Der günstigste PC der Welt 36 Themen, 494 Beiträge

Komponentenauswahl - der billigste Prozessor

Michael Nickles / 22 Antworten / Baumansicht Nickles

Selbst billige Prozessoren sind inzwischen rasend schnell. Doch welcher ist grad am billigsten zu kriegen - ein AMD oder ein Intel? Hier ist die Diskussion zur CPU-Schnäppchenjagd.

bei Antwort benachrichtigen
Harald Wilhelms Michael Nickles

„Komponentenauswahl - der billigste Prozessor“

Optionen

Hallo Michael,
irgendwie habe ich beim Einsatz eines Celeron ein komisches
Gefühl, weil ich glaube, das man hier am falschen Platz spart.
Ich würde lieber eine "Voll-CPU" mit mehr Cache und weniger
Speed als umgekehrt nehmen. Welches wäre denn da ein
vernünftiger Einstieg, egal ob Intel oder AMD, und wie gross
wären denn da die Mehrkosten?
Gruss
Harald

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Harald Wilhelms

„Hallo Michael, irgendwie habe ich beim Einsatz eines Celeron ein komisches...“

Optionen

Hallo Harald,

CPU-Leistungsfragen diskutierst Du besser im Prozessor-Forum. Hier geht es um 99 Euro PCs und
da muss halt eine billige CPU rein.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
out-freyn Michael Nickles

„Komponentenauswahl - der billigste Prozessor“

Optionen

Hi Mike,

mir entgeht gerade der Sinn dieser "Diskussion". Erstens, weil es ja keine echte Diskussion ist, sondern lediglich ein Informationsaustausch - der billigste Prozessor ist ja objektiv zu ermitteln und bedarf keiner subjektiven Wertung - und zweitens, weil sich die Situation ja erfahrungsgemäß von Tag zu Tag ändert.
Mit anderen Worten: Wenn jemand im Mai 2010 einen "99-Euro-PC" bauen will, helfen ihm die Infos von Februar 2010 nicht wirklich weiter. An einer Internetrecherche kommt man nie vorbei, wenn man tagesaktuelle Preisinfos.

Drittens halte ich das starre Festhalten an der 100-Euro-Grenze für problematisch. Manchmal ist es ja wirklich so, dass man für 5 - 10 € mehr ein deutlich besseres Produkt erhält. Imho sollte ein um-die-100-Euro-PC mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis gesucht werden. Wenn der PC dann 120 € kostet, soll mir das Recht sein, sofern dann nicht an der falschen Stelle gespart wird.
So finde ich persönlich die Idee, den PC nur mit einem USB-Drive zu betreiben, auch nicht so prickelnd. Das ist zwar ein nettes Feature; wem aber (wie mir) schon mehrere USB-Sticks von heute auf morgen gestorben sind (auch Markenprodukte), der wird sich doch schwer überlegen, ob er ausschließlich auf einem USB-Stick arbeiten will.

The conspiracy theory of society [...] comes from abandoning God and then asking: »Who is in his place?« (Sir Karl Popper, Conjectures and Refutations, 1963)
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles out-freyn

„Hi Mike, mir entgeht gerade der Sinn dieser Diskussion . Erstens, weil es ja...“

Optionen

Hallo out-freyn,

Richtig: Man muss natürlich tagesaktuelle Preise recherchieren. Das starre Festhalten an maximal 99,99 Euro ist unverzichtbar. Alles andere wäre Quatsch. Mit jedem "Zehner" den man drauflegt, kriegt man natürlich mehr Leistung.

Wenn wir die Grenze auf 120 Euro festlegen, dann wird der nächste einen 5er für einen schnelleren USB-Stick drauflegen wollen. Und der übernächste wird lieber 150 Euro ausgeben um eine Festplatte einzubauen.

Schließlich: im Rahmen des Wettbewerbs zu beurteilen, wer das beste "Preis-/Leistungsverhältnis" erreicht hat, halte ich für aussichtslos - das wird zu endlosen Diskussionen führen. Drum: 99,99 Euro Maximum und basta.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Michael Nickles

„Hallo out-freyn, Richtig: Man muss natürlich tagesaktuelle Preise...“

Optionen

Ich denke auch das grade der 2 Stellige kaufpreis den Charme des projekts ausmacht, auch wenn USB sticks als Flashspeicher trotzdem nur schlecht geeignet sind da sie nur eine Begrenzte Anzahl von Löschzyklen durchlaufen können da wäre es wirklich schön noch was besseres Reinzuquetschen.

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Crazy Eye

„Ich denke auch das grade der 2 Stellige kaufpreis den Charme des projekts...“

Optionen

Bis du den USB Stick durch hast bekommst du für das selbe Geld einen mit zehnfacher Kapazität.
Flashwearing wird überbewertet.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Crazy Eye

„Ich denke auch das grade der 2 Stellige kaufpreis den Charme des projekts...“

Optionen

Zitat aus einer Systeme I Vorlesung:

Betriebssysteme LESEN! Die Meisten Strukturen werden beim Startvorgang initialisiert und dann immer wieder nur gelesen.

Zum Nachhören: http://www.ks.uni-freiburg.de/php_veranstaltungsdetail.php?id=34

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Senioruser out-freyn

„Hi Mike, mir entgeht gerade der Sinn dieser Diskussion . Erstens, weil es ja...“

Optionen

Hi Mike,
out-freyn hat den USB-Stick angesprochen und Du hast das ignoriert. Mir ist noch kein Festplatte gestorben, ein teurer 16GB-Stick von Transcend mit einem Foto-Backup sagt jedoch keinen Mucks mehr.

bei Antwort benachrichtigen
apollo4 Michael Nickles

„Komponentenauswahl - der billigste Prozessor“

Optionen

Hallo,

also, ich finde das schon fast unglaublich.
Den Bericht habe ich mir durch gelesen und dabei mich schon gefragt wieviel zeit das gekostet hat.
Von Nerven will ich hier nicht sprechen.

Weil rund 10 Stunden sollen es gewesen sein.
Ich würde dafür mehr Zeit benötigen wenn es um das billigste geht.

Die 99 € würde ich dafür echt sparen weil ich den Sinn darin nicht so recht erkennen kann.
Von einen Funktionierenden System habe ich hierbei noch nicht gesehen.

Gruß
apollo4

Ein Computer ist dafür da, Dir die Arbeit zu erleichtern, die Du ohne Computer nicht hättest.
bei Antwort benachrichtigen
IckeBerlin apollo4

„Hallo, also, ich finde das schon fast unglaublich. Den Bericht habe ich mir...“

Optionen

Ist doch egal, ob 10 Stunden oder mehr nach den Teilen gesucht und gebastelt wird.
Die Leute, die hier mitmachen, sehen es sportlich oder als Hobby. Die interessieren sich für die Materie.
Einem Modelflugzeugbauer macht doch auch niemand sein Hobby madig, nur weil er wochenlang an seiner Maschine bastelt und lötet.
Und ich sehe für mich persönlich auch keinen Sinn, solch ein Fluggerät zu basteln.
Deswegen kritisiere ich denjenigen aber nicht und lasse ihn sein Ding machen.
Wäre toll, wenn viele (auch in anderen onlineforen) einfach mal mehr Akzeptanz zeigen und über ihren Tellerrand hinausdenken würden.

Also, billigster zu bekommender RAM und dann das Drumherum.

bei Antwort benachrichtigen
juergen-p Michael Nickles

„Komponentenauswahl - der billigste Prozessor“

Optionen

Hallo Leute

Das ist schon interessant zu lesen,mit welchem Budget man die Teile bekommt.
Allerdings ist die Kiste nur 'ne Krücke,weil doch einiges fehlt,was man allerdings
noch nachrüsten kann.
Eine solide Festplatte sollte doch noch eingebaut werden, um einigermaßen
mit dem "PC" arbeiten zu können.
Und auf dem halbwegs aktuellen Stand der Technik ist die Kiste auch nicht,aber man kann wahrscheinlich damit arbeiten.
Was Ihr bei diesem Projekt allerdings an Zeit und Nerven investiert habt,das möchte ich lieber nicht wissen.
Ich sehe das Ganze eher als Test,was man mit wenig Geld so zusammenbauen kann und sogar noch funktioniert.


Juergen
bei Antwort benachrichtigen
ChrE Michael Nickles

„Komponentenauswahl - der billigste Prozessor“

Optionen

Hallo,

Die Frage ist, wie viel CPU-Power ist mimimal erlaubt?
Generell dürften Mainboards, bei denen die CPU aufgelötet ist, billiger sein.
Für den fehlenden Sockel gibt es noch ein paar Euro Preisnachlass.

Man kann ja auch eine VIA-C3 CPU nehmen:

Ebay # 390155311586 -> CPU + Mainboard für 50 € (kostenloser Versand)
Hier noch eine Versteigerung für 32 € (neu, inkl. Versand) -> Ebay # 380200668641

Leider, leider unterstützt das System nur DDR-Speicher, der ist ja recht teuer.
Andererseits ist das System dann wahrscheinlich in punkto Stromverbrauch bei den
Netbooks angesiedelt. Wenn man so knallhart kalkuliert sollten auch die laufenden
Kosten mit eingerechnet werden.

Die grosse Preisfrage ist: Wie kommt Linux damit zurecht?

Insgesamt finde ich das Projekt interessant und spannend.
Vielen Dank, dass ihr euch so viel Mühe gebt.
Die PCs (ausser Netbooks) sind in der Vergangenheit eigentlich nie billiger
geworden. Sie wurden nur immer leistungsfähiger. Ich habe hier noch alte
Prospekte von Vobis und ESCOM rumliegen...

Vielleicht werden die Preise noch mal ins Rutschen kommen, wenn jemand
Intels Atom nachbaut. Habe jetzt einen Acer Revo R3610 "eingeweiht", mit einem N330.
Mit Win 7 64bit macht der sich nicht schlecht. Kostet aber 350.- €. Also jenseits von gut und böse.
Aber vom Design ist der Revo nicht schlecht: Kein Mainbord-Gedöns. Simples externes Netzteil.
USB + ESATA + VGA + HDMI + Keksdose. Sehr schön einfach.

Gruss

ChrE

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Michael Nickles

„Komponentenauswahl - der billigste Prozessor“

Optionen

Nichts gegen Celerons und Onboardgrafikkarten.
Der Irrglaube soetwas sei dann gleich langsam ist unausrottbar.
99.999999999% ist eine schnelle Grafikkarte und oder eine CPU mit viel Cache nicht schneller wenn man keine Spiele damit machen will.
Viel RAM auf dem Board und eine hohe Taktfrequenz bei der CPU sind viel wichtiger.
-- vor allem eine moderne CPU.
Ein Sempron 140 mit nur einem Kern tut es oft schon.
Wenn man Glück hat kann man den Zweiten freischalten.
Ein Celeron 420 tut sogar in meinem teuren GA-33M-DS2R artig seinen Dienst.
Die Onboardgrafik ist HD mal ausgenommen nicht langsamer als eine Spielekarte.
Für Internet mit flash und Co.

Die Idee einen einen 99Euro Rechner zusammenzustellen ist gut.
Aber wenn man eventuell vorhanderne Komponenten (Gehäuse Laufwerke..)
nicht mit null Euro veranschlagt,
schwer zu bewerkstelligen.


Cache bedeutet nichts;-)

bei Antwort benachrichtigen
Vagabund Xdata

„Nichts gegen Celerons und Onboardgrafikkarten. Der Irrglaube soetwas sei dann...“

Optionen

Deine Aussage "Viel RAM auf dem Board und eine hohe Taktfrequenz bei der CPU sind viel wichtiger.
" ist der größte Bullshit den man in einem IT-Forum schreiben kann - ist dir das klar?

Taktfrequenz ist schon lange kein Dominanzkriterium mehr! Die Architekturen sind so komplex, dass der takt alleine nichts mehr über die Leistung aussagt. Teste ma einen Conroe-L gegen einen alten P4 Bullieden - der Celeron (ja, Conroe-L sind ´Cellies) wird def. besser abschneiden, obwohl er weniger Takt für die gleiche Perfomanz braucht.

Das mit dem RAM ist auch so ne Geschichte. RAM bringt nur was, wenn man Programme hat, die ihn auch brauchen. Bisschen surfen usw. braucht ekine 2GB RAM. Und nochmal zum Mitmeißeln vieler eingerosteter Computerfreaks: Windows Vista VERBRAUCHT viel RAM ist falsch. Stelle man ReadyBoost und dazu SuperFecth ab, so ist der Verbrauch viel geringer. Vista hält Daten nur länger im RAM, weil es davon ausgeht, wenn der Nutzer den IE 5 mal gestartet hat, wird er ihn auch ein 6. mal Starten und lässt so die Daten im RAM.

Also, Fazit: Große Zahlen bringen nix und sind nur Marketing. Und Leistung hat nicht nur etwas mit spiele zu tun. Selbst einige Webseiten verbrauchen ne menge Power. Siehe AJAX, welches im Brwoser manchmal eine Menge Last erzeugen - thema Bildbearbeitung (wenn auch unbewusste).

bei Antwort benachrichtigen
Alibaba Michael Nickles

„Komponentenauswahl - der billigste Prozessor“

Optionen

Ok, konkreter Vorschlag: Bin beim Bauen eines (auch billigen) PCs für Jemanden drauf gestossen, dass die CPUs für Sockel 478 spottbillig angeboten werden (vom 3,6er P4 mal abgesehen). Hab bei Amazon einen 2,8GHz neu Celeron für 7€ geordert, plus 4€ Porto. Das ist Leistung genug und gleicht beim Preis auch evtl. Mehrkosten für RAM aus. Bei Letzterem sind aufgrund der Steckplatzknappheit auch nur die grösseren überteuert. 2x512MB sind auch ein Gig und durchaus billiger zu haben als die RAMs ab 1GHz aufwärts.

Für das Projekt ist Sockel 478 wohl genauso geeignet wie 762-764-775 usw.

Alibaba

Win7 Ult 64, i5-3470, Gigabyte Z77X-UD3H, 16GB RAM, SSD Crucial 500 GB, XFX HD7750 Black Ed.und 2xSATA3-HD + 1xeSATA-HD mit insges. 7,5 TB, NT Cooler Master Silent Pro Gold 10000W, Monitor Samsung Syncmaster 24"
bei Antwort benachrichtigen
Viridarium Michael Nickles

„Komponentenauswahl - der billigste Prozessor“

Optionen

@Alibaba: Wie sieht's denn mit billigen Mainboards für den 478er aus? Ich hatte jetzt im Atom-Bereich gesucht, da gibt es Boards mit integriertem Prozessor und Grafik für ca. 50 Euro. Eventuell kann das eine 478er-Kombi noch unterbieten?

http://www.techcase.de/product_info.php?pName=gigabyte-gc230d-socket479-mitx-fsb533-945gc-vgaob-gma950-p-592499
Kann ich so ein Board eigentlich in ein normales Gehäuse einbauen?

Gruß Viridarium
bei Antwort benachrichtigen
Vagabund Michael Nickles

„Komponentenauswahl - der billigste Prozessor“

Optionen

Für gewöhnlich passen ITX in jedes Case, da die Bohrungen der 4 Positionen bei jedem Standard identisch sind. An Atom dachte ich auch schon, aber eBay is ja verboten, weil nen Koomplett PC mit 8GB SSD, Intel ATOM und ITX Case kostet keine 100€ ;)

bei Antwort benachrichtigen
Viridarium Vagabund

„Für gewöhnlich passen ITX in jedes Case, da die Bohrungen der 4 Positionen bei...“

Optionen
aber eBay is ja verboten

eBay ist nicht verboten, solange bei Händlern zum Festpreis gekauft wird:

"Die Einzelteile können in Läden oder Online-Shops erworben werden. Teile die bei Auktionshäusern wie Ebay ersteigert werden, zählen nicht! Der Kauf bei Ebay-Händlern zum Festpreis (Sofortpreis) ist erlaubt."
Gruß Viridarium
bei Antwort benachrichtigen
Vagabund Viridarium

„ eBay ist nicht verboten, solange bei Händlern zum Festpreis gekauft wird: Die...“

Optionen

Die Regel hab ich bereits angefochten gehabt aber Herr Nickles geht ja kaum darauf ein.

Das Problem ist, dass im Sofort-Kauf des öfteren Remarketing Artikel sind, und deise KEINE Neuware sind... also, was tun wir da nun? ^^

bei Antwort benachrichtigen
Viridarium Vagabund

„Die Regel hab ich bereits angefochten gehabt aber Herr Nickles geht ja kaum...“

Optionen
Die Regel hab ich bereits angefochten gehabt aber Herr Nickles geht ja kaum darauf ein.

Der Wettbewerb läuft bereits, da können bereits festgelegte Regeln nicht mehr geändert werden.

Wenn Remarketing keine Neuware ist, darf das für den Wettbewerb nicht gekauft werden.

"Im Handel gibt es auch sogenannte "refurbished"-Ware. Das sind beispielsweise Komponenten, die direkt von deren Hersellern generalüberholt wurden und erneut mit Garantie verkauft werden. Derlei als "refurbished" gekennzeichnete Ware ist für den Wettbewerb NICHT zulässig."
http://www.nickles.de/c/s/wettbewerb-wer-baut-den-billigsten-pc-der-welt-664-1.htm

Mach dir ein Bier auf und lies einfach mal die Teilnahmebedingungen! Dann klärt sich das von selbst!
Gruß Viridarium
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Vagabund

„Die Regel hab ich bereits angefochten gehabt aber Herr Nickles geht ja kaum...“

Optionen

Hallo Viridarium,

als Neuware gilt (wie schon mal gesagt), Ware, die zu regulären Preisen inkusive MwSt bei einem Händler gekauft werden. Unter Neuware versteht ich selbsterklärend Ware, die auch die typische übliche Garantie für Neuware hat.

Ausgenommen sind also Spezialfälle wie außerordentlich herabgesetzte Einzelstücke (Ramschkiste im Laden), beschädigte oder unvollständinge Ware sowie Ware aus Konkursmasse die ohne Garantie verkauft wird.

Also: Wenn bei "Ebay" was als Neuware gekennzeichnet ist, von einem Händler stammt und die gesetzesübliche Garantie geboten wird, dann ist das okay.

Viele Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
Guckelmut Michael Nickles

„Hallo Viridarium, als Neuware gilt wie schon mal gesagt , Ware, die zu...“

Optionen

ok da mache ich doch glatt weg mit, also Billig ist nicht immer schechter als die etwas Hochpreisigen Erzeugnisse, aber meiner Meinung nach und dazu stehe ich, wer billig kauft, der kauft eben zweimal. So nach dem Motto " alles kann, nichts muss" Wenn alles auf einander abgestimmt warum nicht, aber wenn alles nur zusammen gewürfelt ist wird es schon etwas knifflig da kann nur der Geübte etwas kitzeln lach

bei Antwort benachrichtigen