Linux 14.840 Themen, 104.679 Beiträge

Wird Gnome 3 nun etwa doch salonfähig ?

Acader / 19 Antworten / Baumansicht Nickles


Hallo Linuxer und Gnome Fans,

der folgende Artikel hier gab mir als alter ehemaliger jahrelanger Gnome 2 Betreiber Anlaß meine Abneigung gegen das neue Gnome 3 noch einmal gründlich zu überdenken. Ich mache kein Geheimnis wenn ich schreibe wie ich Gnome 3 nach Erscheinen verfluchte, weil eben einfach unpraktisch usw. Das es von Seiten der Anwender massenhaft Kritik hagelte ist bekannt und wurde auch von den Entwicklern wahrgenommen.
Damit man mit Gnome 3 wieder ordentlich arbeiten kann, so wie man das vom Vorgänger gewohnt war fing man an Extensionen zu schaffen, wovon es mittlerweile über 100 auf extensions.gnome.org gibt.

Test mit Ubuntu 12.04 LTS und Gnome 3

Am 26. April soll Ubuntu 12.04 LTS ja erscheinen und dieses Mal gar für 5 Jahre Support im Desktopbereich.
Also habe ich die Testversion mal von ubuntu.com gedownloadet.
Nach der Installation hatte ich dann ein schönes Unity vor Gesicht und mir rauften sich mal wieder meine Haare.
Danach habe ich dann also Gnome 3 installiert und dieses Unity sofort von der "Platte" enfernt.
Auf Einzelheiten gehe ich an dieser Stelle mal nicht ein, weil nicht das Thema.
Im Prinzip verlief wie immer bei Ubuntu fast alles problemlos out of the box und das Übliche wie Multimedia und angeschlossene andere Hardware war schnell eingerichtet.
Da hat es mich nun angelacht dieses Gnome 3 mit seinen riesengroßen Button auf meinem 24 Zöller, und man muß aufpassen das man da nicht Krämpfe bekommt bei diesen Augenschein.
Als erstes habe ich diese Monster erst einmal editiert.
Dazu geht man in /usr/share/gnome-shell/theme/gnome-shell.css und ändert unter
/* Apps */
die px-Werte. Bei mir sieht das jetzt so aus:

.icon-grid {
spacing: 21px;
-shell-grid-item-size: 81px;
}

.icon-grid .overview-icon {
icon-size: 81px;
}


Die kann man natürlich auch noch kleiner machen.
Als nächstes habe ich mir von extensions.gnome.org meine zusätzlichen Erweiterungen geholt.

http://www.nickles.de/user/images/32643/bild2.jpeg

Mit Hilfe des Gnome-Tweak-Tool kann man dann seine Einstellungen für die Erweiterungen vornehmen. Die von mir Auserwählten erachte ich als unverzichtbar.
Wie unter Gnome 2 ist jetzt alles schnell erreichbar.
Bei mir sieht es jetzt so aus:

http://www.nickles.de/user/images/32643/bild1.jpg

Damit sind wieder alle Anwendungen und Programme schnell erreichbar.
Die geöffneten Fenster können schnell abgelegt werden und stehen durch Einklick auch sofort wieder zur Verfügung.
Damit alle drei Fensterbutton wieder rechts sind geht man in die Konsole und gibt ein:

gconftool-2 -s -t string /desktop/gnome/shell/windows/button_layout ":minimize,maximize,close"

Somit hat dann alles wieder seine Ordnung.
Ein Wort noch zu Ubuntu 12.04 LTS:
Ich bin erstaunt wie gut diese Distribution schon jetzt läuft und sie wird mit Sicherheit wieder viele Anhänger finden.
Ob ich vielleicht nun auch wieder ein Gnome Fan werde (natürlich mit Debian) bleibt abzuwarten. Ich denke aber die Sterne stehen gut.
Ich wünsche allen Ubuntujanern viel Spaß ab April mit Ubuntu 12.04 LTS und Gnome 3. Vielleicht wird es doch wieder ---> siehe Überschrift !




MfG Acader










bei Antwort benachrichtigen
KarstenW Acader

„Wird Gnome 3 nun etwa doch salonfähig ?“

Optionen

Ich verstehe nicht warum es immer Kritik am Linuxdesktop gibt.
Man kann bei allen Distributionen den Desktop relativ einfach austauschen.
Ich nutze lieber das original Debian und Debian bietet mittlerweile 4 Desktops und auch noch die ganz einfachen Windowmanager wie fvwm2 und Windowmaker an.

Gibt es irgendeinen Desktop oder Windowmanager der dir gefällt ?

Ich habe auch zu KDE 4 immer wieder Kritik gelesen. Ich kann nicht bestätigen das KDE 4 nicht benutzbar ist. Man kann bei KDE4 unter Debian viele Sachen wieder wie bei KDE 3.5.10 einstellen.

Man hat extra dieses Baukastenpinzip von Unix übernommen, damit sich der Anwender die Arbeitsumgebung selbst konfigurieren kann. Und bei Unix gibt es derzeit nur den CDE Desktop. Solaris 10 und 11 bietet zusätzlich den Java Desktop an. Du kannst dir den Java Desktop von Solaris 11 mal anschauen. Der Java Desktop baut auf Gnome (keine Ahnung welche Version) auf und sieht auch wie Gnome aus.

Wenn du solche Probleme hast, dann mußt du diese Probleme den Programmieren mitteilen und konstruktive Kritik üben.
Programmierer wissen nicht wie eine einfache Bedienung für den einfachen Anwender zu entwickeln ist. Microsoft betreibt einen riesigen Arbeitsaufwand um erst einmal herauszufinden, wie eine einfache Benutzerführung für den einfachen Anwender sein soll. Und trotzdem gefällt vielen Windowsanwendern das neue Windows nicht.
Deshalb sagt man unter Unix das sich jeder Anwender seine Arbeitsumgebung (Desktop oder Server ) selbst konfigurieren soll und auch kann.

PS: Du bist fortgeschrittener Linuxanwender. Warum nutzt du nicht das originale Debian und konfigurierst dir deinen Rechner selbst ?
Man kann den Desktop unter Debian ganz einfach austauschen und auch einen einfachen Windowmanager wie Windowmaker oder fvwm2 installieren.


Debian GNU/Linux http://www.debian.org/
bei Antwort benachrichtigen
Acader KarstenW

„Ich verstehe nicht warum es immer Kritik am Linuxdesktop gibt. Man kann bei...“

Optionen
Ich verstehe nicht warum es immer Kritik am Linuxdesktop gibt

Es geht hautsächlich um die Konstellation Gnome 2 zu Gnome 3

Man kann bei allen Distributionen den Desktop relativ einfach austauschen

Hier geht es aber um das Thema Gnome 3 mit Extensionen

Gibt es irgendeinen Desktop oder Windowmanager der dir gefällt ?

Gnome 2 hatte mir sehr gut gefallen und nun ist es Xfce als sogenannte Alternative, alles unter Debian.

Man hat extra dieses Baukastenpinzip von Unix übernommen, damit sich der Anwender die Arbeitsumgebung selbst konfigurieren

Das isr richtig, doch die Möglichkeiten sind begrenzt.

Wenn du solche Probleme hast, dann mußt du diese Probleme den Programmieren mitteilen und konstruktive Kritik üben

Das habe ich als auch viele andere ehemalige Gnome 2 User bereits getan.
Deshalb gibt es ja auch jetzt die Extensionen damit wieder frischer Wind in das einst geliebte Gnome weht.

Programmierer wissen nicht wie eine einfache Bedienung für den einfachen Anwender zu entwickeln ist

Das glaubst aber auch nur du ?
Man muß es ihnen nur mitteilen worauf es unbedingt ankommt und was der User möchte.
In dieser Hinsicht hat sich schon einiges getan wie du siehst und die Entwickler geben ihr Bestes.
Das geht natürlich nicht von heute auf morgen.

Und trotzdem gefällt vielen Windowsanwendern das neue Windows nicht.

Gehört wohl nicht hierher !

Deshalb sagt man unter Unix das sich jeder Anwender seine Arbeitsumgebung (Desktop oder Server ) selbst konfigurieren soll und auch kann.

Aber eben nur soweit es möglich ist, denn auch hier gibt es Grenzen.

Du bist fortgeschrittener Linuxanwender. Warum nutzt du nicht das originale Debian und konfigurierst dir deinen Rechner selbst ?

Ich nutze auf meinem Hauptrechner das originale Debian mit Xfce und dieser ist auch speziell konfiguriert.
Ein Gnome 2 ist es aber trotzdem nicht geworden, weil das eben einfach nicht geht.



MfG Acader








bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Acader

„Wird Gnome 3 nun etwa doch salonfähig ?“

Optionen

Danke für deinen ausführlichen Bericht und Kritik!
Schätze, ich werde ebenfalls auf die neue LTS umsteigen und Gnome 3 eine Chance geben. Evt. schaue ich mir das auch unter Mint mal an.
Halte uns doch auf dem laufenden mit deinen Gnome 3 - Erfahrungen!

Danke & Gruß

bei Antwort benachrichtigen
weichwurst Acader

„Wird Gnome 3 nun etwa doch salonfähig ?“

Optionen
Ein Wort noch zu Ubuntu 12.04 LTS:
Ich bin erstaunt wie gut diese Distribution schon jetzt läuft
Desktop hin, Desktop her: das bin ich auch. Zumindest unter der Haube scheint gute Arbeit geleistet worden zu sein.

Interessant ist, dass ich ebenfalls von Gnome 3 "flüchten" wollte und jetzt glücklich und zufrieden den Fallback Mode (kann alles, was ich will) für mich entdeckt habe. Jeder wie er will, gewissermaßen.
bei Antwort benachrichtigen
schoppes Acader

„Wird Gnome 3 nun etwa doch salonfähig ?“

Optionen

Hallo Acader,

sollte ich irgendwann auf eine neuere Ubuntuversion umsteigen, was ich im Moment noch nicht weiß, werde ich sicherlich auch sofort Unity durch Gnome 3 ersetzen und einige Erweiterungen ("extensions") hinzufügen.

Aber die Ironie an der ganzen Geschichte ist doch eigentlich, dass diese Erweiterungen nur geschaffen werden, damit man wieder ein einigermaßen ähnliches "Gnome2-Feeling" hat.

Das hätte man auch leichter haben können!

Gnome 2 behalten und die Arbeit in ein Feintuning stecken.
Aber der Zug ist leider abgefahren.

Ich denke auch, dass Gnome 3 mit den Erweiterungen ganz brauchbar werden wird.

Deinen Tipp zur Verkleinerung der Buttons finde ich gut.

Bleib' am Ball!

MfG
Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
Acader schoppes

„Hallo Acader, sollte ich irgendwann auf eine neuere Ubuntuversion umsteigen, was...“

Optionen
Gnome 2 behalten und die Arbeit in ein Feintuning stecken

Dieser Zug ist leider abgefahren und es macht keinen Sinn darüber nachzudenken.
Unter Beachtung der User-Wünsche sollte Gnome 3 seinen Weg aber gehen.
Die Gnome-Shell gefällt mir trotzdem noch immer nicht so richtig, kann aber werden.
Gnome 3 ist auch nichts für langsame Rechner.
Eine einigermaßen aktuelle CPU mit wenigstens 2 GB RAM sollte es schon sein.
Auch eine GeForce 6600 GT betrachte ich als Minimum.
Mein Fazit: Ich bin zuversichtlich.



MfG Acader




bei Antwort benachrichtigen
hansapark Acader

„ Dieser Zug ist leider abgefahren und es macht keinen Sinn darüber...“

Optionen

Hallo.

Ich habe bestimmt schon drei oder vier mal Gnome 3 ausprobiert und bin fluchend zurück zu xfce und/oder unity gegangen. Muss aber sagen, dass ich diesmal schon ca. ein halbes Jahr Gnome 3 laufen habe.

Am meisten hat mich angekotzt, dass man vergebens seine minimierten Fenster unten oder oben am Rand sucht (gibts aber auch extensions für), und dass man für alles mit dem Cursor in die Ecke muss. Nun läuft die gnome shell schon recht lange und ich bin einigermaßen zufrieden.

Auch in windows geh ich nun immer mit dem Zeiger in die Ecke links oben, aus Gewohnheit. Ich habe mich an diese Bedienung gewöhnt.. ..weiß aber nicht, wie praktisch oder unpraktisch dieses Konzept bei Monitoren mit mehr als 19 Zoll ist.

(Das ganze läuft in Ubuntu 11.10 mit dem freien radeon-treiber. Mit dem proprietären, der nach der Installation angeboten wurde, gab es grafikprobleme).

mfg,h.

bei Antwort benachrichtigen
Acader hansapark

„Hallo. Ich habe bestimmt schon drei oder vier mal Gnome 3 ausprobiert und bin...“

Optionen
Am meisten hat mich angekotzt, dass man vergebens seine minimierten Fenster unten oder oben am Rand sucht

Installiere dein Gnome 3 so wie ich beschrieben mit den Extensionen, dann hast du diese Probleme gar nicht.
Auf dem oberen Screenshot sind die Extensionen zu sehen welche du unbedingt benötigst.
Vergiss auch nicht das Gnome-Tweak-Tool zu installieren.
Es läßt sich alles grafisch einstellen, du mußt das also nicht mal in der konsole machen.
Noch einfacher geht es leider nicht.



MfG Acader





bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Acader

„ Installiere dein Gnome 3 so wie ich beschrieben mit den Extensionen, dann hast...“

Optionen

Hallo zusammen,

seit gestern fahre ich nun auch die 12.04.

Nach dem Neustart wird man ja erst mal wieder mit Unity konfrontiert. Was soll ich sagen- unbrauchbar! Also habe ich Gnome 3 installiert. Erst recht unbrauchbar! Dann lieber noch Unity.

Es ist schön dass es mittlerweile so viele Erweiterungen gibt um Gnome 3 überhaupt nutzen zu können. Es ist schön dass man damit überhaupt wieder eine Kontrolle über seinen Desktop zurück erlangt.
Aber- müsste es nicht andersrum sein? Erweiterungen dafür, dass man seinen Desktop anders als bewährt bedienen kann- wenn man denn will? Die Frage ist nur, wer würde das wollen?

Kurzes Fazit- Unity und Gnome 3 sind absolut unbrauchbar! Ich glaube auch nicht dass Smartphoner die Zielgruppe sein sollen, es sei denn, sie haben nie zuvor einen PC bedient.

Einzig ansprechend ist der Fallback nach Gnome-Classic, sofern man Gnome 3 installiert hat. Dann ist man ungefähr wieder da, wo man sich zuhause fühlt. Gnome 3 bietet zwar dank der Extension nun viele Möglichkeiten, verlangt da aber auch eine nicht zu unterschätzende Handanlegung. Wer sich nicht auskennt hat schon verloren.

Sowohl was Unity wie Gnome 3 betrifft, kann ich mir nicht erklären was die Entwickler da reitet! Ich könnte mir vorstellen dass Unity in der nächsten Version nur noch mit einem 24"-Touchscreen bedienbar ist und Gnome 4 alles spiegelverkehrt und per Mausgeste zu steuern.

Mein Fazit- Gnome 3 installieren und das zusammenbasteln was man will. Muss man auf jedem PC für sich so einrichten.
Besser- auf Gnome-Classic zurückfallen und es so gut sein lassen. Immerhin geht das.

bei Antwort benachrichtigen
REPI Acader

„Wird Gnome 3 nun etwa doch salonfähig ?“

Optionen

Ist denn Gnome3 nichts anderes, als das, was MS gerade mit Windows 8 anstrebt?
Nämlich, die Android Oberfläche der Tablets und Smartphones auf den Desktop zu bringen!

Es empfiehlt sich immer, etwas Linux im Hause zu haben.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 REPI

„Ist denn Gnome3 nichts anderes, als das, was MS gerade mit Windows 8 anstrebt?...“

Optionen

Das sieht zumindest so aus.

Habe mir vorhin mal eben Win8 gesaugt und installiert. Eine gewisse Ähnlichkeit ist nicht zu übersehen, auch diese neuen Schalter mit den AN - AUS- Optionen.... :-))

Gruß
K.-H

bei Antwort benachrichtigen
Acader gelöscht_84526

„Das sieht zumindest so aus. Habe mir vorhin mal eben Win8 gesaugt und...“

Optionen
Eine gewisse Ähnlichkeit ist nicht zu übersehen

Nur mit dem Unterschied das man da bei Win 8 wohl kaum etwas ändern kann oder besser ausgedrückt, nur unter großem Aufwand was natürlich kein Mensch macht.
Ich bin gespannt ob sich diese Apps Displays durchsetzen werden.
Auch wenn vielleicht das Gnome 3 von der Optic was her macht, so ziehe ich mir mein schlichtes Xfce wohl weiterhin vor. Ist einfach benutzerfreundlicher.




MfG Acader





bei Antwort benachrichtigen
Soulmann63 Acader

„ Nur mit dem Unterschied das man da bei Win 8 wohl kaum etwas ändern kann oder...“

Optionen

Hallo Acader,

wie Du weißt bin ich gerade an der Schwester Kubuntu 12.04 LTS dran. Werde aber parallel
mal Ubuntu testen. Wie ich jedoch heraus lese, läuft auch Ubuntu sehr gut. Ein Test lohnt also
durchaus. da bin ich mal gespannt.

Nachtrag:

Wer zu faul ist für das ganze Testen, kann sich
dies hier rein-ziehen.

Gruß

Soulmann

*_Du bist nicht Vergessen G P_*
bei Antwort benachrichtigen
Borlander gelöscht_84526

„Das sieht zumindest so aus. Habe mir vorhin mal eben Win8 gesaugt und...“

Optionen
auch diese neuen Schalter mit den AN - AUS- Optionen.... :-))

Diese Schiebeschalter sind der größte Scheissdreck seit langem :-(

Wenn eine Benutzerschnittstelle keine vernünftigen Checkboxen mehr bietet, dann ist das alleine für mich Grund genug es nicht zu nutzen.

bei Antwort benachrichtigen
Yan_B Borlander

„Das sieht zumindest so aus. Habe mir vorhin ...“

Optionen

Viele meinen merkwürdiger weise, Dass die User Destopbetriebssysteme wollen, die aussehen und sich bedienen lassen wie Touch-Handy-Betriebssysteme...

Woher die diese Meinung haben, weiss ich nicht. Ich kann dem auch nichts abgewinnen und fühle mich irgendwie automatisch in der Funktionsbielfalt eingeschränkt.

Gruß
Yan

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Yan_B

„Viele meinen merkwürdiger weise, Dass die User Destopbetriebssysteme wollen,...“

Optionen
Viele meinen merkwürdiger weise, Dass die User Destopbetriebssysteme wollen, die aussehen und sich bedienen lassen wie Touch-Handy-Betriebssysteme...

Das wollen die User aber gar nicht.

Genauso wie die User in der Vergangenheit auch keine Desktopbedienkonzepte auf Mobilen Endgeräten wollten. Die Geräte wurden erst interessant, nachdem ein geeignetes Bedienkonzept umgesetzt wurde. Es scheint mir als ob derzeit alle ganz wild drauf wären die Fehler der Vergangenheit zu wiederholen: Nur in neuer (anderer) Richtung...

bei Antwort benachrichtigen
Ventox Acader

„Wird Gnome 3 nun etwa doch salonfähig ?“

Optionen

Kann man eigentlich bei Gnome die Taskleiste nach unten verlegen?
Der einzige Grund, warum ich lieber KDE benutze, ist nämlich, das die Taskleiste dort unten auf dem Desktop ist.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Acader Ventox

„Kann man eigentlich bei Gnome die Taskleiste nach unten verlegen? Der einzige...“

Optionen
Kann man eigentlich bei Gnome die Taskleiste nach unten verlegen?

Von welchem Gnome reden wir ?
Bei Gnome 2x kannste die Panel legen wie du möchtest. Also Links, rechts, oben und unten oder auch Mehrere.
Bei Gnome 3x ist bereits alles oben, doch mußte da dann noch die Extensionen deiner Wahl installieren.

Der einzige Grund, warum ich lieber KDE benutze, ist nämlich, das die Taskleiste dort unten auf dem Desktop ist

Auch bei KDE kann man es dahin legen wo man möchte.
Ich habe die Panel's am liebsten alle oben.




MfG Acader




bei Antwort benachrichtigen
Ventox Acader

„ Von welchem Gnome reden wir ? Bei Gnome 2x kannste die Panel legen wie du...“

Optionen

Das war ja einfach.
Danke.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen