Mainboards, BIOS, Prozessoren, RAM 27.208 Themen, 122.919 Beiträge

Ist mein gigabyte-board kompatibel zu einem Intel PIII 850?

Jens Schweickert / 2 Antworten / Baumansicht Nickles

Ich hab da mal ne Frage. Ich habe ein gigabyte GA-6BXE (Intel 440BX AGPset) Mainboard mit einem Slot 1 und möchte gerne wissen, ob das board auch kompatibel ist zu einem Pentium III 850 Mhz ist. Jedenfalls hat das ein Freund von mir behauptet. Habt jemand ne Ahnung? Auf der gigabyte Internetseite war ich schon. Leider ohne Erfolg.

bei Antwort benachrichtigen
Bavarius Jens Schweickert

„Ist mein gigabyte-board kompatibel zu einem Intel PIII 850?“

Optionen

Hi !
Naja, auf der Gigabyte-Homepage ist dazu schon was zu finden... :-) :
http://www.gigabyte.com.tw/home/cumine.htm

Diese Tabelle bedeutet im Klartext, daß Du mindestens Biosversion 3.4 und Boardrevision 2.0B benötigst, um einen Intel-Prozessor mit Coppermine-Kern zu betreiben. Stimmen diese Vorraussetzungen, gibts keine Probleme...

Aber meistens liegt ein ältere Bios- und/oder Boardversion vor. Das Bios kann man per Biosupdate aktualisieren, das mit der Boardrevision hat folgende Bedeutung : Die älteren Boards können die niedrigeren Spannungen für die neueren Coppermines nicht bereitstellen, stopft man eine derartige CPU in ein altes Board, bleibt der Rechner scheinbar tot.
Aber bei einigen FC-PGA->Slot1-Adaptern kann man die Spannung einstellen, und wenn Du diese Spannung auf 1,8 V jumperst, läuft der Prozzi auch auf den offiziell dafür untauglichen Boards !! Der Prozessor wird dadurch zwar mit etwas erhöhter Spannung betrieben, aber bei guter Kühlung hält der das locker aus. Sehr empfehlenswerte Adapter für diesen Spannungstrick sind der MSI 6905 Ver.2 Master oder der Tekram Rev.2 [den es z.B. bei Atelco gibt], mit anderen Adaptern habe ich das nicht getestet, und vom Abit Slotket halte ich persönlich nicht allzuviel.

Es gab hier auch schon Berichte anderer User, daß bei ihren Gigabyte BXE-Boards in der Rev. 1.9 [=laut Gigabyte nicht Coppermine-tauglich ] die neuen Intels auch ohne den Spannungsjumper-Trick einwandfrei funktionieren würden !!! Daher lass den Adapter spannungsmäßig erstmal auf CPU-Default, fährt der Rechner hoch, hast Du Glück gehabt, wenn nicht, dann weißt Du schon, was zu tun ist...

Ist Dir die Sache mit der Spannungserhöhung zu riskant, dann lass es lieber bleiben... Es gab vor einiger Zeit mal den VRM-Adapter von www.cpuupgrade.com , der hatte einen Spannungswandler auf der Platine, aber dieses Teil kostete 125.- DM, ist nicht mehr lieferbar, und das Nachfolgemodell wird erst in einigen Monaten erscheinen.
Aber die Spannungerhöhung beträgt weniger als 10%, und jeder alte Overclocker kann Dir bestätigen, daß 10% außerhalb der Spezifikation fast immer von der Hardware toleriert wird... oder Du wartest auf das neue cDO-Stepping von Intel, diese Prozzis brauchen von Haus aus schon 1,75 V, und davon ist es wirklich nicht mehr sehr weit bis zu den 1,8 V ... und wegen DEN 0,05 V Überspannung braucst du Dir dann wirklich keine Sorgen mehr machen... :-))

cu Bavarius

bei Antwort benachrichtigen
T.G Jens Schweickert

„Ist mein gigabyte-board kompatibel zu einem Intel PIII 850?“

Optionen

Hi,
BIOS 6bxe_f2e ist unter anderem beschrieben mit
"Support Celeron 533A to 700 CPU(FC-PGA)"
Bisschen unklar, wenn man einen modernen PIII draufstecken will...
Gemeint ist aber die Unterstützung der nötigen Corespannung für Coppermine-CPUs (Celeron2 und PIII). Du kannst also einen PIII 850 Slot1 betreiben. Die Adapterlösung ist nicht zwingend erforderlich, sie macht Dich aber flexibler und mit FCPGA hast Du den "aktuelleren" Sockel, wenn mal ein neues Mainboard ansteht.
Achte bei der CPU auf 100MHz FSB.
Ich habe mein 686BX erfolgreich aufgerüstet mit PIII 850 FCPGA und Adapter. Habe aber alles am Adapter (MSI6905 2.3) auf standart belassen (wie Bavarius vorschlägt), d.h. die erforderliche Spannung wird vom BIOS abgefragt und entsprechend bereitgestellt.
War eine Sache von 2 Minuten, dann gab´s vollen Schub;-)
Nur Mut!
Gruß
TG

bei Antwort benachrichtigen