Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.234 Themen, 105.475 Beiträge

DVD/CD/ODD-Laufwerksschublade klemmt/geht nicht mehr auf/öffnet nicht mehr......FINAL Fazit

demolog / 96 Antworten / Baumansicht Nickles

DVD/CD/ODD-Laufwerksschublade klemmt/geht nicht mehr auf...

PC, XBox, Playstation, ... andere Geräte mit Laufwerken für CD, DVD, BD oder andere handelsübliche Datenträger der Kategorie Optische Datenträger.

Wenn ODD-Laufwerke alt werden, kann folgendes passieren:

Mit oder ohne eingelegtem Datenträger (CD/DVD) lässt sich die Schublade durch den Druck auf den dazu bestimmten Knopf nicht öffnen.

Es dreht der dafür zuständige Motor und es mag sein, dass da auch noch eine Mechanik ein bischen zu höhren ist, aber die Schublade geht nicht auf.

Man hört (und sieht es, wenn man das Laufwerk aufschraubt und soweit zerlegt), das der Motor erst "normal" schnell dreht und wenn der versuch nicht erfolgreich war, iniziiert die Elektronik einen zweiten Versuch, der mit höherer Drehzahl versucht, die Mechanik zu betreiben. Schlägt auch der fehl, stellt die Elektronik seine Aufgabe erstmal ein, bis man erneut auf den Auswurfknopf drückt und alles von vorne losgeht.



Das Problem ist folgendes:
Im oberen Gehäusedeckel über dem Antriebsmotor für den Datenträger ist eine Scheibe mit Magneten, die den Datenträger auf dem Motor fixieren soll, indem sie, wenn der Motor bei eingefahrener Schublade nach oben schwenkt, den Datenträger von unten erfasst und durch den Magneten, der auf den Motor schnappt, den Datenträger auf dem Motor fixiert.

Das Prinzip gilt in seinen grundlagen für alle optischen Datenträgerlaufwerke, wie sie handelsüblich in allen Geräten verbaut sind.

Und nach einiger Zeit des Betriebes (oder auch ganz ohne Betrieb wäre es denkbar) geschieht es, dass der Riemen, der an dem anderen Motor für die Mechanik der Schublade und des Bauteils, wo der Datenträgerantriebsmotor drauf sitzt, anscheinend an "Vorspannung" verliert, und dann die Mechanik nicht mehr zu betreiben vermag.

Vor allem aber schafft es dieser Riemenantrieb nicht mehr, den Antriebsmotor des Datenträgers über die Mechanik vom Magneten zu trennen. Die Konstruktion wird am Magneten fesgehalten und kann sich nicht abwärts bewegen, damit die Schublade ausfahren kann.


Lösungen:

1:
Reimen austauschen.

Problem: Es gibt kaum Angebote. Und wenn, dann für falsche Riemendurchmesser. Sortimente zu kaufen heisst: möglicherweise einen Riemen passend zu haben, aber dafür den Rest des Sortiments nie zu brauchen, weil diese alle die falschen Maße haben.  

Irgendwo habe ich gelesen, dass einer im Kaufland/hof einen Satz "Riemen" kaufte. Ich gehe davon aus, dass es sich um handelsübliche Gummidichtungen handelte, die demnach in der Abteilung für Haushaltsbedarf oder Klemtnerrei zu finden sind.  

2:
Riemen Entfetten.

Könnte funktionieren, wenn der Riemen irgendwie mit Schmiermittel in Kontakt kam. Aber wenn es sich um einen Verlust von Vorspannung handelt, dann funktioniert das nicht.

3:
Riemen ausbauen und "kochen".

Hä? wie soll das denn das Problem lösen?

Na, indem durch die Hitzeaussetzung in Kochendwasser das Gummi schrumpft. Und so die Vorspannung wieder erhöht wird.
Das man beim Kochen auch Fette/Öle entfernt, spielt dabei wohl eher eine Nebenrolle. Ist aber auch relevant, wenn denn zuviel Schmiermittel am Riemen ist.

Es ist aber zu erwarten, dass durch die Aussetzung der Hitze das Gummi Schaden erleidet, sodass dieser seine Vorspannung bald wieder verliert. Ist also Bastlerlösung mit erwartbar zweifelhaften erfolg.

Aber... es ist im Normalfall die einzigste Lösung, die vorrübergehend Erfolg bei entsprechenden "Vorspannungsproblemen" verspricht.


.....


Und nun noch was zur "geplanten Obsoleszenz":

Ich habe aufgrund des Problems an einem meiner Laufwerke in meinem "Lager" mal einige alte Laufwerke rausgesucht und aufgeschraubt und festgestellt, dass es eine Veränderung der Umsetzung des allgemeinen Prinzips dieser Technik gab. Und zwar waren alle alten Laufwerke (CD-LW bis 52x Geschwindigkeit) so aufgebaut, dass der Motor, der die Mechanik bewegt/antreibt, nicht mit Riemen mit der Mechanik verbunden wurde, sondern mit einem Zahnrad.

Und alle Laufwerke, die mit Zahnrad ausgestattet waren, haben keinerlei Probleme mit der Schubladenmechanik. Sie funktionieren allesamt einwandfrei.

Moderne Laufwerke haben alle (alle, die ich aufschraubte) einen über einen Riemen angetriebene Mechanik und die versagt auf absehbare Zeit, weil der Gummi eben Zersetzungsprozessen ausgesetzt ist und etwa auch die Vorspannung verliert.

Würde man die Laufwerke alle mit Zahnrad ausstatten, dann würden wohl viele Laufwerksdefekte nie auftreten, weil die "Sollbruchstelle" gar nicht existiert.

Den Schluß, den man daraus ziehen muß, geht eindeutig Richtung Einbau einer "Sollbruchstelle", damit die Geräte weniger lang einwandfrei funktionieren.        

Ergo gibt es eine 4. Möglichkeit, solchen "Defekten" zukünftig aus dem Weg zu gehen oder solchen nie ausgesetzt zu sein. Und zwar:
Die Hersteller dazu auffordern, gescheite Hardware zu bauen, damit man sich mit solchen Fehlbarkeiten der Geräte nicht wieder rumschlagen muß.

                     

bei Antwort benachrichtigen
demolog

Nachtrag zu: „DVD/CD/ODD-Laufwerksschublade klemmt/geht nicht mehr auf/öffnet nicht mehr......FINAL Fazit“

Optionen

Eine weitere und womöglich sehr effektive Lösung ist, die Laufräder auf denen der Riemen läuft, mit feinem Schleifpapier anzurauhen. Damit auch mit wenig Vorspannung maximal Antrieb ermöglicht wird.

bei Antwort benachrichtigen
zeinerling demolog

„Eine weitere und womöglich sehr effektive Lösung ist, die Laufräder auf denen der Riemen läuft, mit feinem ...“

Optionen

Hallo,

nett zu lesen was Du da schreibst.

In meiner Eigenschaft als Maschinenbaukonstrukteur a.D. und autodidaktischer Radio- und Fernsehtechniker würde genauso wie Du handeln.

Leider aber interessiert sich hier bei Nickles sonst niemand dafür (Entschuldigung). Hier gilt doch nur: Kaputt, wegschmeißen, neu kaufen.

In grauer Vorzeit habe ich mal hier geschriben, wie man einem defekten Computernetzteil wieder neues Leben einhauchen kann, oder welche mechanischen Fehler dazu führen, warum eine Festplatte crasht. Die Antworten waren echt erschütternd.

MfG. Zeinerling

bei Antwort benachrichtigen
demolog zeinerling

„Hallo, nett zu lesen was Du da schreibst. In meiner Eigenschaft als Maschinenbaukonstrukteur a.D. und autodidaktischer ...“

Optionen

Irgendwer wird schon suchen und dann findet man hier was, das man auch gebrauchen kann.

Wer sich lieber was neues kauft, ist manchmal selber Schuld. Ich wollte mir kein Neues leisten wollen, weil eben alles andere einwandfrei funktioniert. Und nachdem ich jetzt seit Ewigkeiten immer dann auf den PC draufhaue, wenn die Schublade nicht rauskommt (was auch nur geht, weil ich keinen Gehäusedeckel an diesem einen draufhab), hab ich mich dazu entschlossen, dem Problem auf den Grund zu gehen.

Netzteile und profane Mechanik sind dann auch nochmal was unterschiedliches.

Ich schrieb das auch zusammenfassend, weil in anderen Threads die Antworten eher am Ende kommen oder auch gar nicht (die richtigen) enthielten.

bei Antwort benachrichtigen
demolog zeinerling

„Hallo, nett zu lesen was Du da schreibst. In meiner Eigenschaft als Maschinenbaukonstrukteur a.D. und autodidaktischer ...“

Optionen

Ich habe gerade festgestellt, das alle beiden Laufwerke, die ich wie oben "repariert" habe, nur funktionieren, wenn sie waagerecht eingebaut werden. Bei senkrechter Montage funktionierts trotzdem nicht.

Es ist unglaublich erbärmlich, wenn tausende Jahre nach der Erfindung der Mechanik ebendiese noch imemr nicht einwandfrei funktioniert.

bei Antwort benachrichtigen
inspirator1 demolog

„Eine weitere und womöglich sehr effektive Lösung ist, die Laufräder auf denen der Riemen läuft, mit feinem ...“

Optionen

Hallo demolog,

hab zufällig hier mitgelesen und da ich das gleiche Prob mit meinem DVD Brenner habe gleich nen neuen Riemen aus meinem Fundus installiert: Jetzt klappts wieder! Danke für deine Tipps!

inspirator1

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 demolog

„DVD/CD/ODD-Laufwerksschublade klemmt/geht nicht mehr auf/öffnet nicht mehr......FINAL Fazit“

Optionen
Die Hersteller dazu auffordern, gescheite Hardware zu bauen

Nun sollte man allerdings auch zur Kenntnis nehmen, dass derartige Laufwerke quasi Auslaufmodelle sind und dass sie in den nächsten Jahren sowieso vom Markt verschwinden werden.

Reparaturen an solchen Geräten werden vielleicht aus historischen Gründen Sinn machen. Für die allgemeine IT-Praxis dürften sie kaum noch relevant sein.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
demolog mawe2

„Nun sollte man allerdings auch zur Kenntnis nehmen, dass derartige Laufwerke quasi Auslaufmodelle sind und dass sie in den ...“

Optionen

Z.K. genommen.

Trotzdem bleibt ja die Tatsache, das sie es erst richtig machten, dann aber Verschleißanfällig.

Was sagt es über die Intention bei der Entwicklung aus? Und das geht auch die neuen "Technologien" an, die sie da erwähnen, welche suggeriert eine Besserung versprechen würden.

Ich habe einen USB3.0 Stick gekauft und der gab nach wenigen Malen Betrieb die Kompatibilität zu USB2.0 auf. Und das war ein Markenartikel.

Und jetzt, wo hier das Lob auf das "Neue" deutlich wird, frage ich mich, ob da nicht "System" dahinter steckt.

Die meisten Menschen können es wohl kaum erwarten, sich "Neuestes" zu kaufen.

Ist ja auch schön (und teuer) die Macken dieses "Neuen" dann erkunden zu können, was?

Was ich mich auch frage, was sie denn da meinen, das die optische Disk ersetzt?

Wahrscheinlich Streaming und so.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 demolog

„Z.K. genommen. Trotzdem bleibt ja die Tatsache, das sie es erst richtig machten, dann aber Verschleißanfällig. Was sagt ...“

Optionen
Und jetzt, wo hier das Lob auf das "Neue" deutlich wird

Hat hier jemand "das Neue" gelobt?

Ich wollte damit nur ausdrücken, dass die Hersteller sicher nicht mehr allzuviel Entwicklungsarbeit in dieser Richtung leisten werden.

Was ich mich auch frage, was sie denn da meinen, das die optische Disk ersetzt?

Als (Wechsel-)Datenträger dürften Flash-Speicher noch eine Weile länger überleben als optische Disks. Aber mit der weiter voranschreitenden Vernetzung wird man zunehmend auch auf solche Speichermedien verzichten können.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 demolog

„Z.K. genommen. Trotzdem bleibt ja die Tatsache, das sie es erst richtig machten, dann aber Verschleißanfällig. Was sagt ...“

Optionen
frage ich mich, ob da nicht "System" dahinter steckt.

Natürlich steckt da System dahinter.

Deswegen frage ich Dich jetzt mal, wo mit verdienst Du dein Geld?
Du hast 2 Möglichkeiten, entweder im Dienstleistungsbereich, oder im Produzierenden Gewerbe.

Das produzierende Gewerbe, welches letztendlich die gesamte Kohle erwirtschaftet, die auch im Dienstleistungsbereich verbraten wird, lebt nur von immer mehr und immer neu.

Also egal von welcher Warte Du das betrachtest, auch Du lebst letztendlich von der geplanten Obsoleszenz.

Das sich an diesem "System" einige über alle Maßen bereichern ist ein anderes Thema.

bei Antwort benachrichtigen
demolog hatterchen1

„Natürlich steckt da System dahinter. Deswegen frage ich Dich jetzt mal, wo mit verdienst Du dein Geld? Du hast 2 ...“

Optionen

Es ist was dran, wenn man zu gute Produkte herstellt oder zu hochwertige Geräte und Anlagen herstellt, dass man auf unabsehbare Zeit weniger Arbeit haben wird.

Ich kenne das aus dem Elektrohandwerk. Dort ist die Qualität der Installationen aber auch durch haufenweise Sicherheitsvorschriften systematisch hochgehalten.

Solche Szenerien lassen sich nur dann weiterhin rentabel betreiben, wenn die Ansprüche immer weiter steigen (also immer mehr Mindestanforderungen an Qualitäten zum Standart werden).

Wenn man diese Szenerien so sieht, wie es bei manchen Leuten hier im Kommentarbereich durchscheint, dann gibt es keine Weiterentwicklung, wie sie ansonsten immer erwünscht sei.

D.h., man widerspricht sich selbst, wenn man einerseits Qualität durchaus erwartet, aber parallel dazu "Verständnis" für Mangelhaftigkeit/Stagnation oder gar Rückentwicklung  hat - egal, mit welcher Begründung.

Die "geplante Obseoleszenz" im Zusammenhang mit Menschen zu verwenden, hat so einige Beigeschmäcker. Die Lebensspanne der Menschen ist begrenzt. Allerdings sollte dessen Ende kein "Plan" sein.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 demolog

„Es ist was dran, wenn man zu gute Produkte herstellt oder zu hochwertige Geräte und Anlagen herstellt, dass man auf ...“

Optionen
Allerdings sollte dessen Ende kein "Plan" sein.

Leben davon nicht auch einige Berufsgruppen?

Auch der Mensch hat einige Sollbruchstellen, mit Recht wie ich glaube.
Man stelle sich vor, man lebt Jahrhunderte unter Erhaltung des vollen Wissens und aller Erfahrungen, sicher nur auf den ersten Blick geil...

Aber zurück zum geplanten Technik-Sterben.
Bei der Konstruktion wird schon lange auf "Lebenszeit/Zyklen" konstruiert, nicht nur bei billig Artikel, sondern grundsätzlich, was bei manchen Teilen aber garnicht so einfach ist. Weshalb man dann z. B.  von einem Zahnrad auf einen Gummiring wechselt.

bei Antwort benachrichtigen
demolog hatterchen1

„Leben davon nicht auch einige Berufsgruppen? Auch der Mensch hat einige Sollbruchstellen, mit Recht wie ich glaube. Man ...“

Optionen

Mit "Recht", wie du glaubst? ... hat der Mensch "Sollbruchstellen"?

Alter ...! Wie suizidal ist das denn?

Voll im Sog des Ödipus. Mal eben schnell den Vater töten, und sich dann an der Mutter

vergreifen, was sodann dazu führt, das deren Kinder (theologisch) dich dann töten.

Was, wie du es befürwortest, nur deswegen möglich ist, weil der Mensch "Sollbruchstellen" hat.

Du willst also mit Nachdruck sterben, was?

(Aber vielleicht bist du schon tot und sprichst mit der Zunge deines Gottes?)

Ich sag dir mal was:

Man kann prima als Kind (dieser Welt) leben. Und dann, wenn alles gar nicht so schlecht sei, muß man sich überlegen, ob man sich Sollbruchstellen für seine "Götter" wünscht.

Und ich habe hier die Szenerie mit Ödipus erklärt. Aber das ist nur die eine Poesie des Menschseins und seiner Umstände.

In anderen Geschichten geht die Erzählung nur anders, ist aber am gleichen Szenario orientiert. Ich könnte auch mit Achilles und seiner Verse erklären.

Und du bist doch "atheist", oder?

Aber deine Sichtweise beschreibt auch nur einen Teil dessen, was auch in der Theologie nachgelesen werden kann. Vertreibung aus dem Paradies, Vatermord, Brudermord, Kindsmord, ..

Und Achilles mit seinem Versenproblem findet sich ebenso im alten Testament wieder, wo Gott nach dem Sünder sucht und ihm androht, das seine Verse zermalen werden würde und seiner Frau (das ist Eva) der Kopf zermalen wird - weil sie nach der Frucht griffen.

Interessanterweise finden sich alle diese Detailszenerien auch in der modernen Zivilisation wieder:

Zermalene Verse ist gleich Arterienverkalkung (Gefäßverschlüsse - hier in den Beinen). Zermalener Kopf ist gleich Alzheimer.

Da haben wir jetzt also "Atheisten", die "Gott" erwartungsgemäß leugnen, aber durchaus mit "Gottes Strafen" einverstanden sind.

Wie du dich da rausreden willst, würd ich gerne mal sehen.

Es gibt (in deiner Situation) noch ein Problem:

Entweder du bist dein eigener "Gott", dann beginnst du automatisch zu sündigen, wenn du diese zeilen beginnst zu verstehen, oder du bist Gottes Untertan, woraufhin du jenem Menschen aus der Seele Sprichts, der dich so sprechen lässt und kannst gar nicht anders, als den falschen Fortschritt (mit Mängeln) zu huldigen, weil jener nämlich womöglich ein Profiteur dieser Strategie ist.

Und ausserdem: Weil dieser "Gott" sich in Sicherheit wähnt, ist er auch sehrwohl damit einverstanden, dass der Rest der Menschen "Sollbruchstellen" hat, von denen du sprichst, als ob es nichts schöneres gäbe, als an Solchen zu Grunde zu gehen.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 demolog

„Mit Recht , wie du glaubst? ... hat der Mensch Sollbruchstellen ? Alter ...! Wie suizidal ist das denn? Voll im Sog des ...“

Optionen
Wie suizidal ist das
im Sog des Ödipus
schnell den Vater töten
du bist dein eigener "Gott"

Alter ...! Wo von träumst Du?
Auch Du bist nur ein Kind von "Reiner Zufall" und außer diesem, ist da nix.
Also genieße Dein Leben, egal wie es sich präsentiert und egal wie lange es dauert und sei froh. (Es hätte schlimmer kommen können.)

Mehr als 7 Milliarden Menschen, jeder verlangt das sein Gott (welcher da auch immer zuständig ist) ihm hilft und nicht den Anderen...
Wie bescheuert ist diese Vorstellung?
Bei Milliarden von Planeten in der Milchstraße, bei Milliarden von Galaxien im bekannten Universum...

Und wie abwegig ist da meine bescheidene Erkenntnis, ALLES hätte eine Sollbruchstelle?

bei Antwort benachrichtigen
demolog hatterchen1

„Alter ...! Wo von träumst Du? Auch Du bist nur ein Kind von Reiner Zufall und außer diesem, ist da nix. Also genieße ...“

Optionen

Bitte nicht ins Universum ausweichen. Niemand weiß sicher, was da ist und ob da überhaupt was ist. Bunte Lichter kann ich auch unter Drogeneinfluß oder in tiefer Meditation sehen.

Abwegig? Ich unterstelle dir, das du nach Sollbruchstellen bei Menschen suchst. Und an der Stelle wird es dann nämlich ethisch bedenklich. Das ist ... wenn man es so sehen will, im Sinne "abwegig".

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 demolog

„Bitte nicht ins Universum ausweichen. Niemand weiß sicher, was da ist und ob da überhaupt was ist. Bunte Lichter kann ich ...“

Optionen
Ich unterstelle dir, das du nach Sollbruchstellen bei Menschen suchst.

Was Du Anderen so unterstellst...
Die muss man heute nicht mehr suchen, die sind weitgehend bekannt.

Niemand weiß sicher, was da ist und ob da überhaupt was ist. Bunte Lichter kann ich auch unter Drogeneinfluß

Das wird Dein Problem sein, versuche es doch mal mit Smatis, oder Lakritze...
Natürlich wissen viele was da ist, nur Du träumst...

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 hatterchen1

„Natürlich steckt da System dahinter. Deswegen frage ich Dich jetzt mal, wo mit verdienst Du dein Geld? Du hast 2 ...“

Optionen
Das produzierende Gewerbe, welches letztendlich die gesamte Kohle erwirtschaftet, die auch im Dienstleistungsbereich verbraten wird,

Bitte erkläre das mal - ist das Marx oder Murks?

Geld  wir am meisten durch GELD(-Besitz) oder Wertsteigerung erwirtschaftet (Verdienst ist wegen der inhaltlichen Nähe zu einer anderen Bedeutung von Verdienst hier unpassend).

OT - ich glaube nicht, dass es darauf eine Antwort gibt. 

Anne

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Anne0709

„Bitte erkläre das mal - ist das Marx oder Murks? Geld wir am meisten durch GELD -Besitz oder Wertsteigerung ...“

Optionen
Geld  wir am meisten durch GELD(-Besitz) oder Wertsteigerung erwirtschaftet

Und genau zu diesem Zweck fiel es zu Urzeiten vom Himmel? Oder war die Entstehungsgeschichte doch eine Andere?
Erst das Tauschgeschäft, später Geld gegen Ware? Und dann kam die Gier...

Wenn nichts als Überschuss produziert würde, gäbe es auch kein Geld durch Geld!

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 hatterchen1

„Und genau zu diesem Zweck fiel es zu Urzeiten vom Himmel? Oder war die Entstehungsgeschichte doch eine Andere? Erst das ...“

Optionen

Erste Klasse oder sogar noch Kindergarten?

Wenn nichts als Überschuss produziert würde, gäbe es auch kein Geld durch Geld!

Der Satz ist nicht ganz eindeutig zu verstehen durch  "nichts als" - im Sinne von "ausschließlich"  oder wie ??

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Anne0709

„Erste Klasse oder sogar noch Kindergarten? Der Satz ist nicht ganz eindeutig zu verstehen durch nichts als - im Sinne von ...“

Optionen
Der Satz ist nicht ganz eindeutig zu verstehen durch  "nichts als"

Also, meinem Enkelkind, im ersten Schuljahr, 6 Jahre alt, würde ich es so erklären:

Würden keine Waren, also Essen, Kleidung, Fahrzeuge usw. im Überschuss, also mehr als der einzelne Mensch braucht, produziert, hergestellt oder angepflanzt, könnte auch keiner das Geld, das dafür bezahlt wird horten, sparen ansammeln und durch Verleihen, Zocken und Spekulieren noch mehr Geld damit erwirtschaften, bekommen oder ergaunern.

Erste Klasse oder sogar noch Kindergarten?

Diese Frage, in dem Zusammenhang, würde ich jetzt wirklich im Kindergarten erwarten.
Ich bin langsam enttäuscht darüber, auf welch niederem Niveau man hier teilweise ansetzen muss. Möglicherweise habe ich aber auch nur meine Erwartungshaltung zu hoch geschraubt...

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 hatterchen1

„Also, meinem Enkelkind, im ersten Schuljahr, 6 Jahre alt, würde ich es so erklären: Würden keine Waren, also Essen, ...“

Optionen

Lass es.

auf welch niederem Niveau man hier teilweise ansetzen muss.

Niemand muss hier bei nickles.de lesen oder erst recht nicht schreiben.

Zu Geld - für Anfänger ist die Einführung bei der bpb ganz geignet  und  wirtschaftslexikon.gabler.de (Vorsicht - keine https-Verbindung bei beiden). 

Aber wem es reicht, der kann mit einem etwas geringeren Niveau zufrieden sein und versteht eben nichts.

Von Deutsch als Sprache auch nicht.

EOD

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Anne0709

„Lass es. Niemand muss hier bei nickles.de lesen oder erst recht nicht schreiben. Zu Geld - für Anfänger ist die ...“

Optionen
Aber wem es reicht, der kann mit einem etwas geringeren Niveau zufrieden sein und versteht eben nichts.

Du charakterisierst Dich selber aber treffend, alle Achtung.Zwinkernd

Niemand muss hier bei nickles.de lesen oder erst recht nicht schreiben.

Und warum hältst Du dich nicht an Deine eigene Erkenntnis?Lachend

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 hatterchen1

„Du charakterisierst Dich selber aber treffend, alle Achtung. Und warum hältst Du dich nicht an Deine eigene Erkenntnis?“

Optionen
charakterisierst Dich

Ja, ich versuche mich immer dem anzupassen, dem ich grade antworte.

Das geht ja schnell vorbei.

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 hatterchen1

„Und genau zu diesem Zweck fiel es zu Urzeiten vom Himmel? Oder war die Entstehungsgeschichte doch eine Andere? Erst das ...“

Optionen

Ohne Überschuss, am Anfang natürlich nur landwirtschaftliche Güter, gäbs überhaupt kein Geld und das ist so sicher wie das Amen in der Kirche!

Und wer das nicht weiß...

Und unsere kapitalistische Schuldenwirtschaft (nur Schulden generieren neues Geld und den "richtigen" Gewinn) ist ne janz andere Geschichte!

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 hatterchen1

„Und genau zu diesem Zweck fiel es zu Urzeiten vom Himmel? Oder war die Entstehungsgeschichte doch eine Andere? Erst das ...“

Optionen

Marx hatte mit der Akkumulation des Kapitals natürlich absolut Recht, nur läuft das Heute an absolut erster Stelle und quasi automatisch schon janz anders ab, als man sich das im 19. Jahrhundert vorstellen konnte!

Da waren die Währungen durch Gold gedeckt und wie das Heute mit dem Geld läuft konnte sich absolut niemand auch in den wildesten Träumen vorstellen...

Kredite schaffen neues Geld, für das nur ne absolut virtuelle Deckung besteht und von dem neuen Geld geht sehr viel in Staatsanleihen, die fast kein Staat auf der Welt jemals zurück zahlen kann, da gehts definitiv nur um die Bedienung der Kredite!

Durch die Steuergesetzgebung (absolut nicht nur in Deutschland) wird Einkommen aus Kapital sowas von proportional weniger besteuert wie Einkommen durch Arbeit!

Übrigens gehört dazu natürlich auch die MwSt, Erbschaftssteuer...!

Oder für DAUs, an der Bedienung der Staatsschulden sind fast alle außer den Reichen absolut überproportional beteilligt!

Dadurch gibts nen absolut automatischen Geldfluß von allen anderen zu den Reichen und absolut jede Studie bestätigt das und natürlich auch die stetige Zunahme dessen.

Und irgendwann machts da janz automatisch Booom...

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Alpha13

„Marx hatte mit der Akkumulation des Kapitals natürlich absolut Recht, nur läuft das Heute an absolut erster Stelle und ...“

Optionen
Und irgendwann machts da janz automatisch Booom...

Da aber alle vor dem "Boooms" Angst haben, wird der so weit hinausgezögert, dass die Angst nur noch weiter wächst und je stärker die Angst, um so weiter der "Boooms".

Wer gewinnt also, die Angst oder der "Boooms"?
Ich setze mal 100 auf Angst.Geld

Für die "Erfinder" des Urgeldes, vor ca. 4000 Jahren, war diese Entwicklung ungefähr so weit entfernt, wie die Andromeda Galaxy vom Milky Way.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 hatterchen1

„Da aber alle vor dem Boooms Angst haben, wird der so weit hinausgezögert, dass die Angst nur noch weiter wächst und je ...“

Optionen

"Das älteste Primitivgeld ist das Spangengeld (Spangenbarren) aus der Bronzezeit ca. 1200 v. Chr. (dünne Metallstreifen von ca. 10 bis 15 cm Länge)"

https://de.wikipedia.org/wiki/Primitivgeld

Ist noch nicht janz so alt und für die Leute in der Bronzezeit war Geld aus nix zu erschaffen viele Milliarden Lichtjahre weiter entfernt, die letzte existierende Galaxie von uns aus gesehen...

Und mit der Angst hat der Booms definitiv nur am Rande zu tun, die vergeblichen Bemühungen den auf lange Zeit zu verhindern aber natürlich schon...

Ausschließlich stetiges Wachstum ist der Garant für unser heutiges Wirtschaftssystem und ein Ende dessen ist für jeden mit Verstand in Sicht bzw ist jedem sonnenklar, dass das nur mit nem neuem Planeten auf längere Zeit so weiter gehen kann...

Spätestens wenn das stetige Wachstum weltweit 5 Jahre ausfällt kommt der Tag und der Tag kommt!

An dem Tag werden alle Währungen auf der Welt den Sturzflug machen und damit anfangen wird der $!

Die Geschichte lehrt jeden, das jedes Imperium fällt und unser heutiges Wirtschaftssystem ist natürlich auch ein Imperium und das mit solchem Abstand größte, das die Welt je gesehen hat...

Und es befindet sich auf sehr töneren Füßen!

Krieg, der für die USA schon zweimal wunderprächtig funktioniert hat, ist da übrigens auch keine Option mehr!

Verhindern kann man das definitiv nur durch die Begleichung der Staatsschulden durch das Eigentum der Reichen, das wäre aber die absolute Kriegserklärung an das Imperium und das können nur sehr viele Länder gemeinsam machen!

Kapitalismus Reset schimpft sich das.

Die Chance dafür ist ungefähr gleich Null (Eigentum ist absolut "heillig" im Kapitalismus) und so wirds zu dem Booms kommen!

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Alpha13

„Das älteste Primitivgeld ist das Spangengeld Spangenbarren aus der Bronzezeit ca. 1200 v. Chr. dünne Metallstreifen von ...“

Optionen
Eigentum ist absolut "heillig"

So, so...

Die Pleite des antiken Griechenland

[...]
Nicht lange danach kam es im damals mächtigen Griechenland zu einem äußerst bemerkenswerten Ereignis. Durch den verlorenen Peloponnesischen Krieg gegen Sparta war nicht nur die Macht des antiken Griechenland gebrochen, der Staatenbund war auch vollkommen Pleite. Um sich zu entschulden lies er 1.500 der reichsten Bürger von Athen ermorden und konfiszierte deren Vermögen. Ein gutes Beispiel dafür, dass ein bankrotter Staat vor überhaupt nichts zurückschreckt, um an das Geld seiner Bürger zu kommen.

http://www.rolandrausch.de/geldsystem/geldgeschichte/altertum-1923.htm

Also warten wir auf den Boooms, oder schärfen wir die Messer?

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 hatterchen1

„So, so... Die Pleite des antiken Griechenland ... Nicht lange danach kam es im damals mächtigen Griechenland zu einem ...“

Optionen

In der Antike gabs keinen Kapitalismus, Macht durch Geld natürlich schon und ne Sklavenhaltergesellschaft!

Übrigens haben jenau das auch viele römische Kaiser gemacht, wenn Ihnen die Kohle ausging...

Und in der Antike war ein Leben nicht viel wert und Mord (auch im großen Rahmen) ein probates und absolut anerkanntes Mittel der Politik und das war noch viele viele Jahrhunderte später so.

Und das geschützte Eigentum = Kapital steht im Kapitalismus janz oben auf der Heilligkeitsliste.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Alpha13

„In der Antike gabs keinen Kapitalismus, Macht durch Geld natürlich schon und ne Sklavenhaltergesellschaft! Übrigens haben ...“

Optionen
Und das geschützte Eigentum = Kapital steht im Kapitalismus janz oben auf der Heilligkeitsliste.

Wo du Recht hast hast du Recht. Und mit den "Ismen" dieser Welt und Geschichte ist es ja auch nicht ganz so einfach.

Zuviele Menschen reden über den Ismus "Kommunismus" und "Kapitalismus", ohne auch nur die Marx/Engelswerke auch nur angelesen, geschweige denn, sie begriffen zu haben. Allein daraus sind neugeschichtliche Irrtümer gewachsen.

Und ja, Eigentum ist ganz besonders heilig. Und das Christentum die passende Religion dazu (prinzipiell passt hier jeder monotheistische Religion). Und Eigentum ist die Basis allen wirtschaftlichen Handelns. Aber auch hier gilt zu sehen, dass Eigentum an sich schützenswert ist. - Aber hier geht es schließlich nicht um das private Eigentum des kleinen Mannes.

Und nicht das Kapital steht im Kapitalismus ganz oben auf der Heiligkeitsliste (das kommt und geht von einem zum anderen - je nach Geschick des wirtschaftlichen Handelns), sondern das (private) Eigentum an Produktionsmitteln, das es erst möglich machte, dass die Arbeitskraft zur Ware degenerieren konnte und damit den Arbeiter in die (Lohn)Abhängigkeit trieb.

Die bürgerliche Revolution schaffte die Leibeigenschaft ab, befreite den Menschen aus diesem Joch, nahm ihnen aber auch die Existenzgrundlage, da sie nun doppelt frei waren. - Eben auch frei von Arbeit und damit erst konnte die "Kapitalismusfalle" so richtig zuschnappen - s. o. .....

Letztlich aber sind alle "Ismen" Endzeitszenarien, genau wie die monotheistischen Religionen am Ende mit dem Paradies locken, locken diese mit paradiesisischen Zuständen, die sich nur einstellen, wenn das Volk dem jeweiligen "Ismus" folgt. Konsequenterweise muss man ihnen also Religions-Qualitäten zugestehen.

Wir haben hier also praktisch auch nur einen sinnlosen Religionskrieg. Die Wahrheit ist einfach, dass auch die gesellschaftliche Entwicklung nichts anderes ist als ein evolutionärer Prozess, der auf alle Ismen scheißt.

Entweder die menschliche Gesellschaft schafft es, sich in ihrer Gesamtheit so zu verhalten, dass - ich hasse dieses Wort - "soziale Gerechtigkeit" für alle erreicht und mithin die eigentlich Ursache von Unruhen und Kriegen abgeschafft wird, oder die Evolution wird die menschliche Art vom Antlitz dieses Planeten fegen, wie schon so manche andere Art, die es nicht verstand, sich anzupassen.

Ööööhämmmm - sorry, langsam werde ich literarisch..... Verlegen

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1

„Wo du Recht hast hast du Recht. Und mit den Ismen dieser Welt und Geschichte ist es ja auch nicht ganz so einfach. Zuviele ...“

Optionen
die Evolution wird die menschliche Art vom Antlitz dieses Planeten fegen, wie schon so manche andere Art,

Ich denke das ist eine Fehleinschätzung der Evolution und der Geschichte des Planeten.
Es gibt sehr wohl Lebensformen, die sich seit hunderten von Millionen Jahren auf der Erde behauptet haben und damals wie heute am Ende der Nahrungskette stehen. Weil Du in der Nähe vom großen Wasser lebst, fällt mit da der Hai ein.

Das mehrfache große Artensterben, hatte in aller Regel planetare Ursachen, denen auch wir weitgehend schutzlos ausgeliefert sind.

Der Mensch bringt als einzige Spezies der Erde den unbeugsamen Willen mit, an der Spitze zu bleiben und sich alle Anderen Untertan zu machen.

Es sei denn, da kommen kleine grüne Männchen, die uns auf die Glocke hauen...Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Ich denke das ist eine Fehleinschätzung der Evolution und der Geschichte des Planeten. Es gibt sehr wohl Lebensformen, ...“

Optionen
Ich denke

Wenn du denkst, du denkst, denkst du nur du denkst.

In Wahrheit hast du ganz offensichtlich das Prinzip Evolution nicht annähernd begriffen. - Ein großer Teil ist zufallsgesteuert - da hat niemand Einfluß drauf.

Und dass es ein paar Arten gibt, die unglaublich lange bestehen (das älteste und größte Wesen dieser Erde ist ein Schwamm), beweist nur eines: Ausnahmen bestätigen die Regel. Basta.

Außerdem leben diese Arten nicht gegen die Natur, sondern mit der Natur in Einklang. - Sonst gäbe es sie auch nicht mehr.

Und je "primitiver", einfacher in der Zellstruktur, desto größer die Chance, auch in "lebensfeindlicher" Umgebung überleben zu können. - Solange eine Anpassung an die Umwelt möglich ist.

Und mit Willen hat das auch nichts zu tun. - Schließlich willst du eigentlich auch nicht sterben - aber du wirst! - Sogar ich! Zunge raus

Wie gesagt: Lernziel verfehlt. "Sötzen Se söch se schlöchter Schöler!".

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1

„Wenn du denkst, du denkst, denkst du nur du denkst. In Wahrheit hast du ganz offensichtlich das Prinzip Evolution nicht ...“

Optionen

Du sitzt direkt neben mir...LLachendL

(das älteste und größte Wesen dieser Erde ist ein Schwamm)

https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/lebensmittel/gift_und_speisepilze/pwiedasweltgroesstelebewesen100.html

Also, setz dich und sei ganz leise...Überrascht

bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz hatterchen1

„Du sitzt direkt neben mir...LL ...“

Optionen
Also, setz dich und sei ganz leise..

Nee. Du solltest dich setzen! Und mal ganz still sein!

@Winnigorny schrieb doch richtigerweise:

das älteste und größte Wesen dieser Erde ist ein Schwamm

Was ist denn der von dir beschriebene Pilz? Richtig: Ein Schwamm! Was also ist an @winnigornys Aussage falsch?

Siehe auch hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Echter_Hausschwamm

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 King-Heinz

„Nee. Du solltest dich setzen! Und mal ganz still sein! @Winnigorny schrieb doch richtigerweise: Was ist denn der von dir ...“

Optionen

Man sollte das Verlinkte auch richtig lesen:

Der Echte Hausschwamm (Serpula lacrymans) ist ein holzzerstörender Pilz.

Und die Bayern sind nicht gerade das Maß der Dinge...

bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz hatterchen1

„Man sollte das Verlinkte auch richtig lesen: Der Echte Hausschwamm Serpula lacrymans ist ein holzzerstörender Pilz. Und ...“

Optionen

Der ...schwamm ist ein Pilz...

Also ist der Pilz kein Schwamm?

Merkwürdige Auffassung von dir...

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 King-Heinz

„Der ...schwamm ist ein Pilz... Also ist der Pilz kein Schwamm? Merkwürdige Auffassung von dir...“

Optionen
Merkwürdige Auffassung von dir...

Nicht von mir, sondern von Dir.

Deine mundartlichen Schwammerln haben mit der Wissenschaftlichen Einordnung der Pilze nun absolut nichts zu tun.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwamm

...ein Tier aus dem Stamm der Schwämme (Porifera)

...alternative Bezeichnung für Pilze, vor allem Baumpilze

Hattest Du gedacht, Du könntest mir wieder einen unterjubeln? Ach komm, streite es doch nicht ab, hast Dir doch schon die Hände gerieben...

 

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 King-Heinz

„Nee. Du solltest dich setzen! Und mal ganz still sein! @Winnigorny schrieb doch richtigerweise: Was ist denn der von dir ...“

Optionen

https://de.wikipedia.org/wiki/Hallimasche#Wachstum,_Alter_und_Gr%C3%B6%C3%9Fe_von_Hallimaschen

https://de.wikipedia.org/wiki/Schw%C3%A4mme

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwammerl

!

Schwamm hat mit Pilz aber auch überhaupt nix zu tun, außer der falschen Gleichsetzung in deutschen Dialekten und beim Hausschwamm...

Zudem bezeichnet das im Dialekt nur die Fruchtkörper essbarer Pilzarten!

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Du sitzt direkt neben mir...LL ...“

Optionen
Also, setz dich und sei ganz leise...

... Schwämme und Pilze. - Wie merkwürdig...... Manchmal ist das Eine wie das Andere....

Aber das änderte gar nichts an der Art, wie Evolution funktioniert. Das ist der neueste Erkenntnisstand, dass in der Evolution der Zufall eine zentrale Rolle spielt.

Viele Menschen setzen ja die Natur - oder besser die Evolution - an die Stelle Gottes.

Dann würde sogar Einstein neben uns sitzen, denn er sagte: "Gott würfelt nicht!". Und nun kommt man langsam drauf, dass Gott geradezu ein Spielsüchtiger ist!

Na, da befinden wir uns doch in bester Gesellschaft! Unschuldig

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz winnigorny1

„... Schwämme und Pilze. - Wie merkwürdig...... Manchmal ist das Eine wie das Andere.... Aber das änderte gar nichts an ...“

Optionen
OK - voll danebengegriffen.

Nee, absolut nicht. Denn - wie ich schon weiter oben kurz vor dir geschrieben habe: Ein Pilz ist nichts anderes als ein Schwamm. In Bayern heißen die Dinger sogar "Schwammerl"......

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 King-Heinz

„Nee, absolut nicht. Denn - wie ich schon weiter oben kurz vor dir geschrieben habe: Ein Pilz ist nichts anderes als ein ...“

Optionen
Nee, absolut nicht.

Hab' ich auch schon gemerkt. - Verdrängt hatte ich eigentlich nur deshalb, weil dieser "Pilzbericht" nur deshalb wieder bei mir in Vergessenheit geriet, weil ich dann auch damals las, dass der Pilz ein Schwamm(erl) ist, haha. - Habe ich aber schon im Vorposting korrigiert. - Du warst nur schneller.

Aber danke für die Brücke zu meiner Erinnerung, haha!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1

„Hab ich auch schon gemerkt. - Verdrängt hatte ich eigentlich nur deshalb, weil dieser Pilzbericht nur deshalb wieder bei ...“

Optionen
Pilz ein Schwamm(erl) ist, haha.

Dreh es rum, dann wird ein Schuh daraus...Lachend

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1

„... Schwämme und Pilze. - Wie merkwürdig...... Manchmal ist das Eine wie das Andere.... Aber das änderte gar nichts an ...“

Optionen
der Art, wie Evolution funktioniert. Da ist der neueste Erkenntnisstand, dass in der Evolution der Zufall eine zentrale Rolle spielt.

Alles ist Zufall.
Trotzdem setzt sich in der Evolution die Lebensform mit der besten Überlebensstrategie durch, Evolution ist Anpassung an das Unerwartete.

OK, Pilz vs. Schwamm, Schwamm ist in der Badewanne und Pils im Glas.Zwinkernd

https://de.wikipedia.org/wiki/Pilze

Im deutschen Sprachraum existierten die Begriffe Pilz und Schwamm oder Schwammerl einige Zeit parallel.

Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Alles ist Zufall. Trotzdem setzt sich in der Evolution die Lebensform mit der besten Überlebensstrategie durch, Evolution ...“

Optionen
Alles ist Zufall. Trotzdem setzt sich in der Evolution die Lebensform mit der besten Überlebensstrategie durch, Evolution ist Anpassung an das Unerwartete.

Das ist korrekt. Eben Zufall. Aber irgendwie verwechselst du hier Ursache und Wirkung.

Der Evolution ist es schnurzegal, was sie mit dem Zufall der Entwicklung im Universum anrichtet und ob die erfolgreichste Art sich (temporär) durchsetzt.

Wir scheinen - im Augenblick - die erfolgreichste Art zu sein. - Leider eine Art, die mit ihrer Technologie sehr erfolgreich dabei ist, die eigene Art abzuschaffen.

Das ist eben die menschliche Denkweise. Wir als Krone der Schöpfung. Nichts da. Wir sind ein vorübergehendes Zufallsprodukt. Das einzig Beständige ist und bleibt der Wandel.

Merke: Der Mensch ist nicht das einzige zur Vernuft begabte Wesen auf dieser Welt, sondern das einzige, was zur Unvernunft begabt ist. Tiere handeln nicht gegen die eigene Art, die werden vom Selbsterhaltungstrieb und sonst nichts gelenkt, denn sie wissen nichts davon, dass sie sterblich sind, leben im Moment.

Und je einfacher eine Art ist, desto leichter ist es für sie sich anzupassen und wir sind leider sehr kompliziert. Eine hochspezialisierte Ansammlung der unterschiedlichsten Zellarten und Organismen, die mit uns in Symbiose leben. Da muss sich ne ganze Menge mehr anpassen, als bei ner Amöbe.

Das Ende ist zwar vielleicht nicht nah, aber sicher. - Aber lass' uns das mal abschließen oder in einen neuen Thread verschieben. Das wird langsam ein bißchen viel OT........

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1

„Das ist korrekt. Eben Zufall. Aber irgendwie verwechselst du hier Ursache und Wirkung. Der Evolution ist es schnurzegal, ...“

Optionen

Aber wie wirkt sich der Zufall, auf die Haltbarkeit von DvD Schubladen aus?
Hättest Du da evtl. auch eine Idee zu?
Bei meinen Laufwerken hat noch nie die Schublade versagt, nur immer die Lese/Schreibeinheit.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Aber wie wirkt sich der Zufall, auf die Haltbarkeit von DvD Schubladen aus? Hättest Du da evtl. auch eine Idee zu? Bei ...“

Optionen
wie wirkt sich der Zufall, auf die Haltbarkeit von DvD Schubladen aus?

Das ist mit Sicherheit kein Zufall, sondern entweder ein eingebautes Verfallsdatum, und/oder der dämliche User, der zu faul ist, die kleine Taste fürs Wiedereinziehen der Schublade zu suchen (schon schlimm genug, das man danach für's Öffnen suchen muss).

Stattdessen wird, wie ich es immer wieder im Freundes-, Bekannten- und Verwandtenkreis sehe, die Schublade mit dem Finger soweit hereingedrückt, dass sie dann eingezogen wird.

Ein Techniker des Großhändlers meiner Wahl hat mir mal erklärt, dass darunter die Mechanik übermäßig belastet werden würde. Und die ist - na? - üblicherweise mit einer Plastik/Metall-Lösung konstruiert. Und das ist ein schöööööööner Verschleißpunkt. - Vor allem wenn diese Mechanik dann noch unsachgemäß bedient wird.

versagt, nur immer die Lese/Schreibeinheit.

Na, dann sind die Dinger aber auch schon Geschwister von Methusalix......

Oder aber die "Schon-Wieder-Kaputt-Panik" ist bei dir einfach zu groß. - Manchmal langt es schon, wenn man eine Reinigungs-CD einlegt. - Die haben an der Stelle, wo die Laseroptik liegt, ne kleine Bürste dran. Das ist gewissermaßen der Fensterputzer für die Linse.

Einmal sone Reinigungsdisk durchlaufen lassen und die Lese/Schreibeinheit funzt wieder wie am ersten Tag.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
st.lu winnigorny1

„Das ist mit Sicherheit kein Zufall, sondern entweder ein eingebautes Verfallsdatum, und/oder der dämliche User, der zu ...“

Optionen
User, der zu faul ist, die kleine Taste fürs Wiedereinziehen der Schublade zu suchen
Stattdessen wird, wie ich es immer wieder im Freundes-, Bekannten- und Verwandtenkreis sehe, die Schublade mit dem Finger soweit hereingedrückt, dass sie dann eingezogen wird.

Hab ich noch nie gemacht, sondern immer schön das Knöpfchen gedrückt.

Alternativ dazu gibt es in Windows ja auch noch den "Auswurf"-Menüpunkt.

MfG

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 st.lu

„Hab ich noch nie gemacht, sondern immer schön das Knöpfchen gedrückt. Alternativ dazu gibt es in Windows ja auch noch ...“

Optionen
Alternativ dazu gibt es in Windows ja auch noch den "Auswurf"-Menüpunkt.

Und der zieht bei Dir die Laufwerksschublade ein???

Das verwundert mich ein wenig...

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken mawe2

„Und der zieht bei Dir die Laufwerksschublade ein??? Das verwundert mich ein wenig...“

Optionen

Na ja, neben dem Menüpunkt "Auswerfen", gibt es ja immerhin noch den Punkt "Schublade schließen", beides nach einem Rechtsklick, versteht sich. Zwinkernd

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Knoeppken

„Na ja, neben dem Menüpunkt Auswerfen , gibt es ja immerhin noch den Punkt Schublade schließen , beides nach einem ...“

Optionen
gibt es ja immerhin noch den Punkt "Schublade schließen"

Wo?Unentschlossen

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken hatterchen1

„Wo?“

Optionen

Bei mir hier (Windows 7, Ultimate):

:

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Knoeppken

„Bei mir hier Windows 7, Ultimate : : Gruß knoeppken“

Optionen

Och...Stirnrunzelnd
Danke, habe ich nicht bei W10. Da ich den Befehl nie brauchte, habe ich ihn auch nie gesucht.
Hast Du den nachgerüstet?
Ich kann mich nicht erinnern, diesen Menüpunkt je gesehen zu haben.
Bei mir gibt es nur "Auswerfen".

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken hatterchen1

„Och... Danke, habe ich nicht bei W10. Da ich den Befehl nie brauchte, habe ich ihn auch nie gesucht. Hast Du den ...“

Optionen

Wollte jetzt niemanden verwirren, daher deinstallierte ich gerade mein virtuelles DVD-Laufwerk und siehe da, der Eintrag war dann weg. Habe es dann wieder installiert und beim normalen DVD-Laufwerk kann ich jederzeit wieder die Schublade übers Menü öffnen und schließen.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Knoeppken

„Wollte jetzt niemanden verwirren, daher deinstallierte ich gerade mein virtuelles DVD-Laufwerk und siehe da, der Eintrag ...“

Optionen

Dann lag ich schon richtig mit meiner Vermutung, "hast Du den nachgerüstet".Lächelnd

Ich kann mich vage an so eine Möglichkeit, in frühen Windows Versionen, erinnern. Bin mir aber nicht sicher, ob das nur mit Hilfsprogrammen, die ich ja auch damals mal verwendete, möglich war. TuneUp war zu XP-Zeiten so ein Kandidat.

Bei mir ist das quasi ein Griff, DVD/BD auf den Stinkefinger, mit dem Zeigefinger Schublade auf, DVD rein und mit dem Stinkefinger Schublade zu, Bingo.Lachend

Gruß

h1

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Dann lag ich schon richtig mit meiner Vermutung, hast Du den nachgerüstet . Ich kann mich vage an so eine Möglichkeit, in ...“

Optionen
mit dem Stinkefinger Schublade zu

Deshalb heißt er ja Stinkefinger. Genau das sollte man eigentlich nicht machen. weil es auf die Mechanik geht.....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1

„Deshalb heißt er ja Stinkefinger. Genau das sollte man eigentlich nicht machen. weil es auf die Mechanik geht.....“

Optionen
Genau das sollte man eigentlich nicht machen. weil es auf die Mechanik geht.....

Komisch nur, dass alle (motorischen) Laufwerksschubladen grundsätzlich einen Sensor besitzen, der nach einigen Millimetern manuellen Zuschiebens den automatischen Einzug auslöst.

Warum bauen die Hersteller so etwas ein, wenn man es grundsätzlich nicht benutzen darf?

Warum bauen die Hersteller stattdessen keine Sperre ein, die das manuelle Zuschieben unterbindet?

Es gibt sogar Laufwerke, da kommt man an den Taster bei geöffneter Laufwerksschublade gar nicht mehr heran. Das manuelle Einschieben ist dann die einzige Möglichkeit die CD abzuspielen.

Ich schiebe seit über 25 Jahren alle CD/DVD-Laufwerke manuell zu und noch nie gab es jemals einen Defekt des Einzugsmechanismus.

Ich halte die Warnung des Technikers Deines Großhändlers für gegenstandslos.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Komisch nur, dass alle motorischen Laufwerksschubladen grundsätzlich einen Sensor besitzen, der nach einigen Millimetern ...“

Optionen
Warum bauen die Hersteller so etwas ein, wenn man es grundsätzlich nicht benutzen darf?

Damit die Mechanik nicht gleich bei den ersten 100 Malen den Geist aufgibt und damit der User es macht und für normal hält und damit die Mechanik doch vor ihrer Zeit den Geist aufgibt. - Klappt doch! LOL!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1

„Deshalb heißt er ja Stinkefinger. Genau das sollte man eigentlich nicht machen. weil es auf die Mechanik geht.....“

Optionen
weil es auf die Mechanik geht....

Nun hör doch auf, dieses Märchen nach zu erzählen, das durch absolut nichts zu beweisen ist.
Man muss überhaupt nichts schieben, an tippen reicht schon.
Wer die Schublade zu schiebt, obwohl die Scheibe klemmt, hat doch selber einen Schaden.
Und von Mechanik muss mir niemand etwas erzählen, in dem Beruf bin ich seit 60 Jahren.Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Nun hör doch auf, dieses Märchen nach zu erzählen, das durch absolut nichts zu beweisen ist. Man muss überhaupt nichts ...“

Optionen
Nun hör doch auf, dieses Märchen nach zu erzählen

KA ob das ein Märchen ist. Jedenfalls habe ich mich immer dran gehalten und seit es CD-Laufwerke und ihre Nachfolger gibt, habe ich noch ein ein Problem mit der Lade gehabt.

Und selbst wenn es ein Märchen sein sollte, werde ich nichts an meinem Verhalten ändern. Amen.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1

„KA ob das ein Märchen ist. Jedenfalls habe ich mich immer dran gehalten und seit es CD-Laufwerke und ihre Nachfolger ...“

Optionen
werde ich nichts an meinem Verhalten ändern.

Um Gottes Willen auch.
Stelle dir vor, Du änderst dein Verhalten, schiebst die Schublade mit der Hand zu und die GraKa quitiert den Dienst...
Aus der Nummer kommst du dann nicht mehr heraus.Lachend

Und es gibt ja viele Märchen rund um den PC. Viele handeln davon, was man unbedingt machen soll und Andere vom genauen Gegenteil.
Folglich sollte jeder machen, was er für richtig hält und wenn das dann mal falsch war, kann man immer noch darauf schimpfen.Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Um Gottes Willen auch. Stelle dir vor, Du änderst dein Verhalten, schiebst die Schublade mit der Hand zu und die GraKa ...“

Optionen
wenn das dann mal falsch war, kann man immer noch darauf schimpfen.

Keine Ahnung, wer hier geschimpft haben soll.....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Borlander winnigorny1

„KA ob das ein Märchen ist. Jedenfalls habe ich mich immer dran gehalten und seit es CD-Laufwerke und ihre Nachfolger ...“

Optionen

Also ich habe seit ich das erste CD-Laufwerk gekauft habe regelmäßig die Schublade durch anschieben geschlossen. Hatte nie Probleme. Das letzte DVD-LW habe ich kaufen müssen weil eins mit SATA-Schnittstelle benötigt wurde. Und das ist auch schon ziemlich lange her.

Gibt es außer dem Threadstarter überhaupt einen einzigen User der die beschriebenen Probleme hat? Meine Wunsch nach Bilddokumentation wurde von ihm leider ignoriert…

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Borlander

„Also ich habe seit ich das erste CD-Laufwerk gekauft habe regelmäßig die Schublade durch anschieben geschlossen. Hatte ...“

Optionen

Ich gehe davon aus, dass der TS den Thread nur gestartet hat (dafür hat er sich ja extra angemeldetZwinkernd) um uns etwas aufzumischen...

Was ihm/ihr ja auch gelungen ist.Lächelnd

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Borlander

„Also ich habe seit ich das erste CD-Laufwerk gekauft habe regelmäßig die Schublade durch anschieben geschlossen. Hatte ...“

Optionen
Gibt es außer dem Threadstarter überhaupt einen einzigen User der die beschriebenen Probleme hat? Meine Wunsch nach Bilddokumentation wurde von ihm leider ignoriert…


Die wirst Du bestimmt auch nie sehen, weil es mindestens x Patente für Antrieb und Mitnehmer der Scheiben gibt, die oben nicht beschrieben sind;-)


Ansonsten denke ich auch, dass Antippen oder per Knopf schliessen einen eher marginalen Einfluss auf die Lebensdauer der Laufwerke an sich hat und wenn, verreckt vor dem Antriebsgedöns eher die Linse und die ist so oder so irreparabel. Das sind auch bei mir bisher die einzigen Laufwerke, die ich ausmustern musste.

Aber wo wir schon beim klemmenden Zuschieben sind (fescht zurammeln mit verkeilter Disk, das muss doch irgendwie kaputt zu kriegen sein und nochemal druff donnern, wenn´s ne geht...), hat schon mal jemand bei den 52x-Heulern beim Hochspindeln mittels Büroklammer den Notauswurf gedrückt?

Schööönes Ding du, fliecht wie Frisbee und die Waffel sollte man rübernehmen dabei, wenn das Ding durch die Bude sirrt;-)

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Die wirst Du bestimmt auch nie sehen, weil es mindestens x Patente für Antrieb und Mitnehmer der Scheiben gibt, die oben ...“

Optionen
beim Hochspindeln mittels Büroklammer den Notauswurf gedrückt?

Das hast doch sicher nicht Du selber gemacht?

Eine CD verschießende Pistole sah ich mal in einem Syfi-Film, die trennte nicht nur Wände und Stahlträger, sondern auch Köpfe ab...

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hatterchen1

„Das hast doch sicher nicht Du selber gemacht? Eine CD verschießende Pistole sah ich mal in einem Syfi-Film, die trennte ...“

Optionen
Das hast doch sicher nicht Du selber gemacht?


Doch - allerdings war das einmal eher Zufall, weil das Laufwerk noch nicht heruntergebremst hatte und vorher aufging.

Das hatte ich dann mit einem der o.g. defekten tatsächlich und absichtlich gemacht, bin aber vorher in Deckung gegangen. Die Disk fliegt wirklich durch die ganze Bude und was im Weg steht...

Für den Hausgebrauch ist das natürlich nicht zu empfehlen.

So btw. und um hier auch dem Obsoleszenz-Gedanken etwas zu frönen: Ältere BOSE-Soundsysteme haben ein mickriges Toshiba-IDE-Laufwerk drin. Das lässt sich gegen ein ebenso mickriges LG tauschen und funktioniert dann wieder nach Blendentausch.
Klappt aber komischerweise nicht mit jedem Laufwerk (wir mussten mehrere testen), obwohl Anschluss und Protokoll ja uni sein müssten, aber da ist bestimmt etwas verdongelt.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 fakiauso

„Die wirst Du bestimmt auch nie sehen, weil es mindestens x Patente für Antrieb und Mitnehmer der Scheiben gibt, die oben ...“

Optionen
die Waffel sollte man rübernehmen dabei, wenn das Ding durch die Bude sirrt;-)

Hihihihihi! - Schöööööööööööööööööööönes Ding!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_325804 Borlander

„Also ich habe seit ich das erste CD-Laufwerk gekauft habe regelmäßig die Schublade durch anschieben geschlossen. Hatte ...“

Optionen

Nabend Borl,

hab eben mal den alten (DFschen) Tower mit einem Toshiba und dem UltraPlex angeworfen und siehe da => das Toshi will die Schublade nicht rausfahren!

Also beide ausgebaut und zerlegt.

Ob das jetzt Zufall war- denn nach dem Öffnen und paarmal rein/rausfahren von Hand und anschließend mit einem 12 V Netzteil gibt es keine Probleme mehr.
Das Riemchen wölbt sich allerdings beim Anlaufen schon mächtig wobei auch
Staub und verharztes Fett an Zahnstange und Zahrädern wohl etwas den Anlauf verhindert haben könnten.
Im Gegensatz dazu das Plextor- wie eh und je ohne Murren.
Ob das an den Zahnrädern liegt? Plextor von 1999- das Toshi von 2007.

btw: Der Bandsalat früher bei Standalone Playern kam ja auch nachdem die beiden Reibräder(-scheiben) an den Oberflächen immer glatter wurden und somit kein Antrieb/Abtrieb mehr da war. (Also ich hatte da mal einen...).

Aber ob das jetzt ausgeleierte Riemen, glatte Reibscheiben oder zerbröselte Zahnrädchen sind spielt keine Rolle im Eintretensfall....alles ist möglich.

enl

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_325804

Nachtrag zu: „Nabend Borl, hab eben mal den alten DFschen Tower mit einem Toshiba und dem UltraPlex angeworfen und siehe da das Toshi ...“

Optionen

Nachtrag:
Ob man den Einzugsmotor per Taster startet oder über das Zuschieben welches den Start über ein Quergelenk mit Sensor oderwasweißich auslöst- hab ich nimmer gesucht- hat wohl keinen Einfluß auf die "Langlebigkeit" der Mimik.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander gelöscht_325804

„Nabend Borl, hab eben mal den alten DFschen Tower mit einem Toshiba und dem UltraPlex angeworfen und siehe da das Toshi ...“

Optionen

Nabend enl,

Danke für die Bilder :-)

Ob das mit dem Riemen in der Produktion wirklich billiger ist wage ich sogar mal ein bisschen zu bezweifeln: Das Aufstecken der Zahnräder ist im Zweifelsfall einfacher als den Gummi-Riemen aufzuziehen.

Sehe sogar einen potenziellen Vorteil von der Konstruktion ohne Zahnräder: Bei blockieren der Schublade kann der Riemen durchrutschen, während es bei der Konstruktion mit Zahnrädern zu mechanischen Schäden kommen kann wenn der Motor nicht abgeschaltet wird.

Gruß
bor

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_325804 Borlander

„Nabend enl, Danke für die Bilder :- Ob das mit dem Riemen in der Produktion wirklich billiger ist wage ich sogar mal ein ...“

Optionen

Hallo Borl,

also Zahnräder und andere Kunststoffteile wurden bei uns vor ein paar Jahren noch selbst hergestellt, während Riemen/Gummiringe, O-Ringe aller Art zugekauft wurden.
OK- solches Spielzeug wie im CD/DVD Laufwerk hatte ich sogar als Meterware incl. 2K-Kleber im Köfferchen.

Beim Riemen sprechen wir doch nicht von Keil- oder Vielzahnriemen so wie beim Auto.

Wenn die Schublade blockiert wird öffnet das neuere Laufwerk nach wenigen Sekunden wieder die Schublade.
Das Plextor schaltet den Strom vom Motor ebenfalls nach wenigen Sekunden ab, wirft halt das Medium nicht aus... alles halb so wild Zunge raus.

Gruß

enl

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 gelöscht_325804

„Hallo Borl, also Zahnräder und andere Kunststoffteile wurden bei uns vor ein paar Jahren noch selbst hergestellt, während ...“

Optionen
als Meterware incl. 2K-Kleber im Köfferchen.

Och wie niedlich, Gummi(ringe)  mit 2K-Kleber, im Köfferchen...Zwinkernd
Und wann konnte man die auf Zug belasten?

bei Antwort benachrichtigen
demolog Borlander

„Nabend enl, Danke für die Bilder :- Ob das mit dem Riemen in der Produktion wirklich billiger ist wage ich sogar mal ein ...“

Optionen

Tja, aber genau diese "Rutschkupplungsfunktion" ist wohl auch eine Ursache, dass der Riemenantrieb  irgendwann nicht mehr funktioniert.

Eine simple Steuerung würde das Stillstehen der Motors erkennen können und sofort den Motor abschalten können.

Eine eher aufwändigere Steuerung war ja auch möglich, um den Motor mit höherer Drehzahl den Schubladentransport ein zweites Mal zu versuchen.

Auf der Suche nach den Gründen, warum ein Schubladentransport nicht funktioniert, kommt man dann auch auf kleine Unarten im System.

Wenn man das Betriebssystem hochfährt, geht die Schublade zu und das Laufwerk sucht nach Datenträgern. Wenn man den Explorer öffnet, genau das Gleiche.

Wenn man aber gerade dabei ist, einen Datenträger einzulegen, kann es schon mal passieren, dass der Datenträger nicht einwandfrei auf der Schublade liegt und die Schublade blockiert.

Man kann diese "Eigenständigkeit" wahrscheinlich auch sehr einfach unterbinden. Indem man die Schubladensteuerung schlicht nur über den dafür vorgesehenen Knopf an der Front des Gerätes zulässt, anstatt dem Betriebssystem oder einer Laufwerksinternen automatischen Einlesefunktion das Eigenleben zu erlauben.

Wozu muß ein System auch dann wissen müssen, ob ein Datenträger eingelegt ist, wenn die Schublade offen ist? Verstehe ich nicht.

Das ist eine Art falschverstandene "Anwenderfreundlichkeit", wenn sie dazu führt, dass der Anwender in seiner Anwendungshoheit eingeschränkt wird.

Das Problem besteht immer, wenn es um Schnittstellen und Interaktionen zwischen Mensch und Maschine geht. Das man meint, man würde den Anwender entgegen kommen, wenn die Maschine möglichst alles eigenständig macht.

Dabei kennt man in industrieanlagen durchaus Anwendungssteuerungen, die dem Anwender absolute Hoheit über den Betriebsablauf der Maschine zugestehen. Etwa indem die Maschine nur dann arbeitet, wenn beide Hände des Anwenders dazu gleichzeitig den Befehl geben. Was primär nur als eine Sicherheitsmaßnahme erscheint (vor Verletzungen der Extremitäten), ist im Kern die Einschränkung von Automatiken, die gegen den Anwender arbeiten (können).

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 demolog

„Tja, aber genau diese Rutschkupplungsfunktion ist wohl auch eine Ursache, dass der Riemenantrieb irgendwann nicht mehr ...“

Optionen
Etwa indem die Maschine nur dann arbeitet, wenn beide Hände des Anwenders dazu gleichzeitig den Befehl geben.

Der Witz ist gut...
Du hast dich sicher noch nie wirklich mit der Maschinensicherheit beschäftigt.
Da gibt es schwerste Verletzungen, bis hin zu Todesfällen, trotz Zweihandbetrieb.
Aber das Thema werde ich hier nicht ausführen.

dass der Datenträger nicht einwandfrei auf der Schublade liegt und die Schublade blockiert.

Das ist aber eigene Dummheit und nicht der jeweiligen Technik anzulasten.

bei Antwort benachrichtigen
demolog hatterchen1

„Der Witz ist gut... Du hast dich sicher noch nie wirklich mit der Maschinensicherheit beschäftigt. Da gibt es schwerste ...“

Optionen

Ja, was es alles gibt. Schlimm. Aber wenn du nicht weiter darauf eingehen willst, war die Erwähnung nutzlos.

Ansonsten ist es nicht eigene Dummheit, wenn das Gerät ein Eigenlieben hat. Es gibt keinen Grund, dem System die Freiheit zu lassen, eine offene Schublade einziehen zu wollen.

Sie ist vom Anwender womöglich bewusst geöffnet worden.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 demolog

„Ja, was es alles gibt. Schlimm. Aber wenn du nicht weiter darauf eingehen willst, war die Erwähnung nutzlos. Ansonsten ist ...“

Optionen
war die Erwähnung nutzlos.

Ja, so Ergebnis frei wie Deine Diskussion über die Systemfreiheit  eines CD/DVD Laufwerks, welches seine Schublade einzieht, nur weil sie offen steht.

Dass dieses Einziehen der Schublade, auch unter einem Sicherheitsaspekt geschehen könnte, kommt Dir nicht in den Sinn. Außerdem, von so ganz alleine machen sie es dann doch nicht.Zwinkernd

Die Hersteller dazu auffordern, gescheite Hardware zu bauen, damit man sich mit solchen Fehlbarkeiten der Geräte nicht wieder rumschlagen muß.

Das sagt mir alles über Dein Verhältnis zur Technik.
In aller Regel ist es so, wenn man Geräte bestimmungsgemäß benutzt, werden sie auch ihrer Bestimmung gemäß funktionieren.
Da in den USA, AFAIK, bislang niemand gegen die Hersteller der Laufwerke geklagt hat, stehst Du mit Deinen Betrachtungen dazu ziemlich alleine.

Die Konstrukteure dieser Laufwerke haben sich darüber mit Sicherheit viel mehr Gedanken gemacht, als Du dir über den ganzen Computer.

bei Antwort benachrichtigen
demolog hatterchen1

„Ja, so Ergebnis frei wie Deine Diskussion über die Systemfreiheit eines CD/DVD Laufwerks, welches seine Schublade ...“

Optionen

Könnte sein, muß aber nich.

Ich schlage vor, diese Diskussion so nicht zu führen. Sie ist so eben nutzlos.

Ausser zum Nutzen deines Egos, weil du irgendwas explitzit gegen mich beitragen kannst.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 demolog

„Könnte sein, muß aber nich. Ich schlage vor, diese Diskussion so nicht zu führen. Sie ist so eben nutzlos. Ausser zum ...“

Optionen
weil du irgendwas explitzit gegen mich beitragen kannst.

Ich kenne Dich nicht, werde Dich auch nicht kennen lernen, folglich habe ich nichts gegen Dich, aber auch nichts für Dich.

Wenn Deine Diskussion nicht unbedingt nach Deinem Gusto läuft, solltest Du dich fragen, ob es nur Deine Ansichten geben darf.

Ich habe viele Jahre in der Qualitätssicherung und auch als Konstrukteur, in weltweit tätigen Unternehmen gearbeitet.
Wenn ich dann so etwas lese, wie von Dir, kommen mir schon Gedanken wie "kann man den nicht in die Steinzeit zurück beamen?".

diese Diskussion so nicht zu führen. Sie ist so eben nutzlos.

Hattest Du Dir, zu dem Thema, wirklich einen Nutzen erwartet? Von Hersteller Seite?Lachend
Da kostet ein interner DVD-Brenner 15€ (im Verkauf), da möchtest Du über den Riementrieb diskutieren?
Oder das autom. Einziehen der Schublade, bei welchem Vorgang eigentlich?

Die Hersteller dazu auffordern, gescheite Hardware zu bauen,

Fasse Deine Postings hier zusammen und schicke sie an einen der Hersteller, ich garantiere Dir, Dein Brief geht zur Belustigung durch alle Abteilungen -mit Deinem Namen und Anschrift.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 demolog

„Tja, aber genau diese Rutschkupplungsfunktion ist wohl auch eine Ursache, dass der Riemenantrieb irgendwann nicht mehr ...“

Optionen
Wozu muß ein System auch dann wissen müssen, ob ein Datenträger eingelegt ist, wenn die Schublade offen ist? Verstehe ich nicht.

Z.B., wenn das Betriebssystem von diesem Datenträger booten soll.

Dass PCs von CDs booten können, ist seit vielen Jahren üblich. Eine Möglichkeit, die Boot-CD im ausgeschalteten Zustand einlegen zu können, hat man dabei schlicht und einfach vergessen und bis heute nicht nachgerüstet!

Bei den Disketten war das kein Problem: Sowohl 5,25"- als auch 3,5"-Disketten konnte man ohne Weiteres im ausgeschalteten Zustand einlegen, wenn man davon booten wollte. Bei CDs und DVDs muss man schon ziemlich absurde Kunststückchen vollführen, wenn man davon booten möchte und sie nicht schon vor dem letzten Herunterfahren eingelegt hatte.

Gut, inzwischen bootet man vom USB-Stick und damit hat sich das Booten von optischen Medien weitestgehend erledigt.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_325804 mawe2

„Z.B., wenn das Betriebssystem von diesem Datenträger booten soll. Dass PCs von CDs booten können, ist seit vielen Jahren ...“

Optionen

Nabend,

wenn das Betriebssystem von diesem Datenträger booten soll

solltest du verbessern.

und bis heute nicht nachgerüstet

Nun, ich sehe das BBS oder das temporäre Bootauswahlmenue da als vollwertige Lösung an.

absurde Kunststückchen

Das Wissen um diese Funktion und das Treffen der F-Taste für o.g. sehe ich nicht unbedingt so kritisch.

inzwischen bootet man vom USB-Stick

Auch dieser steht ja im BBS zur Verfügung.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_325804

„Nabend, solltest du verbessern. Nun, ich sehe das BBS oder das temporäre Bootauswahlmenue da als vollwertige Lösung an. ...“

Optionen
Nabend, wenn das Betriebssystem von diesem Datenträger booten soll solltest du verbessern.

Was genau soll man da verbessern?

BBS

Wofür steht diese Abkürzung bei Dir?

Das Wissen um diese Funktion und das Treffen der F-Taste für o.g. sehe ich nicht unbedingt so kritisch.

Es ist trotzdem viel umständlicher als einfach im ausgeschalteten Zustand eine Diskette einzulegen und dann den PC einzuschalten.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_325804 mawe2

„Was genau soll man da verbessern? Wofür steht diese Abkürzung bei Dir? Es ist trotzdem viel umständlicher als einfach ...“

Optionen
Was genau soll man da verbessern?

sry- Denkfehler meinerseits.

Wofür steht diese Abkürzung bei Dir?

Bios Boot Select oder eben das temporäre Booten nach drücken der F-Taste.

Wenn du vom USB Stick booten willst muß der aber auch im Bios über das BBS an 1. Stelle oder aber eben über das von mir o.g. temporär angewählt werden, richtig?

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_325804

„sry- Denkfehler meinerseits. Bios Boot Select oder eben das temporäre Booten nach drücken der F-Taste. Wenn du vom USB ...“

Optionen
Wenn du vom USB Stick booten willst muß der aber auch im Bios über das BBS an 1. Stelle ..., richtig?

Richtig.

Genau so war das auch früher mit den Disketten.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_325804 mawe2

„Richtig. Genau so war das auch früher mit den Disketten.“

Optionen

Warum ist es dann für dich soviel umständlicher, den PC zu starten, die F-Taste zu drücken und die CD/DVD einlegen?

Den USB Stick steckst du vorher an und hast ihn dann ebenfalls nach dem Tastendruck verfügbar.
Ich sehe hier bei weitem kein Problem oder einen Nachteil.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso demolog

„Tja, aber genau diese Rutschkupplungsfunktion ist wohl auch eine Ursache, dass der Riemenantrieb irgendwann nicht mehr ...“

Optionen

Mannomann, was so ein Nonsens-Thread für Längen erreicht;-)

Das Schliessen der Laufwerke passiert doch so oder, weil die Dinger in Grundstellung fahren, wenn sie Saft bekommen, ob da nun ein Frisbee drin ist oder nicht.

Und die grösste Hürde war "früher" doch der Rechnerstart per Diskette zur CD, wenn das Teil noch nicht von selbiger direkt booten konnte - entweder weil der Rechner oder die CD oder beides nicht bootfähig war - ich sach nur W95/W98-Bootdis-Sekte.

Was dieser ganze Quark jetzt mit Bevormundung, Anwenderfreundlichkeit, Knechtschaft usw. zu tun haben soll???

Und jetzt ist leider mein Futter ausgegangen...

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Mannomann, was so ein Nonsens-Thread für Längen erreicht - Das Schliessen der Laufwerke passiert doch so oder, weil die ...“

Optionen
jetzt ist leider mein Futter ausgegangen...

Sicher auch ein Aspekt der geplanten Obsoleszenz.Lachend

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_325804 fakiauso

„Mannomann, was so ein Nonsens-Thread für Längen erreicht - Das Schliessen der Laufwerke passiert doch so oder, weil die ...“

Optionen
weil die Dinger in Grundstellung fahren, wenn sie Saft bekommen

Es sei denn, daß sich wie hier passiert ist, ein paar NB Brennereien angesammelt haben und der eine oder andere sich leicht design_entfremdet im Desktop wiederfindet.

Der schließt nur wenn ich es will Zwinkernd.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Knoeppken

„Na ja, neben dem Menüpunkt Auswerfen , gibt es ja immerhin noch den Punkt Schublade schließen , beides nach einem ...“

Optionen
Na ja, neben dem Menüpunkt "Auswerfen", gibt es ja immerhin noch den Punkt "Schublade schließen"

Den Punkt hat es bei mir noch nie gegeben.

Ich benutze CD- bzw- DVD-Laufwerke seit Windows 95.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken mawe2

„Den Punkt hat es bei mir noch nie gegeben. Ich benutze CD- bzw- DVD-Laufwerke seit Windows 95.“

Optionen

Sorry, wie ich weiter oben ja schon schrieb, wird der Eintrag bei mir über das virtuelle Laufwerk erstellt. Da ich es schon seit Jahren nutze und der Menüeintrag in Fleisch und Blut überging, war ich im Glauben, dass der Eintrag auch Bestandteil von Windows selbst ist. War ein Fehler meinerseits.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 st.lu

„Hab ich noch nie gemacht, sondern immer schön das Knöpfchen gedrückt. Alternativ dazu gibt es in Windows ja auch noch ...“

Optionen
Hab ich noch nie gemacht

Habe ich auch nie behauptet......

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1

„Das ist mit Sicherheit kein Zufall, sondern entweder ein eingebautes Verfallsdatum, und/oder der dämliche User, der zu ...“

Optionen
der dämliche User, der zu faul ist, die kleine Taste fürs Wiedereinziehen der Schublade zu suchen

Du musst da garnicht so drumherum reden, ich war das und gebe es zu.Lächelnd
Ja, ich schiebe die Schublade immer mit der Hand zu, weil die gerade in der Nähe der Schublade ist. Das mache ich so, seit Anbeginn meiner PC-Zeit.
Übrigens auch bei meinen stand alone Playern.
Und nein, ich habe damit noch kein Laufwerk geschrottet. Die 2, 3,oder 4 Jahre, die ich einen PC nutzte haben die immer überstanden, manchmal hakte die Leseeinheit etwas, aber nach dem Reinigen lief alles normal. Habe aber auch noch funktionierende Laufwerke getauscht, wenn sie mir zu langsam wurden.
Mein erster Brenner war übrigens ein HP, mit einfacher Geschwindigkeit für 499,-DM, Anfang der 90er Jahre.

"Schon-Wieder-Kaputt-Panik"

Gibt es bei mir nicht, da ich (fast) alles selber reparieren kann. Und wenn nicht, kaufe ich mir ein Teil neu.Lachend

bei Antwort benachrichtigen
Borlander demolog

„DVD/CD/ODD-Laufwerksschublade klemmt/geht nicht mehr auf/öffnet nicht mehr......FINAL Fazit“

Optionen

Also ich höre von der Problematik heute zum allerersten Mal.

Vielleicht magst Du uns mal Bilder von dieser neuen Konstruktionsart zukommen lassen?

bei Antwort benachrichtigen
sea Borlander

„Also ich höre von der Problematik heute zum allerersten Mal. Vielleicht magst Du uns mal Bilder von dieser neuen ...“

Optionen

@Borlander: Schön, dass Du noch nie davon gehört hast. Leider stosse ich (auch bei Bekannten) mit einer gewissen Regelmässigkeit darauf. Die Dinger zicken in der Regel nach ca. 3 Jahren herum. Wohlverstanden werden die Laufwerke eher selten gebraucht, und schon gar nicht, um stundenlang DVD's anzuschauen. Höchstens, um hin und wieder ein paar Daten oder eine Musik-CD zu brennen. Also eine sehr mässige Nutzung ohne jegliche Überbeanspruchung.

Das alte Lied: Wo ein Hersteller ein paar Cents einsparen kann, wird er das tun, auch wenn das zu Frust beim Verbraucher und sinnlosem Elektronikschrott führt. 100'000 verkaufte Geräte x 50 eingesparte Cents ergeben schliesslich 50'000 mehr Gewinn. So und nicht anders wird gerechnet.

Dir als "altem Hasen" brauche ich das allerdings nicht gross zu erklären, denn Du hast bestimmt Deine eigenen Erfahrungen mit solchen Übeln (nicht nur beim PC) gemacht Zwinkernd

Gruss
sea

bei Antwort benachrichtigen
Borlander sea

„@Borlander: Schön, dass Du noch nie davon gehört hast. Leider stosse ich auch bei Bekannten mit einer gewissen ...“

Optionen
Dir als "altem Hasen" brauche ich das allerdings nicht gross zu erklären, denn Du hast bestimmt Deine eigenen Erfahrungen mit solchen Übeln (nicht nur beim PC) gemacht

Eigentlich habe ich bislang kaum Erfahrungen in dieser Richtung gemacht. Mag aber u.A. auch daran liegen, dass ich sofern möglich zu Produkten greife die auch für gewerblichen Einsatz vorgesehen sind. Das schließt dann natürlich aus, dass man zum allerbilligsten verfügbaren Produkt greift.

bei Antwort benachrichtigen
Max Payne demolog

„DVD/CD/ODD-Laufwerksschublade klemmt/geht nicht mehr auf/öffnet nicht mehr......FINAL Fazit“

Optionen
Die Hersteller dazu auffordern, gescheite Hardware zu bauen, damit man sich mit solchen Fehlbarkeiten der Geräte nicht wieder rumschlagen muß.

Bist Du denn auch bereit, dafür zu bezahlen?

Mein erster Brenner (2-fach, von HP) hat Mitte der 1990er Jahre stolze 900 DM gekostet. Normale CD-Laufwerke kosteten damals so zwischen 80 und 100 DM.

Mittlerweile gibt's DVD-Brenner für unter 20 €. Und das soll nicht auf Kosten der Haltbarkeit gegangen sein?

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
demolog Max Payne

„Bist Du denn auch bereit, dafür zu bezahlen? Mein erster Brenner 2-fach, von HP hat Mitte der 1990er Jahre stolze 900 DM ...“

Optionen

Wie seltsam. Sonst reden solche Leute immer vom Markt und seine regulierende Funktion.

Hier wird das Billigprodukt hochgelobt, als würde es das einzig Wahre sein.

Ich bin bereit, für gute Qualität auch Geld zu bezahlen (wenn ich es kann). Aber, wie du es in Etwa sagst: inzwischen kann man diese Qualität nur noch schwer ausfindig machen.

Ich will die Qualität nicht am Preis erkennen, sondern an etwas eindeutigerem. Aber da wirds undurchsichtig, wenn man die jeweiligen Beschreibungen auf solche Merkmale hin durchsucht. Es steht dazu nix drin.

Die Geräte erst auseinanderschrauben zu müssen, um es zu erkennen, ist kaum plausibel und Sinnvoll.

bei Antwort benachrichtigen
demolog Max Payne

„Bist Du denn auch bereit, dafür zu bezahlen? Mein erster Brenner 2-fach, von HP hat Mitte der 1990er Jahre stolze 900 DM ...“

Optionen

Einer der Laufwerke, die ich auseinanderschraubte, war ein Lite-On und die gehörten damals eher nicht zu den Qualitätsmarken, wie man sie kennt. Irgendwie auch heute nicht.

Aber dieses Laufwerk hatte diesen Zahnradantrieb. Und funktioniert natürlich heute noch.

Das die Technik, wie wir heute wissen, sich in einem rasanten Evolutionsprozess befand, kann man als Argument gegen "Qualität" hernehmen. Eben, weil sie gar nicht lange funktionieren müssen, da schon bald die nächste Stufe der Technologie eingeführt wird.

Aber diese Szenerien sind mehr von  Profitzielsetzungen, denn von echtem "Fortschrittsideal" gezeichnet.

Du hast damals den Aufbau der industriellen Infrastruktur durch verhältnismäßig teure CD-Laufwerke bezahlt, aber das wird dir gedankt, indem jetzt Billigprodukte auf uns losgelassen werden.

Du hast damals den Aufbau der Mobilfunk-Infratruktur mit teueren Minuten-Tarifen bezahlt und das wird dir jetzt mit Echtzeitkontrolle deiner Existenz gedankt.

Man bezahlt auch Steuern, und wird zuweilen feststellen, dass man mit diesem Geld dann behavioristisch konditioniert wird - durch Geheimdienste, Staatsmedien, Bildungsideal-Umsetzung und so, die vom Steuergeld bezahlt werden. (Das war jetzt kein Öffentlich-Rechtlichen-Existenz-Bashing, sondern Kritik am "Wie" und "Was").

Der Knecht bezahlt seine Knechtschafft.

...

Es gibt nur eine sinnvolle Art, mit solchen Szenerien umzugehen:

Nahezu kompromisslos auf Qualitäten fundamentaler Art  bestehen. Ansonsten bekommt man Scheinqualitäten angedreht.

bei Antwort benachrichtigen