Linux 14.967 Themen, 106.171 Beiträge

Wo bleibt mein FAT32 unter Linux

ToBiaS / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

Weiss jemand, wie ich endlich meine Fat32 Partitionen mounten kann.
Ich hatte schon mal weiter unten am Brett gefragt, und mir wurde geraten, mal eine Kernel ab 2.0.36 zu benutzen. (Damals hatte ich noch 2.0.34)
Jetzt hab ich ne 2.2.1 er Kernel und hab auch allen möglichen Dos/Windows - FS (MSDOS,VFAT etc.) einkompiliert. Beim Versuch, meine Fat32-Partition zu mounten, bekomme ich nur die Fehlermeldung, daß ein unbekanntes FS vorliegt.
Was kann ich tun ?
PS: Ich hab neben meiner 2GB Fat16-Partition, die ich auch mounten kann, eine 8GB Fat32-Partition. (ToBiaS)

Antwort:
Du mußt in deinen Kernel die amerikanischen ISO´s mit hinein
kompelieren.
Dann kannst du deine FAT32 mit
mount /dev/hd?? /mountpoint vfat ...
mounten
MfG TBT
(TBT)

Antwort:
Also den Befehl kenn ich ja - ich mein mit vfat und so.
Aber welche amerikanischen ISOs meinst Du denn - vfat, msdos, ISO(äh ich weiß jetzt nicht die Nummer, ich meine die für CDs) usw. hab ich nämlich einkompiliert. Hab ich was vergessen ???
(ToBiaS)

Antwort:
Hi,
gebe am besten dem ganzen krempel in die fstab datei ein
1. als root einlogen z.B su
2. cd /etc
3. cp fstab fstab_alt
4. vi fstab oder joe fstab
5. gehe mir dem cursor zum text ende esc-taste drücken dann i (einfügen)
/dev/hda5 /win vfat defaults,user,rw 0 0
/dev/hda2 /dos msdos defaults,user,rw 0 0
/dev/hdb /cdrom iso9660 noauto,defaults,user,ro 0 0
bzw. sda5 für scsi-platten ("zahlen sind partitionsnummern alsovorher nachsehen was wo ist!!")
scd0 scsi-cdroms
esc-taste
:wq
6. cd /
mkdir win
mkdir dos falls nicht vorhanden
7. mount /win
um vfat windows-partion zu mounten
8. umount /win
um vfat windows-partion zu unmounten
siehe auch man fstab
(guido)

Antwort:
Wenn ich einen Kernel baue, benutze ich für die Konfiguration 'make xconfig'
danach hast du in dem aufgehenden Fenster oben rechts alle möglichen
Unterstützungen für Tastaturzeichensatz usw ( zb: 850,049 für Europa,Deutschland).
Dort mußt du (alle) englischen Unterstützungen anschalten (Hat bei mir jedenfalls
den Fehler behoben - ich war nähmlich auch schon der Stelle wie du).
MfG TBT
(TBT)

Antwort:
Danke, werds probieren. ( Aber wer soll schon allein drauf kommen, daß ich für FS-Supports die Tastastaturzeichensatzunterstützung aktivieren muss !?! )
(ToBiaS)

Antwort:
Danke, mit dem mounten und so bin ich ja vertraut, auch mit der fstab, aber meine Kernel hat kein Fat32-Support, meine Fat16 kann ich ja ohne Probleme mounten.
(ToBiaS)

bei Antwort benachrichtigen
tbt ToBiaS „Wo bleibt mein FAT32 unter Linux“
Optionen

Du mußt in deinen Kernel die amerikanischen ISO´s mit hinein
kompelieren.
Dann kannst du deine FAT32 mit
mount /dev/hd?? /mountpoint vfat ...
mounten
MfG TBT
(TBT)

bei Antwort benachrichtigen
ToBiaS tbt „Wo bleibt mein FAT32 unter Linux“
Optionen

Also den Befehl kenn ich ja - ich mein mit vfat und so.
Aber welche amerikanischen ISOs meinst Du denn - vfat, msdos, ISO(äh ich weiß jetzt nicht die Nummer, ich meine die für CDs) usw. hab ich nämlich einkompiliert. Hab ich was vergessen ???
(ToBiaS)

bei Antwort benachrichtigen
tbt ToBiaS „Wo bleibt mein FAT32 unter Linux“
Optionen

Wenn ich einen Kernel baue, benutze ich für die Konfiguration 'make xconfig'
danach hast du in dem aufgehenden Fenster oben rechts alle möglichen
Unterstützungen für Tastaturzeichensatz usw ( zb: 850,049 für Europa,Deutschland).
Dort mußt du (alle) englischen Unterstützungen anschalten (Hat bei mir jedenfalls
den Fehler behoben - ich war nähmlich auch schon der Stelle wie du).
MfG TBT
(TBT)

bei Antwort benachrichtigen
ToBiaS tbt „Wo bleibt mein FAT32 unter Linux“
Optionen

Danke, werds probieren. ( Aber wer soll schon allein drauf kommen, daß ich für FS-Supports die Tastastaturzeichensatzunterstützung aktivieren muss !?! )
(ToBiaS)

bei Antwort benachrichtigen
Guido ToBiaS „Wo bleibt mein FAT32 unter Linux“
Optionen

Hi,
gebe am besten dem ganzen krempel in die fstab datei ein
1. als root einlogen z.B su
2. cd /etc
3. cp fstab fstab_alt
4. vi fstab oder joe fstab
5. gehe mir dem cursor zum text ende esc-taste drücken dann i (einfügen)
/dev/hda5 /win vfat defaults,user,rw 0 0
/dev/hda2 /dos msdos defaults,user,rw 0 0
/dev/hdb /cdrom iso9660 noauto,defaults,user,ro 0 0
bzw. sda5 für scsi-platten ("zahlen sind partitionsnummern alsovorher nachsehen was wo ist!!")
scd0 scsi-cdroms
esc-taste
:wq
6. cd /
mkdir win
mkdir dos falls nicht vorhanden
7. mount /win
um vfat windows-partion zu mounten
8. umount /win
um vfat windows-partion zu unmounten
siehe auch man fstab
(guido)

bei Antwort benachrichtigen
ToBiaS Guido „Wo bleibt mein FAT32 unter Linux“
Optionen

Danke, mit dem mounten und so bin ich ja vertraut, auch mit der fstab, aber meine Kernel hat kein Fat32-Support, meine Fat16 kann ich ja ohne Probleme mounten.
(ToBiaS)

bei Antwort benachrichtigen