Fotografieren und Filmen 2.939 Themen, 18.231 Beiträge

RAW bearbeiten und wieder als RAW speichern?

Sovebämse / 16 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo

Ich fotografiere immer in RAW und konvertiere die Bilder kaum je. Jetzt habe ich wieder auf einer ganzen Reihe von Fotos Flecken von Dreck auf dem Sensor drauf, echt nervig. Gibt es eine Möglichkeit, die Flecken wegzustempeln und dann das Bild aber gleich wieder als RAW so zu speichern? Ich habe eine Nikon D7200.

Gruss und Dank
Thomas

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Sovebämse

„RAW bearbeiten und wieder als RAW speichern?“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
forza77 Sovebämse

„RAW bearbeiten und wieder als RAW speichern?“

Optionen

Nun Gimp hab ich noch nicht durch, aber mit meinem alten Photoshop CS6 geht das, gerade mal überprüft, lade dir mal Gimp  ist ja kostenlos, sollte da auch möglich sein.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Sovebämse

„RAW bearbeiten und wieder als RAW speichern?“

Optionen

Darktable ist auch ein starkes Tool, allerdings auch sehr umfangreich:

https://www.multimedia4linux.de/index.php/2-uncategorised/61-darktable-modul-fleckenentfernung

Versuche auch einmal, den Sensor wieder zu reinigen:

https://www.mitkindimrucksack.de/quicktipp-sensorflecken/

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Sovebämse

„RAW bearbeiten und wieder als RAW speichern?“

Optionen

Für Gimp gibt es diverse RAW-PlugIns für diverse Kameras.

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse

Nachtrag zu: „RAW bearbeiten und wieder als RAW speichern?“

Optionen

Ich muss jetzt doch nochmal nachfragen, ob ihr meine Frage richtig verstanden habt.

Ich möchte die RAW-Bilder stempeln und danach so wieder auf die Memorycard speichern, aber nicht als JPG, TIF oder sonstwas, sondern immer noch als originale Nikon RAW-Datei. Das ist also mit Gimp möglich?

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Sovebämse

„Ich muss jetzt doch nochmal nachfragen, ob ihr meine Frage richtig verstanden habt. Ich möchte die RAW-Bilder stempeln und ...“

Optionen

Also ich denke nicht, dass das so funktionieren wird. Die Umwandlung der RAW-Daten in eine darstellbare Form umfasst Operationen (Farbinterpolation aus Bayer-Pattern) die nicht eindeutig umkehrbar sind.

Weiteres Details findest Du z.B. in https://forums.adobe.com/thread/1632904

Mir stellt sich vor allem auch die Frage: Was genau willst Du damit eigentlich erreichen?

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Borlander

„Also ich denke nicht, dass das so funktionieren wird. Die Umwandlung der RAW-Daten in eine darstellbare Form umfasst ...“

Optionen
Mir stellt sich vor allem auch die Frage: Was genau willst Du damit eigentlich erreichen?


Den Gedanken hatte ich auch.

Am Ende kann GIMP zwar das bearbeitete Bild im Format *.raw als Rohdaten wieder ablegen, denn das kameraeigene RAW-Format sollte ja nicht überschrieben werden.

"Entwickelt" man dann noch das Bild nach dem Barbeiten selber in ein Format wie jpeg oder png, dann ist der Prozess ohnehin nicht mehr umkehrbar und benötigt m.E. nur unnötigen Speicherplatz für zwei Rohdatenformate und das eigentliche Bild.

Besser ist das Reinigen des Sensors entweder selber oder beim Fotografen.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Borlander fakiauso

„Den Gedanken hatte ich auch. Am Ende kann GIMP zwar das bearbeitete Bild im Format .raw als Rohdaten wieder ablegen, denn ...“

Optionen
Besser ist das Reinigen des Sensors entweder selber oder beim Fotografen.

Da fehlt dann allerdings noch die Zeitmaschine, damit man das vor den Aufnahmen machen kann…

bei Antwort benachrichtigen
neanderix Sovebämse

„Ich muss jetzt doch nochmal nachfragen, ob ihr meine Frage richtig verstanden habt. Ich möchte die RAW-Bilder stempeln und ...“

Optionen

Das wiederum kannst du vergessen - grundsätzlich sollte man niemals aiuf Speicherkarten, die in Kameras (oder anderen Geräten) schreibend zugreifen ; die Gefahr, dass die Kamera die Bilder oder schlimmstenfalls die ganze Karte nicht mehr erkennt, ist zu groß. 

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Sovebämse

„Ich muss jetzt doch nochmal nachfragen, ob ihr meine Frage richtig verstanden habt. Ich möchte die RAW-Bilder stempeln und ...“

Optionen

Hallo Sovebämse,

nein! Es sollte und darf nicht möglich sein. Die RAW-Fotos liegen nach dem Speichern in der Regel in einem proprietären Format vor, das bedeutet, der Aufbau der Dateien wird von den Kameraherstellern nicht offengelegt!  Somit auch nicht die Bearbeitung. Ansonsten könntest du ja ein *. nef -Bild später in *.CR2 speichen und würdest allen Programmen vorlügen, es sei eine Canon-Kamera

Erst durch Verwendung von Konvertierungssoftware sind z.B. Stempelarbeiten möglich. Es gibt aber auch die Möglichkeite jede RAW-Datei durch "Reserve Engineering" zu öffen, nach eigenen Programmscrpts zu bearbeiten und wieder zu Speichern.

Hier eine Anleitung zur Entfernung von Sensorflecken.Weiter unten auch mit Nikon.

https://fotoschule.fotocommunity.de/makel-stoerungen-und-sensorflecken-effizient-entfernen/

Mir zu anstrengend. Die einfachste Methode ist kein Flecken zu haben. Also regelmäßiges Putzen ist angesagt. Oder eben eine Kamera ohne Wechselobjektive verwenden.

Sorry, mehr kann ich leider nicht bieten.

Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
Borlander RogerWorkman

„Hallo Sovebämse, nein! Es sollte und darf nicht möglich sein. Die RAW-Fotos liegen nach dem Speichern in der Regel in ...“

Optionen
darf nicht möglich sein

Dann ist Security By Obscurity (mehr bietet eine fehlende Dokumentation nicht) aber keine gute Idee.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Borlander

„Dann ist Security By Obscurity mehr bietet eine fehlende Dokumentation nicht aber keine gute Idee.“

Optionen
Dann ist Security By Obscurity (mehr bietet eine fehlende Dokumentation nicht) aber keine gute Idee.

Definitiv. Die Funktion der Bildsensoren verschiedener Hersteller und Modelle sind im wesentlichen nicht so arg unterschiedlich (Foveon ausgenommen). Dennoch hat sich für die RAW-Daten kein einheitlicher Standad durchsetzen können. Manche Hersteller geben deshalb an sekundäre Raw-Konvertierungssoftware die Parameter frei.

Definitiv sind jedoch die "hauseigenen" Raw-Programme den Fremdprogrammen in Hinsicht technischer Parameter, z.B. Farbabweichungen überlegen. Konkret DPP für Canon und CaptureNX für Nikon.  Viele ander Hersteller sparen sich die Eigenentwicklungssoftware und setzen auf CaptureOne, Lightroom und viele viel andere Software. Sony kauft ein, CaptureOneExpress.

Die Sensoren sind schon verdammt gut, im Farbraum AdobeRGB jedoch eine bestimmte Farbe bei 16 Bit pro Kanal genau zu reproduzieren ist schon technisch anspruchsvoll, nach Canon Auskunft sind es ca. 281 Billionen mögliche Farben (16bit). praktisch derzeit niemals erreichbar. Allein schon die Aufnahmetemperatur verschiebt Millionen von Farben. 

Den Verbraucher stört eine Farbabweichung einer Farbe im -"theoretischen" Farbraum (welchen nimmt man?!) herzlich wenig. Im profesionellen Bereichen ist das aber entscheidend, z.B. bei Gemäldereproduktionen, bei Presse+Sportbilder ist das völlig unerheblich.

Wenn man bedenkt, das Farben und unzählig weitere Parameter vom Programmnutzer aus meist Unkenntnis wild "verbogen" werden können. Momentan ist es "in", looks auf Fotos anzuwenden. Was geben sich die Hersteller Mühe top Kameras zu bauen und der Nutzer macht noch so präzise Fotos einfach wild "kreativ".

@Sovebämse

Hat Deine Kamera die Funktion "Staublöschung" ? Das ist die einfachste Art "Dreck wegzukriegen. Kommt aber wegen Objektivwechsel neuer Staub dazu, einfach vergessen.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander RogerWorkman

„Definitiv. Die Funktion der Bildsensoren verschiedener Hersteller und Modelle sind im wesentlichen nicht so arg ...“

Optionen
Dennoch hat sich für die RAW-Daten kein einheitlicher Standad durchsetzen können.

Ich denke, dass Canon und Nikon kein nennenswertes Interesse daran haben DNG zu unterstützen.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Borlander

„Ich denke, dass Canon und Nikon kein nennenswertes Interesse daran haben DNG zu unterstützen.“

Optionen
Ich denke, dass Canon und Nikon kein nennenswertes Interesse daran haben DNG zu unterstützen.

 Stimmt, warum sollte DNG unterstützt werden? Nikon verkauf seine Software, Canon nimmt DPP zur Kundenbindung gratis, DPP ist im Zusammenspiel mit Utility weltweit die beste Kamerafernsteuertool, über Kabel oder Wlan. Alle anderen Marken können das nicht in dem Umfang. 

DNG Konvertierungstools sind nicht perfekt, denn die Fotos sehen nach der Entwicklung nicht nach nach Herstellervorgabe aus. DJI-Drohnen liefern DNG, mit korrekten Farben im gewünschten Farbraum hat das wenig zu tun. Alternativen gibts ander noch nicht.

  Die Masse an Kamerakäufer nimmt jedoch kein RAW-Format, weil nach einer Aufnahme neue Entscheidungen bei der "Entwicklung" getroffen werden müssen, das braucht Wissen, Verstand, Zeit.  Bei ortsansässigen Presseleuten werden die Fotos "nur" noch mit Handys gefertigt. Halt Einmalwegwerffotos oder online Füllmaterial.

Sovebämse möchte ja schon RAWs bearbeiten, z.B.  stempeln. Im professionellen, auch Amateur-Workflow ist sowas nicht vorgesehen. Sauber fotografieren gibt saubere Fotos, unabhängig vom Bildinhalt. Alle anderen sollen dann eben Bridge- oder Kompaktkameras, auch ggfs. Handys verwenden. Staub gibts da nicht.

Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Borlander

„Dann ist Security By Obscurity mehr bietet eine fehlende Dokumentation nicht aber keine gute Idee.“

Optionen

Was da so passieren kann, hat Miessler mal dargestellt: https://danielmiessler.com/study/security-by-obscurity/

bei Antwort benachrichtigen
Torito49 Sovebämse

„Ich muss jetzt doch nochmal nachfragen, ob ihr meine Frage richtig verstanden habt. Ich möchte die RAW-Bilder stempeln und ...“

Optionen

Eine RAW-Datei ist so eine Art Sicherung, egal aus welcher Kameratyp kommt. Sie bleibt unangetastet, obwohl man auf ihr bearbeitet wurde. Beim speichern muss man doch eine andere Dateiendung nehmen. Im Grunde genommen, man hat danach zwei Dateien.

bei Antwort benachrichtigen