Internet-Software, Browser, FTP, SSH 4.570 Themen, 37.316 Beiträge

Registerkarte

elbbatz / 57 Antworten / Baumansicht Nickles

Liebe Experten, immer wieder stoße ich auf den mir nicht klaren Begriff "tab" und die deutsche Übersetzung "Registerkarte", die mir auch nichts sagt. Was in Wikipedia darüber steht, verstehe ich nicht.

Könnte mir bitte jemand am praktischen Beispiel erklären, wozu Tabs gut sind und warum man sie im Firefox mit einem Add-on  an die Seitenleiste praktizieren sollte. Ich habe Screenshots von Tabs gesehen, aber nichts begriffen.

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 elbbatz

„Registerkarte“

Optionen

Hier gleich mal ein Beispiel:

https://support.mozilla.org/de/kb/Surfen-mit-Tabs

Dazu habe ich im FF nach tab und Firefox sowie nach Registerkarte und Firefox gesucht - Ergebnis - tab und Registerkarte sind im FF und anderen Browsern das gleiche.

Offen im Bild oben ist die Anfrage nach Registerkarte bei nickles.de. Daneben sind weitere Registerkarten/tabs aus meiner Suche.
Wenn man die Reihe ansieht ist klar, warum man im Deutschen dazu Registerkarte sagt. So, wie Registerkarten in jedem ordentlichen Büro zur Sortierung benutzt werden.
Wenn Man auf den Link  klickt, wird bei nickles ein neuer tab (Registerkarte) geöffnet, um den Thread nicht zu schließen.

Klick auf eine Registerkarte öffnet die web-Site, deren Anfang vom Namen angezeigt wird.

Das ist eine schön übersichtliche Sache.
Am Anfang war es im Internet explorer so, dass für jede neue Seite der Internet-Explorer wieder gestartet werden musste - und bei mehr als 2 offenen IEs musste man jedesmal anklicken, was dahinter zu geöffnet und sehen war.

HTH

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Anne0709

„Hier gleich mal ein Beispiel: https://support.mozilla.org/de/kb/Surfen-mit-Tabs Dazu habe ich im FF nach tab und Firefox ...“

Optionen
Am Anfang war es im Internet explorer so

Am Anfang war das bei allen Browsern so. Also auch in den Zeiten, als es den IE noch gar nicht gab.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 mawe2

„Am Anfang war das bei allen Browsern so. Also auch in den Zeiten, als es den IE noch gar nicht gab.“

Optionen
Anm Anfang war das bei allen Browsern so

Da bin ich nicht so sicher.
Da ich lange vor Windows mit anderen BS gearbeitet habe erinnere ich mich schon, dass es Browser gab, die nicht mehrfach gestartet werden mussten und mehrere "Fenster" offen hatten.
Aber das ist eine ganz andere Geschichte unter sehr anderen Umgebungen.

Das liegt mehr als 30 Jahre zurück.

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Anne0709

„Da bin ich nicht so sicher. Da ich lange vor Windows mit anderen BS gearbeitet habe erinnere ich mich schon, dass es ...“

Optionen
Da bin ich nicht so sicher.

Ich schon.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tabbed_Browsing#Entwicklung

Das liegt mehr als 30 Jahre zurück.

Fast.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 mawe2

„Ich schon. https://de.wikipedia.org/wiki/Tabbed_Browsing Entwicklung Fast.“

Optionen
mehr als 30 Jahre zurück.
Fast.

Nicht das, wovon ich rede.

Wenn Du nur vom Begriff tab in Browserfenstern redest, kann das stimmen.

Und es kann sein, dass Du in den 80ern noch nicht so viel und professionelle Erfahrung in der Arbeit mit Computern hattest.

All das hat mit dem Thread nichts zu tun - und nicht mal mit diesem Forum.

Folglich: EOD

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Anne0709

„Nicht das, wovon ich rede. Wenn Du nur vom Begriff tab in Browserfenstern redest, kann das stimmen. Und es kann sein, dass ...“

Optionen
Wenn Du nur vom Begriff tab in Browserfenstern redest

Ja.

Deswegen hatte ich ja auch geschrieben

Am Anfang war das bei allen Browsern so.

Und auch beim TS ging es um einen WebBrowser, nämlich um den Firefox.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Anne0709

„Da bin ich nicht so sicher. Da ich lange vor Windows mit anderen BS gearbeitet habe erinnere ich mich schon, dass es ...“

Optionen
Da ich lange vor Windows mit anderen BS gearbeitet habe erinnere ich mich schon, dass es Browser gab, die nicht mehrfach gestartet werden mussten und mehrere "Fenster" offen hatten.

Ich war immer im Glauben, einiges über Computer zu wissen, aber das es lange vor Windows Computer mit anderen Betriebssystemen gab, die Browser mit mehreren Fenstern betreiben konnten, wusste ich bis dato nicht.
Wo könnte man darüber etwas mehr erfahren?
Übrigens sind 30 Jahre dabei für mich kein Hindernis, ich durfte damals schon rauchen...Lächelnd

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 hatterchen1

„Ich war immer im Glauben, einiges über Computer zu wissen, aber das es lange vor Windows Computer mit anderen ...“

Optionen
lange vor Windows Computer mit anderen Betriebssystemen gab
die Browser mit mehreren Fenstern betreiben konnten

Sicher, es gab Computer vor Windows - die sich im Internet bewegen und umsehen konnten.
Browser -  ist möglicherweise erst später der Name für dazu genutzte Programme geworden.
Browsen bedeutete zu der frühen Zeit vor dem Internet einfach das Suchen nach Dateien, Informationen in Daten(banken).

UNIX ist vielleicht das wichtigste Betriebssystem in allen seinen Ausprägungen. UNIX und das Internet...
Aber das weißt Du doch alles. 

In meiner Arbeitsstelle gab es ab Mitte der 80er eine sehr guten Großrechner (auch Mainframe), der über das Telefonnetz und Standleitungen mit anderen Rechnern Verbindung herstellen konnte.
Und wie bei multitaskfähigen Rechnern möglich konnten mehrere Tasks von einem Arbeitsplatz aus gleichzeitig laufen. 
Und so konnte z.B. neben einer Dateiübertragung in einem weiteren Fenster andere Verbindungen - meist nur zu dem gleichen Rechner - arbeiten.

Ich erinnere mich jetzt nicht daran, ab wann das Wort Fenster für abgegrenzte Teile eines Bildschirminhalts gebraucht wurde.

Zu diesen alten Sachen Informationen zu finden ist nicht leicht.
Für das normale Volk beginnen Computer sowieso erst mit Windows oder Mac, Atari oder C64.
Windows gibt es auch schon seit 35 Jahren!  Apple mit grafischer Oberfläche etwas früher.

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Anne0709

„Sicher, es gab Computer vor Windows - die sich im Internet bewegen und umsehen konnten. Browser - ist möglicherweise erst ...“

Optionen

Erst ab Windows für Workgroups 3.11 fängt da die Geschichte an!

https://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_3.1

Und erst seit rund 30 Jahren gibts das "Internet", wie wir es kennen...

https://de.wikipedia.org/wiki/Internet#Ab_1989_Kommerzialisierung_und_das_WWW

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Alpha13

„Erst ab Windows für Workgroups 3.11 fängt da die Geschichte an! https://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_3.1 Und ...“

Optionen
Und erst seit rund 30 Jahren gibts das "Internet", wie wir es kennen...

Wenn Du es nicht besser kennst - und dazu wiki brauchst.

WIKIPEDIA hat große Lücken und Schwächen in der Computergeschichte.
Da ist Literatur, die ich aus den frühen 90ern habe viel verlässlicher.
Und meine eigenen Erfahrungen durch Studium und Arbeit in dieser Zeit auch.

Ich scheine hier unter den älteren Nickles-Usern einziger professioneller Nutzer aus Zeiten vor DOS- und Windows zu sein. 
Ich habe von Computertechnik oder Systemprogrammierung wenig Ahnung, dafür gab es eigene Abteilungen. Ich habe mit bzw. unter verschiedenen Systemen gearbeitet und zwar programmiert.
Dazu muss man schon einiges über die Systeme wissen.

Erst ab Windows für Workgroups 3.11 fängt da die Geschichte an!

Von welcher "Geschichte" sprichst Du?

Es haben Leute damit gearbeitet . Weil sie es wissen wollten und weil eine grafische Oberfläche in manchen Teilen übersichtlicher zu bedienen war als lange Listen usw. 

Für Mainframes gilt das schon gar nicht - kann ich nur lachen ha-ha-ha

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Anne0709

„Wenn Du es nicht besser kennst - und dazu wiki brauchst. WIKIPEDIA hat große Lücken und Schwächen in der ...“

Optionen

Du bist da ahnungsfrei und auf deinen ehemaligen Robotron Scheiß absolut fixiert!

Auch im Westen gabs damals was mit dem heutigen Internet vergleichbarers sowas von definitiv nicht, das gabs erst ab rund 1990 und janz jenau erst ab 1993 mit dem erstem grafikfähigen Webbrowser!!!

Und wenn jemand wie du mir was von Windows erzählen will, dann ist sowieso alles zu spät...

Was davor war hat mit dem heutigen Internet quasi nix zu tun (außer dem Namen) und wer das nicht kapieren kann oder will...

Übrigens hatte Ich schon vor 33 Jahren beruflich mit Computern zu tun!

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Alpha13

„Du bist da ahnungsfrei und auf deinen ehemaligen Robotron Scheiß absolut fixiert! Auch im Westen gabs damals was mit dem ...“

Optionen
Robotron

Damit habe ich nie gearbeitet.Und auch nicht mit den IBM-Systemen, die es in der DDR gab.

mit dem heutigen Internet

Über die eigenen Schranken und Vorstellungen hinaus denken ist nicht schlecht, da kann man einiges dazu lernen.
Natürlich gab es das heutige Internet damals nicht.
Aber wie wäre es zu dem heutigen Internet gekommen, wenn es nicht schon früher Netzwerke zu weiter entfernten Rechnern gegeben hätte. So dass an dem entfernten Rechner bestimmte Arbeiten möglich waren.
Ja sicher war das nicht viel. Und web-Seiten - ohne HTML schwierig vorstellbar.

Es gab meist nur einen eingeschränkten Befehlssatz, der auf dem entfernten Rechner ausführbar war. Warum wohl? Damit jeder im System machen kann was er will?

Und um an dem Rechner zu arbeiten, musste man sich einloggen können. Zumindest mit Gastzugang.

Aber was soll das jetzt alles unter der Überschrift "Register"?

OT und damit endlich EOD

Und wenn jemand wie du mir was von Windows erzählen will, dann ist sowieso alles zu spät..

Genau das sag ich zu Dir auch.
Schuster, bleib bei Deinem WIKIPEDIA!

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Anne0709

„Damit habe ich nie gearbeitet.Und auch nicht mit den IBM-Systemen, die es in der DDR gab. Über die eigenen Schranken und ...“

Optionen

Bla, Bla, Bla, wie von dir schon so oft hier abgelassen.

EOD

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Alpha13

„Bla, Bla, Bla, wie von dir schon so oft hier abgelassen. EOD“

Optionen

@Anne0709

Irgendwie ist dieser Post im Internirvana entschwunden, darum hier eine Copy...

Ich scheine hier unter den älteren Nickles-Usern einziger professioneller Nutzer aus Zeiten vor DOS- und Windows zu sein. 

Das mag ja sein, aber vor DOS und Windows gab es ein "Internet", das diesen Namen auch verdient, nur an amerikanischen elite Unis.
Meine erste Internet Erfahrung basiert noch auf einem Telefonmodem, auf dem ich den Telefonhörer festklemmte.Überrascht Das war zum Ende der 80er Jahre!

In meiner Arbeitsstelle gab es ab Mitte der 80er eine sehr guten Großrechner (auch Mainframe), der über das Telefonnetz und Standleitungen mit anderen Rechnern Verbindung herstellen konnte.

Sorry für die Belehrung, aber so etwas ist kein Internet, sondern Intranet und unterscheidet sich deutlich vom Internet.

Und natürlich ist wikipedia besser als die Bibel, weil ein jeder Fehler melden kann, aber auch nicht allwissend.
Und in (meinen) Anfängen im Internet, erinnere ich mich noch an den Netscape Navigator, der so Anfang der 90er erschien.
Vor 1990 gab es praktisch keine Webbrowser!

So viel von mir zur Geschichte.
Meine erste Berührung mit einem Rechner hatte ich 1975, im Studium, das Teil war eine Diehl Algotronik, mit Lochstreifen. (Wir haben damit Mondlandungen simuliert.)

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Alpha13

„Bla, Bla, Bla, wie von dir schon so oft hier abgelassen. EOD“

Optionen

dto.: Bla, Bla, Bla, wie von dir schon so oft hier abgelassen.

Du verstehst gar nix - außer Hardware und WIKI-Artikel zu suchen.

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Anne0709

„Wenn Du es nicht besser kennst - und dazu wiki brauchst. WIKIPEDIA hat große Lücken und Schwächen in der ...“

Optionen

Nachtrag:

Da fällt mir gerade ein, das erste semiprofessionelle Programm das ich auf meinem eigenen "Schneider 1640", zum Ende der 80er Jahre, verwendete was "SuperCalc" und lief natürlich auf DOS.
Windows war damals noch "unbenutzbar", das änderte sich erst mit Windows 3. Mit Windows 3.11 bekam es dann die ersten Züge, so wie wir sie noch heute kennen.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 hatterchen1

„Nachtrag: Da fällt mir gerade ein, das erste semiprofessionelle Programm das ich auf meinem eigenen Schneider 1640 , zum ...“

Optionen
aber so etwas ist kein Internet, sondern Intranet

Da irrst Du sehr. Zur Not lies Intranet im WIKI nach.
Aber was solltest Du über meine Arbeitsstelle und deren Ausstattung wissen?

Und wenn der Name Internet für Rechnernetze über ein öffentliches Telefonnetz, die mit IP-Adressen und/oder über Namen (s. DNS) angesprochen werden können, noch nicht allgemein angewendet wurde - ist mir auch gleich. Unter den Kollegen wurde es zur Verständigung so genannt, und es hatte die Merkmale dafür.  

Zitat "Mit der Umstellung von den Arpanet-Protokollen auf das Internet Protocol begann sich auch der Name „Internet“ durchzusetzen. [ ]
"Mit dem 1984 entwickelten DNS wurde es möglich, auf der ganzen Welt Rechner mit von Menschen merkbaren Namen anzusprechen."

Als Du "erste Berührung mit einem Rechner" hattest, war ich schon voll in der EDV drin.

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Anne0709

„Da irrst Du sehr. Zur Not lies Intranet im WIKI nach. Aber was solltest Du über meine Arbeitsstelle und deren Ausstattung ...“

Optionen
Als Du "erste Berührung mit einem Rechner" hattest, war ich schon voll in der EDV drin.

Natürlich...Lachend, EDV in der DDR, vor dem Rest der Welt, aber sicher.
Wie der Abacus hieß, an dem Du arbeiten durftest, verschweigt Du uns ja wohl weislich.

Da irrst Du sehr. Zur Not lies Intranet im WIKI nach.

Die Begrifflichkeiten muss ich nicht nachlesen, ich kenne sie!

Als ich Ende 1989 das erste mal in der DDR war, eine Woche lang, konnte ich nicht einmal nach Hause telefonieren, egal in welcher Firma ich war. Aber ihr hattet Internet... Besonders im Tal der Ahnungslosen...Lachend
Wie man sich nur alles schön träumen kann.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 hatterchen1

„Natürlich..., EDV in der DDR, vor dem Rest der Welt, aber sicher. Wie der Abacus hieß, an dem Du arbeiten durftest, ...“

Optionen

ich es hätte besser gefunden wenn Du nicht einen Besserwessi nachgeschoben hättest.

EDV in der DDR, vor dem Rest der Welt

Im Westen angekommen bekam ich gleich mal eine Weiterbildung in einer (Wirtschafts-)Programmiersprache, und das war an einem System, an dem ich grade vorher in den letzten Jahren gearbeitet hatte. Also eines aus dem Westen.
Auch SINIX war mir bekannt - in der DDR gab es  UNIX-(ähnliche) Systeme als Nachbauten.

nicht einmal nach Hause telefonieren

Pech - Ich hatte -ab einer bestimmten Zeit-  vor 89 immer die Möglichkeit, meine Freunde und Verwandte in West-Berlin anzurufen. Aber mit meiner Schwester in der Nähe von Stuttgart war es schwieriger zu telefonieren.
Natürlich nicht von der Firma aus, da waren die Verbindungen sicher gesperrt.
Man musste Geduld haben bis man durch kam - und mir wurde bei einem Gespräch auch mal die Verbindung im Gespräch getrennt. Hatte ich was falsches gefragt oder gesagt.

Mach bitte nicht die DDR-Bewohner für die Beschlüsse des ZK der SED in Wirtschaftsfragen verantwortlich.

Dööfer waren die Leute nicht, und Freunde, die in den Westen gegangen sind, hatten kein Problem, gute Jobs zu finden. Da habe ich genug Vergleiche auch aus meinem Fach.
Das war etwas schwieriger nach 1989, denn da gab es auf einmal zu viele auf Jobsuche.

Schönen Abend noch.

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Anne0709

„ich es hätte besser gefunden wenn Du nicht einen Besserwessi nachgeschoben hättest. Im Westen angekommen bekam ich gleich ...“

Optionen
ich es hätte besser gefunden wenn Du nicht einen Besserwessi nachgeschoben hättest.

Gegen den Besserwessi möchte ich mich doch verwahren.
Ich habe damals fast die ges. DDR bereist und ich habe Fakten gesehen.
Auch habe ich die Leute die ich dort kennen lernte nicht für dööfer gehalten, nur den "Kohl" fand ich dann doch sehr doof. Die Leute waren nur sehr schlecht informiert und wussten absolut nicht was auf sie zu kommt.
Aber das sind alles andere Geschichten und alte Kamellen.

Aber bei Internet, Browser und Windows, war ich seit den Anfängen dabei -mit eigenem Equipment. Meine erste Anlage, dieser besagte Schneider 1640 mit 15 MB Festplatte und EGA-Monitor, hat mich damals fast 5tsd. DM gekostet.

Gruß

h1

Damit stecke ich die Registerkarte zurück in den Karteikasten...Zwinkernd

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Nachtrag: Da fällt mir gerade ein, das erste semiprofessionelle Programm das ich auf meinem eigenen Schneider 1640 , zum ...“

Optionen
Windows war damals noch "unbenutzbar", das änderte sich erst mit Windows 3. Mit Windows 3.11

Jepp. Habe mich schon sehr früh mit Grafik am PC beschäftigen müssen. Das war unter DOS echt Scheiße. - Pixel plazieren, lol!

Dann kam Windows 1.0 - Gleich versucht und Oooops wie hübsch bunt die Welt war und CorelDraw 1.0 sah auch ganz toll aus. Aber trotz damaligem "High-End"-Rechner war alles Kacke. Wenn sich CorelDraw nicht aufhängte, hängte sich Windows auf und wenn es mal lief, dann dauerte Speichern elend lange. Und wenn man dann überraschenderweise mal ne längere Zeit unfallfrei mit Corel arbeiten konnte, bestand die meiste Zeit darin, dass man zwischenspeicherte, um den letzten 5-mm-Strich der Arbeit nicht plötzlich zu verlieren..

Aber auch 3.11 war weit davon entfernt, stabil mit Grafikprogramme zu laufen und 3.11 für Workgroups auch nur einen Tacken besser. Windows gefiel mir erst ab 98SE. Da flutschte auf einmal alles ohne Abstürze und Probleme.

Und ja - ich war auch schon mit DOS im "Internet". Ähemmmm - im Arpanet. - Mein bester Kumpel damals (ist dann leider irgendwann auf Koks gekommen, der Depp und wenige Jahre später war er tot) war ein begnadeter Hacker und wir haben uns dann da reingehackt. War ganz schön aufregend....

Und mein erster richtiger Browser war natürlich auch der Netscape Navigator....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 winnigorny1

„Jepp. Habe mich schon sehr früh mit Grafik am PC beschäftigen müssen. Das war unter DOS echt Scheiße. - Pixel ...“

Optionen
Habe mich schon sehr früh mit Grafik am PC beschäftigen müssen.

Für Grafik hat Microsoft zu Beginn nicht die richtigen Prozessoren eingesetzt - statt Motorola hat Intel bei MS das Rennen gemacht.
Da war klar, dass Grafikbearbeitung bei Apple aufgehoben ist.
Wenn ein Techniker hier ist, könnte er das leicht am Prozessoraufbau zeigen.
Mein Wissen müsste ich nachschlagen - damit hatte ich in Theorie und Wissen für die Praxis etwas am Beginn in den 90ern zu tun.

Und das ist Geschichte, später als zu den frühen Zeiten wurden auch Windows-Programme ganz ordentlich für Grafiken.

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Anne0709

„Für Grafik hat Microsoft zu Beginn nicht die richtigen Prozessoren eingesetzt - statt Motorola hat Intel bei MS das ...“

Optionen
später als zu den frühen Zeiten wurden auch Windows-Programme ganz ordentlich für Grafiken.

Das ist so. Die Corel-Graphics-Suite läuft seit 98SE sehr flott und stabil. Davor war es immer eher ne Quälerei, die ich mir "gönnen" musste.

Der Grund: Als kleiner Gründer mit der verrückten Idee, von Bumerangs zu leben, hatte ich für den teuren Mac nicht genug Kohle zur Verfügung.

Heute habe ich so teure Hardware im Gebrauch, dass ich mir wohl auch einen Mac leisten könnte, aber auf IOS umzusteigen halte ich nicht wirklich für eine Alternative, wenn man dem "Datenraub" von MS aus dem Weg gehen will.

Da tauscht man dann wohl doch eher den Teufel gegen den Beelzebub.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1

„Jepp. Habe mich schon sehr früh mit Grafik am PC beschäftigen müssen. Das war unter DOS echt Scheiße. - Pixel ...“

Optionen

Hiermit ging aber schon einiges:

1991[11] – Microsoft Works 2.0 und 2.0a[11] – erste 16-Bit-Windows-Version für Windows 3.x

https://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Works

Und MS-Works hatte ich schon sehr früh, da ja mein 8086 16bit konnte.Lächelnd

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Hiermit ging aber schon einiges: 1991 11 Microsoft Works 2.0 und 2.0a 11 erste 16-Bit-Windows-Version für Windows 3.x ...“

Optionen
Und MS-Works hatte ich schon sehr früh, da ja mein 8086 16bit konnte.

Jepp. - Nur hatte ich MS Office am Laufen.....

Und gestartet war ich unter DOS mit Word und Excel, haha! Damals hübsch mit ner blauen Seite und weißer Schrift und unten inner Leiste Menuepunkte, mit denen man dann die Schrift- und Absatzformate setzen musste......

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
elbbatz Anne0709

„Hier gleich mal ein Beispiel: https://support.mozilla.org/de/kb/Surfen-mit-Tabs Dazu habe ich im FF nach tab und Firefox ...“

Optionen

Dank an alle. Jetzt habe ich es verstanden. Ich entsinne mich an einen Browser (Netscape?), der mehrere Seiten (vielleicht auch nur zwei) auf einmal zeigen konnte.

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 elbbatz

„Registerkarte“

Optionen

Entschuldigung das ich mich melde, als Nichtexperte...

Der Tab, abgeleitet von Tabulator. Schon aus der Zeit der Schreibmaschine bekannt.

Was ist ein Tab? Ein Tab ist z. B. ein neues, leeres Fenster im Browser, für eine neue Suche.

Nun kann man
Nun kann man diese Tab nach Gebrauch schließen, so wie ich das mache, oder sich den ganzen Bildschirm damit zu kleistern, das machen auch viele, um wie sie sagen, Zeit zu sparen. Die sie dann, beim Suchen des Tabs auf dem Bildschirm verplempern.

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 hatterchen1

„Entschuldigung das ich mich melde, als Nichtexperte... Der Tab, abgeleitet von Tabulator. Schon aus der Zeit der ...“

Optionen
Der Tab, abgeleitet von Tabulator.

Dehalb kann man mit der Tastenkombination Strg+Tab auch zwischen den Tabs (resp. Registerkarten) umschalten.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
elbbatz hatterchen1

„Entschuldigung das ich mich melde, als Nichtexperte... Der Tab, abgeleitet von Tabulator. Schon aus der Zeit der ...“

Optionen

Und was ist nun so großarig daran, dass man im Opera-Browser diese Tabs in verschiedenen Arbeitsbereichen unterbringen kann? Sie verschwinden, wenn ich aus dem Browser rausgehe. Während ich drin bin, konzentriere ich mich auf eine Sache, da brauche ich nicht Wetter-Tabs von Politik-Tabs zu trennen. Sinnvoller wäre es, Lesezeichen und Schnellwahl in verschiedenen Bereichen unterzubringen, damit übersichtliche Gruppen entstehen. Aber das geht nicht - da sind die Arbeitsbereiche identisch. Lösche ich ein Lesezeichen im Bereich A, verschwindet es auch in allen anderen.

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 elbbatz

„Und was ist nun so großarig daran, dass man im Opera-Browser diese Tabs in verschiedenen Arbeitsbereichen unterbringen ...“

Optionen
Und was ist nun so großarig daran,

Diese Frage kann ich nicht beantworten, da ich nie viele Tabs geöffnet habe und Opera benutze ich nicht.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Raecher_der_Erwerbslosen1 elbbatz

„Registerkarte“

Optionen

Der Begriff kommt schon in uralten Kreuzworträtseln vor: Gefragt wird nach "Registerkarte" und die richtige Antwort mit drei Buchstaben ist "Tab".

Registerkarten oder Tabs gab es schon zu Zeiten, als man im Büro noch überwiegend mit Papier arbeitete, da gab es ganze Schränke voll mit diesen ausziehbaren Schubladen. Man nannte diese Teile auch "Reiter" oder "Karteikartenreiter". Hier mal ein Bild von einer kleinen Aktenkiste mit Tabs:

Auch in den alten Leitz-Ordnern hat man Tabs benutzt, um die Papierdokumente übersichtlich abzuheften. Ich verstehe nicht, wie man so etwas nicht kennen kann..... :-(

Wer nach allen Seiten offen ist, der kann nicht ganz dicht sein.
bei Antwort benachrichtigen
elbbatz Raecher_der_Erwerbslosen1

„Der Begriff kommt schon in uralten Kreuzworträtseln vor: Gefragt wird nach Registerkarte und die richtige Antwort mit drei ...“

Optionen

Doch, außerhalb des Computer kannte ich sie.

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 elbbatz

„Registerkarte“

Optionen

Hi Elbbatz,

Während der Internet Explorer erst ab IE 7 mit Tabs aufwartete, hatten alle anderen bekannten Browser – Netscape, Phoenix/Firebird/Firefox, Opera, Mozilla, Seamonkey, Safari, später auch Chrome – diese von Anfang an an Bord.

Der große Vorteil am Tabbed Browsing war ursprünglich, dass du mehrere, quasi beliebig viele Websites gleichzeitig offen halten konntest, ohne dass du dir die Taskleiste mit Browserfenstern "vollmüllen" musstest. Das ist heute anders, da mehrere zu einem Programm gehörende Fenster in neueren Windows-Versionen auf einem Taskleistenbutton zusammengefasst werden, so dass mehrere offene Programmfenster keinen unnötigen Platz auf der Taskleiste belegen.

Trotzdem ist Tabbed Browsing auch heute noch sehr vorteilhaft, weil man dadurch, dass alle Tabs oben auf dem Browserfenster eine Leiste bilden, einen viel besseren Überblick darüber hat, wie viele und welche Seiten aktuell gerade offen sind. Die bunten "FavIcons" helfen dabei noch mehr.

warum man sie im Firefox mit einem Add-on  an die Seitenleiste praktizieren sollte

Das verstehe ich allerdings auch nicht. Ich habe meine Tab-Leiste bei allen Browsern, die ich nutze und genutzt habe, ob Windows, Linux oder macOS, immer oben auf dem Browserfenster gehabt. Ich sehe für mich keinen Vorteil darin, warum ich die plötzlich auf die Seite legen sollte.

Aber das ist wahrscheinlich, wie so vieles im Leben, einfach Geschmackssache. Und spezielle Addons gibt es heutzutage ja für jeden Fliegenschiss :)

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Hi Elbbatz, Während der Internet Explorer erst ab IE 7 mit Tabs aufwartete, hatten alle anderen bekannten Browser ...“

Optionen
hatten alle anderen bekannten Browser – Netscape, Phoenix/Firebird/Firefox, Opera, Mozilla, Seamonkey, Safari, später auch Chrome – diese von Anfang an an Bord.

Netscape definitiv nicht.

Und die andere kamen sowieso erst später, da war tabbed-browsing dann zumindest schon mal erfunden.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Netscape definitiv nicht. Und die andere kamen sowieso erst später, da war tabbed-browsing dann zumindest schon mal erfunden.“

Optionen
Netscape definitiv nicht. Und die andere kamen sowieso erst später

OK... um auf der sicheren Seite zu sein, sagen wir mal spätestens ab Jahr 2000 hatten alle mehr oder weniger gängigen Browser Tabbed Browsing, mit Ausnahme des IE 5 (und später 6).

Der IE brauchte sich um Tabbed Browsing deswegen nicht zu scheren, weil er als kostenlose Dreingabe zu jedem Windows-System als Standardbrowser mitgeliefert wurde und dadurch automatisch einen Wettbewerbsvorteil hatte, der das fehlende T.B. mehr als wettmachte.

Erst nach dem Siegeszug des Firefox waren die Karten etwas anders gemischt, so dass sich MS etwas einfallen lassen musste, um den IE attraktiver zu machen. Daher die Tabs in Version 7.

In den Jahren davor gab es noch so Kuriositäten wie den "Crazy Browser", einen "Aufsatz" auf den IE der die fehlenden Tabs quasi nachrüstete. Fand ich irgendwie schräge damals, dass die Leute es vorzogen, sich eine Zusatzsoftware für den IE aufzupropfen, anstatt gleich einen anderen Browser zu nehmen, was vom Arbeitsaufwand in etwa das Gleiche gewesen wäre.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Olaf19

„OK... um auf der sicheren Seite zu sein, sagen wir mal spätestens ab Jahr 2000 hatten alle mehr oder weniger gängigen ...“

Optionen

Es war viel schlimmer. 2001 stellte Microsoft die Entwicklung des IE praktisch ein, entließ fast alle daran beteiligten Mitarbeiter und kümmerte sich nur noch um Sicherheitslücken.

Das war der Boden, auf dem Mozilla seinen Browser etablieren und letztlich mit dem Firefox zur echten Konkurrenz ausbauen konnte. Popup und Co. trieben die genervten IE-Nutzer massenhaft zum Firefox, außer Opera konnte keiner besser mit diesen agressiven Werbemethoden umgehen.

Microsoft steckte da schon in der tiefsten Entwicklerkrise, weil Longhorn, wie Windows Vista/7 hieß, nicht fertig wurde. War finanziell aber egal, weil es keine echte Konkurrenz zu Windows XP gab.

Seit dieser Zeit läuft Microsoft nicht nur in der Browserentwicklung nur hinterher und macht nach, was bei der Konkurrenz längst Standard ist. Inzwischen sind es aber nicht mehr die Leute von Mozilla, die Microsoft das Leben schwer machen, sondern das für Microsoft viel gefährlichere Google.

Schade finde ich, dass die Masse so wenig Gehirn hat und weiter diesen Monopolisten auf den Leim geht, deren Geschäftsmodell die Totalüberwachung der Nutzer voraussetzt...

Ende
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 The Wasp

„Es war viel schlimmer. 2001 stellte Microsoft die Entwicklung des IE praktisch ein, entließ fast alle daran beteiligten ...“

Optionen
diesen Monopolisten auf den Leim geht, deren Geschäftsmodell die Totalüberwachung der Nutzer voraussetzt...

Schwierig, auszuweichen. Habe mehrere Versuche mit Linux hinter mir und bin immer reumütig zu Windows zurückgekehrt. Ärgert mich selbst am meisten, aber aktuelle CorelSuiten laufen m.W. immer noch nicht so richtig unter Linux. Und ich brauche den Mist und kann ihn auch nicht auf andere Systeme portieren. - Höchstens als pdf-Dateien, aber die lassen sich dann nicht so komfortabel und platzsparend bearbeiten wie cdr-Dateien.

Abgesehen davon kann man den übelsten "Überwachungswerkzeugen" durchaus auch mit Bordmitteln aus dem Weg gehen. - Nicht allen, aber das geht auch bei so mancher Linux-Distri nicht mehr, habe ich mir sagen lassen.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1

„Schwierig, auszuweichen. Habe mehrere Versuche mit Linux hinter mir und bin immer reumütig zu Windows zurückgekehrt. ...“

Optionen
aber aktuelle CorelSuiten laufen m.W. immer noch nicht so richtig unter Linux

Das ist richtig.

Aber diesen Zustand beklagst Du nun schon viele viele Jahre. Da hättest Du Dich schon mindestens zehnmal in irgendeine linux-taugliche Corel-Alternative einarbeiten und Deine Daten konvertieren können.

Im ersten Moment sieht so eine Migration immer sehr unangenehm aus. Aber so viele Jahre über das so ungeliebte Windows zu klagen, es aber dann doch immer weiter zu nutzen, scheint mir nicht weniger unangenehm zu sein.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Das ist richtig. Aber diesen Zustand beklagst Du nun schon viele viele Jahre. Da hättest Du Dich schon mindestens zehnmal ...“

Optionen
Aber so viele Jahre über das so ungeliebte Windows zu klagen, es aber dann doch immer weiter zu nutzen, scheint mir nicht weniger unangenehm zu sein.

Das Blöde ist, dass ich dadurch, dass ich eine Corona-Infektion hinter mir habe, auch noch unter den Spätfolgen leide. Unter anderem haut das unglaublich auf die Konzentrationsfähigkeit und leider auch auf das kognitive Erfassen (jetzt mal abgesehen von den organischen Problemen), wenn man etwas neues lernen will/muß. Und das ist schon ein gewaltiges Hindernis.

Wer das nicht selbst durchlitten hat und darunter leidet, kann sich davon kein Bild machen und wird es auch in der Tragweite nicht verstehen. Teilweise hat das sogar Züge von Demenz. - Ich erlebe immer wieder mal Wortfindungsprobleme.

Eine Blutuntersuchung hat nämlich ergeben, dass das, was ich vor mehr als 2 Jahren als Grippe diagnostiziert bekam, eine frühe Corona-Infektion war. Es wurden entsprechende Antikörper gefunden. - Blöderweise macht das aber nicht immun, da der Erreger mittlerweile zigmal mutierte.

Das ist alles noch viel unangenehmer, als der Umgang mit dem ungeliebten Windows, dass ich in 98erSE-Version und als Win7 schätzte und mochte. - Selbst XP war für mich in Ordnung, obwohl längst nicht so wie Win7.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Das ist richtig. Aber diesen Zustand beklagst Du nun schon viele viele Jahre. Da hättest Du Dich schon mindestens zehnmal ...“

Optionen
Aber diesen Zustand beklagst Du nun schon viele viele Jahre.

Genau seit 2,5 Jahren. Das sind nicht viele, viele Jahre...

scheint mir nicht weniger unangenehm zu sein.

Dir vielleicht. Aber es ist immer so gut wie unmöglich sich in andere Menschen und ihre Befindlichkeiten hineinzufühlen. Vor allem in diesem speziellen Fall. Wie ich schon schrieb: Menschen, die das noch nicht am eigenen Leib erfahren haben, können es gar nicht ermessen.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1

„Genau seit 2,5 Jahren. Das sind nicht viele, viele Jahre... Dir vielleicht. Aber es ist immer so gut wie unmöglich sich ...“

Optionen

Deine gesundheitlichen Probleme hatte ich jetzt nicht im Blick, sorry.

Ich erinnere mich aber an gleichartige Diskussionen schon bei der Einführung von Windows 8. Schon damals hattest Du so argumentiert, dass Du wegen Corel Draw bei Windows bleiben musst. Und das ist wesentlich länger als 2,5 Jahre her.

Ein damaliger Umstieg wäre also durchaus sinnvoll (und vielleicht auch ohne gesundheitliche Einschränkungen) möglich gewesen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Deine gesundheitlichen Probleme hatte ich jetzt nicht im Blick, sorry. Ich erinnere mich aber an gleichartige Diskussionen ...“

Optionen
Deine gesundheitlichen Probleme hatte ich jetzt nicht im Blick, sorry.

Geschenkt....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Das ist richtig. Aber diesen Zustand beklagst Du nun schon viele viele Jahre. Da hättest Du Dich schon mindestens zehnmal ...“

Optionen
Deine Daten konvertieren können.

Ach - und bevor ich das übersehe: CorelDraw Dateien sauber zu konvertieren ist fast unmöglich. Häufig funktioniert das sogar mit einer neuen Corel-Version nicht verlustfrei... Mit einem völlig neuen Programm ist es aber so gut wie ausgeschlossen.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1

„Ach - und bevor ich das übersehe: CorelDraw Dateien sauber zu konvertieren ist fast unmöglich. Häufig funktioniert das ...“

Optionen
CorelDraw Dateien sauber zu konvertieren ist fast unmöglich.

Aber nur fast.

Corel Draw ermöglicht den Export in verscheidenen Vektorgrafikformaten, die auch von anderen Programmen gelesen werden können. Da sollte sich schon ein Weg finden. Ich kenne aber die Komplexität Deiner Grafiken nicht und kann natürlich Deine Befürchtungen nicht völlig ausräumen.

Jedenfalls ist eine Neubewertung gegenüber Deinen ersten Postings dazu von vor ca. 10 Jahren sicher angebracht. Auf beiden Seiten (Corel Draw und dessen Alternativen) hat sich die Welt seitdem natürlich auch weiter gedreht.

Häufig funktioniert das sogar mit einer neuen Corel-Version nicht verlustfrei.

Ich hatte noch nie Probleme, ältere Corel-Draw-Dateien mit jüngeren Corel-Draw-Versionen zu öffnen und weiter zu bearbeiten.

Welche Probleme sind denn das bei Dir?

Mit einem völlig neuen Programm ist es aber so gut wie ausgeschlossen.

Du stellst Corel Draw als eine ziemlich ausweglose Sackgasse dar, die es mit Sicherheit nicht ist.

Aber eins ist auch klar: Noch unsympathischer als die Produkt-Politik von Microsoft ist die von Corel.

Da werden die Zwänge (Registrierung, Aktivierung) immer schlimmer; ohne Online-Verbindung geht da schon länger gar nichts mehr. Dagegen ist Microsoft fast schon harmlos. Die Zeiten, wo man ein und dieselbe Corel-Draw-Version relativ schmerzfrei auf unterschiedlichsten Windows-Versionen installieren konnte, sind schon länger vorbei.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Aber nur fast. Corel Draw ermöglicht den Export in verscheidenen Vektorgrafikformaten, die auch von anderen Programmen ...“

Optionen
ohne Online-Verbindung geht da schon länger gar nichts mehr.

Mit anderen Worten: wenn du gerade irgendwo in der Wallachei sitzt, ohne Internet-Verbindung, kannst du deine teuer bezahlte proprietäre Anwender-Software solange nicht nutzen?

Allein das wäre für mich Grund genug, den Programm den Rücken zu kehren, wenn irgend möglich... ganz abgesehen davon, dass ich es nicht gut finde, wenn Programme ständig unnötig Bandbreite klauen für Anwendungen, die mit dem Internet gar nichts zu tun haben.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Olaf19

„Mit anderen Worten: wenn du gerade irgendwo in der Wallachei sitzt, ohne Internet-Verbindung, kannst du deine teuer ...“

Optionen
irgendwo in der Wallachei

Nicht abgeleitet von dem "kastrierten Pferd"!

https://de.wikipedia.org/wiki/Wallach

Sondern:

https://de.wikipedia.org/wiki/Walachei_(Region)

Eine Region in Rumänien, mit deren Hauptstadt Bukarest, die sich durch ein hervorragendes Internet auszeichnet...Lachend

Mann, ehrlich Olaf, voll daneben, setzen, 9-Weinend

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 hatterchen1

„Nicht abgeleitet von dem kastrierten Pferd ! https://de.wikipedia.org/wiki/Wallach Sondern: ...“

Optionen

Nächstes Mal schreibe ich lieber: "in der Pampa" :-D

Cheers, Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Mit anderen Worten: wenn du gerade irgendwo in der Wallachei sitzt, ohne Internet-Verbindung, kannst du deine teuer ...“

Optionen
Mit anderen Worten: wenn du gerade irgendwo in der Wallachei sitzt, ohne Internet-Verbindung, kannst du deine teuer bezahlte proprietäre Anwender-Software solange nicht nutzen?

Nein, ganz so drastisch ist es noch nicht.

Der betreffende Rechner muss aber mindestens 1 Mal pro Monat eine Internet-Verbindung haben, um nach Hause telefonieren zu können.

Und das, obwohl es sich um eine Dauerlizenz (und kein Abo) handelt und man die Version prinzipiell unbegrenzt benutzen können dürfte.

Wenn aber Corel irgendwann die entsprechenden Dienste einstellt, die eine Rückmeldung der Clients ermöglichen, dürfte es ein jähes Ende geben für die Nutzung der "Dauer"-Lizenz.

Soweit ist Microsoft bisher noch nicht gegangen: Kaufe ich dort eine Dauerlizenz, kann ich die auch wirklich dauerhaft und ohne weitere Online-Verbindungs-Zwänge nutzen.

Allein das wäre für mich Grund genug, den Programm den Rücken zu kehren, wenn irgend möglich

Ja, zu dieser Erkenntnis bin ich als wirklich langjähriger Corel-Draw-Nutzer inzwischen auch gekommen.

ganz abgesehen davon, dass ich es nicht gut finde, wenn Programme ständig unnötig Bandbreite klauen für Anwendungen, die mit dem Internet gar nichts zu tun haben

Das dürfte in diesem Fall wahrscheinlich das geringste Problem sein.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Nein, ganz so drastisch ist es noch nicht. Der betreffende Rechner muss aber mindestens 1 Mal pro Monat eine ...“

Optionen
Der betreffende Rechner muss aber mindestens 1 Mal pro Monat eine Internet-Verbindung haben, um nach Hause telefonieren zu können.

Naja, wenn dieses "turnusmäßige" eine Mal zufällig gerade in einen Zeitraum fällt, in dem dir kein Internet zur Verfügung steht, ist auch das ein Problem.

Wenn aber Corel irgendwann die entsprechenden Dienste einstellt, die eine Rückmeldung der Clients ermöglichen, dürfte es ein jähes Ende geben für die Nutzung der "Dauer"-Lizenz.

Diese Sorge hätte ich auch. Z.B. wüsste ich nicht, was passieren würde, wenn ich heute auf einem uralten Rechner eine legal erworbene Windows-XP-Lizenz installierte und diese im Anschluss aktivieren wollte (die telefonische Aktivierung ist doch abgeschaltet, oder täusche ich mich?). Würde das Aktivieren übers Internet heute immer noch so klaglos funktionieren wie weiland 2002?

Wie auch immer, mich stören derartige Abhängigkeitsverhältnisse schon aus Prinzip. Eine legal erworbene Software-Lizenz will ich nutzen können, solange es mir lieb ist und nicht solange der Hersteller so gnädig ist, mich zu lassen.

Das ["Bandbreiten-Klau"] dürfte in diesem Fall wahrscheinlich das geringste Problem sein.

In diesem Fall – OK. Nur hörte sich deine Schilderung anfangs so an, als ob dein PC für die Nutzung von Corel Draw ununterbrochen mit dem Internet verbunden sein müsse, um zu funktionieren, und das würde ja beinhalten, dass mehr oder weniger permanent irgendwelche Daten hoch- und ggfs. heruntergeladen werden.

Ironie bei all dem: wer eine gecrackte Corel-Draw-Version nutzt, hat all solchen Trouble schon aus Prinzip nicht – anders gesagt: bestraft werden die ehrlichen Lizenznutzer.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 The Wasp

„Es war viel schlimmer. 2001 stellte Microsoft die Entwicklung des IE praktisch ein, entließ fast alle daran beteiligten ...“

Optionen
Es war viel schlimmer. 2001 stellte Microsoft die Entwicklung des IE praktisch ein, entließ fast alle daran beteiligten Mitarbeiter und kümmerte sich nur noch um Sicherheitslücken.

Das überrascht mich etwas, denn gar nicht lange nach 2001 erschien ja noch der IE 6, gefolgt von ein, zwei Servicepacks.

Was aber wiederum für deine Aussage spricht, ist das auffällig große Gap zum IE 7; letzterer kam ja erst 2006.

Microsoft steckte da schon in der tiefsten Entwicklerkrise, weil Longhorn, wie Windows Vista/7 hieß, nicht fertig wurde. War finanziell aber egal, weil es keine echte Konkurrenz zu Windows XP gab.

Sollte eigentlich pünktlich zum Weihnachtsgeschäft fertig sein, also im Herbst 2006 – stattdessen kam es Ende Januar 2007...

À propos, BER öffnet in ein paar Wochen seine Pforten :-D

 ...dass die Masse so wenig Gehirn hat und weiter diesen Monopolisten auf den Leim geht, deren Geschäftsmodell die Totalüberwachung der Nutzer vorausetzt

Verständnisfrage von mir, den Kontext betreffend: meinst du mit "diesen Monopolisten" jetzt nur Google oder auch Microsoft?

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Olaf19

„Das überrascht mich etwas, denn gar nicht lange nach 2001 erschien ja noch der IE 6, gefolgt von ein, zwei Servicepacks. ...“

Optionen

Die Internet-Explorer-Geschichte steht u.a. in der Wikipedia. Meiner Erinnerung nach kam nach dem IE5 praktisch nichts wirklich neues mehr. An den IE6 kann ich mich gar nicht erinnern, wohl weil ich da längst zum Mozilla-Brwoser gewechselt war, den IE habe ich nur benutzt, wenn es gar nicht anders ging, z.B. für Updates.

Monopolisten ist Mehrzahl, also kann es nicht nur Google betreffen, MS ist natürlich dabei, Apple, Facebook und der schlimmste ist inzwischen Amazon. Ich verstehe nicht, wie man sich so ein scheiß Abhörding bei denen kaufen kann, um damit freiwillig die eigene Wohnung zu verwanzen?

À propos, BER öffnet in ein paar Wochen seine Pforten :-D

Ja, die Regierungsmaschinen fliegen seit gestern nicht mehr von Tegel. Nächste Woche ziehen die ersten Fluggesellschaften um, am 8. Nov. ist in Tegel wohl endgültig Schluss. Cool

Ende
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso The Wasp

„Die Internet-Explorer-Geschichte steht u.a. in der Wikipedia. Meiner Erinnerung nach kam nach dem IE5 praktisch nichts ...“

Optionen
Monopolisten ist Mehrzahl, also kann es nicht nur Google betreffen, MS ist natürlich dabei, Apple, Facebook und der schlimmste ist inzwischen Amazon. Ich verstehe nicht, wie man sich so ein scheiß Abhörding bei denen kaufen kann, um damit freiwillig die eigene Wohnung zu verwanzen?


Da kann neben den hier Erwähnten noch mehr dazu.

Entsperren der Streicheldinger mit dem Gesicht oder Fingerabdruck und Sprachnachrichten auf der einen Seite.

Das Fortschreiten exakt dieses Zeugs beim Verbessern des Personalisierens und der Wiedergabe wie Sprachsteuerung bei z.B. Bots und das Zunehmen von Überwachungskameras. Irgendwann merkt ein Gutteil gar nicht mehr, dass am anderen Ende kein Mensch mehr hängt.

Rein zufällig wird jetzt wieder einmal anlasslos das Erfassen von Kfz-Kennzeichen in ein Gesetz gepackt, nachdem die Säulen des Mautprogramms zumindest entlang der grösseren Strassen flächendeckend aufgebaut sind. Gemacht wird es ohnehin schon und das sicher nicht nur in Brandenburg und Bayern.

In mehreren aktualisierten Polizeigesetzen wurde die Unverletztlichkeit der Wohnung verwässert und es dürfen die Sheriffs dort mit Bodycams filmen, obwohl nach wie vor nicht sicher ist, dass das aufgenommene Material überhaupt als gerichtsfestes Beweismittel zugelassen werden darf. Interessanterweise sind dann sehr oft die Akkus leer, wurde die Aufnahme nicht gestartet oder das Video gelöscht, wenn der Inhalt für die Polizei eher unangenehm ist.

Dann nehme man noch solche Klitschen wie die, an denen ein gewisser Herr Amthor Beteiligungen hat(te) und die sich bevorzugt mit Sprach- und Gesichtserkennung befasst und das mit KA/AI als dem derzeitigen Modewort der Branche verbunden.

Kommt dann noch so eine weitere Klitsche wie Wirecard dazu, die mit den Tantiemen eines "Zahlungsdienstleisters" selbst für sehr blauäugige Börsianer einen absolut utopischen Aktienkurs hatten, der nie und nimmer in den Bilanzen stehen konnte.

Das viel Interessantere dabei ist dann wieder das Verquicken des "Personals" dieser Firma mit den Diensten, dass viele Transaktionen selbiger über Wirecard liefen und wie lange die Regierung erst den Mantel des Schweigens und später den des Schutzes darüber gehalten haben, bis ein Platzen absolut nicht mehr zu vermeiden war. Wäre nicht die erste Tarnfirma, die nur dazu diente, eigene Aktionen zu verschleiern und gleichzeitig andere abzugreifen.

Über solche Peanuts wie Bundestrojaner alias TKÜ oder das Gesülze von sicherer IT und gleichzeitigem Versuch, Verschlüsseln zu verhindern, wenn es mit freien Tools geschieht, ist es müßig zu reden.

Da wächst zwischen privaten Unternehmen und Staat/Behörden auch nur zusammen, was zusammen gehört, wenn es nicht schon verbandelt ist.

Hauptsache es demonstrieren ein paar Egoisten - ääh Erwachte - gegen Masken, während die tatsächlich oft unsinnigen Massnahmen wie das Beherbergungsverbot von Einzelnen über die Gerichte herausgeklagt werden.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso

Nachtrag zu: „Da kann neben den hier Erwähnten noch mehr dazu. Entsperren der Streicheldinger mit dem Gesicht oder Fingerabdruck und ...“

Optionen

Update:

Tsssss-Badumm-Treffer-versenkt!

Manche schlechte Witze kann man sich gar nicht ausdenken, die schreiben sich von selbst...

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
calypso at work fakiauso

„Update:Tsssss-Badumm-Treffer-versenkt! Manche schlechte Witze kann man sich gar nicht ausdenken, die schreiben sich von ...“

Optionen

Und die xPD ist wieder dabei.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso calypso at work

„Und die xPD ist wieder dabei.“

Optionen
Und die xPD ist wieder dabei.


Die Beteiligten sind da für mich inzwischen fast uninteressant, weil das bis auf Ausnahmen nahezu parteiübergreifend so ist. Die Sozen fallen lediglich darin auf, dass sie erst den obligatorischen Eiertanz aufführen und am Ende den Murks trotzdem abnicken. Entscheidend ist das Geziere bei deren Stimmanteil ohnehin nicht.

Die nächste geile Braut - äääh Partei, welche an der Seite des Überbräutigams CDU abgef.... wird, sind die Grünen. Diese Opportunisten vor dem Herrn können es schier gar nicht erwarten, ihren Alibi-Öko-Fundamentalismus nach den eher verschämten Versuchen im Ländle auch auf Bundesebene mit der neoliberalen Politik selbiger zur nächsten Steissgeburt zu machen und am Ende ebenfalls als billige Mätresse im Arsenal zu landen.

Deren Einstellung zu Kriegen und gegenüber den Abgehängten der Gesellschaft in jeder Form dürfte ja inzwischen ebenfalls bekannt sein. Da werden wohl auch weiterhin in Afghanistan unsere Wirtschaftswege verteidigt.

Und seit es im Ländle einen grünen Verkehrsminister und OB in Stuttgart gibt, hat der ÖPNV dort nur gewonnen, die Auto-Lobby wurde dank Fahrverboten quasi völlig verdrängt und dafür macht Radfahren in Stuttgart Spass wie sonstwas.

Und der ökonomisch und ökologisch sinnlose GAU S21 wurde gekippt und dafür ein moderner und leistungsfähiger Kopfbahnhof auf dem Stand der Zeit für wenig Geld geschaffen, mit dem auch Fernreisende bequem in´s Ländle gelangen. Der ist ja inzwischen fertig und hat nicht das x-fache der geplanten Summe gefordert im Gegensatz zu vielen anderen öffentlichen Irrsinnsprojekten.

SO geht GRÜNE Politik - JAWOLL - eins!11!!!

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 The Wasp

„Die Internet-Explorer-Geschichte steht u.a. in der Wikipedia. Meiner Erinnerung nach kam nach dem IE5 praktisch nichts ...“

Optionen
Monopolisten ist Mehrzahl, also kann es nicht nur Google betreffen, MS ist natürlich dabei, Apple, Facebook und der schlimmste ist inzwischen Amazon.

Also: GAFAM.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
elbbatz Olaf19

„Hi Elbbatz, Während der Internet Explorer erst ab IE 7 mit Tabs aufwartete, hatten alle anderen bekannten Browser ...“

Optionen

Danke für die Klarstellung. Elbbatz

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen