Linux 14.983 Themen, 106.385 Beiträge

Unity 7.7 vs Gnome oder Cinnamon.

Xdata / 31 Antworten / Baumansicht Nickles

hi

Nach ein paar Tagen Test mit Unity 7.7 ..

Der Unterschied zu Gnome ist nicht mehr so groß wie früher.
Für beide ist etwas Gewöhnung nötig.
Bei Unity ist es mir noch nicht gelungen die Seitenleiste dynamisch zu machen wie bei Gnome.
Vielleicht nächstes JahrCool mit dynamischer Seitenleiste.

Cinnamon ist sofort vertraut Linuxmint sowiesoLächelnd

bei Antwort benachrichtigen
schoppes Xdata „Unity 7.7 vs Gnome oder Cinnamon.“
Optionen
Vielleicht nächstes Jahr mit dynamischer Seitenleiste.

Soll wohl ab April 2023 (Ubuntu 23.04) kommmen.

Gruß

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
Xdata schoppes „Soll wohl ab April 2023 Ubuntu 23.04 kommmen. Gruß“
Optionen

Frohes Neues Cool

Wäre ganz gut wenn die gleich dynamisch drin ist.
Meine Seitenleiste kommt auch gleich nach der Installation nach unten.

Ubuntu kann auch ohne Windows eine efi Partition erstellen.
Windows 11 nimmt die an wenn es später doch noch installiert werden soll
und  legt sogar weniger Partitionen an.

-- Kleiner als etwa 44MB sollte die efi Partition aber nicht sein sonst bootet Windows nicht.

Bei aktuell recht preiswerten SSDs mit 120GB kann sich der umgekehrte Weg
erst Ubuntu dann Windows 11 lohnen da Platz gespart wird.

Eine Recovery Partition legt Windows 11 dann aber nicht an.

bei Antwort benachrichtigen
schoppes Xdata „Frohes Neues Wäre ganz gut wenn die gleich dynamisch drin ist. Meine Seitenleiste kommt auch gleich nach der Installation ...“
Optionen

Ein hoffentlich besseres 2023 wünsche ich dir auch.

Da du ja sehr experimentierfreudig bist, kannst du ja mal ein Daily Build von 23.04 ausprobieren (enthält natürlich noch Bugs und entspricht nicht der endgültigen Version !!!):
https://cdimage.ubuntu.com/daily-live/current/

Gruß

PS
Uuupps, ich habe jetzt nicht darauf geachtet, ob Unity dabei ist.

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
Xdata schoppes „Ein hoffentlich besseres 2023 wünsche ich dir auch. Da du ja sehr experimentierfreudig bist, kannst du ja mal ein Daily ...“
Optionen

Danke für den Link, Unity 23.04 läuft seit gestern schon gutCool

Ja Unity 23.04  ist auch schon als Daily build ladbar.
Der Vorteil ist - es geht auf einen meiner vielen 2GB Sticks rauf.

Das normale daily  Ubuntu  und dann Unity nachinstallieren geht aber auch.

Bei Ubuntu bestehen eher selten Probleme mit Bugs
kann sich aber zwischendurch mal ändern da ja am laufenden System gearbeitet wird
Bei neuer Hardware, etwa Grafikkarten oder Motherboards  kann es sogar Vorteile geben.

SecureBoot ist übrigens kein Problem, efi sowieso nicht.

Auf Distrowatch ist aktuell viel losLächelnd mir reicht aktuell aber Ubuntu und Unity.

bei Antwort benachrichtigen
Alekom Xdata „Frohes Neues Wäre ganz gut wenn die gleich dynamisch drin ist. Meine Seitenleiste kommt auch gleich nach der Installation ...“
Optionen

Bei mir kommt die Leiste immer unten!

Eventuell sind wir schon zu alt für so einen Schnickschnack..das was von der Seite daherkommt. Lachend

Allenfalls mach ich mir noch eine zweite Leiste, aber oben!

Bin mit Linux Cinnamon unterwegs... Echt.."Deppensichererererer" gehts fast nicht mehr.

Bin auch einer der öfters Distris auf und ab spielt.

Im Grunde isses ja völlig Blunzn, mit welcher man im Internet rumsurft.

btw: SWR Handwerkskunst kann ich empfehlen, tolle Doku-Serie. Hab da auch meinen erlernten Beruf entdeckt. Ledergalanteriewarenerzeuger und Taschner heisst das bei uns.

Kleine feine unterschiedliche Arbeitsweisen gibts...

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Alekom „Bei mir kommt die Leiste immer unten! Eventuell sind wir schon zu alt für so einen Schnickschnack..das was von der Seite ...“
Optionen

Erst jetz gesehen ..

So interessante Dokus über Handwerk  sehe ich auch immer gerneCool.

Bei Holz bin ich überrascht wie stabil doch Sperrholz ist!

Spanplatten sind schwer, halten gefühlt gerade mal ihr Gewicht aus ..
Kein Vergleich zu Birkensperrholz.

Birkensperrholz habe ich schon für Lautspecher genommen,
Klingt auch bei dünnen Wänden gut, da die Frequenzen sich gut  verteilen.
Schwere Boxen kann ich eher nicht leiden.
Dicke Wände werden bei High End oft für extrem teure Lautschrecher oktroyiert.

Taschner habe ich schon gehört.
Die Nähte scheinen Fälschungen erkennbar zu machen.
Heide Rezepa Zabel hat das mal bei einer unechten  Designer Tasche an den Nähten erkannt.

Leicht ist das glaube ich nicht zu nähen, wo Leder doch recht solide ist.

bei Antwort benachrichtigen
Alekom Xdata „Erst jetz gesehen .. So interessante Dokus über Handwerk sehe ich auch immer gerne. Bei Holz bin ich überrascht wie ...“
Optionen

Nein, es ist auch nicht so einfach zu nähen, es gibt Werkzeug wo die Löcher gleich mehrfach vorgestochen werden, aber die echte Kunst ist es, wenn das Loch mit einer Ahle die eine bestimmte Schneide-Geometrie besitzt, vorgestochen wird. Und die Handhaltung bestimmt die Geometrie der Ahle. Und das bei jedem Loch!

Man versucht das bei jedem Loch das später der Faden eine gewisse "Schräge" bekommt. Es sollten alle Nähte gleich ausschauen und doch wieder NICHT, das zeichnet Handwerk aus. Der Laie soll sehen das es mit der Hand gemacht wurde.

Der Faden wird mit Bienenwachs eingerieben, damit er leichter durchs Leder gleitet, man sitzt auf einen speziellen Holzsessel, wo das Leder eingespannt wird zwischen den Holzklammern.

Und man sieht sofort wer oft näht, denn man bekommt eine härtere Haut an der Innenseite des kleinsten Fingers, weil der Faden leicht einschneidet...

Aber bei mir ist das schon 29 Jahre her, ich habe im zweiten Bildungsweg die technische Richtung eingeschlagen. Aktuell baue ich Akkus zusammen, verkabele alles und programmiere das Smart-BMS und teste ihn auf Herz und Nieren. Mit Linux und Python werden gewisse Boards mitgegeben. Can-Bus und so...das macht aber wer anderer..

Und damit mein Beitrag auch was mit Linux zu tun hat, bemerke ich seit gestern das gewisse Fenster am Desktop "kleben" bleiben, auch wenn ich das Programm geschlossen habe.

So gestern passiert bei Libre Office Calc.

Ich werde das weiterhin beobachten.

Sonst bin ich mit Linux äusserst zufrieden. Auch klappt das mit dem Canon Pixma MX 925 ausgezeichnet wenn ich den am Router hänge fürs Netzwerk. Kann jetzt endlich mit allen Computern den benutzen, sowohl drucken als auch scannen. Eventuell hängt das mit dem neueren Kernel zusammen? Keine Ahnung.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Alekom „Nein, es ist auch nicht so einfach zu nähen, es gibt Werkzeug wo die Löcher gleich mehrfach vorgestochen werden, aber die ...“
Optionen

Das Linux auch bei Druckern und selbst Kameras usw. mehr erkennt liegt glaube ich tatsächlich am neuen Kernel.

So wie bei Apple kann es nicht werden da dieses Betriebssystem ja nur für eine
überschaubare
Hardware ausgelegt werden muss.

Ein Vorteil von Linux ist aber die portierbarkeit auf fast jeden Computer.

Als (Um)bauer oder Bastler brauche ich Linux SSDs nur an einen anderes Motherboard
oder PC zu klemmen und
ohne neue Installation läuft es meist direkt.
Der Grafiktreiber im Kernel reicht da fast immer

Auch mal ein Linux auf einer nur 8GB < SSD zu installieren ist möglich
-- unter Windows undenkbar.Cool

bei Antwort benachrichtigen
Alekom Xdata „Das Linux auch bei Druckern und selbst Kameras usw. mehr erkennt liegt glaube ich tatsächlich am neuen Kernel. So wie bei ...“
Optionen

Mit SSD's habe ich noch keinen Kontakt gehabt.

Was ich so heraushöre, ist der fantastische Geschwindigkeitvorteil einer solchen.

Im Alltag wirklich spürbar?

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken Alekom „Mit SSD s habe ich noch keinen Kontakt gehabt. Was ich so heraushöre, ist der fantastische Geschwindigkeitvorteil einer ...“
Optionen
Im Alltag wirklich spürbar?

Du wirst dich wundern, machte ich auch. Nicht, dass nur der Rechner schneller bootet oder herunterfährt, nein auch die Programme und einzelne Dateien starten deutlch schneller.

Ich war und bin daher immer noch begeistert. Mittlerweile habe ich 2 SSDs im PC verbaut, eine klackendere Festplatte ist bei mir nur im Wechselrahmen im Einsatz.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Knoeppken „Du wirst dich wundern, machte ich auch. Nicht, dass nur der Rechner schneller bootet oder herunterfährt, nein auch die ...“
Optionen

und wie ist die Erfahrung mit den Schreibzyklen?

Wenn man Berichte liest, fragt man sich unweigerlich.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken Alekom „und wie ist die Erfahrung mit den Schreibzyklen? Wenn man Berichte liest, fragt man sich unweigerlich.“
Optionen
und wie ist die Erfahrung mit den Schreibzyklen?

Die kannst du vernachlässigen, die SSDs sind hart im Nehmen, besonders die neueren von Samsung und die sind erschwinglich. Selbst nutze ich noch welche, die sind "nur" 250 GB groß, flott und sicher.

Überlege mal: 250 GB für C als Systemplatte, genug Platz und sehr schneller Zugriff, ohne zu partitionieren, volle Bandbreite, ohne sich jemals über den Platz Gedanken für das Betriebssystem zu machen.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Knoeppken „Die kannst du vernachlässigen, die SSDs sind hart im Nehmen, besonders die neueren von Samsung und die sind ...“
Optionen

bei mir wäre das unter linux das Verzeichnis /

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken Alekom „bei mir wäre das unter linux das Verzeichnis /“
Optionen

Das Verzeichnis ist doch egal, bei mir rennt auch eine SSD unter Linux. und wenn ich schreibe die rennt, dann tut sie das auch, egal unter welchem Betriebssystemen, auch immer.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Alekom „und wie ist die Erfahrung mit den Schreibzyklen? Wenn man Berichte liest, fragt man sich unweigerlich.“
Optionen
und wie ist die Erfahrung mit den Schreibzyklen?


Das ist inzwischen so ein alter Hut, dass es nicht mehr lohnt, darüber nachzudenken. Die haben soviel Kapazität, dass selbst bei intensivem Nutzen die Wahrscheinlichkeit nahe 0 ist, dass sie vorher abraucht, wenn es nicht eine völlige Billigbüchse ist. Da verendet eher die Steurplatine als die Chips und das kann Dir bei einer HDD auch passieren.

Selbst bei alten Kisten mit nur SATA-I bringen SSD bereits einen Schub. Mit NVMe ist das quasi fast instant-on beim Booten.

Sowohl Linux als auch aktuelle Windows bringen alle wichtigen Sachen wie AHCI und TRIM bereits mit, da muss auch nichts mehr gefrickelt werden.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
schoppes Alekom „Mit SSD s habe ich noch keinen Kontakt gehabt. Was ich so heraushöre, ist der fantastische Geschwindigkeitvorteil einer ...“
Optionen
Im Alltag wirklich spürbar?

Ja.
Und deutlich spürbar.

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Alekom „Mit SSD s habe ich noch keinen Kontakt gehabt. Was ich so heraushöre, ist der fantastische Geschwindigkeitvorteil einer ...“
Optionen

Das Erlebnis, was eine SSD ausmacht, hatte ich vor etlichen Jahren, als ich die erste SSD im Rechner verbaut habe. Danach hab ich Ubuntu neuninstalliert (oder Mint, weiß ich nicht mehr). Das war so schnell du4ch, dass da was nicht passen konnte. Da musste etwas schiefgegangen sein!

Ist ja kein Problem, also hab ich die Installation einfach nochmal durchgeführt.

Was soll ich sagen? Die zweite war genauso schnell „zu schnell“ durch, nur hatte ichvdiesmal die ganze Zeit zugeschaut: diecwar wirklich komplett durchgelaufen!

Und das war nur ein altes Board mit SATA2, die SSD wurde Geschwindigkeitsmässig gar nit voll ausgenutzt…

Im T400 hab ich quasi sofort danach die Platte gegen eine SSD ausgetauscht. (Musste die natürlich erst bestellen.)

Das war dann wie neu. Kein Vergleich zur alten HDD, die vorher drin war. Die Pläne das T400 zu ersetzen, weil es zu langsam wurde, hab ich dann auf Eis gelegt. Es gab erst letztes Jahr einen Austausch. Das müsste 5 oder 6 Jahre nach dem Tausch gewesen sein.

Ich hab jetzt Nachgesehen: die SSDs hab ich im Oktober 2012 bestellt. Das ist also schon 10 Jahre her. Ich glaub es nicht – ich bin alt. Das „werde“ hab ich hinter mir gelassen.

Mir faellt gerade kein bloeder Spruch ein, der mich ueber alle anderen erhebt.
bei Antwort benachrichtigen
Eludi84 Andreas42 „Das Erlebnis, was eine SSD ausmacht, hatte ich vor etlichen Jahren, als ich die erste SSD im Rechner verbaut habe. Danach ...“
Optionen

Hi,

Das Erlebnis, was eine SSD ausmacht [...]

dito und ebenfalls so um 2013 als die Crucial MX100 unter 200€ fiel und die 256GB genügen mir auch heute immer noch.
Zwecks "Dolly" hab ich dann mal eine SS 830pro 256GB geholt, kein spürbarer Unterschied.

Endlich auch mit Ubuntu :-) Aber immer noch im Wechsel mit Win10 und Win11 :-(
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Andreas42 „Das Erlebnis, was eine SSD ausmacht, hatte ich vor etlichen Jahren, als ich die erste SSD im Rechner verbaut habe. Danach ...“
Optionen

Dann versteh ich nicht, warum alle Weile neue Pc's bzw. Laptops rauskommen.

Wenn ich mit der SSD einen fantastischen Schnelligkeitszuwachs bekomme, wozu dann ein niglnaglneues Gerät?

Lachend

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Alekom „Dann versteh ich nicht, warum alle Weile neue Pc s bzw. Laptops rauskommen. Wenn ich mit der SSD einen fantastischen ...“
Optionen

Deshalb Cool

https://technical.city/en/cpu/Core-i3-3220-vs-Core-i5-12400

Bei LapTop CPUs - alt gegen aktuell - ist der unterschied noch größer.

Bei Ryzen iGP teilweise  Welten.

https://technical.city/fr/cpu/Core-i3-380M-vs-Ryzen-7-6800U

Da kann selbst eine SSD nicht mehr viel helfen,
zumindest bei wenig RAM <= 2 GB oder Windows 7
mit irre langsamen Updates

Beispielsweise One Notebook mit Atom CPU, Windows / und maximal 2GB RAM.
( Windows > 7 ist da nicht instalierbar)

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Nachtrag zu: „Deshalb https://technical.city/en/cpu/Core-i3-3220-vs-Core-i5-12400 Bei LapTop CPUs - alt gegen aktuell - ist der ...“
Optionen

Obwohl.. seltsame Ausnahmen existieren:

https://www.asrock.com/mb/nvidia/n68c-s%20ucc/

Was dieses Motherboard mit moderner AsRock 6600 CLD Grafikkarte,
 Sempron  140, am Anfang nur 2GB RAM,
aus Ubuntu 22.10 und
-- etwas tricky,
aus Windows 11 rausgeholt hat,
hat mich glatt staunen lassen.

Windows 11 kann das Motherboard normalerweise* nichtUnschuldig.

Anscheinend hat die aktuelle Grafikkarte
und eine Kingston SSD einiges rausgeholt.

Der zweite Kern des Sempron 
hat sich mit UCC aktivieren lassen.

* Das Windows 11 war konditioniert
-- treffender oktroyiertZwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Alekom „Dann versteh ich nicht, warum alle Weile neue Pc s bzw. Laptops rauskommen. Wenn ich mit der SSD einen fantastischen ...“
Optionen

Ninja, es war vor 10 Jahren ein fantastischer Geschwindigkeitszuwachs. Inzwischen hat die Welt sich weitergedreht und dabei 10 mal die Sonne umrundet. Die Hardware ist potenter geworden und die Software nutzt diese schnellere Hardware auch aus.

Das T400 pfiff zwar noch nicht auf dem letzten Loch, aber auch mit sehr schlanken XFCE war es inzwischen eher gemütlich unterwegs. Nach 10 Jahren darf man es ersetzen.

Beim normalen PC war es vergleichbar, aber auch die Lust auf was Neues. Die Zipperlein nahmen auch immer mehr zu. Mit dem Einbau eines neuen Netzteils vor 5 Jahren, waren die onboard USB Buchsen ausgefallen (eine Änderung in der Kabelbelegung war Schuld; das war eine Inkompatibilität im Mainboard, die vorher kein Problem war).Wie lange soll man ein altes Arbeitstier umständlichem Leben erhalten?

Zwar hab ich den neuen PC mit einer modernen SSD gekauft, aber die alte ist zusammen mit der Platte in den neuen umgezogen. Das alte werkelt also zum Teil immer noch herum.

Mir faellt gerade kein bloeder Spruch ein, der mich ueber alle anderen erhebt.
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Andreas42 „Ninja, es war vor 10 Jahren ein fantastischer Geschwindigkeitszuwachs. Inzwischen hat die Welt sich weitergedreht und dabei ...“
Optionen

Ganz genau!

Ein 6800U ist schon in mini PCs oder eben im LapTop ein moderner technischer Fortschritt.

Ein nichtmal so alter Intel Prozessor kommt nicht mehr ganz mit

https://technical.city/en/cpu/Core-i3-10100F-vs-Ryzen-7-6800U

Ein ganz moderner schonCool

https://www.cpu-monkey.com/en/compare_cpu-intel_core_i5_12400-vs-amd_ryzen_7_6800u

Dennoch kann, viel RAM vorausgesetzt aus einer alten Kiste mit einer SSD
durchaus viel rausgeholt werden.

bei Antwort benachrichtigen
Alekom Xdata „Ganz genau! Ein 6800U ist schon in mini PCs oder eben im LapTop ein moderner technischer Fortschritt. Ein nichtmal so alter ...“
Optionen

Ich hab ein Intel Celeron J1900 Lachend

Auch schon alt! 2013.

Tut aber immer noch brav seinen Dienst.

Gut ich mach ja auch nicht wirklich was ausser Surfen, Mails abrufen und hin und wieder bissal was schreiben in Libre Office.

Ich hab 8GB in der Kiste.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Alekom „Ich hab ein Intel Celeron J1900 Auch schon alt! 2013. Tut aber immer noch brav seinen Dienst. Gut ich mach ja auch nicht ...“
Optionen

Balkenlänge ist bei einer CPU weit weniger wichtig als
zu wenig RAM.

https://technical.city/de/cpu/Celeron-J1900-vs-Core-i5-12400

Sieht erstmal anscheinend nicht gut aus für den J1900..
In der Praxis betrachtet reicht der aber noch.
Die 8GB RAM halten langsame Dinge in Grenzen.
Eine SSD verhindert langes Warten bei Updates oder Installationen.

Ein fairer Vergleich muss eher mit einer alten CPU gemacht werden

https://askgeek.io/en/cpus/vs/Intel_Celeron-J1900-vs-AMD_Sempron-140

Nicht gut sieht es bei wenig RAM aus!Reingefallen
Da hätte selbst eine moderne CPU Probleme.
Ist aber nicht möglich da so wenig RAM bei
aktueller Hardware nicht gesteckt werden kann.

Mein System mit dem  Sempron 140  macht mit Linux gefühlt Laune.
Ab und zu wenigstensCool

Natürlich mit einem richtigen Desktop
Ubuntu 22.10
kein Openbox oder so.

Wenn schon, denn schon ..

bei Antwort benachrichtigen
neanderix Alekom „Mit SSD s habe ich noch keinen Kontakt gehabt. Was ich so heraushöre, ist der fantastische Geschwindigkeitvorteil einer ...“
Optionen

Ja, eindeutig. Allerdings nutze ich bei meinem System die SSD nur als Systemplatte; die Daten liegen auf einer klassischen HD

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Alekom neanderix „Ja, eindeutig. Allerdings nutze ich bei meinem System die SSD nur als Systemplatte die Daten liegen auf einer klassischen HD“
Optionen

also würd eine 250GB SSD völlig reichen...

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Eludi84 Alekom „also würd eine 250GB SSD völlig reichen...“
Optionen
also würd eine 250GB SSD völlig reichen...

für Win10 und Win11 locker und wenn man zwei identische davon hat und - wie meinereiner- das Ding ständig im Monatsrhytmus klont- kann mit den bischen Daten fast nix schief gehen.
Natürlich habe ich zwei weitere externe Datensicherungen Zwinkernd.

Endlich auch mit Ubuntu :-) Aber immer noch im Wechsel mit Win10 und Win11 :-(
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Eludi84 „für Win10 und Win11 locker und wenn man zwei identische davon hat und - wie meinereiner- das Ding ständig im ...“
Optionen

ich hab linux ...

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
schoppes Alekom „Bei mir kommt die Leiste immer unten! Eventuell sind wir schon zu alt für so einen Schnickschnack..das was von der Seite ...“
Optionen

Natürlich völlig OT!

btw: SWR Handwerkskunst kann ich empfehlen, tolle Doku-Serie.

Aber auf dem "kleinen" Linuxbrett kann man ja schon mal abschweifen (wir sind ja schließlich unter uns! Cool)

Vor ein paar Wochen habe ich angefangen, eine Weihnachtskrippe zu bauen (bin aber leider nicht rechtzeitig fertig geworden).
Inspiriert wurde ich von diesem Beitrag:
https://www.youtube.com/watch?v=Uniig9vGWnc&t=571s

45 Minuten entspannte und informative Unterhaltung ... jedenfalls für mich.
Bis zum nächsten Weihnachtsfest ist meine Krippe auch fertig.

SWR Handwerkskunst ist allererste Sahne (auch wenn es mit Linux überhaupt nix zu tun hat!).

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
Xdata schoppes „Natürlich völlig OT! Aber auf dem kleinen Linuxbrett kann man ja schon mal abschweifen wir sind ja schließlich unter ...“
Optionen

Ja, ausnahmsweise ist bei  Linux ein kurzes OT strengstens erlaubtUnschuldig

Deinen letzen Satz unterstreiche ich voll ..

Ähnliches wie im Video habe ich auch schon als Weiterbildung gemacht.
Kreativ Elektronik und Holz. Deutlich kleineres aber, teilweise mit LEDs

Linux ist ja auch eine Art freies  Progammierhandwerk und tolerant.
Steng nur bei potenziell unfreien Geschichten.

Leicht ist es nicht immer und als Belohnung oder Entspannung von abstrakten Linux Nächten ist
auch altes fast vergessenes Handwerk durchaus sehenswert.

bei Antwort benachrichtigen