Fotografieren und Filmen 2.950 Themen, 18.294 Beiträge

Kompakte Digitalkamera bis 450 Euro - gutes Low-Light?

Sovebämse / 20 Antworten / Baumansicht Nickles

Mein Kolleg und Nachbar möchte sich eine kompakte Digitalkamera kaufen. Er hat dazu einige Kriterien, was wichtig ist und was nicht.

- Preis max. 450 Euro, eher darunter
- muss nicht unbedingt mehr als 5 oder sogar nur 4 MP haben
- wichtigstes Kriterium: Aufnahmen ohne Blitz bei hoher ISO-Zahl z.B.
in Discotheken oder allgemein bei wenig Licht sollen in guter
Qualität herauskommen (Personen erkennen), sprich: möglichst
geringes Bildrauschen und gute Helligkeit / Kontraste
- manuell einstellen muss man eigentlich nichts können, zumindest
nicht Blende und Verschlusszeit oder anderes
- soll möglichst klein (muss aber nicht eine der ganz schmalen
Sonys) sein, damit man sie noch gut in die Hosentasche packen kann
- Blitzstärke / Ausleuchtungskraft ist nicht sooo wichtig
- Speichermedium XD, SD, Compact Flash 2 wenn möglich
- Weitwinkel wichtiger als Zoom (3-fach genügt)
- wenn möglich Erstellen von kurzen Videos

Ich danke allen, die sich beteiligen. Ich hoffe, Fetzen hat vielleicht einen guten Tipp.

Gruss
Thomas

bei Antwort benachrichtigen
idefix1968 Sovebämse

„Kompakte Digitalkamera bis 450 Euro - gutes Low-Light?“

Optionen

Hallo Thomas.
Halte ich für schlecht möglich.
Vor allem wegen:"- wichtigstes Kriterium: Aufnahmen ohne Blitz bei hoher ISO-Zahl z.B. in Discotheken oder allgemein bei wenig Licht sollen in guter Qualität herauskommen (Personen erkennen), sprich: möglichst geringes Bildrauschen und gute Helligkeit / Kontraste"

Licht muß schon zumindest mit Dämmerlicht vorhanden sein, um da noch Ergebnisse herauszuholen. Evtl. muß man noch in der Bildbearbeitung nachhelfen.
Discothekenfotos ohne Blitz halte ich, wenn nur die Spots an sind, für unmöglich. Speichermedien sind inzwischen bis auf Ausreißer wie Sony eh meist SD Karten. CF2 wird kaum noch benutzt.

www.digitalkamera.de hat gute Tests und Infos zu Kameras. Ansonsten habe ich bei schlechtem Licht in dieser Preisklasse bisher mit Casio und Pentax die besten Erfahrungen gemacht. Das die Kompaktkameras sagen wir mal bis ISO 800 anbieten heißt noch lange nicht, daß die Bilder nicht rauschen (da sind DSLR besser/bieten auch eine höhere ISO Zahl). Für Videos sollten es schon 640x480 Pixel sein, um noch was von dem Film zu haben. Da bin ich von Canon begeistert (Powershot... /sind aber zu dick für die Tasche).

Gruß, Henning

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Sovebämse

„Kompakte Digitalkamera bis 450 Euro - gutes Low-Light?“

Optionen

Hi!

Merkwürdigerweise erkennen das zwar immer mehr Kunden, aber die Industrie hinkt mehr als überdeutlich hinterher. Der einzige hersteller, der überhaupt etwas gezielt in diese Richtung zu "versuchen" scheint, ist Fuji. Die entwickeln seit etwa 2 Jahren CCD-Sensoren/Optik in Richtung bessere Ergebnisse bei hohen ISO-Werten.

Folgt man den üblichen Testberichten und der im Internet geposteten Meinungen von usern, dann scheint die (inzwischen auslaufende) Fuji F10 die Kompaktkamera mit dem besten ISO800-Mode zu sein. Ich hab' mir selbt ein Fuji-Model mit dem Vorgängerchip zugelegt, dass noch bei ISO400 halbwegs brauchbare Ergebnisse liefert (ISO800 kann man nutzen, ist aber schon extrem grenzwertig; zudem wird dabei dann die Auflösung von 6MPixeln auf 3MPixeln reduziert - was aber kein Problem darstellt).

Aber ich hab' generelle Bedenken: ich hab' erst vor wenigen tagen in einem grossen Aquarium mit ISO800 Bilder gemacht. Nur die Hälfte der relativ ruhig schwimmenden Fische ist scharf (die Belichtungszeit war also zu lang). Wie soll das dann in einer zappeligen Disco funktionieren? Villeicht solltet ihr doch auf einen Vor-Blitz Marke "Nuke'em!" setzen. Da stehen die Leute dann wenigstens vor Schreck still. ;-)

Ich verfolge die Entwicklung bei Fuji nur noch nebenher, weil ich aktuell keine neue Kamera brauche. Daher weiss ich leider nicht, in welchem aktuellen Modell jetzt gerade brauchbare Nachfolger der Optik aus der F10 verbaut werden.

Bis dann
Andreas

Ich sehe die Stimmungslage meiner Mitmenschen. Daher bleibt nur eine letzte Forderung: Weltuntergang jetzt sofort!
bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse Andreas42

„Hohe ISO-Zahl ist schwierig“

Optionen

Danke für die Hilfe vorläufig. Also es geht meinem Nachbarn nicht darum, Superaufnahmen zu machen, darum will er ja auch eine handliche Kamera, welche er an Partys mitnehmen kann um vielleicht von hübschen Frauen mal ne Foto zu machen, wenn sie an der Bar stehen oder sich im Discolicht räkeln :-) Er hat einfach gemeint, er hätte schon einige solche Bilder gesehen und die meisten Kameras seien enttäuschend. Darum will er einfach das "einigermassen" Beste, was es bei den Kompaktkameras halt gibt für den Lowlight-Bereich ohne Blitz. Klar muss man Kompromisse machen und sich der Grenzen bewusst sein. Ich hab nur gedacht, dass für ihn eine 3MP oder max. 5 MP-Kamera interessanter sein könnte, als eine 6 oder gar 7 MP, weil ja dort meistens der Chip kleiner ist und so weniger lichtempfindlich.

Aus diversen Tests in Zeitschriften / Magazinen kann ich leider nur sagen, dass es mir unmöglich scheint, das zu beurteilen. Digialkamera.de macht keine Aufnahmen um Dunkeln wo ich vergleichen könnte und Stiftung Warentest hat in ihrer Übersicht auch kein Punkt mit dem Kriterium "Low-Light-Qualität". Ausserdem gibt es natürlich immer grosse Unterschiede bei diesen Tests. Darum dachte ich mir, wenn jemand selber eine Erfahrung mit einer besonders guten oder auch besonders nicht empfehlenswerten Kamera hätte, wäre ich sehr froh.

bei Antwort benachrichtigen
idefix1968 Sovebämse

„Danke für die Hilfe vorläufig. Also es geht meinem Nachbarn nicht darum,...“

Optionen

digitalkamera.de gibt in den Tests (nicht in den Produktangaben zu neuen Kameras) sehr wohl Infos zu ISO Werten. Bei meiner Nikon D70s ist z.B. das Verhalten bei ISO 800 angegeben. Das Sie natürlich bei einer normalen Allroundkompaktkamera nicht auf alle Werte eingehen ist klar.
Ich kann nur sagen meine ältere Canon Powershot S1 IS kam mit dunkleren Räumen ohne Blitz nicht klar. Die Pentax Optio SVi meiner Freundin macht gute Aufnahmen im Dunkeln. Dann aber auch mit Blitz. Dies geht auch ohne Zielfindung im Sucher. Aber mit der Auslöseverzögerung wird man nicht glücklich. Eine Kamera bräuchte ja um überhaupt etwas zu erkennen Langzeitbelichtung, und dann wäre alles mit schneller Bewegung verschwommen. Wie Andreas schon sagte.

Außerdem sollte sich Dein Nachbar nicht erwischen lassen. Ich glaube nicht, daß die Mädchen von heimlichen Aufnahmen erbaut sind.
Und das wird wohl auch der Grund für die Nichtbenutzung des Blitzes sein. Es würde ja sonst gleich auffallen.

H.

bei Antwort benachrichtigen
Fetzen idefix1968

„digitalkamera.de gibt in den Tests nicht in den Produktangaben zu neuen Kameras...“

Optionen

Oh Mann, für einen ordinären Spanner hätten wir nicht so fleissig sein brauchen.
Sag deinem Kumpel, dass es so etwas wie das Recht am eigenen Bild gibt. Das kann richtig teuer werden, falls er die Fotos veröffentlicht. Die Links dazu kann er sich selber suchen, so bleibt mir die Hoffnung, dass es ihn irgendwann richtig erwischt.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse Fetzen

„Oh Mann, für einen ordinären Spanner hätten wir nicht so fleissig sein...“

Optionen

Vielleicht hab ich ihn jetzt da auch zu Unrecht als Spanner dargestellt und ihm das unterstellt, weil ich wohl eher derjenige bin, der es auf die Frauen abgesehen hat. Er hat ja eine Freundin. Ich glaube, er will einfach coole Partyfotos schiessen. Aber danke trotzdem für die Hilfe.

bei Antwort benachrichtigen
Fetzen Sovebämse

„Vielleicht hab ich ihn jetzt da auch zu Unrecht als Spanner dargestellt und ihm...“

Optionen

Ich meine, dieses Phänomen ist nicht ganz unbekannt, neulich haben sie erst wieder einen Japaner verhaftet, der den Frauen in der U-Bahn unter die Röcke gefilmt hat. Wobei ich mich schon frage, was ein Stück Stoff, egal wo der nun steckt so interessant macht. Wenn man den gleichen Stoff für ein T-Shirt nimmt, dann ist der uninteressant und ebenso, wenn Frau im Bikini am Strand darin herum hüpft, aber sobald ein Rock drüber hängt, wird das furchtbar aufregend.
Sicher geht niemand, der ein Foto von einer tanzenden Person macht, so weit in die Intimsphäre, aber Ähnlichkeiten sind schon vorhanden, wie ich finde. Was macht man mit einem Bild schlechter Qualität von einer Person, die man nicht kennt, vielleicht nie wieder sehen wird?
Wobei ich allerdings wirklich der Meinung bin, dass du wenig Chancen haben wirst, auch nur halbwegs vernünftige Bilder zu bekommen. Mehr wie 1/10s bis evtl. 1/20s wird kaum zu realisieren sein bei Iso 800 und so lange hält kaum jemand still, wobei die Person dafür direkt im Licht stehen müsste. Geht mit der Kohle zur Bahnhofsbuchhandlung und kauft euch ein paar Pornos, da habt ihr mehr davon. Zumindest könnt ihr euch die Teile näher ansehen, auf die es euch ankommt.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen Sovebämse

„Kompakte Digitalkamera bis 450 Euro - gutes Low-Light?“

Optionen

Du hast gefragt und Fujipharm hat die Antwort.
Der Enkel der F10, nämlich die Finepix F30 ist hier die Kamera der Wahl. Es gibt keine Alternativen für die Kamera in den genannten Einsatzgebieten und in der Preisklasse. Allerdings scheint sie eine kleine Diva zu sein, die bedient werden will. Zumindest bei schwierigen Lichtverhältnissen am Tage ist es nicht unbedingt ratsam sich nur auf die Automatik zu verlassen.
Preislich liegt sie etwa zw. 300-350€.
Witzig ist die Rauschdiskussion. Nicht nur, dass sich mittlerweile Leute darüber beschweren, die weder in der Lage sind eine Kamera zu bedienen, geschweige denn ein Bild richtig zu gestalten. Wie jemand ohne Führerschein, der über das Fahrverhalten eines F1 Autos schwadroniert. Die Digitalkamera hat den Film mittlerweile in Teilbereichen überholt. Dazu gehört die Körnung und wer das nicht glaubt, der soll doch bitte mal eine 800er Film nehmen und Bilder machen. Der Vorteil des Films ist die Homogenität des Rauschens (Filmkörnung), die deswegen gefälliger wirkt, als das stellenweise "Geklumpe" der Digitalen. Da kommt es unter anderem darauf, wie warm der Chip wird und wie hoch die Störströme sind, die gerade anliegen.

Wenn wir mal zurück denken, dann hiess es früher, ach ich hab' die (Name einer x-beliebigen Kompaktkamera), aber die macht richtig schöne Fotos. ---Was haben sie denn für einen Film drin?--- Ja, äh, weiss nicht, einen von (beliebiger Drogeriemarkt). --- Nein, nicht die Marke, die Empfindlichkeit. --- Ja, ich verstehe, ganz schön empfindlich das Zeug. (Gefolgt von verständnislosem Augenrollen.) --- Nein, nein, welche Empfindlichkeit der Film hat, das steht doch drauf. Neeeiiiiin, nicht öffnen! Sie sollten immer mindestens Iso 200 nehmen, am besten eigentlich 400, ganz gleich was ihnen der "Fachverkäufer" vom (beliebiger Drogeriemarkt-Elektroggrosshandel) erzählt hat. --- Iso 400??? --- Der Film ist empfindlicher und sie haben Belichtungsreserven, wenn das Licht schlechter wird. --- Dafür hab ich doch den Blitz!--- ....ächz....
und wenn sie nicht gestorben sind, dann ist mindestens einer wahnsinnig geworden.

Heute: ach ich hab' die (Name einer x-beliebigen digitalen Kompaktkamera), aber die macht richtig schöne Fotos. --- Wie viele MP? --- 4, oder 5, ich weiss nicht so genau. ( auf der Kamera steht vorne in 2cm grossen, goldenen Buchstaben 4 MP) --- Mhmhm, nicht schlecht. Und zufrieden? --- Naja, die XY rauscht ja weniger, die hol ich mir demnächst....
Wenn man da nachfragt, dann kommt nur ein sinnloses Beratungsgespräch zustande. Also bleibt ein freundliches 'ah ja, hab ich auch gehört', um das Minenfeld zu umschiffen. --- Ja praktisch ne Profikamera (sagten die bei RTL/Bild/Fernsehzeitung), weil die so wenig rauscht! --- Was verwenden sie denn für eine Speicherkarte? xD, SD, CF, welche Grösse? --- Räusper, äh, ich weiss nicht, Weihnachten hab ich die zuletzt draussen gehabt, weil man soll die ja immer ganz voll machen. --- Wie viele Bilder machen sie denn so, im Jahr? --- Da fragen sie mich jetzt was, früher hab ich immer so 2-3 Filme im Jahr weggebracht....--- ...seufz...

So, oder ähnlich laufen Gespräche mit den Mitmenschen ab, die einen irgendwo, nichts Böses ahnend mit dem Krempel herumstehen sehen. Besonders dann, wenn sie einen grinsend stehen sehen, weil man sie gerade beobachtet hat, wie sie das Feuerwerk in 500m Entfernung mit ihrem Microblitz in Rücklage, mit ausgestrekten Armen fotografiert haben.

Eines war früher tatsächlich besser, es bestand nie die Gefahr, dass einem bei der Bildkontrolle 3 Nasen im Kameramonitor steckten und man zur Entschädigung danach 3 Kompaktkameras hingestreckt bekommt, um die Bilder schön zu finden. Ausserdem können die jetzt kontrollieren, wenn man ihnen die Köpfe abschneidet, wenn dieses unvermeidliche 'würden sie bitte Mal ein Bild machen?' kommt.

Ach so, da wollte jemand eine Kamera. Hier gibt es einen schönen Erfahrungsbericht dazu, mit Beispielbildern.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
schnaffke Fetzen

„Du hast gefragt und Fujipharm hat die Antwort. Der Enkel der F10, nämlich die...“

Optionen

wo das Licht ja reinkommt, das sollte auch schon etwas mehr als stecknadelkopfgroß sein...

Sorry, den konnte ich mir jetzt nicht verkneifen :-)))

bei Antwort benachrichtigen
Fetzen schnaffke

„Da gibts doch auch noch dieses Loch in der Mitte....“

Optionen

Ach, da habe ich mich schon lange gefragt, wofür das gut sein soll. Aber wissen sie, eigentlich ist mir das zu kompliziert. Ich will drauf drücken und dann soll ein gutes Bild raus kommen.
Dafür gibt es die Automatik doch und die von (beliebiger Hersteller) kennen sich bestimmt besser aus als ich, die werden das schon richtig eingestellt haben. --- Hat die Kamera Motivprogramme? --- So genau hab ich mich damit noch nicht befasst.--- Wie lange haben sie die Kamera denn schon? --- 1 Jahr --- ????!!!!!.....


Neulich erst wieder gesehen: 1. Baggersee- 2. Badesteg- 3. Kamera (ich nehme an FixFocus)- 4. Kind.
Man platziere nun 4 am äussersten Rand von 2, welcher auf 1 schwimmt. Um nun ein schönes Foto zu machen entferne man sich von leicht verunsicherten 4 (Steg schwankt), welches auf die verbleibenden 2 cm Überlebensraum blickt, so weit, bis nur noch eine schmale Silhouette durch den Sucher von 3 zu sehen ist. Die Mama Rufe beantworte man mit einem zackig gebellten 'bleib stehn' !
Wenn man sich nun sicher ist, weit genug entfernt zu sein, damit neben 4 auch die Nordhalbkugel vernünftig auf einem 9x13 Foto zu erkennen ist, dann kann man nach einer einem genetisch festgelegten Ablauf absonderlicher Verrenkungen 3 auslösen.

P.S.: Wo sind die England Fotos?

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
App Fetzen

„Da gibts doch auch noch dieses Loch in der Mitte....“

Optionen

Hi Fetzen,

das erinnert mich an die Fotoregeln eines berühmten Fotografen (konnte den Namen auch mittels googeln nicht herausfinden):

1. Geh näher ran
2. Geh näher ran
3. Geh näher ran

Wobei falsch zitieren ohne den Namen zu kennen, hätte ich mir eigentlich auch sparen können ;)

Grüße
Marc

bei Antwort benachrichtigen
Fetzen App

„Hi Fetzen, das erinnert mich an die Fotoregeln eines berühmten Fotografen...“

Optionen

Der, den du meinst hiess Robert Capa.

Ich finde es immer amüsant, wenn jemand mit 35mm Objektiv 20m weg geht, um alles drauf zu kriegen und sich dann noch nach hinten legt. Das sieht nicht nur komisch aus, sondern hat zusätzlich den Erfolg, dass das was man eigentlich zeigen will nur schlecht zu erkennen ist. Vor allem kann man in dieser verkrampften Haltung nicht wirklich sicher stehen und dann beschweren sich die Leute, dass bei diesem und jenem Kameramodell so viele Bilder verwackeln würden.
Man kann auch mit den Minis richtig gute Bilder machen, zumindest von Gestaltung und Aussage her, nur muss man sich, wie bei so vielen Dingen im Leben ein paar Gedanken machen.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
App Fetzen

„Der, den du meinst hiess Robert Capa. Ich finde es immer amüsant, wenn jemand...“

Optionen

Danke, den meinte ich!

Ich muss gestehen, vor vielen, vielen Jahren, noch bevor Fotografie ein Hobby wurde, wollte ich auch Person und Kirche/Eiffelturm/Alpenpanorama usw auf ein Bild bekommen. Merkte dann später aber immer, dass der kleine Punkt Mensch eigentlich unsinnig ist und eher stört. Wie Du schon sagtest, will man eine Person in einem bestimmten Umfeld ablichten, muss man sich schon ein paar Gedanken machen.

Witzig finde ich eigentlich auch immer, dass der Blitz immer eingeschaltet wird, wenns dunkel ist. Absolut egal, wie weit das Objekt entfernt ist. Dunkel=Blitz! Auf die Idee, bei grellem Sonnenschein Gegenlichtsituationen und Schlagschatten mit dem Blitz auszuleuchten kommt hingegen niemand.

bei Antwort benachrichtigen
Fetzen App

„Danke, den meinte ich! Ich muss gestehen, vor vielen, vielen Jahren, noch bevor...“

Optionen

Das ist ein schwieriges Thema. Der Blitz lässt Motive schnell unnatürlich wirken und ich muss gestehen, dass ich mich eher zur sogen. Available Light Fotografie hingezogen fühle.
Hier mal ein Bild, um zu verdeutlichen, was ich meine. Der Blitz war der SB 800, eines der besten Aufsteckblitzgeräte, die momentan erhältlich sind. Allerdings muss man sagen, dass die Kollegen so brutal absaufen, dass bei solchen Lichtverhältnissen kaum ein anständiges Bild ohne Blitz zu bekommen ist.
Leider ensteht dabei, für mein Empfinden zumindest, eine fast kunststoffartige Optik. Ich schätze, dass das durch das extrem harte Licht passiert, welches die natürlichen Farben in Nuancen verfälscht. Genauer kann ich es nicht beschreiben.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
App Fetzen

„Das ist ein schwieriges Thema. Der Blitz lässt Motive schnell unnatürlich...“

Optionen

Okay, die Hörner wirken fast wie bei einer Fotomontage und die Schnauze wirklich ein wenig künstlich. Ich denke ich sehe, was Du meinst. Available Light ist eigentlich auch eher mein Schlagwort. Also wenns dunkel wird, dann ziehe ich immer ein Stativ dem BLitz vor oder eben höhere ISO. Habe gerade ein paar schöne Bilder von unserer Wohnung gemacht. Kerzenschein in den Zimmern und draußen tiefschwarze Wolken, die beleuchtete Autobahn in der Ferne und im Tal das nächtliche Pforzheim. Sieht hübsch aus. Aber bei hartem grellem Sonnenlicht ist es mir z.Zt. lieber, einen Blitz ins Gesicht des fotografierten zu drücken als mich über Schlagschatten zu ärgern. Aber hast recht, ist ein schwieriges Thema und die optimale Lösung wird es wohl nicht geben. Eher den für einen selbst besten Kompromis.

Übrigens: meine 350d hat einen überraschend und erfreulich unaufdringlichen Blitz. Zerstört nichtmal Kerzenstimmung, sondern leuchtet dezent den restlichen Raum aus. Bin immer wieder beeindruckt, wie perfekt er dosiert wird. Meine G2 hat alles was näher als 2 Meter war total überstrahlt. Mit der 350d kann ich bei Nacht dicht auf ne Blume ran und durch den absolut schwarzen Hintergrund tolle Bilder machen.

bei Antwort benachrichtigen
Fetzen App

„Okay, die Hörner wirken fast wie bei einer Fotomontage und die Schnauze...“

Optionen

Freut mich, dass dir dein Schätzchen so viel Spass macht, lange Jahre hast du ja mit dir gerungen. Schwabe? ;)
Für unbewegte Motive mag das Stativ durchaus ein guter Ersatz im Dunkeln sein, aber sobald Bewegung ins Spiel kommt, bist du verratzt, wenn du sie nicht mit einbeziehen kannst, oder willst.
Eine Möglichkeit Schlagschatten aufzuhellen sind Reflektoren, die gibt es relativ günstig faltbar mit Gold und Silbertönung und manchmal noch mit weissem Bezug dazu. Allerdings brauchst du dafür einen Assi, oder einen Ständer, den du ebenfalls mitschleifen musst. Die Ergebnisse wirken aber deutlich natürlicher. Allerdings bin ich mir nicht wirklich sicher, ob ich schnell genug hätte auslösen können bevor die nette Dame auf dem Foto den Assistenten samt Reflektor in kleine Teilchen zerlegt hätte.
Ansonsten, wenn du mehr Unbewegtes bei wenig Licht fotografierst, dann mach dich mal über DRI schlau und falls es dir gefällt, danach über günstige Festplatten. ;)

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
App Fetzen

„Freut mich, dass dir dein Schätzchen so viel Spass macht, lange Jahre hast du...“

Optionen

Schwabe? Ganz im Gegenteil! Badener und auch mental nicht! ;) Ich hatte mir nur in letzter Zeit viele, viele andere nette Dinge gegönnt. Den Kontostand sollte man nicht dauerhaft missachten und die G2 lief ja unter gewöhnlichen Bedingungen noch zufriedenstellend.
Stimmt, Reflektoren machen eine gute Ausleuchtung. Passt zwar nicht so ganz, aber ich habe es in Frankfurt gemocht, wenn die Sonne in einem bestimmten Winkel auf die verglasten Hochhäuser schien und das Licht in die Strassen reflektiert wurde. Gab schöne Farben und eine tolle Ausleuchtung.

DRI halte ich für keine uninteressante Variante, tolle Nachtaufnahmen zu machen. Du hast meinen Schwerpunkt bzw. meine Lieblingsmotive erkannt. Unbewegte Motive bei Nacht und wenn bewegt, dann sollen sie bewusst mit einbezogen werden. Aber bei 8MP platzt meine Platte sicher bald aus allen Nähten. Ist vielleicht unvernünftig, aber ich sehe es irgendwie nicht ein, die Auflösung runterzuschrauben. Wer weiß, man macht den Schuss seines Lebens und kann ihn nicht auf Postergröße ziehen oder man findet ein tolles Bild im Bild und kann keine Ausschnittsvergrößerung vornehmen.
Aber mit DRI bekommt man echt Bilder hin, wie man sie mit einem Schuss wohl niemals hinbekommen würde. Mal eine Frage nebennbei: wenn Du hier Bilder reinstellst, wo hast Du die im Internet geparkt?

Grüße
Marc

bei Antwort benachrichtigen
Fetzen App

„Schwabe? Ganz im Gegenteil! Badener und auch mental nicht! Ich hatte mir nur in...“

Optionen

Latürnich immer mit voller Auflösung, alles andere ist Quark. Reduzieren kann ich immer noch, dazurechnen was fehlt dürfte problematisch werden.
Ich habe die Wisente übrigens auch schon mit DRI versucht, allerdings mit 0 Erfolg. ;) Selbst wenn sie lange genug ruhig stehen bleiben, dann ist es die Atmung, oder ein Zucken, oder ein Luftzug, der das Zusammenrechnen in die Hose gehen lässt. Die waren alle unscharf, aber wirklich erwartet hatte ich eh nicht, dass es klappt. Ich musste es wenigstens probiert haben. ;) Der Dynamikumfang ist dann aber wirklich gigantisch und man könnte anfangen zu jammern und weh zu klagen, weil das Ergebnis nicht 100%tig scharf ist!
Die Bilder parke ich auf meinem Webspace. Wenn ich die paar Euro nicht mehr habe, dann habe ich auch kein Internet mehr.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
REPI Sovebämse

„Kompakte Digitalkamera bis 450 Euro - gutes Low-Light?“

Optionen

Ich habe eine Fuji FinePix E900 mit max ISO 800, 9 Megapixel. Kostenpunkt vor ca. 2 Monaten 279,- €. Benutzen xD Speicher, welche etwas teuerer in der Anschaffung als herkömmlicher SD Speicher ist. Eine 128 MB und eine 16 MB Karte waren dabei.
(http://www.fujifilm.de/prod_digital_e_serie.html)

Da ich kein professioneller Fotograf bin, bietet mir diese Kamera alles was ich brauche. Auch Aufnahmen in schlecht beleuchteten Innenräumen sind ohne Blitz noch möglich, jedoch je dunkler es ist desto verrauschter ist die Aufnahme. Die F Serie von Fuji hat wohl Kameras bis ISO 1600 !

Klein ist das Teil leider nicht, da es herkömmliche Ni-Ca Zellen(ladegerät ist dabei) benutzt oder auch mit herkömmlichen Batterien betrieben werden kann. Die müssen natürlich im Gehäuse untergebracht werden.

Die Faustregel beim Digicam ist meist die, dass Firmen die bisher gute Analogkameras gefertigt haben auch gute Digitalkameras haben.
Die wissen halt was Fotograf braucht !
Es empfiehlt sich immer, etwas Linux im Hause zu haben.
bei Antwort benachrichtigen
CiTay Sovebämse

„Kompakte Digitalkamera bis 450 Euro - gutes Low-Light?“

Optionen

Die Fuji Finepix F10 würd ich nicht mehr holen, für fast den gleichen Preis gibt es schon die etwas modellgepflegte F11 mit besserem Display und mehr manuellen Eingriffsmöglichkeiten. Die F30 ist nochmal etwas besser, aber einen Hunni teurer.

Die Fuji sollen übrigens nichts für den blutigen Foto-Noob sein. Da muss man sich schon gründlich mit befassen, bis man alle Eigenheiten und Einstellungen für die üblichen Situationen raushat.

bei Antwort benachrichtigen