Kritik und Fragen an Nickles 2.634 Themen, 22.272 Beiträge

Kündigung der Nickles-Premium-Mitgliedschaft problematisch

hhemer / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

Da ich bisher kaum Zeit hatte, meine Nickles-Premium-Mitgliedschaft zu nutzen, versuche ich nun, mein ABO rechtssicher zu kündigen.

Per Fax ist der Abonnentenservice Friedrich weder telefonisch, noch unter der auf der Rechnung genannten FaxNr 089-12779814 (mehrmals versucht an verschiedenen Tagen) zu erreichen, noch ist ein Fax sendbar an die in den Nickles-ABG genannte FaxNr.  089 / 52 98 50.

Auch per E-Mail-Kündigung gelingt es nicht, eine Bestätigung der ausgesprochenen Kündigung zu bekommen. Falls diese Art der Kündigung nicht vorgesehen ist, wäre zumindest ein entsprechendes Antwortschreiben zumutbar. Das gehört zum seriösen auch eines - bzw. gerade eines - Online-Unternehmens.

Vielleicht sollte Michael mal seinen Mitarbeitern ins Gewissen reden.

hhemer

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles hhemer

„Kündigung der Nickles-Premium-Mitgliedschaft problematisch“

Optionen

Hallo hhemer,

Pardon für die Unannehmlichkeiten. Kündigungen per Email sind eigentlich der Normalfall und funktionieren auch - an welche Email-Adresse wurde die Kündigung denn geschickt? Wegen der 2ten Faxnummer 089 / 52 98 59: die existiert eigentlich schon ewig nicht mehr und sollte auch nirgendwo mehr auftauchen. Wo stand die denn?

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
aboservice hhemer

„Kündigung der Nickles-Premium-Mitgliedschaft problematisch“

Optionen

Hallo hhemer,

wir haben Ihre Kündigung notiert und Ihnen diese bereits bestätigt.

Es ist also alles in Ordnung.

Mit freundlichen Grüßen

Abonnentenservice Friedrich

bei Antwort benachrichtigen
hhemer

Nachtrag zu: „Kündigung der Nickles-Premium-Mitgliedschaft problematisch“

Optionen

Hallo, Mike,

In den Nickles-AGBs heißt es: „Bestellung kann beim Abo-Service Friedrich,….Fax 089 / 52 98 50, auf einem dauerhaften Datenträger (z.b. einer Postkarte oder per Fax) widerrufen werden.“ Das impliziert, dass Emails – auch bei Kündigung - nicht akzeptiert werden.

Die FaxNr. 089-12779814 steht auf der Abo-Service Friedrich Rechnung vom 03.03.2017

Wie gesagt, auch an die FaxNr. 089 / 52 98 50 nahm kein Fax an.

Dies waren meine Emails:

Inzwischen wurde mir die Kündigung per Email bestätigt. Es wäre gut,wenn die AGBs Email Kündigung erlauben würden.

Um nicht in Fristnot zu kommen, habe ich bereits jetzt die Kündigung ausgesprochen, auch um u.U. em Einwand zu entgehen, eine Emailabsage sei nicht rechtsgültig. Bei Bedarf kann ich die Kündigung ja zurücknehmen.

Danke jedenfalls für die prompte Rückmeldung und dass das Problem nun erledigt ist!

Freundliche Grüße!

hhemer

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles hhemer

„Hallo, Mike, In den Nickles-AGBs heißt es: Bestellung kann beim Abo-Service Friedrich, .Fax 089 / 52 98 50, auf einem ...“

Optionen

Hallo hhemer,

Danke für das Feedback. In den FAQ zu Premiummitgliedschaften (oben Hilfe-Menü) steht die Email-Adresse bereits längst drinnen, die in diesem Punkt "veralteten" AGBs muss ich bei Gelegenheit korrigieren. Die Faxnummer ist "tot" und muss auch raus - denke Fax brauchen wir heute nicht mehr.

Viele Grüße,

Mike

bei Antwort benachrichtigen
hhemer Michael Nickles

„Hallo hhemer, Danke für das Feedback. In den FAQ zu Premiummitgliedschaften oben Hilfe-Menü steht die Email-Adresse ...“

Optionen

Hallo, Mike,

nun, bei einer Kündigung sind FAQ-Themen nicht verbindlich.

Ein Kopfnicken von Dir hätte mir ja genügt, doch da ne  Firma die ABOs verwaltet, wollte ich rechtssicher sein.

Faxe sind mein bevorzugtes Medium speziell für Kündigungen: Da hab ich sofort einen Nachweis in Form des Bestätigungsausdrucks.

E-mail Verschlüsselung  wird ja nach wie vor stiefmütterlich behandelt, könntest ja mal stiefväterlich eingreifen! GPG unter Linux funktioniert ja trefflich.

Viele Grüße, hhemer

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles hhemer

„Hallo, Mike, nun, bei einer Kündigung sind FAQ-Themen nicht verbindlich. Ein Kopfnicken von Dir hätte mir ja genügt, ...“

Optionen
E-mail Verschlüsselung  wird ja nach wie vor stiefmütterlich behandelt,

E-Mail Verschlüsselung hat sich bei der Masse noch nie durchgesetzt und das wird es auch nicht mehr. Jede Beschäftigung damit ist eigentlich Zeitverschwendung. Das alles lohnt sich  nicht mehr, da E-Mail ohnehin praktisch so gut wie tot ist. Das SPAM-Aufkommen ist inzwischen eigentlich nicht mehr zu bewältigen, auch viele geschäftlich relevante Dinge gehen dadurch schlichtweg verloren. Jetzt bitte keine Diskussion über irgendwelche vermeintlichen supertollen Spam-Filter.

Wer auf Nummer sicher gehen will, dem bleibt heute eigentlich nur noch Kontakt per klassischer Briefpost. Im Bekanntenkreis ist Email schon ewig tot, da gibt es nur noch Smartphone/Messenger.

bei Antwort benachrichtigen