Linux 14.905 Themen, 105.310 Beiträge

System friert unter OpenSuse 11.4 immer wieder ein

tobala / 31 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo,
ich habe an meinem System bemerkt, dass es vor allem beim Zugriff auf andere Partitionen (Windows 7, Mandriva) immer wieder mal einfriert. Es hilft dann nur noch ein Neustart des Rechners. Die Partitionen liegen auf einer 1TB SATA-Platte. Ich habe keine Ahnung, woran das liegen könnte.
Kann mir hier vielleicht jemand helfen?
Viele Grüße an alle.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tobala

„System friert unter OpenSuse 11.4 immer wieder ein“

Optionen

Hallo

Hast Du das Problem nur in der grafischen Umgebung oder tritt das auch auf, wenn Du z.B. im Rescue-Modus startest und nur auf der Konsole arbeitest?

Wie sieht der Rest des Systems aus (Chipsatz, Grafikkarte, RAM).

Kann es auch ein Partitionsproblem sein, nachdem immerhin 3 Systeme auf einer Platte laufen?
Dann solltest Du unter Windows mal chkdsk laufen lassen und unter Linux fsck, um das zu prüfen.

Gibt es ein bestimmtes Schema, das Du erkennen kannst oder wie erfolgt der Zugriff (im Dateimanager, Aufruf von Dateien in Programmen wie z.B. Abspielen eines Videos)?

Ich bin jetzt zwar nicht ganz auf dem Laufenden mit der 11.4,  aber schalte auch die Laufwerksindizierung durch Nepomuk oder Strigi ab.

fakiauso

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 fakiauso

„Hallo Hast Du das Problem nur in der grafischen Umgebung oder tritt das auch...“

Optionen

Hallo tobala,

wahrscheinlich steht nicht ausreichend RAM zur Verfügung. Opensuse_11.4 hat einen riesigen Speicherhunger.

MfG.
violetta

bei Antwort benachrichtigen
tobala violetta7388

„Hallo tobala, wahrscheinlich steht nicht ausreichend RAM zur Verfügung....“

Optionen

Hallo violetta und fakiauso,

schönen Dank, dass Ihr Euch meines Problems annehmt. Vorhin musste es schnell gehen, deshalb fehlen noch ein paar Angaben zum System:
Prozessor: Intel Core 2 Q8300 (2,5 GHz), 4MB Cache
RAM: 6 GB (dürfte den Hunger der Suse befriedigen)
Grafik: NVIDIA GeForce GT 220
Das Gesamtsystem ist ein Packard Bell iXtreme.
Ich vermute jetzt fast ein Hardwareproblem, denn wenn ich mich recht erinnere, ist meiner Frau beim Kopieren eines Dokuments in ihren Windowsordner am Freitag ähnliches passiert. Und da hatte ich noch die 11.3 zu laufen. Aber gestern ist mir das gleich zweimal passiert, mit 11.4.
Es wäre allerdings schön, wenn ich mich irre. Ich lasse jetzt mal fsck laufen...

Viele Grüße tobala

bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 tobala

„Hallo violetta und fakiauso, schönen Dank, dass Ihr Euch meines Problems...“

Optionen

Hallo tobala,

also am RAM dürfte es nun wirklich nicht liegen.

Gib bitte einmal die Kernelversion und das Nvidiamodul bekannt. Beides findest Du ohne großes Aufwand unter Arbeitsplatz.

MfG.
violetta

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tobala

„Hallo violetta und fakiauso, schönen Dank, dass Ihr Euch meines Problems...“

Optionen

Hallo

In diesem Fall vermute ich dann eher Speicher- oder Plattenprobleme.
Kannst Du evtl. die genaue Bezeichnung des iXtreme nennen, damit man bei PackardBell die verbauten Komponenten ansehen kann?
Wenn das Ganze erst nach einiger Betriebszeit auftritt, kann es auch hitzebedingt sein und checke auch die Kabel der Laufwerke, evtl. betreibst Du den PC vorübergehend auch mit "nur" 3 oder 4GB RAM;-)

fakiauso

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
DergroßeGuru fakiauso

„Hallo In diesem Fall vermute ich dann eher Speicher- oder Plattenprobleme....“

Optionen

Hi!

Die Kabel würde ich auch zuerst prüfen. Ansonsten kann es neben der Festplatte und dem Arbeitsspeicher auch der SATA-Controller sein, der den Geist aufgibt.

Be happy! DgG
bei Antwort benachrichtigen
tobala DergroßeGuru

„Hi! Die Kabel würde ich auch zuerst prüfen. Ansonsten kann es neben der...“

Optionen

Hallo,

Arbeitsspeicher ist geprüft (2x), keine Fehlermeldung.
Der Fehler trat auch schon 5 Minuten nach dem Einschalten auf, einen hitzebedingten Ausfall schließe ich daher eigentlich aus.
Ich habe jetzt erst mal alle Effekte (KDE) ausgeschaltet (braucht man eh' nicht). Das System schien manchmal wieder eingefroren zu sein (z.B. wenn ich die Arbeitsflächen wechseln wollte, bewegte sich eine Weile, bis zu 30 Sekunden, nichts mehr). Dann kam die Meldung, dass der Server wahrscheinlich zu langsam wäre. Jetzt versuche ich es mal ohne diese Spielereien und beobachte das System. Das hat zwar aus meiner Sicht nicht wirklich was mit dem eigentlichen Problem zu tun, aber man kann ja nie wissen, vielleicht ist der NVIDIA-Treiber (NVIDIA 260.19.44) wirklich nicht ganz sauber.
Die Kernelversion ist 2.6.37.1-1.2-desktop x86_64.
Die genaue Bezeichnung des iXtreme ist X5515GE.

Schönen Abend noch an Alle
tobala

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tobala

„Hallo, Arbeitsspeicher ist geprüft 2x , keine Fehlermeldung. Der Fehler trat...“

Optionen

Hi

vielleicht ist der NVIDIA-Treiber (NVIDIA 260.19.44) wirklich nicht ganz sauber.
 

Dann könntest Du immer noch den 256.xx per Hand installieren, aber dann müßte z.B. auch beim VLC oder Amarok die berühmte Gleitkomma-Ausnahme kommen, wenn Du eines der Programme von Konsole startest.

Und mit Server zu langsam ist nicht zufällig das Internet gemeint?

Dann könnte IPv6 abschalten die Lösung sein, wüßte aber nicht, warum dann gleich der ganze Rechner blockiert.

fakiauso

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
tobala fakiauso

„Hi Dann könntest Du immer noch den 256.xx per Hand installieren, aber dann...“

Optionen

Hallo,

aber dann müßte z.B. auch beim VLC oder Amarok die berühmte Gleitkomma-Ausnahme kommen

Beim Abspielen von Musik über Amarok gibt es tatsächlich Probleme. Nach einiger Zeit fängt der Sound an, zu spinnen (es "klopft" dann im Lautsprecher). Deswegen hatte ich schon die Soundkarte gewechselt, das "Klopfen" blieb.

Mit "Server" war der Grafikserver (?) gemeint. Die Einblendung war immer zu schnell wieder weg, um in Ruhe lesen zu können.

tobala

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tobala

„Hallo, Beim Abspielen von Musik über Amarok gibt es tatsächlich Probleme. Nach...“

Optionen

Hallo

Das Hacken oder Klopfen von Amarok hat aber mit Grafikproblemen eher weniger zu tun, der würde sonst komplett abstürzen, also scheint die Grafik erst einmal außen vor zu sein, sollte es wirklich davon kommen, dann müßte sich da unter /var/log/Xorg.0.log etwas zu finden sein, die Datei kannst Du mit einem Editor öffnen.
Das Hacken des Sounds könnte noch an pulseaudio liegen oder am bevorzugten Wiedergabegerät unter KDE, das kannst Du so ändern:

KDE-Startmenü-->Systemeinstellungen-->Multimedia

Dort kannst Du für Wiedergabe Dein Wiedergabegerät einstellen, das ist dann Deine Soundkarte mit Alsa. Klingt aber für mich immer noch eher an einem anderen Problem in Richtung Hardware, wie fehlende DMA-Beschleunigung der Platte oder so etwas.
Das läßt sich mit hdparm -i /dev/sdx prüfen, da wird der mögliche und aktuelle Übertragungsmodus angezeigt (das ist der mit dem Sternchen markierte).

Jetzt gehe ich aber erst einmal in die Heia, es wird schon noch etwas werden

fakiauso

Edit:

Es scheint evtl. doch am Grafiktreiber zu liegen, zumindest haben da noch mehr Probleme:

http://www.opensuse-forum.de/3d-effekte-funktionieren-nicht-nach-update-auf-suse-11-4-system-einrichten-verwalten/allgemeines-f17/t5044-f44/

Dann kannst Du nur den Nvidia aus dem Repo deinstallieren und mußt den 256er per Hand installieren.

http://de.opensuse.org/Propriet%C3%A4re_NVIDIA-Grafiktreiber#Manuelle_Installation

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 fakiauso

„Hi Dann könntest Du immer noch den 256.xx per Hand installieren, aber dann...“

Optionen

Hallo Forum,

das Nvidia-260.x-Modul ist auf opensuse_11.3 optimiert, ein downgrade ist also sinnlos und nur mit Nachteilen verbunden.

Für opensuse_11.4 sind nouveau (2D) und swast (3D) die besserenModule.

MfG.
violetta

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso violetta7388

„Hallo Forum, das Nvidia-260.x-Modul ist auf opensuse_11.3 optimiert, ein...“

Optionen

Hi

Ich nehme jetzt einfach mal an, das bei tobala die Nvidia-Pakete aus dem offiziellen Repo installiert sind und Opensuse biete ja immer nur das aktuellste an, ein Downgrade über die Paketverwaltung klappt daher nicht.
Wird der Treiber direkt von Nvidia verwendet und selbst eingebunden, ist dem die Version eigentlich ziemlich egal.
Selber habe ich auch manuell auf den 256er heruntergesetzt, weil bei mir auch die Gleitkomma-Probleme mit dem 260er auftraten.
Und das Drama ist wohl auch unter 11.4 noch nicht behoben:

http://groups.google.com/group/alt.linux.suse/browse_thread/thread/311b317fdf0910a3

fakiauso

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 fakiauso

„Hi Ich nehme jetzt einfach mal an, das bei tobala die Nvidia-Pakete aus dem...“

Optionen

Hallo fakiauso,

habe den thread zum Thema "Gleitkomma" verfolgt. Habe die Problematik aber auf meinen Rechnern nicht. Setze bei opensuse_11.4 ganz auf die Module nouveau (2D) und swast (3D) und es klappt prima.


MfG.
violetta

bei Antwort benachrichtigen
tobala violetta7388

„Hallo fakiauso, habe den thread zum Thema Gleitkomma verfolgt. Habe die...“

Optionen

Hallo,

ich war jetzt 3 Tage nicht zu Hause und konnte daher nicht antworten. Ich habe die Nvidia-Pakete aus dem offiziellen Repos installiert. Wenn ich Euch richtig verstanden habe, sollte ich auf das 260er verzichten und auf das 256er zurück gehen oder das Nouveau-Paket verwenden. Nouveau war unmittelbar nach der Neuinstallation der 11.4 installiert und aktiv. Ich bin dann nur umgestiegen auf Nvidia, weil der Nouveau das Powermanagment nicht hinbekam (nach einer Weile fielen einem durch den Rechnerkrach die Ohren ab).
Viele Grüße und eine schöne Woche
tobala

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tobala

„Hallo, ich war jetzt 3 Tage nicht zu Hause und konnte daher nicht antworten. Ich...“

Optionen

Hallo

Hattest Du mit dem Nouveau außer dem fehlenden Powermanagement Probleme wie oben geschildert oder nicht?
Es geht ja um die Lösung Deines Problems.

fakiauso

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
tobala fakiauso

„Hallo Hattest Du mit dem Nouveau außer dem fehlenden Powermanagement Probleme...“

Optionen

Hallo,
ich hatte Nouveau nach einem Tag durch den Nvidia-Treiber ersetzt.Es lässt sich daher schlecht sagen, ob die Fehler da auch aufgetreten wären. Aber an diesem einen Tag gab es die Probleme nicht.
tobala

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tobala

„Hallo, ich hatte Nouveau nach einem Tag durch den Nvidia-Treiber ersetzt.Es...“

Optionen

Hallo

Dann versuche es wirklich systematisch abzuarbeiten, deaktiviere die Desktopeffekte und lasse dann erst einmal nur den nouveau drin (über MESA müßte der eigentlich auch rudimentäres 3D packen).
Ob Du auch den Treiber-Bug des 260er hast, läßt sich ganz einfach feststellen, den Treiber über das Nvidia-Repo installieren und dann den VLC oder Amarok aus der Konsole aufrufen, kommt dann die Fehlermeldung mit dem Gleitkomma, bist Du im Bilde und solltest auf den 256er downgraden, was Du eben dann manuell machen mußt, aber ich denke, das trifft bei Dir nicht zu.
Tritt das Hängen dann immer noch auf, entsorgst Du die Indizierung wie beschrieben.
Sollte es dann immer noch haken, wäre Deine /etc/fstab interessant, weil dann wohl beim Laufwerkszugriff etwas nicht stimmt, aber da warten wir erst einmal Deine Ergebnisse ab.

fakiauso

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
tobala fakiauso

„Hallo Dann versuche es wirklich systematisch abzuarbeiten, deaktiviere die...“

Optionen

Hallo,
ich habe Amarok von der Konsole gestartet. Es kommen zwar ein paar Warnungen GStreamer betreffend, aber nichts von einer Gleitkomma-Ausnahme.
Ich suche weiter. Seit ich letzte Woche alle Desktop-Effekte deaktiviert habe, ist das System nicht hängen geblieben (habe allerdings auch keine Musik über Amarok gehört.). Ich werde es weiter beobachten.
tobala

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tobala

„Hallo, ich habe Amarok von der Konsole gestartet. Es kommen zwar ein paar...“

Optionen

Hi

Dann scheint es wohl doch damit zusammen zu hängen, dazumal sich inzwischen immer mehr Meldungen finden, die von Performanceproblemen der 11.4 mit aktivierten Desktopeffekten berichten, sowohl unter kwin als auch compiz als Fenstermanager.
In dem Fall hilft wohl nur Abwarten oder doch der ältere Treiber:

http://www.google.de/search?q=opensuse+11.4+kde+desktopeffekte&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a

fakiauso

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 fakiauso

„Hi Dann scheint es wohl doch damit zusammen zu hängen, dazumal sich inzwischen...“

Optionen

Hallo tobala,

es macht keinen Sinn weiter im Nebel umzustochern.

Es muß zunächst der Dienst gefunden werden, der die Ressourcen bindet. Mit Strg+Esc können die aktuellen Werte der Diensten sofort abgerufen werden. Es hilft den Verursacher zu finden. Alles ist selbsterklärend.

MfG.
violetta

bei Antwort benachrichtigen
tobala violetta7388

„Hallo tobala, es macht keinen Sinn weiter im Nebel umzustochern. Es muß...“

Optionen

Hallo,
die blöde Kiste ist mir gerade wieder abgestürzt. Es half nur noch der Netzstecker. Ich hätte wahrscheinlich Amarok nicht benutzen dürfen. Als ich dann Virtualbox startete, war Feierabend.
Nachdem das System dann wieder hochgefahren war, bot mir der Updater zufällig ein Gstreamer-Bugfix an. Mal sehen, ob das was gebracht hat.
tobala

bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 tobala

„Hallo, die blöde Kiste ist mir gerade wieder abgestürzt. Es half nur noch der...“

Optionen

Hallo tobala,

wenn der Linuxrechner abgestürzt ist, was theoretisch eigentlich nicht möglich sein sollte, dann hängt in der Regel immer nur ein Paket, Programm oder was auch immer.

Jetzt ist eine gute Gelegenheit den Dienstemanager mit Strg+Esc zu öffnen. Das fehlerverursachende Paket solltest Du jetzt hier finden und killen. Der Rechner müßte im Hintergrund weitergelaufen sein und anschießend wieder "starten", zur Verfügung stehen.

Wichtig ist hierbei einige Zeit zu warten!!! Also etwas Geduld bitte.

MfG.
violetta

bei Antwort benachrichtigen
tobala violetta7388

„Hallo tobala, wenn der Linuxrechner abgestürzt ist, was theoretisch eigentlich...“

Optionen

Hallo,
der Rechner reagierte auf keinen Tastendruck mehr, strg+esc funktionierte leider auch nicht.
Dumme Frage: Wie teilt mir ein Paket mit, dass es das fehlerverursachende ist. Der Dienstemanager sagte nur, dass Amarok und Kwin sehr Ressourcenhungrig sind, die standen gestern ganz oben.
tobala

bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 tobala

„Hallo, der Rechner reagierte auf keinen Tastendruck mehr, strg esc funktionierte...“

Optionen

Hallo tobala,

im Dienstemanager steht dann: "Programm ist abgestürzt, reagiert nicht o.ä.".

Speicherbedarf auf meinem Rechner:
Kwin 22k, opera 216k (CPU 8%), amarok 62k und amarok (radiostream) 68k.

Der Speicherbedarf ist hier also sehr gering. Vermutlich ist Deine Installation fehlerhaft.

MfG.
violetta

bei Antwort benachrichtigen
tobala violetta7388

„Hallo tobala, im Dienstemanager steht dann: Programm ist abgestürzt, reagiert...“

Optionen

Hallo,
die Werte sehen bei mir etwas anders aus:
plasma 28292 k
firefox 71464 k
krunner 16644 k
kwin 26744 k
virtuoso-k 28924 k

Das sind die ersten 5 Werte.
tobala

bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 tobala

„Hallo, die Werte sehen bei mir etwas anders aus: plasma 28292 k firefox 71464 k...“

Optionen

Hallo tobala,

habe nur die ersten Stellenwerte bekanntgegeben.

Deine Speicherbedarfswerte decken sich annähernd mit den hiesigen Werten. Auffälligkeiten sind also im Normalbetrieb nicht festzustellen. Jetzt warte einmal den nächsten crash ab und prüfe dann erneut.

Hast Du über yast schon ein online-up-date gefahren? Wenn nicht bitte nachholen. Auch das updater-applet sollte aktiviert werden. So bleibt der Rechner immer auf dem aktuellen Stand.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tobala

„Hallo, die Werte sehen bei mir etwas anders aus: plasma 28292 k firefox 71464 k...“

Optionen

Hallo

Dann starte mal System-->Überwachung-->Systemmonitor und wirf dann Amarok an.
Anschließend gehst Du in die Einstellungen von Amarok und dort unter Wiedergabe auf Soundsystem einrichten.
Da kannst Du mit verschiedenen Funktionen von phonon spielen, möglicherweise war die Meldung bezüglich des Absturzes auch auf den Soundserver bezogen.
Das müßte man aber reproduzieren können, wenn es sich um Onboard-Sound handelt, dürften nach dem Abschalten desselbigen die Performanceprobleme behoben sein.
Und last, but not least, die GT220 hat doch auch ein HDMI-Audio drin, das sich hier schlicht die beiden Audiogeräte in die Quere kommen, ist nicht möglich?

Und gucke mal hier:

http://www.nickles.de/forum/linux-contra-monopole/2011/sound-unter-opensuse-114-538791259.html

Das klingt verdammt ähnlich wie bei Deinem Problem.

fakiauso

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
tobala fakiauso

„Hallo Dann starte mal System-- Überwachung-- Systemmonitor und wirf dann Amarok...“

Optionen

Hallo,
klingt tatsächlich fast wie mein Problem. Bin aber inzwischen überzeugt, dass es sich um einen Hardwarefehler handelt, weil sich der Rechner jetzt auch in 'Windows mit einem wunderschönen Bluescreen verabschiedet hat. Eine Auswertung der Minidump-Datei brachte den Hinweis auf die HAL.DLL, was ja wohl ein Hardwarefehler sein soll.
tobala

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso tobala

„Hallo, klingt tatsächlich fast wie mein Problem. Bin aber inzwischen...“

Optionen

Hallo

Dann sieht die Sache etwas anders aus, das kann aber auch ein Boot-Problem durch das Überschreiben mit grub sein.
Als erstes solltest Du jetzt versuchen, Windows7 wieder startfähig zu bekommen, also die W7-DVD einlegen und die Reparaturfunktionen starten, da wiederum reparierst Du den Bootloader, spreich die ganzen bootrec-Befehle abarbeiten:

http://www.tecchannel.de/pc_mobile/windows/202665/zerstoerten_bootloader_von_windows_7_reparieren/

Das wirft Dir zwar erst einmal grub aus dem MBR, sollte aber wenigstens Windows wieder auf die Füße helfen, wenn Du einmal dabei bist, kannst Du auch gleich noch ein chkdsk /r/f laufen lassen, falls sich an der Partition von Windows etwas verbogen hat.

Hat das soweit geklappt und W7 ist wieder zufrieden, kann man sich an die Reparatur von grub machen, da die Susi inzwischen keinen direkten Reparaturmodus mehr anbietet, funzt das am besten über chroot (oder je nach Muse installierst Du noch einmal neu, würde es aber erst einmal so versuchen):

http://blog.johnzone.org/2011/03/grub-mit-opensuse-dvd-reparieren/

fakiauso

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Acader tobala

„System friert unter OpenSuse 11.4 immer wieder ein“

Optionen

Wenn ein System einfriert können die Ursachen sehr vielseitig sein.
Es reicht z.b. da schon eine kleine kalte Lötstelle auf dem Mainboard oder ein anderes beschädigtes Hardware-Teil aus. Oft sind es aber auch defekte Speichermodule oder beschädigte Steckplätze.
Du mußt also deine gesamte Hardware überprüfen.
Als erstes solltest du aber vorher mal deine Hardwareteile richtig reinigen, was oft schon Wunder wirkt.
Solltest du nicht wissen, wie man das Innenleben eines Computers richtig überprüft, ist es ratsam den Fachmann zu Rate zu ziehen.


MfG Acader






bei Antwort benachrichtigen
tobala Acader

„ Wenn ein System einfriert können die Ursachen sehr vielseitig sein. Es reicht...“

Optionen

Hallo,
nach einer reichlichen Woche Pause wollte ich mich wenigstens noch einmal melden und kurz mitteilen, wie es um meinen Rechner steht.
Ich habe letzten Freitag das Bios geflasht. Seit dem habe ich den Rechner immer wieder getestet und auch versucht, die Kiste zu überfordern (z.B.. Musik hören + eine virtuelle Maschine starten). Bisher kein Absturz mehr. Ich werde das Problem weiter im Auge behalten und mich melden, wenn wieder dieses Problem auftritt. Zur Zeit würde ich sagen, die Geschichte ist erledigt. Ich danke allen, die mir geholfen haben.
Viele Grüße
tobala

bei Antwort benachrichtigen