Archiv Hardware perfekt konfigurieren 12.948 Themen, 54.078 Beiträge

IBM-IDE-Platteneinrichtung mit FDISK

VincentVega / 3 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo!
Ich hab auch ein Problem mit meiner 10,1GB-IBM-IDE-Platte (die ich
zusätzlich zu meiner SCSI-Festplatte installieren möchte).
Mein BIOS hat die gesamte Größe erkannt, Unter FDISK werden insgesamt
8GB angezeigt (was okay ist), von denen ich jedoch nur ca. 500MB
formatieren, also nutzen kann (was nicht okay ist ;-)).
Die Frage ist vielleicht banal, aber : Wie komme ich an den
ganzen Rest?
Vielen Dank für Eure Hilfe und Gruß,
Volker (VincentVega)

Antwort:
Beschreibe doch einmal die genaue Fehlermeldung.
Wie hast dDu die Festplatte partitioniert und mit welchem Tool?
Womit hast Du versuchst zu formatieren?
etc.
(M.B. )

Antwort:
Ich hab zwischenzeitlich die 500MB-Primärpartition unter FDISK gelöscht
und wieder eingerichtet (auch unter FDISK).
Siehe da: Meine neue Primärpartition ist jetzt 2GB. Ich hab anschließend
versucht, im MS-DOS-Modus und alternativ unter Win95 die Partition
zu formatieren. In beiden Fällen bekomme ich eine Fehlermeldung a la
"Fehler beim Schreiben des Verzeichnisses" bzw. (unter Win95) "Fehler
beim Formatieren des Bereichs für die Dateizuordnungstabelle".
Grundsätzlich wird in Win95 die Partition als 2GB groß erkannt,
ich kann nur nicht auf sie zugreifen (Ungültiger Medientyp bzw.
Log File Initialization Error (Norton-Nachricht)).
Was zusätzlich noch auffällt, ist, daß ich unter FDISK neben meiner
2GB-Primärpartition keine weiteren externen Partitionen mehr anlegen
kann. Zudem hab ich im Gerätemanager unter dem Eintrag "Erster IDE-
Controller" ein Ausrufezeichen.
Tja, und jetzt weiss ich erst mal nicht weiter....
Vielen Dank für Eure Hilfe sag ich schon mal im voraus!
Vince
(VincentVega)

Antwort:
Oh, oooh!
Du brauchst Grundwissen über die Dateizuordnungstabelle=FAT (File Allocateble Tabel).
Auf Platten kann man über verschiedene Varianten zugreifen, grungsätzlich in Blöcken von 8,16,32 oder 64 Bit.
Durch diese Varianten (im BIOS eingestellt, bei den Plattenparametern, wobei sich die (virtuelle) Anzahl der Sektoren ändert) ergibt sich,
-eine unterschiedliche Redundanz
-eine unterschiedliche Nutzbarkeit (DOS/Win´95/Linux/OS2.. wer kann drauf zugreifen?)
-ein Unterschied (durch´s Verwalten) vom Max der Größe
...
...
Wenn Du nur DOS und Win95/98 als Betriebssystem(e) hast, empfehle ich Dir als DateiTyp im BiOS 32- oder 64- bittigen Zugriff (LBA bzw. Large) einzustellen.
Tschau!
(Reinhard)

M.B. VincentVega

„IBM-IDE-Platteneinrichtung mit FDISK“

Optionen

Beschreibe doch einmal die genaue Fehlermeldung.
Wie hast dDu die Festplatte partitioniert und mit welchem Tool?
Womit hast Du versuchst zu formatieren?
etc.
(M.B. )

VincentVega M.B.

„IBM-IDE-Platteneinrichtung mit FDISK“

Optionen

Ich hab zwischenzeitlich die 500MB-Primärpartition unter FDISK gelöscht
und wieder eingerichtet (auch unter FDISK).
Siehe da: Meine neue Primärpartition ist jetzt 2GB. Ich hab anschließend
versucht, im MS-DOS-Modus und alternativ unter Win95 die Partition
zu formatieren. In beiden Fällen bekomme ich eine Fehlermeldung a la
"Fehler beim Schreiben des Verzeichnisses" bzw. (unter Win95) "Fehler
beim Formatieren des Bereichs für die Dateizuordnungstabelle".
Grundsätzlich wird in Win95 die Partition als 2GB groß erkannt,
ich kann nur nicht auf sie zugreifen (Ungültiger Medientyp bzw.
Log File Initialization Error (Norton-Nachricht)).
Was zusätzlich noch auffällt, ist, daß ich unter FDISK neben meiner
2GB-Primärpartition keine weiteren externen Partitionen mehr anlegen
kann. Zudem hab ich im Gerätemanager unter dem Eintrag "Erster IDE-
Controller" ein Ausrufezeichen.
Tja, und jetzt weiss ich erst mal nicht weiter....
Vielen Dank für Eure Hilfe sag ich schon mal im voraus!
Vince
(VincentVega)

Reinhard VincentVega

„IBM-IDE-Platteneinrichtung mit FDISK“

Optionen

Oh, oooh!
Du brauchst Grundwissen über die Dateizuordnungstabelle=FAT (File Allocateble Tabel).
Auf Platten kann man über verschiedene Varianten zugreifen, grungsätzlich in Blöcken von 8,16,32 oder 64 Bit.
Durch diese Varianten (im BIOS eingestellt, bei den Plattenparametern, wobei sich die (virtuelle) Anzahl der Sektoren ändert) ergibt sich,
-eine unterschiedliche Redundanz
-eine unterschiedliche Nutzbarkeit (DOS/Win´95/Linux/OS2.. wer kann drauf zugreifen?)
-ein Unterschied (durch´s Verwalten) vom Max der Größe
...
...
Wenn Du nur DOS und Win95/98 als Betriebssystem(e) hast, empfehle ich Dir als DateiTyp im BiOS 32- oder 64- bittigen Zugriff (LBA bzw. Large) einzustellen.
Tschau!
(Reinhard)