Linux 14.833 Themen, 104.561 Beiträge

ein missglücktes Kernel-Update rückgängig machen, wie gehts?

Truk20050 / 1 Antworten / Baumansicht Nickles

…. daß man einmissglücktes Kernel-Update rückgängig ... frühere Kernelversion gestartet werden kann, ... man vorher die jetzige Version löscht. Aber wie?

Hallo an Alle,

Ich habe 64er Mint 18.3 Cinnamon, seit April 18 nun am Laufen mit vielen Problemen.

Das Allerneueste ist nun, daß der hp930c auf der Parallelen Schnittstelle nichts mehr bekommt vom Betriebssystem. Es war urplötzlich eine Blockade. Der Drucker brachte nur so viel aufs Papier, wie er im Speicher hatte, welches er offenbar  kurz aufgeschnappt hatte. Dann blockierte er im Druck. Das Papier blieb drin.
Er druckte sofort noch weiter, als das BS heruntergefahren wurde und versuchte beim Neustart nochmals neu unlesbare Klecks zu drucken, obwohl das Betriebssystem erst an der Start- Passwortabfrage angelangt war. Da das "zu druckende" aus Libre Office stammte, konnte ich auch dort eine Blockade feststellen.

Dieses 18.3 zeigte dem User Zustandsmeldungen, denen zu entnehmen war, daß "die Datei xxx an den Drucker übermittelt war" und „ein Ausdruck stattgefunden hat“. Er monierte einen fehlenden Druckertreiber. Der konnte tatsächlich nicht gefunden werden. Er nutzte immerzu die serielle Schnittstelle mit einem dort gefundenen Treiber. (Dieser USB-Stecker war aber gezogen)
Als Erstes war die Suche nach defektem Parallel-Kabel bzw. 25-pol-Stecker, was ja sinnlos war - aber was soll's. Dann eine pdf-Disk (zum Farben-sprich Patronentest) ging auch nicht- der Drucker war tot.
Da Wechselplattensystem, habe ich XP über den Parallelport drucken lassen, was aber klappte. Der Druckerport und der Drucker selbst war also funktionsfähig. Es mußte also am PC liegen.

Dann habe ich mal in Gedanken passieren lassen, seit wann das so war. Dabei fiel mir ein, daß ich vor Tagen ein mir immer wieder angebotenes "KERNEL-UPDATE"

Linux Mint 18.3 Cinnamon 64 Bit mit Linux 4.15.0.51 generic

als Letztes am PC gemacht habe. Tage später habe ich nur im Internet verschiedenes nachgeschaut. Libre Office machte komisches Verhalten, was ich aber auf mein Können zurückführte.

Nun habe ich fast das Gefühl, daß der neue Kernel das Übel war, zumal darauf hin gewiesen wurde, daß nach dem Update verschiedene Dinge ggf. nicht laufen.

Ich hab das halt nun Mal gemacht, da gesagt wurde, daß man das Kernel-Update rückgängig machen kann und im erweiterten Startprogramm eine frühere Kernelversion gestartet werden kann, wenn man vorher die gegenwärtige Version löscht.

Was ich aber nicht bedacht habe ist, daß dazu "höheres Wissen" notwendig ist. Denn, wo und wie kann man auf der Konsole mit welcher Eingabe diese Löschung vornehmen, ohne daß diese Version in die ewigen Jagdgründe geschickt wird und dann ggf. garnichts mehr geht. Starten kann ich ja hinterher im erweiterten Startprogramm dann die gewünschte ältere Version (Kernel 4.15.0-47), die zuvor bei mir ja ging.

Ich blicke da nicht so ganz durch und auch mit einer gewissen Ehrfurcht vor diesem komplizierten System, bei dem man schnell etwas falsch macht.

Deshalb meine Anfrage. Wer kann mir da raten?

M.fr.Gr. TRUK

bei Antwort benachrichtigen
hjb Truk20050

„ein missglücktes Kernel-Update rückgängig machen, wie gehts?“

Optionen

Schau mal hier: https://www.youtube.com/watch?v=r24k5uiMKPs

Da wird dir erklärt, was du machen musst.....

bei Antwort benachrichtigen