Linux 14.746 Themen, 103.734 Beiträge

Neues LTS Linux als iso -Imge ladbar: Budgie ein Ubuntusystem.

Xdata / 9 Antworten / Baumansicht Nickles

hi

habe gerade ein neues LTS Linux das auf Ubuntu 18.04 LTS basiert im Internet gesehen
und
gleich mal auf eine DVD RW gebrannt und ohne Installation getestet.

Nun, es Funktioniert, hat einen anderen Desktop, kann aber schon als Default Live System -
Videos vom Internet oder gemounteten Partitionen abspielen.

Obwohl schon der Chromium drin ist, hat sich  der iridium -Browser auf der Live DVD installieren lassen.

Fest istalliert hab ich es noch nicht,
da nehme ich dann doch ein Daily Build der Ubuntu 18.04 LTS bionic.

Viele lassen ja von Alpha Versionen die Finger
-- weil es vorkommen kann,  instabil  oder so zu sein.

Ist mir noch nie passiert!
Jedenfalls nichts was mit - noch so abgehangenen - offiziellen Versionen nicht auch vorkommt ..

bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 Xdata

„Neues LTS Linux als iso -Imge ladbar: Budgie ein Ubuntusystem.“

Optionen

Hallo Xdata,

habe es mir auf distrowatch angesehen. Ubuntu in neuem Gewand.

Lege hier noch den homepagelink hin: https://ubuntubudgie.org/

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
Xdata violetta7388

„Hallo Xdata, habe es mir auf distrowatch angesehen. Ubuntu in neuem Gewand. Lege hier noch den homepagelink hin: ...“

Optionen

Danke zum offiziellen  Link, den hab ich vergessenVerlegen.

hier ist der zum Daily build:

http://cdimage.ubuntu.com/ubuntu-budgie/daily-live/current/

Hier ist noch eine Suse Version die aber anscheinend fast wie Leap ist?
Das Grün ist wohl etwas dezenter als bei Leap, in Richtung LinuxMintOptik.

https://software.opensuse.org/distributions/tumbleweed

Das 85MB Netzwerk- iso reicht da, weil wie auch bei Leap, die Installation von DVD aus
nicht schneller geht.

Klasse im Vergleich zu andern Linux, finde ich bei Suse den Bootloader,
einfach so
neuschreiben zu können. Ohne Informatikstudium oder komplizierte Grub-Einträge per Terminal ..

bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 Xdata

„Danke zum offiziellen Link, den hab ich vergessen. hier ist der zum Daily build: ...“

Optionen

Hallo Xdata,

wollte Dir nur zur Seite springen, als ich den fehlenden Link bemerkte.

Danke sehr für den Opensuse-Link. Schön ist, dass dort auch 32-bit-Versionen angeboten werden. Ausschließlich 64-bit anzubieten, war von Opensuse kein geschickter Schachzug. Habe den Link gleich gespeichert.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
Xdata violetta7388

„Hallo Xdata, wollte Dir nur zur Seite springen, als ich den fehlenden Link bemerkte. Danke sehr für den Opensuse-Link. ...“

Optionen

Auf Distrowatch gab es vor ein paar Tagen sogar ein wie Suse aussehendes Linux
-- welches noch als Live CD  nutzbar und installierbar istLächelnd: Gecko Linux.

Die Desktop Icons sind in Englisch, aber die viel wichtigere Konsole auf Deutsch konditionierbar.
Der Vorteil ist nur die deutlich schnellere Installation.
Keine besonders gute Idee von Opensuse keine Live-DVD mehr anzubieten.

Ist Tumbleweed eigentlich die beste Suse?

Ein User der nur Suse nutzt und  noch ein altes Xp für spezielle Windowsprogrammme,
hat angedeutet Leap habe einen alten Kernel oder so.

Mir scheinen beide fast gleich gut zu sein.

Für die kleinen Netzwerk- iso reicht wohl sogar ein uralter USB-Stick.

Das beste Feature ganz alter Suse Installer war aber die Option
"installiertes System booten" .. auch fremde (verwaiste) Linux konnten mit dem Suse Kernel booten. Nicht selten so auch ihren eigenen  BootLoader reparieren.

bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 Xdata

„Auf Distrowatch gab es vor ein paar Tagen sogar ein wie Suse aussehendes Linux -- welches noch als Live CD nutzbar und ...“

Optionen

Hallo Xdata,

Gecko ist m. E. ein bereinigtes Opensuse und bot bereits bei Veröffentlichung Dinge, die heute unter Opensuse_leap und tumbleweed zu finden sind. Auch die Mozilla-Community hat ihre Aktien darin. 

Wer Wert auf ein absolut stabiles BS legt, der wählt Opensuse_leap. Wer den letzten Schrei braucht, der nimmt tumbleweed als stabiles rolling release. Beide basieren auf SLE und beide gibt es nur als 64-bit-Versionen! Tumbleweed ist also immer einen Tick neuer.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher violetta7388

„Hallo Xdata, wollte Dir nur zur Seite springen, als ich den fehlenden Link bemerkte. Danke sehr für den Opensuse-Link. ...“

Optionen
Schön ist, dass dort auch 32-bit-Versionen angeboten werden

Auch Dank von mir.

Abkehr von der 32-Bit-Version war ja für mich der hauptgrund, Suse den Rücken zu kehren.

Nun werde ich es testen können...

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Systemcrasher

„Auch Dank von mir. Abkehr von der 32-Bit-Version war ja für mich der hauptgrund, Suse den Rücken zu kehren. Nun werde ...“

Optionen
Abkehr von der 32-Bit-Version war ja für mich der hauptgrund, Suse den Rücken zu kehren.


Zumindest Tumbleweed kannst Du auch noch in 32bit installieren:

https://en.opensuse.org/openSUSE:Tumbleweed_installation

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 fakiauso

„Zumindest Tumbleweed kannst Du auch noch in 32bit installieren:https://en.opensuse.org/openSUSE:Tumbleweed_installation“

Optionen

Hallo fakiauso,

so,so, da habe ich aber meine Zweifel!

Die I586-Architektur baut unverändert auf Opensuse_13,2 auf und nicht auf Leap_42.x_SLE.  Ab hier läuft auch für tumbleweed nichts unter 64 bit.

Außerdem werden alle neuen Programme auf 64 bit-Basis entwickelt. Ein Beispiel ist der neue FFox-Browser.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso violetta7388

„Hallo fakiauso, so,so, da habe ich aber meine Zweifel! Die I586-Architektur baut unverändert auf Opensuse_13,2 auf und ...“

Optionen
so,so, da habe ich aber meine Zweifel!


...und der Link ist vermutlich eine Fake-Seite, auf der man eine ISO als Snapshot vom 12.11.2017 laden kann.

https://software.opensuse.org/distributions/tumbleweed

openSUSE Tumbleweed steht auch für andere Architekturen zur Verfügung, wie z.B. Intel 32-bit (aka i586), AArch64 (aka ARMv8) und PPC64.



https://www.opensuse-lernen.de/?cat=122

openSUSE Tumbleweed gibt es auch weiterhin als 32 Bit Version neben der 64 Bit Ausgabe. Es werden zwei Downloadmedien pro Architektur angeboten.


https://de.opensuse.org/Produktlebensdauer

openSUSE Tumbleweed ist eine kontinuierlich veröffentliche Distribution (roling release) mit einer unbegrenzten Lebensdauer, vorausgesetzt, Sie nutzen immer die aktuellen Pakete.


Da auch unter der 32bit-Version von Tumbleweed ein Kernel höher 4.x läuft und bei Opensuse 13.2 noch irgendein 3er die Basis war, glaube ich so mal nicht, das da die aktuelle 32bit von Tumbleweed auf 13.2 basiert. Selbst da waren die Repos  nämlich schon verschieden, weil Tumbleweed da ebenfalls schon parallel lief.

So btw. sind die Repos für 13.2 inzwischen ausgeräumt oder werden nicht mehr aktualisiert.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen