Mainboards, BIOS, Prozessoren, RAM 27.206 Themen, 122.895 Beiträge

Übertaktungs-Schutz beim INTEL P2 entfernen ...

CyberOli / 4 Antworten / Baumansicht Nickles

Hi alle zusammen!
Ich brüte seit Wochen darüber, wie ich den Übertaktungs-Schutz bei
meinem P2-400 entfernen kann. In der C'T 23/98 war nun ein Bericht,
nach dem man nur R5 entfernen und R6 mit einem 0-Ohm Widerstand
bestücken muß! Hat jemand genügend Ahnung von der Materie, daß er
mir bestätigen kann, daß das korrekt ist (ich möchte keine CPU-
Leiche)? Geht's eventuell noch anders? Existieren Erfahrungswerte,
wie hoch man einen 400er takten kann - ausreichende (Peltier)
Kühlung vorrausgesetzt?
Ich hoffe auf viele aussagekräftige Antworten und bedanke mich
schon im voraus! Bye bye ... (CyberOli)

Antwort:
Selbst wenn man theoretisch damit den Übertaktungsschutz aufheben sollte (obwohl man, wenn ich mich richtig erinnere, mit beschriebener Vorgehensweise lediglich die CPU als 100MHz-Typ ausgibt), hast Du schonmal versucht, diese winzigen SMD-Widerstände zu löten? Viel Spaß damit...
Geht es nur darum, die CPU mit 100MHz Bustakt zu betreiben (da man meines Wissens den festen Multiplikator einfach nicht umgehen kann), ist es wesentlich einfacher und sicherer, den Pin B21 zu isolieren, z.B. mit Teflon-Klebeband, was den gleichen Effekt hätte. Eine ausführliche Anleitung findet man auf http://www.tomshardware.com
Da Du aber ohnehin schon eine 100MHz-CPU hast, bleibt Dir nur noch die Möglichkeit, den Bustakt zu erhöhen, beispielsweise auf 112 MHz. Das sollte die CPU problemlos mitmachen, solange auch die anderen Komponenten stimmen (bes. das RAM).
Gruß,
Oliver
(Oliver)

Antwort:
Vielen Dank für deine Analyse! Wußte nicht, daß R5 und R6 nur "Bus-
takt-Tauglichkeit" beeinflussen! Ich betreibe den 400er schon mit
103 MHz, mehr geht nicht wegen meinem Adaptec 2940! Ich brauche eine
Technik, den festen Multiplikator loszuwerden!!! Löten ist kein
Problem - SIEMENS wird's schon richten, hihihi ...
Falls dir noch was einfällt, wäre ich sehr dankbar!
Nochmals Danke, bye bye ...
CyberOli
(CyberOli)

Antwort:
Hallo,
bist Du sicher, daß Deine Adaptec-Karte Schuld ist, daß nicht mehr
als 103 MHz Bustakt drin sind?
Bei mir sind trotz gleicher Karte ohne weiteres 112 MHz Bustakt möglich.
Es kann auch am Speicher liegen. Es soll sogar PC100-Speicher geben, der schon bei 100 MHz an der Obergrenze fährt.
Probier doch mal andere Module.
Tschüß
Stefan
(Stefan )

Antwort:
Nee, der Speicher ist nicht das Problem! Der AHA2940U läuft halbwegs
stabil (aber eben nur halbwegs!!!). Ich habe jetzt allerdings noch
einen SB Live dazugekauft, und das Ding ist gar nicht begeistert von
112 MHz Bustakt (= 37.3 PCI)! Ich takte mit 103 MHz stabil! Ich muß
unbedingt wissen, wie man den festen CPU-Multiplikator los wird!!!
HAT DENN NOCH NIEMAND SEINE CPU-TRÄGERPLATINE UMGELÖTET??? ;-)
Eine CPU-Kühlung um ca 60°C habe ich schon mit allen Schaltungen
ausgetüftelt! Also, wie kann ich die CPU mit Multiplikator 4.5+
betreiben???
Hat denn keiner Ahnung davon?????????
HIIIILLLLFFEEEEEE
(CyberOli)

bei Antwort benachrichtigen
Oliver CyberOli

„Übertaktungs-Schutz beim INTEL P2 entfernen ...“

Optionen

Selbst wenn man theoretisch damit den Übertaktungsschutz aufheben sollte (obwohl man, wenn ich mich richtig erinnere, mit beschriebener Vorgehensweise lediglich die CPU als 100MHz-Typ ausgibt), hast Du schonmal versucht, diese winzigen SMD-Widerstände zu löten? Viel Spaß damit...
Geht es nur darum, die CPU mit 100MHz Bustakt zu betreiben (da man meines Wissens den festen Multiplikator einfach nicht umgehen kann), ist es wesentlich einfacher und sicherer, den Pin B21 zu isolieren, z.B. mit Teflon-Klebeband, was den gleichen Effekt hätte. Eine ausführliche Anleitung findet man auf http://www.tomshardware.com
Da Du aber ohnehin schon eine 100MHz-CPU hast, bleibt Dir nur noch die Möglichkeit, den Bustakt zu erhöhen, beispielsweise auf 112 MHz. Das sollte die CPU problemlos mitmachen, solange auch die anderen Komponenten stimmen (bes. das RAM).
Gruß,
Oliver
(Oliver)

bei Antwort benachrichtigen
CyberOli Oliver

„Übertaktungs-Schutz beim INTEL P2 entfernen ...“

Optionen

Vielen Dank für deine Analyse! Wußte nicht, daß R5 und R6 nur "Bus-
takt-Tauglichkeit" beeinflussen! Ich betreibe den 400er schon mit
103 MHz, mehr geht nicht wegen meinem Adaptec 2940! Ich brauche eine
Technik, den festen Multiplikator loszuwerden!!! Löten ist kein
Problem - SIEMENS wird's schon richten, hihihi ...
Falls dir noch was einfällt, wäre ich sehr dankbar!
Nochmals Danke, bye bye ...
CyberOli
(CyberOli)

bei Antwort benachrichtigen
stefan CyberOli

„Übertaktungs-Schutz beim INTEL P2 entfernen ...“

Optionen

Hallo,
bist Du sicher, daß Deine Adaptec-Karte Schuld ist, daß nicht mehr
als 103 MHz Bustakt drin sind?
Bei mir sind trotz gleicher Karte ohne weiteres 112 MHz Bustakt möglich.
Es kann auch am Speicher liegen. Es soll sogar PC100-Speicher geben, der schon bei 100 MHz an der Obergrenze fährt.
Probier doch mal andere Module.
Tschüß
Stefan
(Stefan )

bei Antwort benachrichtigen
CyberOli stefan

„Übertaktungs-Schutz beim INTEL P2 entfernen ...“

Optionen

Nee, der Speicher ist nicht das Problem! Der AHA2940U läuft halbwegs
stabil (aber eben nur halbwegs!!!). Ich habe jetzt allerdings noch
einen SB Live dazugekauft, und das Ding ist gar nicht begeistert von
112 MHz Bustakt (= 37.3 PCI)! Ich takte mit 103 MHz stabil! Ich muß
unbedingt wissen, wie man den festen CPU-Multiplikator los wird!!!
HAT DENN NOCH NIEMAND SEINE CPU-TRÄGERPLATINE UMGELÖTET??? ;-)
Eine CPU-Kühlung um ca 60°C habe ich schon mit allen Schaltungen
ausgetüftelt! Also, wie kann ich die CPU mit Multiplikator 4.5+
betreiben???
Hat denn keiner Ahnung davon?????????
HIIIILLLLFFEEEEEE
(CyberOli)

bei Antwort benachrichtigen