Kommunikation, Email, Messenger, Telefone, Chats, VOIP 1.230 Themen, 7.895 Beiträge

Whatsapp Video besser als Skype

fbe / 7 Antworten / Baumansicht Nickles

Ich wollte mit Skype eine Videotelefonat führen. Wlan stand nicht zur Verfügung aber 4G Mobilfunk. Beim Aufbau der Verbindung mit Skype kam eine Meldung dass die Bandbreite nicht ausreiche für Skype. Ich habe dann den Teilnehmer über Whatsapp Video kontaktiert hiermit funktionierte die Verbindung einwandfrei.

Offenbar ist Skype inzwischen so fett geworden dass da mehr Bandbreite gebraucht wird oder MS schnüffelt ab.

fbe

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso fbe

„Whatsapp Video besser als Skype“

Optionen
Offenbar ist Skype inzwischen so fett geworden


Hast Du mal die Codecs verglichen und wieviel die an Bandbreite benötigen? Manchmal hülfe schon ein Reduzieren der Auflösung.

https://support.skype.com/de/faq/FA1417/wie-viel-bandbreite-braucht-skype

oder MS schnüffelt ab.


Soll das subtiler Humor sein?

"Daten" werden immer erfasst und dabei MS schnüffeln zu unterstellen, weil WA im Videoanruf besser läuft als Skype, kann doch nur ein Treppenwitz sein.

WA hängt bei FB mit drin und dann vergleiche mal, was beide Messenger als App an Rechten verlangen beim Installieren (Dürften ja sehr wahrscheinlich auf irgendeinem Mobilteil genutzt werden bei einer Mobilfunkverbindung). Da dürfte der eine so gut sein wie der andere und ich hätte subjektiv trotzdem weniger Vorbehalte bei MS als bei der anderen Fraktion. Ansonsten zieht man besser gleich den Stecker, aber hier dürfte es einfach am genutzten Format liegen und wirklich nichts mit Schnorcheln zu tun haben.

Das wird m.E. doch eher so gemacht werden, dass der Auszuspionierende eher nichts davon merkt...

...kurz - diese Annahme halte ich so für Unsinn!

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
fbe fakiauso

„Hast Du mal die Codecs verglichen und wieviel die an Bandbreite benötigen? Manchmal hülfe schon ein Reduzieren der ...“

Optionen
...diese Annahme halte ich so für Unsinn!

Ich hab das Fragezeichen vergessen:-)

Tatsache ist dass alle (MS, FB, Whatsapp und wie sie alle heissen) Daten abgreifen, sonst könnten die das nicht kostenlos anbieten. Bei Whatsapp hab ich die  Hoffnung  dass es stimmt was WA über die Verschlüsselung sagt, beweisen kann ich das nicht.

fbe

bei Antwort benachrichtigen
Proldi fbe

„Ich hab das Fragezeichen vergessen:- Tatsache ist dass alle MS, FB, Whatsapp und wie sie alle heissen Daten abgreifen, ...“

Optionen
Tatsache ist dass alle (MS, FB, Whatsapp und wie sie alle heissen) Daten abgreifen

Gut erkannt.

Bei Whatsapp hab ich die  Hoffnung  dass es stimmt was WA über die Verschlüsselung sagt, beweisen kann ich das nicht.

Träum weiter.

-------------- Gruß Proldi
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso fbe

„Ich hab das Fragezeichen vergessen:- Tatsache ist dass alle MS, FB, Whatsapp und wie sie alle heissen Daten abgreifen, ...“

Optionen

Was die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung betrifft, so ist diese inzwischen auch bei Skype möglich. Der Heise-Beitrag ist vom Januar und da die aktuelle Version von Skype inzwischen irgendetwas mit 8.21.xyz ist, gehe ich leichtsinnigerweise davon aus, dass dort ebenfalls Ende-zu-Ende verschlüsselt wird oder zumindest problemlos aktiviert werden kann. Deshalb muss also nicht explizit ein anderer Messenger genutzt werden.

Tatsache ist dass alle (MS, FB, Whatsapp und wie sie alle heissen) Daten abgreifen, sonst könnten die das nicht kostenlos anbieten.


Weder WA noch Skype sind am Ende wirklich kostenlos und wenn Deine Aussage korrekt wäre, dann müsste Software aus dem Bereich Opensource Datensammeln pur sein.

Der Hauptknackpunkt ist sowohl bei WA wie auch bei Skype das proprietäre Modell dahinter, bei dem ohne grösseren Krampf nicht von aussen eingesehen werden kann, ob Lücken in Form von beispielsweise Backdoors existieren und ob und wie diese ausgenutzt werden könn(t)en.

Der wahre "Preis" sind bei beiden Messengern die dabei erfassten Daten und Meta-Daten in Form der Kontakte, der eigenen Telefonnummer oder der Hardware des PC und dem Erfassen wer, wann, wo, wie und mit wem. Da ist das eigentliche Nichterfassen des übertragenenen Inhaltes beinahe schon wieder ein zu verschmerzender Verlust.

Mit den Schlüsseln und/oder dem Besitz eines Endgeräts dürfte es theoretisch trotzdem weiterhin möglich sein, den Traffic zu entschlüsseln, wenn die Protokolle nicht sofort gelöscht oder gar nicht erst gespeichert werden. Es gibt ergo immer einen Weg.

Ob der ganze Schnulli beim Nutzen über Mobilfunk noch über einen IMSI-Catcher läuft und dort von irgendjemandem mitgeschnitten wird, kannst Du auch nicht prüfen und das Mobilteile so nebenbei per stiller SMS auch noch angepingt werden können, wenn sie ausgeschaltet sind, macht die Sache auch nicht besser. Besser ausgedrückt ist das Ding mit oder ohne Messenger auch so eine Wanze und ein Tablet ist irgendwie ein Smartphone. Da kommt man vom Hundertsten in´s Tausendste, wenn man das verfolgt.

Wo diese Verfahren in erster Linie zumindest von den offiziellen Behörden genutzt wird, brauche ich hoffentlich nicht zu erwähnen.

Wer also im Zweifel gaaaanz sicher wiedergefunden werden will, geht am besten zu irgendeiner Protestveranstaltung und bindet sich sicherheitshalber mehrere solcher digitalen Streichelwanzen an den Hintern.

Am sichersten ist dann ironischerweise das Nichtverschlüsseln der Nachrichten. Sollte man nämlich aus Versehen einer durch den länglichen Kunststoffortsatz des staatlichen Gewaltmonopols verursachten temporären Demenz anheim fallen, hat man vielleicht eine Minimalchance, seine mitgeschnittenen Protokolle nach jahrelangem Rechtsstreit wieder zu bekommen, falls nicht der unwissende Praktikant einer ebenso unbedeutenden Behörde nicht über die Bedeutung der Entf-Taste unterrichtet wurde - man munkelt so, das wäre in seltenen Fällen schon vorgekommen...

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Was die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung betrifft, so ist diese inzwischen auch bei Skype möglich. Der Heise-Beitrag ist vom ...“

Optionen

Grüße Dich, Du Vielschreiber. ;-)

Ja, ich lebe noch, auch wenn ich mir 3 Wochen Sendepause verordnet hatte. Man muss sich ja den Urlaub nicht mit Diskussionen auf Nickles versauen.
Selbst nur das mitlesen kann häufig eine Abstinenz beschleunigen, fragt man sich doch oft, unter welcher Anschrift manche Schreiberlinge leben.

Aber zum Thema:

die dabei erfassten Daten und Meta-Daten in Form der Kontakte, der eigenen Telefonnummer oder der Hardware des PC und dem Erfassen wer, wann, wo, wie und mit wem.

Wer das wirklich einmal verinnerlicht hat, kann nur noch diese ganze moderne Kommunikationstechnik im Marianengraben versenken und in die australischen Outbacks ober Nordalaska auswandern. (oder weiter machen)

Fakt ist, außer bei einigen Geistern auf Nickles, in der realen Welt interessiert das kein Schwein. Es wird nach Herzenslust -oder bis der Akku leer ist- geskypt, getwittert, gefacebookt, telefoniert oder was auch immer, ohne Rücksicht auf kleingeistige Bedenken bezüglich Datensicherheit. Man muss sich dazu nur einmal auf den Flughäfen dieser Welt umschauen.

Ist der Ruf erst ruiniert, skypt es sich ganz ungeniert.

Und nun möge sich jeder fragen, ob sein eigener Ruf noch "unbefleckt" ist.Lachend
Der darf den ersten Stein in die "Windows" werfen...

Der Sündenfall -der Biss in den Appel- trat schon vor langer Zeit ein und da hilft heute weder beten noch beichten und mit einem Ablass kann man auch nicht mehr rechnen.

Und so lebten sie bis ans Ende ihrer Tage unter der allwissenden Obhut von "Big Brother".

https://de.wikipedia.org/wiki/1984_(Roman)

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hatterchen1

„Grüße Dich, Du Vielschreiber. - Ja, ich lebe noch, auch wenn ich mir 3 Wochen Sendepause verordnet hatte. Man muss sich ...“

Optionen
Grüße Dich, Du Vielschreiber.


Gibt halt Themen, die sich schlecht in mehr Titel als Text packen lassen;-)

Fakt ist, außer bei einigen Geistern auf Nickles, in der realen Welt interessiert das kein Schwein.


Leider, könnte aber irgendwas mit (den) Medien zu tun haben und welche Inhalte diese uns präsentieren (sollen). Vieles wollen wir in seiner Gesamtheit gar nicht erfassen und wissen. Das verunsichert nur und im Ausblenden war und ist die Menschheit schon immer am besten:-(

Und die Sammler interessieren sich schon dafür. Wobei der warenwirtschaftliche Effekt den der geheimdienstlichen Interessenten um den Faktor x überbieten dürfte...

Der Sündenfall -der Biss in den Appel- trat schon vor langer Zeit ein und da hilft heute weder beten noch beichten und mit einem Ablass kann man auch nicht mehr rechnen.


Den habe ich mir bewusst verkniffen, sowohl in geistlicher als auch elektronischer Form. Apple ist m.E. eine der wenigen Firmen, bei denen das Geschäftsmodell proprietär durch die eigenen Formate noch mit überteuerter Hardware funktioniert.

Besser macht es dagegen Samsung. Die verkaufen im Verhältnis zum technischen Gegenwert ebenfalls überteuerten Schrott, aber halt billiger als die Früchte-Edelschmiede, der nach einem ebenfalls Faktor x an Zeit sicher kaputt geht oder mangels Update-Möglichkeit gebrauchsunfähig wird und drücken der Kundschaft dann mit Android noch die Wanze Google in jeder Hinsicht "kostenlos", aber nicht umsonst an die Backe;-)

Blöderweise kann man sich zugegebenermassen auch nie völlig aus dieser Nummer heraus nehmen, solange wir in diesem Wirtschaftswachstumswundersystem leben, sondern das Ganze nur so weit als möglich minimieren.

Sellerie - so ist das Leben!

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 fakiauso

„Hast Du mal die Codecs verglichen und wieviel die an Bandbreite benötigen? Manchmal hülfe schon ein Reduzieren der ...“

Optionen

Wie erfrischend ist es immer wieder mal, ein paar Fakten ordentlich zusammengestellt zu einem Thema im Nickles-Forum zu lesen.

OK - ich sage auch nichts zu neuen Themen in der IT-Welt. Aber wen interessiert das denn hier noch zur Diskussion?

Gruß,
Anne

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen