Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.426 Themen, 107.765 Beiträge

HDD Garantiezeiten immer kürzer, werden die immer schlechter?

Lati / 40 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo, und guten Tag an alle,

mich wundert die ständig kürzer werdende Garantiezeit bei Festplatten, hat dafür jemand eine Erklärung?

Hoffentlich bestätigt sich nicht mein Verdacht, dass die immer schlechter werden?  Warum sonst sollte der Hersteller deutlich signalisieren, dass er nicht mehr so lange hinter seinem Produkt steht?

Freundliche Grüße

 

bei Antwort benachrichtigen
ABatC Lati

„HDD Garantiezeiten immer kürzer, werden die immer schlechter?“

Optionen

Das hat wohl weniger mit fehlender Qualität als mit Kosteneinsparungen zu tun. Bei einer gleichbleibenden Ausfallquote spart man durch die Verkürzung der Garantiezeit von z.B. 5 auf 3 Jahre ganz ordentlich Geld ein...

Ganz allgemein kann ich in den letzten 20 Jahren da keine grösseren Schwankungen ausmachen - von einzelnen Überraschungseiern/Schrottserien der unterschiedlichen Hersteller mal abgesehen. Aber auch die hat es zu jeder Zeit gegeben...

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Lati

„HDD Garantiezeiten immer kürzer, werden die immer schlechter?“

Optionen

Ich habe diesbezüglich keinen Überblick, mir ist auch noch nie eine abgeraucht.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass man damit vielleicht einfach nur einen Kaufanreiz zur SSD schaffen will. Die können eine längere Garantie derzeit ja wirklich noch gebrauchen.

Eine HDD ist neben den optischen LW das einzige mech. Teil in einem PC und damit nicht mehr zeitgemäß. Man will hat davon weg. Heutzutage brennt man CD/DVD ja auch meist nur noch dann, wenn dieses Medium auch zwingend erforderlich ist. Längst haben Flashspeicher (USB-Stick) die optischen Medien abgelöst. Das dürfte bei den HDD nicht anders sein.

Zudem muss man mal den Herstellungsaufwand beider Systeme mal gegenüberstellen. Wozu also auf ein mech. sehr aufwendiges Produkt noch lange Garantiezeiten geben, wenn der Nachfolger bereits den Markt von hinten aufrollt? Zudem dürften alle auf dem Markt befindlichen HDD sehr ausgereifte Produkte bzw. Technik sein. Wie lange soll ein Hersteller denn darauf Garantie geben? Oder meinst du, die fangen jetzt an, die mech. HDD so schrottig zu bauen, dass man nur noch kurze Garantie geben kann? Das ergibt in keinster Weise einen Sinn. Es deutet vielmehr auf einen Ausverkauf der alten mech. HDD hin, die man sich per Garantie nicht mehr zu lange ans Bein binden will. Ein ganz normaler und verständlicher Vorgang, wie ich finde.

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
ABatC gelöscht_152402

„Ich habe diesbezüglich keinen Überblick, mir ist auch noch...“

Optionen
Es deutet vielmehr auf einen Ausverkauf der alten mech. HDD hin, die man sich per Garantie nicht mehr zu lange ans Bein binden will. Ein ganz normaler und verständlicher Vorgang, wie ich finde.

Eine gewagte Theorie. Ich denke, das wir auch in 10 Jahren noch klassische Festplatten haben werden. Geschwindigkeit ist nicht immer alles, bei grossen Kapazitäten zu vertretbaren Preisen wird die SSD auf absehbare Zeit nicht gegen klassische Festplatten ankommen.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 ABatC

„Eine gewagte Theorie. Ich denke, das wir auch in 10 Jahren...“

Optionen

Findest du?

Es ist ja nicht nur die Geschwindigkeit. Mind. Lautstärke, Kühlung, Abmaße und Stoßsicherheit wären da noch zu nennen.

Was meinst du denn, warum HDD in letzter Zeit so sehr im Preis gestiegen sind? Werden die heute aufwendiger gefertigt, obwohl man >1TB nicht wirklich braucht und die Technik ausgereift und erwachsen ist?

Was würdest du als Hersteller machen, wenn du eine neue und ziemlich reife Technik auf den Markt bringen willst? Aha.

Die mech. HDD ist heute schon Geschichte. Oder nenne mir einen Grund, warum die Hersteller SSD nicht mehr forcieren als die gute alte HDD?

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_152402

„Findest du? Es ist ja nicht nur die Geschwindigkeit. Mind....“

Optionen
Es ist ja nicht nur die Geschwindigkeit. Mind. Lautstärke, Kühlung, Abmaße und Stoßsicherheit wären da noch zu nennen.

... Alles richtig, dennoch sind die SSDs vorläufig mit einer Volumengrenze geschlagen. Höhere Kapazitäten/Datendichte macht sie unzuverlässiger.

Sicher werden SSDs mit der Zeit immer preiswerter, aber als reiner (Massen)Datenspeicher wird uns die HDD wohl noch lange erhalten bleiben.

Und die SSDs, die eine wirklich hohe Datensicherheit und lange Lebensdauer bieten, sind und bleiben auf absehbare Zeit sauteuer - das sind die, die mit dem S für Single-Cell versehen, und die i. d. R. dem Serverbetrieb vorbehalten sind.

warum HDD in letzter Zeit so sehr im Preis gestiegen sind?

Das hängt mit der Fukushima-Katastrophe zusammen, weil da in der Groß-Region die meisten Festplattenproduzenten sitzen und für längere Zeit deren Produktion wegen des Atom-Unfalls ausgesetzt wurde.

Die Produktion läuft zwar mittlerweile wieder, aber so funktioniert der Martk: Angebotsverknappung zeitigt einen sofortigen Preisanstieg - wenn das Angebot sich aber wieder normalisiert, brauche die Preise lange Zeit, um wieder zu sinken. - Meines Erachtens ein Zeichen der Gier der Produzenten und Wiederverkäufer.....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Borlander winnigorny1

„... Alles richtig, dennoch sind die SSDs vorläufig mit...“

Optionen
Das hängt mit der Fukushima-Katastrophe zusammen

Da wurden vor einem dreiviertel Jahr die Produktionsanlagen für Festplattenteile überflutet. Mit Fukushima hat das nichts zu tun...

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Borlander

„Da wurden vor einem dreiviertel Jahr die Produktionsanlagen...“

Optionen

... sorry, war ein Kurzschluß! - Fakt aber ist und bleibt, dass die Produktion gestoppt wurde und dadurch ein Nachfrageüberhang entstand, der den Preis nach oben trieb.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Maybe winnigorny1

„... sorry, war ein Kurzschluß! - Fakt aber ist und bleibt,...“

Optionen

Moin,

Festplatten aus der Umgebung von Fukushima erkennt man am grünen Leuchten. Und das "Klacken" ist kein mechanischer Fehler, es ist der interne Geigerzähler.

Nach der Flutkatastrophe in Thailand bekam der Begriff "Flüssiglagerung" bei Festplatten (z.B. Samsung) eine neue Bedeutung.

Inzwischen sollte der Engpass aber wieder ausgeglichen sein, die Preise sind auch wieder leicht gefallen. 2TB für 60 Euro wird aber so schnell nicht wiederkommen, da dass wohl auf Überproduktion zurückzuführen war.

Eine SSD kann eine HDD momentan nur als Systemlaufwerk ersetzen. Wo viele Daten gespeichert werden, wird noch lange auf HDDs gesetzt werden. Grade im Enterprise-Bereich, mit SAS-RAIDs ist Geschwindigkeit auch anders zu erreichen, als mit einer SSDs.

http://www.storitback.de/service/sas.html

Wenn man nicht unbedingt auf hohe Zugriffszeiten angewiesen ist, halte ich SSDs momentan nur in mobilen Geräten für sinnvoll, aufgrund des geringeren Stromverbrauches und der Stoßfestigkeit. Ansonsten seh ich das wie luttyy: Ist ganz nett, braucht man aber nicht wirklich.

;-)

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 winnigorny1

„... Alles richtig, dennoch sind die SSDs vorläufig mit...“

Optionen

Du magst mit allem recht haben, Winnie. Nichtsdestotrotz ist die SSD die Festplatte der Zukunft und hält nicht erst seit gestern Einzug. Ich hab auch mit einer HDD angefangen, die gerade mal 1GB zu bieten hatte und nicht wirklich günstig war. Mehr war damals aber nicht Stand der Technik.

Was die Volumengrenze betrifft- wie viel GB muss denn ein Festspeicher haben, um ein gängiges BS nebst Programme und Daten aufzunehmen? Und für die zig TB an gesammelten Werken nimmt heute kein Mensch eine SSD sondern immer noch HDD.

Und was den ökonomischen Fingerabdruck betrifft möchte ich nicht wissen, wie viel mehr die Herstellung einer HDD gegenüner einer SDD kostet.

In spätestens zwei Jahren hat die SDD die HDD als Systemspeicher abgelöst. Da führt einfach kein Weg dran vorbei. Ein langer Zeitraum für IT-Technik...

bei Antwort benachrichtigen
Lati gelöscht_152402

„Du magst mit allem recht haben, Winnie. Nichtsdestotrotz ist...“

Optionen

rein interesse halber:  wie lange halten denn daten auf einer SSD - im vergleich zur HDD?

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Lati

„rein interesse halber: wie lange halten denn daten auf einer...“

Optionen
wie lange halten denn daten auf einer SSD - im vergleich zur HDD?

In den letzten Jahren war die Ausfallrate bei SSDs gefühlt höher als bei HDDs. Wobei einige Hersteller sich da besonders negativ hervorgetan haben...

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Lati

„rein interesse halber: wie lange halten denn daten auf einer...“

Optionen

Wie lange? Das ist - egal, was hier noch andere sagen sehr von der SSD abhängig. - Die handelsüblichen Multi-Cells sind sicher nicht kürzer haltbar, als eine HDD - solange man keine aus den mitlerweile hinlänglich bekannten Montagsproduktionen hat.

Ich selbst habe - wie schon oben geschrieben - seit 3 und einemViertel Jahr - eine SingleCell von Intel im Rechner.

Auf die hat Intel seinerzeit 10 Jahre Garantie gegeben und das macht Intel auch nur, weil die da erwarten, dass die eigentlich - und vor allem im Desktopbetrieb (die sind für den Server-Bereich produziert worden) 15 bis 20 Jahre halten werden.

Natürlich sind die auch entsprechend teuer. - Keine Ahnung, wie der aktuelle Preis für sowas aussieht, aber ich glaube für 180GB musst da immer noch um die 800 Fleppen rechnen.....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Borlander gelöscht_152402

„Du magst mit allem recht haben, Winnie. Nichtsdestotrotz ist...“

Optionen
Und für die zig TB an gesammelten Werken nimmt heute kein Mensch eine SSD sondern immer noch HDD.

Das würde aber doch auch eher gegen ein Aussterben der klassischen HDDs sprechen?

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Borlander

„Das würde aber doch auch eher gegen ein Aussterben der...“

Optionen

Die Daten-Sammelwut übernehmen heute doch andere! Wer sammelt schon noch 10.000 MP3, wenn er sein ganzes Leben virtuell ausstellen kann? Das ist eine Umkehr der Dinge, unterstützt von der Cloud. Ein Schelm, der... ;-)

bei Antwort benachrichtigen
Borlander gelöscht_152402

„Die Daten-Sammelwut übernehmen heute doch andere! Wer...“

Optionen
unterstützt von der Cloud.

Die kann lokalen Speicherplatz nicht ersetzen. Dafür ist die Online-Anbindung einfach viel zu langsam ;-)

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Borlander

„Die kann lokalen Speicherplatz nicht ersetzen. Dafür ist...“

Optionen

Naja, die Cloud stellt einem sicher auch keinen Speicher im TB-Bereich zur Verfügung. Siehe Post von Maybe.

Was ich meinte ist, dass die SDD sich zukünftig als Systemspeicher durchsetzen wird. Wer mehr will und braucht und auch RAID betreiben will, braucht auch längerfristig noch HDD.

Allerdings stellt sich die Frage, auf wie viele Anwender das zukünftig im Privatbereich zutrifft. Diese Entwicklung bleibt abzuwarten. Wer weiß was sich in dieser Zeitspanne alles tut.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Borlander

„Das würde aber doch auch eher gegen ein Aussterben der...“

Optionen

Nein, man benutzt sie eben solange, wie sie funktionstüchtig sind. Bis dahin sind SDD in Hinsicht von Langlebigkeit und Preis da angekommen, wo man vor 2 Jahren noch 320er externe für nen Hunni gekauft hat.

Die CD/DVD ist auch noch nicht ausgestorben. Aber kauft man die heute noch Spindelweise?

bei Antwort benachrichtigen
ABatC gelöscht_152402

„Nein, man benutzt sie eben solange, wie sie funktionstüchtig...“

Optionen

Die Entwicklung bei HDDs ist aber definitiv nicht beendet, da wird noch kräftig weiter geforscht und entwickelt. Bis 2016 sollen z.B. bereits 60TB HDDs erhältlich sein nach Ergebnissen einer Umfrage unter den Herstellern.

Da muss eine SSD noch lange dran basteln.

Keine Ahnung wie du auf die Idee kommst das die Weiterentwicklung bei HDDs stehen bleibt...

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 ABatC

„Die Entwicklung bei HDDs ist aber definitiv nicht beendet, da...“

Optionen

Schon mal dran gedacht dass HDD mit dieser Kapazität Bandlaufwerke zur Datensicherung ablösen sollen? Denn einzig in der industriellen Datensicherung werden solche Kapazitäten benötigt. Der Privatanwender SOLL ja in die Cloud auslagern und es lokal teuflisch schnell haben. Also SSD. Bitte widerlegen!

Ferner habe ich nicht behauptet, dass man von HDD fortan die Finger lässt. Allerdings bezog ich mich aber auch primär auf den Consumer-Markt und nicht auf die Industrie.Bitte widerlegen!

Ansonsten warten wir einfach noch zwei Jahre, vielleicht fragt ja dann jemand, welche HDD statt SSD, man für zuhause empfehlen könne. Ich nehm noch Wetten an ;-)

bei Antwort benachrichtigen
ABatC gelöscht_152402

„Schon mal dran gedacht dass HDD mit dieser Kapazität...“

Optionen
Schon mal dran gedacht dass HDD mit dieser Kapazität Bandlaufwerke zur Datensicherung ablösen sollen?

Wau. Totschlagargument. Hat mir ein Händler 1996 auch gesagt als ich eine Festplatte mit 4GB gekauft habe. Konnte sich der damals auch nicht vorstellen, was ich damit anfangen wollte. Ausserdem sind HDDs nun mal unzuverlässiger als Bandlaufwerke und ähnliche Backupmedien und können diese per se nicht ersetzen.

Der Privatanwender SOLL ja in die Cloud auslagern und es lokal teuflisch schnell haben

 Mir egal was ich soll, ich nutze keine Cloud und werde auch auf keine Nutzen. Kenne auch niemanden der es tun will. Bei den bei bei uns üblichen Bandbreiten (insbesondere Upload) werden die Nutzer ihre helle Freude dran haben. Wer sich natürlich so was vorschreiben lässt...

Ferner habe ich nicht behauptet, dass man von HDD fortan die Finger lässt.

 Du hast angedeutet das die HDD keine Zukunft mehr hat, da sie von der SSD abgelöst wird. Damit sagst du doch, das man die Finger von der HDD lassen soll.

Ansonsten warten wir einfach noch zwei Jahre, vielleicht fragt ja dann jemand, welche HDD statt SSD, man für zuhause empfehlen könne

 Die Diskussion wird ähnlich wie heute sein - SSD für Bootlaufwerk, HDD als Datenplatte. Du bekommst das Beste aus 2 Welten, eine sehr schnelle Bootplatte für das Betriebssystem und die Software und billigen Datenspeicher für den auflaufenden Krempel...

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 ABatC

„Wau. Totschlargargument. Hat mir ein Händler 1996 auch...“

Optionen
Ausserdem sind HDDs nun mal unzuverlässiger als Bandlaufwerke und ähnliche Backupmedien und können diese per se nicht ersetzen.

Deswegen werden in der IT-Branche zunehmend Steinmetze gesucht? 

Damit sagst du doch, das man die Finger von der HDD lassen soll.

Ich bezog mich auf die von dir genannten Hersteller, die fleißig darin weiter investieren. 

Die Diskussion wird ähnlich wie heute sein - SSD für Bootlaufwerk, HDD als Datenplatte.

Das heißt, wir können uns auf zwei Jahre Stillstand einstellen? Hoffentlich geht uns da der Diskussionsstoff nicht aus... 

bei Antwort benachrichtigen
ABatC gelöscht_152402

„Deswegen werden in der IT-Branche zunehmend Steinmetze...“

Optionen
Das heißt, wir können uns auf zwei Jahre Stillstand einstellen?

Wieso? Festplatten gibt es seit 56 Jahren - hatten wir da Stillstand? Nur weil wir 2 Jahre über eine ähnliche Konstellation reden bedeutet es doch nicht, das die Produkte nicht weiterentwickelt werden. Nur in dem Verhältnis zueinander wird sich vorerst nicht viel verändern.

Deswegen werden in der IT-Branche zunehmend Steinmetze gesucht? 

 Festplatten sind aufgrund ihrer mechanischen/physikalischen Eigenschaften wesentlich ausfallgefährdeter als andere Backupmedien. Daran wird sich auch in den nächsten 20 Jahren prinzipbedingt nichts ändern können. Wie die Zukunft bei SSDs aussieht lässt sich schwer abschätzen. Tendenziell würde ich aber auch hier einen höheren Risikofaktor sehen. Hat nix mit Steinmetzen zu tun sondern mit Risikobewertung.

bei Antwort benachrichtigen
Maybe gelöscht_152402

„Schon mal dran gedacht dass HDD mit dieser Kapazität...“

Optionen
Schon mal dran gedacht dass HDD mit dieser Kapazität Bandlaufwerke zur Datensicherung ablösen sollen? Denn einzig in der industriellen Datensicherung werden solche Kapazitäten benötigt.

Veto!

Man siehe sich nur mal die Größe aktueller Media-Files an, ob nun ein BR-Rip, oder eine HD-Aufzeichnung auf den lokalen DVBS-Receiver. Gesammelt wird und wurde schon immer gerne. Und die private Filme-Sammlung wird wohl kaum jemand in die Cloud legen wollen.

Afaik wird auch schon an 2-4facher HD-Auflösung gebastelt, für die Displays der Zukunft. Dann werden auch diese irgendwann Einzug in private Haushalte halten. Alles sicherlich noch Zukunftsmusik, aber vor 10 Jahren hat auch noch keiner von 3TB-HDDs gesprochen.

Mich würde das Verhältnis von Speicherplatz/cm² interessieren, denn ich denke, da kommen Speicherzellen ziemlich schnell an die Grenzen, in denen sie nicht mehr mit den magnetischen Datenträgern konkurrieren können, also bezogen auf die Speicherdichte. Die aktuelle Leiterplatine, die in den 2,5" Gehäuse bei SSDs steckt, nimmt ja nur ca. 1/4 des vorhandenen Platzes ein.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Maybe

„Veto! Man siehe sich nur mal die Größe aktueller...“

Optionen

Ok, da hast du natürlich Recht! An HD-Videos in diesem Sinne hatte ich jetzt nicht gedacht. Ich bin techn. noch auf dem Stand von (S)VCD & DVD. Sogar meine Eltern haben mich dahingehend schon überholt. ;-)

bei Antwort benachrichtigen
ABatC Maybe

„Veto! Man siehe sich nur mal die Größe aktueller...“

Optionen
Afaik wird auch schon an 2-4facher HD-Auflösung gebastelt, für die Displays der Zukunft. Dann werden auch diese irgendwann Einzug in private Haushalte halten. Alles sicherlich noch Zukunftsmusik

Das ist gar nicht mal SOO Zukunftsmusik - der QFHD (Quad Full High Definition, 3840x2160) ist schon länger verabschiedet und soll AFAIK noch dieses Jahr in Japan anlaufen. Auf einer Messe hat NHK (sozusagen japanische Version der BBC) auch schon ein Konzept mit 7680x4320 und 24 Audio-Kanälen vorgelegt. Unkomprimierter Speicherbedarf -> 24TB für 2 Stunden Film...geplant ist ein Sendebeginn für 2020.

Einen passenden Fernseher gibts auch schon :-):

http://www.geeky-gadgets.com/sharp-unveils-85-inch-ultra-hd-resolution-prototype-tv-video-19-05-2011/

bei Antwort benachrichtigen
Maybe ABatC

„Das ist gar nicht mal SOO Zukunftsmusik - der QFHD (Quad...“

Optionen

QFHD meinte ich, darüber habe ich zuletzt irgendwas gesehen/gelesen. Danke für die Ergänzung.

Da weiß man ja schon grob, welche Datenmengen auf einen zukommen.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander gelöscht_152402

„Nein, man benutzt sie eben solange, wie sie funktionstüchtig...“

Optionen
Bis dahin sind SDD in Hinsicht von Langlebigkeit und Preis da angekommen, wo man vor 2 Jahren noch 320er externe für nen Hunni gekauft hat.

Das ist ja auch nicht weiter überraschend. Wer großen Bedarf an günstigem Speicherplatz hat wird aber auf absehbare Zeit zu Festplatten greifen.

CD/DVD ist auch noch nicht ausgestorben. Aber kauft man die heute noch Spindelweise?

Ich kaufe alle paar Jahre mal eine Spindel. Wenn ich CD-Rohlinge brauche dann meistens gleich 10 Stück auf einmal.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Borlander

„Das ist ja auch nicht weiter überraschend. Wer großen...“

Optionen

Die Frage ist ja auch immer- für welche Anwendungen braucht man welchen Speicher. Maybe brachte als Beispiel HD-Videos. Da kommt schnell was zusammen.

Ich hab hier noch um die 50 DVD-RW. Keine Ahnung was ich da drauf speichern soll.

Verbaut habe ich 2x 160GB, dazu eine 320er im Schrank und eine 1TB extern.
Die 1TB habe ich nur gekauft, weil die 320er als externe nicht mehr ansteuerbar war und im Angebot. 2x160 auch nur, weils Dualboot ist und die HDD eben verfügbar waren.

Eigentlich bin ich gerade dabei, alles alte und unnütze zu löschen und mich auch von gesammelten "Werken" zu trennen. Aber wer weiß- vielleicht stoße ich ja morgen auf was neues ;-)

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_152402

„Du magst mit allem recht haben, Winnie. Nichtsdestotrotz ist...“

Optionen
Nichtsdestotrotz ist die SSD die Festplatte der Zukunft und hält nicht erst seit gestern Einzug.

Habe auch nicht behauptet, dass es nicht so wäre. - Aber vorläufig und noch für längere Zeit wird die gute alte HDD immer noch Massenspeicher der ersten Wahl bleiben.

Ich selbst habe (unter XP!!!) seit 3 und einem viertel Jahren eine 180 GB Intel-SingleCell SSD bei mir ticken - aber eben auch nur als Systemplatte (2 Partitionen mit WinXP - praktisch eine Doublette als Sicherheit auf einer versteckten Partition) - Im Notfall kann ich dann gleich weiterarbeiten, wenn mal ein Unfall geschieht und brauche dann ein Image nicht gleich zurückzuschreiben, sondern kann das dann nach dem Arbeitstag erledigen....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Borlander gelöscht_152402

„Findest du? Es ist ja nicht nur die Geschwindigkeit. Mind....“

Optionen
Die mech. HDD ist heute schon Geschichte. Oder nenne mir einen Grund, warum die Hersteller SSD nicht mehr forcieren als die gute alte HDD?

Mechanische Festplatten wird es noch sehr lange geben.

Die wenigen noch verbliebenen Hersteller von klassischen Festplatten werden durch eine Verschiebung von SSDs zu HDDs (wie sie zumindest durch die hohen Marktpreise begünstig wurde) nicht profitieren. Im SSD-Markt mischen viel zu viele andere Hersteller mit die den Markt unter sich aufteilen...

bei Antwort benachrichtigen
Lati

Nachtrag zu: „HDD Garantiezeiten immer kürzer, werden die immer schlechter?“

Optionen

ich kaufe schon immer wieder mal 2TB-Platten... sogar die 24/7, die hatten meistens 5 jahre garantie. da war auch mein händler beruhigt, denn wenn was war: direkt ab zum hersteller.

jetzt sind die HDDs teurer wegen irgendeiner Überschwemmung, und zudem manche nur mit 1 Jahr Garantie.  Wenn die zwischen 1 und 2 Jahren eingeht, haftet ja der Händler, und der wird, denke ich, nicht glücklich sein - oder mich mit der Nachweispflicht quälen (wenn Platte pukk muss ich beweisen, dass nicht ich sie hingemacht habe)?

zu den SSDs möchte ich noch sagen:  bei einer HDD musste ich nie darauf achten, dass windows die nett behandelt und ja nicht zu oft schreibt, und wenns schnell gehen musste, lieber ein RAID 0 mit 4 HDDs, da hat man ordentlich Platz.

laptop, der geschüttelt wird, gar keine Frage, SSDs, aber Stehgeräte, da brauche ich Speicherplatz

 

 

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Lati

„ich kaufe schon immer wieder mal 2TB-Platten... sogar die...“

Optionen
und wenns schnell gehen musste, lieber ein RAID 0

Mit einem RAID0 aus 4 handelsüblichen Festplatten bekommst Du vielleicht eine Lesegeschwindigkeit die mit einer SSD vergleichbar ist, hast aber immer noch eine Zugriffszeit die um mindestens Faktor 100 größer ist. Und bei verteiliten Zugriffen bricht die Lesegeschwindigkeit dramatisch ein...

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Borlander

„Mit einem RAID0 aus 4 handelsüblichen Festplatten bekommst...“

Optionen

Völlig korrekt. - Auf der anderen Seite ist das aber Schummel und die Datensicherheit leidet...

Und dann mach mal nen Raid-Verbund aus 4 SSDs. - Boaaaaah - das gibt ganz neue Erkenntnisse - da wird der Prozessor zum Flaschenhals..... Überrascht

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Borlander winnigorny1

„Völlig korrekt. - Auf der anderen Seite ist das aber...“

Optionen
da wird der Prozessor zum Flaschenhals.....

Noch lange nicht. 2GB/s sind absolut noch kein Problem.

Besser gleich ein RAID0 aus 4 RAM-Disks ;-)

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Borlander

„Noch lange nicht. 2GB/s sind absolut noch kein Problem....“

Optionen
Noch lange nicht.

War doch'n Witz, Mann!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Lati winnigorny1

„War doch'n Witz, Mann!“

Optionen

OK, OK, ich wollte ja nicht die Schnelligkeit besonders teurer SSDs in Frage stellen, ich wollte nur demnächst mal wieder HDDs kaufen, da ich Speicherkapazität benötige.  Und ich hatte wegen den überschwemmungsbedingten Preisen schon eine Weile gewartet und jetzt sehe ich diese dramatische Verkürzung der Garantiezeiten, da wundere ich mich halt...

 

Hatte HDDs, welche ausgefallen sind, auch schon mal bei der Datenrettung, wie sieht so etwas eigentlich bei SSDs aus?

 

bei Antwort benachrichtigen
ABatC Lati

„OK, OK, ich wollte ja nicht die Schnelligkeit besonders...“

Optionen

Die üblichen Unternehmen bieten auch Datenrettung für SSDs an - zu Preisen und Erfolgsaussichten kann ich aber nichts sagen.

Beispiel Ontrack:

http://www.krollontrack.de/datenrettung/datenrettung-services/ssd-datenrettung/

Und ich hatte wegen den überschwemmungsbedingten Preisen schon eine Weile gewartet und jetzt sehe ich diese dramatische Verkürzung der Garantiezeiten, da wundere ich mich halt...

 Und da der Wiederaufbau der ganzen Fabriken nun mal Geld kostet und man natürlich mangels Festplatten auch weniger Einnahmen hatte wird jetzt kräftig gespart, und lange Garantiezeit=höhere Kosten.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Lati

„OK, OK, ich wollte ja nicht die Schnelligkeit besonders...“

Optionen
OK, OK, ich wollte ja nicht die Schnelligkeit besonders teurer SSDs in Frage stellen

Die höhere Performance teurer SingleCells ist eher marginal - alles andere als marginal ist allerding die deutlich längere Lebensdauer und damit die Datensicherheit von SingleCells!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot Lati

„HDD Garantiezeiten immer kürzer, werden die immer schlechter?“

Optionen

Der Hauptgrund ist wohl ganz einfach, dass es im Festplattenmarkt nur noch 2 Hersteller gibt - und die treffen bereits Vorkehrungen sich gegenseitig nicht mehr weh zu tun.

Und wenn man keine wirkliche Konkurrenz mehr hat, kann man wunderbar auf Kosten der Kunden sparen. Denn die haben ja keine wirkliche Wahl mehr, also muss man seine Produkte nicht auch noch mit teuren Garantie- und Qualitätsversprechen an dem Mann bringen.

Auch bei der Preisgestaltung merkt man das schon deutlich. Festplatten sind immer noch fast doppelt so teuer wie vor den Produktionsausfällen, obwohl die Lieferrückstände schon lange aufgeholt wurden.

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Lati

„HDD Garantiezeiten immer kürzer, werden die immer schlechter?“

Optionen

Das ist einzig das Ergebnis fehlender Konkurrenz. Seagate hat erst Maxtor (die gaben einst pauschal 5 Jahre auf ihre HDDs) und dann Samsung gefressen. Nun geben eigentlich nur noch 2 Hersteller den Ton im Festplattenmarkt an: Seagate und Western Digital. Die können nun Kosten sparen, indem sie auf zusätzliche Serviceleistungen, wie die 5-Jahresgarantie verzichten, einen Konkurrenten, der das noch machen könnte, gibt es nicht.

Ende
bei Antwort benachrichtigen