Gebrauchte Computer und Zubehör 71 Themen, 1.073 Beiträge

Medion Akoya P7618 (MD98580)

Computerlehrling / 13 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallöchen mal wieder nach langer Zeit,

ich habe mir heute den oben  genannten gebrauchten Medion Laptop für kleines Geld gekauft.

Intel-Prozessor (CPU) Core i5-M480 mit zwei Rechenkernen, die mit einem Takt von jeweils 2,67 Gigahertz arbeiten. In der CPU steckt ebenso ein Grafikprozessor (GPU: Intel HD Graphics, Nvidia-Grafikkarte Geforce GT 540M, 17,3 Zoll Display, Festplatte (Hitachi Travelstar 5K750 SATA 750GB)

Das es Probleme mit dem Speicher gibt, wurde mir gesagt, er läuft angeblich manchmal  nicht, dann sollte man die Speicherriegel tauschen, so hat man es dem Vorbesitzer in einem Computerladen gesagt.

Als ich ihn startete, lief er nur mit 2 GB. Als ich ihn öffnete, war ein Riegel überhaupt nicht richtig drin. Habe ihn richtig gesteckt und er bootete nicht mehr. Also getauscht, lief nicht. Beide Riegel einzeln gesteckt, in beiden Steckplätzen getestet und er bootete. Zum Schluss den anderen nochmal dazu gesteckt, auf einmal geht's mit beiden und 4 GB.

Liegt es wohl eher am Speicher oder am Mainboard bzw. RAM Steckplatz?

Desweiteren wollte ich Windows 10 Pro installieren, soll ich die Windows 7 Home Recovery Partition sicherheitshalber besser belassen, oder soll ich sie löschen?

Lässt sie sich überhaupt löschen?

Neu installieren wollte in erst wenn ich es mit dem Speicher etwas getestet habe, nicht das er mitten in der Installation abstüzt, oder aufhängt.

Gruß Computerlehring.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Computerlehrling

„Medion Akoya P7618 (MD98580)“

Optionen
Desweiteren wollte ich Windows 10 Pro installieren, soll ich die Windows 7 Home Recovery Partition sicherheitshalber besser belassen, oder soll ich sie löschen?

Das Gerät müsste AFAIK über einen zweiten Festplatten-Schacht verfügen.

Ich würde die aktuelle 750-GB-HDD zunächst ausbauen und durch eine SSD ersetzen, auf der dann das neue Windows 10 installiert wird.

Sollten dabei irgendwelche Probleme auftreten, kannst Du jederzeit wieder zurücktauschen und wieder die alte HDD benutzen.

Sind Windows 10 und alle benötigten Anwendungen auf der SSD erfolgreich installiert und getestet, brauchst Du die Installation auf der HDD nicht mehr und kannst sie komplett löschen.

Dazu kannst Du die HDD dann in den zweiten Schacht einbauen, und zukünftig (wenn sie noch halbwegs fit ist) als Datenplatte verwenden.

Oder Du nimmst sicherheitshalber gleich eine größere SSD und verzichtest auf die alte Platte komplett.

(Vor diesen ganzen Maßnahmen sollte natürlich das RAM-Problem geklärt sein sonst erübrigt sich natürlich jede weitere Arbeit und jede weitere Investition.)

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Computerlehrling mawe2

„Das Gerät müsste AFAIK über einen zweiten Festplatten-Schacht verfügen. Ich würde die aktuelle 750-GB-HDD zunächst ...“

Optionen

Ich habe noch eine 2,5" SSD mit 128 Gb aus einem Pc mit SATA Anschluss, passt so etwas in den Laptop?

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Computerlehrling

„Ich habe noch eine 2,5 SSD mit 128 Gb aus einem Pc mit SATA Anschluss, passt so etwas in den Laptop?“

Optionen

"Eine zweite Festplatte einbauen"

http://download2.medion.com/downloads/anleitungen/bda_40036366.pdf

Natürlich!

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Computerlehrling

„Ich habe noch eine 2,5 SSD mit 128 Gb aus einem Pc mit SATA Anschluss, passt so etwas in den Laptop?“

Optionen

Sollte passen. Probier' es doch einfach aus! Du hast alles da, was Du dafür brauchst.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Computerlehrling mawe2

„Das Gerät müsste AFAIK über einen zweiten Festplatten-Schacht verfügen. Ich würde die aktuelle 750-GB-HDD zunächst ...“

Optionen

Einen zweiten Festplatten Einschub soll er haben,  habe aber die andere Abdeckung noch nicht entfernt.

bei Antwort benachrichtigen
Computerlehrling mawe2

„Das Gerät müsste AFAIK über einen zweiten Festplatten-Schacht verfügen. Ich würde die aktuelle 750-GB-HDD zunächst ...“

Optionen

Neue Erkenntnisse,

nach der Speichertauscherei gestern lief der Laptop ja zwischendurch mit 4 GB.

Habe ihn dann runtergefahren weil ich noch einkaufen wollte.

Wieder zurück, eingeschaltet, bootete wieder nicht, man hörte nur ein Klacken von der Festplatte und er ging wieder aus. Es war wahrscheinlich die zweite Platte die klackte.

Ein Riegel raus, nix, den gleichen Riegel in den anderen Steckplatz, läuft mit zwei GB.

Heute wollte ich mit mal auf die Suche nach der CMOS Batterie machen, so wie Alpha 13 geschrieben hat und habe dafür die andere Abdeckung für die zweite HDD geöffnet.

Und was sehen meine Augen vor Verwunderung, da ist eine Zweite HDD drin mit 250 GB, die schief drin sitzt, Kontakte halb raus, die entweder rausgerutsch ist oder überhaupt nicht richtig drin war.

Es war nur eine Schraube vor Kopf drin.

Festplatte raus, zweiten Riegel rein, gestartet und läuft momentan mit 4 GB.

Das wäre echt der Knaller, wenn es das war.

Die Platte ist bestimmt durch die Rumdreherei des Laptops mal etwas rein, dann wieder raus usw.

Sie wurde mir auch im Explorer nicht angezeigt.

Euch allen einen schönen 4. Advent.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Computerlehrling

„Neue Erkenntnisse, nach der Speichertauscherei gestern lief der Laptop ja zwischendurch mit 4 GB. Habe ihn dann ...“

Optionen

Das ist dann ne absolute Bastlerkiste (von nem Bastler mit Null Ahnung) und mit nur etwas Glück wars das gewesen...

bei Antwort benachrichtigen
Computerlehrling Alpha13

„Das ist dann ne absolute Bastlerkiste von nem Bastler mit Null Ahnung und mit nur etwas Glück wars das gewesen...“

Optionen

Der Läppi ist von einer  Frau, zumindest hat mir eine den verkauft, ob die gebastelt hat?

Ich glaube eher nicht.

Aber zu früh gefreut,  das mit der Platte war es nicht, Mist.

Die zweite 250 GB hängt gerade im PC und wird mit HD-tune getestet, sieht bis jetzt fehlerfrei  aus.

Könnte es vielleicht am Netzteil liegen, das ist nicht das Original.

Das hat aber 19V und 4,74A (90 Watt)

Müsste es dann wohl doch mit neuem Speicher versuchen, riskieren, 2x 4GB .

Wenn er dann auch nur mit einem Riegel läuft, hätte ich wenigstens wieder 4 GB.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Computerlehrling

„Der Läppi ist von einer Frau, zumindest hat mir eine den verkauft, ob die gebastelt hat? Ich glaube eher nicht. Aber zu ...“

Optionen

An der Kiste hat definitiv immer jemand ohne Ahnung rumgemacht!

"Könnte es vielleicht am Netzteil liegen, das ist nicht das Original."

Fast absolut sicher nicht!

Ohne die Kiste zu zerlegen wird das da nix und der Bastler könnte auch an der Kühleinheit rum gemacht haben.

Außerdem ist bei so ner alten Kiste Lüfter reinigen und die Kühleinheit entfernen und neue WLP auftragen fast immer absolut angesagt.

bei Antwort benachrichtigen
Computerlehrling Alpha13

„An der Kiste hat definitiv immer jemand ohne Ahnung rumgemacht! Könnte es vielleicht am Netzteil liegen, das ist nicht das ...“

Optionen

Lüfter und drum herum habe ich heute schon vorsichtig mit Druckluft ausgepustet, es kamen auch ein paar Wollmäuse geflogen.

War aber nicht bedenklich viel drin.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Computerlehrling

„Lüfter und drum herum habe ich heute schon vorsichtig mit Druckluft ausgepustet, es kamen auch ein paar Wollmäuse ...“

Optionen

https://www.alcpu.com/CoreTemp/

Wenn die Temps da über 70°C liegen muß man da immer die Kühleinheit entfernen!

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Computerlehrling

„Medion Akoya P7618 (MD98580)“

Optionen

Anleitung zum CMOS löschen ohne Jumper

  1. PC stromlos machen: d.h. Netzstecker ziehen. (Bei Notebooks zusätzlich alle Akkus entfernen!)
  2. Den Ein-/Ausschalter vorne am PC-Gehäuse mehrmals betätigen (entleert die Kondensatoren).
  3. Entferne die silberne Knopfzelle (CMOS-Batterie) aus dem Batteriesockel.
  4. Lege eine 10 Euro Cent Münze in den Batteriesockel, zum überbrücken der Plus-/Minuskontakte (siehe Bild, rot/grüne Kreise) des Batteriesockels. (wirkt wie ein Jumper)
  5. Zirka 15 Sekunden warten (je länger desto besser).
  6. Entferne die 10 Euro Cent Münze aus dem Batteriesockel.
  7. Silberne Knopfzelle (CMOS-Batterie) wieder einbauen.
  8. Netzstecker wieder anschliessen. (Bei Notebooks vorher alle Akkus einsetzen)
  9. PC starten, und sofort ins BIOS-Setup gehen um dort die "Setup Defaults/Optimized Settings" zu laden.
  10. Neue BIOS-Einstellungen speichern und Neustart.
  11. Kein Erfolg? Schritt 1-10 mehrmals wiederholen!

https://www.biosflash.com/bios-cmos-reset.htm

Macht man da, nur dürfte die Kiste so ne Bios Batterie haben:

https://gebraucht-notebook.de/P-B-EasyNote-ALP-Horus-G-CMOS-BIOS-Batterie-CR2032-2306

Statt:

  1. Entferne die silberne Knopfzelle (CMOS-Batterie) aus dem Batteriesockel.
  2. Lege eine 10 Euro Cent Münze in den Batteriesockel, zum überbrücken der

Steckt man da die Bios Batterie ab und schließt die beiden Kontakte auf dem Mainboard mit ner Büroklammer kurz.

Suchen darfst du die Bios Batterie schon selbst!

bei Antwort benachrichtigen
einfachnixlos1 Alpha13

„Anleitung zum CMOS löschen ohne Jumper PC stromlos machen: d.h. Netzstecker ziehen. Bei Notebooks zusätzlich alle Akkus ...“

Optionen

sry, Zahlendreher

bei Antwort benachrichtigen