Internetanschluss und Tarife 23.289 Themen, 97.502 Beiträge

Telekom - jetzt reichts !!!!!!!!

(Anonym) / 12 Antworten / Baumansicht Nickles

Ich habe bei der Telekom T-DSL Flat. Schon 2 mal ist die ganze Scheisse für ca. 1 Woche ausgefallen. Da bin ich dann über meine ISDN-Karte ins Netz und dachte nichts schlimmes dabei. Als ich am Monatsende die Rechnung bekam, dachte ich ich sehe nicht richtig, haben die mir doch tatsächlich die Zeit mit ISDN-Surfen als Minutenpreis von knapp 3 Pfennig berechnet. Also gleich angerufen und die sagten mir, das das so ist und das ich erst eine Beschwerde schreiben soll das T-DSL ausgefallen war und das dann eventuell eine Erstattung erfolgt. Dabei sehen die das doch im Computer und es wäre ein Klacks die Rechnung zu ändern - Scheiss Telekom.

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym)

Nachtrag zu: „Telekom - jetzt reichts !!!!!!!!“

Optionen

Geh doch zu einem anderen Verein, wenn Dir das nicht passt,
sei doch froh, das Du überhaut DSL bekommen hast.
Das der Zugang über ISDN oder Analog mit einem Minutenpreis von
2,9 PF berechnet wird, ist doch allgemein bekannt.

Anmerkung:
Ich arbeite nicht bei der Telekom.
DSL erhalte ich nicht, weil zu weit von der OVSt entfernt.

bei Antwort benachrichtigen
FreddyK. (Anonym)

„Geh doch zu einem anderen Verein, wenn Dir das nicht passt, sei doch froh, das...“

Optionen

Daher bleibe ich vorerst (trotz DSL, am 24.01. freigeschaltet) bei
der normalen Flatrate, ich brauche den Zugang nämlich jeden Tag,
und diese Flat funktioniert auch mit DSL.
Allerdings sollte eine Beschwerde mit dem Hinweis auf "nicht oder
nur teilweise erbrachte Leistung" durchaus Erfolg haben.

Gruß FreddyK.

Dieser Beitrag wurde unter Debian GNU/Linux 7.1 Wheezy verbrochen. https://de.wikipedia.org/wiki/Vorratsdatenspeicherung
bei Antwort benachrichtigen
VenomST (Anonym)

„Telekom - jetzt reichts !!!!!!!!“

Optionen

Was regst du dich so auf? Erstens wirst du in jedem T-Punkt drauf hingewiesen das die 49,- Flat NUR mit DSL gelten, also mit ISDN Mehrkosten verursachen und zweitens gabs die Probleme damals auch mit ISDN vor ein paar Jahren. Es ist ja wohl völlig normal das nicht alles auf einmal klappt.

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym) VenomST

„Was regst du dich so auf? Erstens wirst du in jedem T-Punkt drauf hingewiesen...“

Optionen

Stimmt, es ist bekannt, das eine Einwahl über ISDN bei der T-DSL Flat
2,9 Pfg/min beträgt.

Dafür ist die T-DSL Flat auch günstiger als die normale Flat, da kann man wenn T-DSL mal ausfällt ( war bei mir noch nie der Fall ), auch mal die 2,9 Pfg/min verkraften.

MFG

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym)

Nachtrag zu: „Telekom - jetzt reichts !!!!!!!!“

Optionen

stimmt. das diese dsl flatrate nicht für die normale isdn verbindung gilt ist sogar mir bekannt. obwohl ich kein dsl habe. also besser die verträge lesen.

stefan

bei Antwort benachrichtigen
ChrisPaul (Anonym)

„Telekom - jetzt reichts !!!!!!!!“

Optionen

Also entschuldigung, aber das is ja wohl ne Frechheit! Wenn die es nicht fertig bringen den Müll am laufen zu halten, dann auch noch was zu verlangen wenn sich der gute irgendwie anders behilft...
Ich finde das eine Frechheit und würde die Rechnung entweder nicht zahlen, oder die Lastschrift zurückgehen lassen.
Ist doch denen ihr Problem. Eine Entschuldigung wäre auch nicht verkehrt gewesen.

Nicht aufgeben!

bei Antwort benachrichtigen
For a better Online life (Anonym) (Anonym)

„Telekom - jetzt reichts !!!!!!!!“

Optionen

Nicht erbrachte Leistung. Man stelle sich vor, man ist finanziell von DSL Zugang abhängig, also Online Geschäfte, würde in diesem Fall Verdienstausfall bedeuten, der weitaus liegt als der ISDN Mehrpreis, damit der Laden weiter läuft. Zu versuchen, einen Amtsschimmel wie die Telekrum in Form einer Erstattung zu satteln, macht Probleme.

Versuch´s aber trotzdem weiter nach dem Motto : Der Kunde ist König, aber wer bekennt sich hierzulande noch zur Monarchie ????

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym)

Nachtrag zu: „Telekom - jetzt reichts !!!!!!!!“

Optionen

Ich wußte ja, das ich die Flatrate nur mit DSL nutzen kann. Aber für mich war es selbstverständlich, das wenn DSL ausfällt, ich dann nichts zusätzlich bezahlen muß so fern ich nur in der Zeit wo DSL nicht läuft über ISDN surfe. Ich zahle immerhin allein schon für meinen ISDN 300 Anschluß + DSL fast 70,- DM im Monat an Grundgebühr. Dazu kommt noch 49,- DM für T-Online für die Flat. Das sind über 100,-DM und da kann ich ja wohl verlangen das die Scheisse vernünftig läuft und wenn es das nicht tut ich ganz selbstverständlich ohne große Aufwendungen über ISDN surfen kann. Ich habe einen Vertrag - ich zahle und die Telekom muß dafür ein fehlerfreies DSL liefern. So einfach ist das und als ich den Fehler gemeldet habe, hat es allein schon 2-3 Tage gedauert bis sich überhaupt ein Monteur der Sache angenommen hat. Das kanns ja wohl nicht sein. Für über 100,- DM im Monat kann ich verlangen das die ihren Hintern innerhalb von ein paar Stunden bewegen !!!!!

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym)

Nachtrag zu: „Telekom - jetzt reichts !!!!!!!!“

Optionen

Da hat er recht - Ich würde Anzeige erstatten wegen Vertragsbruch*g*

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym)

Nachtrag zu: „Telekom - jetzt reichts !!!!!!!!“

Optionen

Leider mußte auch ich (ehem. Mitarbeiter mit ISDN Aktiv 300 Vertrag ) die Erfahrung machen, das die Telekom mit Kundenfreundlichkeit absolut nichts am Hut hat. Seit 3 Monaten habe ich sowie alle meine Kollegen in unserem Bereich (Trier ) Probleme bei der Einwahl (ca. 10 bis 45 min zur erf. einwahl) die auf eine Überlastung des Einwahlknoten zurückzuführen ist. Nach nun ca. 40 nervigen Telefonaten mit sämtlichen Bereichen (Hotline, Kundenservice Beschwerdestelle )der T-online sowie der Telekom (ja mein eigentlicher Vertragspartner )ist niemand in der Lage zu sagen worin das Problem liegt bzw. wann es behoben wird.
1) Ich werde auf jeden Fall den Provider wechseln
2) wechsel zu einem anderen Telefonanbieter
3) hoffe das andere folgen werden und durch Konkurenz richtige Dienstleistungen zu erwarten sind (Bsp. USA)

bei Antwort benachrichtigen
T-Opfer (Anonym) (Anonym)

„Telekom - jetzt reichts !!!!!!!!“

Optionen

So weit ist es nicht erst seit gestern:

Zitat: "Da musste doch froh sein, überhaupt was zu kriegen!"

Spinnt ihr alle? Sind wir hier inner DDR oder was? Die Telekom garantiert weder Verfügbarkeit noch Quality of Service (wobei es mir so langsam vorkommt, als ob die nich wissen, was das ist). Sprich: Downtime ist völlig normal. Für mich hat das den Charakter eines Test-Betriebs, für den der User *heftigst* zur Kasse gebeten wird.

1. Das ist ganz normal bei Monopolisten. Abzocken bis zum letzten Blutstropfen.

2. Da kann man nichts machen gegen. Wer über ein lebensnotwendiges Gut verfügt, ist klar im Vorteil.

3. Der Begriff "Kunde" ist in de weitgehend unbekannt und bei der Telekom erst recht. Wozu auch?






bei Antwort benachrichtigen
(Anonym)

Nachtrag zu: „Telekom - jetzt reichts !!!!!!!!“

Optionen

Die Telekom ist eben immer noch ein echter Sauhaufen.
Ich habe Ende November letztes Jahr ISDN XXL beantragt. Es wurde mir ein Termin zur Umstellung Ende Dezember (!!!) genannt. Per Vertrag wurde mir zugesichert, daß ich vier Rufnummern erhalte, und das der Anschluß auch umgeschaltet wird, wenn ich nicht erreichbar bin - es ist doch wirklich keine sonderliche Intelligenz nötig, die alten Telefon-, Faxgerätestecker usw. aus der TAE Doese zu nehmen und den NTBA Stecker dort reinzutun. Das hätte ich dann einfach getan, wenn ich aus dem Urlaub gekommen wäre.

Ich muß dazu sagen, daß ich mich auf diesen Termin verlassen habe, weil dies ohnehin über sechs Wochen nach der Antragsstellung erfolgen sollte und daher meinen alten Computer mit analogem Modem vor dem Urlaub verkauft habe.

Als ich aus meinem Urlaub wiedergekommen bin, mußte ich feststellen, daß mir noch nicht einmal ein NTBA zugesendet wurde, geschweige den der Versuch gemacht worden wäre meinen Anschluß umzustellen (kein T-Anruf auf meinem Anrufbeantworter).

Darauf mahnte ich die Telekom, verlangte umgehende Umstellung oder ein kostenloses Modem als Ersatz. Darauf schaltete man eine Woche später den Anschluß um, jedoch nur mit drei Rufnummern. Auch die Übermittlung meiner Rufnummer (fallweise) an den Anrufer wurde nicht freigeschaltet. Die Umschaltung war übrigens letzte Woche (!!!!!!)

Also erneut Beschwerde bei der Telekom.

Die muß man immer richtig in den Arsch treten, sonst läuft da nichts. Ich meine damit nicht die arme Sau hinter dem Verkaufstresen, sondern die restlichen Bürohengste. (Ich bin selbst so ein Bürohengst in der freien Wirtschaft, aber bei uns läuft der Laden).

MfG an alle Leidensgenossen

bei Antwort benachrichtigen