Linux 14.797 Themen, 104.223 Beiträge

partition für linux,win95 schon installiert!

roter hugo / 3 Antworten / Baumansicht Nickles

ich habe 2,5 gbyte für win95 belegt und möchte linux
auf die restlichen 3,9 gbyte installieren.
die partition macht mir schon schwierigkeiten.
ich bitte um hilfe.
vielen dank im voraus.
roter hugo (roter hugo )

Antwort:
Hi,
Wenn Du schon die Partionen für Windows angelegt hast, mußt du darauf achten, daß du für Linux auch noch Platz läßt. Mit dem DOS-fdisk muß nach den DOS-Partionen noch freier Platz bleiben, damit Linux dort seine eigenen Partionen anlegen kann, sozusagen unpartionierter Plattenplatz.
Oder handelt es sich um ein anderes Problem?
Ciao Falko
(Falko)

Antwort:
danke falko,
ich habe folgendes problem bei dem partitionsprogramm fips.exe:
error: unknown file system :0fh
C:=partition= 1; status= A; typ= Pri DOS; mb= 510; system= FAT16; 8%;
partition= 2; status= ; typ= EXT DOS; mb= 5671; system= ; 92%;
logische laufwerke= D: + E: je 1020MB;
d.h. ich habe insgesamt 2550MB für win95 belegt.
muß ich denn fips.exe vor der installation unbedingt ausführen?
(roter hugo )

Antwort:
Hi,
wie es scheint liegt, soweit ich sehe, kein Fehler vor. Du hast jetzt auf Deiner Festplatte 2 primäre Partionen und ein logisches DOS-Laufwerk, in weiteren 2 Partionen.
Jetzt kann eigentlich die Linux-Installation losgehen. Ich gehe mal davon aus, das Du die SuSE-Distribution hast. Du kannst jetzt Deinen PC mit den mitgelieferten Startdisketten oder, falls das Dein PC unterstützt, direkt von der CD-ROM booten. Im Installations-Helferchen YAST, mußt Du dann noch die freie Linuxpartion weiter unterteilen in ein Swap-Partion und mindestens eine Linux-EXT2-Partion. danach muß der Rechner erneut gebootet werden. Kurz gesagt: fips.exe macht nur Platz für eine neue Partion, aber es legt keine an, das geschieht nun über YAST.
Nach dem per YAST die Partion angelegt wurde, wird der Rechner nochmal per Disk/CDROM gebootet und die neu angelegt Partion für Linux muß jetzt noch formatiert werden (Inode-Dichte entspricht der Clustergröße, Mountpoint = "/").
Auf keinen Fall solltest Du vergessen eine "Swap-Datei" einzurichten (min.64 MB), sie ist eine eigene Partion.
Alles weitere solltest Du besser im Handbuch nachlesen, falls sonst Fragen sind, einfach hier melden.
CU
Falko
P.S.: Ich hoffe, das war der entscheidene Punkt.
(Falko)

bei Antwort benachrichtigen
FALKO roter hugo

„partition für linux,win95 schon installiert!“

Optionen

Hi,
Wenn Du schon die Partionen für Windows angelegt hast, mußt du darauf achten, daß du für Linux auch noch Platz läßt. Mit dem DOS-fdisk muß nach den DOS-Partionen noch freier Platz bleiben, damit Linux dort seine eigenen Partionen anlegen kann, sozusagen unpartionierter Plattenplatz.
Oder handelt es sich um ein anderes Problem?
Ciao Falko
(Falko)

bei Antwort benachrichtigen
roter hugo FALKO

„partition für linux,win95 schon installiert!“

Optionen

danke falko,
ich habe folgendes problem bei dem partitionsprogramm fips.exe:
error: unknown file system :0fh
C:=partition= 1; status= A; typ= Pri DOS; mb= 510; system= FAT16; 8%;
partition= 2; status= ; typ= EXT DOS; mb= 5671; system= ; 92%;
logische laufwerke= D: + E: je 1020MB;
d.h. ich habe insgesamt 2550MB für win95 belegt.
muß ich denn fips.exe vor der installation unbedingt ausführen?
(roter hugo )

bei Antwort benachrichtigen
FALKO roter hugo

„partition für linux,win95 schon installiert!“

Optionen

Hi,
wie es scheint liegt, soweit ich sehe, kein Fehler vor. Du hast jetzt auf Deiner Festplatte 2 primäre Partionen und ein logisches DOS-Laufwerk, in weiteren 2 Partionen.
Jetzt kann eigentlich die Linux-Installation losgehen. Ich gehe mal davon aus, das Du die SuSE-Distribution hast. Du kannst jetzt Deinen PC mit den mitgelieferten Startdisketten oder, falls das Dein PC unterstützt, direkt von der CD-ROM booten. Im Installations-Helferchen YAST, mußt Du dann noch die freie Linuxpartion weiter unterteilen in ein Swap-Partion und mindestens eine Linux-EXT2-Partion. danach muß der Rechner erneut gebootet werden. Kurz gesagt: fips.exe macht nur Platz für eine neue Partion, aber es legt keine an, das geschieht nun über YAST.
Nach dem per YAST die Partion angelegt wurde, wird der Rechner nochmal per Disk/CDROM gebootet und die neu angelegt Partion für Linux muß jetzt noch formatiert werden (Inode-Dichte entspricht der Clustergröße, Mountpoint = "/").
Auf keinen Fall solltest Du vergessen eine "Swap-Datei" einzurichten (min.64 MB), sie ist eine eigene Partion.
Alles weitere solltest Du besser im Handbuch nachlesen, falls sonst Fragen sind, einfach hier melden.
CU
Falko
P.S.: Ich hoffe, das war der entscheidene Punkt.
(Falko)

bei Antwort benachrichtigen