Linux 14.929 Themen, 105.580 Beiträge

pppDämon in Corel Linux "unerwartet abgebrochen"

Weinstein / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

jedes mal wenn ich versuche mich mit kppp-dialup ins i-net einzuwählen wird der pppDämon "unerwartet abgebrochen", als Fehlermelcung finde ich dann nur "cannot open logfile", das Problem hatte vor mir schon jemand in Nickles deponiert nur die Antwort die er bekam fand ich nicht wirklich zufriedenstellend. (im Archiv gesehen)
wäre nett wenn mir jemand helfen könnte

weinstein

bei Antwort benachrichtigen
Klaus_T Weinstein

„pppDämon in Corel Linux "unerwartet abgebrochen"“

Optionen

Mach mal ein ls -la /usr/sbin/pppd. Da muss dann folgendes stehen:
-rwsr-sr-- 1 root dialout 135636 Jul 29 1999 /usr/sbin/pppd
^ ^ ^
Das Suid-Bit muss gesetzt sein und der User muss in der Gruppe dialout sein. Die Gruppe kann
auch anders heissen, je nach Distri.

Bye, Klaus

bei Antwort benachrichtigen
Weinstein Klaus_T

„Mach mal ein ls -la /usr/sbin/pppd. Da muss dann folgendes stehen:-rwsr-sr-- 1...“

Optionen

ich habe jetzt mal deinen Vorschlag angewendet und habe auch rausgefunden, dass pppd in einer anderen Gruppe ist - das habe ich dann auch behoben dadurch, dass ich dem normalen User einfach die Gruppe auch zugeordnet habe. Da es jetzt leider noch immer nicht funktioniert frage ich mich was das Suid-Bit ist (eigentlich was die ganze Buchstabenkombination zu bedeuten hat) und wie man diese verändert.
Bei mir sieht die Datei folgendermaßen aus:

-rwsr-xr-- 1 root dip 105884 Jun 19 1998 pppd

Danke, Weinstein

bei Antwort benachrichtigen
Silvermoon Weinstein

„ich habe jetzt mal deinen Vorschlag angewendet und habe auch rausgefunden, dass...“

Optionen

Hi weinstein,
Du hast wahrscheinlich die IP-Adresse vom Nameserver Deines Providers nicht eingetragen.
Unter Windows und DFÜ braucht man das nicht, aber unter Linux mußt Du diese DNS angeben, da es
die Adresse nicht automatisch auflösen und damit nicht finden kann.
Steht oft auf der Website des Providers, falls nicht, telefonisch erfragen, eintragen und dann sollte es gehen.
Gruß, Sabine

bei Antwort benachrichtigen
Klaus_T Weinstein

„ich habe jetzt mal deinen Vorschlag angewendet und habe auch rausgefunden, dass...“

Optionen

Die Buchstaben musst Du in 3 Gruppen aufteilen.
Erst 4 Striche, dann 3, dann nochmal 3.
Die ersten 4 sind fuer root zustaendig und bedeuten: Der erste bleibt bei normalen Dateien frei, da
steht nur fuer Geraete und aehnliches ein Buchstabe. Die naechsten 3 bedeuten rwx, also lesen,
schreiben, ausfuehren fuer den Benutzer root.
Die naechsten 3 sind fuer die Gruppe, auch wieder rwx,lesen, schreiben ausfuehren. In Deinem Fall
oben ist die Gruppe dip und duerfte eben alles mit der Datei machen.
Die letzten 3 stehen fuer den User, auch wieder rwx.

Das Suid-Bit bedeutet, dass man diese Datei mit root-rechten ausstattet, ist zwar nicht besonders
sicher, aber manchmal geht es nicht anders. Und der pppd muss nunmal mit root-rechten laufen.
Bei Dir fehlt noch das Suid-Bit fuer die Gruppe, da muss stehen:

-rwsr-sr-- 1 root dip

Aendere das mal und dann sehen wir weiter.

Bye, Klaus

bei Antwort benachrichtigen
Weinstein Klaus_T

„Die Buchstaben musst Du in 3 Gruppen aufteilen.Erst 4 Striche, dann 3, dann...“

Optionen

Die DNS IP Adresse hatte ich schon eingetragen
(in der Karteikarte DNS, hoffe das war richtig) oder muss man bei "IP" auch was eintragen
- bei mir ist dynamische IP markiert, das müsste laut Provider aber stimmen,
und die Dateieigenschaften habe ich auch schon entsprechend konfiguriert (wobei sich
auch das Icon des pppd geändert hat), der pppd wird aber immer noch mit der
Meldung "Cannot open logfile!" abgebrochen

-rwsr-sr-- 1 root dip 105884 Jun 19 1998 pppd

Kann es vielleicht sein, dass er abbricht weil ich
kein Programm beim verbinden starten lasse?
wäre zwar eher unlogisch, aber könnte mir jemand verraten wie ich das anstelle?
Nur einfach Pfad und Programmname, oder wie?

Stehe jetzt schon tief in eurer Schuld, Danke

Weinstein

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym) Weinstein

„pppDämon in Corel Linux "unerwartet abgebrochen"“

Optionen

Auf der Homepage von kppp steht, daß die neue Version auch diesen Bug behebt
Gesetz dem Fall, du kannst als root auch nicht problemlos rein, updaten.

bei Antwort benachrichtigen