Linux 14.797 Themen, 104.222 Beiträge

MInt 18.2 auf Medion-Rechner, nicht richtig installiert

Systemcrasher / 18 Antworten / Baumansicht Nickles

Hi Leute,

es geht um den schon in einer anderen Diskussion behandelten Medion-Laptop: https://www.nickles.de/thread_cache/539218536.html#_pc

Aktueller Stand:

Das System startet, das Mint-Symbol erscheint. Kurz nach dem Verschwinden scheint das System zu hängen, der Bildschirm bleibt dunkel.

Über eine Konsole (Strg+Alt+F1 z.B.) kann ich mihc einloggen und mit startx die graphische Umgebung starten.

Es ist dann allerdings nicht der Mint-Standart, sondern die Xfce-Standartversion.

Und sie läuft innerhalb der Konsole, in welcher ich startx angewendet habe.

Die Konsole "tty7", in welcher normalerweise die X-Umgebung startet, ist weiterhin dunkelgrau.

WLan hatte nicht richtig funktioniert, ich konnte auch nix eingeben, da in der Netzwerkeinstellung alles grau unterlegt war.

Abhilfe: Erst neues NW manuell erstellen mit meinem NW-Namen usw.

Dieses einrichten und aktivieren und anschließend das "automatisch" generierte löschen.

Danach konnte ich die nötigen Systemaktualisierungen durchführen und weitere benötigte Pakete installieren.

Der Neustart des Systems erbrachte allerdings keine Verbesserung, abgesehen vom nun einwandfrei funzenden WLan.

Auch der grep-Befehl funktioniert nicht ordnungsgemäß, so daß ich jetzt in der Bredoullie bin, was Fehlermeldungen betrifft.

Hat irgendjemand noch Ideen?

Würde ein "Zwangsupgrade" auf 18.3 das Problem beheben?

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Systemcrasher

„MInt 18.2 auf Medion-Rechner, nicht richtig installiert“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Alpha13

„https://www.medion.com/at/service/_lightbox/showfaq.php?FAQ_ENTRY_OTHER_ID 13848 msn 30012040 ...“

Optionen
https://www.medion.com/at/service/_lightbox/showfaq.php?FAQ_ENTRY_OTHER_ID=13848&msn=30012040 ...

Was hat ein BIOS-Update mit den Mint-Problemen zu tun?

Außerdem ist das BIOS-Update nur unter Windows lauffähig.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Systemcrasher

„Was hat ein BIOS-Update mit den Mint-Problemen zu tun? Außerdem ist das BIOS-Update nur unter Windows lauffähig.“

Optionen

Du hast halt keinen blassen Schimmer und das Bios selbst ist nie OS limitiert!!!

https://de.wikipedia.org/wiki/BIOS

Das Bios ist das "OS" vor dem eigentlichem OS und die Bugfixes gelten natürlich auch für Linux...

Nur flashen kann man das natürlich nur unter Windows!

Das du das jetzt kapiert hast würde Ich aber mehr als nur leicht anzweifeln...

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Alpha13

„Du hast halt keinen blassen Schimmer und das Bios selbst ist nie OS limitiert!!! https://de.wikipedia.org/wiki/BIOS Das ...“

Optionen
das Bios selbst ist nie OS limitiert!!!

wo hab ich das denn behauptet????

Du hast halt keinen blassen Schimmer
Das du das jetzt kapiert hast würde Ich aber mehr als nur leicht anzweifeln...

Vielen Dank für die sachdienliche Argumentation. :D

PS: Für den Bios-Link danke ich Dir dennoch, da steht noch einiges drin, was mich interessiert 

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 Systemcrasher

„MInt 18.2 auf Medion-Rechner, nicht richtig installiert“

Optionen

Hallo Systemcrasher,

na, was wollen wir denn heute installieren? Dualboot (Win8 und Linux)?

Schreibe bitte einmal, was Du aus dem alten Thread umgesetzt hast.

Zücke Deine Knoppix-CD und bereinige die HDD.

Win8 liegt höchstwahrscheinlich in einer Recovery-Partition. 

Würde die allerneuste Linux-Mintversion installieren, dann sollte es auch mit Wlan und Lan klappen. Der Rechner ist ja noch nicht so alt.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher violetta7388

„Hallo Systemcrasher, na, was wollen wir denn heute installieren? Dualboot Win8 und Linux ? Schreibe bitte einmal, was Du ...“

Optionen
Schreibe bitte einmal, was Du aus dem alten Thread umgesetzt hast.

Nein, ich habe die Win8-Installation platt gemacht und ein reines Linux-System installiert.

Anfängliche BIOS-Probleme sind soweit behoben, als daß Linux jetzt startet (ohne vorher den Grub-Bootloader anzuzeigen allerdings; keine Ahnung warum).

Die graphische Umgebung wird gestartet und kurz bevor normalerweise der Desktop erscheint, erlischt das LM-Logo, der Bildschirm wird kurz schwarz. Dann sollte normalerweise der normale Desktop vorhanden sein.

So, wie es auch beim Start der Live-DVD der Fall ist.

Aber beim Start von HD hängt das System genau an dieser Stelle.

Ich kann alle tty-Konsolen aufrufen und das System aus einer anderen Konsole starten. Es erscheint der Xfce-Desktopin Grundeinstallung (Menue oben statt unten und unten in der Mitte eine Schnellstartleiste für Konsole u.a.)

Leider funzt grep nicht richtig (siehe Foto oben). Auch das ist mir schleierhaft.

Ich kann aber ansonsten normal installieren und konfigurieren.

Wäre es mein Rechner, könnte ich damit leben, aber die Besitzerin ist wahrscheinlich überfordert mit dieser etwas komplizierten Prozedur.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 Systemcrasher

„Nein, ich habe die Win8-Installation platt gemacht und ein reines Linux-System installiert. Anfängliche BIOS-Probleme ...“

Optionen

Hallo Systemcrasher,

Grub wird nicht angezeigt, da nur ein BS vorhanden ist!

Die Übergabe auf die Gui funktioniert nicht. Der PC sucht sich zu "Tode". Weiter geht es jetzt mit der Empfehlung "nomode usw." von fakiauso. Außerdem würde ich noch die Grafikauflösung des Notebooks setzen!

Sind die anderen Guis installiert und wurde die Recovery-Partition auch wirklich gelöscht? Nochmals nachprüfen.

Es ist nur noch eine Kleinigkeit. Wird schon klappen!

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
violetta7388

Nachtrag zu: „Hallo Systemcrasher, Grub wird nicht angezeigt, da nur ein BS vorhanden ist! Die Übergabe auf die Gui funktioniert nicht. ...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher violetta7388

„Nachtrag: Info-Link: https://www.pcwelt.de/ratgeber/Linux-Starthilfe_fuer_Live-Systeme-Linux-Trouble-Shooting-8344004.html ...“

Optionen

Danke für den Link. Habe xforcevesa ausprobiert, was aber keinen Effekt hatte, abgesehen davon, daß ich im "Ersatzdesktop" nun langsamer bin.

Ich weiß nicht, ob es was bringt, jetzt alle Kernelparameter auszuprobieren.

Ich habe allerdings eine andere Idee (wobei ich mit meinen vergleichsweise rudimentärten Kenntnissen nicht sicher bin, ob es funzt):

Da die Live-DVD ja einwandfrei startet und eine saubere Desktop-Umgebung liefert, müßte es doch möglich sein, diese dann auf das installierte System "rüberzukopieren".

Wäre das möglich? Welche Dateien kämen hierfür in Frage (außer xorg.conf.?

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 Systemcrasher

„Danke für den Link. Habe xforcevesa ausprobiert, was aber keinen Effekt hatte, abgesehen davon, daß ich im Ersatzdesktop ...“

Optionen

Hallo Systemcrasher,

glaube nicht, dass es nach dem Kopieren klappt, da ja Bezug auf das LW benommen wird. Du müßtest also auch hier manuell nachbessern. Auf der CD gibt es ebenfalls eine "bootpartition". Vielleicht kannst Du durch Einsicht gedankliche Anleihe nehmen.

In seltenen Fälle ist das Ausprobieren der letzte Weg. Sehr mühselig, wie ich aus eigener Erfahrung weiß.

Linux-Mint nutzt als Livesystem m.E. Isolinux (Hoffe, dass es noch so ist, habe zur Zeit kein Mint zur Hand)! Beim Rechnerstart müsstest Du doch mit der TAB-Taste einen Zeileneditor für die Bootsparameter öffnen können. Hier würde ich "acpi=off, nomodeset, 1280x......" setzen, sichern und neu starten.

Du mußt auf jeden Fall die Startparameter ändern! 

Wenn Du es so nicht hinbekommst, dann installiere den "grub-customizer" von daniel richter.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Systemcrasher

„MInt 18.2 auf Medion-Rechner, nicht richtig installiert“

Optionen

Zündet X auf der Kiste, wenn Du mal als Option beim Booten nomodeset mit gibst?

Das Teil hat doch Umschaltgrafik Intel/Nvidia? Dann entweder im BIOS die Grafik einmal festlegen auf entweder Nvidia oder die Prozzi-Grafik von Intel.

Danach brauchst Du entweder die freie Lösung mit nouveau/bumblebee oder nvidia/prime:

http://www.pc-magazin.de/news/medion-akoya-p6638-md-99170-test-aldi-laptop-notebook-2013-1472918.html

https://wiki.ubuntuusers.de/Hybrid-Grafikkarten/PRIME/

https://wiki.ubuntuusers.de/Hybrid-Grafikkarten/Bumblebee/

Die pflegeleichteste Variante wäre m.E. das Festlegen der Grafik auf diskret=Nvidia und im BIOS/UEFI die Erkennung für die Umschaltgrafik abschalten, falls das geht.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher fakiauso

„Zündet X auf der Kiste, wenn Du mal als Option beim Booten nomodeset mit gibst? Das Teil hat doch Umschaltgrafik ...“

Optionen
Zündet X auf der Kiste, wenn Du mal als Option beim Booten nomodeset mit gibst?

Kann ich nicht testen, da  Grub nicht sichtbar wird (s. Beitrag an Violetta).

Das Teil hat doch Umschaltgrafik Intel/Nvidia?

Das ist mir bisher nicht aufgefallen.

Ich kann im Bios "Intel Virtalization Technology" wählen zwischen"enabled" oder "disabled". Sonst nichts dergleichen.

Zur Zeit steht es auf enabled.

Ich hab es jetzt mal versuchsweise umgestellt.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Systemcrasher

„Kann ich nicht testen, da Grub nicht sichtbar wird s. Beitrag an Violetta . Das ist mir bisher nicht aufgefallen. Ich kann ...“

Optionen
Ich kann im Bios "Intel Virtalization Technology" wählen zwischen"enabled" oder "disabled". Sonst nichts dergleichen.

Intel VT hat mit der Grafik nichts zu tun. Um in den Grub zu gelangen:

https://wiki.ubuntuusers.de/Recovery-Modus/

Sonst kannst Du auch auf Konsole die Datei /etc/default/grub bearbeiten und dort nomodeset einfügen. Anschliessend noch ein sudo update-grub ausführen, um die Datei neu einzulesen.

https://askubuntu.com/questions/38780/how-do-i-set-nomodeset-after-ive-already-installed-ubuntu

https://wiki.ubuntuusers.de/Bootoptionen/

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher fakiauso

„Intel VT hat mit der Grafik nichts zu tun. Um in den Grub zu gelangen:https://wiki.ubuntuusers.de/Recovery-Modus/ Sonst ...“

Optionen
Intel VT hat mit der Grafik nichts zu tun.

Ja, es bringt jedenfalls keine Veränderung.

Nomodeset hat die Sache verschlimmert. Ich konnte nicht mal ne tty-Konsole erreichen.

Aber evtl. hab ich das auch an der falschen stelle eingegeben (hab es überall versucht, wo es Sinn gemacht haben könnte).

Ich hab ein wenig mit den Treibern rumgespielt:

Mit Ausnahme von "nvidia-304" hab ich alles probiert.

Zum Teil konnte ich nicht m,al mehr mit Strartx den Desktop erreichen.

Hab daher wieder die vom System voreingestellte genommen.

Auch bumblebee hat nix gebracht (wobei ich das nicht ganz verstanden habe, aber bin halt nach Anleitung vorgegangen.

Mehr lies sich da nicht einstellen.

Ach noch was:

ich hab auch was mit dem "User-display-manager" ausprobiert:

"#/usr/sbin/lightdm
/usr/sbin/lxde
"
Hat leider auch nix gebracht.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher

Nachtrag zu: „Ja, es bringt jedenfalls keine Veränderung. Nomodeset hat die Sache verschlimmert. Ich konnte nicht mal ne tty-Konsole ...“

Optionen

Hab jetzt noch mal die - noch unsicheren - Kernel- und Xorg-Aktualisierungen installiert, von der Paketverwaltung mit einer roten 4 - also riskant - unterlegt.

Hatte bisher keine fühlbaren Auswirkungen.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Systemcrasher

„Ja, es bringt jedenfalls keine Veränderung. Nomodeset hat die Sache verschlimmert. Ich konnte nicht mal ne tty-Konsole ...“

Optionen
Aber evtl. hab ich das auch an der falschen stelle eingegeben (hab es überall versucht, wo es Sinn gemacht haben könnte).


Das muss auf jeden Fall in die /etc/default/grub eingetragen werden und dort mit Leerzeichen in die Zeile mit GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet splash"

Sieht dann so aus:

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet nomodeset"

Ohne splash als Option solltest Du auch die Boot-Meldungen sehen und das sudo update-grub nach dem Bearbeiten nicht vergessen.

Als proprietären Treiber rate ich definitiv zum aktuellsten im Angebot - ergo der 384.90. Wichtig ist bei Verwenden des Nvidia, dass der nouveau in die Blacklist muss, sonst wird es Brühe und das ist m.E. bei Dir der Fall. Entweder ebenfalls in der /etc/default/grub, was ich persönlich unelegant finde:

https://community.linuxmint.com/tutorial/view/176

Oder per eigener blacklist_nouveau.conf:

https://www.linuxmintusers.de/index.php?PHPSESSID=a60501e24e966167ffeec94513978c54;action=wiki;page=Nvidia-Grafiktreiber_installieren_(von_nvidia.de)_in_Mint_17

Im Prinzip genügt das Erstellen einer solchen Datei unter /etc/modprobe.d, in welche man dann die Zeilen wie hier im Thread einträgt:

http://www.allaboutlinux.eu/remove-nouveau-and-install-nvidia-driver-in-debian-8/

Über die Treiberverwaltung sollte das aber automatisch passieren und ist eigentlich nur für das manuelle Installieren des Nvidia erforderlich.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
schoppes Systemcrasher

„MInt 18.2 auf Medion-Rechner, nicht richtig installiert“

Optionen

Hallo Systemcrasher,

zu deinen Hardware- und Installationsproblemen kann ich leider nicht viel sagen, weil ich davon nicht genug Ahnung habe.

Aber mal ganz doof nachgefragt:
Woher hast du dein Mint bezogen? Von der Originalseite, von der deutschen Seite oder von einer Heft-DVD?

Die besten Erfahrungen habe ich immer mit der "eingedeutschten" Version der Linuxmintuser gemacht. Da habe ich noch nie erlebt, dass unter Cinnamon plötzlich XFCE erscheint:

https://www.linuxmintusers.de/index.php?PHPSESSID=af65587af46570efc46df87e91d897cb&topic=45547.0

Gruß
Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher schoppes

„Hallo Systemcrasher, zu deinen Hardware- und Installationsproblemen kann ich leider nicht viel sagen, weil ich davon nicht ...“

Optionen

Noch mal Dank an Alle, die geholfen haben.

Des Rätsels Lösung war dermaßen einfach, daß es fast schon peinlich ist.

Ich habe es mit der 18.3 (Mate) versucht.

Hat auf Anhieb funktioniert, fehlerfrei! 

War offensichtlich lediglich eine kleine Inkompatibilität zwischen der 18.2 und dem Rechner, welche mit der 18.3 verschwand.

Nun kann ich mich um den Feinschliff kümmern (z. B. 2. Tastaturlayout).

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen