Internetanschluss und Tarife 23.290 Themen, 97.505 Beiträge

externes oder internes Modem???

(Anonym) / 12 Antworten / Baumansicht Nickles

welchen Nachteil hätte eine Modem-Karte?
z. B. bei Snogard: FAX-MODEM, 56K Flex+V.90, intern, PCI, mind. 200MHz CPU DM 44,-. (Grafikk. Soundkarte, TV-Karte, demnächst eine Netzwerkkarte)

bei Antwort benachrichtigen
FreddyK. (Anonym)

„externes oder internes Modem???“

Optionen

1. klaut Dir einen Steckplatz
2. läuft oft unter Linux nicht (falls Du mal umsteigen möchtest)
3. wenn die Karte mal "spinnt" hilft nur ein Reset des gesamten
Rechners
4. extern (siehe 3.) kann einfach ab- und neu eingeschaltet werden.
5. extern braucht nur einen COM-Eingang (meist ist immer einer frei), von USB rate ich ab
6. extern ist teurer (ab ca 100,-), und braucht einen extra Stromanschluß
7. extern kann (wenn damit ausgestattet) als Faxzwischenspeicher ver-
wendet werden, ohne daß der Rechner selbst an ist (siehe 6.)

Gruß FreddyK.

Dieser Beitrag wurde unter Debian GNU/Linux 7.1 Wheezy verbrochen. https://de.wikipedia.org/wiki/Vorratsdatenspeicherung
bei Antwort benachrichtigen
(Anonym) FreddyK.

„1. klaut Dir einen Steckplatz 2. läuft oft unter Linux nicht falls Du mal...“

Optionen

Danke für die schnelle Antwort. Werden ein ext. kaufen.

bei Antwort benachrichtigen
berlinger (Anonym)

„externes oder internes Modem???“

Optionen

immer extern, da hast du mehr sicherheit ein 'richtiges' zu kriegen also kein simuliertes, hatte mal ein simuliertes internes und die CPU wurde dermaßem belastet, dass nicht das Netz lahm war sondern mein PC

bei Antwort benachrichtigen
Radkäppchen (Anonym)

„externes oder internes Modem???“

Optionen

Noch was: Das tolle Teil von Snogard hält Deine Leitung besetzt, Du mußt also immer den Stecker ziehen, damit Dich jemand anrufen kann, wenn Du nicht online bist. Extremer Nachteil, finde ich.

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Bixby (Anonym)

„externes oder internes Modem???“

Optionen

Mag ja sein, was ihr so schreibt.

Ich hatte bisher immer interne Geräte und nie Probleme damit (28.8er von Aspen, unbekannte Marke, hat trotzdem gut geklappt und ein 56er von Diamond). Beide funktioneren mit Linux tadellos. Einen ISA Slot hat man normalerweise immer frei (wenn man denn einen hat...), da es ja kaum noch Karten dafür gibt. Für ein Modem ists aber ok.
Auf der Leitung steh ich zwar manchmal, aber besetzt war sie mit den Modems nie (es sei denn ich war online *g*)

Modernere (Marken-) Geräte dürften auch nicht mehr simulieren.

Ich finds besser, wenn ich nicht noch einen komischen Kasten auf dem Schreibtisch hab, insofern überwiegen für mich die Vorteile.

Naja, muss jeder selber wissen!
MfG
Bixby

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym)

Nachtrag zu: „externes oder internes Modem???“

Optionen

und der Ping ist mit einer internen PCI-Steckkarte auch besser (vorallem bei Spielen wichtig!)

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym)

Nachtrag zu: „externes oder internes Modem???“

Optionen

KAUF BLOß KEIN EXTERNES!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich hatte mit meinem externen SOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO VIELE Probleme (Ping, Konfig, Faxen...)
Dann hab ich mir ein internes gekauft und ALLES KLAPPTE!!

bei Antwort benachrichtigen
heze (Anonym)

„externes oder internes Modem???“

Optionen

Hi, das ganze scheint 'ne Geschmackssache zu sein.

Ich habe eine ELSA Microlink PCI 56k Karte. Das kostete mich einen von vier PCI-Steckplätzen und (vor einem Jahr) einen Hunderter.

Das Ding schluckt, wenn es aktiv ist, laut technischen Daten, 1 Watt Strom. Um die Verhältnisse aufzuzeigen: ich habe mal die Leistung des PC's gemessen. Das waren im Maximalfall ca. 60 Watt bei einem 200W-Netzteil. Da liefen dann schon das CD-ROM und die Festplatte gleichzeitig. Das ganze natürlich ohne Berücksichtigung irgendwelcher Einschaltspitzen... Ist ja auch egal.

Auf jeden Fall bin ich mit dem Teil hochzufrieden. Ich bin damit meistens mit 44kBd drin, waren auch schon mal 48kBd. Das hängt in meinem Fall meines Erachtens in erster Linie vom Provider ab und erst an zweiter Stelle von den Leitungsverhältnissen...

Also, ich habe dieses Teil intern, den Brenner intern, und wenn es ginge, würde ich auch noch den Drucker einbauen :-). Ich habe leider kein Großraumbüro. Ausserdem ist beim externen Gerät noch ein Netzschalter mehr zu betätigen.

Und noch was: Das Ding hängt zusammen mit dem analogen Telefon an der selben Leitung. Ohne Probleme...

bei Antwort benachrichtigen
diver x (Anonym)

„externes oder internes Modem???“

Optionen

Hi,
also ich habe mir vor nem Jahr ein Internes bei Promarkt für 50DM gekauft. Funzt bis jetzt super, Telefon ist nicht blockiert, ist nicht simuliert und hat meist 115.200K (laut DFÜ). Ist irgendsoein Noname von Harvest mit Lucent Chip und V90. Kann ich nur empfehlen, besonders bei 50 DM. Du hast es sofort und Garantie ist auch einfacher als beim Versenfer.

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym) diver x

„Hi, also ich habe mir vor nem Jahr ein Internes bei Promarkt für 50DM gekauft....“

Optionen

Ok, hört sich gut an. Muss mal sehen. Habe übrigens die org. Treiber-CD zu dem Modem bekommen. Und es geht trotzdem nicht schneller.
14.400 !!! Mist. Firmware-Upload will auch nicht so richtig. Wenn es losgehen soll, trennt das Modem immer. Ist meine Windows-Inst. villeicht plötzlich nicht mehr i. O.?? Auf den 1. Blick (auch auf den 2.) sieht alles ok aus. Was ist nur falsch?

bei Antwort benachrichtigen
uli-dee (Anonym) (Anonym)

„externes oder internes Modem???“

Optionen

Also erstmal gibt es bei internen Modems eine erheblichen unterschied:
1. Softmodems oder auch Winmodems oder
2. interne modems mit eigenem Prozzi
Nachteil zu 1.: hohe Anforderungen an CPU und RAM, langsamere Geschwindigkeit, läuft nur mit Windows
Vorteil zu 1.: billig

Nachteil zu 2.: teuerer
Vorteil zu 2.: belastet System nicht so sehr, läuft auch mit anderen OS, schneller

Und übrigens @diver x : 115.200 mit einem analogen Modem ist nicht möglich, laß Dich von der Anzeige nicht täuschen, istn Treiber-Problem

bei Antwort benachrichtigen
diver x (Anonym)

„externes oder internes Modem???“

Optionen

ich weiß ;-)

bei Antwort benachrichtigen