Linux 14.983 Themen, 106.385 Beiträge

Anleitung um Unity unter Ubuntu 12.04 LTS manuell zu tunen

Acader / 20 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo Linuxer,

ich gebe hier auf Wunsch einiger User nun doch eine kleine zusammenfassende Anleitung um nach der Installtion von Ubuntu 12.04 LTS mit Unity nach alt bewährten Methoden in etwa zu arbeiten.

Als erstes downloaden wir uns ein ISO-Abbild von dieser Webseite wobei ich die Alternate Version empfehle. Wer einen Rechner mit mehr als 4 GB RAM hat sollte die 64-Bit Version nehmen, ansonsten ist man mit der 32-Bit Version gut bedient.

Danach einfach meiner Install-Anleitung vom 05.04.2012 Folge leisten.

Da gerade alteingesessene Linuxer sich nur schwer auf die Gegebenheiten der ungewohnten Bedienerführung umstellen können (was teilweise auch verständlich ist) werden wir jetzt nun Unity ein wenig tunen .

Anleitung:

Als erstes gehen wir auf diese Webseite und folgen einer Anleitung von Ch.Hanisch vom 26. Februar 2012 um 09:22 und suchen nach Bedarf aus was wir benötigen.

Wer Unity 2D nutzen möchte (Erklärungen im Wiki bei ubuntuusers) hat die Möglichkeit seine Icon Size = <32 zu machen. Wie das geht steht hier geschrieben. Da man in der linken Startleiste aber nur die am häufigsten Programm-Starter anlegt, sollte die minimale vorgegebene Icon Größe von 32 jedoch ausreichen. Nach Bedarf (was ich empfehle) kann man die Starter unter ---> Systemeinstellung ---> Darstellung ---> Verhalten automatisch ausblenden.
Sinnvolle Erweiterungen wie z.b. Arronax oder auch das Classic Menü findet ihr auf der Webseite von Florian Diesch Was da jeder User so benötigt liegt im eigenen Ermessen.
Eine wichtige Empfehlung von mir wäre: Installieren des unteren Panel mit Namen tint2, damit zwischen den laufenden Anwendungen gewechselt werden kann.
sudo apt-get install tint2
Ansonsten war es das auch schon; und wie ihr seht mit wenig Aufwand.
Ich wünsche all jenen Usern welche an Ubuntu 12.04 mit Unity festhalten wollen mit dieser kleinen Zusammenfassung gutes Gelingen.
Weitere Informationen zu Unity bekommt ihr im Wiki hier bei den ubuntuusers.

Nachträgliche Ergänzung:

Auffallend gut läuft unter Virtualbox 4.1.12 (welches man dann in der Konsole oder in Synaptic installieren kann) ein WindowsXP, (Win7 habe ich nicht getestet). Damit dürften nun auch die Wünsche jener User erfüllt sein welche gern Windows-Spiele machen oder andere Nicht-Linux Programme benötigen.



Für Nutzer dieser Anleitung wäre ein Feedback erwünscht



MfG Acader

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Acader „Anleitung um Unity unter Ubuntu 12.04 LTS manuell zu tunen“
Optionen

Danke für Deine von den ganzen ersten Emotionen unabhängige Arbeit mit den Möglichkeiten der neuen Oberfläche.

tint2 scheint autonom zu sein.

Unter Ubuntu 12.04 mit Unity  ist auch anscheinend auch die Gnome Shell unabhängig installierbar.
So hat man gleich beide neue im Vergleich und dennoch ein "normales" Ubuntu.
Was ja doch die breiteste unterstützung durch die Ubuntu Macher hat.

Ein Hinweis noch, auch bei einer alten Grafik kann man erstmal das Standard Unity versuchen. Es sieht meist etwas besser aus. Bei einer nicht so seltenen alten  intel extreme war es so.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_254676 Acader „Anleitung um Unity unter Ubuntu 12.04 LTS manuell zu tunen“
Optionen

Hi Arcader,

schöne Zusammenfassung...! Hab einiges davon übernommen...! :-)
Zusätzlich vereinfache ich mir den Zugriff auf bestimmte Sachen durch Quicklinks im Starter...
siehe hier:
http://askubuntu.com/questions/35488/what-custom-launchers-and-unity-quicklists-are-available

bei Antwort benachrichtigen
Acader gelöscht_254676 „Hi Arcader, schöne Zusammenfassung...! Hab einiges davon...“
Optionen

Hallo sunraid,

danke für diesen Link.
Diese da aufgelisteten Erweiterungen nach Bedarf installiert sind einfach genial und rücken Unity noch weiter in ein positives Licht. Wir sind begeistert !


MfG Acader

bei Antwort benachrichtigen
hans146 Acader „Anleitung um Unity unter Ubuntu 12.04 LTS manuell zu tunen“
Optionen

Hallo Acader!
Als bedingt, unbedeutender Teilnehmer in diesem "erlauchten Kreis von Linux-Freaks", kann ich Dir aus meiner Sicht der Dinge sagen, Deine beiden Beiträge zu Ubuntu 12.04 sind hervorragend und für mich, mit meinen wenigen Anwendungen, eine sehr gute Orientierung und Hilfe dazu.
Ganz besonders hat mir Dein ergänzender Hinweis zur "Vitualbox" geholfen, da ich durch diesen weiterhin die auch optisch schönen Schachspiele unter Windows xp nutzen kann. Oder anders ausgedrückt, ein bisschen gehobene Unterhaltung in diesem missratenen Sommer, wiedergewonnen.
Nochmals meinen Dank und Anerkennung, MfG, Hans

Das schrieb ein Opa mit Pc Interesse-wer sonst-nur der!
bei Antwort benachrichtigen
hans146 Acader „Anleitung um Unity unter Ubuntu 12.04 LTS manuell zu tunen“
Optionen

Hallo Acader!
Zu meinem Verständnis zu diesem Thema, habe ich noch zwei ergänzende Fragen:
-bis zu wie vielen virtuellen Betriebsprogrammen kann ich insgesamt in die Virtualbox einer Festplatte laden und natürlich im Wechsel betreiben?
-bei den virtuellen Windows Betriebsprogrammen, benötige ich sicherlich Schutzprogramme für das Arbeiten im Internet, z.B.AviraAntiVir?
Vielen Dank für Deine Bemühungen, MfG, Hans

Das schrieb ein Opa mit Pc Interesse-wer sonst-nur der!
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 hans146 „Hallo Acader! Zu meinem Verständnis zu diesem Thema, habe...“
Optionen

Hi!

Ich hoffe, es macht nichts, wenn ich mich an den Fragen versuche.

Die "virtuellen Betriebprogramme" werden als "Virtuelle Maschinen" (VM) bezeichnet. Es gibt verschiedene Anbieter/Programme, die solche VMs verwenden können (z.B. VirtualBox, VMWare Player, Virtual PC).

Eine einzelne VM ist quasi eine Betriebssysteminstallation, die auf emulierter, nicht vorhandener (= virtueller) Hardware läuft. Eine solche virtuelle Installation wird Gast genannt. Die echte Installation, welche eine VM mit Hilfe von VirtualBox, VMWare Player (usw.) ausführt ist der Host (Gastgeber; die deutsche Bezeichnung ist aber unüblich).

Eine VM als Gast wird i.d.R. in einem Verzeichnis des Host gespeichert. Eine oder mehrere große Daten enthalten dann den Inhalt der jeweiligen virtuellen Festplatte der VM.

Letztendlich ist eine einzelne VM also nur ein normales verzeichnis auf der echten Festplatte. damit können also quasi unendlich viele VMs auf einem Host-Rechner geladen bzw. abgelegt werden.

Die nächste Sache ist dann wieviele solcher VMs kann der Host gleichzeitig starten und parallel ausführen? Das geht wirklich. Natürlich müssen sich dann die parallel gestarteten VMs die echte CPU und den echten RAM-Speicher teilen, die bremsen sich dann schnell gegenseitig aus.
Als Otto-Normaluser wird man aber nicht mehr als ein oder zwei VMs gleichzeitig starten und ausführen.

Da die VMs für sich normale Betriebssysteminstallationen sind, nur laufen sie nicht auf echter Hardware, sind sie genauso gefärdet im Internet, wie jeder normale echte Rechner. Sie müssen also genauso geschützt werden, wie jede normale Installation. (Das ist die Situation, die ich als Normaluser für Normaluser so sehe; Profis können da durchaus bewusst Risiko fahren und z.B. Viren in einer VM ausbrechen lassen, um sie dort zu untersuchen - die VM ist ja prinzipiell vom Host getrennt - Profis wissen dann natürlich auch, was sie tun und dass sie die VM dann entsprechend konfigurieren müssen.)

Bis dann
Andreas

Mir faellt gerade kein bloeder Spruch ein, der mich ueber alle anderen erhebt.
bei Antwort benachrichtigen
hans146 Andreas42 „Hi! Ich hoffe, es macht nichts, wenn ich mich an den Fragen...“
Optionen

Hallo Andreas!
Recht vielen Dank für Deine umfangreichen und gut erklärenden Antworten auf meine Anfragen hin.Da ich mich sehr an die Vorgaben von Acader halte, diese häufig nachvollziehe, um zu lernen, ergeben sich dabei für mich immer wieder Fragen, die ich lieber hier im Forum stelle.
Nochmals vielen Dank, MfG, Hans

Das schrieb ein Opa mit Pc Interesse-wer sonst-nur der!
bei Antwort benachrichtigen
Borlander hans146 „Hallo Acader! Zu meinem Verständnis zu diesem Thema, habe...“
Optionen
-bis zu wie vielen virtuellen Betriebsprogrammen kann ich insgesamt in die Virtualbox einer Festplatte laden und natürlich im Wechsel betreiben?

Das ist einzig und allein durch den verfügbaren Plattenplatz begrenzt. Bei mir dürften sich im Laufe der Zeit wohl schon um die 40 VMs angesammelt haben.

Wenn Du mehrere VMs gleichzeitig nutzen willst dann brauchst Du vor allem ausreichend Arbeitsspeicher (der derzeit erfreulicherweise recht günstig ist). Ich hatte auf meiner Workstation auch schon mal testweise 6 VMs parallel laufen. Mit 16GB RAM ist das kein Problem. Mit 4GB RAM können schon 2 VM (was man wie schon von Andreas angemerkt  selten braucht) schwierig werden. 

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
hans146 Borlander „Das ist einzig und allein durch den verfügbaren...“
Optionen

Hallo Borlander!
Wenn auch etwas verspätet, so bin ich nicht weniger dankbar für Deine umfangreiche und für mich lehrreiche Antwort zu meiner Anfrage. Der von Dir und einigen anderen geprägte Antwortstil ist für einen Laien wie mich sehr verständlich, zugleich einprägsam und reduziert das verda............. weitersuchen!
Acader würde an dieser Stelle mit Sicherheit bemerken, dass sich hier auch ein fauler Nachleser äußert.  ;)
Dem ist bei mir nicht so, ich bin bei dieser PC-Technik, die ich als sehr abstrakt empfinde, auf kenntnisreiche Erfahrungsträger, so wie Dich, angewiesen.
Nochmals vielen Dank, MfG, Hans

Das schrieb ein Opa mit Pc Interesse-wer sonst-nur der!
bei Antwort benachrichtigen
Acader hans146 „Hallo Acader! Zu meinem Verständnis zu diesem Thema, habe...“
Optionen

Hallo hans146,

ich habe den Ausführungen von Andreas und Borlander eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.
Wurde alles sehr gut erklärt.
Installiere dir Virtualbox und du wirst begeistert sein. Dein Rechner sollte aber nicht aus der Steinzeit kommen.

MfG Acader

bei Antwort benachrichtigen
hans146 Acader „Hallo hans146, ich habe den Ausführungen von Andreas und...“
Optionen

Hallo Acader!
Gleich, nach Deinem ergänzenden Hinweis, habe ich Virtualbox installiert und "losgelegt". Es ist fabelhaft und über ein gutes Schachspiel gibt es nichts, worüber wir beide uns unterhalten müssen!
Meine nächste "Baustelle" wird das Internetradio sein aber ohne "Windows". Hier lese ich mich gerade ein und werde mich dann mit gezielten Fragen wieder an Euch wenden.
Bis dahin und nochmals vielen Dank, MfG, Hans

Das schrieb ein Opa mit Pc Interesse-wer sonst-nur der!
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Acader „Anleitung um Unity unter Ubuntu 12.04 LTS manuell zu tunen“
Optionen
Virtualbox 4.1.12

Aktuell ist Version 4.1.18. Die Version aus den Ubuntu-eigenen Paketquellen ist veraltet. Ist einer der wenigen Fälle wo ich dann mal auf externe Paketquellen zurückgreife...

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
schoppes Borlander „Aktuell ist Version 4.1.18. Die Version aus den...“
Optionen

Hallo Forum,

Aktuell ist Version 4.1. 18 . Die Version aus den Ubuntu-eigenen Paketquellen ist veraltet.

Ist der Unterschied zwischen 4.1.12 und 4.1.18 wirklich sooooo gravierend?

@Hans

Theoretisch kann man unendlich viele Betriebssysteme in einer virtuellen Maschine installieren, wenn man sie nicht gleichzeitig benutzt. (Es ist alles eine Frage der Größe des Arbeitsspeichers, wie Bor schrieb).

Was ist denn die Wirklichkeit? Man hat ein Hauptsystem (Host) und möchte sein Lieblings- (Schach-?) Programm (in der Regel unter Windows) benutzen.

Ich würde zunächst versuchen, dieses Windowsprogramm unter „Wine“ zu installieren, eine virtuelle Maschine wie „VirtualBox“ wäre für mich nur „zweite Wahl“.

Grüße

Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander schoppes „Hallo Forum, Aktuell ist Version 4.1. 18 . Die Version aus...“
Optionen
Ist der Unterschied zwischen 4.1.12 und 4.1.18 wirklich sooooo gravierend?

 Siehe https://www.virtualbox.org/wiki/Changelog. Derzeit ist es tatsächlich noch überschaubar, bislang scheinbar auch noch nichts sicherheitskritisches. Aber verschiedene Dinge die einen Einfluss auf die Stabilität des Gasts haben können. Mit der Zeit wird der Abstand natürlich größer...

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
Acader schoppes „Hallo Forum, Aktuell ist Version 4.1. 18 . Die Version aus...“
Optionen
schoppes schrieb:
Ich würde zunächst versuchen, dieses Windowsprogramm unter „Wine“ zu installieren

Hallo schoppes,

mal abgesehen davon das nicht alles unter Wine funzt ist es bei den Laufenden kein Vergleich zu Virtualbox. Noch vor paar Wochen war ich da auch anderer Ansicht. Ich merke bei mir zum originalen Windows auf Platte in den Programmen so gut wie gar keinen Unterschied mehr. Hätte ich nie für möglich gehalten. Probiere es doch einfach mal aus.

schoppes schrieb:
eine virtuelle Maschine wie „VirtualBox“ wäre für mich nur „zweite Wahl“

Könntest du diese Aussage mal begründen ?

Und was wäre denn deiner Meinung nach dann 1. Wahl ?

MfG Acader

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Acader „schoppes schrieb: Ich würde zunächst versuchen, dieses...“
Optionen

Vorausgesetzt dass die HW genügend Reserven für eine VM hat, IST eine VM die ERSTE Wahl. Das erzähle ich schon seit Jahren aber was weiß ich schon.

Wine und eine VM lassen sich überhaupt nicht vergleichen! Wine bietet den Vorteil, alle Ressourcen nutzen zu können, wenns denn damit läuft. Dann ist es ja auch gut. Sonst eben die VM.

Und das beste ist- eine VM ist so kinderleicht. Das kann nun wirklich jeder. Und wenn mans nicht mehr braucht/will- zack, weg damit. Ganz einfach.

Eine VM ist ein Segen bietet mannigfaltige Möglichkeiten. Kostet nix, ist schnell drauf und rückstandsfrei wieder runter. Kann man nix verkehrt mit machen. Aber gut, muss ja jeder selbst wissen.

bei Antwort benachrichtigen
Acader Borlander „Aktuell ist Version 4.1.18. Die Version aus den...“
Optionen
borlander schrieb:
Aktuell ist Version 4.1.18

Hallo Borlander,

ja das ist mir bekannt. Ich hatte in den zurückliegenden drei Jahren überhaupt keine VM mehr benutzt und war deshalb sehr überrascht was in der Zwischenzeit alles passiert ist. Ich bin mit der Version aus den Paketquellen sehr zufrieden. Bei Gelegenheit werde ich die > Version dann mal installieren.

MfG Acader

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Acader „borlander schrieb: Aktuell ist Version 4.1.18 Hallo...“
Optionen

Früher war der Unterschied auch noch dramatischer: Da gab es nur die freie Version über die Paketverwaltung und der fehlten einige Features. Heute gibt es dieses Unterscheidung nicht mehr und (unfreie) Dinge wie USB2.0-Support werden über das Extension-Pack nachinstalliert. Damit könnten wir dann aber schon wieder einen neuen Thread aufmachen ;-)

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
rotthoris Acader „Anleitung um Unity unter Ubuntu 12.04 LTS manuell zu tunen“
Optionen

Hallo Acader,

grad heute mal wieder ein neues Tool für unity entdeckt:

 http://www.heise.de/open/meldung/Ubuntu-MenuLibre-bearbeitet-Menues-und-Quicklists-1636794.html

werds heute Abend mal ausprobieren.....

Gruß, thoralf

bei Antwort benachrichtigen
Acader rotthoris „Hallo Acader, grad heute mal wieder ein neues Tool für unity...“
Optionen

Hallo rotthoris,

danke für den Link.
Habe MenuLibre gleich mal installiert und mir zu Gemüte geführt.
Ist auf alle Fälle brauchbar wie es scheint. Zum großen Testen komme ich aber heute nicht mehr.
Wie benannt geht es auch unter Gnome, Lxde und Xfce.
Unter Unity habe ich mir u.A. auch das Hauptmenü installiert.
sudo apt-get install alacarte


MfG Acader

bei Antwort benachrichtigen