu animieren, weil sich der/die Besitzer/in darüber selbst definieren. Das geht ebenfalls im Grunde mit o.g. Hand in Hand.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Dann noch einmal zum Klarstellen: Mit Konstrukteuren meine ich keine Einzelpersonen, sondern diejenigen, welche im ...“

Optionen
sondern diejenigen, welche im Konstruktionsprozess wider besseres Wissen Schwachstellen ignorieren oder eben so auslegen, dass der Hersteller bei Defekt fein raus ist und die dabei die Toleranzen, möglichen Ausfälle soweit als möglich in den Bereich legen, an dem zumindest die Garantie weg ist oder eine Reparatur über die Kosten die Sache unrentabel macht für den Kunden, sodass er aller Wahrscheinlichkeit nach einen Neukauf in Betracht zieht mit allen negativen Folgen inklusive erneuten Ausfalls.

Das sind doch reine Verschwörungstheorien, so geht das nicht.
Das funktioniert ganz anders, habe ich auch versucht darzulegen, aber wenn jemand an so etwas glaubt, will ich ihn auch nicht missionieren.Zwinkernd

Ach ja, unkaputtbar gibt es prinzipiell immer noch, ist aber preislich und durch den rasanten Technologiewandel auf dem Markt nicht durchsetzbar.
Kann man fast täglich, hier auf Nickles, nachlesen. Hier wird es als "nachhaltig" gepriesen...Zwinkernd
Hier laufen noch Windows 95 Rechner mit 14" Röhren und Dampfantrieb, zur vollsten Zufriedenheit ihrer Bewahrer.

Halleluja und guten Rutsch in`s neue Jahr, und 2019 geht`s mit neuem Fleisse wieder an die gleiche... (Themen)Unschuldig

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hatterchen1

„Das sind doch reine Verschwörungstheorien, so geht das nicht. Das funktioniert ganz anders, habe ich auch versucht ...“

Optionen
Halleluja und guten Rutsch in`s neue Jahr, und 2019 geht`s mit neuem Fleisse wieder an die gleiche... (Themen)


Aber sowas von!

nd als guter Verfechter nachhaltigen Wachstums (haha) und steigender Wirtschaftsleistung verbringt meinereiner den Jahreswechsel auf Arbeit und momentan ist sogar etwas Zeit, hier zu texten.

Das bleibt bestimmt nicht so bis morgen früh um 6.

Also beim Rutschen immer schön freundlich bleiben und auf dem gestreuten und die Leute grüssen - wo andere noch fallen, liegen wir schon;-)

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Aber sowas von! nd als guter Verfechter nachhaltigen Wachstums haha und steigender Wirtschaftsleistung verbringt ...“

Optionen
verbringt meinereiner den Jahreswechsel auf Arbeit und

steigert das Bruttosozialprodukt...dukt...dukt, lass langsam gehenZwinkernd

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
sea fakiauso

„Deswegen verschmieren diese den lieber oder machen das so, dass der schwarze Peter fein hin- und hergeschoben werden kann ...“

Optionen
Oder Nvidia mit seinen Pfusch-Serien usw.

Welche miesen Grafikkarten von Nvidia meinst Du genau? Seit bald 20 Jahren verbaue ich (auch in meinem Bekanntenkreis) ausschliesslich Nvidia's und hatte noch nie Probleme damit. Nicht, dass ich Dir nicht glaube, aber ich möchte gerne mein Wissen erweitern.

BTW: Deine Ausführungen unterschreibe ich sofort:

- Da werden in Rührwerken Zahnräder aus Plastik anstatt Metall verbaut.

-  Motoren von Waschmaschinen drehen beim Schleudern mit 1500 U/min anstatt - wie am Motor klar und deutlich vermerkt - mit 1200 U/min.

- Bei meinem 25 Jahre alten Toyota kann man Glühlampen innert wenigen Minuten wechseln, weil die Abdeckgläser mit ein paar Kreuzschrauben befestigt sind. Modernere Autos muss man dafür beinahe komplett zerlegen. Der Garagist freut sich über einen nicht ganz billigen Reparaturauftrag - die Kundschaft eher nicht.

Soviel zum Thema schonungsvoller Umgang mit den begrenzten Ressourcen. Antworten darauf, wie das unter solchen Voraussetzungen bitteschön gehen soll, sind uns Industrie und Politik schuldig geblieben. Eine Garantieverlängerung auf mind. 5 Jahre würde vielleicht etwas Abhilfe schaffen.

Danke + Gruss

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 sea

„Welche miesen Grafikkarten von Nvidia meinst Du genau? Seit bald 20 Jahren verbaue ich auch in meinem Bekanntenkreis ...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
sea Alpha13

„https://de.wikipedia.org/wiki/Nvidia-GeForce-8-Serie Fehler_im_Speichermanagement ...“

Optionen

Danke für die Links. Diese haben aber mit der gegenwärtigen Diskussion (Obszoleszenz) wenig zu tun sondern eher mit unausgereiften Treibern als auch dem "Betrug" des V-RAM der GTX 970.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 sea

„Danke für die Links. Diese haben aber mit der gegenwärtigen Diskussion Obszoleszenz wenig zu tun sondern eher mit ...“

Optionen

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Nvidia-Grafikchips-mit-Lebensdauerproblemen-Update-185737.html

https://www.hardwareluxx.de/community/f100/das-grosse-nvidia-8600m-gt-problem-524668.html

Hatte sowas von definitiv nix mit Treibern zu tun sondern mit der Lebensdauer, neuere Treiber haben das Prob nur kaschiert!

Nicht nur die mobilen Karten sind da gestorben wie die Fliegen...

bei Antwort benachrichtigen
sea Alpha13

„https://www.heise.de/newsticker/meldung/Nvidia-Grafikchips-mit-Lebensdauerproblemen-Update-185737.html ...“

Optionen

... und auch @fakiauso

Vielen Dank für die Infos.

Scheint offenbar eher ein Problem bei Laptops (wo ich mich kaum auskenne) zu sein. Was die Angelegenheit natürlich auch nicht besser macht.

Bei den "richtigen" GraKa's bei Desktop PCs scheint sich die Ausfallrate in üblichen Grenzen zu halten. Falls nicht, wäre das sicher überall gross publiziert worden. Wie etwa der V-RAM "Betrug" der 970er.

In meinem Bekanntenkreis (und auch mir) rauchten vor ca. 15 Jahren HDs von IBM beinahe im Akkord ab. Prozessoren hingegen segneten nie das Zeitliche, obwohl ich Kühler gesehen habe, welche beinahe von einem Filzteppich belegt waren.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 sea

„... und auch @fakiauso Vielen Dank für die Infos. Scheint offenbar eher ein Problem bei Laptops wo ich mich kaum auskenne ...“

Optionen

According to sources, the entire line of G84 and G86 chips all suffer from the same defect, regardless of desktop or notebook application. The chip generation utilizes the same Application Specific Integrated Circuit (ASIC), which supposedly has an issue with an “unnamed substrate or bumping material, and it is heat related.”

https://www.tomshardware.com/news/nvidia-g84-g86-chips-overheating,6121.html

...

bei Antwort benachrichtigen
sea Alpha13

„According to sources, the entire line of G84 and G86 chips all suffer from the same defect, regardless of desktop or ...“

Optionen

Oh, das wusste ich nicht. Wieder was gelernt.

Seltsam nur, dass dies meiner Erinnerung nach in den Fachmedien nie ein grosses Thema war. Wären die seinerzeit bahnbrechenden GraKa's (Desktop) massenweise abgeraucht, hätte ein interessierter Durchschnittsuser wie ich Wind davon bekommen. Dass aber die Chips in den Notebooks eine Fehlkonstruktion war, ist schon peinlich. Habe vorhin ein paar Foren nach dem Zufallsprinzip abgegrast, und da war ausschliesslich von Schleppis die Rede.

Aber egal. Wichtig scheint mir, dass ein Herstellter in solchen Fällen ohne wenn und aber dazu steht und nicht versucht, den Fehler (und die Kosten) auf den Endverbraucher abzuwälzen. Ich mag mich noch daran erinnern, dass vor einigen Jahren bei einigen Modellen von Audi massive Bremsprobleme bei matschig-salzigen Strassen festgestellt wurde. Zuerst wurde dies vehement bestritten, danach als Einzelfälle abgewimmelt. Erst als die Klagen der Betroffenen unüberhörbar wurden, hat sich Audi dieser Fehlkonstruktion angenommen.

Nochmals vielen Dank für die Aufklärung und einen schönen Sonntag.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Alpha13

„https://www.heise.de/newsticker/meldung/Nvidia-Grafikchips-mit-Lebensdauerproblemen-Update-185737.html ...“

Optionen
Nicht nur die mobilen Karten sind da gestorben wie die Fliegen...

Stimmt. Ich erinnere mich an eine Zeit, da sind die NVideas auch bei mir fast regelmäßig abgekackt. - Ist allerdings schon verdammt lang her.

Einmal hatte ich allerdings das große Glück, dass die geplante Obdoleszenz zu eng berechnet war. - Eine Woche vor Garantieablauf was ds VRAM tot, lol!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso sea

„Danke für die Links. Diese haben aber mit der gegenwärtigen Diskussion Obszoleszenz wenig zu tun sondern eher mit ...“

Optionen

Die Probleme der Grafikchips gab es bei Nvidia mit der 6xxxer, der 7xxxer und extrem mit der 8xxxer Serie.

Der Ball wurde zwischen den Boardherstellern und Nvidia hin- und hergeschoben und der Kunde war der Dumme.

Bei Lenovo gab es speziell bei den T61 massive Probleme. Ähnliche Ausfallverhalten zeigten auch die Ati der X1300/X1400er Serie, dort lösten sich teilweise die RAM-Chips von der Platine oder die RAM starben den Hitzetod.

https://thinkwiki.de/NVidia_Bug_reparieren

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
calypso at work fakiauso

„Genau - Und stelle Dir vor, es gab und gibt tatsächlich Situationen, an denen der Papa gesagt hat: Das geht nicht! Dann ...“

Optionen
genau so läuft das querbeet.

Oder aber der Kram geht früher als pünktlich kaputt. Da kommen dann die aberwitzigsten Sprüche des Herstellers.

Da habe ich seit Jahren Spaß mit hochpreisigen Fahrzeugen namhafter deutscher LKW Bastelbuden.

Da verrecken Lenkhilfen, Querlenker, Federbälge, Fahrwerksteuerungen, Kühlsysteme, Retarder, Navis etc. regelmäßig und reproduzierbar. Wenn mal unerwarteter Weise die Halterungen der Stoßdämpfer an der Liftachse abreissen, könnte ein Bedienungsfehler des Fahrers vorliegen.

Uralte Technik ist scheinbar nicht mehr beherrschbar.

Pfusch ab Werk und so gewollt.

Und genau so läuft das in allen Bereichen unserer Wirtschaft.

bei Antwort benachrichtigen