Linux 14.928 Themen, 105.575 Beiträge

Soll ich oder soll ich nicht ?

Hans / 1 Antworten / Baumansicht Nickles

Ich brauche den Computer, wie ein Handwerker sein Werkzeug, ohne große Liebe, aber mit ständig wachsender Frustration. Niemand wird erraten mit welchem Betriebssystem ich arbeite.
Nachdem die Frustration immer größer und die Liebe immer kleiner wird, überlege ich ernsthaft auf LINUX umzusteigen.Ich bin aber kein Computerfreak und habe etwas Angst, weil ich gehört habe, daß LINUX eben eher für Freaks ist.
Wie ist das mit der Installation ? Kann man das auch als NichtFreak schaffen ?
Was ist mit meinen unzähligen Programmen, die ich derzeit unter WIN95 laufen habe ?
Für entsprechende Ratschläge, eventuell auch mit Verweisen auf sinnvolle Literatur wäre ich sehr dankbar.
Grüße Hans (Hans)

Antwort:
Versuch macht kluch :) Im schlimmsten Fall hast Du zwei Wochen in den Sand gesetzt, verfluchst jeden der Dir gesagt hat Linux sei was für Dich, hast dafür aber eine neue tiefe Liebe zu Deinem alten Betriebsystem entwickelt. :)
Installation ist knifflig. Verwende auf jeden Fall eine Einsteigerdistibution (Suse bietet sich an, da deutschsprachig und mit Handbuch versehen) meide irgendwelche Heft CDs, die sind zwar billiger aber Du stehst i.A. im Regen wenn etwas nicht funktioniert. Tip: Auf www.suse.de ist eine Liste mit unterstützter Hardware zu finden. Überprüfe vorher ob Du Linux überhaupt auf Deinen Rechner bekommst.
Die Programme, die unter Win95 laufen kannst Du normalerweise nicht weiter Betreiben. Für viele Programme gibt es Ersatz aber manche Programme gibt es einfach (noch) nicht. (Corel Draw, Word, Money usw.) Hier bietet sich dann eine parallele Installation an. Tip: Festplatten sind sehr billig geworden. Bevor Du mit "Partition Magic" o.ae. anfängst rumzubasteln, kauf lieber eine weitere Billigscheibe. (Hat sich bei mir bewährt)
Literatur: Running Linux (O´Reily) (Ist aber eher RedHat lastig)
j.
(jay)

bei Antwort benachrichtigen
jay Hans

„Soll ich oder soll ich nicht ?“

Optionen

Versuch macht kluch :) Im schlimmsten Fall hast Du zwei Wochen in den Sand gesetzt, verfluchst jeden der Dir gesagt hat Linux sei was für Dich, hast dafür aber eine neue tiefe Liebe zu Deinem alten Betriebsystem entwickelt. :)
Installation ist knifflig. Verwende auf jeden Fall eine Einsteigerdistibution (Suse bietet sich an, da deutschsprachig und mit Handbuch versehen) meide irgendwelche Heft CDs, die sind zwar billiger aber Du stehst i.A. im Regen wenn etwas nicht funktioniert. Tip: Auf www.suse.de ist eine Liste mit unterstützter Hardware zu finden. Überprüfe vorher ob Du Linux überhaupt auf Deinen Rechner bekommst.
Die Programme, die unter Win95 laufen kannst Du normalerweise nicht weiter Betreiben. Für viele Programme gibt es Ersatz aber manche Programme gibt es einfach (noch) nicht. (Corel Draw, Word, Money usw.) Hier bietet sich dann eine parallele Installation an. Tip: Festplatten sind sehr billig geworden. Bevor Du mit "Partition Magic" o.ae. anfängst rumzubasteln, kauf lieber eine weitere Billigscheibe. (Hat sich bei mir bewährt)
Literatur: Running Linux (O´Reily) (Ist aber eher RedHat lastig)
j.
(jay)

bei Antwort benachrichtigen