Fotografieren und Filmen 2.936 Themen, 18.199 Beiträge

Pixelrate auf Foto erhöhen?

daemon2 / 10 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo,

ich habe folgendes Problem: Ich habe eine .png Datei mit 222KB bzw. .jpg mit 49 KB. Jetzt möchte ich das Bild aber vergrößern, was natürlich mit gewaltigen Qulitätseinbußen verbunden ist (Verpixelung, Unschärfe).

Kann ich eigentlich mit Fotosoftware (FS, Gimp usw.) die Qulität des Bildes erhöhen, damit auch eine Vergrößerung die nötige Schärfe hat?

Sorry für die ev. "dumme" Frage, aber ich bin da wirklich total unwissend.

Vielen Dank

Daemon2

In der Ruhe liegt die Kraft!
bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon daemon2

„Pixelrate auf Foto erhöhen?“

Optionen
Kann ich eigentlich mit Fotosoftware (FS, Gimp usw.) die Qulität des Bildes erhöhen, damit auch eine Vergrößerung die nötige Schärfe hat?

nein, mit keiner Software der Welt.

bei Antwort benachrichtigen
daemon2 swiftgoon

„nein, mit keiner Software der Welt.“

Optionen

Stirnrunzelnd Ok, danke für die ehrliche Antwort.

In der Ruhe liegt die Kraft!
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 daemon2

„Pixelrate auf Foto erhöhen?“

Optionen

Hi!

Die Klassische Antwort darauf ist natürlich dass das "hochrechnen" ohne Verluste von Fotos nicht geht. Das ist ja nichts anderes als die "klassische" Interpolierung beim Fotografieren, die wir zum Glück überwunden haben (einige User erinnern sich vielleicht noch an die Anfangszeit der digitalen Fotografie, als auch hier auf Nickles.de immer wieder das Thema bei Digicams diskutiert wurde).
In einigen Smartphones wird heute noch gerne interpoliert, aber das ist heute eher ein Randthema.

Das verlustfreie Vergrößern vorhandener Bilder ist aber durchaus noch ein Thema, das wir hier regelmäßig diskutieren, allerdings eher für Spezialfälle, wie Schnittvorlagen (und da die Lösung dann durchaus war ein Bild mit höherer Auflösung zu finden, z.B. in einer gedruckten Vorlage).

Ich kann mich allerdings auch daran erinnern, dass es gewisse Fortschritte bei der Vergrößerung durch Verwendung entsprechender Filter gegeben hat, die aber natürlich auch nicht zaubern können: was nicht an Bildinformation vorhanden ist, kann auch nicht beim Vergrößern "magisch" im Bild erscheinen (Ausnahmen sind die ganzen US-Krimiserien im TV Zwinkernd).

Ich hab hier einen kleinen Workshop zum Thema gefunden: https://www.myposter.de/magazin/bilder-gross-rechnen/

Die beschränken sich aber auf klassische Wege. im Prinzip vergrößern und dann nachschärfen und evtl. glätten.

Die erwähnten Fortschritte scheinen unter den Begriff seam carving zu fallen: https://de.wikipedia.org/wiki/Inhaltsabh%C3%A4ngige_Bildverzerrung

Für Gimp scheint es da ein Plugin zu geben: http://liquidrescale.wikidot.com/

Das muss ich mir bei Gelegenheit mal genauer ansehen (auch die Grundlagen dazu durchlesen).

Vielleicht kannst du ja selbst in diese Richtung experimentieren und dann dazu hier auf Nickles.de etwas schreiben. oder einer der Mitleser kann etwas dazu schreiben. das würde mich auch interessieren.

Bis dann
Andreas

Kein Popcorn! "Mist!" (Zitat Bernd das Brot) Wieso ist kein Popcorn mehr da? Immer wenn es spannend wird! Menno!
bei Antwort benachrichtigen
daemon2 Andreas42

„Hi! Die Klassische Antwort darauf ist natürlich dass das hochrechnen ohne Verluste von Fotos nicht geht. Das ist ja nichts ...“

Optionen

Der Hinweis bei Gimp ist wirklich interessant, danke! Ich werde mich demnächst damit befassen und gerne darüber berichten, wenn es klappen sollte.

In der Ruhe liegt die Kraft!
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 daemon2

„Der Hinweis bei Gimp ist wirklich interessant, danke! Ich werde mich demnächst damit befassen und gerne darüber ...“

Optionen

Hi!

Hab gerade ein Kurztutorial auf Youtube angesehen.

https://www.youtube.com/watch?v=hmIItkWVaa8

Liquid Rescale ist offenbar dafür gemacht, die Proportionen eines Bildes zu ändern. Man markiert Bereiche die NICHT vergrößert werden sollen und der Rest wird dann vergrößert.

Das kann sicherlich hilfreich sein, ist aber natürlich kein generelles Zaubermittel zum Vergrößern ganzer Bilder.

Bis dann
Andreas

Kein Popcorn! "Mist!" (Zitat Bernd das Brot) Wieso ist kein Popcorn mehr da? Immer wenn es spannend wird! Menno!
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Andreas42

„Hi! Die Klassische Antwort darauf ist natürlich dass das hochrechnen ohne Verluste von Fotos nicht geht. Das ist ja nichts ...“

Optionen
Ausnahmen sind die ganzen US-Krimiserien im TV

Immer wieder schön: Zoom it!

bei Antwort benachrichtigen
daemon2 Andreas42

„Hi! Die Klassische Antwort darauf ist natürlich dass das hochrechnen ohne Verluste von Fotos nicht geht. Das ist ja nichts ...“

Optionen

Ich habe jetzt ein wenig herumexperimentiert: Zuerst mit Gimp. Da hat es (trotz Youtube Video) nicht mit dem gewünschten Erfolg geklappt.

Allerdings hab ich dann Irfan View (http://www.irfanview.com/) ausprobiert - und damit ging es ganz einfach und das Ergebnis war zufriedenstellend. Habe das Bild dank Irfan View von 49KB auf 270 KB optimieren können und das Ergebnis sieht toll aus. Eine klare Empfehlung, dieses Programm!

In der Ruhe liegt die Kraft!
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 daemon2

„Pixelrate auf Foto erhöhen?“

Optionen
Jetzt möchte ich das Bild aber vergrößern, was natürlich mit gewaltigen Qulitätseinbußen verbunden ist (Verpixelung, Unschärfe).

Nur nochmal zur Konkretisierung:

Die Vergrößerung an sich bringt keinesfalls Qualitätseinbußen mit sich. Sie macht die geringe Qualität eines Bildes lediglich deutlicher sichtbar.

Man sollte in diesem Zusammenhang aber unbedingt auch das Dateiformat beachten.

JPG benutzt eine verlustbehaftete Kompressionsmethode. Jedes (erneute) Speichern eines JPG-Bildes verringert die Qualität des Bildes.

Insofern sollte man (wenn möglich) auf JPG komplett verzichten oder zumindest Zwischenschritte in der Bearbeitung mit einem verlustfreien Dateiformat speichern. Nach Abschluss aller Manipulationen kann man dann das Ergebnis immer noch als JPG exportieren.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Nur nochmal zur Konkretisierung: Die Vergrößerung an sich bringt keinesfalls Qualitätseinbußen mit sich. Sie macht die ...“

Optionen
auf JPG komplett verzichten oder zumindest Zwischenschritte in der Bearbeitung mit einem verlustfreien Dateiformat speichern.

So mache ich das in der Regel auch mit CorelPhotopaint. Original wird im .cpt-Format gespeichert. Endgültige Ergebnisse werden dann je nach Bedarf als jpg, pdf oder png geispeichert.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
VC1541 daemon2

„Pixelrate auf Foto erhöhen?“

Optionen

Wenn du mit vergrößern meinst, dass du die Fläche in Pixel erhöhen willst (fehlende Pixel errechnen), geht das natürlich nur mit den von dir beschriebenen Qualitätseinbußen.

Wenn du das Bild nur drucken möchtest, ist es wichtig, wieviele Punkte pro Zoll derzeit bei der Druckgröße hinterlegt sind.

Dafür müssten wir aber erstmal wissen, wozu du das Bild vergrößern möchtest.

Bei genügend Betrachtungsabstand kann es nämlich reichen das Bild mit nur 100-150 DPI zu drucken.

bei Antwort benachrichtigen