Linux 14.799 Themen, 104.232 Beiträge

Linux stürzt regelmäßig ab - warum?

theo_oeht / 25 Antworten / Baumansicht Nickles

Habe ein Problem mit Linux.

Ich  verwende zwei PC's:

-einen zur Produktion (Grafik, Foto (CaptureOne für Raw-Dateien, Affinity-Photo und -Designer, ein altes Corel (mit dem besten Vektorisierer), SF-Launcher und VueScan (für Nikon Coolscan 5000 Filmscanner)....
Dieser PC läuft seit langem stabil, offline, also keine Probleme mit fehlerhafte Win7Prof-Updates, Viren..
Neue Programme auch Portables und ProgrammUpdates werden erst in der Sandbox
getestet.

-der Zweite (Fujitsu Lifebook A Series, Win7Home) online wg. e-mail's, Infos und Tutorials o.g. Programme.

Da ich bei diesem online-PC die üblichen Win-Spässe (Firewall...) satt hatte, bin ich nach einem der totalen Crash's auf Linux umgestiegen und endlich bei LinuxMint gelandet - Friede-Freude-Eierkuchen - alles läuft wunderbar, besser als bein Win7, bis:
nach ein bis zwei Wochen treten - und das bei allen Linuxen wie Ubuntu.. -Fehler auf z.B. externer Datenträger läßt sich plötzlich nicht mehr einbinden, Firefox 56.0 friert erst teilweise, dann ganz ein, danach  hängt alles.

Einzige Möglichkeit Neustart. Dann erscheint statt LinuxMint diese Meldung:
 
BusyBox v1.22.1 (Ubuntu 1:1.22.0-15ubuntu1)built-in shell (ash)

Also Memtest (OK!) und Neuinstallation + Aktualisierung + web.de Freemail/Mailcheck, Addons (Adblock...) + Schreibtisch einrichten + Savefrom.net + Bookmarks laden ...
Inzwischen so oft, dass es schon nebenher läuft, aber lästig ist es schon!

Wichtig dass vorher alle Downloads extern und die FF-Bookmarks gesichert sind.

Auch mal Opera und Vivaldi probiert - vergessen!

Chromium na ja wenn's sein muß, zumindest lassen sich die FF-Bookmarks laden. Die
Sidebar ist keine Sidebar, sondern belegt einen Tab; die parasitierende Tidysidebar kann man vergessen.
Tutorials (meist in Youtube) will man ja nicht nur realTime ansehen, sondern auch später mal offline lesen oder mal während der Arbeit nachsehen; bei dem Googlehörigem Chrome gehen  Downloadmanager mit Youtube nicht. Mit Savefrom.net über ssyoutube geht's zwar, ist aber umständlich. Lästig, dass immer wieder Werbeseiten (Das komerzielle Google läßt grüßen!) geladen werden
Doch auch mit Chromium traten nach einigen Tagen Fehler auf (statt der angewählten Seite wurden irgendwelche Werbeseiten geladen). Neustart - für eine Sekunde wurde eine Meldung "X-Server konnte nicht gestartet werden...internes Problem...) - das wars dann.
Habe jetzt ein Live-Ubuntu gestartet und überlege wieder zu "WinzigWeich" zu wechseln - wie damals die Münchener Stadtverwaltung.  
__________

Meine Frage:

 - Was ist schuld an den Abstürzen

 - Abhilfe

- Gibt es eine einfache Möglichkeit das Linux-Image zu sichern und zurückzuspielen (wie bei Win mit AOMEI - bin kein Linux-Nerd - möchte es nur nutzen)

Zuerst Mal vielen Dank.

bei Antwort benachrichtigen
VC1541 theo_oeht

„Linux stürzt regelmäßig ab - warum?“

Optionen
Habe jetzt ein Live-Ubuntu gestartet

Und stürzt das auch ab?

Neuinstalltion ist auch nur eine Mode aus der Windows-Welt. Unter Linux ändert das gar nix, außer dass man halt ne neue Installation hat.

Würde dir ohnehin nicht zu Mint raten, sondern wenn dann mal Debian ausprobieren. Erst wenn das NICHT läuft, ist was faul.

bei Antwort benachrichtigen
theo_oeht VC1541

„Und stürzt das auch ab? Neuinstalltion ist auch nur eine Mode aus der Windows-Welt. Unter Linux ändert das gar nix, ...“

Optionen

LiveUbuntu erst vorgestern gestartet - mal sehen wie lange es läuft. Den Tipp mit Debian werde ich mir merken - nach dem nächste Crash mal installieren.

bei Antwort benachrichtigen
Strohwittwer VC1541

„Und stürzt das auch ab? Neuinstalltion ist auch nur eine Mode aus der Windows-Welt. Unter Linux ändert das gar nix, ...“

Optionen

Linux Mint ist ein Ableger von Ubuntu, Ubuntu ist ein Ableger von Debian.

RedHat, Suse, Slackware etc. sind Linux-Systeme, die nicht von Debian stammen.

Think
bei Antwort benachrichtigen
Strohwittwer VC1541

„Und stürzt das auch ab? Neuinstalltion ist auch nur eine Mode aus der Windows-Welt. Unter Linux ändert das gar nix, ...“

Optionen

Mint basiert wie Ubuntu auf Debian.

LG, SW.

Think
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 theo_oeht

„Linux stürzt regelmäßig ab - warum?“

Optionen

Welches Fujitsu Lifebook A Series ist das genau?

 https://de.wikipedia.org/wiki/Fujitsu_Lifebook#Lifebook_A

Davon gibts irgendwie jede Menge und die werden schon seit 7 Jahren verkauft und natürlich jedes Jahr neue...

Wenn das auch von nem Linux Live USB Stick oder CD passiert ist da die Kiste putt und davon gehe Ich da aus!

https://www.youtube.com/watch?v=4PuNAHYFuig

BGA Probs sind bei NBs allgemein nicht selten (besonders bei Consumerschleudern), die können sich auch so äußern und da hilft dann nur backen oder föhnen und meist auch nicht sehr lange...

Übrigens sind die Lifebook A natürlich die unterste Klasse bei den Lifebooks und sind definitiv Consumerschleudern und keine Businesskisten und von Fujitsu NBs halte Ich schon allgemein nicht viel...

bei Antwort benachrichtigen
theo_oeht Alpha13

„Welches Fujitsu Lifebook A Series ist das genau? https://de.wikipedia.org/wiki/Fujitsu_Lifebook Lifebook_A Davon gibts ...“

Optionen

Lifebook A512 "Baujahr" 2015, I3 2,2 GHz, Grafik Intel HD-Grafics 3000, 16 Gb A-Speicher.

A 512 weil es von der Leistung her für e-mails vollkommen ausreicht - keine Spiele etc - höchstens mal Videolan.

Fuijitsu als Nachfolger von Siemens der Qualität wegen (Made in Germany). Früher war ich auf auf absolut zuverlässigen Laptop angewiesen. Nach Toshiba und HP in 2003 mit Siemens Laptop endlich das Passende gefunden. Übrigens den Siemens kürzlich ausgegraben, Akku entsorgt, BIOS-Batterie ersetzt - läuft mit Netzteil einwandfrei leider zu langsam mit XP. Kann mit der Bildschirmqualität sogar einigermaßen mit dem großem VAJO mithalten ;-).

Das Backen kann man ja versuchen, bevor man das Teil wegwirft, man genügend Zeit für Basteleien hat und seien Backofen voll stinken will. Ich lasse den Fujitsu vom Händler testen, der das kostenlos macht, weil er von der Qualität überzeugt ist / sein muß.

So etwas wie das "Backen" kenne ich aus meiner Zeit am Großrechner CDC. Traten nicht aufzufindende Hardwarefehler auf, erhöhte man die Grundspannung von 24 V. In dem Schrank, in dem es knallte (Elko) oder Rauchwölkchen aufstiegen, lag der Bug.

Ansonsten vielen Dank - wenngleich unsere Meinung über Siemens/Fujitsu auseinander geht.

Bin gespannt, wie lange  das Live-Ubuntu durchhält. Werde mich dann evt. bei Tuxedo (Ist in der Nachbarschaft) umhören.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 theo_oeht

„Lifebook A512 Baujahr 2015, I3 2,2 GHz, Grafik Intel HD-Grafics 3000, 16 Gb A-Speicher. A 512 weil es von der Leistung her ...“

Optionen

https://www.notebookcheck.com/Test-Fujitsu-LifeBook-A512-Notebook.87423.0.html

https://geizhals.eu/?phist=898185

Baujahr 2012/2013 natürlich und definitiv!!!

Made in Germany ist da absolut dummes Zeug, die Kisten werden werden definitiv nur in China entwickelt und hergestellt, in Bayernland werden die definitiv nur konfiguriert (RAM, WLAN Karte und da auch die CPU, was bei neueren auch nicht mehr gemacht wird weil die da natürlich verlötet ist) und getestet und sonst geschieht in Deutschland da absolut nix und Made in Germany ist da janz einfach Betrug!

https://www.hardwareluxx.de/community/f100/consumer-vs-business-notebooks-1165757.html

Das sollte man zusätzlich wissen und wenn man was verünftiges will, dann kauft man ne Businesskiste von Lenovo, HP oder Dell...

Glaubs oder halt nicht!

bei Antwort benachrichtigen
theo_oeht Alpha13

„https://www.notebookcheck.com/Test-Fujitsu-LifeBook-A512-Notebook.87423.0.html https://geizhals.eu/?phist 898185 Baujahr ...“

Optionen

Siehe

http://www.fujitsu.com/de/about/local/augsburg/

Solltest mal ne Werksführung machen - in Haunstetten nicht in China!

PS: Ich wohne in der Nähe.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 theo_oeht

„Siehe http://www.fujitsu.com/de/about/local/augsburg/ Solltest mal ne Werksführung machen - in Haunstetten nicht in China! ...“

Optionen

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Die-meisten-Notebooks-stammen-vom-OEM-Hersteller-Quanta-181555.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Quanta_Computer

https://en.wikipedia.org/wiki/Compal_Electronics

https://www.digitimes.com/topic/taiwan_notebook_odms/a00176.html

Weit über 90% aller Notebooks auf der Welt werden definitiv von taiwanesischen Firmen vorwiegend in China hergestellt (natürlich auch die meisten, wenn nicht alle Fujitsu Notebooks) und zum Großteil von denen auch entwickelt!!!

Dann gibts da noch chinesische, südkoreanische und japanische Hersteller und das wars und zwar sowas von definitiv und in Deutschland wurde absolut nie ein Notebook hergestellt!!!

Keine Ahnung ist auch ne Ahnung und wenn man da selbst im Werk war und auch nur ein bichen Ahnung hat glaubt keiner mehr an den Scheiß den die Fujitsu = FSC Leute verzapfen!

"Aus dem Augsburger Werk kommen alle PCs, und dort ist auch die eigene Mainboard-Herstellung angesiedelt. Auch aus Japan angelieferte Notebook-Barebones werden dort komplettiert."

https://www.it-business.de/made-in-germany-und-big-in-japan-a-499863/

Das mit Japan gilt (galt) auch schon immer nur für sehr teuere Fujitsu NB Kisten = Workstations!

Wer übrigens daran glaubt, dass ein sehr preisgünstiges A512 in Deutschland hergestellt werden kann, der glaubt auch noch definitiv an den Weihnachtsmann!

Fujitsu fertigt übrigens definitiv nur Desktop + Server Mainboards und der Hersteller eines Notebook Mainboards ist ohne Ausnahme immer auch der Hersteller des Notebooks!

Aber wie Ich meine Pappenheimer kenne wirst du die Wahrheit nicht glauben, besonders wenn man im Werk war und nicht selbst drauf gekommen ist!

Ein Notebook-Barebone ist übrigens das komplette! Notebook ohne RAM, HDD (SSD), WLAN Karte und bis vor einigen Jahren auch ohne CPU...

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 theo_oeht

„Lifebook A512 Baujahr 2015, I3 2,2 GHz, Grafik Intel HD-Grafics 3000, 16 Gb A-Speicher. A 512 weil es von der Leistung her ...“

Optionen

BIOS Update - Admin Pack supporting FUJITSU Notebook PCs and Tablet PCs

 

- Inventory -

 

1. Introduction
2. Preparation
3. BIOS Update Procedure

 

1. Introduction

This package contains BIOS update files supporting BIOS Update in DOS & Windows environment.
The package support only systems with disabled SECURE BIOS function.

 

- BIOS Update - DOS
- BIOS Update - Windows

 

2. Preparation

 

2a) BIOS Update - DOS

After downloading the *.zip file containing the BIOS Update - Admin Pack you need to extract all files of the DOS folder (\DOS) to an e.g. FreeDOS bootable media (e.g. USB Memory Stick).
You can create a FreeDOS bootable USB Memory Stick using the following link:

http://support.ts.fujitsu.com/Download/ShowDescription.asp?SoftwareGUID=4C7EAC35-E4B9-4EB2-B51D-C7AB265A9690&Info=FTS

 

 

WARNING:

 

!!! ALL DATA STORED ON THE USB MEMORY STICK WILL BE ERASED PERMANENTLY !!!

!!! PLEASE ENSURE THAT A DATA BACKUP HAS BEEN DONE BEFORE !!!

http://support.ts.fujitsu.com/IndexDownload.asp?Softwareguid=C194A008-CFC0-41B7-BB13-FA1CBD734AA4

Das neueste Bios zu flashen ist da noch ne kleine Chance!

https://www.biosflash.com/bios-boot-usb-stick.htm

Da erstellt man so nen DOS USB Stick und kopiert alle ausgepackten Bios Updatedateien darauf.

Dann bootet man von dem Stick und gibt: dosflash [Enter] ein und das Flashen beginnt.

Das Flashen definitiv nicht unterbrechen und sofort danach im Bios die Defaults laden und speichern.

bei Antwort benachrichtigen
Strohwittwer Alpha13

„Welches Fujitsu Lifebook A Series ist das genau? https://de.wikipedia.org/wiki/Fujitsu_Lifebook Lifebook_A Davon gibts ...“

Optionen

Dein Statement hat jetzt mit der Frage aber nichts zu tun, oder?

Hhmm, vielleicht Medion-Fan?

Think
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Strohwittwer

„Dein Statement hat jetzt mit der Frage aber nichts zu tun, oder? Hhmm, vielleicht Medion-Fan?“

Optionen

Mit "think" und lesen hast du mehr als nur leichte Probs und auf keiner Medion Kiste steht Made in Germany drauf, zudem sind die in der Regel (nicht immer) qualitativ schlechter...

Der TE behauptet, dass die Fujitsu Notebook Kisten Made in Germany und von sehr guter Qualität wären und das ist sowas von dummen Zeug und das habe Ich ihm auch bewiesen!!!

Und sein Prob hat definitiv was mit Qualität zu tun und lesen bildet absolut ungemein...

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso theo_oeht

„Linux stürzt regelmäßig ab - warum?“

Optionen
nach ein bis zwei Wochen treten - und das bei allen Linuxen wie Ubuntu.. -Fehler auf z.B. externer Datenträger läßt sich plötzlich nicht mehr einbinden, Firefox 56.0 friert erst teilweise, dann ganz ein, danach  hängt alles.


Da würde ich auch eher an einen Hardwaredefekt denken, wenn es tatsächlich unter jedem Linux auftritt. Die einfache Variante wäre ein RAM-Problem oder falls es sich um ein Book mit Chipsatzgrafik handelt oder mit shared-RAM für die Grafik. Das Einfrieren bei externen Datenträgern wie USB-Sticks spräche auch dafür, ebenso wie das auch unter Windows anscheinend schon Probleme auftraten.

Thermisch ist das Ding in Ordnung - sprich Kühler sauber usw?

Nutzt Du die Grafik (welche?) mit den freien Treibern oder mit den proprietären, die über die Treiberverwaltung installiert wurden?

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 fakiauso

„Da würde ich auch eher an einen Hardwaredefekt denken, wenn es tatsächlich unter jedem Linux auftritt. Die einfache ...“

Optionen

https://de.wikipedia.org/wiki/Southbridge

Der Chip ist da irgendwie der erste Kandidat und den hat absolut jede Kiste.

Bei Intel wird die Southbrige ICH genannt und seit etwa 2010 bei NBs PCH:

https://de.wikipedia.org/wiki/Intel_ICH

https://en.wikipedia.org/wiki/Platform_Controller_Hub

https://www.intel.com/content/www/us/en/intelligent-systems/calpella/core-qm57-ibd.html

BGA Prob = mangelnder Kontakt eines BGA Chips mit dem Mainboard und alle BGA Chips sind natürlich verlötet!

bei Antwort benachrichtigen
theo_oeht fakiauso

„Da würde ich auch eher an einen Hardwaredefekt denken, wenn es tatsächlich unter jedem Linux auftritt. Die einfache ...“

Optionen

Lifebook A512 "Baujahr" 2015, I3 2,2 GHz, Grafik Intel HD-Grafics 3000, 16 Gb A-Speicher.

Memtest etliche Male laufen lassen - OK. Thermisch OK - Lüfter bei den Lifebooks leicht zugänglich

Treiber über die Treiberverwaltung installiert.

Noch ein Verdacht: Browser Webseiten-Cache voll.

Vielen Dank für Deine Antwort

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso theo_oeht

„Lifebook A512 Baujahr 2015, I3 2,2 GHz, Grafik Intel HD-Grafics 3000, 16 Gb A-Speicher. Memtest etliche Male laufen lassen ...“

Optionen
Memtest etliche Male laufen lassen - OK


Das muss nichts zu sagen haben. Entferne mal einen Riegel und teste mit nur einem. Selbst wenn Memtest durchläuft, kann es sein, dass Linux da bei Speicherfehlern empfindlich ist und abschmiert.

Treiber über die Treiberverwaltung installiert.


Da dürfte für die Grafik gar kein zusätzlicher nötig sein, da die CPU-Grafik von Intel keinen separaten Treiber benötigt und OOTB läuft. Die Intel-Firmwares oder Microcodes sind nur für die CPU selber und ggf. WLAN nötig.

Noch ein Verdacht: Browser Webseiten-Cache voll.


Dann sollte aber auch nur der Browser aussteigen und nicht das ganze OS.

Als Werbeblocker wäre uBlock origin eher anzuraten als Adblock, für Mail richtet man sich besser einen Mailclient wie Thunderbird ein.

Was hast Du sonst noch so an Addons/Plugins laufen? Vielleicht kommt sich da etwas in die Quere oder savefrom.net selber ist die Ursache oder die Inhalte, die heruntergeladen werden. Immerhin läuft das ja irgendwie über deren Server:

https://www.trojaner-board.de/163087-savefrom-net-bzw-youtube-download-via-ss-url.html

Unter Linux gibt es den Youtube-Downloader als eigenständiges Paket und auch mit grafischem Frontend:

https://wiki.ubuntuusers.de/youtube-dl/

Denn wegen eines Absturzes ist doch auch nicht jedesmal eine komplette Neuinstallation fällig.

Edit: BIOS-Update und Festplatte prüfen wäre auch noch anzuraten, denn in Version 1.21 werden z.B. auch fehler unter Linux behoben.

http://support.ts.fujitsu.com/IndexDownload.asp?lng=DE

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 fakiauso

„Das muss nichts zu sagen haben. Entferne mal einen Riegel und teste mit nur einem. Selbst wenn Memtest durchläuft, kann ...“

Optionen

Current BIOS V1.21: Solved problems: - Fix capsule update error. - Improve usage of UEFI variables. Known errors, problems and restrictions: - None Additional information: - None

BIOS V1.20: Solved problems: - Entering standby mode will sometimes cause an automatic resume on some systems. - Some systems will automatically reboot when CSM setting is changed or BIOS default values in BIOS setup menu are loaded. - Support of WoWLAN (Wake on WLAN) function from S3/ S4 is added: -- RF LED slow blink when WoWLAN is enabled in S3/S4 -- After WoWLAN the screen is kept powered off - After loading BIOS default values the “Windows boot manager” boot priority is sometimes mixed up. - Resume from standby mode is sometimes failing. Known errors, problems and restrictions: - None Additional information: - Update EC version

BIOS V1.16: Solved problems: - Fix disable anytime USB charge function in Off Mode Known errors, problems and restrictions: - none Additional information: -BIOS version 1.13 until 1.15 were skipt - Support of Windows 8.1 - Change the lowest brightness level - Support brightness adjustment under setup menu and DOS

BIOS V1.12: Solved problems: - Fixed Linux issue. - Support WOL (wake on LAN) for Windows 8 default shutdown. - Show up F2/F12 message during S4 resuming. - Support AES (Advanced Encryption Standard) function for Intel CPU. - Sometimes system hang up when press F2/F12 key to enter BIOS setting.

http://support.ts.fujitsu.com/IndexDownload.asp?Softwareguid=C194A008-CFC0-41B7-BB13-FA1CBD734AA4

In allen Biosen ab 1.12 um genau zu sein, das neueste Bios sollte da natürlich drauf!

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Alpha13

„Current BIOS V1.21: Solved problems: - Fix capsule update error. - Improve usage of UEFI variables. Known errors, problems ...“

Optionen

Jo mei - war ein Fehlschreiber:

BIOS Version 1.12

Solved problems:
- Fixed Linux issue.
- Support WOL (wake on LAN) for Windows 8 default shutdown.
- Show up F2/F12 message during S4 resuming.
- Support AES (Advanced Encryption Standard) function for Intel CPU.
- Sometimes system hang up when press F2/F12 key to enter BIOS setting.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Strohwittwer fakiauso

„Da würde ich auch eher an einen Hardwaredefekt denken, wenn es tatsächlich unter jedem Linux auftritt. Die einfache ...“

Optionen

Wenn es ein Hardware-Defekt wäre, würde das System ja auch unter Windows nicht laufen ;-)

Treiber sind unter Linux (auch bei Notebooks) eigentlich kein Problem mehr. Selbst wenn, Linux schaltet die Treiber ab und startet in einer Kommando-Zeile.

Think
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Strohwittwer

„Wenn es ein Hardware-Defekt wäre, würde das System ja auch unter Windows nicht laufen - Treiber sind unter Linux auch bei ...“

Optionen
Wenn es ein Hardware-Defekt wäre, würde das System ja auch unter Windows nicht laufen ;-)

Das entnehme ich aus dem Startbeitrag, dass es da auch schon Probleme gab:

Da ich bei diesem online-PC die üblichen Win-Spässe (Firewall...) satt hatte, bin ich nach einem der totalen Crash's auf Linux umgestiegen
Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Strohwittwer

„Wenn es ein Hardware-Defekt wäre, würde das System ja auch unter Windows nicht laufen - Treiber sind unter Linux auch bei ...“

Optionen
Wenn es ein Hardware-Defekt wäre, würde das System ja auch unter Windows nicht laufen ;-)

Das ist keineswegs so! Windows reagiert z.B. "robuster" auf Speicherfehler, als Linux d.h. wo ein Windows noch läuft kann es sein, dass dir ein Linux schon abschmiert.

Volker

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
work-stationer theo_oeht

„Linux stürzt regelmäßig ab - warum?“

Optionen

Nur mal so am Rande: Seit ich auf Mint 18.2 umgestiegen bin, geht es mir genau so. Egal, was für ein PC: Das System friert irgendwann ein. Die Prozessoren langweilen sich, RAM ist tonnenweise frei - aber nichts geht mehr. Irgendwann bin ich der Sache auf den Grund gegangen (lange Geschichte) und habe herausgefunden, dass die IO-Waits dran schuld sind.

Es ist vollkommen egal, was für einen PC ich verwende - vom immer noch tapfer gegen die Ausmusterung ankämpfenden Fujitsu Esprimo mit AMD Doppelkerner bis hin zur HP Z 840: Linux Mint hat ein Problem damit, vielleicht auch andere Debian-Abkömmlinge. Einzig die olle Z 800 mit Manjaro verkneift sich das.

Wie auch immer: Das "Einfrieren" hat nichts mit RAM oder freien Ressourcen zu tun, bei 8 GB / AMD dauert es nur nicht so lange, bis es auftritt, wie beim 2x 18-Kerner mit 64 GB RAM. Ist auch verständlich, das hängt schließlich mit dem Prozessor-Cache zusammen, und davon hat ein Xeon E7 nun mal jede Menge.

Überflüssig zu erwähnen, dass es bei Windows nicht passiert (mein Weltbild bricht zusammen).

Warum nur bestimmte Anwendungen betroffen sind, z.B. war es mal - vor dem letzten Update - mit Firefox ganz schlimm, oder bei größeren Datenmengen, die kopiert werden müssen (von einer SSD auf die Andere - eigentlich ein Witz, aber die IO-Wait-Kurve geht dann jedesmal an die virtuelle Decke) - das hat mir bis jetzt keiner sagen können, aber es ist mir eigentlich egal. Eine Lösung scheint nicht in Sicht, Firefox ist auf jeden Fall nicht mehr der übelste Verursacher, und in letzter Zeit kommt es nicht mehr allzu oft zu diesem Verhalten. Das kann aber auch daran liegen, dass ich unter Linux keine größeren Kopier-Aktionen mehr mache.

Sehen kann man das z.B. mit der bei Mint mitgelieferten "Systemüberwachung", die es auch als Symbol für die Leiste gibt. Ich habe mir die "EA-Warten"-Kurve hellgrau dargestellt, dann sehe ich, wenn es eng wird.

bei Antwort benachrichtigen
work-stationer

Nachtrag zu: „Nur mal so am Rande: Seit ich auf Mint 18.2 umgestiegen bin, geht es mir genau so. Egal, was für ein PC: Das System friert ...“

Optionen

ERWISCHT!!!

Hätte nicht gedacht, dass es heute noch passiert. Firefox & Flash-Werbebanner = IO-Waits gehen hoch.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso work-stationer

„ERWISCHT!!! Hätte nicht gedacht, dass es heute noch passiert. Firefox Flash-Werbebanner IO-Waits gehen hoch.“

Optionen

Sorry - aber auch da schmiert nicht Linux ab, sondern der FF doer dessen Plugin-Container.

Was da helfen könnte wie z.B. das Sperren von Drittanbietrer-Cookies oder gleich ein Werbe- und Adblocker, sei jetzt mal dahingestellt. Aber Linux als System respektive des Kernels läuft weiter.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
work-stationer fakiauso

„Sorry - aber auch da schmiert nicht Linux ab, sondern der FF doer dessen Plugin-Container. Was da helfen könnte wie z.B. ...“

Optionen

Ist der IO-Wait-Wert erst mal 2-3 Sekunden ganz oben, geht nichts mehr, noch nicht mal mehr ein Screenshot. Insofern (der Wert war ca. 0,5 Sekunden maximal auf "voller Höhe") war das noch ein Glücksfall. Seltsam, dass es bei Manjaro nicht zu sowas kommt, egal, ob ich einen oder 20 Tabs offen habe, egal, mit welchen Cookies oder Add-ons... Da Windows nicht ins Internet darf, kann ich hier nichts vergleichen, aber - wie bereits erwähnt - auch beim Kopieren von Daten tritt das Problem auf. Und das geht mit Windows einwandfrei.

Ob das System abgestürzt ist oder nach 5 Tagen von selbst wieder anfangen würde, auf Eingaben zu reagieren - darüber mögen sich Experten streiten. Wenn ich eine Minute lang keine Aktion mehr durchführen kann, keinen Mauszeiger mehr sehe, keine Tastatur-Eingabe mehr geht (auch nicht die für die "Notfall-Konsole") - dann IST das Ding für mich abgestürzt, auch wenn das vielleicht keine korrekte Definition ist. 

Übrigens, ich habe nach einem solchen Vorfall den Rechner auch mal weiterlaufen lassen: Nach ca. einer halben Stunde verabschiedet er sich von alleine. Zuerst gehen alle offenen Fenster weg (nicht gespeicherte Inhalte kann man dann vergessen), dann ist die Leiste weg, dann alle Desktop-Icons, und dann passiert sehr lange gar nichts... (zu lange für mich, wozu wurde der Reset-Taster erfunden!)

Wie gesagt: Das passiert mir NUR bei Mint 18.2. Manjaro ist davon (noch?) verschont. Ein uraltes Notebook mit Q4OS hat auch keine solchen Probleme, obwohl nur ein Centrino drinsteckt (hat wohl kaum mehr Cache als ein Xeon E7). Man kann jetzt einen akademischen Streit anfangen, ob und was es jetzt genau ist - Fakt ist: In dem speziellen Fall war es fast so weit, und Firefox war zumindest dran beteiligt. In anderen Fällen ist es simples Daten-Kopieren (konnte schon mein C64 ohne solche Aussetzer!). Und mit der Hardware hat es nichts zu tun. Bei dem Computer, an dem ich hier gerade sitze, ist ein simpler Quad Core mit 8GB RAM drin. Zum Zeitpunkt des Fast-Absturzes hat der Prozessor mit maximal 10% gewerkelt und RAM war noch über 6 GB frei.

Meiner Meinung nach läuft die Sache so, dass gewisse Dinge hier nicht ganz zeitgemäß gehandhabt werden. WENN es an der eingebauten SSD liegt, wie man öfter lesen kann (müsste dann bei allen Rechnern so sein, auf denen bei mir Mint läuft - seltsam, seltsam...), dann frage ich mich, wieso das passiert, wenn z.B. die Swap-Partition überhaupt nicht genutzt wird! Und selbst wenn sie genutzt werden sollte: Wir leben nicht mehr im 486er-Zeitalter, wo jeglicher Datenverkehr über den ISA-Bus vom Prozessor abgesegnet werden musste. Kann es denn wirklich sein, dass ein modernes Betriebssystem die Busmaster-Fähigkeiten moderner Hardware verschenkt und alles wieder über den Prozessor laufen lässt?  Bei Mint 17 war das noch nicht der Fall, obwohl ich da auch Probleme beim Kopieren großer Datenmengen hatte (war einfach nur schrecklich langsam - von SATA auf SATA mit "bis zu" 300 KB/s, nach unten offen, aber das auch nur bei Mint!).

bei Antwort benachrichtigen