Linux 14.744 Themen, 103.726 Beiträge

linux mehrere arbeitsflächen, jedes sein eigenes icon

Alekom / 19 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo Nickles-Freunde,

irgendwie raffe ich es nicht. Habe 4 Arbeitsflächen, möchte aber diese speziell mit Icons bestücken. Geht das intern oder braucht man ein Extra-Programm dafür.

Für Infos dankbar.

liebe Grüße

Alekom

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Alekom

„linux mehrere arbeitsflächen, jedes sein eigenes icon“

Optionen

Reicht es nicht, wenn die Arbeitsflächen in der Taskleiste mit den Nummern 1 - x gekennzeichnet sind?

Wie du siehst, habe ich sogar sechs Arbeitsflächen eingerichtet. Reicht doch eigentlich aus, wenn die durchnummeriert sind....

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
Alekom King-Heinz

„Reicht es nicht, wenn die Arbeitsflächen in der Taskleiste mit den Nummern 1 - x gekennzeichnet sind? Wie du siehst, habe ...“

Optionen

hallo King-Heinz,

das hab ich eh so.

Aber ich möchte es lieber speziell haben......zb auf arbeitsfläche namens Büro halt nur Büroprogramme, auf arbeitsfläche Internet das Symbol Firefox....

So in dieser Richtung.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
cbuddeweg Alekom

„hallo King-Heinz, das hab ich eh so. Aber ich möchte es lieber speziell haben......zb auf arbeitsfläche namens Büro halt ...“

Optionen

Soweit ich es unter KDE ausprobiert habe, gibt es nur die Möglichkeit Prozesse (Fenster) auf die verschiedenen Desktops zu sortieren. Die Icons sind immer "global" auf allen Desktops zu finden.

Aber vielleicht hilft das weiter https://forum.kde.org/viewtopic.php?f=204&t=143129&sid=fefe64589783f3612f3bad2fe47e9bb3

Gruß

cbuddeweg

Powered by Gentoo-Linux http://www.gentoo.de/
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Alekom

„linux mehrere arbeitsflächen, jedes sein eigenes icon“

Optionen

Es gibt einen anderen, recht leichten Weg ..

Auf Distrowatch gibt es:

-- Emmabuntus:Deutsch Emmabüntis, Debian mit coolen modernen Dock, 2018 likeCool
-- KaOs ein auf neuestes Plasma konditioniertes 64 Bit Linux. mehr KDE geht nicht ..
-- .. bis auf vielleicht noch KDE Neon unstable, der nicht nur KDE erlaubt.
-- Archlabs, für die die das normale Arch als zu kompliziert betrachten.

Jedes auf eine eigene primäre PartitionLächelnd
und
schon gibt es vier ungleiche Desktops, je nach lust und Laune beim Booten gewählt.

Es gibt noch mehr.

Dann aber nur drei Primäre Partitionen und
bis zu 255 ErweiterteZwinkernd.

-- Redcore Linux - Gentoo basiert.
--Solydxk - gutes Debian mit KDE4.
-- Opensuse Leap 15 alpha oder Tumbleweed rolling können problemlos btrfs.
-- Fedora 27 - mit RedHat favorisierten XFS Dateisystem.

.......

Das reicht für viele abwechslungsreiche Desktops ..
aber autonom im Vergleich zu mehreren auf nur einem Linux.

bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Xdata

„Es gibt einen anderen, recht leichten Weg .. Auf Distrowatch gibt es: -- Emmabuntus:Deutsch Emmabüntis, Debian mit coolen ...“

Optionen
Es gibt einen anderen, recht leichten Weg ..

*LOL*

Glaubst du, es ist "leichter", wenn man für jede Anwendung einen neuen Rechner startet? Oder den Rechner ausschaltet und ihn dann mit einer anderen Distri neu startet? Und das nur, um eine andere Oberfläche zu haben, auf welcher dann eine andere Anwendung (Internet, Office, Bildbearbeitung etc.) läuft? Merkwürdiger Gedankengang von dir!

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
Xdata King-Heinz

„LOL Glaubst du, es ist leichter , wenn man für jede Anwendung einen neuen Rechner startet? Oder den Rechner ausschaltet ...“

Optionen

Du hast ja recht, meine Antwort ist unpassendVerlegen.

LOL ist  natürlich richtig, da Alekom ja gemeint hat:

Warum wenn sowieso schon direkt zwischenden Desktops gewechselt werden kann, diese nicht gleich autonom gestaltbar programmiert sindReingefallen? ..

Vielleicht würde diese Möglichkeit dann auch mehr genutzt.

Selber hab ich das schon mal getestet mit den wechselnden Desktops,
aber nie lange durchgehalten. Obwohl es ja bei den meisten Linux Default ist.

Den linearen Weg nur eines Betriebsystems halte ich aber nicht lange aus ..

So sind es viele Linux und gelegentlich Windows 10.

-- Immer mehrere bootbare Partitionen auf  jeweils einer Platte.
-- Nie zwei Platten am selben System.

Alle die nur ein BS pro Festplatte oder SSD haben, nutzen deren
(meist riesigen) Platz kaum.

Viele betreute Windows haben nicht selten noch
reichlich freien Platz
der wohl selbst bei SSD je genutzt werden wird Unentschlossen..

bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Xdata

„Du hast ja recht, meine Antwort ist unpassend. LOL ist natürlich richtig, da Alekom ja gemeint hat: Warum wenn sowieso ...“

Optionen

Na ja, das was du da hasst/machst, ist doch reine Spielerei! Wer braucht so etwas.? (Bitte jetzt nicht falsch verstehen, das soll keine Kritik in irgendwelcher Form sein! Wenn dir das Spaß macht, dann ist das doch in Ordnung!! :-))

Mein Ding ist es jedenfalls nicht, alle Möglichen Linux- und Windows-Systeme auf irgendwelchen Rechnern/Festplatten/Partitionen zu haben, nur um deren Oberfläche zu bewundern und ob deren Schönheit ins Schwärmen zu kommen. Da gibt es andere Sachen, welche ich bewundern kann, wenn ich will. Ein Betriebssystem ist ein Betriebssystem, damit arbeite ich (im weitesten Sinne des Wortes), und die Oberfläche dieses Systems sehe ich eigentlich nur direkt nach dem Booten. Danach habe ich auf der Oberfläche eine Anwendung geöffnet - und der FF oder irgendwelche Office-Programme sehen überall gleich aus, wenn die geöffnet sind, da ist es mir wurscht, unter welcher Distri die laufen.

Ein System muss lediglich stabil laufen und wenig anfällig für irgendwelche Malware sein und die Anwendungen, welche ich unter dem System laufen habe, müssen ebenso stabil laufen. Mehr muss ein System nicht können. Und dafür reicht mir mein Debian.

Zu dem Platz auf den Festplatten: Meine Rechner haben alle nur noch kleine SSDs verbaut, allerhöchstens 256 GB. Mehr braucht es nicht. Datenspeicher sind alle extern in RAID1-Gehäusen untergebracht, da wird bei Bedarf ausgelagert. Auf den Systemplatten befinden sich immer nur die Anwendungen und irgendwelche Sachen, welche gerade in Bearbeitung sind......

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz

Nachtrag zu: „Na ja, das was du da hasst/machst, ist doch reine Spielerei! Wer braucht so etwas.? Bitte jetzt nicht falsch verstehen, das ...“

Optionen

Nachtrag: Man sollte nachts nicht posten. Sind ein paar Rechtschreibfehler drin. Na ja, kann passieren..... :-))

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
Xdata King-Heinz

„Nachtrag: Man sollte nachts nicht posten. Sind ein paar Rechtschreibfehler drin. Na ja, kann passieren..... :-“

Optionen

Bei dem Editor bin ich auch manchmal am Verzweifeln.

Da ich mal kritisiert wude, gefälligst nicht man zu schreiben (!)
(also geschlechtsneutral)
sehen meine Texte sicher oft recht seltsam aus ..

Von den Orthografischen Fehlern
die bei mir wohl sowieso reichlich drin sind mal abgesehenVerlegen.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata King-Heinz

„Na ja, das was du da hasst/machst, ist doch reine Spielerei! Wer braucht so etwas.? Bitte jetzt nicht falsch verstehen, das ...“

Optionen

Bin enttarntZwinkernd.

Einen festen Compurter, mit Debian, der selten geändert wird ist immer in Reserve.

Falls bei den Spielerchen mal 
wieder etwas kaputtgetestet wurdeCool

bei Antwort benachrichtigen
fishermans-friend Alekom

„linux mehrere arbeitsflächen, jedes sein eigenes icon“

Optionen

Welches Desktop System nutzt du? Bei Gnome 3 war/ist so was möglich. Ich hatte bei meinem Debian 7.0 Gnome 3 als DE im Einsatz. Dort konnte ich festlegen, welches Programm auf welcher Arbeitsfläche starten soll. Bsp. Thunderbird hatte ich immer auf der 5. Arbeitsfläche. Soweit ich es noch in Erinnerung habe, konnte man auch auf den Arbeitsflächen, Gruppen von Icons und Dateien anlegen. Ähnlich, wie es bei Smartfones gemacht wird.

Leider nutze ich zugunsten von Cinnamon kein Gnome mehr. Daher nur meine Erinnerungen aus der Vergangenheit.

Grüße ff

Wulf Alex, Debian GNU/Linux 3. Auflage "In der Tat ist der Pinguin ein angenehmerer Sympathieträger als ein fliegendes Gebäudeteil, oder ein Stück angebissenes Obst."
bei Antwort benachrichtigen
Alekom fishermans-friend

„Welches Desktop System nutzt du? Bei Gnome 3 war/ist so was möglich. Ich hatte bei meinem Debian 7.0 Gnome 3 als DE im ...“

Optionen

hach, sorry, das ich das nicht erwähnt habe...

Linux mint 18.1, mate-desktop

Gnome 3 unterstützt mein System nicht.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 Alekom

„hach, sorry, das ich das nicht erwähnt habe... Linux mint 18.1, mate-desktop Gnome 3 unterstützt mein System nicht.“

Optionen

Hallo Alekom,

rechte Maustaste auf Arbeitsfläche-Icon >> Arbeitsfläche einrichten >> gewünschten Namen vergeben. So geht es mit KDE-Gui.

Anschließend mußt Du das Anwendungsmenue bearbeiten. 

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
Alekom violetta7388

„Hallo Alekom, rechte Maustaste auf Arbeitsfläche-Icon Arbeitsfläche einrichten gewünschten Namen vergeben. So geht es ...“

Optionen

Hallo violetta7388,so geht das auch mit Mate, das mit den Namen habe ich natürlich schon gemacht. Lachend

Das mit dem Anwendungsmenü verstehe ich nicht, in wie weit beeinflusst dies die verschiedenen Arbeitsflächen?

lg Alekom

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 Alekom

„Hallo violetta7388,so geht das auch mit Mate, das mit den Namen habe ich natürlich schon gemacht. Das mit dem ...“

Optionen

Hallo Alekom,

rechte Maustaste auf den Gecko >> Anwendungen bearbeiten. Ab hier das Anwendungsmenue nach Deinen Vorstellungen bearbeiten. Neues Element einfügen oder löschen oder verschieben usw.

Ob sich die Änderungen gleichzeitig auf alle Arbeitsflächen auswirken, dass mußt Du mit Deiner Gui ausprobieren. Habe es hier nach der "Ausdünnung" und Neueinteilung einheitlich gelassen.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
Alekom violetta7388

„Hallo Alekom, rechte Maustaste auf den Gecko Anwendungen bearbeiten. Ab hier das Anwendungsmenue nach Deinen Vorstellungen ...“

Optionen

hallo violetta7388,

das wirkt sich leider auf alle Arbeitsflächen aus! Brüllend

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 Alekom

„hallo violetta7388, das wirkt sich leider auf alle Arbeitsflächen aus!“

Optionen

Hallo Alekom,

es war leider zu befürchten, da die Arbeitsflächen Benutzerbezogen sind.

Dann bereinige und ordne einfach Dein Anwendungsmenue. Es ist auch schon ein kleiner Schritt vorwärts.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
schoppes Alekom

„linux mehrere arbeitsflächen, jedes sein eigenes icon“

Optionen

Hallo Alekom,

ich glaube nicht, dass so was möglich ist (lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen)

;-)
Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
Alekom schoppes

„Hallo Alekom, ich glaube nicht, dass so was möglich ist lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen - Erwin“

Optionen

eigentlich schade, denn bei dexpot gehts ja auch ...

ärgerlich!

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen