Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.387 Themen, 107.310 Beiträge

Problem mit einem USB-Stick

Radima / 27 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo,

 

ich habe ein Problem mit einem USB-Stick: Ich habe ihn an mehreren Computern

ausprobiert, er wird aber nicht mehr korrekt erkannt, und es lassen sich auch keine

Dateien mehr lesen. Es wird zwar ein Name angezeigt, aber nicht der richtige.

Wähle ich "Öffnen" aus, wird angezeigt: "Legen Sie einen Datenträger in Laufwerk X: ein".

Was kann man machen, um doch noch etwas zu retten?

Mit einem anderen Betriebssystem habe ich keinen Erfolg gehabt. Kann man

die Ratschläge ernst nehmen, die man hier und da liest, mit einem Datenrettungs-

programm sei in solchen Fällen noch etwas zu machen?

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Radima

„Problem mit einem USB-Stick“

Optionen

https://www.youtube.com/watch?v=dUxrCBI6r-A

Einen Versuch ist das definitiv wert.

Oft hilft da aber nur ein professioneller Datenretter für sehr viel Kohle.

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Alpha13

„https://www.youtube.com/watch?v dUxrCBI6r-A Einen Versuch ist das definitiv wert. Oft hilft da aber nur ein ...“

Optionen

Hast Du noch weitere nützliche Tipps und Tricks zum Thema USB-Stick sind nicht mehr lesbar?

Ich habe mal mit 2 solchen Sticks jetzt alles probiert, was Windows dazu anbietet.

Die werden halt einfach angezeigt, auch mit dem Namen vom Hersteller - aber nix ist mit Formatieren. bei einem meheit es "ist schreibgeschützt", beim anderen auf D:\ kann nicht zugegriffen werden.
Das ist in diesen Fällen kein Drama, aber wenn man die Daten grade braucht ist es ärgerlich.

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Anne0709

„Hast Du noch weitere nützliche Tipps und Tricks zum Thema USB-Stick sind nicht mehr lesbar? Ich habe mal mit 2 solchen ...“

Optionen

Wenn man die Teile mit diskpart nicht löschen und danach unter Windows nicht formatieren kann sind Sie immer ein Fall für die Tonne.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Alpha13

„Wenn man die Teile mit diskpart nicht löschen und danach unter Windows nicht formatieren kann sind Sie immer ein Fall für ...“

Optionen
sind Sie immer ein Fall für die Tonne.

Die Dinger sind grundsätzlich, nach einem Defekt, für die Tonne.
In den Sticks werden die schlechtesten, noch verwertbaren, Chips verarbeitet.

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
hans146 hatterchen1

„Die Dinger sind grundsätzlich, nach einem Defekt, für die Tonne. In den Sticks werden die schlechtesten, noch ...“

Optionen

Hallo h1, hallo Gemeinde!

Die Dinger sind grundsätzlich, nach einem Defekt, für die Tonne

das kann ich ausnahmslos bestätigen!

In den Sticks werden die schlechtesten, noch verwertbaren, Chips verarbeitet.

Gibt es hier nicht auch "Güteklassen?

MfG, hans

Das schrieb ein Opa mit Pc Interesse-wer sonst-nur der!
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 hans146

„Hallo h1, hallo Gemeinde! das kann ich ausnahmslos bestätigen! Gibt es hier nicht auch Güteklassen? MfG, hans“

Optionen

Hallo Hans,

Deine Frage nach Güteklassen ist berechtigt und ja es gibt Güteklassen. Nur werden diese kaum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Hier ist ein Link, der in diese Richtung geht, wobei ich den allerdings nur als Beispiel betrachten würde.

https://blog.trivtec.de/qualitaet-usb-speicher-grade-a-grade-b-grade-c-und-grade-d-bzw-geschnittene-refurbished-oder-upgraded-chips/

Als Transportbox ist so ein Stick sehr gut geeignet, als Datengrab nur im wahren Sinne des Wortes.

Drum prüfe wer sich an den Stick bindet, ober er nicht nen bessren findet...Lachend

Und immer die, mit der längsten Garantie kaufen!

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
hans146 hatterchen1

„Hallo Hans, Deine Frage nach Güteklassen ist berechtigt und ja es gibt Güteklassen. Nur werden diese kaum der ...“

Optionen

Hallo h1, hallo Gemeinde!

Vielen Dank für Dein ergänzenden Hinweis in dieser Diskussion! Ja. er deckt sich auch mit meinem bescheidenen Wissen dazu!

Dazu noch eine zusätzliche Frage: Welche Datenträger sind besser: Speicherkarten oder Speichersticks und zwar im Zusammenhang mit den Anforderungen. die man speziell an diese Speichermedien stellt?

Natürlich kann man das im InterNet erfragen, doch die Diskussionen, der fachliche Inhalt und nicht zuletzt der gute Kontakt sind mir hier einfach sympathischer!

MfG, hans.!

Das schrieb ein Opa mit Pc Interesse-wer sonst-nur der!
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 hans146

„Hallo h1, hallo Gemeinde! Vielen Dank für Dein ergänzenden Hinweis in dieser Diskussion! Ja. er deckt sich auch mit ...“

Optionen
Welche Datenträger sind besser: Speicherkarten oder Speichersticks und zwar im Zusammenhang mit den Anforderungen. die man speziell an diese Speichermedien stellt?

Wie meinst Du das ("mit den Anforderungen")???

Eine Speicherkarte ist natürlich besser für Fotoapparate oder Handys geeignet, weil man USB-Sticks dort meist nicht (oder nicht gut) anschließen kann.

Ein USB-Stick ist meist besser für die Datenübertragung zwischen zwei Büro-PCs geeignet, weil die oft keine Card-Reader haben.

Ist das so gemeint?

Ansonsten ist es wie bei jedem anderen Datenträger (egal ob HDD, SSD, Flash-Speicher oder was auch immer) auch: Hat man Daten nur auf einem einzigen Datenträger, ist die Gefahr des Datenverlustes relativ groß. Kopien auf weiteren Datenträgern (egal welche) minimieren diese Gefahr deutlich.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RW1 hans146

„Hallo h1, hallo Gemeinde! Vielen Dank für Dein ergänzenden Hinweis in dieser Diskussion! Ja. er deckt sich auch mit ...“

Optionen

Vor kurzem gabs dazu auch einen Bericht in der ct`. Danach ist die Klassifizierung einfach:

Marken-SSD/M2 Speicher = höchste Qualität

Speicherkarten (no-Name SSD) = erster Ausschuß (mittlere Qualität)

Marken-USB-Sticks = 2. Ausschuß (untere Qualität)

NoName Sticks = Hochrisiko für Daten

Und gerade wieder aktuell: Vorsicht bei Billigangeboten auf allen Verkaufs-Plattformen! Da werden umgelabelte Speicher als Marken bzw. Hochkapazitätsspeicher verkauft, wo aber nur billigste niedrigkapazitätsspeicher drin sind.

Für eine Langzeitspeicherung (im Privatumfeld) empfiehlt sich nach wie vor eine gute HDD mit Metallplatten und mittlerer Speicherdichte.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 RW1

„Vor kurzem gabs dazu auch einen Bericht in der ct . Danach ist die Klassifizierung einfach: Marken-SSD/M2 Speicher höchste ...“

Optionen
Marken-SSD/M2 Speicher = höchste Qualität

Wobei die höchste Qualität sicher nicht in den normalen Verkauf kommt.Zwinkernd
Aber ansonsten stimme ich da zu.

Für den Laien sicher das beste Qualitätsmerkmal, sind die Schreib- und Lesegeschwindigkeit. Je höher diese Parameter ausfallen, um so höher die Qualität der Speicherchips. Dabei kann man davon ausgehen, dass mit diesen Chips auch hochwertige Controller verarbeitet werden. Was im Übrigen für alle Speichermedien gilt.

Wer also eine gewisse Sicherheit erwartet, sollte sich ausschließlich bei den Markenherstellern umsehen, wobei es da nicht nur die amerikanischen gibt. Ja, es gibt auch deutsche Hersteller.

Aus meiner Sicht betrachtet, gibt es keinen Unterschied zwischen Usb-Stick und Speicherkarten, außer dem Formatfaktor. Die Ausfälle die ich schon alle verzeichnen musste, liegen auf beiden Seiten gleich. Kein Wunder...

Das Speichermedium meiner Wahl ist heute die SSD, auch gegenüber der HDD, von denen mir schon etliche abgeraucht sind.

Noch ein allgemein verständlicher Komentar zu den USB-Speichern:

https://www.rtl.de/vergleiche/elektronik/usb-stick-test/

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
hans146 RW1

„Vor kurzem gabs dazu auch einen Bericht in der ct . Danach ist die Klassifizierung einfach: Marken-SSD/M2 Speicher höchste ...“

Optionen

Hallo RW1, hallo Gemeinde!

Besten Dank für Deine Hinweise! Ich war für mich einmal davon ausgegangen, dass man sich mehr der Datensicherung mittels "Cloud" bedient, zumal "Opapa" mit der Datensicherung (nie persönliche Daten abspeichern!) überhaupt kein Problem hat.

Na ja, wieder etwas dazu gelernt und so soll es hier auch sein!

MfG, hans

Das schrieb ein Opa mit Pc Interesse-wer sonst-nur der!
bei Antwort benachrichtigen
RW1 hans146

„Hallo RW1, hallo Gemeinde! Besten Dank für Deine Hinweise! Ich war für mich einmal davon ausgegangen, dass man sich mehr ...“

Optionen
Ich war für mich einmal davon ausgegangen, dass man sich mehr der Datensicherung mittels "Cloud" bedient, zumal "Opapa" mit der Datensicherung (nie persönliche Daten abspeichern!) überhaupt kein Problem hat.

Mit der Cloud hast Du natürlich eine weitere Möglichkeit. Aber dort zählt ganz besonders der Anbieter. WENN Cloud, dann wirklich nur die Großen nehmen, bzw. ein Unternehmen, das auch schon eine gewisse Reputation hat. In DE wären das STRATO, Telekom usw. Wobei Dir klar sein muss, dass der Cloud-Speicher nur das Backup des Backups sein sollte, FALLS mal bei Dir zu Hause wirklich die Hardware komplett abraucht oder entwendet wird.

Auf jeden Fall sollte Cloud nur MIT Verschlüsselung!!!!  genutz werden. Auch wenn Poa das nicht so sieht, die Bilder vom Enkel/Enkelin in der Badewanne z.B. willst Du sicherlich nicht auf irgendwelchen Pedofilen Seiten wissen, falls der Server des Anbieters mal gehgackt wird.

ühbrigens gibts eine wirklich gute Backupsoftware, die auf alle erdenklichen Laufwerke, auch Cloud, (verschlüsselt) sichern kann. Schau dir mal Dublicati an. Dazu gab es letzes Jahr auch eine kleine Anleitung im ct`Heft 24. Ggf. musst Du dir das Heft dann nachkaufen. Aber im Prinzio erklärt sich die Software von alleine.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RW1

„Mit der Cloud hast Du natürlich eine weitere Möglichkeit. Aber dort zählt ganz besonders der Anbieter. WENN Cloud, dann ...“

Optionen
Schau dir mal Dublicati an.

Ist leider nicht ganz koscher...

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 mawe2

„Ist leider nicht ganz koscher...“

Optionen
Ist leider nicht ganz koscher...

Hältst Du denn die Cloud für koscher?Zwinkernd

Gruß

h1

Daten, also so richtige, gehören weder auf USB-Stick, noch in eine  "Klaut!"

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 hatterchen1

„Hältst Du denn die Cloud für koscher? Gruß h1 Daten, also so richtige, gehören weder auf USB-Stick, noch in eine Klaut!“

Optionen
Hältst Du denn die Cloud für koscher?

Nein, selbstverständlich nicht.

Aber es ging ja nur am Rande um die Cloud sondern eben um Diplicati, dessen WebSite Firefox zumindest nur ungern öffnen möchte.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RW1 mawe2

„Nein, selbstverständlich nicht. Aber es ging ja nur am Rande um die Cloud sondern eben um Diplicati, dessen WebSite ...“

Optionen

Also bei mir beschwert sich kein Browser. Ich glaube auch nicht, dass die ct`so etwas rausgibt, wenn es potentiell unsicher ist.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RW1

„Also bei mir beschwert sich kein Browser. Ich glaube auch nicht, dass die ct so etwas rausgibt, wenn es potentiell unsicher ...“

Optionen

Heute gibt's bei mir die Meldung auch nicht mehr, war also evtl. ein temporäres Problem des Anbieters.

Die c't ist aber keineswegs für die Sicherheit der WebSite oder der dort angebotenen Software verantwortlich, die sind auch nicht der Herausgeber o.ä.

Da würde ich mich also schon mal überhaupt nicht drauf verlassen, dass dort alles OK ist, nur weil's mal einen Artikel über diese Software in der c't gab.

Im Übrigen finde ich auch auf der Diplicati-WebSite kein Impressum; wenn es eins gibt, ist es sehr gut versteckt. Der Herausgeber will also nicht unbedingt erkannt werden und zumindest dieser Fakt ist auch nicht wirklich vertrauensbildend.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Alpha13

„Wenn man die Teile mit diskpart nicht löschen und danach unter Windows nicht formatieren kann sind Sie immer ein Fall für ...“

Optionen
sind Sie immer ein Fall für die Tonne

Alles klar - experimentieren mit Abgängen kann man aber mal versuchen.

In mehr als 20 Jahren haben sich immerhin 3 Sticks verabschiedet.
Mehr vor längerer Zeit, als zum Datentransfer und -transport die Sticks auch noch fast jeden Tag mehrfach benutzt wurden.

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Anne0709

„Alles klar - experimentieren mit Abgängen kann man aber mal versuchen. In mehr als 20 Jahren haben sich immerhin 3 Sticks ...“

Optionen
In mehr als 20 Jahren

Sicher?Zwinkernd

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 hatterchen1

„Sicher? Gruß h1“

Optionen

Recht hast Du - ums Jahr 2000 herum hat sich USB überhaupt erst eingebürgert.

Dass ich da an USB-Speichermedien in der Zeit gedacht habe, war reines Wunschdenken. Datenaustausch mit den Kunden und zum Nacharbeiten für daheim war da nicht mit USB-Sticks möglich.

Wenig später gab es USB-Sticks.
Einer meiner ersten war von dem Lebensmittel-Discounter, bei dem damals auch wegen günstigen PC-Angeboten  Leute Schlange gestanden haben.

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Anne0709

„Recht hast Du - ums Jahr 2000 herum hat sich USB überhaupt erst eingebürgert. Dass ich da an USB-Speichermedien in der ...“

Optionen

Genau 1998 wurde der USB-Stick von einem findigen Israeli "erfunden".
Ja, man vergisst so etwas oft und die Zeit vergeht schnell. Ich beschränke mich heute auf "damals" und schaue dann noch einmal genauer hin.
Ich muss allerdings gestehen, dass ich das auch erst bei meiner weiteren Recherche über USB-Chips gelesen habe, ich dachte auch, die Dinger seien älter.

Einen, sehr teuren, 128MB Stift aus alten Tagen habe ich noch immer im Gebrauch. Könnte auch gut vom Gemüsehändler sein. Er wurde auch schon von mir repariert und zeigt arge Gebrauchsspuren -sogar am Stecker!

bei dem damals auch wegen günstigen PC-Angeboten 

Na ja, so günstig waren die dann auch nicht, aber die waren immer komplett. Das war damals jedenfallsCool.

Gruß

h1

Noch etwas Nostalgie:

https://blog.aldi-sued.de/aldi-pc-mit-internet-wird-20-von-1999-bis-2019/

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Radima Alpha13

„Wenn man die Teile mit diskpart nicht löschen und danach unter Windows nicht formatieren kann sind Sie immer ein Fall für ...“

Optionen

Hallo,

einfach formatieren ließ sich der USB-Stick nicht. Was ist denn von den Tipps zu halten, die da lauten, den Datenträger mit einem Fön zu erhitzen oder ihn für kurze Zeit in ein Gefrierfach zu legen?

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Radima

„Hallo, einfach formatieren ließ sich der USB-Stick nicht. Was ist denn von den Tipps zu halten, die da lauten, den ...“

Optionen

Du willst doch an die Daten, was soll dir da formatieren helfen???

Absolut dummes Zeug wie auch der Rest...

Nur ein absolut identischer Stick ist da ne Option und den Datenchip von einem zum anderen "Transplantieren"!!!

bei Antwort benachrichtigen
RW1 Radima

„Hallo, einfach formatieren ließ sich der USB-Stick nicht. Was ist denn von den Tipps zu halten, die da lauten, den ...“

Optionen

Was willst du denn nun? Die Daten retten oder den Stick weiterverwenden? Wenn Du die Daten retten willst kannst Du den Gefrierschrank oder den Ofen mal ausprobieren. Das Ganze fußt darauf, dass eine der mikroskopisch kleinen Verbindungen durch Kälte oder Hitze kurzzeitig wieder "Kontakt" bekkommt.

Falls Du diesen Stick weiterverwenden willst, kann ich nur davon abraten. So eine Teil gehört zerstört (wenn Daten drauf sind) und dann in die Tonne gekloppt.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RW1

„Was willst du denn nun? Die Daten retten oder den Stick weiterverwenden? Wenn Du die Daten retten willst kannst Du den ...“

Optionen
Das Ganze fußt darauf, dass eine der mikroskopisch kleinen Verbindungen durch Kälte oder Hitze kurzzeitig wieder "Kontakt" bekkommt.

Ich frage mich gerade, welcher physikalische Effekt das sein soll, der hier mittels "Kälte" helfen soll?

Ausdehnung bei Erwärmung ist ja selbsterklärend. Aber "Kälte"???

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Radima RW1

„Was willst du denn nun? Die Daten retten oder den Stick weiterverwenden? Wenn Du die Daten retten willst kannst Du den ...“

Optionen

Hallo,

ich möchte nur versuchen, die Daten zu retten. Wie lange soll denn dann der USB-Stick "gefönt" werden, bzw. wie heiß soll der denn werden, um eventuell noch ein Ergebnis zu erzielen?

Ein ähnliche Frage stellt sich, wenn ich die Methode mit dem Gefrierfach wähle.

bei Antwort benachrichtigen
Wiesner Radima

„Problem mit einem USB-Stick“

Optionen

Wie du schon erfahren hast ist eine Datenrettung von einem USB-Stick gefinkelt.

Ein paar Tipps habe ich noch um mit viel Glück die Daten zu fischen. 

Sieh mal unter deinem Windows unter der Datenträgerverwaltung ob dir der Stick als Dateisystem RAW angezeigt wird.

Dann könntest du mit "Testdisk" noch Glück haben.

Die Software Testdisk ist zB.: in einigen Linux Distrys (Syslinux) mit dabei oder bei https://www.chip.de/downloads/TestDisk-PhotoRec_21853834.html

Achtung lies dir die Anleitungen genau durch sonst ist ev. eine Platte leer die du nicht retten willst!

Somit könntest du mit Glück noch lesend zugreifen um die Daten wegzukopieren.

Benutzen würde ich den Stick auch nach erfolgreicher Rettung nicht mehr. 

bei Antwort benachrichtigen