Linux 14.935 Themen, 105.676 Beiträge

Linux auf Laptop installieren

FreakW / 17 Antworten / Baumansicht Nickles

Hi Leute,

ich bin ein kinux neuling. Ich wollte auf meinem Laptop M40-625 von Toshiba eine linux version installieren. Leider habe ich fesgestellt das es probleme mit Centrino rechner bei linux geben soll. Ich wollte deshalb mal fragen ob mir jemand hier eine empfehlung geben kann welche version ich da nehmen soll. Wie gesagt ich bin erst dabei mich mit linux vertraut zu machen.

Danke schon mal.

mfg
marius

bei Antwort benachrichtigen
KarstenW FreakW

„Linux auf Laptop installieren“

Optionen

Linux ist ein Betriebsystem. Die Distributionen laden sich den Programmcode vom Betriebsystemkern und den Programmen , vom Desktop aus dem Internet herunter und kompilieren ihn nur noch (in der regel).

Die Treiber laufen im Betriebsystemkern, also direkt im Speicherbereich vom Kern. Da die Industrie in der regel keine Treiber programmiert, ist man auch immer auf die treiber angewiesen, die bei der jeweiligen Kernelversion dabei sind.

Du mußt erstmal herausfinden, welcher Chipsatz im Laptop verbaut ist. Danach kann man einschätzen ob DMA-Modus und ACPI und alles andere läuft.

Wenn du DSL hast, kannst du ja mal kubuntu verwenden oder auch ubuntu. Ansonsten würde ich Debian Sarge probieren oder auch SUSE. Debian ist eventuell fehlerfreier programmiert, aber der XServer (Grafikkartentreiber) ist mit Version XFree86 4.3 schon wieder veraltet.


Ich glaube mit IBM-Notebooks hat man die besten Chancen Linux zu installieren:

http://www.pro-com.org/NOFOST.DE/Pages/SUSE_Language01.aspx

Es gibt sogar Treiber für SUSE Linux.

Debian GNU/Linux https://www.debian.org/index.de.html
bei Antwort benachrichtigen
Hanussen KarstenW

„Linux ist ein Betriebsystem. Die Distributionen laden sich den Programmcode vom...“

Optionen

HP setzt auf Ubuntu, und das läuft auch relativ problemlos. Ich würde einfach mal ein paar Live-CDs ausprobieren und schauen was out-of-the-box schon alles läuft. Wenn die Grafik nicht läuft merkst du das relativ schnell, dann müstest du halt noch entsprechende Treiber nachrüsten was eventuell in einem Kernel-Update daher selbstkompilieren enden könnte.

Probier einfach mal Ubuntu aus, meiner Meinung auf dem Desktopbereich das Beste. Aber eine Novell oder Redhat-Distribution tut es wohl ebenfalls.

MfG Hanussen

bei Antwort benachrichtigen
KarstenW Hanussen

„HP setzt auf Ubuntu, und das läuft auch relativ problemlos. Ich würde einfach...“

Optionen

Blöderweise bekommt man nicht den Sourcecode der Treiber, weder von HP noch von IBM. Ich habe schon nachgefragt. Ich kompiliere mir meistens meinen eigenen Betriebsystemkern und da brauche ich den richtigen Programmcode der Treiber und nicht eine binäre Datei. Ich bleibe bei meinem Desktoprechner, solange weder HP noch IBM den Sourcecode von den Treiber nicht rausrückt.

Die Firmen haben den Sinn von Open Source nicht verstanden.

Debian GNU/Linux https://www.debian.org/index.de.html
bei Antwort benachrichtigen
FreakW KarstenW

„Blöderweise bekommt man nicht den Sourcecode der Treiber, weder von HP noch von...“

Optionen

Danke für die schnellen antworten werd heute mal einiges ausprobieren. wenn ihr noch tipps oder andere Anregungen habt bin ich euch sehr dankbar

mfg
marius

bei Antwort benachrichtigen
KarstenW FreakW

„Linux auf Laptop installieren“

Optionen

Ich würde mir einen Desktoprechner für Linux zulegen. Als Chipsatz nimmt man am Besten einen nforce - Chipsatz und als Grafikkarte ist NVidia am besten geeignet. Dann dürfte es auch keine Probleme mit den treibern geben:

http://www.nvidia.de/object/linux_de.html

Debian GNU/Linux https://www.debian.org/index.de.html
bei Antwort benachrichtigen
ManiB KarstenW

„Ich würde mir einen Desktoprechner für Linux zulegen. Als Chipsatz nimmt man...“

Optionen

Warum sollte man Linux nich auf einem Laptop installieren. Habe Sarge auf einem Acer TravelMate 8005LMi eingerichtet und es läuft wirklich fast alles, angefangen von der ATI Mobility Radeon bis sogar hin zum integrierten Modem. Selbst Wireless-Lan und sontige Peripherie laufen bisher ohne Probleme. Einzig der integrierte Kartenleser macht Probleme, aber das scheint noch zu werden. Von daher würde ich nicht behaupten, dass für Linux zwangsläufig ein Desktiorechner zu empfehlen ist. Es ist sicherlich gerade bei Debian nicht verkehrt, wenn man vorher vielleicht den Laptop beispielsweise mal mit nem Knoppix oder so unter die Haube schauen kann, aber im Großen und Ganzen bekommt man die meisten doch einigermaßen Problemlos zum laufen, solang nich gerade zu exclusive Komponenten verbaut sind.

bei Antwort benachrichtigen
KarstenW ManiB

„Warum sollte man Linux nich auf einem Laptop installieren. Habe Sarge auf einem...“

Optionen

Wenn ich 2000 € für einen Rechner ausgebe, dann möchte ich auch den Support von der Firma bekommen. Dazu gehören auch entsprechende Treiber für Linux. Einen Desktoprechner kann ich mir selbst zusammenbauen , einen Laptop leider nicht.
Entweder es funktioniert alles oder IBM oder sonstwer kann ihren Laptop behalten.

Debian GNU/Linux https://www.debian.org/index.de.html
bei Antwort benachrichtigen
FreakW KarstenW

„Wenn ich 2000 € für einen Rechner ausgebe, dann möchte ich auch den Support...“

Optionen

hi,

ich habe mich für suse linux 10 entschieden. die installation lief auch sauber ab.
jetzt habe ich nur ien problem mit der verbindung zum internet. ich habe dsl das uber einen linksys router. Leider kann ich keine vebindung zum internet herstellen. meine netzwerkkarte ist eine Marvel yukon 88e8036 pci-e fast. Vielleicht könnt ihr mir ja nochmal helfen wie ich das netzwerkzum laufen bringe.

bei Antwort benachrichtigen
KarstenW FreakW

„hi, ich habe mich für suse linux 10 entschieden. die installation lief auch...“

Optionen

Was für ein chipsatz ist denn auf dieser Netzwerkkarte ? Eventuell fehlt der Treiber für diese Netzwerkkarte.

Debian GNU/Linux https://www.debian.org/index.de.html
bei Antwort benachrichtigen
FreakW KarstenW

„Was für ein chipsatz ist denn auf dieser Netzwerkkarte ? Eventuell fehlt der...“

Optionen

Die Treiber sind geladen selbst die wlan karte hat er gefunden. Leider weis ich nicht wie ich die karte konfigurieren soll. wenn ich firefox starte bekomme ich nur eine meldung das der rechner nicht gefunden wurde.

bei Antwort benachrichtigen
KarstenW FreakW

„Die Treiber sind geladen selbst die wlan karte hat er gefunden. Leider weis ich...“

Optionen

Entweder du benutzt yast für die Konfiguration oder du editierst die Datei /etc/resolv.conf manuell mit einem Editor. Die Nameserver, welche die Internetadressen auflösen, gehören in die datei /etc/resolv.conf:

nameserver 192.168.1.1


wenn 192.168.1.1 die Adresse deines Routers ist.

Hast du schon die Netzwerkkarte konfiguriert ?

Du kannst dafür das Programm iwconfig nehmen , oder eventuell auch yast.

http://www.fehu.org/iwconfig.html

Das ist die Manpage von iwconfig. (Befehl "man iwconfig")

Ich selbst benutze kein WLAN.

Debian GNU/Linux https://www.debian.org/index.de.html
bei Antwort benachrichtigen
FreakW KarstenW

„Entweder du benutzt yast für die Konfiguration oder du editierst die Datei...“

Optionen

vielen dank für die schnelle hilfe,
ich habe mich ein wenig umgehört und leider festgellt das weder meine wlan noch ethernetkarte unter linux läuft. Auch due mobile radeon x700 wird noch nicht richtig unterstützt. Da es bei toshiba noch keinen vewrnünftigen support für linux gibt werd ich weiter suchen. Bin weiterhin für jede hilfe dankbar.

mfg
marius

bei Antwort benachrichtigen
W.Schank FreakW

„vielen dank für die schnelle hilfe, ich habe mich ein wenig umgehört und...“

Optionen

Hallo Marius,
zu deiner ATI Mobility Radeon X700: Die läuft ohne Probleme.
Du must lediglich den Treiber von der ATI-Homepage runterladen und installieren.
Dies ist ein RPM-Paket für Xorg. Danach fglrxconfig ausführen und die Fragen beantworten.
Dieses Script generiert die Xorg.conf neu und wenn du den Xorg-Server neu startest, lädt das System nun statt dem radeon-Modul, das fglrx-Modul mit voller 3D-Unterstützung. Lediglich die Auflösung muss sehr wahrscheinlich noch von Hand angepasst werden. (mit einem Editor und root-Rechten die Xorg.conf editieren (/etc/X11/xorg.conf). Was ich meine wirst hoffentlich intuitiv wissen.

MfG W.Schank

bei Antwort benachrichtigen
fr00d FreakW

„vielen dank für die schnelle hilfe, ich habe mich ein wenig umgehört und...“

Optionen

Tach!

Du hast am Anfang gemeint, dass du einen Centrino drin hast? Dann schau doch mal hier

ipw2200.sf.net

und da

ieee80211.sf.net

Die ipw2200-1.0.7 mit der ieee80211-1.1.5 laufen bei mir einwandfrei. Die neueren haken noch ein wenig.

Was bestimmt hilfreich wär ist die Ausgabe von lsmod. Einfach in eine Konsole lsmod eingeben und das was der dir da auf den Bildschirm schmeißt hier posten.

Bei dem einfach ATI RPMs installieren bin ich nicht ganz mit einverstanden. Lad dir das Ding mal runter und generier dir eine neue xorg.conf. Wenn du schlau bist überschreibst du vielleicht nicht gleich die alte ;), die liegt übrigens unter /etc/X11/xorg.conf. Gerade zu den angebotenen Treibern von ATI gibt es keine anständige Doku, oder ich bin zu blöd sie zu finden. Es gibt hier und da ein paar Tricks und kniffe, dass die Karten funktionieren.

Kernel selbst bauen ist bei dir wahrscheinlich noch ein bissl früh, aber früher oder später wird dich dieses Leid mit einem Laptop und Linux auch ereilen. Also falls du dazu schon schöne Dokus findest, aufheben!!!

Ich hoffe, dass du n bisschen weiterkommst..

Gruß Andi

bei Antwort benachrichtigen
FreakW fr00d

„Tach! Du hast am Anfang gemeint, dass du einen Centrino drin hast? Dann schau...“

Optionen

super dnake für die antwort werd mich gleich an die arbeit machen.
mfg
marius

bei Antwort benachrichtigen
PingOfDeath FreakW

„Linux auf Laptop installieren“

Optionen

Hallo :-)

Ich hatte jetzt keine Lust alle Antworten durchzulesen, möchte meine Empfehlung aber auch auf die Gefahr hin das sie schon dabei ist geben:

Ich habe auch einen Centrino und habe auf diesem Ubuntu 5.10 laufen - und das geht ohne Probleme, wollte zuerst Ubuntu 5.04 installieren, doch dies lief nicht!

Wenn Du Neueinsteiger bist wird Dir Ubuntu sicherlich gefallen :-)

Einziges Problem das es gab trat ganz am Anfang auf - Monitor wurde schwarz.
Lösung:
mit "linux -vga=771" die Installation starten

Viel Erfolg

bei Antwort benachrichtigen
FreakW PingOfDeath

„Hallo :- Ich hatte jetzt keine Lust alle Antworten durchzulesen, möchte meine...“

Optionen

Super werd ich versuchen ha unbuntu schon probiert und hatte da ein paar probleme aber ich werd da nochmal ein paar versuche starten.
dabke für den tip.


mfg
marius

bei Antwort benachrichtigen