Archiv Hardware perfekt konfigurieren 12.949 Themen, 54.079 Beiträge

Celeron, Gnadenschuß und Hitzetod

chris / 2 Antworten / Baumansicht Nickles

Nun mal ganz ehrlich, Kollegen.
Hat es eigentlich schon einmal jemand geschafft, den Celeron ins ewige Chip-Nirwana zu befördern?
Sprich, hat schon einmal jemand seinen Prozessor verloren, seine Komponenten zerschossen oder einen mittelschweren Wohnungsbrand ausgelöst, als er versuchte, seinen Celeron zu übertakten?
Das sind meiner Erachtens nämlich Erfahrungen, die auf dieser Seite noch fehlen.
Chris (Chris )

Antwort:
Wer gerade seine CPU verheitzt hat,wird wohl kaum noch in der Lage sein,hier einen Artikel darüber zu schreiben.
Denn wer hat sofort die Möglichkeit sich 'nen weiteren Prozessor
zu holen ?!
(Alex )

Antwort:
Da in der Regel mit einer Lüfterleistung, die einem mittelprächtigen Düsentriebwerk entspricht (vor allem bei der Geräuschentwicklung), halte ich es schlicht für fast unmöglich, das Ding abzurauchen. Und wenn er nicht mag, dann läuft er garnicht, sodaß er sowieso wieder runtergetaktet wird. Und wenn einer so dämlich war, das Ding ohne vernünftigen Kühlkörper zu fahren, wird er wohl kaum hier erscheinen und sich seine Dummheit noch schriftlich bestätigen lassen!
(Wicky)

Antwort:
Es hätte mich allerdings schon interresiert, was das wohl mit Dämlichkeit zu tun hat.
Ich darf wohl als bekannt voraussetzen, daß auch Cache-Bausteine nicht jegliche Taktfrequenz auf Dauer vertragen.
Damit ist es aber auch sicher möglich, daß sich ein Chip verabschiedet, wenn er nur lange genug mit der entsprechenden Taktfrequenz gearbeitet hat. Deshalb eben interesieren mich längerfristige Erfahrungen.
Auf diversen Seiten heißt es beispielsweise, daß ein Celeron 333 zwar einen 500 MHz Takt verträgt, jedoch der Cache nach einiger Zeit den Dienst versagt.
(Chris )

Antwort:
Sicher das.
Doch es ist wohl kaum zu erwarten,daß sich derjenige in sein stilles Kämmerlein einschließt, um nunmehr all seine Briefe wieder auf der Schreibmaschine zu tippen.Irgendwann geht´s eben von vorne los !
(Chris )

Antwort:
Das nennt man Elektromigration oder so ähnlich und baut an schlechten Stellen die Leiterbahnen auf dem DIE mit der Zeit ab. Dies ist bei jedem Proz mit jeder Geschwindigkeit der Fall. (je höher, umso schneller)
So hat mir das ein Elektroniker mal gesagt. Aber i.d.R. dauert sowas Jahre.
(Wicky)

Alex chris

„Celeron, Gnadenschuß und Hitzetod“

Optionen

Wer gerade seine CPU verheitzt hat,wird wohl kaum noch in der Lage sein,hier einen Artikel darüber zu schreiben.
Denn wer hat sofort die Möglichkeit sich 'nen weiteren Prozessor
zu holen ?!
(Alex )

Wicky Alex

„Celeron, Gnadenschuß und Hitzetod“

Optionen

Da in der Regel mit einer Lüfterleistung, die einem mittelprächtigen Düsentriebwerk entspricht (vor allem bei der Geräuschentwicklung), halte ich es schlicht für fast unmöglich, das Ding abzurauchen. Und wenn er nicht mag, dann läuft er garnicht, sodaß er sowieso wieder runtergetaktet wird. Und wenn einer so dämlich war, das Ding ohne vernünftigen Kühlkörper zu fahren, wird er wohl kaum hier erscheinen und sich seine Dummheit noch schriftlich bestätigen lassen!
(Wicky)