Linux 14.959 Themen, 106.039 Beiträge

Data Junkey DergroßeGuru „Wer foobar2000 mochte...“
Optionen

CoolesTeil. *gg* THX :)

Und wer's "etwas" einfacher mag... http://deadbeef.sourceforge.net/screenshots.html

bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 DergroßeGuru „Wer foobar2000 mochte...“
Optionen

Hallo Forum,

liefert Amarok genau so.

MfG.
violetta

bei Antwort benachrichtigen
Acader DergroßeGuru „Wer foobar2000 mochte...“
Optionen

Hallo DergroßeGuru,

was gibt es denn daran so besonderes zu Bestaunen ?
(würde mich schon interessieren)
Ich bin sicherlich nicht der große Musikexperte, aber mir reicht eigentlich "Rhythmbox 0.12.8" und läuft unter Ubuntu 10.04 tadellos.


MfG Acader

bei Antwort benachrichtigen
DergroßeGuru Acader „Hallo DergroßeGuru, was gibt es denn daran so besonderes zu Bestaunen ? würde...“
Optionen

Hi Acader!

Ich finde das Besondere an DeaDBeeF ist die Einfachheit und Anpassbarkeit. Natürlich erledigen Amarok, Rhythmbox und Co ihre Sachen sehr gut, sind aber einfach andere Kaliber als DeaDBeeF. Ich möchte keine Musikbibliothek importieren und dann verwalten, sondern über Playlists die Musik abspielen lassen. Genau das macht DeaDBeeF. Und zwar fast perfekt. :-)

Be happy! DgG
bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey DergroßeGuru „Wer foobar2000 mochte...“
Optionen

Hallo Acader,

deine Frage ist nicht so leicht zu beantworten. Jedes Programm hat seinen speziellen Charm. Einer legt mehr auf extreme Schlichtheit einen Wert, ein Anderer hat es gerne etwas bunter. Ist im Prinzip überwiegend Geschmacksache.

Eine Andere Sache sind die Funktionen der Player, bzw. die einzelnen Stärken und Schwächen der Funktionen. ...

Ich administriere einige VoIP Sprachprogramme und Internetradios. Manche Server laufen auf Linux, manche auf Windows. Gleiches gilt für die Clients. Für manche ist es wichtig, dass ein Player automatisch reconnected, wenn ein Live-stream abreist, was beim Moderatorwechsel oft passiert. Für Streamings von einem Stream auf einen Anderen Server braucht man einen Player, der die Ausgabe umleiten kann. Wenn man mehrere Sprachserver und Streams überwacht, kann es wichtig sein, dass man die Lautstärke unabhängig von der allgemeinen Lautstärke des Systems einstellen kann. In Anderen Fällen muss ein Player in der Lage sein, Consolenkommandos zu verarbeiten, und oder ggf. automatisiert auf bestimmte Bedingungen reagieren zu können. Wieder Andere brauchen die Möglichkeit bistimmte Formate zu verarbeiten, mit Drag & Drop zu arbeiten, Stream-Infos schnell auszulesen, ... ... etc. etc.

Je nach dem, was man halt machen will. Und nicht jeder Player kann unter Allen diesen Gesichtspunkte Alles optimal liefern. Deshalb ist es immer interessant, sich möglichst viel von dem Zeug anzusehen, damit man als Suppoter eine möglichst große Palette hat, und sagen kann, für dich ist genau dies oder jenes gut geeignet. ;)

Is einfach was für Freaks, die nicht nur einfach mal ne mp3 runter leiern lassen wollen. ... xD

Greez, Thomas :)

bei Antwort benachrichtigen
Acader Data Junkey „Hallo Acader, deine Frage ist nicht so leicht zu beantworten. Jedes Programm hat...“
Optionen

Hallo Data Junkey,

danke für deine Erläuterungen und Hinweise, denn so sehe ich das eigentlich auch.
Es ist im Grunde genommen für Freaks interessant welche immer nach Alternativen suchen.


MfG Acader


bei Antwort benachrichtigen
Foxy DergroßeGuru „Wer foobar2000 mochte...“
Optionen

Ja, so kennen wir ihn ... den Freak DJ

schöne Pfingsten
wünscht Foxy

bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey Foxy „Ja, so kennen wir ihn ... den Freak DJ schöne Pfingsten wünscht Foxy“
Optionen

xD, ... ^^ dir auch :)

bei Antwort benachrichtigen
Hellspawn DergroßeGuru „Wer foobar2000 mochte...“
Optionen

Wow, danke für den Tipp!
Etwas foobar ähnliches suche ich seit einiger Zeit für Ubuntu, DANKE!

Mal sehen wie sich das Teil in der Praxis schlägt....

bei Antwort benachrichtigen