Internet-Software, Browser, FTP, SSH 4.557 Themen, 37.128 Beiträge

Firefox 61.0.2 mit unerklärlichem Verhalten

elbbatz / 64 Antworten / Baumansicht Nickles

Liebe Experten.

mein FF 61.0.2., 64 bit, zeigt auf meinem Fujitsu unter W7 in zwei Fällen ein merkwürdiges Verhalten.

1. Einige Minuten, nachdem ich ihn ordentlich beendet habe, wird ein Absturz mitgeteilt.

2. Auch bei geschlossenem FF fordert mich der CCleaner auf, ihn zu schließen, und meldet danach, das daure unerwartet lange.

Woran kann das liegen?

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 elbbatz

„Firefox 61.0.2 mit unerklärlichem Verhalten“

Optionen
Auch bei geschlossenem FF fordert mich der CCleaner auf, ihn zu schließen, und meldet danach, das daure unerwartet lange. Woran kann das liegen?

Wahrscheinlich am CCleaner, mit dem irgendwas kaputtoptimiert oder -gereinigt wurde.

Ich weiß nicht, wie oft hier im Forum schon vor der Benutzung derartiger Tools gewarnt wurde und der Sinn und Zweck solcher Tools infrage gestellt wurde - anscheinend noch nicht oft genug... :-(

bei Antwort benachrichtigen
elbbatz gelöscht_84526

„Wahrscheinlich am CCleaner, mit dem irgendwas kaputtoptimiert oder -gereinigt wurde. Ich weiß nicht, wie oft hier im ...“

Optionen

Den Cleaner verwende ich schon ein Dutzend Jahre; er beseitigt Reste und schadet nicht. In der Mehrzahl der Foren wird er als akzeptables Tool bezeichnet. Ich habe nicht die neueste Version, die bedenklich sein soll, sondern die vorherige. Warum sollte die nach über einem Jahr plötzlich dem Fox schaden?

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso elbbatz

„Den Cleaner verwende ich schon ein Dutzend Jahre er beseitigt Reste und schadet nicht. In der Mehrzahl der Foren wird er ...“

Optionen
Den Cleaner verwende ich schon ein Dutzend Jahre; er beseitigt Reste und schadet nicht.


https://ingoboettcher.wordpress.com/2017/06/04/ccleaner-und-der-dunning-kruger-effekt/

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
elbbatz fakiauso

„https://ingoboettcher.wordpress.com/2017/06/04/ccleaner-und-der-dunning-kruger-effekt/“

Optionen

Aua! Danke. Überzeugend. Good-bye, CCleaner!

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
elbbatz fakiauso

„https://ingoboettcher.wordpress.com/2017/06/04/ccleaner-und-der-dunning-kruger-effekt/“

Optionen

Den CCleaner habe ich entfernt. Trotzdem bitte ich um Erläuterung der Zahlen. Wenn er bei dem einen Mal 4 MB entfernt, dann wäre er, bei knapp 40 MB Eigenbedarf, nach der zehnten Anwendung im Plus gewesen, oder?

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 elbbatz

„Den CCleaner habe ich entfernt. Trotzdem bitte ich um Erläuterung der Zahlen. Wenn er bei dem einen Mal 4 MB entfernt, ...“

Optionen

Wenn bei jeder Anwendung 4 MB aus der Registry gelöscht werden würden, wäre irgendwann die Registry völlig verschwunden!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon fakiauso

„https://ingoboettcher.wordpress.com/2017/06/04/ccleaner-und-der-dunning-kruger-effekt/“

Optionen
https://ingoboettcher.wordpress.com/2017/06/04/ccleaner-und-der-dunning-kruger-effekt/

Der CCleaner kann aber mehr als nur die Registry zu bereinigen.
Um temporäre Dateien zu entfernen und Autostart-Einträge zu deaktivieren ist er meiner Meinung nach gut geeignet.

bei Antwort benachrichtigen
elbbatz swiftgoon

„Der CCleaner kann aber mehr als nur die Registry zu bereinigen. Um temporäre Dateien zu entfernen und Autostart-Einträge ...“

Optionen

Um die temporären Dateien und die Autostart-Einträge kümmere ich mich einmal pro Woche selbst. Aber interessant ist schon, dass nicht alle Nutzer den CC verdammen. Bei mir bleibt er jetzt weg.

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso swiftgoon

„Der CCleaner kann aber mehr als nur die Registry zu bereinigen. Um temporäre Dateien zu entfernen und Autostart-Einträge ...“

Optionen
Der CCleaner kann aber mehr als nur die Registry zu bereinigen. Um temporäre Dateien zu entfernen und Autostart-Einträge zu deaktivieren ist er meiner Meinung nach gut geeignet.


Über solche Dinge lässt sich ewig streiten.

Das Reinigen der Registry und dessen (Nicht)-Einfluss auf die Geschwindigkeit des PC ist mittlerweile wirklich eine Binse, also so what?

Zumindest seit W10 sind Einträge im Autostart kinderleicht zu beherrschen und daher kein Tool mehr dafür nötig. Vorher liess sich das etwas schwieriger über msconfig regeln, war aber auch kein Hexenwerk.

http://winfuture.de/special/windows10/faq/Windows-10-Autostartprogramme-deaktivieren-und-schneller-booten-220.html

Das Bereinigen temporärer Verzeichnisse lässt sich im Browser selbst einstellen, indem diese Daten beim Beenden automatisch geleert werden. Für den Rest gibt es die Datenträgerbereinigung. Da die meisten Temps sowieso automatisch jedesmal wieder angelegt werden, brauche ich die auch nicht ständig zu putzen oder zu löschen.

Auch da hat W10 inzwischen ein Tool, um das per Bordmittel zu lösen:

https://www.windows-faq.de/2017/01/27/temporaere-dateien-automatisch-loeschen-bei-windows-10/

Selbst da hat sich der CCleaner m.E. inzwischen überlebt. Was dabei herauskommt, wenn dann selbst solche vermeintlich harmlosen Dinger von AV-Herstellern aufgekauft werden, war speziell beim CCleaner oder auch Tuneup zu sehen. Selbst Avira hat so ein Scheissding mal eine Weile mit angedreht und kostenlos wird leider immer öfter mit solchem Software-Schrott oder Datensammeln erkauft. Ist halt die neue Währung und es kann niemand garantieren, dass so etwas nicht wieder irgendwann durch die Hintertür mit auf den Rechner gelangt.

Ansonsten halte ich dieses ständige, zwanghafte Streben, sein System "bereinigen" zu müssen, teils für übertrieben und teils für Diskussionen um des Kaisers Bart. Da wird in ausufernden Beiträgen auf zig Portalen und Zeitschriften philosophiert, was und wie da am besten zu tun sei. Elementare Dinge wie echter Viren- und Scriptschutz, Verschlüsselung usw. werden im Vergleich dazu stiefmütterlich behandelt, aber damit ist halt auch keine Kohle zu machen.

Und aus persönlicher Sicht kann ich leider nur sagen, dass bei mir nach wie vor viele Windows-PC dank solcher Tools hoffnungslos totgepflegt wurden, wenn sie dann zum "mal Angucken, weil der nicht mehr so richtig läuft" bei mir auf dem Tisch landen.

Merkwürdigerweise gibt es bei anderen OS diese ganzen Wundermittel sowieso nicht...

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
elbbatz fakiauso

„Über solche Dinge lässt sich ewig streiten. Das Reinigen der Registry und dessen Nicht -Einfluss auf die Geschwindigkeit ...“

Optionen

Alldem ist nicht zu widersprechen. Danke.

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon fakiauso

„Über solche Dinge lässt sich ewig streiten. Das Reinigen der Registry und dessen Nicht -Einfluss auf die Geschwindigkeit ...“

Optionen

fakiauso, du hast mit allem Recht das du schreibst.

Mir ging es nur darum dass der verlinkte Test den CCleaner doch recht einseitig betrachtet und nur die Reinigung der Registry beleuchtet.

Ich hab CCleaner auch nicht mehr auf dem Rechner. Nach der Übernahme durch Avast, und nachdem letzes? Jahr mal eine Version mit Malware verseucht war flog das Ding von der Platte. Hatte Ihn aber jahrelang im Einsatz und nie Probleme.
Da sich mit der aktuellen Version die Überwachung nicht mehr deaktivieren lässt, würde ich das Tool auch niemandem mehr empfehlen.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso swiftgoon

„fakiauso, du hast mit allem Recht das du schreibst. Mir ging es nur darum dass der verlinkte Test den CCleaner doch recht ...“

Optionen
Mir ging es nur darum dass der verlinkte Test den CCleaner doch recht einseitig betrachtet und nur die Reinigung der Registry beleuchtet.


Das war/ist m.E. das Ansinnen des Verfassers gewesen, denn speziell das Reinigen der Registry wird immer wieder als ein Tip für einen angeblich schnelleren und stabileren PC herangenommen, eben auch von CCleaner. Das gerade durch Letzteres eher das Gegenteil eintreten kann, ist bekannt.

Die Startseite des CCleaners bewirbt genau diesen Fakt dagegen mit der Aussage:

Weniger Fehler und Abstürze

Mit der Zeit sammeln sich Fehler und beschädigte Einstellungen in Ihrer Registrierung an, was zu Abstürzen führt. Der patentierte Registry Cleaner von CCleaner bereinigt diesen Datenmüll, wodurch Ihr PC stabiler wird.


Das ist schlicht eine dreiste Werbelüge, ähnlich wie der Rest der Aussagen mit schneller und sicherer. Zusätzlich zum Mythos "Registry" habe ich mir dann erlaubt, die vorhandenen Mittel dazu zu erwähnen:

https://www.ccleaner.com/de-de/ccleaner

Wie man Temps und Autostart ausmistet, steht oben. Das "Protokollieren" des Surfverhaltens unterbindet man mit Script- und Werbeblockern oder nutzt einfach z.B. den Privat-Modus im Fox. Vermeiden lässt es es sich ohnehin nicht völlig, denn so funktioniert nun einmal das Protokoll http(s), wobei die Zutaten wie Werbung, Tracker usw. sicher nicht dessen inhärentes Hauptanliegen war, sondern eher eine plattformübergreifende Möglichkeit, sich auszutauschen;-)

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman fakiauso

„Über solche Dinge lässt sich ewig streiten. Das Reinigen der Registry und dessen Nicht -Einfluss auf die Geschwindigkeit ...“

Optionen
Ansonsten halte ich dieses ständige, zwanghafte Streben, sein System "bereinigen" zu müssen, teils für übertrieben

Nun ja, wenn ein System Jahre als Staubsauger funktioniert, dann ist irgendwann der beutel mal voll. Egal ob digital bei mBS und Software oder real bei der Harware.

Bin kein Befürworter von CC-Cleaner. Dennoch kann man leicht in die Registry reinschauen, und da sammelt sich unendlicher Müll von Installierten und deinstallierten Programmen. Da ich einen Klon vom frischen System immer zur Seite lege, merke ich schon nach kurzer Zeit, das Win ein Eigenleben hat und mein manchmal unvernünftiges Verhalten mit Test-Installationen-Deinstallationen dazukommt. Der Datenvergleich fällt verheerend aus. Ich bin kein Putzdienst für Fremdmüll in meiner Tonne. Also verstehe ich gut, das es reinigungstools geben sollte. Man muss ja auc mal mit Druckluft und Staubsauger in den Rechner, ansonsten gibts richtig Probleme.

Warum soll, kann man das auf Datenebene nicht auch machen?  Das Problem ist, ich kenne mich mit den Datenmüll nicht aus. Man bringt den rechner zum service un jeder Service meint, Rechner ist vermurkst. Blödsinn. Die Servicepauschale deckt mal just eine Neuinstallation vom BS ab. Für mich wäre dann der Rechner nach dem service nicht mehr brauchbar. Programme, Treiber, Dienst usw. fehlen schlicht. Ein Klon ist da viel sicherer als jeder Servicetermin.

Eigentlich will man ja nur einen Rechner, der seine Dienste verrichtet. Tut er aber nicht, womöglich dank Win BS und unendlich viel Programmen. Das wäre so, als würde mein Staubsauger zugleich auch ohne  nachzufragen Tapeten von der Wand reissen.

Der ganze Rechner-Mist ist nicht einfach am laufen zu halten. hab noch einige rechner Stand alone Win75 und XP, die waren werden nich ans netz gehen, bekommen nie Updates und laufen, laufen, laufen. Hardware kann schon mal verrecken, aber im Grunde sind wir es selbst, was wir alles Zulassen und die Kontrolle an andere abgeben. Microsoft, Google, Serviceleute, Möchtegernbesserwisser, usw.

Wir (ich schon lange nicht) können es aber nicht wissen, was ok ist, oder wasnicht

Merkwürdigerweise gibt es bei anderen OS diese ganzen Wundermittel sowieso nicht...

Für einen vermurksten IOS-Rechner-Servicetermin zahl man locker soviel, wie für einen komplett neuen Win10-Laptop. Ist das ok? Für Linux+Co Andreoid usw. gibt es keine adequate Anwendersoftware.

Was nun?

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso RogerWorkman

„Nun ja, wenn ein System Jahre als Staubsauger funktioniert, dann ist irgendwann der beutel mal voll. Egal ob digital bei ...“

Optionen
Bin kein Befürworter von CC-Cleaner. Dennoch kann man leicht in die Registry reinschauen, und da sammelt sich unendlicher Müll von Installierten und deinstallierten Programmen.


Das mag ja sein. Speziell bei der Registry ist aber deren Grösse praktisch unerheblich, da im laufenden System ohnehin nur die benötigten Einträge geladen werden. Durch das Löschen vermeintlich überflüssiger Einträge kann ein System instabiler sein als durch ein paar MB mehr an Daten.
Es kann durchaus sein, dass wie weiter unten von King-Heinz erwähnt, der CCleaner in der Registry oder im Profil des FF irgendetwas entsorgt hat und dieses die Probleme verursachte.

Was die restlichen Sachen betrifft, wurde mit Datenträgerbereinigung und dem Bearbeiten des Autostarts auch das Wesentliche erwähnt, um das System nicht mehr als nötig zu verlangsamen. Ausgerechnet die ganzen Wundermittelchen klinken sich meist auch dort ein und belegen gerne mehr an Speicher, als sie am Ende freigeben.

Treiber-Updater usw. schlagen hier gerne auch als Kandidaten auf, welche ein System zerballern. Solange ein Treiber läuft, brauche ich nicht ständig einen neuen ausser bei Grafik oder bei Sicherheitslücken. Und diese ganzen Stellschrauben aus früheren Zeiten sind damals oft schon Mythos gewesen und werden auch heute nicht besser dadurch.

Wenn Du weisst, das Du häufig Programme installierst und dadurch das Problem von Datenresten grösser ist als bei anderen Usern, dann wirst Du sicher auch klug genug sein, Dir vor solchen Sachen einfach ein Backup anzulegen. Selbst da bin ich der Ansicht, dass lieber ein paar MB mehr auf Platte liegen als durch eine fehlerhafte "Reinigung" systemwichtige Sachen gelyncht werden. Dann spätestens brauchst Du das hoffentlich vorhandene Backup sowieso, wenn z.B. die Systemwiederherstellung auch mit geputzt wurde.

Zu iOS kann ich nix sagen, aber auch da gibt es die Time Machine und bei der eher begrenzten Hardwareausstattung sind Treiberprobleme wahrscheinlich eher die Ausnahme und trten eher bei der angeschlossenen Peripherie auf. Programme kommen aus dem Store oder per *.dmg auf die Kiste und wenn, dann wird es auch da sinnvoll sein, ggf. die Uninstaller der jeweiligen Hersteller zu bemühen.

Wer unzertifizierte Software installiert - siehe Backup/Time Machine oder der sollte dann auch wissen, wie er eine Neuinstallation ohne Service hinbekommt. Ansonsten zwingt einen niemand, die Edelschmiede zu nutzen und diejenigen, welche das teil geschäftlich haben, bekommen hoffentlich auch darüber den Support.

Linux installiert in aller Regel die Programme über die Paketverwaltung, beim Deinstallieren werden die nicht mehr benötigten Dateien auch wieder gelöscht. Bringen Programme die Installation per Shell-Skript mit, dann ist da ebenfalls ein in aller regel gut funktionierender Uninstaller dabei.

Nutzer, welche Programme aus den Quellen selbst kompilieren und installieren, dürften im zweifel kein Problem haben, das System wieder neu aufzusetzen oder ein vorheriges Abbild mittels z.B. dd zu ziehen.

Was das ungewollte Abfliessen von Daten betrifft, so ist das kein explizites Problem, das sich mit diesen Wundermitteln lösen liesse, Diese sind wie die vorletzte Version des CCleaner oft genug selbst Datenschleudern und daher ein weiterer Grund, solchen Zimt nicht zu nutzen - also so what!?

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman fakiauso

„Das mag ja sein. Speziell bei der Registry ist aber deren Grösse praktisch unerheblich, da im laufenden System ohnehin ...“

Optionen

Sorry für meine Schreibfehler, Tastatur muss mal erneuert werden, ich versuchs jetzt besser.

Was Du mit Backup beschreibst ist bei mir ein Klon. Reine Daten werden nicht auf dieser Platte gelagert, sondern extern. Genau wie beim Threadstarter kommt es mal vor, das was nicht funktioniert. Die Ursache zu finden ist meist sehr schwierig. Mehrmals hab ich einen Klon-Vergleich zur Nutzerplatte gemacht. Treiberprobleme, Windowsprobleme, Browserprobleme, Netzwerkprobleme usw. treten auf.  Beim Einsatz vom Klon sind alle Probleme auf einen Schlag weg. Also kann ein System nur innerhalb einer Nutzungsdauer ab Start x selbstständig sich zerschießen, oder Probleme kommen von aussen in den Rechner hinein. Da nützt keine Firewall, Sicherheitssoftware, auch kein Cleaner usw.

Ich behaupte mal, Windows macht es selbst, oder ich bin der Übeltäter durch Installationen, Besuch von fragwürdigen Internetseiten. Selbst der Besuch bei nickles.de hinterlässt Spuren.  Wie soll man überhaupt herausfinden, was in Ordnung, oder schädlich für ein System ist? Manchmal hab ich das Gefühl Software kämpft in meinem Rechner gegeineinander. Z.B. Adobe zerschießt mit einer Testversion eine saubere, registrierte, bezahlte Version. FF ändert ständig sein Outfit und Features. Vieles wird nicht in die neue Version übernommen. Bürosoftware kann alte Dokumente nicht mehr lesen u.v.m.

Ok, mag ja fortschrittlich sein, aber als einfacher Anwender bin ich schlicht überfordert ständig am System rumfummeln zu müssen, nur damit die Kiste so funktioniert, wie konfiguriert.  Jeder hier weis, wieviel endlose Stunden dabei draufgehen die Kiste am Laufen zu halten. Von Hardwareproblemen rede ich hierbei nicht.  Große Firmen leisten sich Spezialisten ür den Support, aber ein selbstständiger Handwerker  muss Seine Steuererklärung auch digital abgeben. Klappts nicht, weil sich das System selbst zerschossen hat, muss er Strafe zahlen. Hier gehts nicht um fragwürdige Spiele-oder Sex-Seiten oder Programme.

Die Versuchung bei mangelnden BS-Kentnissen macht hilfreiche Tools attraktiv.  Sind diese aber selbst Übeltäter, Was soll man nur machen?

Klar, nickles.de fragen, ich meins ernst, wirklich. Aber auch hier muss man abschätzen, was echte Hilfe ist, oder nicht. Pauschal CC-Cleaner oder andere Tools als Bösewichte dahinzustellen, das wage ich zu bezweifeln.   Alle Tools und Programme, die nachhause telefonieren, halte ich grundsätzlich für verdächtig, man weis ja nicht wer an der anderen Seite dran ist.

Sorry für meien ausschweifende Erörterung, welchen Weg man auch geht, mit oder ohne Tools oder FF, es liegen Steine im Weg.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso RogerWorkman

„Sorry für meine Schreibfehler, Tastatur muss mal erneuert werden, ich versuchs jetzt besser. Was Du mit Backup beschreibst ...“

Optionen
Aber auch hier muss man abschätzen, was echte Hilfe ist, oder nicht. Pauschal CC-Cleaner oder andere Tools als Bösewichte dahinzustellen, das wage ich zu bezweifeln.


Eingangsfrage des TE:

2. Auch bei geschlossenem FF fordert mich der CCleaner auf, ihn zu schließen, und meldet danach, das daure unerwartet lange.


Also läuft eine Instanz des CCleaners im Hintergrund als zusätzlicher Prozess, den es sonst nicht gegeben hätte und überwacht solches Zeug, belegt dabei (wenn auch vielleicht nur minimale) Ressourcen und klinkt sich sonstwo ein.

Die Ursache für für das Hängenbleiben beim Beenden schien bei elbbatz ein verratztes Profil und ein ziemlich voller Cache des Fox zu sein, denn es geht ja nun wieder. Die Gründe dafür lassen sich nur vermuten.

---------

Warum sich bei Dir nach dem Deinstallieren der Fox nicht hat neu installieren lassen?

Hast Du den vorhergehenden tatsächlich sauber bei Mozilla heruntergeladen und dann beim Entfernen auch das alte Profil mit gelöscht?

War es der Fox vom Beta-Kanal?

War es aus einer anderen Quelle wie z.B. Chip mit "Zutaten", die durch automatische und nicht benutzerdefinierte Installation "rein zufällig" mit installiert wurden?

Warum hast Du nicht einfach über die Update-Funktion aktualisiert?

Das ist jedesmal anders und ein Problem lässt sich daher nicht einfach so auf ein scheinbar ähnliches projizieren.

Z.B. Adobe zerschießt mit einer Testversion eine saubere, registrierte, bezahlte Version.


Das würde ich auch Eigentor nennen, denn bei einer sauberen und registrierten Version installiere ich nicht eine Testversion desselben Programms parallel. Das muss in die Hose gehen! Ob bei solchen Faxen die notwendige Daten- und Systemsicherung nun Backup heisst oder dieses für Dich ein Klon ist, das ist nur Wortklauberei.

Das hat mit Windows nichts zu tun, sondern eher mit dem Nutzerverhalten.

Alle Tools und Programme, die nachhause telefonieren, halte ich grundsätzlich für verdächtig, man weis ja nicht wer an der anderen Seite dran ist.


Software und Internet ist immer auch Datenaustausch und selbst über ganz normales Surfen werden Daten übermittelt nur durch den Browser wie Betriebssystem, Hardware usw. Wenn ich das absolut verhindern will, dann muss ich den Stecker ziehen.
Ansonsten blocke ich das, was geht wie Werbung, Skripte usw. und verwende trotzdem keine Wundertools, bei denen nicht klar ist, was sie tun.

Ähnlich wie bei der ganzen Featuritis aktueller AV habe ich dadurch zumindest eine potenzielle Störquelle weniger und sehe das gesamte Risiko für ein System ohne diesen Quark als geringer an wie mit diesem Zeugs.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman fakiauso

„Eingangsfrage des TE: Also läuft eine Instanz des CCleaners im Hintergrund als zusätzlicher Prozess, den es sonst nicht ...“

Optionen
bei einer sauberen und registrierten Version installiere ich nicht eine Testversion desselben Programms parallel. Das muss in die Hose gehen!

Hallo!? Wieso? Es gehört sich wohl von Adobe mindestens vor einer Testinstallation der höheren Version den User mittels eines Fensters freundlich davor zu warnen, das ältere versionen danach nicht mehr funktionieren !!! Nee, Adobe sieht das wohl anders. Hat der Kunde erstmal die Testversion installiert und die alte Version funktioniert nicht mehr, so bestellt er sicherlich eher einen gutbezahlten Abo-Freischtschlüssel.  Ich brauche aber die neuen features der neuen Version nicht (meist nur Geringfügiges) .

Was mir übrig blieb, entweder den Klon/ das Backup anzuwenden oder meine gekaufte Version  neu zu installieren (keine Abo-version).

Nun nochmal zum CC-cleaner, was meinst du, wo nur die eine Testversion Spren im rechner hinterlassen hat, hab nicht gezählt, dabei sehr viel ---.exe, irgendwelche ungebetene Sekundärprogramme, will ich nicht und will sie weg haben, da ich nicht weis, was die machen und vorher nicht da waren. Ich finde die Spuren selbst nicht und nehme CC-Cleaner 5.00.50.50 free

Glück gehabt oder ist die alte Version ist weniger gefährlich?

Wenn ich das absolut verhindern will, dann muss ich den Stecker ziehen.

So mach ich das bei sensiblen Daten und Sicherung, keine Anbindung ans Netz, keine updates. Und die Kisten rennen und haben null Probleme.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso RogerWorkman

„Hallo!? Wieso? Es gehört sich wohl von Adobe mindestens vor einer Testinstallation der höheren Version den User mittels ...“

Optionen
Hallo!? Wieso? Es gehört sich wohl von Adobe mindestens vor einer Testinstallation der höheren Version den User mittels eines Fensters freundlich davor zu warnen, das ältere versionen danach nicht mehr funktionieren !!!


Sorry - aber wenn Du von einem Programm eine lizensierte Version besitzt, dann deinstalliere ich diese vor einem Test oder spiele die Testversion gleich auf einem anderen PC auf. Adobe muss da im Grunde gar nichts und wird sich für solche

Zwei gleiche Programme unterschiedlicher Versionsstufen gibt nahezu immer Probleme und sei es nur wegen des gemeinsamen Zugriffs auf bestimmte Ordner. Wenn das zeug wirklich wichtig ist und produktiv genutzt werden soll, dann mache ich solche Spielchen nicht oder eben mit Klon/Backup.

Ein nach aktuellem Stand sehr gutes Deinstallationstool ohne Nebenwirkungen ist aus meiner Sicht der Revo Uninstaller. Das kann natürlich auch jederzeit anders sein, aber für ein reines Deinstallieren würde ich diesen dem CCleaner vorziehen, wenn es die Windows-eigene Funktion nicht schafft.

Bei Aktivierungsproblemen mit Adobe-Krempel könnte auch dieser Thread helfen - schöne neue Cloud-Welt:

https://forums.adobe.com/thread/2174907

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
fbe fakiauso

„Sorry - aber wenn Du von einem Programm eine lizensierte Version besitzt, dann deinstalliere ich diese vor einem Test oder ...“

Optionen
wenn es die Windows-eigene Funktion nicht schafft.

Wie kann ein Programm das Windows Funktionen nutzt mehr als Windows selbst kann?

fbe

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso fbe

„Wie kann ein Programm das Windows Funktionen nutzt mehr als Windows selbst kann? fbe“

Optionen
Wie kann ein Programm das Windows Funktionen nutzt mehr als Windows selbst kann?


Genauso wie es CCleaner und die anderen Wundertools besser wissen. Zumindest die Pro-Version speichert den Zustand vor und nach der Installation eines Programms:

https://www.heise.de/download/product/revo-uninstaller-pro-44632

Ansonsten erstellt der Uninstaller einen Wiederherstellungspunkt vor jedem Löschen, zeigt die Dateien/Ordner und verwaisten Einträge des gelöschten Programms an und löscht diese nicht sofort, sondern verschiebt sie in den Papierkorb.

Witzigerweise findet Revo gerade bei hartnäckigen Verweigerern dadurch mehr als die Deinstallationsroutine anderer Programme, die alle irgendwie auf die Windows-Funktion aufsetzen.

Was das mehr finden als Windows betrifft: Warum bieten eigentlich die ganzen AV-Hersteller eigene Uninstaller an, die Reste ihrer Software entfernen, die WIndows nicht löscht beim Deinstallieren?

Liegt das daran, dass Windows eher "vorsichtig" agiert und daher bestimmte Sachen nicht mit löscht?

Liegt es daran, dass sich das Zeug so tief einklinkt, dass im laufenden System solche Sachen gar nicht gelöscht werden können, ohne das System abzuschiessen?

Oder sind in den Installer-Paketen einfach nicht alle Dateien und Registry-Einträge hinterlegt, die dann tatsächlich auf die Kiste gelangen?

Das dabei so ein herstellereigenes Tool effizienter ist, weil die nur ihre eigenen Dateien filzen müssen, ist doch irgendwie logisch. Windows kann das gar nicht leisten, weil die sonst alle Programme samt Einträgen kennen müssten inklusive derer, die es noch gar nicht gibt. Das ist schlicht unmöglich.

Wenn Du richtig gelesen hättest, dann hättest Du auch gesehen, dass ich explizit und fett "nach derzeitigem Stand" schrubte, was wiederum impliziert, dass sich das jederzeit ändern kann und daher dieses Tool nur derzeit und aus meiner subjektiven Sicht geeignet ist.

Den Rest der ganzen Ausmist-Features der Pro-Version ist derselbe Tünnef wie bei allen anderen Mittelchen und nach der erfolgten Entsorgung unerwünschter Proggis fliegt der Zimt bei mir auch wieder von den Kisten, wenn ich nicht gleich die Portable-Version nutze.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman fakiauso

„Sorry - aber wenn Du von einem Programm eine lizensierte Version besitzt, dann deinstalliere ich diese vor einem Test oder ...“

Optionen
Sorry - aber wenn Du von einem Programm eine lizensierte Version besitzt, dann deinstalliere ich diese vor einem Test oder spiele die Testversion gleich auf einem anderen PC auf. Adobe muss da im Grunde gar nichts und wird sich für solche

Sorry, das sehe ich anders. Wann wechsle ich mal ein Programm? Doch nur dann, wenn ich mit den Features nicht zufrieden bin, oder einen zusätzlichen Nutzen habe. Nur leider ist es so, das Programme immer für das aktuelle BS geschrieben wurden. macht nix, solang der Nutzer zufrieden ist. Logisch, das manche Programme, die unter Win NT gelaufen sind, heute nicht mehr unter Win 10 laufen. Alles ist aber noch nicht so lange her, wir haben 2018.

Adobe bekommt nochmal sein Fett,  anderes Beispiel. Wer kennt es noch, Thumbs2000, eine gewaltige Bilddatenbanksoftware, wurde als Diashowprogramm verkauft, (was absoluter Schwachsinn war). U.a. hatte das Programm einen Menüpunkt  Kontaktbogen ausdrucken, alles einstellbar Über/Unterschriften, Fenstergröße, Ausgabegröße, mit+ohne IPTC-Dateien u.v.m. Das konnte kein anderes Programm . Leider hatten alle Folgeversionen heftige Bugs, dann ist der berühmte "Kontaktbogen" rausgeflogen und 2007 kam noch Thumbs Pro mit heftigen Problemen, vorallem in der deutschen Version. 2010 löschte das Programm unweigerlich Metadateien in 16bit-Aufnahmen.  Warum? Die Softwarschreiber sind nicht hinterher gekommen. Adobe hat "Politik" gemacht und  mit Photoshop CS4 im Jahre 2008 einen andere Codierung der Metatexte eingeführt, ohne Rücksich auf bis dahin Herstellerübergreifende Normierung. Sonderzeichen und Umlaute waren möglich, ab Photoshop  CS4 werden sämtliche Sonderzeichen ohne Rücksicht auf Verluste verunstaltet. 

Thumbs Plus gibt es heute wohl nicht mehr, unter Win7 lief das Programm schon nicht mehr, schade, vorallem das Kontaktbogen-Progrämmchen hätt ich gern.

Das es auch anders geht ist z.B. eine Software PanoramaStudioPro, da kann man munter mehrere versionen Gleichzeitig auf dem Rechner installieren, ohne das diese sich gegenseitig beinflussen. Tobias Hüllmandel ist Softwarentwickler, quasi 1Mann-Betrieb. Na es geht doch.... und wenn man die Software deinstalliert, bleibt nix zurück.

Fazit vom Ganzen? Softwareschmieden bewerben Zeugs, was man nicht braucht, was man braucht, bekommt man nicht. Z.B. RAW-Entwickler, ach gibt es da ein Schrott.

Aktivierungsproblemen mit Adobe-Krempel

Da mach ich nicht mit.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso RogerWorkman

„Sorry, das sehe ich anders. Wann wechsle ich mal ein Programm? Doch nur dann, wenn ich mit den Features nicht zufrieden ...“

Optionen
Sorry, das sehe ich anders. Wann wechsle ich mal ein Programm? Doch nur dann, wenn ich mit den Features nicht zufrieden bin, oder einen zusätzlichen Nutzen habe. Nur leider ist es so, das Programme immer für das aktuelle BS geschrieben wurden. macht nix, solang der Nutzer zufrieden ist. Logisch, das manche Programme, die unter Win NT gelaufen sind, heute nicht mehr unter Win 10 laufen. Alles ist aber noch nicht so lange her, wir haben 2018.


Deshalb installiere ich trotzdem keine aktuellere Test-Version neben einer lizensierten und lauffähigen Version desselben Programms auf dem gleichen Rechner (welche dann ja irgendwie auch unter demselben OS läuft?).

Wenn das unter einem bestimmten Programm funktioniert, ist das schön und gut, lässt aber eben keine Rückschlüsse auf alle zu. machen würde ich es trotzdem nicht so.

Aktivierungsproblemen mit Adobe-Krempel Da mach ich nicht mit.


Wie nutzt Du dann die Software von Adobe wie beispielsweise Photoshop oder CS ohne Registrierung und Aktivierung?

Softwareschmieden bewerben Zeugs, was man nicht braucht, was man braucht, bekommt man nicht. Z.B. RAW-Entwickler, ach gibt es da ein Schrott.


Featuritis ist nicht nur bei Bildbearbeitungsprogrammen die aktuelle Seuche.

Wenn Du irgendwo in einem Beitrag von mir die Links gelesen hättest, dann hättest Du auch die Alternativen aus der Open-Source-Welt gesehen:

GIMP

RAWTherapee

Darktable

Hugin

Luminance HDR

Die Alternativen sind also durchaus da, man muss sich sicher in einen anderen Workflow einarbeiten und manches mag fehlen, anderes wiederum nur dort vorhanden sein.

Für meine bescheidenen Ansprüche an Fotografie nutze ich nur diese Tools und spende lieber direkt an die Entwickler, habe dafür aber den Knebel von Closed-Source inklusive der ganzen Macken mit Registrieren usw. nicht mehr.

Halt jeder wie er mag und will und wenn man schwimmen will, muss man in´s Wasser gehen. Da hilft alles Motzen über die pösen Purchen von überteuerter Software nix. Da bin ich eben knallhart und verzichte lieber.

PS. Sind wir noch beim Ausgangsthema? Ich glaube nicht, aber diesen Thread abhängen und zerpflücken, wird leider schwierig.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 swiftgoon

„Der CCleaner kann aber mehr als nur die Registry zu bereinigen. Um temporäre Dateien zu entfernen und Autostart-Einträge ...“

Optionen
Der CCleaner kann aber mehr als nur die Registry zu bereinigen.

Ja, er kann sie schrotten..., besonders in den Fingern von Nichtprofis.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 swiftgoon

„Der CCleaner kann aber mehr als nur die Registry zu bereinigen. Um temporäre Dateien zu entfernen und Autostart-Einträge ...“

Optionen
Um temporäre Dateien zu entfernen und Autostart-Einträge zu deaktivieren

Dazu braucht man nun doch wirklich kein "Extratool". Das sind doch Sachen, die man ohne besondere Mühe und ohne dass man nun unbedingt ein Profi sein muss, ohne irgendwelche Zusatzsoftware erledigen kann!

bei Antwort benachrichtigen
fbe gelöscht_84526

„Dazu braucht man nun doch wirklich kein Extratool . Das sind doch Sachen, die man ohne besondere Mühe und ohne dass man ...“

Optionen
Dazu braucht man nun doch wirklich kein "Extratool".

Sehe ich auch so!

Ich kenne den CCleaner nur vom Namen. Als ich mit Windows anfing vor vielen Jahren wurde mir das Tool von "Fachleuten" empfohlen.

Seinerzeit habe ich überlegt-Was macht das Tool?

Ergebnis: :Es nutzt die in Windows enthaltenen Möglichkeiten.

Meine Entscheidung: Dafür brauche ich kein extra Programm.

fbe

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman fbe

„Sehe ich auch so! Ich kenne den CCleaner nur vom Namen. Als ich mit Windows anfing vor vielen Jahren wurde mir das Tool ...“

Optionen
Dazu braucht man nun doch wirklich kein "Extratool". Sehe ich auch so!

na ja, wenn man eine Lehre der Windowsjahre von 2.0 bis Win10 mitgemacht hat, dann braucht man sicher kein extratool.

Wo gibt es denn den Führerschein für eigenwillige Betriebssyteme? Die lehrer sind sich untereinander streitig.  CC hin oder her. Schiebt das Problem vom FF bitte nicht auf den Cleaner.

Eigentlich wollen wir alle das Gleiche: es soll funktionieren. Mit FF hatte ich auch erhebliche Probleme unter Win7. Es war einfach nur die falsche Downloadquelle. Aber woher soll ich das wissen? Muss ich auch noch eine Downloadlehre machen?

bei Antwort benachrichtigen
Traute elbbatz

„Firefox 61.0.2 mit unerklärlichem Verhalten“

Optionen

Meine Meinung,

Windows dürfte solche Schit-Software wie Ccleaner gar nicht erst in sein System integrieren lassen.Alle loben W10 und fummeln mit sowas auf ihrem privaten PCs rum und dann der Aufschrei,nichts will mehr;was nun sprach das Huhn?

Am besten frag den Fuchs,ehhm Firefox und das Nickles BrettLachend

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Traute

„Meine Meinung, Windows dürfte solche Schit-Software wie Ccleaner gar nicht erst in sein System integrieren lassen.Alle ...“

Optionen
Windows dürfte solche Schit-Software wie Ccleaner gar nicht erst in sein System integrieren lassen

Das fehlt gerade noch, dass Microsoft entscheidet, welche Software man installieren darf und welche nicht. Das wäre dann wirklich der allerletzte Sargnagel für Windows !

Natürlich muss es dem Admin vorbehalten bleiben, zu entscheiden, was er installieren (und benutzen) will und was nicht.

Wer sich sein System mit Optimierungstools kaputtoptimieren möchte, soll das bitte auch tun dürfen.

Warum sollte man solche Entscheidungen Microsoft überlassen?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
hddiesel elbbatz

„Firefox 61.0.2 mit unerklärlichem Verhalten“

Optionen

Hallo elbbatz,

den FF 61.0.2 hast du schon Bereinigt, wenn nicht könnte auch hier die Ursache liegen.

Wann stürzt dein System ab, beim öffnen des Dateipfads zur Datei, oder schon davor.

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10 Pro, Office Pro. Plus 2016_32-Bit. Mein Motto: Leben und leben lassen!
bei Antwort benachrichtigen
elbbatz hddiesel

„Hallo elbbatz, den FF 61.0.2 hast du schon Bereinigt, wenn nicht könnte auch hier die Ursache liegen. Wann stürzt dein ...“

Optionen

Hi hddiesel,

die Absturzmeldung kommt ein paar Sekunden, nachdem ich den FF beendet habe. Es ist also ein Pseudo-Absturz.

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
hddiesel elbbatz

„Hi hddiesel, die Absturzmeldung kommt ein paar Sekunden, nachdem ich den FF beendet habe. Es ist also ein Pseudo-Absturz.“

Optionen

Hallo elbbatz,

welchen CCleaner verwendest du, den CCleaner 5.44, oder den CCleaner 5.45.
Rückzug des CCleaner 5.45

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10 Pro, Office Pro. Plus 2016_32-Bit. Mein Motto: Leben und leben lassen!
bei Antwort benachrichtigen
elbbatz hddiesel

„Hallo elbbatz, welchen CCleaner verwendest du, den CCleaner 5.44, oder den CCleaner 5.45.Rückzug des CCleaner 5.45“

Optionen

Keinen mehr, siehe oben: deinstalliert. Vorher aus Vorsicht nur den 5.44. Aber der FF meldet nach wie vor Absturz, wenn ich selbst rausgegangen bin.

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso elbbatz

„Keinen mehr, siehe oben: deinstalliert. Vorher aus Vorsicht nur den 5.44. Aber der FF meldet nach wie vor Absturz, wenn ich ...“

Optionen
Aber der FF meldet nach wie vor Absturz, wenn ich selbst rausgegangen bin.


Vielleicht ist das einfach nur immer derselbe Absturzbericht, den Du einfach mal abarbeitest und dann schaust, ob Ruhe einzieht.

https://support.mozilla.org/de/kb/mozilla-absturzmelder

Normalerweise müsste da ja wenigstens drin stehen, weshalb der Fox abgeschmiert ist wie z.B: durch ein Addon. Ansonsten kann ein Zurücksetzen wie von hddiesel schon auch helfen.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
elbbatz fakiauso

„Vielleicht ist das einfach nur immer derselbe Absturzbericht, den Du einfach mal abarbeitest und dann schaust, ob Ruhe ...“

Optionen

Die Angaben im Absturzbericht sind für mich böhmische Dörfer.

Aber es kommt etwas hinzu: Wenn ich den FF beendet habe und nach einigen (bisher bis zu zwölf) Minuten zu ihm zurückkehren will, heißt es, er laufe noch. Also scheint (auch) da etwas nicht zu stimmen.

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 elbbatz

„Die Angaben im Absturzbericht sind für mich böhmische Dörfer. Aber es kommt etwas hinzu: Wenn ich den FF beendet habe ...“

Optionen

Du hattest doch schon einmal ein neues Profil angelegt. Wie wäre es denn, wenn du das versuchsweise nochmal machst? Soweit ich mich erinnern kann, hattest du doch Teile des alten Profils in das neu angelegte Profil überspielt - oder so ähnlich. Lege doch versuchsweise mal ein vollkommen neues Profil an, vielleicht ist das merkwürdige Verhalten dann ja ganz weg.

Edit: Habe gerade mal nachgesehen: Den Rat mit dem Zurücksetzen des Profils habe ich vor "ein paar Tagen" dem AlfUlm gegeben , da klappte dann anschließend alles. War in diesem Thread: https://www.nickles.de/thread_cache/539231830.html#_pc

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso elbbatz

„Die Angaben im Absturzbericht sind für mich böhmische Dörfer. Aber es kommt etwas hinzu: Wenn ich den FF beendet habe ...“

Optionen
Die Angaben im Absturzbericht sind für mich böhmische Dörfer.


Das ist doch im Grunde egal, was da drin steht. Es geht nur um das Abarbeiten, damit der Bericht halt versendet ist und nicht ständig wieder aufschlägt. Ansonsten muss ja drinstehen, welches Modul da für den Absturz verantwortlich war. Falls da nichts Persönliches dabei ist, könntest Du die Meldung letzten Endes auch einstellen oder wie beschrieben, bei Mozilla auswerten lassen:

https://support.mozilla.org/de/kb/Firefox-stuerzt-ab

Wenn ich den FF beendet habe und nach einigen (bisher bis zu zwölf) Minuten zu ihm zurückkehren will, heißt es, er laufe noch. Also scheint (auch) da etwas nicht zu stimmen.


Das sind eigentlich typische Symptome für nicht geleerten Cache oder so. Dafür gibt es allerdings einen Task-Manager, mit dem man den hängenden Prozess des Firefox abschiessen kann, bevor man den neu startet.

Du kannst auch in den Einstellungen unter Chronik direkt den Cache leeren und dann beenden, um zu sehen, ob sich das Teil immer noch aufhängt. Setze aber vorher nach hddiesels Anleitung den Fox zurück und mache den test auch mit deaktivierten Addons (über welche Du auch noch nix verraten hast;-).

Sinnlose Toolbars oder eben Fremd-AV, die sich ebenfalls mittels Addon im Browser einklinken und Downloads sowie aufgerufene Seiten filtern, sorgen auch gerne für Ärger.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
elbbatz fakiauso

„Das ist doch im Grunde egal, was da drin steht. Es geht nur um das Abarbeiten, damit der Bericht halt versendet ist und ...“

Optionen

Das Leeren des Caches hat in mehreren Tests verhindert, dass Absturz gemeldet wird. Danke.

Bestehen bleibt die Meldung nachdem  "Hinausgehen", FF werde weiter ausgeführt.

Ich habe folgende Add-ons: In My Pocket, Send to Mail, HTTPS Everywhere, Malwarebytes.

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 elbbatz

„Das Leeren des Caches hat in mehreren Tests verhindert, dass Absturz gemeldet wird. Danke. Bestehen bleibt die Meldung ...“

Optionen

Versuch doch einfach mal, ein neues Profil anzulegen: https://support.mozilla.org/de/kb/firefox-profile-erstellen-und-loeschen

Das alte Profil kannst du ja zunächst mal umbenennen und bei Bedarf - wenn mit dem Anlegen eines neuen Profiles oder unter dem neuen Profil keine Änderung/Besserung eintreten sollte - wieder umbenennen und dann einfach wieder weiter benutzen.

Einen Versuch sollte es einfach wert sein.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso elbbatz

„Das Leeren des Caches hat in mehreren Tests verhindert, dass Absturz gemeldet wird. Danke. Bestehen bleibt die Meldung ...“

Optionen
Bestehen bleibt die Meldung nachdem  "Hinausgehen", FF werde weiter ausgeführt.
Ich habe folgende Add-ons: In My Pocket, Send to Mail, HTTPS Everywhere, Malwarebytes.


Dann schalte diese doch ab und einzeln wieder zu. Bei MBAM steht dabei, dass diese Erweiterung noch im Beta-Stadium=experimentell ist.

Von daher nutze lieber uBlock Origin als Werbeblocker.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
elbbatz fakiauso

„Dann schalte diese doch ab und einzeln wieder zu. Bei MBAM steht dabei, dass diese Erweiterung noch im Beta-Stadium ...“

Optionen

Habe diesen Rat befolgt. Danke.

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
hddiesel elbbatz

„Die Angaben im Absturzbericht sind für mich böhmische Dörfer. Aber es kommt etwas hinzu: Wenn ich den FF beendet habe ...“

Optionen

Hallo elbbatz,

den Task- Manager öffnen, anschließend den FF starten und wieder beenden.
Was zeigt dir der Task- Manager, der FF wird geöffnet und wieder beendet, oder bleibt weiterhin offen?

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10 Pro, Office Pro. Plus 2016_32-Bit. Mein Motto: Leben und leben lassen!
bei Antwort benachrichtigen
elbbatz hddiesel

„Hallo elbbatz, den Task- Manager öffnen, anschließend den FF starten und wieder beenden. Was zeigt dir der Task- Manager, ...“

Optionen

Danke an alle. Mit neuem Profil alles ok. Einziger Schönheitsfehler: Die Icons in der Lesezeichenleiste sind kleiner geworden - na schön, dann passen mehr rein.

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
elbbatz

Nachtrag zu: „Danke an alle. Mit neuem Profil alles ok. Einziger Schönheitsfehler: Die Icons in der Lesezeichenleiste sind kleiner ...“

Optionen

Und auch das wurde über about:config gelöst - nochmals mein Dank an alle Experten.

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 elbbatz

„Und auch das wurde über about:config gelöst - nochmals mein Dank an alle Experten.“

Optionen

Da hatte dir der CCleaner anscheinend ganz derbe was in deinem Profil zerballert!

Freut mich, dass jetzt wieder alles löppt... :-))

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman gelöscht_84526

„Da hatte dir der CCleaner anscheinend ganz derbe was in deinem Profil zerballert! Freut mich, dass jetzt wieder alles ...“

Optionen
Freut mich, dass jetzt wieder alles löppt... :-))

Klasse, das es nickle.de gibt.  Find ich auch.

bei Antwort benachrichtigen
hanshh RogerWorkman

„Klasse, das es nickle.de gibt. Find ich auch.“

Optionen

Noch nie Probleme mit dem CCleaner gehabt. Finde das Teil gut.

Lasse die Registry allerdings unberührt.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman hanshh

„Noch nie Probleme mit dem CCleaner gehabt. Finde das Teil gut. Lasse die Registry allerdings unberührt.“

Optionen
Lasse die Registry unberührt.

Ist es richtig Einträge von deinstallierten Programmen liegen zu lassen? Das verhindert sogar manchmal eine neue Installation, weil falsche Einträge drin sind.  Konkret, FF hat was hinterlassen, was eine Neuinstallation von FF verhindert hat. CC-Cleaner hat da helfen können. Dannach klappt es auch wieder mit den FF.

bei Antwort benachrichtigen
hanshh RogerWorkman

„Ist es richtig Einträge von deinstallierten Programmen liegen zu lassen? Das verhindert sogar manchmal eine neue ...“

Optionen

Wegen der Registry werden hier ja Zweifel angemeldet.

Nach einer Deinstallation durchforste ich sie nach Resten und lösche diese.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman hanshh

„Wegen der Registry werden hier ja Zweifel angemeldet. Nach einer Deinstallation durchforste ich sie nach Resten und lösche ...“

Optionen

ok, aber wie erkennst Du Reste in der Registrierung? Ich hätt Bedenken, etwas händisch rauszulöschen, was allerdings bleiben müsste.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„ok, aber wie erkennst Du Reste in der Registrierung? Ich hätt Bedenken, etwas händisch rauszulöschen, was allerdings ...“

Optionen
Ich hätt Bedenken, etwas händisch rauszulöschen, was allerdings bleiben müsste.

Und beim CCleaner hast Du diese Bedenken nicht? Warum nicht?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Und beim CCleaner hast Du diese Bedenken nicht? Warum nicht?“

Optionen
...Bedenken nicht? Warum nicht?

Wenn der Staubsaugerbeutel voll ist, kann ich das sehen und folglich austauschen. Bei Betriebsystemen kann ich das nicht. Wie wird man den Müll los? Welchen Programmen oder Tools darf man überhaupt noch trauen?

Muss man als unbedarfter BS-Nutzer sich Fachkenntnisse aneigenen, nur um die Maschine am Laufen zu halten? Ein Auto geht zum Service. Ein Rechner geht auch zum Service. Nur mit dem Unterschied, das der Rechner und die Programme nicht mehr einwandfrei laufen. So sind meine Erfahrungen.

bei Antwort benachrichtigen
elbbatz RogerWorkman

„Wenn der Staubsaugerbeutel voll ist, kann ich das sehen und folglich austauschen. Bei Betriebsystemen kann ich das nicht. ...“

Optionen

Das ärgert mich schon lange, und ich möchte wissen, ob das bei den (mir zu teuren) Sachen von Apple auch so ist. Kann bitte dazu jemand etwas sagen? Wenn ich wüsste, dass die nicht dauernd mit neuen Versionen und fast wöchentlichen Updates alles verschlimmbessern - ich würde mir nichts anderes mehr schenken lassen.

Ich mag MS nicht. Ich weiß noch, wie das miesere DOS brutal gegen NDOS durchgesetzt wurde, wie der stotternde Internet Explorer gegen Netscape abstank und was andauernd bei Windows los war. Klar ist im Internetz alles anfällig, aber MS hatte als Quasi-Monopolist wenig Veranlassung, energisch etwas für seine Produktsicherheit und damit für seine Kunden zu tun.

Mann, eine hochkomplizierte Kamera hält ewig - und der Computer kränkelt wie ein erkältetes Kleinkind. Aber dem kann man wenigstens in den Hals sehen - beim Computer bist du, wenn kein Profi, schon bald verloren.

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman elbbatz

„Das ärgert mich schon lange, und ich möchte wissen, ob das bei den mir zu teuren Sachen von Apple auch so ist. Kann bitte ...“

Optionen
Das ärgert mich schon lange, und ich möchte wissen, ob das bei den (mir zu teuren) Sachen von Apple auch so ist

Nö, ich kenne viele Kollegen, die Tauschen eher Ihren iMac bei Problemen, als das Gerät durch den Service zu schicken. Ironisch.  Hast Du erstmal 2 Betriebsyteme, dann wirds noch teuer. Z.B. Adobe Lizenz für Win, kostet Monatsmiete, nochmal auf Mac, nochmal Monatsmiete. Auf einem Linux-System hab ich noch nie Adobe Suites gesehen. Manche Software gibts für Mac nicht, musst Du sehen, was Du brauchst.

Mann, eine hochkomplizierte Kamera hält ewig

Du meinst eine Analogkamera? Da triffst Du hier mit mir den Richtigen,  bei Digitalkameras ist die Obsolezenz eingebaut. Es ist bekannt, das Kondensatoren eine geringere Lebensdauer haben, als viele andere Bauteile. So gibt es kaum noch eine einwandfrei funktionierende Kodak 14n (Profikamera) aus dem Jahr 2003. Farben abseits der Realität, Streifen, Oxidationen u.v.m. Oder nimm mal eine Canon 20D aus dem Jahr 2004, schon besser. Habe alte Dateien aus den Jahren. Heutige RAW-Dateien haben mit den damaligen Dateien bei gleicher Kamera nichts gemein. Farben heute fernab der Kaufqualität. Bei 150000 Auslösung ist eine Kamera ehh ausgelutscht. Von Gebrauchten Kameras halte ich deshalb garnichts.

"Profis" wechseln Ihr Equipment so im 2-Jahresrhythmus. Bei Computern hab ich null Bock dazu, da die Gerätschaften heute qualitativ nicht besser sind. Vielleicht einwenig schneller, aber wenn man eben eine "falsche" Software oder ein "zerschießendes" Tool drauf hat, nützt der beste Rechner nichts.

Bleibe notorisch auf Win7, alles andere Zeug wird mir zu teuer.  Natürlich hab ich mit werdendem Computerzeitalter viel dazugelernt, und das nicht in einer Schule, ansonsten hätte schon früh aus dem Arbeitsleben ausscheiden müssen. Nun gut, einmal im Leben muss ich wohl noch umsteigen, nach mir die Sinnflut. 

bei Antwort benachrichtigen
elbbatz RogerWorkman

„Nö, ich kenne viele Kollegen, die Tauschen eher Ihren iMac bei Problemen, als das Gerät durch den Service zu schicken. ...“

Optionen

"Bleibe notorisch auf W7" - ich auch, wenn ich nicht doch Apple versuche. Habe nebenbei W10 kostenlos auf einen anderen Laptop geholt - behagt mir nicht.

Bei W7 spare ich jeden Tag viel Zeit, indem ich einfach die angehefteten Dateien von Word und Excel anklicke; schneller kann es nicht gehen. Da brauche ich keine Start-Apps und ähnliches Zeug.

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
hddiesel elbbatz

„Bleibe notorisch auf W7 - ich auch, wenn ich nicht doch Apple versuche. Habe nebenbei W10 kostenlos auf einen anderen ...“

Optionen

Hallo elbbatz,

Bei W7 spare ich jeden Tag viel Zeit, indem ich einfach die angehefteten Dateien von Word und Excel anklicke; schneller kann es nicht gehen. Da brauche ich keine Start-Apps und ähnliches Zeug.


Das ist nicht Richtig, habe ich z.B. in der Taskleiste das Word-, Excel- Symbol, oder sonstiges Symbol, kann ich per Rechtsklick darauf, eine Datei aus der Auswahl, der zuletzt geöffneten Dateien öffnen, das gleiche im Startmenü.

Ansonsten reicht ein Doppel-, oder je nach Einstellung ein Einfachklick, um die Datei wie in Windows 7 zu öffnen.

Da solltest du dich einfach einmal mehr mit Windows 10 befassen, denn Nachteile gegnenüber Windows 7, sehe ich da keine, eher das Gegenteil ist hier der Fall.

Hatte ebenfalls etwas Probleme, nach dem Umstieg auf Windows 10.
PC jetzt Windows 10, Notebook Windows 7, da keine Treiber für Windows 10 vorhanden sind und Windows 7 für die Gigaset 4175, b.z.w. der XP-Modus Benötigt wird, ist das auch kein Problem.

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10 Pro, Office Pro. Plus 2016_32-Bit. Mein Motto: Leben und leben lassen!
bei Antwort benachrichtigen
elbbatz hddiesel

„Hallo elbbatz, Das ist nicht Richtig, habe ich z.B. in der Taskleiste das Word-, Excel- Symbol, oder sonstiges Symbol, kann ...“

Optionen

Die Lehre nehme ich an; danke.

Windows 10 auf Fujitsu Lifebook, MS Office 2016
bei Antwort benachrichtigen
hddiesel elbbatz

„Die Lehre nehme ich an danke.“

Optionen

Hallo elbbatz,

kein Problem, kenne selbst auch noch nicht alle Funktionen von Windows 10 und bin ab und zu auch noch am Suchen, aber mit Hilfe der Suchfunktion, per Rechtsklick auf das Windowssymbol in der Taskleiste, oder Windowstaste + S, sind das nicht wirkliche Probleme und bin bis jetzt schon immer Fündig geworden.

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10 Pro, Office Pro. Plus 2016_32-Bit. Mein Motto: Leben und leben lassen!
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso RogerWorkman

„Nö, ich kenne viele Kollegen, die Tauschen eher Ihren iMac bei Problemen, als das Gerät durch den Service zu schicken. ...“

Optionen
Auf einem Linux-System hab ich noch nie Adobe Suites gesehen.


Wozu?

https://www.tobias-bauer.de/lightroom-unter-linux.html

Könnte natürlich einfach am Geschäftsmodell von Adobe liegen und dem gegenteiligen Grundgedanken von Linux und Open Source.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Wenn der Staubsaugerbeutel voll ist, kann ich das sehen und folglich austauschen. Bei Betriebsystemen kann ich das nicht. ...“

Optionen
Wenn der Staubsaugerbeutel voll ist, kann ich das sehen und folglich austauschen.

Ich kann durch bloße InAugenscheinNahme bei einem Staubsaugerbeutel nicht erkennen, ob er gewechselt werden muss oder nicht. (Das ist nämlich schon viel eher fällig bevor er wirklich voll ist.) Das hängt zuallererst von den Substanzen ab, die man aufgesaugt hat. Normalerweise zeigt der Staubsauger das an, wenn der Beutel gewechselt werden muss. Sehen kann man das - jedenfalls bei aktuellen Staubsaugern - kaum.

Da kann man eher in der Windwos-Registry nachsehen, ob noch Reste vom gerade deinstallierten Firefox drin sind. Das ist definitiv einfacher!

Bei Betriebsystemen kann ich das nicht.

Also einfacher als beim Staubsauger ist es allemal! Vor allem aber: Man muss die Registry gar nicht leeren - den Staubsaugerbeutel schon. Insofern ist das nicht vergleichbar.

Welchen Programmen oder Tools darf man überhaupt noch trauen?

Ich traue in erster Linie mal dem Betriebssystem (bzw. dem Betriebssystemhersteller).

Da kann man sich jetzt natürlich streiten, ob das richtig ist. Aber das ist nunmal eine Grundsatzentscheidung, die man einmal treffen muss und dann ist es müßig, jedes einzelne Tool des OS-Herstellers zu hinterfragen und anzuzweifeln. Entweder wechselt man dann gleich das gesamte OS oder man bleibt eben bei dem einmal Gewählten.

Systemnahe Aktionen mache ich grundsätzlich nur mit den Werkzeugen des Betriebssystemherstellers. Da bin ich bei Fremdtools extrem kritisch! Sowas wie CCleaner käme mir nie auf die Platte. Vor allem, weil man es überhaupt nicht braucht. Aber eben auch weil ich ihm nicht traue.

Warum sollte CCleaner besser als Microsoft wissen, was in der Registry gelöscht werden darf und was nicht?

Also wenn Windows im Zusammenwirken mit Firefox die sachgerechte Deinstallation von Firefox (ohne weitere Kollateralschäden) nicht hinbekommt - warum sollte CCleaner das schaffen?

Wenn der Windows-Defender das System nicht zuverlässig vor Malware schützen kann, warum sollte ein AV-Tool eines Dritten das besser können?

Muss man als unbedarfter BS-Nutzer sich Fachkenntnisse aneigenen, nur um die Maschine am Laufen zu halten?

Ja. Oder man muss sich die Unterstützung einkaufen, die man dabei braucht.

Beim Auto macht man es auch - warum dann nicht beim PC?

Wenn man einen normalen Windows-PC normal benutzt, gibt's schon seit vielen Jahren keinerlei Probleme. Probleme gibt es nur, wenn man selbst versucht, daran herumzufrickeln, obwohl man davon keine Ahnung hat.

Beim Auto ist das genauso. Niemand (ohne entsprechende Ausbildung) käme auf die Idee, das Betriebssystem des Autos selber auszutauschen, andere Tools zu installieren oder Hardwarekomponenten zu tauschen. Und wenn doch, dann wird das Auto geschrottet (und der Fahrer gleich mit).

Beim PC ist's genau so, es hat sich nur noch nicht so weit herumgesprochen wie beim Auto.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman gelöscht_84526

„Da hatte dir der CCleaner anscheinend ganz derbe was in deinem Profil zerballert! Freut mich, dass jetzt wieder alles ...“

Optionen
Da hatte dir der CCleaner anscheinend ganz derbe was in deinem Profil zerballert!

Hallo King-Heinz, wo kann CC-Cleaner zerballern? Was meinst Du mit Profil? Meinst Du ein Benutzerprofil in der Systemadministration eines Betriebssystems? Bitte um Erläuterung. Danke.

Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 RogerWorkman

„Hallo King-Heinz, wo kann CC-Cleaner zerballern? Was meinst Du mit Profil? Meinst Du ein Benutzerprofil in der ...“

Optionen
wo kann CC-Cleaner zerballern?

Wenn das Teil irgendwelche wichtigen Einträge im Profil löscht, dann sollte das wohl möglich sein.

Was meinst Du mit Profil?

Damit ist der Profilordner des FF gemeint.

Meinst Du ein Benutzerprofil in der Systemadministration eines Betriebssystems?

Nein.

Zum Profil des FF: https://support.mozilla.org/de/kb/benutzerprofile-mit-ihren-persoenlichen-daten

Profil bearbeiten, löschen oder neu anlegen: https://support.mozilla.org/de/kb/firefox-profile-erstellen-und-loeschen

Wenn der FF irgendwelche Zicken macht oder irgendwelche Merkwürdigkeiten zeigt, dann hilft es in vielen Fällen, wenn man einfach ein neues Profil anlegt. Hat sich ja hier in diesem Thread mal wieder gezeigt. Nachdem @elbbatz ein neues Profil angelegt hat, war der Fehler verschwunden und der FF läuft wie am ersten Tag....

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman gelöscht_84526

„Wenn das Teil irgendwelche wichtigen Einträge im Profil löscht, dann sollte das wohl möglich sein. Damit ist der ...“

Optionen

CC-Cleaner sieht und zeigt das Profil von FF doch garnicht, wie soll man es damit dann löschen oder zerschießen können?

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 RogerWorkman

„CC-Cleaner sieht und zeigt das Profil von FF doch garnicht, wie soll man es damit dann löschen oder zerschießen können?“

Optionen
wie soll man es damit dann löschen oder zerschießen können?

Erkläre mir doch bitte mal, wie es dazu kommen kann, dass nach Einsatz des CCleaners der FF nicht mehr vernünftig läuft, aber nachdem der CCleaner nicht mehr benutzt wird und ein neues Profil angelegt wurde, der FF wieder läuft, wie am ersten Tag. Wo siehst du denn die Ursache für dieses Verhalten, wenn nicht darin, dass da irgendwo (in diesem Fall beim betroffenen FF) was gelöscht wurde, was für die einwandfreie Funktion wichtig war?

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman gelöscht_84526

„Erkläre mir doch bitte mal, wie es dazu kommen kann, dass nach Einsatz des CCleaners der FF nicht mehr vernünftig ...“

Optionen

Bei mir war es genau andersrum. FF ging nicht mehr, AddOns und Plugins liefen nicht mehr. Also FF deinstalliert. Nur eine neue Installation wurde nicht zugelassen, da kam immer das Fenster in etwa: "Schließen Sie FF von Installation". Bitte? der war deinstalliert (MS nicht CC-Cleaner). Es waren also noch Reste im rechner, die weg müssen um eine Neuinstallation zuzulassen. Dabei hat mir CC-Cleaner gut geholfen, weil ich die Einträge in der Regitry nicht kenne, die FF hinterlässt. Zack mit Cleaner gelöscht und schon war eine Neuinstallation möglich. Mehr kann ich nicht erklären. Das war übrigens auch bei manch anderen Programmen so. Win-Bordmittel löscht oder findet eben nicht alles, was zu eine sauberen Deinstallation gehört. meit bleibt die Registry, wie sie ist. Find ich nicht gut, solch Altmüll in der Registry. Besonders schlimm finde ich da bei Irgendwelchen sogenannten Sicherheitsprogrammen, die kriegt man fast garnicht weg, übel. Wie soll ich etwas löschen, wenn ich die Orte der Einträge und die Reste, Dateinamen nicht finde? 

Nichts für ungut, ich bin kein Computerspezialist und möchte einfachst Programme nutzen. BS ist mir egal. aber denau da passieren die unmöglichsten Dinge im Hintergrund.

All das habe ich nicht, wenn ein Rechner nicht am Netz ist und die Ursprungskonfiguration nicht verändert wird. CC-Cleaner findet da in 100 Jahren nichts. 

Die Ursache sind nach meiner laienhaften Erfahrung automatische Updats und üble Programminstallationen, denn alles kommt aus dem Netz. Eine eindeutige Prüfung der Programme kann ich einfach nicht. z.B. Brauchte ich nur einen Viewer, der installiert ohne Vorwrnung leich mal komische Suchmaschinen und Browsereinträge und telefoniert heftig nachhause. 

bei Antwort benachrichtigen