Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.397 Themen, 107.430 Beiträge

Datengrab gesucht, bitte um Kaufberatung

RogerWorkman / 61 Antworten / Baumansicht Nickles

Was ist empfehlenswert? Benötige minimum 22TB Raid-Sytem für gelegentlicher Datenspeicherung. Hab davon nicht viel Ahnung, die 2 alten 4/8bay Fantec sind bald voll. Sollen aber weiter betrieben werden. Muss nicht täglich laufen, z.Z. an USB3  und/oder eSata.

Danke für Empfehlungen und Tips, auf was ich achten muss.

bei Antwort benachrichtigen
luttyy RogerWorkman

„Datengrab gesucht, bitte um Kaufberatung“

Optionen

Hier findest du bestimmt das passende. Ich habe das Fantec in 4fach über USB 3.0..

https://www.amazon.de/s?k=Fantec&__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&ref=nb_sb_noss_2

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman luttyy

„Hier findest du bestimmt das passende. Ich habe das Fantec in 4fach über USB 3.0.. https://www.amazon.de/s?k Fantec ...“

Optionen

Hallo lutty,

also hab ich mit fantec seinerzeit nichts falsch gemacht. Sollte man NAS-Platten nehmen, oder kann ich auch normale Desktop-Platten nehmen? Erheblicher Preisunterschied. Im 8bay-Speicher ist mir mal 1 Platte verreckt, null Problem, durch gleiche Größe ersetzt, die alten Platten konnte man nicht mehr kaufen. Lauft wie am jüngsten Tag.

Fantec scheint mir derzeit einer der günstigsten Anbieter zu sein.

Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
luttyy RogerWorkman

„Hallo lutty, also hab ich mit fantec seinerzeit nichts falsch gemacht. Sollte man NAS-Platten nehmen, oder kann ich auch ...“

Optionen

Da diese Platten bei mir nur als Datengrab dienen, schalte ich sie auch nur ein, wenn ich sie benötige.

Ich habe da ganz normale 3,5" Festplatten drin mit 5400 U/Min...

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Borlander RogerWorkman

„Datengrab gesucht, bitte um Kaufberatung“

Optionen

Von SMR-Platten sollte man wohl eher Abstand nehmen für RAID-Systeme (oder vorher ausdrücklich die Kompatibilität sicherstellen)

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Borlander

„Von SMR-Platten sollte man wohl eher Abstand nehmen für RAID-Systeme oder vorher ausdrücklich die Kompatibilität ...“

Optionen

Wenige Worte, aber Bor gibt wegen Raid eine Steilvorlage.  Da ich das mit SMR nicht kannte und beim Kauf ehh keiner was dazu sagt, dazumal einige Hersteller zu den Platten keine Datenblätter über die verwendete Schreib/Lesetechnik  auch keine Auskunft geben.

Deshalb hab ich mir diesen aktuellen Artikel reingezogen: https://www.hardwareluxx.de/index.php/artikel/hardware/storage/51244-cmr-smr-der-hdd-guide-zu-den-verschiedenen-aufnahmemethoden.html

Zitat synology: "...RAID entweder ausschließlich mit PMR-Laufwerken oder ausschließlich mit SMR-Laufwerken einzurichten. Wenn ein RAID mit PMR- und SMR-Laufwerken eingerichtet wird, kann die Lese-/Schreibleistung bei Überschreiben-Aufgaben durch die SMR-Laufwerke beeinträchtigt werden".

Aha! Kein gutes Datengrab mit SMR-HDD.

Nächste Schritt, was habe ich in den 2 alten Fantec denn für HDDs drin? 

Folge daraus, ein neuer RAID-Datenspeicher muss PMR-Platten haben, nur wie finde ich das heraus? Im Link oben sind schon viele Platten aufgelistet. Schaumermal...

Oder Bor, gibt es eine Liste von PMR-Platten?

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman

Nachtrag zu: „Wenige Worte, aber Bor gibt wegen Raid eine Steilvorlage. Da ich das mit SMR nicht kannte und beim Kauf ehh keiner was dazu ...“

Optionen

Fotsetzung folgt:

Im 4 Bay-Raid sind 4 WD PMR-Platten drin. OK.

Im 8 Bay-Raid sind 7 Seagate SMR Platten und 1 WD PMR-Platte drin. Das ist schlecht !

Die mir das 8bay mit Platten verkauft haben, hatten wohl von SMR und PMR keine Ahnung, ansonsten hätten die mir nach Plattendefekt als Ersatz keine PMR-Platte angedreht.  Es gibt Handlungsbedarf, WD PMR raus und Seagate SMR statdessen rein.

Im neuen System Raidsytem und HDD getrennt kaufen, damit man weis, was man bekommt.

Danke Borlander

bei Antwort benachrichtigen
Borlander RogerWorkman

„Wenige Worte, aber Bor gibt wegen Raid eine Steilvorlage. Da ich das mit SMR nicht kannte und beim Kauf ehh keiner was dazu ...“

Optionen

Ist schwierig, da es schon Fälle gab in denen ein Hersteller unter der selben Bezeichnung plötzlich SMR-Laufwerke verkauft hat. Ich denke das steht auch im Artikel mit drin, hab aber nur einmal die Einleitung quergelesen.

Für ein reines Datenarchiv wäre SMR grundsätzlich ohne Einschränkungen geeignet, aber das System muss halt mit den Eigenschaften zurechtkommen.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Borlander

„Ist schwierig, da es schon Fälle gab in denen ein Hersteller unter der selben Bezeichnung plötzlich SMR-Laufwerke ...“

Optionen
Für ein reines Datenarchiv wäre SMR grundsätzlich ohne Einschränkungen geeignet

Was ist ein reines Datenarchiv? Wohl kaum eins ohne Sicherheit bei Plattenausfall. Raid-Speicher schreiben nun mal viel gegenseitig aufeinander rum, je nach Raid-Einstellung.

Wenn Hersteller nicht das verkaufen, was drauf steht, ist jeder User ehh verloren. Das 8bay-Fantac wurde explizit mit SMR-Platten verkauft, Und funktioiniert Jahre. im 6 .Jahr ist eine Platte kaputt gegangen und es funktioniert auch gemischt SMR/PMR im System. Trotzdem hab ich eben eine hoffentlich baugleiche SMR für das 8bay nachgekauft.

Schließlich sind historische Daten drauf, sollte nicht ins Nirvana verschwinden. Schreib-Lesegeschwindigkeit ist völlig unerheblich.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander RogerWorkman

„Was ist ein reines Datenarchiv? Wohl kaum eins ohne Sicherheit bei Plattenausfall. Raid-Speicher schreiben nun mal viel ...“

Optionen
Was ist ein reines Datenarchiv?

Ein System auf dem Daten nur gelesen und nicht mehr geändert werden.

Wenn Du wahlfreie Schreibzugriffe hast macht SMR keinen großen Spaß.

Das 8bay-Fantac wurde explizit mit SMR-Platten verkauft, Und funktioiniert Jahre. im 6 .Jahr ist eine Platte kaputt gegangen

Ich denke nicht, dass das dann schon SMR war. Vor 6 Jahren dürften SMR-Laufwerke eher noch nicht im regulär verkauft worden sein…

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Borlander

„Ein System auf dem Daten nur gelesen und nicht mehr geändert werden. Wenn Du wahlfreie Schreibzugriffe hast macht SMR ...“

Optionen
Ich denke nicht, dass das dann schon SMR war. Vor 6 Jahren dürften SMR-Laufwerke eher noch nicht im regulär verkauft worden sein…

Ok, dann ist es kein Problem eine WD PMR-Platte als Ersatz verwendet zu haben.

Dennoch, wenn seinerzeit die verbauten Platten PMR sind, so verkauft heute 2020 Seagate unter gleicher Typenbezeichnung SMR? 

Seagate Barracuda 4TB ST4000 DM 004

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 RogerWorkman

„Was ist ein reines Datenarchiv? Wohl kaum eins ohne Sicherheit bei Plattenausfall. Raid-Speicher schreiben nun mal viel ...“

Optionen

"Seagate betritt damit Neuland: Die Archive HDD v2 ist die erste im Handel verfügbare SMR-Festplatte"

16.02.2015

https://www.heise.de/ct/artikel/8-TByte-Festplatte-mit-SMR-Aufzeichnung-2549084.html

Und von den anderen Herstellern gabs SMR Platten erst viel später.

"Das 8bay-Fantac wurde explizit mit SMR-Platten verkauft"

Ist da normalerweise ne Geschichte aus Taka Tuka Land.

"Da ich das mit SMR nicht kannte und beim Kauf ehh keiner was dazu sagt"

Paßt dazu sowas von wunderprächtig.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Alpha13

„Seagate betritt damit Neuland: Die Archive HDD v2 ist die erste im Handel verfügbare SMR-Festplatte 16.02.2015 ...“

Optionen

Ok, ist für mich unbekannte Kenntnisebene. Quasi keine Ahnung. Bor hat das freundlicherweise mit den verschiedenen Schreb/Lesearten angestoßen.

Es sind im 8bay 7 Seegate barracuda 4TB ST4000DM004 Platten drin. Lt. Liste ist diese Platte eine SMR-Platte. War die damals PMR? Ist sie heute SMR? Wechselt der Hersteller unter der gleichen Typenbezeichnung einfach mal so von PMR zu SMR? Warum ist genau die Platte heute als SMR gekennzeichnet? Was mach ich nun? Brauche aber eine PMR.

Im Link oben gibt es diese Liste, nach welchen Aussagen darf ich mich richten?

Jedenfalls möchte ich 8 gleiche Platten drin haben.

Es steht ja auch ein Raid-Speicher-Neukauf an, mit PMR-Platten, welche nehme ich nun, wenn bei einem möglichen Defekt in Jahren ich Ersatz brauche und womöglich der Hersteller dann SMR verwendet?

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Ok, ist für mich unbekannte Kenntnisebene. Quasi keine Ahnung. Bor hat das freundlicherweise mit den verschiedenen ...“

Optionen
Es steht ja auch ein Raid-Speicher-Neukauf an, mit PMR-Platten, welche nehme ich nun, wenn bei einem möglichen Defekt in Jahren ich Ersatz brauche

Ich würde den Ersatz schon jetzt gleich mitkaufen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Ich würde den Ersatz schon jetzt gleich mitkaufen.“

Optionen
Ich würde den Ersatz schon jetzt gleich mitkaufen.

 Wieviel sollte ich in Reserve kaufen und zur Seite legen, bei einem 8bay-Raid?

 Bei einem 4bay oder gar 2bay mit hoher Speichedichte ist verdammt teuer. Solche Platten können schonmal 300-400€ kosten. Sowas in Reserve?

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Wieviel sollte ich in Reserve kaufen und zur Seite legen, bei einem 8bay-Raid? Bei einem 4bay oder gar 2bay mit hoher ...“

Optionen
Sowas in Reserve?

Tja, es war schon immer teuer, einen besonderen Geschmack zu haben... ;-)

Fakt ist: Wenn Du die Reserve nicht brauchst, kann man die Platten ja immer noch anderweitig verwenden.

Wieviel sollte ich in Reserve kaufen und zur Seite legen, bei einem 8bay-Raid?

k.A. Vielleicht 2?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Tja, es war schon immer teuer, einen besonderen Geschmack zu haben... - Fakt ist: Wenn Du die Reserve nicht brauchst, kann ...“

Optionen

ich sag mal so, Platten wird es noch lange geben, sollte mal eine kaputt gehen, dann wird es doch irgendwass Passendes geben?   Dazumal das Datengrab nicht täglich Schreib+Lesezugriffe hat.  das 4bay ist schon 10 jahre alt ist funktioniert wie am 1. Tag. Klar, mann sollte HDDs austauschen, aber die Belastung ist so gering, mit einer Desktop-Platte überhaupt nicht vergleichbar.

Fakt ist: Wenn Du die Reserve nicht brauchst, kann man die Platten ja immer noch anderweitig verwenden.

ja, das kenne ich, nun liegen hier viele Platten von 40GB bis 2TB ohne sinnvollen Einsatzzweck rum. Alle funktionieren, aber was macht man damit?  In allen Rechnern sind SSD verbaut und die Massen-zwischen-Speicher sind auch schon üppig mit alten Platten verbaut. Kaufen will gebrauchte Platten auch keiner.

Wo bleibt die Nachhaltigkeit? Nach Mauritius verschenken?

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„ich sag mal so, Platten wird es noch lange geben, sollte mal eine kaputt gehen, dann wird es doch irgendwass Passendes ...“

Optionen
ich sag mal so, Platten wird es noch lange geben

Da würde ich mich jetzt zu keiner Prognose hinreißen lassen.

Sowas verschwindet schneller, als man es sich vorstellen kann.

Es kommt natürlich auch drauf an, was Du als "lange" bezeichnest.

sollte mal eine kaputt gehen, dann wird es doch irgendwass Passendes geben

Irgendwann wird alles nur noch in der Cloud gespeichert. Wie lange das noch dauert und wie teuer lokale Platten dann sein werden, wenn man unbedingt noch welche haben will, weiß man jetzt natürlich noch nicht.

nun liegen hier viele Platten von 40GB bis 2TB ohne sinnvollen Einsatzzweck rum

40 GB ist tatsächlich etwas wenig. 2 TB finde ich dagegen schon recht brauchbar.

Aber unsere Anforderungen an Speicherplartz sind halt sehr verschieden.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Da würde ich mich jetzt zu keiner Prognose hinreißen lassen. Sowas verschwindet schneller, als man es sich vorstellen ...“

Optionen
rgendwann wird alles nur noch in der Cloud gespeichert.

Hoffentlich nicht, ich bin dagegen, denn die Datenübertragung ist dramatisch zu langsam und oft nicht verfügbar. Habe verschiedene Clouds ausprobiert, allesamt zu teuer für über 30TB, bald über 80TB ! Kein Verhältnis von Kosten zur Leistung.

Physikalisch ist für meinen Zweck besser.

Sowas verschwindet schneller, als man es sich vorstellen kann.

Durchaus, umso wichtiger ist dennoch eine langanhaltende Datensicherung. Lang bedeutet für mich 20-30 Jahre. Die ersten daten, auf die heute noch zugegriffen werden, sind scans ab 1990, seinerzeit teuer auf CD gebrannt, die mittlerweile alle kaputt sind.

Ein Daten-Speicher-Management ist sehr wichtig, aber auch teuer. Selbst Museen haben komplett-Datenverluste, weil seinerzeit und heute anscheinend "falsch" beraten wurde. 

Wenn ich dann hier erfahre, eigentlich eine einfaches Thema, wie kompliziert es wird, z.B. SMR und PMR und Raid-Problem, dann merke ich mal wieder, es geht nie um die bedürfnisse und Anforderungen der Kunden, als hier ich selbst, sondern um den "schnellen" Verkauf von Ware und Gewinn.

Mein Problem löst diese Erkenntis aber nicht.

Sonst würde ich nicht so naiv bei nickles Fragen stellen. Aber man lernt nie aus.

Mach es so, "never change a running system". Also kaufe ich neu und dazu und achte auf verwendete PMR-Platten.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Hoffentlich nicht, ich bin dagegen, denn die Datenübertragung ist dramatisch zu langsam und oft nicht verfügbar. Habe ...“

Optionen
Hoffentlich nicht, ich bin dagegen

Ich auch.

denn die Datenübertragung ist dramatisch zu langsam und oft nicht verfügbar

Gut, das wird sich ändern. Irgendwann wird das kein Hinderungsgrund mehr sein.

Habe verschiedene Clouds ausprobiert, allesamt zu teuer für über 30TB, bald über 80TB ! Kein Verhältnis von Kosten zur Leistung.

Ja, jetzt.

Aber die Preise für Clouds werden sinken und für eigene Festplatten steigen. Dann wird man das neu bewerten müssen.

Lang bedeutet für mich 20-30 Jahre

Da würde ich sehr stark bezweifeln, dass Du für ein heute angeschafftes RAID in 20 Jahren noch adäquate Ersatzplatten bekommen wirst.

Also kaufe ich neu und dazu und achte auf verwendete PMR-Platten.

Was, wie wir jetzt wissen, fast unmöglich ist...

Mal eine ganz andere Frage: Muss es denn unbedingt ein RAID sein für das Archiv oder würden es einzelne Platten nicht genauso tun?

Ein Backup musst Du ja trotzdem noch vorhalten. Oder verzichtest Du darauf, weil Du ja ein RAID für die Archivierung benutzt?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Ich auch. Gut, das wird sich ändern. Irgendwann wird das kein Hinderungsgrund mehr sein. Ja, jetzt. Aber die Preise für ...“

Optionen
Gut, das wird sich ändern. Irgendwann wird das kein Hinderungsgrund mehr sein.

Doch heftige Hinderungsgründe, die Kosten, die Fremdspeicherung, Sicherheit.

Ein Backup musst Du ja trotzdem noch vorhalten. Oder verzichtest Du darauf, weil Du ja ein RAID für die Archivierung benutzt?

Ein Backup brauche ich nicht, da im workflow es nur zwei Zustände gibt: Datei als RAW oder als TIF/JPG fertig. Zwischebearbeitung kann verloren gehen, es leben notfalls die RAW-Dateien. Der Raid-Speicher enthält beides. Gearbeitet wird darauf nicht, da zu langsam.

Trotzdem habe ich ein Backup für "C". das ist ein SSD Klon in der Schublade. Dieser Klon funktioniert für derzeit 7, fast baugleiche Rechner. Ebenso für die Rechner, die nicht am Netz sind, und somit nur hardwarmäßig kaputt gehen können.

 20-30 Jahre keine lange Zeit. Die Fotos meiner Ureltern haben bis heute alle überlebt. Sogar Glasplatten, wenn sie seinerzeit haltbar verarbeitet wurden. Auch da wird manches digitalisiert und der Nachwelt zur Nutzung verkauft.

Mit der heute hörenen Auflösung, steigt der Speicherbedarf extrem an. Wieviel kann/muss man investieren, das möglichts nichts verloren geht.  Ein anderes Thema. Investitionen liegen.

Mal eine ganz andere Frage: Muss es denn unbedingt ein RAID sein für das Archiv oder würden es einzelne Platten nicht genauso tun?

Einzelne HDD sind zu unsicher. Früher, als ich RAID nich bezahlen konnt, wurden alle Daten physikalisch jeweils auf 2 getrennte Platten gespeichert. Schonmal doppelt so sicher wie nur eine. Heute ist Raid ein bezahlbarer Kompromiss aus Kosten und Datensicherheit. Wie langlebig wird sich zeigen.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Doch heftige Hinderungsgründe, die Kosten, die Fremdspeicherung, Sicherheit. Ein Backup brauche ich nicht, da im workflow ...“

Optionen
Ein Backup brauche ich nicht
Der Raid-Speicher enthält beides.

Und wenn der RAID-Speicher kaputt geht, ist beides weg!

Wieso brauchst Du da kein Backup?

Trotzdem habe ich ein Backup für "C".

Das meine ich in diesem Falle nicht. Das ist zwar auch wichtig, hat aber mit Deinem Datenarchiv nichts zu tun.

Die Fotos meiner Ureltern haben bis heute alle überlebt. Sogar Glasplatten, wenn sie seinerzeit haltbar verarbeitet wurden.

Ja. Aber die Zugriffszeiten...

Stell Dir mal vor, die hätten damals schon diese Mengen an Fotos wie heute produziert: Die wären zwar alle noch vorhanden aber niemand würde es schaffen, in sinnvoller Zeit darauf zuzugreifen und ein ganz bestimmtes Motiv zu finden.

Das ist wirklich müßig, die analoge und die digitale Fotografie zu vergleichen.

Mit der heute hörenen Auflösung, steigt der Speicherbedarf extrem an.

Ja. Aber auch mit dem Zwang, immer mehr Fotos machen zu wollen / zu müssen.

Einzelne HDD sind zu unsicher.

Deswegen hat man ja ein Backup...

Ein RAID kann kein Backup ersetzen!

Früher, als ich RAID nich bezahlen konnt, wurden alle Daten physikalisch jeweils auf 2 getrennte Platten gespeichert. Schonmal doppelt so sicher wie nur eine.

Ja.

Und jede der Platten konntest Du auch einzeln verwenden.

Wenn heute das RAID den Geist aufgibt, kannst Du u.U. gar nicht mehr auf die Daten zugreifen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander RogerWorkman

„Hoffentlich nicht, ich bin dagegen, denn die Datenübertragung ist dramatisch zu langsam und oft nicht verfügbar. Habe ...“

Optionen
es geht nie um die bedürfnisse und Anforderungen der Kunden, als hier ich selbst, sondern um den "schnellen" Verkauf von Ware und Gewinn.

SMR erfüllt aber gerade eine wichtige Anforderung der Kunden: Viel Speichervolumen für wenig Geld. Du selbst "beschwerst" Dich doch auch darüber, dass es teuer ist 80TB zu speichern ;-)

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Borlander

„SMR erfüllt aber gerade eine wichtige Anforderung der Kunden: Viel Speichervolumen für wenig Geld. Du selbst beschwerst ...“

Optionen
SMR erfüllt aber gerade eine wichtige Anforderung der Kunden:

das stimt in Hinsicht der Kosten pro TB. Aber in Hinsicht der Sicherheit von Daten nicht, (überlappende Spuren). Verbauen denn Cloud-Dienstleister SMR-Platten?

bei Antwort benachrichtigen
Borlander RogerWorkman

„das stimt in Hinsicht der Kosten pro TB. Aber in Hinsicht der Sicherheit von Daten nicht, überlappende Spuren . Verbauen ...“

Optionen
Aber in Hinsicht der Sicherheit von Daten nicht, (überlappende Spuren).

Die "Sicherheit" wird durch die überlappenden Spuren nicht reduziert. Der Nachteil besteht "nur" darin, dass Daten einer Spuren nachträglich nicht verändern kann ohne die komplette Zone neu zu schreiben.

Verbauen denn Cloud-Dienstleister SMR-Platten?

Alle die Speicher als Dienstleistung anbieten werden das ziemlich sicher machen. Stört auch nicht, weil ältere Versionen der Daten i.d.R. sowieso noch aufbewahrt werden.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Borlander

„Die Sicherheit wird durch die überlappenden Spuren nicht reduziert. Der Nachteil besteht nur darin, dass Daten einer ...“

Optionen

Setzen denn Dienstleister  SMR-Platten in Raid-systemen ein? Oder trifft das bekannte Problem, was Du angstoßen hast, nur in den Verbraucher-Raid-Systemen zu?

bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Da würde ich mich jetzt zu keiner Prognose hinreißen lassen. Sowas verschwindet schneller, als man es sich vorstellen ...“

Optionen
Irgendwann wird alles nur noch in der Cloud gespeichert. Wie lange das noch dauert und wie teuer lokale Platten dann sein werden, wenn man unbedingt noch welche haben will, weiß man jetzt natürlich noch nicht.

Naja. In "der Cloud" landen die Daten am Ende auch auf Festplatten. Zur Bereitstellung von Cloud-Speicher werden das natürllich bevorzugt SMR-Platten sein, da die Daten dort dann sowieso die meiste Zeit unverändert rumliegen.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Borlander

„Naja. In der Cloud landen die Daten am Ende auch auf Festplatten. Zur Bereitstellung von Cloud-Speicher werden das ...“

Optionen
...werden das natürllich bevorzugt SMR-Platten sein, da die Daten dort dann sowieso die meiste Zeit unverändert rumliegen.

Bei mir liegen die Daten auch viel rum, wie realisieren die Cloud-Anbieter rebuild bei Hardwaredefekten? Kein Raid?

bei Antwort benachrichtigen
Borlander RogerWorkman

„Bei mir liegen die Daten auch viel rum, wie realisieren die Cloud-Anbieter rebuild bei Hardwaredefekten? Kein Raid?“

Optionen
Kein Raid?

Klassisches RAID auf Geräteebene verliert mit steigendem Speichervolumen immer mehr an Relevanz, weil die Rebuild-Zeiten (selbst bei komplett leeren Datenträgern) sehr lang werden und man bei heutigen Speichervolumen auch in den Bereich kommt bei dem Bitfehler beim Rebuild gemäß Spezifikation recht wahrscheinlich werden. Dateisystem mit integrierte Redundanzfunktion (wie ZFS, oder teilweise auch Btrfs) sind da wesentlich flexibler und können zusätzlich auch noch automatisiert Checksummen für alle Dateien erfassen für eine automatische Konsistenzprüfung. Außerdem hat man da noch weitere nützliche Funktionen wie Snapshots oder eine Deduplikation.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander

Nachtrag zu: „Klassisches RAID auf Geräteebene verliert mit steigendem Speichervolumen immer mehr an Relevanz, weil die Rebuild-Zeiten ...“

Optionen

Ergänzung: Es gibt ansonsten auch noch das Konzept, dass man die Daten so über mehrere Speicherknoten verteilt, dass der Ausfall eines kompletten Knotens (mit 50 oder mehr Platten) kompensiert wird…

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Borlander

„Klassisches RAID auf Geräteebene verliert mit steigendem Speichervolumen immer mehr an Relevanz, weil die Rebuild-Zeiten ...“

Optionen

habe schonmal von free BS Illumus gehört, das ZFS verwendet. Da steige ich aber aus. Soweit bin ich nicht.

Denke, für mich ist Raid 1 die praktikable Lösung, also Spiegelung. Zugrffszeiten werden erhöht, wenn der Controller gleichzeitig auf 2 Platten zugreift. Auch die verwendeten Platten sind unproblematisch, egal ob SMR oder PMR, aber nicht gemischt. Die Gehäuse sind sehr günstig und Plattenauswahl unproblematisch.

Geht ein controller defekt, eine Platte defekt, dann hat man immer noch eine voll lesbare Platte.

Davon mehrere Geräte, um auf 80TB zu kommen. Mehrere Geräte sind unproblematisch, man liest ja auch sehr selten "mehrere Bücher" gleichzeitig.

bei Antwort benachrichtigen
PeterP1 RogerWorkman

„Wieviel sollte ich in Reserve kaufen und zur Seite legen, bei einem 8bay-Raid? Bei einem 4bay oder gar 2bay mit hoher ...“

Optionen

Hallo,

Heise doktert an dem Thema schon eine Weile rum.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Manche-WD-Red-Festplatten-fuer-NAS-verursachen-Probleme-4703116.html

https://www.heise.de/news/NAS-Festplatten-Synology-fuehrt-WD-Red-HDDs-jetzt-als-inkompatibel-4777727.html

https://www.heise.de/news/NAS-Festplatten-Western-Digital-fuehrt-WD-Red-Plus-fuer-CMR-Garantie-ein-4794455.html

Für mich war das deshalb interessant, weil ich mir gerade ein Synology-NAS mit WDRed-Festplatte gekauft habe. Da kommt es bei der Typenbezeichnung der WDRed auf einen Buchstaben an ...

Und hier gibt es die neue WD Red plus (als Beispiel mit 4TB), die in Wirklichkeit die bisherige WD  40EFRX ist (das R ist der Unterschied):

https://geizhals.de/western-digital-wd-red-4tb-wd40efrx-a992027.html

Gruß
Peter

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman PeterP1

„Hallo, Heise doktert an dem Thema schon eine Weile rum. ...“

Optionen

dito... auch genau mein Problem. man muss schon massiv Ahnung haben, um sich nicht Probleme ins System zu holen.

Ich frag mal bei Fantec an, welche Platten bei denen "zugelassen" sind.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 RogerWorkman

„Ok, ist für mich unbekannte Kenntnisebene. Quasi keine Ahnung. Bor hat das freundlicherweise mit den verschiedenen ...“

Optionen

Aktuelle ST4000DM004 haben SMR, 6 Jahre alte definitiv nicht bzw nach Internet gibts das Modell erst rund 3,5 Jahre!

ST4000DM000 - Rev.0 2013
ST4000DM001 - Rev.1 2014
ST4000DM002 - Rev.2 2015
ST4000DM003 - Rev.3 2016
ST4000DM004 - Rev.4 2017

Wirklich sicher mit der Bezeichnung???

Wann da auf SMR gewechselt wurde keine Ahnung, AFAIK aber frühestens 2019, sonst gäbs im Netz schon viel früher Meldungen dazu.

SMR ist für den Hersteller halt billiger und viele Hersteller hüllen sich da absolut in Schweigen und sagen das wäre nicht relevant...

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Alpha13

„Aktuelle ST4000DM004 haben SMR, 6 Jahre alte definitiv nicht bzw nach Internet gibts das Modell erst rund 3,5 Jahre! ...“

Optionen

Nach Deiner Auflistung sind meine verbauten Platten aus dem Jahr 2017. kann nicht sein, denn ich hab das System komplett  2014 gekauft. Nur einmal war es zum Service, als eine Platte kaputt war, seitdem steckt eine WD als 8.Platte drin.

Bitte schau mal, hiervon sind 7 Platten drin ist das eine PMR oder SMR-Platte?

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Nach Deiner Auflistung sind meine verbauten Platten aus dem Jahr 2017. kann nicht sein, denn ich hab das System komplett ...“

Optionen
Nach Deiner Auflistung sind meine verbauten Platten aus dem Jahr 2017. kann nicht sein, denn ich hab das System komplett  2014 gekauft.

Auf Deiner Platte steht aber auch explizit drauf, dass sie von 2017 ist.

Es ist unwahrscheinlich, dass Du diese Platte schon 2014 gekauft hast.

Wo steckt der Fehler?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Auf Deiner Platte steht aber auch explizit drauf, dass sie von 2017 ist. Es ist unwahrscheinlich, dass Du diese Platte ...“

Optionen

Es gibt wohl nur eine Antwort, heute schaub ich selber rum und lerne viel dazu, damals hatte ich einen externen "Systemadministrator" für den Service. Vielleicht hat er die sehr teuren alten Platten rausgenommen und billige Seagate verbaut?  Oder hat einfach ein neues Fantec mit Platten gekauft und Daten umkopiert? Zusatzeinkommen? Der Spaß war seinerzeit sehr teuer. Im Kaufbeleg 2014 von fantec stehen keine Angaben zu den verbauten Festplatten. Kann ich nicht mehr nachvollziehen. 

Rückfrage, sind die Seagate-Platten (Foto) von 2017 SMR oder PMR?

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Es gibt wohl nur eine Antwort, heute schaub ich selber rum und lerne viel dazu, damals hatte ich einen externen ...“

Optionen
Vielleicht hat er die sehr teuren alten Platten rausgenommen und billige Seagate verbaut?

Warum?

Oder hat einfach ein neues Fantec mit Platten gekauft und Daten umkopiert?

Das würdest Du an der Seriennummer erkennen. Die müsstest Du natürlich von dem ursprünglichen Gerät notiert haben (ggf. steht sie auf der ursprünglichen Rechnung).

Rückfrage, sind die Seagate-Platten (Foto) von 2017 SMR oder PMR?

Das kann ich nicht beurteilen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 RogerWorkman

„Nach Deiner Auflistung sind meine verbauten Platten aus dem Jahr 2017. kann nicht sein, denn ich hab das System komplett ...“

Optionen

Da steht groß 13. Februar 2017 drauf!

DOM stands for Date of Manufacture of the product...

https://www.se.com/in/en/faqs/FA333064/

Die haben dir dann beim Service alle Platten getauscht oder dir eher ein komplett anderes Teil zurück geschickt!

Und wie lange die ST4000DM004 ne SMR Platte ist wie gesagt keine Ahnung, kann u.U. auch von Anfang an so sein...

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Alpha13

„Da steht groß 13. Februar 2017 drauf! DOM stands for Date of Manufacture of the product... ...“

Optionen

Da bin ich wohl betuppt worden.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Da bin ich wohl betuppt worden.“

Optionen
Da bin ich wohl betuppt worden.

Das verstehe ich nicht.

Du musst doch bei dem betreffenden Service gemerkt haben, ob sie Dir eine oder acht Platten getauscht haben.

Das sollte sich doch mindestens am Preis erkennen lassen.

Und wenn sie alle Platten getauscht haben: Warum sollten sie Dir dann 7 Seagate und eine WD eingebaut haben?

Da stimmt doch irgendwas nicht.

Bist Du Dir sicher, dass nach dem betreffenden Service auch wirklich alle Deine Dateien auf dem (nun neuen) RAID gelandet sind?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Das verstehe ich nicht. Du musst doch bei dem betreffenden Service gemerkt haben, ob sie Dir eine oder acht Platten ...“

Optionen
Bist Du Dir sicher, dass nach dem betreffenden Service auch wirklich alle Deine Dateien auf dem (nun neuen) RAID gelandet sind?

Ja, eindeutig. Keine Daten sind weg.

Du musst doch bei dem betreffenden Service gemerkt haben, ob sie Dir eine oder acht Platten getauscht haben.

Nein, ich hab nichtmal reingeschaut, das Gerät wurde aufgestell, funktioniert und fertig. Rechnung bezahlt.

Das sollte sich doch mindestens am Preis erkennen lassen.

Weist du was sowas  2014, 2017 und dann heute kostet? Ich vermute, das die "alten" Platten woanders gebraucht wurden und deshalb 7 Seagate plus 1 WD eingebaut wurden. ich, Kunde merks nicht, funktioniet ja.

Wo Du so nachfragst, ich erinnere mich, das 2017 das Gerät sehr "sauber" zu mir gekommen ist. Zwischen 2014 und 2017 kommt automatisch Staub durch die Lüfter ins Gerät. Der Service hat noch bemerkt, das er auch gesäubert hat, steht auch auf der Rechnung.  Leider lebt der Typ und seine Firma nicht mehr. So ganz geheuerlich ist mir nicht, was er da wohl 2017 gemacht hat.

Sowar kommt nur zutage, weil BOR SMR+PMR angestoßen hat.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman

Nachtrag zu: „Ja, eindeutig. Keine Daten sind weg. Nein, ich hab nichtmal reingeschaut, das Gerät wurde aufgestell, funktioniert und ...“

Optionen

Ich möchte nochmal auf den Punkt Kaufberatung zurückkommen, da eigentlich ein neuer RAID-Speicher gebraucht wird.

Dazu hab ich  den Fantec-service angerufen. Nett aber schweirig, die kennen das Problem SMR und Raid nicht. Es wird aber gesagt, das aktuell viele Käufer anrufen weil haufenweise Ptatten nicht mim System laufen, oder unverständlich Schreib+Leseraten im sehr niedrig sind.

Der service beschränkt sich ausschließlich auf angebotene Geräte, nicht auf Festplatten, die dafür nicht geeignet sind.  Das muss der Kunde selbst herausfinden.

Der Fantec Service empfiehlt kein Raid für Speicher zu nehmen, sondern  - wie früher - 2 Platten mit Daten hinzulegen. Ein Satz HDD zum Arbeiten und ein Satz HDD in den Safe. Sollte aus irgendwelchen Gründen der Raid-Controller versagen, dann sind alle Daten weg.

Bei der "alten" Speichermethode" ist es völlig egal, welche Platten man verwendet, möglicht bei Angabe des Herstellers mit längster Lebensdauer.

Jetzt bin ich ganz durcheinander.. reset ... was mach ich?

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Ja, eindeutig. Keine Daten sind weg. Nein, ich hab nichtmal reingeschaut, das Gerät wurde aufgestell, funktioniert und ...“

Optionen
Weist du was sowas  2014, 2017 und dann heute kostet?

Nein, das meine ich nicht.

Es kostet aber mehr, wenn man acht Platten tauscht statt bloß einer. Und da die Platten sowieso nicht billig sind, merkt man den Unterschied auf der Rechnung sehr deutlich.

Oder meinst Du, der Dienstleister hat Dir 7 neue Platten geschenkt und nur 1 neue Platte (die WD) berechnet, um 7 alte Platten behalten zu können?

So ganz geheuerlich ist mir nicht, was er da wohl 2017 gemacht hat.

OK, nun ist's auch nicht mehr zu ändern.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Nein, das meine ich nicht. Es kostet aber mehr, wenn man acht Platten tauscht statt bloß einer. Und da die Platten ...“

Optionen
Oder meinst Du, der Dienstleister hat Dir 7 neue Platten geschenkt und nur 1 neue Platte (die WD) berechnet, um 7 alte Platten behalten zu können?

Niemals, er hat vermutlich viel teurere NAS-Platten alle rausgenummen und die 7 billigen Seagate berechnet, hinzu Säuberung und Datenwiederherstellung. die WD hatte erwohl noch rumliegen... der Preis von 7 Platten gegenüber Verhältnis zu 8 NAS-Platten sehr günstig.  In der Rechnung steht, 7 defekte HDD ersetzt... allein die Datenwiederherstellung hat 142,-€ netto gekostet.

Heute, wo ich selbst reingeschaut habe, meite ich fälschlicherweise, nur die WD-Platte sei getauscht worden. Teuerer Irrtum.

Im Nachinein sehe ich, das der Mann sich eine goldene Nase verdient hat und ggfs. die guten NAS-Platten als neu dem nächsten Kunden verkauft hat.Waren ja erst 3 jahrte alt.

OK, nun ist's auch nicht mehr zu ändern.

Aber was mach ich? Nochmal alle Seagate raus und einzeln mit rebuild ersetzen? Teures vergnügen. Ich zucke hin und her, Neu mit neuem Raid 8x 12TB? eribt ca. eff. 84 TB. Gibt es  überhaupt 12TB-Platten mit MBR (CMR)?

Auf die schnelle hab ich nur WD 121PURZ und Seagate Iron Wolf  sowie Seagate BarraCuda Pro  gefunden. Wenn die Hersteller nicht was anderes einbauen, als uns bekannt ist.

bei Antwort benachrichtigen
jofri62 RogerWorkman

„Niemals, er hat vermutlich viel teurere NAS-Platten alle rausgenummen und die 7 billigen Seagate berechnet, hinzu ...“

Optionen

Hallo Roger,

ich habe keine Ahnung und davon mehr als genug!  WD bietet 5 Jahre Garantie.

https://ratgeber.pcgameshardware.de/festplatten-test-rangliste-beste-hdd

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Niemals, er hat vermutlich viel teurere NAS-Platten alle rausgenummen und die 7 billigen Seagate berechnet, hinzu ...“

Optionen
ggfs. die guten NAS-Platten als neu dem nächsten Kunden verkauft hat

Das ist jetzt aber die pure Vermutung von Dir.

Wenn es so wäre, wäre es natürlich Betrug.

Im Übrigen: Wenn mir jemand auf die Rechnung schreibt, dass er sieben Platten ausgewechselt hat, dann würde ich verlangen, dass er mir die sieben alten Platten aushändigt! Selbst wenn sie defekt wären. (Das kann ich dann ja in Ruhe prüfen.)

Schon aus Gründen des Datenschutzes würde ich niemals Platten mit meinen Daten einer beliebigen Firma einfach so überlassen.

Aber was mach ich?

Wie gesagt: Ich würde prüfen, ob RAID überhaupt nötig ist.

Falls Du es weiterhin für nötig hältst, müsstest Du tiefer in diese Materie einsteigen und entweder ein funktionierendes Komplettsystem kaufen oder eben Gehäuse und Platten separat anschaffen (dazu gibt es hier bei Nickles ja auch die unterschiedlichsten Meinungen).

Evtl. hältst Du RAID auch nicht mehr für nötig, dann hast Du wesentlich einfachere Optionen, Dein Archiv anzulegen und gleich noch ein brauchbares Backup dafür einzuplanen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Das ist jetzt aber die pure Vermutung von Dir. Wenn es so wäre, wäre es natürlich Betrug. Im Übrigen: Wenn mir jemand ...“

Optionen
Das ist jetzt aber die pure Vermutung von Dir. Wenn es so wäre, wäre es natürlich Betrug.

Na, ich will keinem was vorwerfen, wenn ich zu vertrauenswürdig bin. Mein Fehler. In der heutigen Welt, auch schon vor Jahren, konnte man Menschen mit Vertrauen und Unwissenheit übers Ohr hauen. Besonder im Berreich PC musste ich heftigst dazulernen, da gibt es anscheinend viele "schwarze Schafe". 

Beim Thema: es ist Betrug, Kunden HDDs unter gleichen Namen und Type zu verkaufen, obwohl was Anderes drin ist. Abertausende merken es nicht und Andere schicken erbost die langsame HDD zurück.

Ich kanns nicht ändern, also muss ich umsomehr aufpassen. Besonders im Alter.

Evtl. hältst Du RAID auch nicht mehr für nötig, dann hast Du wesentlich einfachere Optionen, Dein Archiv anzulegen und gleich noch ein brauchbares Backup dafür einzuplanen.

Nach getaner Arbeit wird immer ein Backup gemacht. Das ist Grundsatz. Gehen Daten verloren, ist die Verdienstgrundlage auch verloren. Ich kann keiner Montags-HDD meine daten für Jahre anvertrauen. außer ich speichere ohne Raid 3x. Das kostet Zeit, nicht die Hardware ist teuer, sondern die Zeit.  Ein Raidsystem mit 8 Platten ist schonmal sicherer als eine Platte, aber wenn ein Controller ausfällt, Pustekuchen, alle Dateien sind weg. Also raid doppelt an 2 Orten.

Ich merk schon, ohne Risiko geht heute nix mehr.  Hinzu, ich bin kein Datenarchivdienstleister, eigentlich könnte ich nach bezahlter Rechnung alles löschen. Aber... ich kann die Daten mehrfach verkaufen, also muss ich speichern.

Vielleicht überziehe ich das Bedürfnis, seit 1995 ist erst ein Festplatte kaputt gegangen.  Wenn aber auch nach meinem Tode die Nachkommen mit den Daten noch ein kleines Einkommen erzielen können, warum nicht? Also muss ich für mindestens 25 Jahre (Copyrightrechte) die Daten weitgehend sicher handhaben.

Im Thread fragte ich nach Kaufberatung, da ich mit Raid-Speichen keine schlechte Erfahrungen gemacht habe. Vor dieser Zeit  sind alle daten stets Doppelt auf 2 externe Platten gesichert worden.

Ein Vielfach angesprochenes Komplettsystem nützt auch nicht, derhalb ist die technik auch nich sicherer. Thechnik kann nun mal kaputt gehen, dann ist das gerschrei groß.

Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Na, ich will keinem was vorwerfen, wenn ich zu vertrauenswürdig bin. Mein Fehler. In der heutigen Welt, auch schon vor ...“

Optionen
Nach getaner Arbeit wird immer ein Backup gemacht. Das ist Grundsatz.

Oben hattest Du aber noch geschrieben

Ein Backup brauche ich nicht

Das ist natürlich ein bisschen widersprüchlich...

Ich merk schon, ohne Risiko geht heute nix mehr.

Ging's denn früher ohne Risiko?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Oben hattest Du aber noch geschrieben Das ist natürlich ein bisschen widersprüchlich... Ging s denn früher ohne Risiko?“

Optionen

Stimmt, ein Widersprch hört sich so an,

aber:  BS kein Backup, da Klon vorhanden. Arbeitsplatte kein Backup, da kein Risiko, denn RAW-Dateien sind bis Lieferung an den Kunden weiter auf flashcard.  Nach Arbeitsende und Lieferung, kein backup, sondern lediglich Speicherung im Datengrab.  Alle Rechner dienen nur der Verarbeitung und machen nur Zwischenlagerung, Risiko gegen null. Fällt ein Rechner aus, warum auch immer, wird der nächste genommen. Aber auch da gibt es wenige Probleme, weil die Verarbeitungsrechner nicht Online sind.

Nach Lieferung an Kunden übernehme ich keine Speichergarantie, müsste Kunde bezahlen, wollen alle nicht. Speichere die Daten dennoch, um sie mehrfach nutzbar zu machen. Ist auch kein Backup ? Doch, Datensicherung.

Das einzige Risiko ist der RAID-Controller und jede HDD im Massenspeicher.

Welches ist die sicherste Speicherung? Spiegelung? Ob per Hand oder per Raid1 ist doch egal oder?

Früher war das Risiko erheblich höher, da es viel mehr Hardwareausfälle gab. Das war sehr teuer.

bei Antwort benachrichtigen
PeterP1 RogerWorkman

„Na, ich will keinem was vorwerfen, wenn ich zu vertrauenswürdig bin. Mein Fehler. In der heutigen Welt, auch schon vor ...“

Optionen
Also raid doppelt an 2 Orten

Wenn du das willst:

1. Welches Raid?

https://www.synology.com/cgi/knowledgebase/findHelpFile/dsm/dsm/5.1/ger/5.1-5022/synology_88f6282_413j/100/StorageManager/volume_diskgroup_what_is_raid.html

Ich habe hier die Synology-Beschreibung genommen, weil es bei Wikipedia ziemlich länglich ist.

Wenn das geklärt ist:

2. Welches Gehäuse?

Nicht jedes Gehäuse kann jeden Raid-Typ, manche auch überhaupt kein Raid. Das mußt du anhand deiner Entscheidung bei 1. klären, bevor du kaufst.

3. Welche Festplatten?

Für Raid würde ich keinesfalls SMR-Platten nehmen.

Also

von Seagate: Ironwolf, Ironwolf pro;

von WD: WD Red plus;

von Toshiba: keine Ahnung.

Und noch was:
Egal was du jetzt beschaffst: in 25 Jahren wird es nicht mehr laufen. Also vielleicht doch die Cloud? Da kümmern sich andere um die Hardware, und du bezahlst das. Ob es allerdings in 25 Jahren die Cloud in heutiger Form noch gibt, weiß ich nicht.

Gruß
Peter

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman PeterP1

„Wenn du das willst: 1. Welches Raid? ...“

Optionen

Hi Peter,

das ist die richtige Vorgehnsweise. 

1. wohl nur Raid1, da bei allen anderen Raid nur baugleiches Gerät (Controller) bei Controllerdefekt Daten wiederherstellen kann.

2.  wird geklärt,  lasse mit vom Service 3er Hersteller Empfehlungen schicken.

3. Bei Raid 1 ist SMR problemlos, kann aber grottenlansam werden. Definitiv reichen PMR (CMR) Desktopplatten.

Zeitplanung:

Wenn man 25 Jahre plant, ist das keine lange Zeit. Habe noch externe Platten von ca. 1995, die alle noch laufen. Nicht täglich, aber ohne wesentliche Fehler. Die Daten sind zusätzlich (doppelt) heute auf den funktionierenden  Raid-Speichern.

Heute, nach wenigen Jahren 6/10 Jahre , sollen all diese Daten nochmal auf einen großen Speicher. zum 3. mal.  Kauberatungsfrage. In zukunft gehen die Daten eben zum 4.mal auf die neuen Speicher, wegen dem steigenden Dateivolumen ggfs. auch zum 5. oder 6. mal.

Cloud:

Bin restlos dagegen, da bei DSL-Ausfall kein Zugriff auf Daten erfolgen kann. Wir haben hier im Durchschnitt 17% DSL überprpotional Ausfall, selbst Buchhaltung /datev/Finanzamt und Online Bankgeschäfte sind nicht möglich. Noch viel schlimmer, wir können die Daten dem Kunden nicht verkaufen. Einkommensverlust. haben dieses Jahr schon 7 USB-Sticks Kunden überreicht, wegen KOMMUNIKATIONSAUSFALL.Hinzu, gibt e in 25 Jahren noch diese Cloud-Dienstleister als Firma?

Vielleicht verbessert sich die Technik, aber die Abhängigkeit darf nicht größer werden. Wie beim Stromausfall, nichts geht mehr. Da haben wir light vorgesorgt, PV mit Speicher für teilautarke Stromversorgung.

Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
PeterP1 RogerWorkman

„Hi Peter, das ist die richtige Vorgehnsweise. 1. wohl nur Raid1, da bei allen anderen Raid nur baugleiches Gerät ...“

Optionen
Habe noch externe Platten von ca. 1995, die alle noch laufen

Wenn die aus dieser Zeit stammen, haben sie, wenn's hoch kommt, 2 GByte Kapazität. Und es wäre interessant, wie sie betrieben werden - USB war erst später, m.W. konnte erst Windows 98SE einigermaßen mit USB umgehen. Funktionieren tun sie möglicherweise noch, aber für min. 22TByte sind sie nicht sehr hilfreich. 

Gruß
Peter

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman PeterP1

„Wenn die aus dieser Zeit stammen, haben sie, wenn s hoch kommt, 2 GByte Kapazität. Und es wäre interessant, wie sie ...“

Optionen

Ja und nein, da waren die festplatten schon größer und sehr teuer. Zu zeiten von Win95 eher 20 und 40GB ff.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman PeterP1

„Wenn die aus dieser Zeit stammen, haben sie, wenn s hoch kommt, 2 GByte Kapazität. Und es wäre interessant, wie sie ...“

Optionen

nein, nicht echt nicht hilfreich. ich will ja die alten Platten nicht mehr nutzen. Deshalb ein neuer Speicher mit hochgerechnet ca. 80TB.

Kein alter Speicher wird weggeschnissen, ist eehh nix mehr wert. Seinerzeit hatte ich Rechner mit Firewire, und Plattengehäuse mit FireWire, größe Klasse! Später sind die Platten in USB-Gehäuse gewandert.

Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Hi Peter, das ist die richtige Vorgehnsweise. 1. wohl nur Raid1, da bei allen anderen Raid nur baugleiches Gerät ...“

Optionen
In zukunft gehen die Daten eben zum 4.mal auf die neuen Speicher, wegen dem steigenden Dateivolumen ggfs. auch zum 5. oder 6. mal.

Wie stellst Du eigentlich sicher, dass bei den riesigen Datenmengen, die Du transportierst nicht gelegentlich bei solchen Kopierprozessen das eine oder andere Bit kippt und die komplette Datei (oder viele Dateien) unbrauchbar werden lässt?

Welche Qualitätsprüfung schließt sich an das Kopieren von zig Terabyte an Daten an?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Wie stellst Du eigentlich sicher, dass bei den riesigen Datenmengen, die Du transportierst nicht gelegentlich bei solchen ...“

Optionen

Ich kann das nicht sicherstellen, schon allein wegen USB-Problem oder Bit-Lesefehler bei Platten. Wie tolerant eine Datei beim Kopiervorgang behandelt werden kann, bis sie nicht mehr lesbar ist, keine Ahnung.

Gibt es überhaupt eine Qualitätsprüfung? Ein Tool?

Diese Probleme gab es bei allen (!) CDs und DVDs. Manches ist nicht lesbar. Da gab es sein Tool, was dennoch die Datei öffnete, In den Scans, Bildern usw.waren mehr oder weniger Streifen drin, die man zur Not retuschieren könnet. Manche wurden duch die mangelhafte CD-Haltbarkeit  aber auch geschrottet.

z.Z. mache ich, weil der Massenspeicher zuwenig Platz hat, eine Datensicherung auf einer externe Platten, die besagten Daten bleiben aber ausnahmsweise auch noch auf der internen Platte auf dem Rechner. also 2x ist alles vorhanden. Durch den Kopiervorgang habe ich keine Datenverluste. Die Datenmenge erkennt Win in präzise gleicher Byte-Anzahl. (rechte Maustaste Eigenschaften). Wenn was verloren geht, müsste die Byte-Anzahl unterschiedlich sein. 

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Ich kann das nicht sicherstellen, schon allein wegen USB-Problem oder Bit-Lesefehler bei Platten. Wie tolerant eine Datei ...“

Optionen
Gibt es überhaupt eine Qualitätsprüfung? Ein Tool?

Ich kopiere sowas mit normalerweise Robocopy und verlasse mich auf das, was dann in der Protokolldatei steht.

Aber ob da einzelne Dateien hinterher evtl. doch fehlerhaft sind, ohne dass ich das direkt selbst bemerke, weiß ich natürlich nicht.

Deswegen frage ich ja, wie Du das bei solche großen Datenmengen machst. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du nach einem solchen Kopierprozess defekte Dateien hast, ist ja bei dieser Datenmenge ungleich größer als bei meinen paar hundert GB.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Ich kopiere sowas mit normalerweise Robocopy und verlasse mich auf das, was dann in der Protokolldatei steht. Aber ob da ...“

Optionen
ich kopiere sowas mit normalerweise Robocopy und verlasse mich auf das, was dann in der Protokolldatei steht.

sehr interessant, kannte ich nicht. Gibt es auch was mit grafischer Oberfläche? Mit Komandozeilen hab ich es nicht so. Wie uurz gelesen, kann Robocopy sogar die gerade getane Arbeit live, wo auch immer spiegeln. Würde ich mir die ganze Kopiererei sparen.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„sehr interessant, kannte ich nicht. Gibt es auch was mit grafischer Oberfläche? Mit Komandozeilen hab ich es nicht so. ...“

Optionen
Gibt es auch was mit grafischer Oberfläche?

Es gibt diverse grafische Oberflächen für Robocopy, z.B. diese hier:

https://www.heise.de/download/product/microsoft-robocopy-gui-38906

Ob die dann alle Optionen von Robocopy unterstützen, weiß ich nicht.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2

Nachtrag zu: „Es gibt diverse grafische Oberflächen für Robocopy, z.B. diese hier: ...“

Optionen
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„https://www.windowspro.de/wolfgang-sommergut/kostenlose-gui-tools-fuer-robocopy“

Optionen

Nachtrag, habe soeben Support von Seagate erhalten, es wird das Problem von CMR/SMR in Raid Systemen bestätigt und als Problem zum Kunden verschoben.

"Alle Raid-System-Anbieter verkaufen ohne Rücksicht auf CMR/SMR. SMR ist im Einkauf jedoch erheblich günstiger, als CMR-Platten gleicher Kapazität. Grundsätzlich sind auch SMR-Platten in Raid-Systemen verwendbar, aber die Datenübertragungsrate kann drastisch niedrig sein. Es ist darauf zu achten, falls im Raid-Verbund eine Platte defekt ist, diese durch eine 100% baugleiche zu ersetzen. Ansonsten kann es, muss aber nicht zu Totaldatenverlust kommen. " Seagate

In meinem Fall hat tatsächlich der Verkäufer, nicht der Gehäuseanbieter, mein DatenGrab mit SMR Seagate Barracuda ST4000DM004 ausgeliefert. Ich hatte davon keine Ahnung.

Seagate gibt diese Plattenserie (nur auf Nachfrage) als SMR-Platte an.

Fazit, mein damaliger Computerfuzzi kat mir ein günstiges System völlig überteuert verkauft, wohl nicht wissend, was CMR/SMR in Raid-Systemen bedeutet.

Nun muss ich eine Stategie entwickeln, die noch gerade so sichern Daten  besser zu sichern. Wo kann man 22TB sicher zwischenparken?  Dann Platten raus und neue CMR-Platten rein? 8Stück. Gleich 8x8TB? Schon nach 6 Jahren ein sehr teures Vergnügen. Welche Platten sind zu empfehlen?  Wass mach ich mit den alten (SMR) Platten?

bei Antwort benachrichtigen