Linux 14.909 Themen, 105.335 Beiträge

Backup Linux

globe-trotter / 10 Antworten / Baumansicht Nickles

Füge hier einfach eine Mail ein, die ich heute verschickt habe:

"Manchmal gibt es einen WOW-Effekt: Es ist tatsächlich möglich mit Macrium-Reflect eine Linux-Partition / Festplatte (ext4-Dateisystem) unter Windows zu sichern und zu restaurieren.

Durch das Rumdoktorern am Grub mit dem "Grub-Customizer" habe ich mein Linux zerschossen - hatte aber zuvor testhalber ein Backup der Partition mit Macrium erstellt. Restore vom Rettungsmedium gestartet, Partition und Ziel ausgewählt = alles funktioniert wieder wie zuvor, Linux ist auf dem Stand vom 2 Juli. Jetzt kann ich nach Herzenslust rumspielen ...

Ich habe von Macrium sowohl die (kostenlose) Free- als auch die (gekaufte) Pro-Version. Jetzt habe ich das Ganze auch mit der Free-Version durchgespielt und - es klappt auch damit !!  Mehr kann man sich von einem Backup-Programm nicht wünschen."

Vielleicht ist das für einige hier nützlich, für mich jedenfalls ist das die perfekte Backup-Lösung eines Tripple-Boot-Systems.

Allen ist das Denken erlaubt, vielen bleibt es erspart. (Curt Goetz)
bei Antwort benachrichtigen
KarstenW globe-trotter

„Backup Linux“

Optionen

Solche Images kann man auch mit dem dd Befehl unter Linux machen. Du kannst eine Live CD/DVD wie Knoppix starten und mit dd eine Festplattenpartition sektorweise kopieren. Der dd Befehl ist eben nicht so schön  bunt wie ein grafisches Programm.

dd ist im Ubuntu Wiki sehr ausführlich erklärt:

https://wiki.ubuntuusers.de/dd/

Hier kannst du die Knoppix DVD herunterladen:

http://www.knoppix.org/

Debian GNU/Linux https://www.debian.org/index.de.html
bei Antwort benachrichtigen
KarstenW

Nachtrag zu: „Solche Images kann man auch mit dem dd Befehl unter Linux machen. Du kannst eine Live CD/DVD wie Knoppix starten und mit dd ...“

Optionen

Wenn du GRUB nochmal installieren mußt, weil du Windows neu installiert hast (Windows überschreibt automatisch den MBR), dann kannst du auch mit der Knoppix DVD den GRUB nochmal neu in den MBR installieren.

Das ist im Handbuch zu GParted erklärt:

https://gparted.org/display-doc.php?name=help-manual&lang=de#gparted-fix-grub-boot-problem

Du kannst mit GParted eine Festplatte partitionieren:

https://wiki.ubuntuusers.de/GParted/

Eine kleine LIVE CD zum partitionieren von Festplatten:

https://gparted.org/livecd.php

Und das deutschsprachige Handbuch:

https://gparted.org/display-doc.php?name=help-manual&lang=de

GParted funktioniert auch mit Windowspartitionen.

Debian GNU/Linux https://www.debian.org/index.de.html
bei Antwort benachrichtigen
KarstenW

Nachtrag zu: „Wenn du GRUB nochmal installieren mußt, weil du Windows neu installiert hast Windows überschreibt automatisch den MBR , ...“

Optionen

Der Nachteil von Macrium-Reflect ist, wenn Windows nicht mehr startet, dann kannst du auch keine Backups zurückschreiben. Oder gibt es für Macrium-Reflect eine Live-DVD wie Knoppix, welche unabhängig vom installierten Betriebssystem starten kann ?

Debian GNU/Linux https://www.debian.org/index.de.html
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso KarstenW

„Der Nachteil von Macrium-Reflect ist, wenn Windows nicht mehr startet, dann kannst du auch keine Backups zurückschreiben. ...“

Optionen
Der Nachteil von Macrium-Reflect ist, wenn Windows nicht mehr startet, dann kannst du auch keine Backups zurückschreiben.


Auf der Webseite von Macrium steht eindeutig, dass sich damit auch ein Rescue-Medium erstellen lässt (wie bei praktisch jeder sinnvollen Backupsoftware).

Da z.B. andere Proggis wie Acronis TI den Linux-Bootloader nicht sauber zurückschreiben muss dieser auf die von Dir beschriebene Art erneut repariert werden. Wenn ich die Aussage von globe-trotter richtig interpretiere, ist das bei Macrium reflect gerade nicht nötig, sondern da wurde dieser korrekt wiederhergestellt.

Wenn ich das richtig sehe, nutzt der TE ohnehin nicht grub2 als Multiboot, sondern startet seine Systeme mit Boot-US und hat daher jedes der installierten OS nur mit dem eigenen Bootloader im Einsatz.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
globe-trotter fakiauso

„Auf der Webseite von Macrium steht eindeutig, dass sich damit auch ein Rescue-Medium erstellen lässt wie bei praktisch ...“

Optionen
nicht grub2 als Multiboot
jedes der installierten OS nur mit dem eigenen Bootloader im Einsatz.

Jein - das gilt für eines der Notebooks, dort sind drei Betriebssysteme auf drei SSD installiert. Das andere hat nur eine SSD auf der Windows und Linux installiert sind, da nutze ich den grub2. Von diesem (partitionierten) Laufwerk hatte ich mit Macrium ein Backup gemacht = jede Partition separat gesichert. Eigentlich ging es mir um Windows und ich habe testweise auch die Linux-Partition gesichert.

Nachdem ich (bin Anfänger in Linux) die Partition "zerschossen" hatte, dachte ich, versuch doch mal das Backup zurück zu spielen. Rescue Medium gestartet, Partition ausgewählt und es hat geklappt. Dann habe ich testweise die Linux-Partition erneut platt gemacht und das Backup ein zweites Mal zurück gespielt - hat ebenfalls geklappt.

Jetzt wollte ich es genau wissen und habe das Gleiche, anstatt mit der Pro-Version, mit der Free-Version gmacht - hat funktioniert.

Im dritten Durchgang habe ich die komplette SSD in einem Rutsch gesichert und zurück gespielt - hat auch funktioniert, beide Partitionen sind OK.

Fazit: Egal welcher Bootloader, Macrium sichert mir alles und ist daher das für mich, bei Multi-Boot-Systemen, geeignete Backup-Programm = eines für alles.

Allen ist das Denken erlaubt, vielen bleibt es erspart. (Curt Goetz)
bei Antwort benachrichtigen
KarstenW globe-trotter

„Jein - das gilt für eines der Notebooks, dort sind drei Betriebssysteme auf drei SSD installiert. Das andere hat nur eine ...“

Optionen

Es gibt allerdings einen Nachteil von diesen Image-Backup Programmen. Man kann mitunter nicht einzelne Dateien zurückschreiben. Unter GNU/Linux nutzt man als (fortgeschrittener) Linuxanwender häufig das Kommandozeilenprogramm rsync für Backups. In der Regel schreibt man als Administrator ein Shellscript um ein Backup mit rsync zu automatisieren.

https://wiki.ubuntuusers.de/rsync/

rsync gibt es auch für Windows:

https://www.windowspro.de/tool/rsync-unter-windows-daten-inkrementell-sichern-mit-deltacopy

Peer Heinlein gibt auf seiner Homepage ein Beispiel für ein Backupscript mit rsync:

https://www.heinlein-support.de/howto/backups-und-snapshots-von-linux-servern-mit-rsync-und-ssh

Für dich als Anfänger ist derzeit wahrscheinlich Macrium-Reflect  die einfachere Lösung.

Debian GNU/Linux https://www.debian.org/index.de.html
bei Antwort benachrichtigen
globe-trotter KarstenW

„Es gibt allerdings einen Nachteil von diesen Image-Backup Programmen. Man kann mitunter nicht einzelne Dateien ...“

Optionen
Für dich als Anfänger ist derzeit wahrscheinlich Macrium-Reflect  die einfachere Lösung.

Genau, und ich habe auch nicht vor, ein Linux-Experte zu werden. Linux dient auf dem "Reise-Notebook" als Online-Betriebssystem und Windows 7 (offline) zum arbeiten und spielen. Auf dem "Haupt-Notebook" sind Windows 7, Windows 10 und Linux Mint auf drei SDD installiert und werden über Boot-US gestartet. Auf dem Notebook meiner Frau ist nur Windows 10 installiert.

Für alles brauche ich nur ein einziges Backup-Programm !

Allen ist das Denken erlaubt, vielen bleibt es erspart. (Curt Goetz)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 globe-trotter

„Genau, und ich habe auch nicht vor, ein Linux-Experte zu werden. Linux dient auf dem Reise-Notebook als ...“

Optionen
Auf dem "Haupt-Notebook" sind Windows 7, Windows 10 und Linux Mint auf drei SDD installiert

Was ist denn das für ein Notebook, in das man drei SSDs einbauen kann?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
globe-trotter mawe2

„Was ist denn das für ein Notebook, in das man drei SSDs einbauen kann?“

Optionen
Was ist denn das für ein Notebook, in das man drei SSDs einbauen kann?

Ein Lenovo Thinkpad P50: Zwei NVMe und eine SATA SSD. Hier sieht man die beiden NVM2 Steckplätze und daneben der Platz für die SATA SDD oder HDD.

https://www.youtube.com/watch?v=h0O_qTQKavA

Allen ist das Denken erlaubt, vielen bleibt es erspart. (Curt Goetz)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 globe-trotter

„Ein Lenovo Thinkpad P50: Zwei NVMe und eine SATA SSD. Hier sieht man die beiden NVM2 Steckplätze und daneben der Platz ...“

Optionen
Ein Lenovo Thinkpad P50

Schönes Teil, leider nicht so ganz meine Preisklasse... :-(

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen