Grafikkarten und Monitore 26.101 Themen, 114.768 Beiträge

Monitorbildbewegung horizontal

Freddie / 2 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo,
ich habe einen alten Monitor erstanden (NEC Multisync 2A, vermutlich VGA).
Wenn ich ihn an den PC unter Win95 anschließe, funktioniert er unter DOS wunderbar, auch das Startbild von Win95 wird ordnungsgemäß angezeigt. Dann schaltet ein Relais und das Bild wird unleserlich und erinnert irgendwie an "Frogger", wobei sich die Baumstämme mit sehr schneller Geschwindigkeit horizontal in beide Richtungen bewegen.
Auch die Monitorauswahl "VGA-Monitor" unter Win95 bringt keine Besserung. Was ist zu tun?
Freundliche Grüße
Freddie
(Freddie)

Antwort:
Bevor Du weiterexperimentierst...
auf jeden Fall eine Röntgenschutzbrille aufsetzen. Nichts für Ungut, aber was willst Du mit dem Teil?
Grüße
(König Heinz)

Antwort:
Hi Freddie,
schließ an Deinen PC einen Monitor an, der funktioniert. Dann stell in Windows über die Eigenschaften der Grafikkarte eine Auflösung ein, die der Monitor auf jeden Fall können muß: z.B. 640 x 480!
Anschließend Dein neu erstandenes Teil anschließen, wobei es noch keine Probleme geben dürfte. (Zur Sicherheit -falls Deine Grafikkarte diese Kontrolle mit einfachen Mitteln zuläßt- kontrollieren, daß die Vertikal- (Bildwiederhol-) Frequenz nicht zu hoch eingestellt ist)
Wenn Du dann in diesem Modus ein einwandfreies Bild bekommst, kannst Du Dich langsam nach "vorne" tasten, indem Du höhere Auflösungen und Wiederholfrequenzen ausprobierst. Der Einstellungswechsel bei Windows ist diesbezüglich recht komfortabel, da Du nach jedem Wechsel gefragt wirst, ob Du diese Einstellung beibehalten möchtest. Wenn sich jetzt Dein Monitor aufgrund zu hoher Werte darstellungsmäßig aus dem Kreis gemeldet hat, kannst Du dann diese Frage nicht lesen, demnach auch nicht per Klick beantworten, wonach Windows nach 15 Sekunden wieder die vorherige Einstellung herstellt...
Je nachdem, wie alt Deine neue Errungenschaft schon ist und wie lange und intensiv sie betrieben wurde, wirst Du u.U. aber nur wenig Freude daran finden können...(wenig Kontrast, dunkles Bild, unscharf etc.)
Curly
(Curly)

Antwort:
Hi Curly,
zunächst danke für Deine ausführliche Hilfe!
Leider hat das alles nicht`s gebracht:
Ich habe unter Win95 jetzt als Monitor den original Multisync2A ausgewählt, sämtliche Cirrus- Logic- Treiber und alle Standard-Grafikkartentreiber ausprobiert... ohne Erfolg.
Cirrus bietet für den Chipsatz CL- GD5428 offensichtlich nur Win3.11-Treiber an :-(
Allerdings funktioniert die Grafikkarte ja (mit einem höherwertigerem Moni), und der Monitor funktioniert auch (mit einem höherwertigerem PC)... gibts doch nicht!
(Freddie)

Antwort:
Hi Freddie,
wie bereits gesagt: Die richtigen Treiber sind zwar Voraussetzung - aber auf die Einstellungen kommt's erstmal an! Ich würde an Deiner Stelle auf jeden Fall mal die in meinem ersten Posting dargestelle Prozedur versuchen. Außerdem gibts an dem Monitor selbst ja auch noch diverse Einstellmöglichkeiten, die das Timing beeinflussen. Auch dabei solltest Du einfach mal experimentieren, so "unfachmännisch" sich das auch anhören mag!
Möglicherweise hat der Monitor ja tatsächlich ein Problem in einem bestimmten Betriebszustand. In diesem Fall wäre wohl jeder Reparaturversuch herausgeschmissenes Geld, so traurig es ist...
Ich würde den Monitor dann noch in einem Modus nutzen, den er kann. Wie heißt noch das Sprichwort mit den geschenkten Gaul...
Curly
(Curly)

Antwort:
Hi Curly, das Problem ist gelöst:
Die Prozedur des ersten Postings war erfolgreich. Der Darstellungsfehler wurde offensichtlich durch eine zu hohe Zeilenfrequenz ausgelöst. Leider kann ich diese unter Win95 (zumindest nicht mit dem nötigen Treiber) nicht direkt einstellen. Deshalb habe ich die Farbtiefe auf 32-Bit gesetzt, wodurch sich automatisch die Zeilenfrequenz heruntersetzte (ist doch so, oder?). Nun habe ich endlich ein einwandfreies Bild, das in Sachen "Flimmer"
immer noch spektakulär augenschonend ist... optimal!
Danke für die Tips!
Freundlichen Gruß
Freddie
(Freddie)

Antwort:
U R welcome!!!
(Curly)

bei Antwort benachrichtigen
König Heinz Freddie

„Monitorbildbewegung horizontal“

Optionen

Bevor Du weiterexperimentierst...
auf jeden Fall eine Röntgenschutzbrille aufsetzen. Nichts für Ungut, aber was willst Du mit dem Teil?
Grüße
(König Heinz)

bei Antwort benachrichtigen
Curly Freddie

„Monitorbildbewegung horizontal“

Optionen

Hi Freddie,
schließ an Deinen PC einen Monitor an, der funktioniert. Dann stell in Windows über die Eigenschaften der Grafikkarte eine Auflösung ein, die der Monitor auf jeden Fall können muß: z.B. 640 x 480!
Anschließend Dein neu erstandenes Teil anschließen, wobei es noch keine Probleme geben dürfte. (Zur Sicherheit -falls Deine Grafikkarte diese Kontrolle mit einfachen Mitteln zuläßt- kontrollieren, daß die Vertikal- (Bildwiederhol-) Frequenz nicht zu hoch eingestellt ist)
Wenn Du dann in diesem Modus ein einwandfreies Bild bekommst, kannst Du Dich langsam nach "vorne" tasten, indem Du höhere Auflösungen und Wiederholfrequenzen ausprobierst. Der Einstellungswechsel bei Windows ist diesbezüglich recht komfortabel, da Du nach jedem Wechsel gefragt wirst, ob Du diese Einstellung beibehalten möchtest. Wenn sich jetzt Dein Monitor aufgrund zu hoher Werte darstellungsmäßig aus dem Kreis gemeldet hat, kannst Du dann diese Frage nicht lesen, demnach auch nicht per Klick beantworten, wonach Windows nach 15 Sekunden wieder die vorherige Einstellung herstellt...
Je nachdem, wie alt Deine neue Errungenschaft schon ist und wie lange und intensiv sie betrieben wurde, wirst Du u.U. aber nur wenig Freude daran finden können...(wenig Kontrast, dunkles Bild, unscharf etc.)
Curly
(Curly)

Curly
bei Antwort benachrichtigen