Mainboards, BIOS, Prozessoren, RAM 27.147 Themen, 122.145 Beiträge

M.2 auf ASUS PRIME B350-Plus

1st universe - 2nd galaxy / 3 Antworten / Baumansicht Nickles

Moin Leudde,

ich brauche mal eure Expertise.

Habe einen EigenbauPC mit einem Ryzen5 2600X funktionsfähig gemacht und überlege jetzt die M.2-Schnittstelle zu nutzen (siehe Bild1 - PC-set).

Zum einen werde ich nicht schlau aus den Optionen bei ASUS (Spezifikationen Prime B350-Plus) für Ryzen und B350 schlau. Da ich einen Ryzen verbaut habe, bin ich jetzt immer von dieser Konfiguration ausgegangen. Im Grunde beruht das Mainboard ja auf einem B350 Chipsatz, was verwirrt, da diese Optionen anders aussehen als die des Ryzen.

Zum anderen habe ich mich versucht bzgl. M.2-Speicherkarten einzulesen...bin dann aber bei den ganzen NAND-Dingen ausgestiegen, da ich dort keine Vorteile für mich sehe. Allerdings frage ich mich welche Schnittstelle für die M.2-COM benutzt wird, da sich im publizierten Spezifikationen herauslesen läßt, dass ich SATA-Port 5/6 nicht mehr nutzen könnte, wenn M.2 aktiv ist. 

Ich verstehe daraus, dass die M.2-Schnittstelle nur ein verlängerter Arm für zweifaches (doppelt so schnelles) SATA ist. Die M.2-Speicherkarten sollten aber vollausgelastet PCIe 3.0 x4 mit 32Gb/s Durchsatz unterstützen. 

Kann meinen Nebel jemand aufdröseln? Was wäre hier optimal eingesetzt als M.2-Beschleunigung.

Wäre TOP wenn meine Annahmen jemand bestätigen/widerlegen könnte.

Vielen Dank im Voraus.

Grüße aus Hamburch

Matthias

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 1st universe - 2nd galaxy

„M.2 auf ASUS PRIME B350-Plus“

Optionen

https://rog.asus.com/articles/technologies/your-guide-to-the-ryzen-am4-platform-and-its-x370-b350-and-a320-chipsets/

M.2 ist da natürlich über die CPU angebunden und der Rest ergibt sich daraus!

"Ich verstehe daraus, dass die M.2-Schnittstelle nur ein verlängerter Arm für zweifaches (doppelt so schnelles) SATA ist."

Das ist natürlich ein Schuß in den Ofen und du hast dich nicht einmal ansatzweise richtig informiert...

https://www.hardwareschotte.de/magazin/alles-was-man-ueber-m-2-wissen-muss-a41637

https://www.delock.de/infothek/M.2/M.2.html

https://www.zdnet.de/88320087/performanceanalyse-sata-ssd-vs-nvme/

Den Unterschied zwischen SATA und NVMe = PCIe M.2 SSDs sollte man schon kennen und da laufen natürlich beide.

Die M.2 SATA SSDs sind definitiv nicht schneller als 2,5" SSDs, die M.2 NVMe SSDs natürlich schon und zwar erheblich!

AMD Ryzen™ 2nd Generation/ Ryzen™ with Radeon™ Vega Graphics/ Athlon™ with Radeon™ Vega Graphics/ Ryzen™ 1st Generation Processors
4 x DIMM, Max. 64GB, DDR4 3200(O.C.)/3000(O.C.)/2933(O.C.)/2800(O.C.)/2666/2400/2133 MHz Un-buffered Memory

bedeutet bei mehr als 2666MHz RAM-Takt wird da die CPU (der RAM-Controller in selbiger) übertaktet und ist da definitiv falsch!

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_AMD_Ryzen_microprocessors#Zen+_based

Beim Ryzen 5 2600X wird definitiv erst bei mehr als 2933MHz übertaktet!

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 1st universe - 2nd galaxy

„M.2 auf ASUS PRIME B350-Plus“

Optionen

Ryzen has four PCIe 3.0-based storage lanes that can be devoted to a single M.2 NVMe SSD or divided between two SATA drives and two lanes for PCIe or M.2 devices

https://rog.asus.com/articles/technologies/your-guide-to-the-ryzen-am4-platform-and-its-x370-b350-and-a320-chipsets/

Und da werden halt die beiden SATA6G_5/6 ports bein Stecken einer M.2 SATA oder NVMe SSD deaktiviert, damit einer M.2 NVMe SSD die volle Bandbreite zur Verfügung steht!

SATA 3 ist da definitiv SATA 3, egal ob per M.2 oder normalen SATA Anschluß.

"two SATA drives" = da die SATA6G_5/6 ports.

https://geizhals.de/adata-xpg-gammix-s11-pro-256gb-agammixs11p-256gt-c-a1948455.html?hloc=de

https://geizhals.de/adata-xpg-gammix-s11-pro-512gb-agammixs11p-512gt-c-a1948488.html?hloc=de

würde Ich da nehmen und allgemein sollte das neueste Mainboard Bios drauf sein.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 1st universe - 2nd galaxy

„M.2 auf ASUS PRIME B350-Plus“

Optionen

"Seit den 2000er Jahren ist die Northbridge als separater Chip allmählich auf dem Rückzug: Prozessoren wie der AMD Athlon 64 oder der Intel Core i7 integrieren aus Geschwindigkeitsgründen bereits einige oder alle Teile einer Northbridge[1], wodurch ein separater Chip nicht mehr notwendig ist. Obwohl dann vom Chipsatz nur noch die Southbridge übrigbleibt, spricht man auch hier von einem Chipsatz"

https://de.wikipedia.org/wiki/Northbridge

Sollte man schon wissen und auch was ne Northbridge ist und macht.

Bei Intel und auch AMD ist die Northbridge schon vor langer Zeit komplett in die CPU umgezogen!

Zuerst war es nur der RAM-Controller, das ist aber schon sehr sehr lange her...

bei Antwort benachrichtigen