Grafikkarten und Monitore 26.135 Themen, 115.484 Beiträge

AGP-Technik: Wissen contra Pfusch

Redaktion / 9 Antworten / Baumansicht Nickles

Die AGP-Technik stolpert von einem Dillemma ins nächste und allmählich spukt nur noch eine Frage im Kopf rum: Warum konnte uns diese verflixte Technik nicht erspart bleiben? Realistisch betrachtet, ist aus den AGP-Versprechungen seit Jahren nichts geworden. Eigentlich sollte AGP bessere und billigere 3-D-Grafik möglich machen, indem die Grafikkarte das PC-RAM für Texturen verwendet und sich dadurch selbst teures RAM spart. Das Gegenteil ist eingetreten: Inzwischen haben AGP-Grafikkarten bis zu absurden 64 MByte RAM drauf und die 500-Euro-Preisklasse erreicht. Würde AGP das tun, wofür es eigentlich gedacht ist, dann bräuchte heute kaum eine Grafikkarte mehr als 8 MByte RAM. Von Michael Nickles.

bei Antwort benachrichtigen
F.-Michael Redaktion „AGP-Technik: Wissen contra Pfusch“
Optionen

@mn: Häts ja wenigstens nen Bischen aktualisieren können. (Der Bericht steht aufs Wort genau in den 2001er-Büchern)

bei Antwort benachrichtigen
Brezel Redaktion „AGP-Technik: Wissen contra Pfusch“
Optionen

@ F.-Michael: Mag ja sein das es in den 2001-büchern steht und es ist schön das Du es geakuft hast. Ich habe kein Nickles-buch, wie viele andere auch. Abgesehen von der maximalen Speichergrösse (64MB) ist der Artikel aber immer noch aktuell.-------------------------------------- Ich kann eh nicht verstehen wie jemand ernsthaft mehr als 150€ für ne GraKa ausgeben kann. Zukunftsicherheit gibt es im PC-Bereich nicht, also fährt man auf jedenfall günstiger sich seine Hardware immer nur so gut wie nötig und nicht so gut wie möglich zu kaufen. Zumal bei den heutigen Gigahertz-Boliden beim normalen arbeiten und spielen kein Leistungsunterschied zu spüren ist, egal ob nun 1,5Ghz oder 2,5 Ghz. Zu Zeiten von 200Mhz war das noch anders, da spürte man 100Mhz mehr noch recht deutlich. Ich habe eine Geforce2TI auf einem Abit-BE6II (noch mit440BX-Chipsatz) mit einem Celeron 1000@1333 und 256MB SD-RAM laufen, damit kann ich alle nötigen Aufgaben flott erledigen und die paar 3D-Games die ich spiele laufen auch alle sauber bei 1024x768, Quake3Arena z.B. läuft durchschnittlich mit ca. 60-70 fps. Das ist noch dicke im grünen Bereich. Das langsamste an heutigen PC´s ist der User der davor sitzt. MfG, Brezel

bei Antwort benachrichtigen
mario_heise Redaktion „AGP-Technik: Wissen contra Pfusch“
Optionen

Hallo Manche AGP Grafikkarten haben einen extra Strom anschluß vieleicht hilft der bei abstürzen bei zuwennig Strom.MfG M.H.

bei Antwort benachrichtigen
F.-Michael Redaktion „AGP-Technik: Wissen contra Pfusch“
Optionen

@mn: Häts ja wenigstens nen Bischen aktualisieren können. (Der Bericht steht aufs Wort genau in den 2001er-Büchern)

bei Antwort benachrichtigen
F.-Michael Redaktion „AGP-Technik: Wissen contra Pfusch“
Optionen

Ooops, warum steht das Posting von gestern heute noch mal hier???

bei Antwort benachrichtigen
Tapion Redaktion „AGP-Technik: Wissen contra Pfusch“
Optionen

@ Brezel! Quake III Arena? Wie alt ist das schon? Spiel mal ein aktuelles dann wirst du sehen wozu ein Celeron 1000 *grins* nicht in der Lage ist.

bei Antwort benachrichtigen
Brezel Redaktion „AGP-Technik: Wissen contra Pfusch“
Optionen

@Tapion: Da hast Du sicher recht, die Kernaussage betrifft aber die Graka, nicht den Prozzi. Quake3a wird noch sehr oft als Benchmark angeführt und fast jeder kann sich unter den angegebenen Werten etwas vorstellen, gerade weil es so alt ist. Zufällig spiele ich es tatsächlich noch öfter, daher die Angaben. Hier und da gibt es sicherlich Spiele die sich mit maximalen Effekten und Auflösungen mit meinem System nicht mehr gut spielen lassen, dann lässt man halt mal Antialiasing und den Wolkenhimmel weg und spielt nur mit 1024x768 - dann geit datt schon. Ein GUTES Game ist auch ohne Maximaleinstellungen ein gutes Game, weil es nicht nur von Effekten lebt. Ich bin aber eh langsam aus dem alter heraus, in dem ich für irgendsoein müdes Game extra meinen Rechner aufrüste. Das ist die Sache einfach nicht wert. Und da ich in meinem Bekanntenkreis niemanden mit den dämlichen 3D-mark-ergebnissen beindrucken muss, habe ich da auch keinen Druck etwas zu ändern. MfG, Brezel

bei Antwort benachrichtigen
asdfghjkl Redaktion „AGP-Technik: Wissen contra Pfusch“
Optionen

@Brezel: Ich würd nicht sagen, das nur der maximale Speicher nicht mehr aktuell ist. Was auch nicht mehr aktuell ist ist, das AGP 4x zu schnell für SDRAM ist, weil jetzt sowieso fast jeder DDR-RAM hat. Und der VC-SDRAM hat sich wohl nicht durchgesetzt, weil ich noch nie was davon gehört hab.

bei Antwort benachrichtigen
Luha Redaktion „AGP-Technik: Wissen contra Pfusch“
Optionen

Man sollte diese Artikel auch mal aktualisieren, schließlich haben wir 2004 und nicht 2001. Übrigens PCI-List läuft nicht unter Windows XP! Um den AGP-Modus rauszubekommen informieren auch die jetzt aktuellen Graka-Treiber, sowie die Systemanalyseprogramme AIDA und Sandra!

bei Antwort benachrichtigen