Linux 14.928 Themen, 105.575 Beiträge

Suse oder Red Hat?

Buz / 5 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo!
Ich möchte bald Linux zusätzlich zu Win 95 installieren. Meine Fragen:
1. Aus Tests in der ct und anderen magazinen ist mir Suse sehr sympathisch. Installation soll rel. einfach sein. Aber gestern hab ich in einer anderen Zeitschrift weiderum gelesen, daß die Erweiterung der Suse-Distribution mit "normalen" Linux-Paketen irghendwie komplizierter sei als bei Red Hat.
Irgendwie scheint das mit dem RPM-Format zusammenzuhängen (keine Ahnung, was das ist).
Ich habe keine Scheu vor Schwierigkleiten bei der Installation, aber ich möchte natürlich, daß das (probeweise)Erweitern um neue Pakete erlernbar ist, ohne Informatik studieren zu müssen.
Ist die neue Red Hat-Distribution auch für Anfänger gut geeignet? Es wird ASAIK jetzt auch KDE 1.1 mitgeliefert oder nachgeliefert.
2. Soll ich Linux auf einer eigenen Festplatte installieren, oder geht das (systembedingt, nicht vom Platz her, Platz hab ich momentan genug) auf einer Platte auch glatt über die Bühne? Ich habe mir für den Überrumplungsfall schon mal einige Bootmanager besorgt (BootMagic von Powerquest, System Commander u.a.) Oder tut es Lilo auch?
3. Ich war auf der Suse-Page, und jetzt weiß ich nicht, ob mein Diamond Supra 56e von Linux unsterstützt wird oder nicht. Es steht dort: "unknown".
4. Wenn ich mir eine 3d-AGP-Karte kaufe, muß ich da drauf achten, daß sie auch unterstützt wird, oder wird *jede* Karte *zumindest* der 2D-Teil, unterstützt?
Ei8ne Menge Fragen, ich weiß.
Falls jemand antwortet, jetzt schon besten Dank.
Gruß Buz
(Buz )

Antwort:
zu 1:
ist geschmacks/geld-sache
Ich persönlich benutze die SUSE-version, vermisse aber immernoch kde 1.1
wenn du keine scheu vor problemen hast... na dann!
zu 2:
Das gesündeste ist ne eigene partition - egal ob auf derselben oder ner 2. festplatte.
LILO ist zwar recht gut, aber nix menü, nix komfort. ich bevorzudge den VAMOS. er ist
klein, kompakt, kein schnickschnack und funktioniert mit FAT32.
zu 3:
hab das gleiche modem. es funktioniert recht gut (auch flex/v.90). du kannst als
init-string "AT F2" verwenden, geht immer!
zu 4:
Viele Treiber werden praktisch "privat" geschrieben. ich denke, du solltest kaum probleme
haben, treiber aus dem netz zu saugen. ansonsten läuft deine grafikkarte halt als VESA. (haben alle)
viel spaß!
(Der Pinky )

Antwort:
Herzlichen Dank! Hat geholfen, weil beruhigt.
MfG
(Buz )

Antwort:
Ich nochmasls. Der KDE 1.1 ist übrigens auf der PC-Intern-CD drauf, auch einige andere Linux-Sachen. Vielleicht interessierts dich.
(Buz )

Antwort:
Cool, THX!
(Der Pinky )

Antwort:
Hi,
zu 1:
nimm die Debian, kostet 30 DM und ist die stabilste Distribution die man bekommen kann. Die Installation ist etwas schwieriger,a ber lohnt sich auf jeden Fall.
zu 2:
eigene Platte ist schön aber nicht notwendig.
Denke daran, daß Du mindestens zwei Partitionen brauchst.
Der Lilo ist wirklich spartanisch, allerdings kannst Du auch mit Loadlin aus einem Dos-Bootmenü heraus starten (sogar aus der Win9x-Umgebung heraus.).
zu 3:
Jedes Modem, daß kein sog. WinModem ist wird unterstützt.
zu 4:
3dFx-Karten werden so gut wie nicht unterstützt. Die besten Karten für Linux sind derzeit die Karten von Matrox, da diese Firma die Spezifikationen der Karten frei zugägnlich macht. Bei den Karten mit Riva-Chipsätzen wird die TNT erst sein XFree 3.3.3.x unterstützt, und da auch nur der 2D-Grafikteil.
Bis denn,
Peter Hermanns
(Peter Hermanns)

bei Antwort benachrichtigen
Der Pinky Buz

„Suse oder Red Hat?“

Optionen

zu 1:
ist geschmacks/geld-sache
Ich persönlich benutze die SUSE-version, vermisse aber immernoch kde 1.1
wenn du keine scheu vor problemen hast... na dann!
zu 2:
Das gesündeste ist ne eigene partition - egal ob auf derselben oder ner 2. festplatte.
LILO ist zwar recht gut, aber nix menü, nix komfort. ich bevorzudge den VAMOS. er ist
klein, kompakt, kein schnickschnack und funktioniert mit FAT32.
zu 3:
hab das gleiche modem. es funktioniert recht gut (auch flex/v.90). du kannst als
init-string "AT F2" verwenden, geht immer!
zu 4:
Viele Treiber werden praktisch "privat" geschrieben. ich denke, du solltest kaum probleme
haben, treiber aus dem netz zu saugen. ansonsten läuft deine grafikkarte halt als VESA. (haben alle)
viel spaß!
(Der Pinky )

bei Antwort benachrichtigen
Buz Der Pinky

„Suse oder Red Hat?“

Optionen

Herzlichen Dank! Hat geholfen, weil beruhigt.
MfG
(Buz )

bei Antwort benachrichtigen
Buz Der Pinky

„Suse oder Red Hat?“

Optionen

Ich nochmasls. Der KDE 1.1 ist übrigens auf der PC-Intern-CD drauf, auch einige andere Linux-Sachen. Vielleicht interessierts dich.
(Buz )

bei Antwort benachrichtigen
Der Pinky Buz

„Suse oder Red Hat?“

Optionen

Cool, THX!
(Der Pinky )

bei Antwort benachrichtigen
Peter Hermanns Buz

„Suse oder Red Hat?“

Optionen

Hi,
zu 1:
nimm die Debian, kostet 30 DM und ist die stabilste Distribution die man bekommen kann. Die Installation ist etwas schwieriger,a ber lohnt sich auf jeden Fall.
zu 2:
eigene Platte ist schön aber nicht notwendig.
Denke daran, daß Du mindestens zwei Partitionen brauchst.
Der Lilo ist wirklich spartanisch, allerdings kannst Du auch mit Loadlin aus einem Dos-Bootmenü heraus starten (sogar aus der Win9x-Umgebung heraus.).
zu 3:
Jedes Modem, daß kein sog. WinModem ist wird unterstützt.
zu 4:
3dFx-Karten werden so gut wie nicht unterstützt. Die besten Karten für Linux sind derzeit die Karten von Matrox, da diese Firma die Spezifikationen der Karten frei zugägnlich macht. Bei den Karten mit Riva-Chipsätzen wird die TNT erst sein XFree 3.3.3.x unterstützt, und da auch nur der 2D-Grafikteil.
Bis denn,
Peter Hermanns
(Peter Hermanns)

bei Antwort benachrichtigen