Linux 14.920 Themen, 105.508 Beiträge

System friert ein

maxx323 / 24 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo zusammen,

Habe in letzter Zeit ein komisches Phänomen.System( Linux Mint 17.3)startet normal und nach ca. ne 1 Min. eingefroren.Bin im Internet und nix geht mehr. Heute wars dreimal hintereinander.Jetzt läufts und das passiert sporadisch.

Grruß maxx

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher maxx323

„System friert ein“

Optionen

Ähnliches hatte ich auch schon.

Dabei kamen 3 Ursachen in Frage:

1. Defektes RAM 

2. Defektes IDE-Kabel

3. Festplatte am Abnippeln 

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
maxx323 Systemcrasher

„Ähnliches hatte ich auch schon. Dabei kamen 3 Ursachen in Frage: 1. Defektes RAM 2. Defektes IDE-Kabel 3. Festplatte am ...“

Optionen

Danke mal ,

das mit der Festplatte wäre möglich.Mein Händler hat sie beim Zusammenbau des Rechners mir quasi überlassen.
Und sagte sie wäre schon etwas älter.Na dann wart ich mal ab.Home ist gesichert auf einer externen Festplatte.Und wenn die abraucht kauf ich mir ne SSD.Hab zwar eine aber da ist Win 10 drauf ( wegen meiner Frau)

Gruß maxx

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 maxx323

„Danke mal , das mit der Festplatte wäre möglich.Mein Händler hat sie beim Zusammenbau des Rechners mir quasi ...“

Optionen

Handelt es sich um einen Rechner mit Intel-Atom-Prozessor, kann es auch am Prozessor liegen, wenn Linux einfriert. Dazu gibt es inzwischen einen Kernel-Patch. Der Fehler ist aber nicht im Kernel, sondern es handelt sich um einen Hardware-Fehler im Atom-Prozessor.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Patch-stabilisiert-Linux-auf-Atom-Celerons-3337456.html

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 giana0212

„Handelt es sich um einen Rechner mit Intel-Atom-Prozessor, kann es auch am Prozessor liegen, wenn Linux einfriert. Dazu ...“

Optionen

Stichwort "Microcode", die bei Linux als externe und proprietäre Treiber angeboten werden.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_233171 maxx323

„System friert ein“

Optionen

Das kommt oft durch die kalten verstaubten RAM-Bänke. Einfach mit heißen Föhn ausblasen. Die RAM-Riegel selbst bei 100W für 20 Sekunden in die Mikrowelle. (Das ist kein Witz)

bei Antwort benachrichtigen
michaelgruen gelöscht_233171

„Das kommt oft durch die kalten verstaubten RAM-Bänke. Einfach mit heißen Föhn ausblasen. Die RAM-Riegel selbst bei 100W ...“

Optionen

den ram in die mikrowelle? bloss nicht( könnte ein feuerwerk werden) die bänke ausblasen ok 

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_233171 michaelgruen

„den ram in die mikrowelle? bloss nicht könnte ein feuerwerk werden die bänke ausblasen ok“

Optionen

Wir haben das schon mehrfach praktiziert. Deshalb muss unbedingt die Zeit und die Watt zahl eingehalten werden. Ähnlich kann man übrigens mit Grafikkarten verfahren. Wer da keine Ahnung hat soll sich da mal schnell heraushalten.

bei Antwort benachrichtigen
De_prodigo_Filio gelöscht_233171

„Wir haben das schon mehrfach praktiziert. Deshalb muss unbedingt die Zeit und die Watt zahl eingehalten werden. Ähnlich ...“

Optionen

Hallo

Wer sind "WIR" und was bewirken Mikrowellen bei einem RAM-Riegel?

Jürgen

Als Kinder mussten wir immer auf harten Holzb?nken in der Schule sitzen, nur der Stuhl der Lehrerin war weich und warm...
bei Antwort benachrichtigen
michaelgruen De_prodigo_Filio

„Hallo Wer sind WIR und was bewirken Mikrowellen bei einem RAM-Riegel? Jürgen“

Optionen

ich tippe mal das metall der leiterbahnen im dem riegel werden den kürzeren ziehen...

bei Antwort benachrichtigen
michaelgruen De_prodigo_Filio

„Hallo Wer sind WIR und was bewirken Mikrowellen bei einem RAM-Riegel? Jürgen“

Optionen

der tipp mit der mikrowelle bestimmt ein troll der sich hier breit macht

bei Antwort benachrichtigen
michaelgruen gelöscht_233171

„Wir haben das schon mehrfach praktiziert. Deshalb muss unbedingt die Zeit und die Watt zahl eingehalten werden. Ähnlich ...“

Optionen

google mal unter youtube arbeitsspeicher in der mikrowelle.. es sah schön aus.

bei Antwort benachrichtigen
michaelgruen

Nachtrag zu: „google mal unter youtube arbeitsspeicher in der mikrowelle.. es sah schön aus.“

Optionen

backen wäre eine möglichkeit ,ramkühler wenn vorhanden abbauen und ab in den backofen .So habe ich grakat und router u.s.w für ein paar wochen am leben gehalten (in der regel kalte lötstellen und vermute mal biliges lot)

bei Antwort benachrichtigen
work-stationer michaelgruen

„backen wäre eine möglichkeit ,ramkühler wenn vorhanden abbauen und ab in den backofen .So habe ich grakat und router ...“

Optionen

Ein Backofen ist kein Reflow-Ofen (der zum Löten von SMD-Bauteilen verwendet wird).

Es kann gehen, sollte aber nur dann gemacht werden, wenn man das Teil ansonsten sowieso wegschmeißen müsste. Ein gewöhnlicher Backofen erzeugt weder die richtige Hitze, noch die passende Dosierung der Heißluft an der richtigen Stelle. Und Mikrowelle... Na ja, wer das machen will, dem ist nicht zu helfen.

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 work-stationer

„Ein Backofen ist kein Reflow-Ofen der zum Löten von SMD-Bauteilen verwendet wird . Es kann gehen, sollte aber nur dann ...“

Optionen

Backofen geht gut, habe ich mit einem Mainboard aus einem Notebook durchgezogen, lief dann nochmal ein paar (wenige) Wochen. Die Bude stinkt dann aber auch ein paar Tage, ist echt eklig.

Also Backofen eher nein, Microwelle sowieso nicht.

Nun hat der Fragesteller sich nicht geäußert, welche Hardware genau am Start ist, von daher sind diese Tipps hier auch keine Hilfe.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
work-stationer gelöscht_233171

„Wir haben das schon mehrfach praktiziert. Deshalb muss unbedingt die Zeit und die Watt zahl eingehalten werden. Ähnlich ...“

Optionen

Wichtig ist auch, die Türsicherung der Mikrowelle außer Gefecht zu setzen und dann seinen Kopf in den Ofen zu stecken, 2 Minuten bei mindestens 500 Watt.  Das steigert die Denkfähigkeit.

Wer hier Ahnung hat (Ärtzte usw.) - bitte raushalten.

bei Antwort benachrichtigen
work-stationer gelöscht_233171

„Wir haben das schon mehrfach praktiziert. Deshalb muss unbedingt die Zeit und die Watt zahl eingehalten werden. Ähnlich ...“

Optionen

Hier mal jemand bei der Arbeit, der es TÄGLICH praktiziert, ganz ohne Mikrowelle. Bei ca. 35 Minuten Laufzeit wird "echt gelötet":

https://www.youtube.com/watch?v=t5fICjcaJ3E

bei Antwort benachrichtigen
work-stationer gelöscht_233171

„Das kommt oft durch die kalten verstaubten RAM-Bänke. Einfach mit heißen Föhn ausblasen. Die RAM-Riegel selbst bei 100W ...“

Optionen

Klar, der PC erzeugt Kälte, und die RAM-Riegel werden dann so kalt, dass sie nahe am absoluten Nullpunkt liegen. Dadurch frieren die Bits ein. Logisch, dass es dann zu Abstürzen oder Einfrieren kommt.

Was wirklich hilft: Den PC als Ganzes in kochendes Wasser stellen.

Wenn das nicht reicht, hilft auch ein gebrauchtes Wetter-Radar, das man gegen das Board strahlen lässt. Bei 3,2 Gz Frequenz mit 100 KW Sendeleistung sollte man sich dann nur noch mit Schutzkleidung vor den PC setzen.

Grundsätzlich lege ich übrigens alles in die Mikrowelle, bevor ich es benutze, auch meinen Aluhut.

Aua, aua.

bei Antwort benachrichtigen
VC1541 work-stationer

„Klar, der PC erzeugt Kälte, und die RAM-Riegel werden dann so kalt, dass sie nahe am absoluten Nullpunkt liegen. Dadurch ...“

Optionen
Grundsätzlich lege ich übrigens alles in die Mikrowelle, bevor ich es benutze

Auch eine neue Mikrowelle Lachend

bei Antwort benachrichtigen
work-stationer VC1541

„Auch eine neue Mikrowelle“

Optionen

Oh, verdammt - ich wusste, ich habe was vergessen!

bei Antwort benachrichtigen
work-stationer maxx323

„System friert ein“

Optionen

Ich hatte mal einen Windows-PC von einem Kollegen hier, bei dem war es genau so. Nicht reproduzierbare, zufällige Abstürze kurz nach dem Einschalten.

Nachdem er etwa ein halbes Dutzend "PC-Doktoren" verschlissen hatte, habe ich mir das Ding mal angesehen. Einer der Plastik-Nippel, die den Prozessorkühler (immerhin ein Intel i5) am Board "festgehalten" haben (wie kann man sowas bauen!!!) hatte sich gelockert, dadurch war kein ausreichender Kontakt vom Prozessor zum Kühlkörper mehr gegeben. Nach provisorischer Reparatur mit Kunststoff-Schrauben (und dem Rat, einen RICHTIGEN Kühler, der anständig auf dem Board befestigt wird, einzubauen) hat der Kollege den PC wieder mitgenommen. Er läuft jetzt seit einem halben Jahr fehlerfrei...

Das war übrigens jetzt mal ein ernstgemeinter Beitrag zu dieser Frage.

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 work-stationer

„Ich hatte mal einen Windows-PC von einem Kollegen hier, bei dem war es genau so. Nicht reproduzierbare, zufällige ...“

Optionen

Und auch eine mögliche Fehlerursache, Glückwunsch!

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
maxx323 giana0212

„Und auch eine mögliche Fehlerursache, Glückwunsch!“

Optionen

Also erst mal Danke an alle aber das mit  der Mikrowelle lass ich mal lieber.Ich werde den Rechner am WE mal aufschrauben und mal sauber machen und ausblasen.Übrigens das Problem ist grad nicht wieder aufgetreten.

Gruß maxx

bei Antwort benachrichtigen
michaelgruen maxx323

„Also erst mal Danke an alle aber das mit der Mikrowelle lass ich mal lieber.Ich werde den Rechner am WE mal aufschrauben ...“

Optionen

bestimmt angst vor der mikrowelle

bei Antwort benachrichtigen
maxx323 michaelgruen

„bestimmt angst vor der mikrowelle“

Optionen

ja sicher

bei Antwort benachrichtigen