Mainboards, BIOS, Prozessoren, RAM 27.210 Themen, 122.936 Beiträge

Neues Mainboard im Eimer?

Tommy22 / 12 Antworten / Baumansicht Nickles

Ich bin gerade dabei, einen neuen Office-PC zusammenzustellen, allerdings scheint das Board kaputt zu sein.

Hab erstmal alles auf dem Board-Karton verbaut (Netzteil, Board, RAM, CPU, HDD, ODD), allerdings gab es nie ein Monitor-Signal an der VGA-Buchse (HD3100 onboard), hab 2 Monitore getestet. Hab dann mal verschiedene RAM-Konfigs getestet (beide Riegel, jeweils nur einen etc.), Laufwerke abgeklemmt und mal einen System-Speaker angeschlossen. Dieser gibt gar keinen Ton von sich, auch bei fehlendem RAM (spätestens da müsste es ja piepen). Board-LED leuchtet bei Stromzufuhr, ODD/HDD sind angesprungen, der CPU-Lüfter dreht sich, aber sonst passiert eben nix.

Daher denke ich, dass das Board im Eimer ist, oder?

Konfiguration:
Board: Asus M3A78-CM (AMD780V samt HD3100), AM2+
CPU: AMD X2 4850e
RAM: 2x 1GB DDR2RAM 800 von MDT
Netzteil: Chieftec 450Watt, 80+
HDD: Samsung 250GB
ODD: DVD-Brenner von LiteOn

Danke euch im voraus

Tom

Hey Dr. Kleiner - Ja Gordon? - Guck mal! Ist das nicht ne schöne Brechstange!? Fass sie mal an!
bei Antwort benachrichtigen
Vagabund Tommy22

„Neues Mainboard im Eimer?“

Optionen

Phuu, was ne Konfig ôo nen teures ASUS 780er Brett und dann nur nen billigen X2 Brisbane ^^ da häteste gleich nen Kuma nehmen sollen, das kostet eigentlich nicht mehr =) Aber kommen wir zum Problem.

Also... ne gute Idee wäre erstmal HDD, CD-ROM etc abzuklemmen und dann mal schauen, was passiert. Eventuell mal ein BIOS Reset machen, denn wenn im BIOS "Init Dispay First" nicht auf "UMA"/"IGP" oder was auch immer steht, dann wird er wohl "PEG" bzw "PCI" anwählen und dann springt die Onboardkarte gar nicht erst an =)

Um nen Defekt auszuschlißeen kannst du mal eine andere CPU versuchen (man sollte immer nen Sempron bzw. bei Intel nen Celeron rumliegen haben!). Wenn das alles nichts bringt, nochmal alle Kabel testen, aber ich denke daran scheiterts bei dir nicht...

Ansonsten.. asubauen, rein inne Kiste und Retoure =)

bei Antwort benachrichtigen
Tommy22 Vagabund

„Phuu, was ne Konfig ôo nen teures ASUS 780er Brett und dann nur nen billigen X2...“

Optionen

Nunja, gekostet hat es 70€ sowie alle Boards mit ähnlicher Ausstattung.

Zum Schluss hatte ich ja die Laufwerke auch gar nicht mehr dran und Primary Graphics ist bei Boards mit onBoard-Graka doch eigentlich immer der Chip, solange ja auch nix anderes drinsteckt. Ersatz-CPU hab ich leider nicht hier :(

Hey Dr. Kleiner - Ja Gordon? - Guck mal! Ist das nicht ne schöne Brechstange!? Fass sie mal an!
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Tommy22

„Nunja, gekostet hat es 70€ sowie alle Boards mit ähnlicher Ausstattung. Zum...“

Optionen

Für ein Motheboard mit guter Onboardgrafik ist die CPU doch OK.

-- Einige Andere dagegen eher - Heizungen..

45W TDP, die er kaum erreicht sprechen für sich.

Sich von dem eingesparten Geld ein vernünftiges Board zu kaufen macht zum teil Sinn.

An der CPU muß es ja nicht liegen. Und selbst wenn bei den Teuren kann es auch defekte geben.
Mal eine Grafikkarte einsetzen wenn zur Hand..


Im intel Bereich ist ein E5200 auch oft klüger als die vielfach teureren CPU`s. Viel Cache bedeutet nichts - fast nichts im Altagsbetrieb sowieso nicht.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Tommy22

„Neues Mainboard im Eimer?“

Optionen

Die MDT Module sind da Kandidat Nummer 1, viele Asus Boards laufen mit denen nicht.

Kingston oder Corsair Module würde Ich da nehmen:
http://support.asus.com/download/download.aspx?model=M3A78-CM&f_type=34&SLanguage=en-us

Tausch und guck ist da definitiv angesagt.

Außerdem ein CMOS-Clear per Jumper.

bei Antwort benachrichtigen
Tommy22 Alpha13

„Die MDT Module sind da Kandidat Nummer 1, viele Asus Boards laufen mit denen...“

Optionen

yoa, das werd ich mal versuchen

Hey Dr. Kleiner - Ja Gordon? - Guck mal! Ist das nicht ne schöne Brechstange!? Fass sie mal an!
bei Antwort benachrichtigen
cbuddeweg Tommy22

„yoa, das werd ich mal versuchen“

Optionen

Das Chieftec Netzteil sollte ja eigentlich reichen. Ich hatte gerade vor zwei Tagen die gleichen Erscheinungen. Das Netzteil war schon etwas älter 430W ohne 2x 12 V Schienen und brachte auf dem extra ATX 12V Vierfachstecker neben der CPU nicht genügend Leistung für Mobo und Prozzi. Insbesondere der Effekt mit keinem Piepsen bei ausgebautem Ram und alles andere nuddelte vor sich hin, war bei mir genauso. Anderen PC hilfsweise netzteilseitig geschlachtet. Mit einem be quiet! Straight Power BQT E6-350W ist er sofort angesprungen. Den 12 V ATX Stecker habe ich auch schon mal beim Hin und Her vergessen oder nicht richtig eingerastet.

@ Vagabund: Dann habe ich es ja nach Deiner Meinung richtig gemacht GA-MA78G-DS3H mit X2 7750 Kuma Black Edition und 2x2 GB Kingston Value Ram, der so auch nicht auf der Kompatibilitätsliste steht. Ich feile aber noch an der Systemeinrichtung unter Gentoo, mal sehen was die Übertaktung noch hergibt ;-).

Powered by Gentoo-Linux http://www.gentoo.de/
bei Antwort benachrichtigen
gjk cbuddeweg

„Das Chieftec Netzteil sollte ja eigentlich reichen. Ich hatte gerade vor zwei...“

Optionen

Hallo zusammen,

lasst auch meinen Senf zu ;-)

ich hatte vor kurzem ein ähnliches Problem. Anstatt irgendwie im trüben zu fischen (wie ich es auch tat) darf ich Dir folgende Vorgangsweise vorschlagen: dazu brauchst Du einen Systemlautsprecher (= den Dinosaurier der PC Welt den keiner braucht!!). Dürfte auch, wenn es nicht im Gehäuse vorhanden ist, leicht zu beschaffen sein. Jeder Quäker tuts.

Dann folgende Voraussetzungen: Das Board prüft (in dieser Reihenfolge) 1. Netzeil (nur die Spannungen), dann den Prozessor, Speicher und zu letzt die Grafik. Such Dir also zB. im BIOS Kompendium die "Beepcodes" des BIOS Herstellers. Da Du überhaupt keine Anzeige hast, kommst Du auch nicht ins BIOS dh. es läuft in den Vorgabewerte (währe gut) - richtig?

Dann los: 1. alles raus - auch den Prozessor (nur Board + Netzteil) und los gehts. Erhälts Du eine Beepfehlermeldung ist das Netzteil ok. Proz rein, Fehlermeldung Proz ok,..... usw. Vergiss nicht beim Einbau alles stromlos zu machen ;-) Die Komponente, die das System zum Stehen bringt ist die Schuldige.

Viel Erfolg
Gerd

bei Antwort benachrichtigen
Tommy22 gjk

„Hallo zusammen, lasst auch meinen Senf zu - ich hatte vor kurzem ein ähnliches...“

Optionen

Würde ich ja gern, aber das Ding gibt ja kein Pieps von sich (siehe oben) :/

Hab jetzt ein ähnliches Board bestellt (MSI) samt einer Sempron CPU. Bei 2 verschieden Boards und CPUs sollte sich der Fehler eigentlich entdecken lassen.

PS: Anderer RAM (1GB Teamgroup 667er) hat auch nicht geholfen...

Hey Dr. Kleiner - Ja Gordon? - Guck mal! Ist das nicht ne schöne Brechstange!? Fass sie mal an!
bei Antwort benachrichtigen
gjk Tommy22

„Würde ich ja gern, aber das Ding gibt ja kein Pieps von sich siehe oben :/ Hab...“

Optionen

OK.

Kannst Du die Spannungen messen? Achtung Schaltnetzteil dh. die Sache funktioniert nur, wenn Du es eingebaut und über den Netzschalter des Rechers einschaltest (vereinfachte Darstellung) Irgenwo im Manual des Boards oder des Netzteils hast Du die Spannungen. Möglicherweise ist eine ausgefallen.

Wenn nicht -> Board retour!

Bis dann
Gerd

bei Antwort benachrichtigen
Tommy22 gjk

„OK. Kannst Du die Spannungen messen? Achtung Schaltnetzteil dh. die Sache...“

Optionen

Nee, hab leider nix hier zum Messen, allerdings hängen ja auch nur CPU (45W) und Board dran.

Hey Dr. Kleiner - Ja Gordon? - Guck mal! Ist das nicht ne schöne Brechstange!? Fass sie mal an!
bei Antwort benachrichtigen
gjk Tommy22

„Nee, hab leider nix hier zum Messen, allerdings hängen ja auch nur CPU 45W und...“

Optionen

Hy,

hat nix damit zu tun, was Du dranhängen hast. Es kann einfach sein, dass eine der Leitungen tod ist. In diesem Fall kansst Du Dich tod konfigurieren ohne ein echtes Resultat zu bekommen. Außerdem kannst Du so viele Boards wie Du willst anhängen und keines wird funktionieren.

Alternativ: anderes Netzteil probieren. Kann auch älter und mit weniger Leistung sein. Das spielt für den Grundcheck eine untergeordnete Rolle.

Es wird dir nichts anderes übrig bleiben als alle Komponenten auf korrekte Funktion zu testen, wenn Du nicht messen kannst eben im Ausschlussverfahren.

Bis dann
Gerd

bei Antwort benachrichtigen
RW1 Tommy22

„Neues Mainboard im Eimer?“

Optionen

Hallo Tommy22,

ich kann Dir auch nur wärmstens empfehlen, Dich an die Speicherliste Deines Boards zu halten. ASUS scheint da mittlerweile recht pingelig zu sein. Anfang Februar verbaute ich ein M3N78SE und wollte die älteren RAM's von meinem MSI Bord reinbauen. Auf dem MSI liefen die Dinger ohne Probleme, beim ASUS ging gar nichts. Ich nahm dann 2x2GB von GEIL (gem. Liste). Leider tat sich da dann auch erst mal nix.

In guter alter Manier begann ich dann alles wieder neu aufzubauen und fing an mit einem BIOS Reset. Bei ASUS musst Du ZUERST die Batterie entfernen und dann den Jumper umstecken. Nach guten 30 Sekunden steckte ich den Jumper wieder zurück und baute die Batterie ein. Mit den GEIL RAMS lief das System sofort hoch!

bei Antwort benachrichtigen