Linux 14.912 Themen, 105.369 Beiträge

Hilfe bei SuSE 6.0 Installation

Simon / 5 Antworten / Baumansicht Nickles

Hi,
Ich hab mich endlich dazu durchgerungen, meinen Betriebssystemshorizont
zu erweitern (bis jetzt bin ich nicht über DOS, WIN3.x, WIN95 und Novell
Netware hinausgekommen) und hab mir SuSE Linux 6.0 gekauft. Ich hab den
ganzen Kram auch schon mal auf einem Rechner installiert. Allerdings
war Linux dann auch das einzigste Betriebssystem auf dem Rechner. Jetzt
will ich das ganze auf meinem Rechner parallel zu Win95 installieren.
Ich hab meine Platte (2.5 GB) in zwei Partitionen unterteilt. Auf der
ersten Partition (ca. 1.5 GB) ist Win95 installiert. Bleiben also noch
1 GB für Linux. Also, wie bekomm ich jetzt die Installation hin, ohne
das mein Win95 danach im Arsch ist? Auf einem Testrechner hats nämlich
leider nicht funktioniert, und die Win95 Partition war hin. (gehörte
nur einem Freund). Linux konnte allerdings gestartet werden.
Über eine detailierte Anleitung wär ich sehr froh. (Die im Handbuch find
ich irgendwie nicht so doll, und wie gesagt, ein Win95 geht schon auf
mein Konto).
Danke schon mal,
Simon (Simon )

Antwort:
Also: Ich selbst bin ebenfalls absoluter Linux-Neuling, habe jedoch keine Probleme damit, Linux parallel zu Win95 laufen zu lassen...ich habe meine 4 GB so aufgeteilt: 2,5 GB Win95 (bereits vorhanden), 1,5 GB Linux (in diesem Fall einfach eine Erweiterte, unformatierte Partition). SuSE Linux hat dann bei er Installation automatisch meine 1,5 GB partitioniert (Linux Ext2 und Linux Swap), formatiert und das ganze installiert. Linux starten tu ich nun mit Hilfe von "Loadlin" (ist im Handbuch beschrieben); Loadlin ist ein Programm, um Linux von der MSDOS-Eingabeaufforderung aus zu starten (ich finde das sher praktisch, weil ich so keinen BootManager konfigurieren muß). In meinem Fall habe ich das Programm Loadlin in ein Verzeichnis auf meiner Win95-Platte kopiert, im selben Verzeichnis die Datei startlin.bat erstellt [Inhalt: linux.bat sda2 --> sda2 steht hier für 2. erweiterte Partition auf meiner SCSI-Platte] und dann noch in meiner Confgi.sys die Bootmenüeinträge erstellt [mit bootmenu | menuitem], so daß ich
Wie gesagt, das ist EINE von vielen Möglichkeiten, die Dir ein ANFÄNGER empfiehlt!
CU,
Hobbes
(Hobbes )

Antwort:
Ich bin auch absoluter Neuling und habe letztes Wochenende
bei mir SuSe 6.0 auf einer Zweiten Festplatte installiert.
Die Festplatte ist in zwei Part. aufgeteilt. Win98/Linux
Ich boote Linux mit der Bootdisk. Das erschien für den Anfang
die sicherste Methode um nichts zu zerschiessen.
(Thomas Klein)

Antwort:
Hi,
also ich hab meine Platte jetzt einfach nur in eine 1.5 GB große Partition
eigeteilt. Der Rest ist unpartitioniert. YaST meldet mir dies bei der
Installation und fragt ob der freie Speicher für die Installation
benutzt werden soll. Ich sag ja und er fängt an zu partitionieren.
Allerdings bleibt er mit der Meldung:
Bitte warten
Die Partition /dev/hda3 wird als swap-Bereich eingerichtet...
stehen. Ich kann dann meinen Rechner neu starten. Wiin95 bootet normal.
Wennn ich mir mit FDISK meine Platte anschau, sieht die auf wunderbar
aus. Zwei non-dos Partitionen sind da, und die eine hat auch ungefähr
die größe die eine swap-Partition haben sollte (ca. 125MB)
Was mach ich falsch. Wie gesagt mir bleibt jedesmal nur der Reset-Knopf.
Simon
(Simon )

Antwort:
Die Installation ist nicht gerade einfach.. :-((
Kann euch (als ein fortgeschrittener) nur raten, die handbücher gründlich
zu studieren. Das SUSE-Handbuch ist nähmlich ziemlich gut, fand ich.
Dort ist auch diue Installation Schritt für Schritt beschrieden..
Viel erfolg!
(Der Pinky )

Antwort:
Hi
ich hoffe ihr seid inzwischen etwas weiter gekommen.
Es ist aber folgendes zu beachten: Linux MUSS seine root bzw.boot partition auf jedenfall innerhalb der
ersten GB haben sonst findet es nichts zum hochfahren und dann entsteht Kernelpanik.Es gibt keinen Weg
da herum zu kommen wenn ihr es mit Lilo oder dergleichen booten wollt. Weiter wäre noch zu sagen das wenn
ihr Lilo einrichtet bei Suse 6.0 nicht auf MBR(Master Boot Record) gehen solltet sondern auf die 2 Möglichk

bei Antwort benachrichtigen
Hobbes Simon

„Hilfe bei SuSE 6.0 Installation“

Optionen

Also: Ich selbst bin ebenfalls absoluter Linux-Neuling, habe jedoch keine Probleme damit, Linux parallel zu Win95 laufen zu lassen...ich habe meine 4 GB so aufgeteilt: 2,5 GB Win95 (bereits vorhanden), 1,5 GB Linux (in diesem Fall einfach eine Erweiterte, unformatierte Partition). SuSE Linux hat dann bei er Installation automatisch meine 1,5 GB partitioniert (Linux Ext2 und Linux Swap), formatiert und das ganze installiert. Linux starten tu ich nun mit Hilfe von "Loadlin" (ist im Handbuch beschrieben); Loadlin ist ein Programm, um Linux von der MSDOS-Eingabeaufforderung aus zu starten (ich finde das sher praktisch, weil ich so keinen BootManager konfigurieren muß). In meinem Fall habe ich das Programm Loadlin in ein Verzeichnis auf meiner Win95-Platte kopiert, im selben Verzeichnis die Datei startlin.bat erstellt [Inhalt: linux.bat sda2 --> sda2 steht hier für 2. erweiterte Partition auf meiner SCSI-Platte] und dann noch in meiner Confgi.sys die Bootmenüeinträge erstellt [mit bootmenu | menuitem], so daß ich
Wie gesagt, das ist EINE von vielen Möglichkeiten, die Dir ein ANFÄNGER empfiehlt!
CU,
Hobbes
(Hobbes )

bei Antwort benachrichtigen
Thomas Klein Hobbes

„Hilfe bei SuSE 6.0 Installation“

Optionen

Ich bin auch absoluter Neuling und habe letztes Wochenende
bei mir SuSe 6.0 auf einer Zweiten Festplatte installiert.
Die Festplatte ist in zwei Part. aufgeteilt. Win98/Linux
Ich boote Linux mit der Bootdisk. Das erschien für den Anfang
die sicherste Methode um nichts zu zerschiessen.
(Thomas Klein)

bei Antwort benachrichtigen
Simon Hobbes

„Hilfe bei SuSE 6.0 Installation“

Optionen

Hi,
also ich hab meine Platte jetzt einfach nur in eine 1.5 GB große Partition
eigeteilt. Der Rest ist unpartitioniert. YaST meldet mir dies bei der
Installation und fragt ob der freie Speicher für die Installation
benutzt werden soll. Ich sag ja und er fängt an zu partitionieren.
Allerdings bleibt er mit der Meldung:
Bitte warten
Die Partition /dev/hda3 wird als swap-Bereich eingerichtet...
stehen. Ich kann dann meinen Rechner neu starten. Wiin95 bootet normal.
Wennn ich mir mit FDISK meine Platte anschau, sieht die auf wunderbar
aus. Zwei non-dos Partitionen sind da, und die eine hat auch ungefähr
die größe die eine swap-Partition haben sollte (ca. 125MB)
Was mach ich falsch. Wie gesagt mir bleibt jedesmal nur der Reset-Knopf.
Simon
(Simon )

bei Antwort benachrichtigen
Der Pinky Hobbes

„Hilfe bei SuSE 6.0 Installation“

Optionen

Die Installation ist nicht gerade einfach.. :-((
Kann euch (als ein fortgeschrittener) nur raten, die handbücher gründlich
zu studieren. Das SUSE-Handbuch ist nähmlich ziemlich gut, fand ich.
Dort ist auch diue Installation Schritt für Schritt beschrieden..
Viel erfolg!
(Der Pinky )

bei Antwort benachrichtigen
Steve Simon

„Hilfe bei SuSE 6.0 Installation“

Optionen

Hi
ich hoffe ihr seid inzwischen etwas weiter gekommen.
Es ist aber folgendes zu beachten: Linux MUSS seine root bzw.boot partition auf jedenfall innerhalb der
ersten GB haben sonst findet es nichts zum hochfahren und dann entsteht Kernelpanik.Es gibt keinen Weg
da herum zu kommen wenn ihr es mit Lilo oder dergleichen booten wollt. Weiter wäre noch zu sagen das wenn
ihr Lilo einrichtet bei Suse 6.0 nicht auf MBR(Master Boot Record) gehen solltet sondern auf die 2 Möglichkeit
nämlich die boot part. innerhalb der root part.Ps:Das automatische part.bei suse 6.0 geht nur dann gut wenn die
zu part. Platte NUR Linux zur verfügung steht ansonsten alles per hand. PP: Der support von suse per telefon ist
sehr gut und geduldig vor allem auch gegenüber anfängern also nicht davor zurückschrecken dort anzurufen.
Viel spaß Steve
(steve )

bei Antwort benachrichtigen