Grafikkarten und Monitore 26.138 Themen, 115.517 Beiträge

GeForce FX5200 akzeptiert keinen Treiber

The_Bear / 18 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo, Gemeinde!
Ich habe hier das folgende Problem, erst ist meine ATi RX9800 über den Styx gegangen (erst Streifen, dann gar nichts mehr), und jetzt funktioniert auch die ersatzweise eingesteckte GeForce FX5200 auf Anhieb nicht.

Sie läuft im VESA-Modus, im abgesicherten Modus, im Windows-VGA Modus und unter Linux mit Standarttreibern, also solange keine NVIDIA Treiber geladen werden. Sobald ich aber versuche, den richtigen Treiber zu laden, passiert gar nichts mehr und der Bildschirm bleibt dunkel (Windows UND Linux). Unter Windows schaltet sie sich sogar während der Treiberinstallation ab.

Ich habe schon versucht:
1. CMOS-Reset
2. BIOS-Default-Einstellungen
3. Treiberleichen aufräumen mit DriverCleaner
4. Im abgesicherten Modus installieren und deinstallieren

Der Bekannte, der mir die Karte gab, versicherte, dass sie bei ihm mit den Nvidia-Treibern lief. Da es ein Noname-Ding ist, kann ich natürlich weder das BIOS updaten noch Herstellertreiber laden, aber das war laut dem Typ auch nie nötig. Sowohl das Video-Bios als auch die Aufschrift auf dem Chip zeigen FX5200. Optisch ist die Karte einwandfrei. Installierte die 175.16 Treiberversion.

mfg, Alex

P.S.: ich dachte auch ans Netzteil, aber die Spannungsausgabe ist laut dem ABIT KV8pro MoBo in Ordnung.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 The_Bear „GeForce FX5200 akzeptiert keinen Treiber“
Optionen

Das neueste Bios ist drauf?
http://www.abit.com.tw/page/en/motherboard/motherboard_detail.php?pMODEL_NAME=KV8+Pro&fMTYPE=Socket%20754&pPRODINFO=BIOS

CMOS-Clear per Jumper gemacht?

Außerdem sollte unter XP dieser neueste VIA Chipsatztreiber drauf:
http://www.viaarena.com/Driver/VIA_HyperionPro_V524A.zip

Als Grafiktreiber würde Ich da diesen nehmen:
http://www.nvidia.de/object/winxp_2k_93.71_de.html

Wenn Windows sollte nix anderes als XP installiert werden!

Sonst kann die 9800 beim Abrauchen natürlich auch den AGP Slot mitgenommen haben...

bei Antwort benachrichtigen
The_Bear Alpha13 „Das neueste Bios ist drauf?...“
Optionen

1. Ja
2. Mein Posting durchlesen, ja
3. längst drauf
4. hab auch schon versucht
5. XP SP3 drauf
6. wäre der AGP Slot hin, würde doch gar keine Karte mehr laufen. Ausserdem ist die 9800 nicht schlagartig abgeraucht, sonder eher langsam "dahingesiecht"

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 The_Bear „1. Ja 2. Mein Posting durchlesen, ja 3. längst drauf 4. hab auch schon versucht...“
Optionen

2. Nur beim CMOS-Clear per Jumper wird das CMOS definitiv und vollständig gelöscht!

CMOS-Reset bezeichnen einige auch das längere Entfernen der Biosbatterie, was definitiv falsch ist!

6. Falsch gedacht, der VIA Chipsatz könnte da eins mitbekommen haben und es gibt zwischen 1-100% defekt alles...

bei Antwort benachrichtigen
The_Bear Alpha13 „2. Nur beim CMOS-Clear per Jumper wird das CMOS definitiv und vollständig...“
Optionen

Ja, ich meinte resetten per Jumper. Nicht das es was geholfen hat.

Nun ja, da müsste ich mir noch eine Graka besorgen und die mal reinstecken, evtl. sogar eine PCI, falls ich so etwas finde.

bei Antwort benachrichtigen
BONGO3 The_Bear „GeForce FX5200 akzeptiert keinen Treiber“
Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
The_Bear BONGO3 „Dieser Beitrag ist gelöscht.“
Optionen

Natürlich, war ja für ATI's CCC notwendig. Aber so was braucht man für die Steuerungssoftware, nicht für den eigentlichen Treiber.

bei Antwort benachrichtigen
ABatC The_Bear „GeForce FX5200 akzeptiert keinen Treiber“
Optionen

WAS passiert da eigentlich genau, wenn das Bild schwarz wird? Geht der Monitor auf Standby oder bleibt der Monitor aktiv und zeigt ein schwarzes Bild?

Und wie ist der Monitor angeschlossen? DVI oder VGA? Falls die Grafikkarte beide Ausgänge besitzt würde ich testweise mal den anderen Anschluss benutzen.

Da das Problem sowohl unter Linux als auch Windows auftritt dürfte ein Treiber- oder Softwareproblem wegfallen. Wenn andererseits aber der Linux-Standardtreiber funktioniert sollte die Hardware soweit funktionsfähig sein.

bei Antwort benachrichtigen
The_Bear ABatC „WAS passiert da eigentlich genau, wenn das Bild schwarz wird? Geht der Monitor...“
Optionen

1. wenn der NVIDIA Treiber aktiviert wird, also beim Hochfahren des BS, wird wird der Bildschirm schwarz und geht nach ca. 1 Minute ins Standby. Bei der Treiberinstallation in Windows zeigt er erst für ca. 1 Minute einen blinkenden Cursor, danach schwarzer Bildschirm und dann ins Standby.

2. Der Monitor ist über DVI angeschlossen. Das hat aber nichts mit dem Anschluss zu tun, denn der PC hängt sich ja komplett auf, sogar NUMLOCK lässt sich nicht umschalten

3. Knoppix 5.2 lädt einen Standarttreiber und kann in voller Auflösung und Farbtiefe darstellen. Ubuntu 10.04 will jedoch einen OpenSource-Treiber laden und bleibt damit mitten im Initialisieren von X hängen.

Zuerst dachte ich, dass Video-BIOS sei falsch geflasht worden, aber es meldet FX5200 und das stimmt mit der Chip-Aufschrift überein. Auch versicherte mir der Vorbesitzer, dass an der Karte nie was rumgemacht wurde. Die lief vorher still und leise in einem Büro-PC (ist eine abgespeckte Version mit 64MB Speicher). Wenn ich Windows im VGA-Modus boote, werden auch keine Ausrufezeichen angezeigt.

bei Antwort benachrichtigen
samusaran1 The_Bear „1. wenn der NVIDIA Treiber aktiviert wird, also beim Hochfahren des BS, wird...“
Optionen

Ich hatte auch mal ein Problem mit einer Noname FX5200. Auf dem einen Board ging sie einwandfrei und auf einem anderen dann wieder nicht. Als ich dann den Prozessor (Damals ein Sempron) etwas runtergetaktet habe lief sie plötzlich normal. Hat wohl was mit den internen Bussen zu tun. Anders kann ich es mit nicht erklären.
Ein etwas anderer Ansatz: Wenn du deine ATi RX9800 noch hast könntest du mal versuchen sie im Backofen wiederzubeleben ;)

gruß samus

bei Antwort benachrichtigen
The_Bear samusaran1 „Ich hatte auch mal ein Problem mit einer Noname FX5200. Auf dem einen Board ging...“
Optionen

Die Taktraten sind eigentlich normal (204/66/33), mit einem 3700 AMD Clawhammer. Kann aber versuchen den runterzutakten.
Die Idee mit dem Backen der alten RX9800 ist interessant, aber leider weiß ich nicht ob die Chips schuld sind, es könnte auch ein Elko sein (obwohl die optisch noch ok sind). Aber versuchen kann ich es, die ist ja so oder so hinüber. Müsste nur noch eine entsprechende Anleitung finden.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso The_Bear „GeForce FX5200 akzeptiert keinen Treiber“
Optionen

Hallo

Sie läuft im VESA-Modus, im abgesicherten Modus, im Windows-VGA Modus und unter Linux mit Standarttreibern, also solange keine NVIDIA Treiber geladen werden. Sobald ich aber versuche, den richtigen Treiber zu laden, passiert gar nichts mehr und der Bildschirm bleibt dunkel (Windows UND Linux). Unter Windows schaltet sie sich sogar während der Treiberinstallation ab.

Ich will Dir jetzt nicht die Hoffnung rauben, aber für mich klingt das so, als ob die FX auch hin ist, aber es kann, auch wenn Du Alphas Anfrage mit dem AGP-Slot verneinst, durchaus auch am Board liegen.
So dolle sind die ABIT dann auch wieder nicht, also schaue Dir auf dem Board auch einmal die Elkos und Spannungswandler an.

Das Backen kannst Du bei 80-90°C mit einer halben Stunde machen, zu verdrben ist wohl nichts mehr.
Das Treiberproblem unter Ubuntu kann auch daran liegen, das wieder der nouveau-Treiber hakt, da hilft nur blacklisten oder Du läßt Jockey von der Konsole laufen.

http://wiki.ubuntuusers.de/restricted-manager

Ein sudo jockey-gtk -u, gefolgt von sudo jockey-gtk -C könnte da etwas bringen, vorasugesetzt, die Hardware ist ok.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
The_Bear fakiauso „Hallo Ich will Dir jetzt nicht die Hoffnung rauben, aber für mich klingt das...“
Optionen

Ich habe mir das Board, Wandler und die Elkos angeschaut, da ist optisch alles in Ordnung.

Das mit dem Backen mache ich heute Abend, aber muss man da was abdecken, den Kühlkörper abnehmen o.Ä.?

Unter Linux habe ich erst mit Live-CD versucht, da ich die eigentliche Installation nicht ändern wollte. Mache das dann später, wenn die Karte erst einmal läuft.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso The_Bear „Ich habe mir das Board, Wandler und die Elkos angeschaut, da ist optisch alles...“
Optionen

Hallo

Das mit dem Backen mache ich heute Abend, aber muss man da was abdecken, den Kühlkörper abnehmen o.Ä.?

Ja, da muß alles runter, hinterher dann frische Leitpaste drauf und alles wieder montieren und es stinkt barbarisch;-)

http://www.youtube.com/watch?v=0yWa4u93Rvg

fakiauso

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 fakiauso „Hallo Ja, da muß alles runter, hinterher dann frische Leitpaste drauf und alles...“
Optionen

Ja, und darüber hinaus ist der Gestank hochgiftig.

Was du da riechst, sind ausgasende Phenolharze der Platine. Wenn eine Leiterplatte über 40 - 50 Grad heiß wird, wandeln sich diese Harze in die kleinen Schwester und Brüder des Dioxins um.....

Da sollte man wirklich verdammt gut lüften.....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
The_Bear fakiauso „Hallo Ich will Dir jetzt nicht die Hoffnung rauben, aber für mich klingt das...“
Optionen

Okay, ich habe mir das mit dem Backen genauer angeschaut. Nur gut, dass ich deinen Tipp nicht befolgt habe, vielen Dank. Mit 90 Grad hätte ich noch nicht auf einmal thermische Spannungen in der Karte erzeugt, aber mit 30! Minuten evtl die Elkos gebraten.
Das wird normalerweise bei 200 Grad 5 Minuten lang gebacken, um den SMD-Ofen wie bei der Herstellung nachzuahmen.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso The_Bear „Okay, ich habe mir das mit dem Backen genauer angeschaut. Nur gut, dass ich...“
Optionen

Hallo

Dann sieh Dir mal das hier an:

http://www.youtube.com/watch?v=l5L15efcmrk&feature=related

http://www.tomshardware.de/foren/243995-4-grafikkarte-ofen

Mit den Werten kursieren unterschiedliche Varianten, selber habe ich auf die Art z.B. ein Mainboard vom Notebook wiederbelebt.
Eine echte Reparatur ist das so oder so nicht und eine gewisse Unsicherheit ist immer dabei, wenn es das Graka-RAM zerbröselt hat, worauf u.U. die Streifenbildung hindeutet, bringt das Backen auch nichts.

Sonst tausche bei Deinem PC trotz allem das Netzteil durch, denn das hat auch schon etliche Boards gekostet und da die FX ja ebenfalls nicht so recht mag...

fakiauso

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
The_Bear fakiauso „Hallo Dann sieh Dir mal das hier an: http://www.youtube.com/watch?v l5L15efcmrk...“
Optionen

Nach allem was ich so gelesen habe..
Also was sollen 90 Grad bewirken? Das ist für viele Bauteile gerade mal die obere Temperaturgrenze im Betrieb. Wenn es wirklich lose Kontakte durch schlechte Lötstellen sind und man versucht genau diese wieder neu zu löten, dann muss man den Lötzinn auch schmelzen. Das geht nur mit 190-200 Grad. Bei 90 Grad wird man lediglich die Platine durch thermische Spannungen ein wenig verziehen und eventuell gibt es dann wieder kurzfristig Kontakt, aber nur bis sich die Spannung wieder auflöst. Kurzum, das hat nur geringe und wenn überhaupt, kurzfristige Erfolgsaussichten.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso The_Bear „Nach allem was ich so gelesen habe.. Also was sollen 90 Grad bewirken? Das ist...“
Optionen

Hi

Das sollte auch keine allgemeingültige Formel sein und mehr wie versuchen kannst Du es so oder so nicht, bei mir hat es halt damit geklappt und sei es nur deswegen, weil sich das Lot wieder etwas gedehnt hat an den Lötstellen durch das Warmmachen.
Du kannst ja trotzdem berichten, ob und wie es geklappt hat.

fakiauso

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen