Mainboards, BIOS, Prozessoren, RAM 27.209 Themen, 122.930 Beiträge

Welches Mainboard - Prozessor für ein Office Rechner

Laurenz Fank / 13 Antworten / Baumansicht Nickles

Suche perfekte Kombination (falls es so etwas überhaupt gibt)
Board-CPU.
Bin reiner Bürosoftware Anwender, ein wenig Internet surfen und Telekom (per Handy).
Lege großen Wert auf Stabilität und Support.
Brauche weder 3D-Spiele, noch Videobearbeitung noch sonstige leistungshungrige Anwendungen.
Vielleich ein Celeron ??
Danke für euere Hilfe (Laurenz Fank)

Antwort:
K6-2 400, ASUS P5A, 64, besser 128 MB RAM und irgendeine ATI-Karte für 100 DM.
Celerons sind min. 100 DM teurer und stürzen bei mir immer ab (who knows).
Gruß
Seppelman
(Seppelman)

Antwort:
Habe kürzlich einen Office-Rechner installiert, der sehr gut läuft. Komponenten MSI6163 + Adapter+Celeron 366, 64 MB. Läuft ausgesprochen gut und ist für die gewünschte Anwendung mehr als ausreichend.
Heute würde ich allerdings ein Asus (zb P3B-F) Mainboard kaufen, da der Support bei Asus erfahrungsgemäß immer sehr gut ist.
Meine Empfehlung also:
Asus P3B-F Slot1 - Mainboard (Hier kann man auch später nen anderen Prozessor einsetzen)
Sockel370->Slot1- Adapter von MSI
Celeron 433
64 MB Ram
Matrox Productiva o. ATI 3dCharger GraKa (max. 100 Mark)
Gruß, Jay
(jaypeck)

Antwort:
Wenn eins bei ASUS nicht so toll ist, dann der Support. Ich habe noch nie eine Antwort auf meine Mails erhalten und Telefon ist auch immer bestzt.
MSI ist dagegen relativ gut erreichbar und meiner Meinung nach auch sehr kompetent.
Gruß
Seppelman
(Seppelman)

Antwort:
Für einen reinen Bürorechner langt jeder aktuelle
Prozzi allemal. Egal ob Celli oder K6 -> es ist alles
nur eine Frage des Preises, vorausgesetzt, es sind
mindestens 64 MB Ram in der Kiste.
Zu den Kosten : Der K6 ist billiger, allerdings
brauchst man dazu ein Super-Sockel 7 -Board
( ab ca. 170.- DM) und PC100-Rams.
Den Celli kriegt man auf LX-Boards ( z.B. in
diversen Online-Auktionen für ca 80.- DM
erhältlich) und billigeren PC66-Rams ohne
Probleme zum laufen.
Wenn man sich etwas umschaut, kann man zum
gleichen Preis wie zum AMD-K6-System sich ein
Celeron-System aufbauen !!
Nur kann man mit dem Celeron auch die nicht
"gewünschten" Anwendungen wie 3D-Spiele u.ä.
erledigen ! Und wenns noch ein bisschen mehr
Leistung sein darf, sind bestimmte Celerons
(z.B. der 300a oder der 366, dann allerdings mit
BX-Board! ) problemlos zum Overclocken geeignet !
Bavarius
PS
An Seppelman : Wieso stürzen denn Deine Cellis
immer ab? Liegts vielleicht am (Über)Takten? :-)))
(Bavarius)

Antwort:
Nö, siehe Brett 20.
Gruß
Seppelman
(Seppelman)

Antwort:
Hi!
Nimm bloss kein ASUS Socket7 board. macht nur probleme!
mein vorschlag hängt vom betriebssystem ab:
WinNT -> PII (350-450) auf gigabyte board (PIII dürfte wohl zu teuer sein, oder?), 64-128 MB ram
Win98 -> Celli 300-466 auf "nicht Gigabyte" board, 64 MB ram
Win95 -> AMD K6-2 oder K6-III 400-550 auf Shuttle oder FIC board, 32-64 MB ram (aktuellste VIA treiber!!)
als graka würde ich eine kleine G400 empfehlen, ich weiss aber nicht, wie gut sie mit einem Celli zusammenarbeitet. PC66 Ram und ein LX board würde ich auf keinen fall nehmen, du vielleicht auch mal aufrüsten willst.
hoffe, ich konnte dir helfen.
Der Pinky
((Anonym))

Antwort:
Also Pinky, das mußt Du mir mal etwas genauer erklären:
1. Welchen Vorteil hast Du unter NT von einer PII/III-CPU?
Es soll doch nur ein Bürorechner werden, kein
Datenbankserver. Dual-Fähigkeit und großer L2-Cache
erscheinen hier nicht erforderlich. Welchen Vorteil hast
Du dann von der deutlich teueren CPU ?
2. Wieso Celli unbedingt auf Nicht-GA-Board ?
Also ich hab den Celli schon auf einigen Gigabyte-Boards
verbaut (LX3; LX4; 6-BA; BX; BX-D; BX-DS) und noch NIE
irgendwelche Probleme mit dieser Kombination gehabt,
ebensowenig wie mit Asus- (P2L97; P2L97-S; P2B) und
MSI-Boards (MS-6119). Auf den BX-Boards werden die Cellis
( 300a@450; 366@550 ) mit 100 MHZ FSB absolut stabil
betrieben. Auf den LX-Systemen wurden 400er, 433er und
466er Celerons eingesetzt.
3. Mangelnde Aufrüstbarkeit der Celli-LX-PC66-Kombi ?
Ein Sockel7-System ist ebensowenig zukunftssicher und
erweiterbar wie

bei Antwort benachrichtigen
Seppelman Laurenz Fank

„Welches Mainboard - Prozessor für ein Office Rechner“

Optionen

K6-2 400, ASUS P5A, 64, besser 128 MB RAM und irgendeine ATI-Karte für 100 DM.
Celerons sind min. 100 DM teurer und stürzen bei mir immer ab (who knows).
Gruß
Seppelman
(Seppelman)

bei Antwort benachrichtigen
Bavarius Seppelman

„Welches Mainboard - Prozessor für ein Office Rechner“

Optionen

Für einen reinen Bürorechner langt jeder aktuelle
Prozzi allemal. Egal ob Celli oder K6 -> es ist alles
nur eine Frage des Preises, vorausgesetzt, es sind
mindestens 64 MB Ram in der Kiste.
Zu den Kosten : Der K6 ist billiger, allerdings
brauchst man dazu ein Super-Sockel 7 -Board
( ab ca. 170.- DM) und PC100-Rams.
Den Celli kriegt man auf LX-Boards ( z.B. in
diversen Online-Auktionen für ca 80.- DM
erhältlich) und billigeren PC66-Rams ohne
Probleme zum laufen.
Wenn man sich etwas umschaut, kann man zum
gleichen Preis wie zum AMD-K6-System sich ein
Celeron-System aufbauen !!
Nur kann man mit dem Celeron auch die nicht
"gewünschten" Anwendungen wie 3D-Spiele u.ä.
erledigen ! Und wenns noch ein bisschen mehr
Leistung sein darf, sind bestimmte Celerons
(z.B. der 300a oder der 366, dann allerdings mit
BX-Board! ) problemlos zum Overclocken geeignet !
Bavarius
PS
An Seppelman : Wieso stürzen denn Deine Cellis
immer ab? Liegts vielleicht am (Über)Takten? :-)))
(Bavarius)

bei Antwort benachrichtigen
Seppelman Bavarius

„Welches Mainboard - Prozessor für ein Office Rechner“

Optionen

Nö, siehe Brett 20.
Gruß
Seppelman
(Seppelman)

bei Antwort benachrichtigen
MrPink Bavarius

„Welches Mainboard - Prozessor für ein Office Rechner“

Optionen

wieso kann man mit einem celeron keine 3d-spiele machen???
mit 366@550, asus p2b, 192 mb sdram pc 100 und ner tnt2u lässt es sich sehr gut spielen!
(MrPink)

bei Antwort benachrichtigen
MrPink Bavarius

„Welches Mainboard - Prozessor für ein Office Rechner“

Optionen

-------sorry----------sorry-------------sorry!!!
TUT MIR LEID, ich war des lesens NICHT mächtig
(MrPink)

bei Antwort benachrichtigen
jaypeck Laurenz Fank

„Welches Mainboard - Prozessor für ein Office Rechner“

Optionen

Habe kürzlich einen Office-Rechner installiert, der sehr gut läuft. Komponenten MSI6163 + Adapter+Celeron 366, 64 MB. Läuft ausgesprochen gut und ist für die gewünschte Anwendung mehr als ausreichend.
Heute würde ich allerdings ein Asus (zb P3B-F) Mainboard kaufen, da der Support bei Asus erfahrungsgemäß immer sehr gut ist.
Meine Empfehlung also:
Asus P3B-F Slot1 - Mainboard (Hier kann man auch später nen anderen Prozessor einsetzen)
Sockel370->Slot1- Adapter von MSI
Celeron 433
64 MB Ram
Matrox Productiva o. ATI 3dCharger GraKa (max. 100 Mark)
Gruß, Jay
(jaypeck)

bei Antwort benachrichtigen
Seppelman jaypeck

„Welches Mainboard - Prozessor für ein Office Rechner“

Optionen

Wenn eins bei ASUS nicht so toll ist, dann der Support. Ich habe noch nie eine Antwort auf meine Mails erhalten und Telefon ist auch immer bestzt.
MSI ist dagegen relativ gut erreichbar und meiner Meinung nach auch sehr kompetent.
Gruß
Seppelman
(Seppelman)

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym) Laurenz Fank

„Welches Mainboard - Prozessor für ein Office Rechner“

Optionen

Hi!
Nimm bloss kein ASUS Socket7 board. macht nur probleme!
mein vorschlag hängt vom betriebssystem ab:
WinNT -> PII (350-450) auf gigabyte board (PIII dürfte wohl zu teuer sein, oder?), 64-128 MB ram
Win98 -> Celli 300-466 auf "nicht Gigabyte" board, 64 MB ram
Win95 -> AMD K6-2 oder K6-III 400-550 auf Shuttle oder FIC board, 32-64 MB ram (aktuellste VIA treiber!!)
als graka würde ich eine kleine G400 empfehlen, ich weiss aber nicht, wie gut sie mit einem Celli zusammenarbeitet. PC66 Ram und ein LX board würde ich auf keinen fall nehmen, du vielleicht auch mal aufrüsten willst.
hoffe, ich konnte dir helfen.
Der Pinky
((Anonym))

bei Antwort benachrichtigen
Bavarius (Anonym)

„Welches Mainboard - Prozessor für ein Office Rechner“

Optionen

Also Pinky, das mußt Du mir mal etwas genauer erklären:
1. Welchen Vorteil hast Du unter NT von einer PII/III-CPU?
Es soll doch nur ein Bürorechner werden, kein
Datenbankserver. Dual-Fähigkeit und großer L2-Cache
erscheinen hier nicht erforderlich. Welchen Vorteil hast
Du dann von der deutlich teueren CPU ?
2. Wieso Celli unbedingt auf Nicht-GA-Board ?
Also ich hab den Celli schon auf einigen Gigabyte-Boards
verbaut (LX3; LX4; 6-BA; BX; BX-D; BX-DS) und noch NIE
irgendwelche Probleme mit dieser Kombination gehabt,
ebensowenig wie mit Asus- (P2L97; P2L97-S; P2B) und
MSI-Boards (MS-6119). Auf den BX-Boards werden die Cellis
( 300a@450; 366@550 ) mit 100 MHZ FSB absolut stabil
betrieben. Auf den LX-Systemen wurden 400er, 433er und
466er Celerons eingesetzt.
3. Mangelnde Aufrüstbarkeit der Celli-LX-PC66-Kombi ?
Ein Sockel7-System ist ebensowenig zukunftssicher und
erweiterbar wie eine LX-Kombi. Der K6-II+ ist definitiv der
letzte Prozessor für den Sockel7, und ob der sooo viel
schneller als ein Celeron ist, das wage ich ernsthaft zu
bezweifeln !
(Bavarius)

bei Antwort benachrichtigen
hotte Laurenz Fank

„Welches Mainboard - Prozessor für ein Office Rechner“

Optionen

Hi. Bin nach 6 Jahren Intel auf Athlon 600 mit Asus K7M umgestiegen. Preis Leistung ist einfach besser als bei Intelsystemem. Habe auch trotz harter Anforderungen (3D-Spiele)noch keine Ausfälle gehabt. Läuft echt stabil nicht wie bei den alten K7 Boards. Verstehe nicht wie trotz guter Leistung des Athlons, die Intelpreise immer noch so hoch sind und jemand noch P3 kauft?..Gruß Hotte
(hotte)

bei Antwort benachrichtigen
RolandB Laurenz Fank

„Welches Mainboard - Prozessor für ein Office Rechner“

Optionen

Bavarius , hast dui schon mal Voodoo 3 auf Gigabyte Board ????
Außerdem sind sie mießerabel verarbeitet.
(RolandB)

bei Antwort benachrichtigen
Bavarius RolandB

„Welches Mainboard - Prozessor für ein Office Rechner“

Optionen

Hi RolandB
Du hast schon Recht :
Ich hab noch keine Voodoo3 auf Gigabyte-Boards
betrieben (und das hab ich ja auch gar nicht vor ! :-)))!) !
Über die Verarbeitungsqualität meiner GA-Boards
konnte ich mich bisher nicht beschweren. Vielleicht
kannst ja Du mir weiterhelfen und mich darüber aufklären,
worauf ich zukünftig in Sachen "Verarbeitungsqualität"
zu achten habe.
Ach ja, der Herr Laurenz Frank will doch " nur einen
Office-Rechner " , schon vergessen ?? ;-)
Dann ist die Voodoo3-Kompatibilät wohl doch
ziemlich egal, wenns eine Matrox G100 oder
irgendeine halbwegs aktuelle Graphikkarte auch tun,
oder ?
Bestimmt läuft das aktuellste Office-Paket bei einem
Athlon mit GForce-Karte zu Höchstleistungen auf, die
Unterschiede sind bestimmt meßbar, aber sind die für
den Anwender auch deutlich spürbar ?
Ich sagte doch schon -> es ist alles nur eine
Frage des Preises. Wichtig ist doch nur, was im
Endeffekt dabei rauskommt, und wieviel der Spaß kostet !!!
Und nach diesen Gesichtspunkten habe ich meine
Empfehlung abgegeben.
Nix für Ungut
Bavarius
PS:
Für einen Spiele-PC sieht meine Empfehlung
ganz anders aus !! :-)))
(Bavarius)

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym) Laurenz Fank

„Welches Mainboard - Prozessor für ein Office Rechner“

Optionen

Hallo!
Ich suchte neben meinem Hauptrechner, den ich zum Spielen nutze auch noch einen stabilen und preiswerten Arbeitsrechner und bin damit vollauf zufrieden, besonders was die Stabilität anbelangt.
Ich besorgte mir ein Sockel8-Board mit PentiumPro200-Cpu mit 256KB Cache für 200,-, packte dort 64MB EDO-RAM drauf, eine Matrox MilleniumII PCI, sowie eine 4GB Platte von IBM, so daß ich insgesamt mit CD-Rom, Soundkarte, Netzwerkkarte und Gehäuse auf ca 700,- kam, was eigentlich für die gebotene Leistung sehr preiswert ist.
Dieses System läuft absolut stabil und ich trauere keiner Mark hinterher, die ich dafür ausgegeben habe.
((Anonym))

bei Antwort benachrichtigen